Die beeindruckendsten Spiele 2023

  • Einige haben mich diesbezüglich bereits angesprochen, somit ist hier wieder mein berühmter, berüchtigter, in Teilen vielleicht sogar beliebter Thread zum Jahresausklang :D. Wie im Vorjahr lasse ich ihn (weil ich gerade die entsprechende Zeit für dessen Erstellung habe) schon am 30.11. und nicht wie einst üblich erst im Dezember auf die Öffentlichkeit los. Wer mit den Richtlinien, aus welchen Gründen auch immer, noch nicht vertraut ist, darf sich gerne in den hier verlinkten vorherigen Ausgaben informieren.



    Wie üblich bringe ich gleich im Startpost meine persönlichen Jahres-Top-3 hinter mich, die ich mir in diesem Jahr nicht leicht gamacht habe, weil ich jenseits mehr oder weniger objektiver Qualitätskriterien immer auch gerne Titeln Würdigungen einräume, die übers Jahr in der Berichterstattung etwas untergegangen sind. so dass meine Platzierungen (möglicherweise nicht zum ersten Mal) nur eingeschränkt plausibel sein dürften, aber zumindest sollte ich somit ein einigermaßen spezielles Siegerpodest haben. :P




    3. Final Fantasy 16


    Ja, liebes FF16, ich kann dich gleichermaßen lieben und hassen. Somit war es keineswegs gesetzt, dass du es in meine Top 3 schaffen würdest. Hätte ich nur meine Emotionen aus dem ersten Run einfließen lassen, wäre eine Podestplatzierung auch ziemlich aussichtslos gewesen, Doch zum Glück neige ich gegen den Trend bis heute dazu, Games mindestens zweimal zu spielen und siehe da, traten doch mehr und mehr die Schokoladenseiten des Spiels in den Vordergrund: Optik und Akustik sowieso, der Umfang auch, genauso wie die Tatsache, dass es sich im Gegensatz zum direkten Vorgänger vollständig anfühlt, vor allem aber die wirklich starke Handlung mit ihren durchaus gelungenen Figuren. Wenn ich mir jetzt allerdings ausmalen würde, wie toll es gewesen wäre, wenn Clive gemeinsam mit Jill, Torgal, Cid, Mid, Gav und Joshua in einer RICHTIGEN Party hätte losziehen können, begänne der dritte Platz sofort wieder zu wackeln. Deswegen lasse ich das und gratuliere lieber zu Bronze.




    2. Dordogne


    Ich weiß nur zu gut wie es ist, wenn man eine wunderbare Kindheit in einer idyllischen Gegend verbringt, die durch ein unschönes Ereignis kurz vor der Pubertät über Nacht zu einer Art "immerwährenden Vergangenheit" wird - ein von Rest des Lebens geradezu gewaltsam getrennter Zeitabschnitt. Insofern konnte ich schon allein durch den Storyansatz nicht anders, als mich unsterblich in Dordogne zu verlieben. Hinzu kommt die ausgesprochen ansehnliche Wasserfarbenoptik und das zwar überhaupt nicht fordernde, dafür aber unglaublich entspannende, regelrecht meditative Gameplay. Ein bisschen länger hätte das Erlebnis zwar gerne dauern können, aber alles was in dem kurzen Abenteuer vorhanden ist, gefällt mir wirklich gut und macht Dordogne zu einem Titel, den man immer wieder in den Momenten spielen kann, wo man beim Gaming so gar keine Action benötigt, weil das Reallife gerade mal wieder mehr als genug von selbiger bietet.




    1. Monochrome Mobius: Rights and Wrongs forgotten


    Letztes Jahr tauchte der Titel aufgrund desolater Veröffentlichungspolitik noch in meinen Enttäuschungen auf und heute küre ich ihn zu meinem Spiel des Jahres. Das gab es in der Form auch noch nie. Wie dem auch sei: Die Kreuzung aus JRPG und Visual Novel ist vom Konzept her ziemlich originell und mundet vortrefflich. Monochrome Mobius beinhaltet eigentlich alles, was ich in einem RPG haben will: unaufgeregte, taktische Kämpfe, zahlreiche Fähigkeiten, ein großes Inventar, reichlich Raum zum Erkunden und eine spannende Story mit sympathischen Charakteren. Hinzu kommt ein geradezu uriges "Japanflair" und der Soundtrack nicht nur dieses Jahres sondern des bisherigen Jahrzehnts, in dessen tollen Kompositionen ich nur zu gerne schwelge. War braucht bei all diesen Faktoren noch solchen Luxuskram wie High-End-Grafik? Ich nicht. Begrüßt hätte ich natürlich eine englische Sprachausgabe, aber sei's drum.




    Enttäuschungen:


    Tales of Arise: Beyond the Dawn

    BN, was tust du mir hier an? Da warte ich das ganze Jahr sehnsüchtig auf ein Lebenszeichen bezüglich der Zukunft meiner Lieblingsreihe und statt der Ankündigung eines neuen Teils oder zumindest eines Remakes/Remasters präsentiert man ein auf DLC-Länge zusammengestauchtes ToA2 namens "Beyond the Dawn" - satte zwei Jahre nach dem Release des tollen Hauptspiels. Der DLC erreicht eigentlich nur eins: Den nachträglichen Verriss des Endes von ToA. Wie schwach ich das finde, lässt sich nur schwer in Worte fassen.




    Erwähnenswertes:


    One Piece Odyssey

    Obwohl ich mit dem Franchise nicht sonderlich vertraut bin, habe ich mich im Januar "der Herausforderung gestellt", mir dieses Spiel zu kaufen und ich muss sagen: One Piece Odyssey kann auch auf sich selbst zurückgeworfen durchaus als ordentliches JRPG bestehen. Lediglich das wiederkehrende Auftauchen der immer gleichen Bossgegner verrät den Lizenzcharakter des Titels.


    Baldur's Gate 3

    Ich gehe davon aus, dass das Spiel seinen Weg in so manche Jahres-Bestenliste finden wird, von daher sollte es zu verschmerzen sein, wenn es bei mir keine offizielle Platzierung erhält. Nichtsdestotrotz freue ich mich außerordentlich, dass dieser Titel genau in seiner vorliegenden Form existiert und so guten Anklang findet. Das animiert einige Entwickler vielleicht dazu, endlich ihr verzweifeltes Kleben an manch einseitigem Trend zu überdenken.


    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    12 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Ich glaube wir leben in einer Parallelwelt in der ein neues FF in die Top und ein Tales of in die Flop Liste bei Kelesis landet ^^ .


    Jedenfalls schön das es den Thread wieder gibt. Meine Liste wird wieder kurz vor Schluss kommen da ich noch ein paar Spiel aus diesem Jahr auf die ich auch ziemlich heiß bin spielen werde (Alan Wake 2, AC Mirage, Star Ocean 2 usw.)

    Gespielt 2024 Part 1

  • Am Ende ist eine der vollgepacktesten Spielejahre seit Ewigkeiten bei mir durch viel Stress und wenig Konzentration doch eher auf der Strecke geblieben. Daher werden auf meiner Liste hier gleich wieder Titel landen, die bereits vergangenes Jahr erschienen sind und die ich in diesem Jahr entweder beendet habe oder komplett in diesem Jahr diesem Jahr durchgespielt habe, aber nicht 2023 erschienen ist.


    Bei Kelesis ist auch ein Spiel auf der Liste, welches, und das tut mir echt weh, dass ich das tun werde, bei den Enttäuschungen des Jahres landen wird.


    Ansonsten ist die Liste der ungespielten Titel mal wieder größer als die Liste der gespielten Titel. Völlig ungespielt liegt hier noch Final Fantasy XVI. Baldur's Gate 3 war einer der Hauptgründe, wieso ich mir, neben dem günstigen Preis des alten Models, die PlayStation 5 dann doch noch in diesem Jahr zugelegt habe. Ich war so unendlich heiß auf das Spiel und komme aktuell auf magere 3 Stunden Spielzeit. Dieser berüchtigte Tunnel, in dem einen das Spiel einsaugen kann, ist bisher noch nicht in Sichtweite. Ebenfalls komplett ungespielt liegen hier zahlreiche Spiele für Switch. Super Mario Wonder sowie das Super Mario RPG Remake, während der Kartenschlitz der Switch von einer aktuell derben Enttäuschung belagert wird, dem Project Zero IV Remaster, welches sicherlich auf meiner Liste der diesjährigen Enttäuschungen landen wird.


    Auch Diablo IV wird trotz der recht hohen persönlichen Wertung von 8,5 sicherlich nicht in dieser Liste hier landen. Rein auf die Kampagne bezogen passt die Wertung sogar noch, aber bei Diablo ist die Kampagne immer folgendes, das Tutorial bzw. der Prolog für das eigentliche Looten und Leveln und da hat das Spiel einfach massiv versagt.


    Starfield liegt auch noch recht ungespielt hier. Das ist das erste Spiel überhaupt glaube ich, wo mich diese anschließende Post-Launch Negativspirale so stark beeinflusst hat, dass ich meinen Durchgang auf 2024 verschieben werde.


    Es kann auch sein, dass ich die Liste hier nochmal ergänzen werde. Noch ist das Jahr auch noch nicht rum. Aber hier erstmal meine Spiele des Jahres, die teilweise auch aus Spielen des Vorjahres bestehen. Reihenfolge spielt keine Rolle, gehe die Titel aber chronologisch aus meiner "Durchgespielt-Rubrik" durch.


    Ich habe dieses Jahr auch Spiele gespielt, die vor 2022 erschienen sind und hier leider, auch wenn sie es vielleicht verdient hätten, keine Erwähnung finden.


    Hier nun meine Liste, oder auch ElPsys Worst Games of the Decade Liste :D

    Aber so unterschiedlich sind Geschmäcker nun mal^^



    Return to Monkey Island


    Man könnte meinen, das Spiel sei schon deutlich länger erhältlich. Aber in Wahrheit ist es Ende 2022 erschienen und erst vor wenigen Monaten sind noch Versionen für Android und iOS nachgereicht worden. Für viele ist der Artstyle bis Heute abschreckend, aber genau so viele Spieler waren von Return to Monkey Island auch angetan. Es ist das Spiel von Leuten, die damals Pirat gespielt haben und mittlerweile erwachsene Männer sind, die alle ihre eigenen Familien haben. Ein Spiel, wo man glaube ich dankbar für sein darf, dass es überhaupt existiert. Ron Gilbert und Dave Grossman haben hier eine wieder mal fantastische Geschichte erzählt und ein wundervolles, modernes Adventure erschaffen. Ich freue mich auf das Maniac Mansion Remake, sollte wirklich dran gearbeitet werden.


    Dieser Titel ist 2022 erschienen



    Hi-Fi Rush


    Bisher konnte mich Tango Gameworks mit The Evil Within nicht wirklich überzeugen, Ghostwire: Tokyo habe ich bis zum heutigen Tag auch nicht gespielt. Aber Hi-Fi Rush hat mir sehr gut gefallen. Es muss nicht immer Big Budget sein und so ein Spiel wie Hi-Fi Rush kann entstehen, wenn man einen Entwickler einfach mal machen lässt. Ein Titel, bei dem Shinji Mikami sich glaube ich guten Gewissens von dem Studio verabschieden konnte, welches er gegründet hat mit dem Ziel, jungen Entwicklern eine Chance zu geben. Bin gespannt, wie es mit Tango Gameworks weitergehen wird.



    Pentiment


    Vermutlich eines der besten Spiele, die Obsidian je abgeliefert hat und ganz klar das Magnum Opus von Josh Sawyer, der dieses Spiel seit Jahrzehnten gerne umsetzen wollte. Es gibt glaube ich relativ wenig Spiele, die im mittelalterlichen Deutschland spielen. Pentiment deckt eine Zeit ab, kurz bevor es vor dem Dreißigjährigen jährigen Krieg sehr Finster in Europa wurde. Das Spiel ist natürlich auch eine Liebeserklärung an die Romane von Umberto Eco wie "Im Namen der Rose" oder "Baudolino". Auch wenn es für ein Adventure nur wenig echte Rätsel gibt, so gleicht das Spiel durch seinen Erzählstil, seiner Spannung und Artstyle dies wieder aus. Ob es noch einen dritten Akt gebraucht hätte, darüber lässt sich streiten. Aber für mich war es ein unvergessliches Adventure. Man muss sich schon etwas für Geschichte interessieren (besonders für die Geschichte des eigenen Lands), aber wenn das gegeben ist, dann wird man hier belohnt werden.


    Dieser Titel ist 2022 erschienen



    Resident Evil 4 Remake inklusive Separate Ways


    Capcom feiert dieses Jahr wohl eines der erfolgreichsten Jahre der Firmengeschichte. Zurecht, auch wenn da so eine Mini-Gurke wie Exoprimal bei war. Resident Evil 4 Remake war das Spiel bei seiner Ankündigung, auf das ich absolut verzichten konnte. Die Enttäuschung endete damit, dass ich es dreimal hintereinander durchgespielt habe und den ebenfalls von mir kritisierten DLC ebenfalls mit Freude durchgespielt habe. Ein Remake, welches sich distinktiv vom Original unterscheidet und man hier zwei relativ unterschiedliche Spielerlebnisse hat. Ich würde mir wünschen, Capcom würde mal wieder zum klassischen Survival Horror zurückkehren, aber trotzdem hat man mit dem Resident Evil 4 Remake samt Separate Ways einen absoluten Treffer gelandet.



    Bayonetta 3


    Auch Bayonetta 3 ist durchaus ein Spiel, mit dem man sich von seinem Arbeitgeber erhobenen Hauptes verabschieden kann. Das Spiel ist anders als seine Vorgänger, teilweise vermutlich sehr kontrovers, aber Hideki Kamiya wusste hier genau, was er macht. Für mich beendet Teil 3 die Reihe sehr zufriedenstellend. Ich brauche eigentlich keinen neuen Ableger, wäre aber auch nicht unglücklich darüber, wenn es nochmal einen geben würde. Hatte trotz einiger Frustmomente enorm viel Freude mit Bayonetta 3.


    Dieser Titel ist 2022 erschienen



    Planet of Lana


    Bei Puzzle-Plattformern und mir läuft es folgendermaßen ab. Ich sage mir jedes mal: So, ich werde diese Drecks-Spiele nie wieder spielen. Und dann kann direkt wer anders anders das bekannte Larry David Meme posten: Fuck you and I'll see you Tomorrow.


    Das war auch so bei Planet of Lana, wobei ich bei dem Spiel glaube ich nicht ein einziges mal frustriert war. Zwar kann man behaupten, das Spiel sei eine dreiste Kopie von Limbo und Inside, aber die Geschichte endet für mich damit, dass ich Planet of Lana deutlich besser fand als Cocoon von einem der Entwickler von Limbo und Inside (wobei Cocoon auch einige absolut beeindruckende Aspekte hat, man hat für mich einzig den letzten Spielabschnitt in den Sand gesetzt). Planet of Lana macht aber einfach so viel richtig, angefangen von dem bunten Artstyle der natürlich auch angelehnt ist an Studio Ghibli sowie Breath of the Wild, aber die bekannten Mechaniken greifen hier alle so gut ineinander. Frustrierende Puzzles gibt es nicht wirklich, dafür leider einige wenige, die einfach nicht gut erklärt sind (auch hier hat Cocoon bei diesem Aspekt nochmal deutlich das Nachsehen). Aber mit Ausnahme dieser kleinen Schnitzer ist Planet of Lana ein absolut fantastisches kleines Spiel.




    Alan Wake 2


    Ich mache hier etwas, was sehr unüblich bei mir ist: Ein Spiel dieser Liste hinzufügen, obwohl ich es noch nicht durch habe. Aber nach knapp 20 Stunden darf ich mir hier glaube ich dieses Urteil erlauben: Alan Wake 2 ist eines der einzigartigsten Spiele, die ich seit vielen Jahren spielen durfte. Und Remedy hat mir genau wie Hideo Kojima mit P.T. damals ein Geschenk gemacht als ich mir nach Control folgende Frage gestellt habe: Wie würde ein Survival Horror Videospiel von Remedy wohl aussehen? Und diese Frage beantwortet Remedy mit Alan Wake 2. Wie schon im Thread erwähnt, nicht jede einzelne dieser unzähligen Ideen im Spiel funktionieren, aber das ist gar nicht nötig, da das Spiel halt sehr schnell immer wieder mit anderen Dingen überrascht, schockiert und einen sprachlos zurücklässt.



    Honorable Mentions:



    The Cosmis Wheel Sisters


    Leider auch ein Spiel, welches aus Zeitgründen sehr auf der Strecke geblieben ist, aber mit seinem designen von Tarotkarten absolut einzigartig ist. Ich werde es auf alle Fälle noch beenden und dann mehr dazu schreiben.



    Dave the Diver


    Würde sicherlich in meiner Games of the Year Liste landen, allerdings kann ich hier nicht das gleiche wie bei Alan Wake 2 machen. Ich sitze aktuell noch an Dave the Diver dran und weiß noch nicht genau, ob sich beim guten Dave die Mechaniken nicht vielleicht doch irgendwann abnutzen werden (nach rund 10 Stunden ist das absolut noch nicht der Fall, mit über 30 Stunden Spielzeit geht das Spiel aber auch sehr lange).

    "Got weak and old

    Another goddamn year

    I got no new attitude

    For this fucking new year"



    Zuletzt durchgespielt:



    Little Kitty, Big City: 8,5/10

    Gears of War 2: 7,5/10

    Asterix & Obelix: Slap Them All!: 4,5/10

  • 1. Alan Wake 2

    Für mich ist Alan Wake 2 mein Game of the Year 2023, und eines der besten Horror Spiel der letzten Jahre. Tolle Story, Das Game hat eine Richtige Next-Gen Grafik ,toller Soundtrack, Großartige Atmosphäre, Gameplay war auch super. Mich hat dieses Spiel was das Horror Genre betrifft heimisch fühlen lassen, mit seinem von Silent Hill inspiriertes Map Design und von Resident Evil inspiriertes Menüsystem. Auch seine Live-Action Szenen, wie auch hin und wieder komödiantische Momente haben zu diesen Spiel gepasst.



    2. The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom

    Dieses Spiel hat mich sehr überrascht, da ich mit seinem Vorgänger nichts anfangen konnte, war ich sehr verdutzt wieviel Spaß ich damit hatte. Mit dem Spiel hatte ich auch 105+ Stunden verbracht, das was mir bei diesem Spiel weniger gefallen hat waren die Vier Hauptdungeons, die sich eigentlich wiederholten und das dass Master Sword nur für eine bestimmte Dauer nutzbar war. Aber sonst fand ich Atmosphäre, Soundtrack usw echt gut.



    3. Like a Dragon: The Man who erased his Name

    Tolles Spiel und ein guter Spin-Off Titel, Tolles Writing, sehr guter Newcomer Charakter, es hat spass gemacht wieder mit Kazuma Kiryu zu spielen, auch wenn die Nebenstorys jetzt nicht so gut waren, haben sie Spaß gemacht und waren viel leichter zu lokalisieren, als in den Vorgängern, was meiner Meinung nach gut ist. Das Dynamische Kampfsystem, wie auch die Detail Verliebtheit dieses war toll.



    Honorable Mention:


    Xenoblade Chronicles 3 „Die erlöste Zukunft“, da es kein eigenständiges Spiel ist, wird es nur als Honorable Mention genannt. Tolles Writing, Schöner Soundtrack, Tolles Kampfsystem, tolle Charaktere.



    Resident Evil 4 hatte ich vergessen, das mir sogar mehr Spass gemacht hat als das Original und fand es X mal besser. Ich mag zwar das Original, aber das Remake, hat viele Fehler des Originals korrigiert zum einen wurden diese lästigen QTEs entfernt, das ist ein riesen Plus Punkt.


    Meine Enttäuschungen des Jahres lass ich diesmal weg, weil es in diesem Thread primär um Beeindruckende Spiele geht.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Gut, dann leiste ich doch auch mal meinen Beitrag:


    - Resident Evil 4 Remake


    Habe mich schon im Voraus sehr darauf gefreut und die Freude hat sich auch danach bewährt! Resident Evil gefällt mir auch in dieser Form wirklich sehr und das Parieren/Blocken mit dem Messer hat hier wirklich so viel aufgelockert und das Kampfsystem spaßig erweitert. Es macht vorne und hinten sehr viel Spaß, Mercenaries war vielleicht noch nie so gut wie jetzt und paar Monate danach folgte wirklich eine grandiose Erweiterung mit dem DLC, dass für 10€ wie ich finde mehr tut als sie sollte. Ich persönlich freue mich sehr auf den Resident Evil 5 Remake der gegen Ende stark angeteast wurde. Aber da stehe ich vielleicht als ein Fan des Originals alleine da.


    - Final Fantasy XVI


    Wollte ich nicht unbedingt hier auflisten, aber mich haben zwei Gründe doch dazu bewegt. Eines davon ergibt sich noch durch diesen Post. Hauptgrund ist aber, dass ich ein Spielprinzip dieser Art absolut 100 prozentig unterstützen sollte. Mir gefällt es immer noch nicht ganz und ich werde es so schnell auch kein zweites mal spielen, aber ein Devil May Cry in ein AAA Titel zu quetschen, ist eine Form der Wagemut, den sich heute wirklich ausschließlich Square erlaubt. Auch leider zu ihrem Verderben, aber das darf einfach nicht sein! Man sah ganz deutlich in den PR Kampagnen, dass sie sich wirklich mehr bei der Produktion des Spiels gedacht haben, als es herkömmliche Entwickler tun. Vielleicht nicht unbedingt im Storyboard, aber im Gameplay sieht man da sowohl im Spiel als auch in den Interviews an, dass da mit einer Ambition gearbeitet wurde, die man vor allem in dieser Preisklasse nicht so schnell wiederfindet. State of Play Segmente wurden dem gewidmet, die Demo hatte einen dedizierten Part, Maximilian Dood durfte das Gameplay präsentieren... wer macht so einen Aufwand? Ganz genau, jemand der sein Spiel auch wirklich liebt. Mir tut es da wirklich regelrecht leid, dass ich am Spiel trotzdem noch viel zu kritisieren habe.


    - Armored Core 6


    Ich habe es vorerst gemieden, weil ich unter der falschen Annahme war, dass es hier mit den Teilen und Builds viel zu sehr in Zahlensuppen ausarten wird (so wie es z.B in Stranger of Paradise der Fall war). Und die Serie hatte mich ehrlich gesagt auch mit dem vierten Teil längst verloren, wo dieses Schwänken mich komplett weggeekelt hat. Man bin ich froh, dass beides hier nicht vorhanden ist. Es macht wirklich sau viel Spaß sich all diese Builds und Varianten anzuschauen und auszutesten. Bin noch nicht ganz durch, aber das wird allemal ein zweites mal gespielt! Jawoll! Und auch hier der gleiche Fall wie bei Final Fantasy XVI: wer holt heute einfach ungefragt eine IP aus der Versenkung, und gibt sich für die Kernmechanik so viel Mühe? Das verdient mindestens unterstützt zu werden. Das Spiel ist nicht aus Gier entstanden und hat viel Ambition die ihm innewohnt. Hätte wirklich nicht gedacht, das in der Form in 2023 zu sehen. Ist doch nicht alles so schlecht wie man sich denkt.


    Tja. Das waren meine Eigenkäufe. Ich bin dieses Jahr einfach nicht auf die 5 gekommen. Einerseits gut, weil ich ja auf Grund des Konsums stark darauf achte, dass ich nicht drüber gehe. Andererseits wirkt das schon etwas ernüchternd, wenn einem sonst nichts im Markt ein Kauf wert ist. Macht aber nix, dafür habe ich wieder mit ausleihen und testen viel rumgemogelt:


    - Street Fighter 6


    Top Fighting Game. Hat sich auch in der FGC top bewehrt und den ganzen Stigma aus Street Fighter 5 von der Schulter geworfen. Glückwünsche an Capcom! Es macht mir auch wirklich spaß, aber ich merke das wird mir kompetitiv auf meinem bereits vollen Teller viel zu viel. Vielleicht steige ich später nochmal ein, wenn neue Charaktere eingeführt werden. Aber eine Langzeitbeschäftigung wie Tekken wird das leider nicht.

    Man bekommt aber immer mal gerne mit, wie die neuen "Accessibility" Funktionen ungewollte Exploits gebären. Das Spiel war wegen eines dieser Exploits kurzzeitig unspielbar. Sowas kratzt dann auch immer an der Integrität der kompetitiven Szene, weil niemand nachweisen kann, ob diese Exploits nicht in der Vergangenheit schon ausgenutzt wurden. Da gab es auch nicht gerade wenige Stimmen, die nochmal betont haben, dass die Person, die das öffentlich gemacht hat, sehr viel Preisgeld für sich in die Tonne getreten hat. Denn man hätte auch einfach schweigen und in Ruhe Turniere gewinnen können. Ich mache mir da schon sorgen, dass solche modernen Einfälle Spielen mehr schaden werden als nutzen. Denn wirklich gemacht ist das nicht für die Person, die sich im Offline Spiel vergnügen möchte. Die sind spätestens in paar Monaten auch weg. Sondern für die, die kompetitiv Online Schwierigkeiten haben, sich zu bewähren (Quelle: Entwickler. Das hat man so in der Form wortwörtlich mehrmals angedeutet).


    - Super Bomberman R2


    Man bin ich froh, dass ich das erstmal bei Kollegen testen durfte. Die Sessions machten auch wirklich spaß und irgend wann kaufe ich das tatsächlich selbst auch, aber jetzt in der aktuellen Fassung war das für einen kompetitiven Fanatiker absolut unzumutbar. Durch die Spielmodies wurde stündlich rotiert und das ist mit der Freizeit überhaupt nicht zu vereinbaren. Mittlerweile haben sie das auch heile gepatcht, aber mir ist das für den Preis noch viel zu wenig. Von den 6 Modies mag ich gerade mal 3 und der Offline Content lässt mehr als nur zu wünschen übrig. Absolut keine Enttäuschung, dafür ist das Bomberman Prinzip immer noch top! Aber ganz ohne kann man das auch nicht genießen.


    Wir springen jetzt etwas wild mit den Kategorien, aber es macht schon Sinn, vertraut mir! Wir kommen jetzt mal zu den kostenlosen Waren

    - Yu-Gi-Oh! Duel Links: Rush Duel


    Ich versuche das mal jetzt ganz leicht herunterzubrechen: es gibt jetzt schon seit 2020 ein Spielprinzip, dass sich Rush Duel nennt. Komplett neues Spiel, komplett neue Kartenform, behält aber einige Kernfunktionen von Yu-Gi-Oh. Das hat man jetzt als eine Alternative in den Smart Phone Spiel gesteckt, dass als Duel Links seit 2016 läuft. Den originalen Prinzip der App hat man dann "Speed Duel" getauft und vom neuen Modi segmentiert. Hätte ich mir unter normalen Umständen nicht angeschaut, aber das ist aktuell im Westen die einzig legale Art Rush Duel zu spielen, weil die Papier Variante bis Dato Japan exklusiv ist.

    Was soll ich dazu sagen? Ich bin gefangen in einem Stockholm Syndrom. Es macht wirklich sehr viel Spaß, obwohl wir uns gerade in einem sehr dürftigen Meta Situation befinden. Ich sehe aber in allen Riegen die unterschiedlichsten Decktypen, wovon ich einfach mal schlussfolgere, dass es sich um einen sehr diversen Meta Umgebung handelt. Der Influx an neuen Karten ist mir aktuell zu langsam, aber man teilt sich diese App mit der anderen Yu-Gi-Oh Variante, womit man nicht das ganze Spiel mit einem gleichzeitigen Update für beide Modis inflatieren kann. Und da muss man als eines der beiden Parteien in einigen Monaten einfach geduldig sein. Da könnt ihr euch auch sicher vorstellen, was das für einen Unmut in der Community auslöst. Unter keinem Rush Duel Beitrag findet man aktuell eine vernünftige Diskussion, wirklich in aller Frühe wird von den Speed Duel Spielern eine schnippische Bemerkung abgefeuert. Ich hoffe aber mal, dass das nicht dazu führt, dass das Spielprinzip nachher eingestampft wird. Weil das könnte genauso gut auch bedeuten, dass wir hierzulande Rush Duel nie wieder sehen werden. Ich mache mir aber da trotzdem nicht allzu viele Sorgen, Konami ist in diesem Segment sehr bekannt darin, solche Entscheidungen dogmatisch weiterzubetreiben. Und Yu-Gi-Oh Spieler ziehen überall mit, wo man Geld verbrennen kann.


    - Tekken 8 CNT/CBT


    Das ist jetzt nicht lange her. Wir durften schon zwei mal an jeweils zwei unterschiedlichen Wochenenden Tekken 8 spielen. Einmal als ein "Closed Network Test" und einmal "Closed Beta Test". Da gehöre ich zu den glücklichen, die sich ein Code greifen konnten.

    Das Spielprinzip ist wirklich wundervoll ergänzt worden! Mit der Heat Mechanik hat man eigentlich alle Charaktere zu den 2D Charakter Archetypen konvertiert, die ja wirklich vehement in der Community gehasst wurden. Ich trauere daher diesen Charakteren auch nicht allzu hinterher und auch die Tekken Community nimmt diese Änderung merkwürdigerweise bedingungslos an. Ich finde aber das Spiel hat ein wenig zu viel Aggressivität dazugewonnen. Das Grundprinzip von Bewegung ist immer noch mit dem Verstärkung der Sidesteps drin, aber man merkt hier wirklich wie fatal es sein kann, auch nur für ein paar Sekunden zu blocken. Chip Damage. Zu hohe Frames für den Aggressor im Heat. Starke Lows die gerne mal aus dem Nichts kommen. Mit Azucena als Neuankömmling habe ich auch für die moderne Charakterstruktur sehr wenig Hoffnung.

    Aber da muss man halt auch sagen, dass das nun mal auch nur Betas und Tests waren. Ist ja klar was man hier betreibt: die Arcadehallen sind geschlossen, das Prinzip ist aus der Mode gefallen. Aber sie haben den Entwicklern immer 2 Jahre beschert, die viel zur Balancing Recherche beigetragen haben. Das holt man sich jetzt heute über die Beta Tests. Sieht man auch ganz deutlich, denn die Entwickler selbst haben in den Events ganz prominent mit Zahlen und Daten rum gewunken. Gefällt mir auch wirklich sehr, denn damit kann auch ich mir ein Bild schaffen, dass man sonst nur von Data Minern kriegen konnte. Aber das wird dann auch heißen, dass wir erstmal schroffe und harte Erstzeiten haben werden, bis unangenehme Balancing Probleme beseitig sind.

    Kurz: mir gefällt es schon mal sehr. Da muss ich auch einfach damit leben, dass diese Neuerung nicht ganz ohne kommt.


    Die letzte merkwürdige Kategorie sind Spiele, auf die ich ein bisschen geschielt habe. Das frühstücken wir aber schnell in wenigen Sätzen ab. Bomb Rush Cyberfunk und Hi-Fi Rush. Sehen beide wirklich toll aus, aber waren nicht interessant genug, um sie in meine jährlichen Käufe zu quetschen. Vielleicht schaue ich eines Tages mal rein, aber heute ist das weit von der Priorität entfernt.


    Zu guter Letzt Enttäuschungen:

    - Tales of Arise: Beyond the Dawn


    Um die Resonanz des Spiels mache ich mir da keine Sorgen, die Eintagsfliegen sind diesem Spiel schon längst entwischt und es gibt da eine ganz beachtliche Menge an Menschen, die das DLC auch mochten. Es hat aber einfach nichts, was weder den Preis, noch den Aufwand einer DLC Veröffentlichung rechtfertigt. Zur hälfte dieser Wartezeit habe ich nach Xillia ein Tales bekommen, das bis heute zu meinem absoluten Serienliebling gehört. Von dieser Klasse ist Beyond the Dawn weit entfernt. Und es ist schon echt schade, wie weit Tales von den damaligen Qualitätsstandard gestürzt ist, dass für Industrieverhältnise absolut einzigartig gewesen ist. Auch nicht zuletzt mit dem Symphonia Remaster. Ach Tales, du hattest wirklich mal bessere Jahre. Vor allem ich als wer, der sich da auch sturköpfig die hier nicht lokalisierten Spiele angeschaut hat, weiß das besonders gut. Aber der japanische Markt verhält sich insgesamt sehr unterwürfig. Das bist tatsächlich nicht nur du. Trotzdem, REIß DICH GEFÄLLIGST WIEDER ZUSAMMEN! STECK DEINE MID-LIFE CRISIS SONST WO HIN!!

    Aber gut, nur so viel von einer Person, die das DLC nicht gespielt hat.


    - Star Ocean The Second Story R


    Tut mir schon ein wenig leid, dass ich das hier in den Enttäuschungen einreihe. Weil unter normalen Umständen wäre das hier ein wirklich top Remaster. Aber ich habe über die Zeit nach der Demo mehr darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass das einfach nicht reicht. Nicht, wenn deine direkte Konkurrenz Tales ist. Ich habe mal mir angeschaut, was Tales mal mit seinen Neuauflagen angestellt hat. Der Sprung von Destiny zu Destiny Director's Cut. Von Hearts/Innocence zu Hearts R/Innocence R. Von Xillia zu Xillia 2. Von Radiant Mythology zu Radiant Mythology 3. Von Destiny zu Destiny DX. Da ist jetzt von Reports, Recycling und Remakes alles mit dabei. Das waren IMMER gewaltige Sprünge. Von heute auf morgen waren plötzlich Luftcombos möglich. Spielprinzipien wurden zusätzlich ergänzt, die das ganze Kampfsystem auf den Kopf gestellt haben. Sie haben Schwächen ausgemerzt, mit dem die Originalvorlagen geplagt waren. Wie kommst du mir bitte heute auf der PS5 FÜR 50 EURO WOHL ANGEMERKT an, und bietest keine vernünftige Neubearbeitung an?! Sorry, eigentlich möchte ich dich wirklich hoch in den Himmel loben, weil du diesen Remaster Trend weiter am Leben erhältst, den ich letztes Jahr über den grünen Klee gelobt habe. Aber das kannst du nicht bringen! Nicht wenn eine Tür weiter ein Destiny PS2 Port steht, der ja bis heute wirklich ungeschlagen in seiner Kategorie ist.

    Naja, ganz so schlimm ist es nicht aber ich hätte da schon deutlich mehr gehabt. Vor allem für diesen happigen Preis, also bitte!


    Das wurde jetzt ein bisschen länger als ich ursprünglich dachte. Freut mich aber wirklich sehr, weil ich mit den 3 Hauptkäufen zu einem Trugschluss kam, dass das Jahr sehr ereignislos gewesen ist. Stimmt gar nicht! Es ist viel passiert! Viel Freude, viel Gemeckere, viele schöne Ergänzungen zu einem Hobby, dass ich über alles schätze! Und würde einfach mal schlussendlich sagen: 2023 war doch ein tolles Jahr!

    ...

    Was daran liegen könnte, dass sehr viel von den Corona Jahren zuvor hier reingespült wurde. Trotzdem, ich hoffe die kommenden Jahre sind mindestens genauso gut! Mir hats gefallen! Die Spiele, die Ereignisse, die Diskussionen hier im Forum. Schön, dass ich hier gesund und munter durchleben durfte!

  • Ah, da sind sie ja wieder. Die guten alten Forum Awards vom alten Kelesis. Natürlich wie immer zu früh, sogar von den Game Awards!

    Da muss ich mich mal wieder fragen, welche Werbepartner hast du dir diesmal an Land gezogen, dass die Show nicht verschoben werden kann, hmmmm? ;)


    Aber Mann, was für ein absurd starkes Jahr! Final Fantasy XVI, Baldur´s Gate 3, Zelda Tears of the Kingdom, Diablo IV, Armorde Core 6, Starfield, Remnant 2, Phantom Liberty, Alan Wake 2, Spider-Man 2...


    Ich habe absolut nichts davon gespielt! Das hatte verschiedene Gründe. Entweder hatte mich die Demo nicht überzeugt (FFXVI), ich kann den Vorgänger nicht ausstehen (Zelda), ist überhaupt nicht meine Art Spiel (Spider-Man 2) oder Activiscion Blizzard LOL (Diablo IV), ich habe sehr viele der großen Titel verpasst.

    Trotz dieser Versäumnisse und der Tatsache, dass es auch viele gefeierte Titel gab, deren Begeisterung ich nicht teilen konnte (dazu kommen wir noch!) hatte auch ich ein wirklich, wirklich gutes Jahr. Tatsächlich mache ich dieses Jahr wohl ne Top 10 (sonst ist es immer eine Top 5) und bei meinen Enttäuschungen komme ich auch maximal auf 3 Titel, also wirklich stark soweit.

    Bis es soweit ist, wird es aber noch ein wenig dauern, mein Spielejahr ist nämlich noch nicht um.

    Bombrush Cyberfunk, Slay The Princess, Born of Bread und Tevi buhlen noch um den Platz auf einer Spieleliste, die absolut niemanden bekümmert (yay!)


    Ich fange schon mit den ersten Honorable Mentions und meinen drei größten Enttäuschungen des Jahres an.

    Es werden noch weitere Honorable Mentions kommen, je nachdem, ob noch einer der Titel aus meiner Liste fliegt, da bin ich noch nicht sicher.


    Egal, fangen wir mit den HM an:


    Hi-Fi-Rush war ziemlich gut, aber für mich kein Knüller. Ich liebe das Art Design, die Charaktere sind symphatisch, aber das Kampfsystem taugt mir leider nicht so, die Bosse waren nur "nett" und das Leveldesign holt auch nicht gerade viel aus der Linearität heraus. Trotzdem ne echt solide Zeit, die ich nicht bereue, aber die Begeisterung der anderen kann ich nicht teilen.


    Wesentlich besser gefiel mir Cocoon. Ein schönes Puzzlespiel, dass viel aus seiner Mechanik, dem Springen in und aus Welten, macht und gerade gegen Ende verdreht es einem den Verstand komplett. Leider ein wenig zu kurz, um bei mir einen wesentlich größeren Eindruck zu machen. Trotzdem eine große Empfehlung von mir!


    Es gab ein Remake von We Love Katamari Reroll (ja, ein Remake, es wurde von Grund auf alles in einer Engine neu gebaut), eines der besten PS2-Spiele aller Zeiten und bis heute ein absoluter Suchtmacher! Am Ende ist es aber ein 1:1-Remake, ich möchte mich lieber auf solche konzentrieren, die auch einiges neu machen.


    Das gleiche gilt für Metroid Prime Remastered. Auch hier: Eines der besten Spiele aller Zeiten... aber trotzdem inhaltlich 1:1. Es hat seine Würdigung bekommen, das muss reichen.


    Und auch Kirby Return To Dreamland Deluxe fällt in diese Kategorie. Mit einem Epilog-Abenteuer und einem massiv erweiterten Minispielmodus hat das Spiel weit mehr Zusätze zu bieten als die anderen beiden Spiele, allerdings hat es auch nicht so einen Stein im Brett bei mir.

    Kommt daher auch nicht für die Liste in Frage.


    So viel zu meinen Honorable Mentions bislang. Da kommen noch ein paar Titel hinzu, weil noch Spiele von der Liste fliegen könnten und ich mir am Ende noch nicht sicher bin, welche Titel die hinteren Plätze belegen, daher werde ich die Liste erweitern.

    Also kommen wir ohne Umschweife zu


    Psycakes Top 3 Spieleenttäuschungen 2023

    Natürlich muss ich direkt betonen, dass keines dieser Spiele SCHLECHT ist. Einen wirklichen Flop hatte ich dieses Jahr überhaupt nicht. Ich hatte sogar schlechtere Titel gespielt als die genannten. Aber das sind auch nicht meine schlimmsten Spiele 2023... nur jene, von denen ich mir deutlich mehr erhofft hab.


      Platz 3:capsule-616x353.jpg

    Ich gebe zu, ich hatte nie den GRÖSSTEN Hype auf Pizza Tower (auch deshalb, weil es das Spiel nur auf PC gibt und ich erst spät im Jahr mein Steam Deck erhielt, womit ich das Spiel überhaupt spielen konnte), trotzdem hatte ich mich drauf gefreut.

    Ich liebe die Wario Land-Reihe und hab mir schon einen legitimen oder halt auch spirituellen Nachfolger gewünscht. Daher dachte ich, das Spiel sei komplett mein Ding.

    Allerdings stellte sich schnell raus: Das Spiel ist irgendwie mehr Sonic als Wario Ware. Man muss seine Geschwindigkeit fast immer hoch halten, es gibt Combos, ein Rating-System... irgendwie hatte ich nie das Gefühl, Peppino so wirklich unter Kontrolle zu haben. Ist sicher Eingewöhnungssache, aber ich hab so gar keinen Zugang gefunden ,der mich dazu gebracht hätte, mich einzufuchsen.

    Schade drum. Da mein Hype aber recht moderat war und ich nach bereits knapp 2 Stunden gemerkt hab, dass es zwischen uns nicht funkt, ist es nur Platz 3.


    Platz 2: H2x1-NSw-itch-Sea-Of-Stars.jpg

    Ach, ja, Sea of Stars... nach den ganzen Lobeshymnen hab ich mir einiges von dem Titel vesprochen. Ich hab zwar nie Chrono Trigger gespielt, hab mir aber was in der Richtung der Mario RPGs erhofft, vielleicht ein Spiel, dass sich mit Meisterwerken wie Cross Code oder Bug Fables messen kann.

    Und da ihr es in dieser Liste seht... das konnte es für mich nicht. Nichtmal fast. Klar, optisch ist das Spiel großartig und es hat einige schöne Melodien. Aber schon beim Leveldesign fängt es an. Es sah im Gameplay vielversprechend heraus, stellte sich im Praxistest aber doch als zumeist simple Korridore heraus, bei denen man halt hin und wieder die Aktionstaste drückt, um zu springen oder zu klettern oder man hin und wieder mal ein Schiebepuzzle lösen kann. Das ist immerhin noch besser als 95% aller modernen JRPGs, wobei das mehr über den Zustand aktueller Leveldesigns im Genre aussagt. An und für sich ist das maximal durchschnittlich, an CrossCode oder die Mario RPGs kommt das hier lange, lange nicht ran.

    Das Kampfsystem ist ganz nett und hat einige coole Ideen mit dem Schlösserknacken, ist aber insgesamt recht repetitiv und nutzt sich schnell ab, was vor allem an den sehr limitierten Fähigkeiten der einzelnen Charaktere, dem Wegfall von JRPG-Standards wie Statuseffekten und sehr öden QTEs, denen es an Abwechslung mangelt, schnell zusammen.

    Richtig enttäuschend ist aber vor allem die Story. Eine vorhersehbare, belang- und höhepunktslose Handlung sowie eindimensionale, platte und persönlichkeitsbefreite Charaktere machten eine potentiell magische Abenteuerreise zu einem ereignislosen, beliebigen und teils recht anstrengenden Marsch durch eine zugegebenermaßen hübsche Fantasywelt, dessen Beendigung es durch ein geradezu spektakulär fürchterliches Finale nicht einmal wert war.

    In dem Spiel steckt sehr viel Liebe und Leidenschaft und ich gönne dem Spiel jeden Erfolg - aber es bestärkt mich in meiner Ansicht, dass CrossCode im Vergleich MASSIGST unterschätzt wurde! Dieser Erfolg, diese Anerkennung... hat CrossCode doppelt und dreifach verdient!


    Platz 1:EGS-Lordsofthe-Fallen-HEXWORKS-S1-2560x1440-6e51b07edc72e1cec930eac05c86fdbc.jpg

    Okay, jetzt wird es tatsächlich bitter. Auf Pizza Tower war ich neugierig, bei Sea of Stars hab ich mich vom Hype mitreißen lassen. Aber auf Lords of the Fallen, da hab ich mich WIRKLICH drauf gefreut!

    War das fantastische Lies of P ein spirtueller Nachfolger von Bloodborne und sogar Sekiro, schickte LotF sich an, der spirituelle Nachfolger von Dark Souls 1 zu werden, vor allem, was dessen Offenheit und verschachtelte Struktur an! Spirituelle Nachfolger zu meinen liebsten FromSoft-Titeln und das alles im selben Jahr? Was für ein Traum!

    Jaaa, leider sollte er bei Lies of P enden, Lords hat mich sehr unsanft daraus geweckt! Das Spiel hatte technische Probleme noch und nöcher, die Framerate war selten stabil, ständig luden Texturen nach (auch in Zwischensequenzen!!!), es gab mehr als genug Bugs, darunter sogar einen bösen Speicherfehler, der zwar nicht das Speichern verhinderte, aber den Spielfluss durch eine Speicherfehlermeldung störte, welche unnötig war und tödlich sein konnte... das Spiel war in keinem guten Zustand und musste schnell gefixt werden!

    Aber auch mit Patches hat das Spiel fundamentale Probleme, die es schwer machen, es zu genießen. Die Lore des Spiels ist im Vergleich zu anderen Vertretern des Genres eher generisch und uninteressant, das Art Design wirkt bis auf einige coole Ideen uninspiriert, das Kampfsystem ist zwar schön flott, aber ihm fehlt die Wucht, man fühlt sich eher, als würde man durch Luft schneiden. Die Bosse sind eigentlich cool designt, aber fühlen sich mehr wie Dark Souls 1-Bosse an - während man selbst einen Dark Souls 3-Charakter. Wer die FromSoft-Games kennt, erkennt sofort das Problem - die Bosse im Spiel sind geradezu ein Witz und sind in wenigen Versuchen schnell gelegt.

    Dann gibt es auch sehr viele "Wegwerfbosse", die extrem simpel sind - und zu allem Überfluss oft nur wenige Meter weiter ohne Änderungen als normale Gegner wiederverwertet werden! Dafür sind die Movesets von ihnen aber ZU komplex, als dass ich mich jedes Mal erneut mit ihnen anlegen möchte! So taugen sie weder als Minibosse noch als normale Gegner was! Fantastisch!

    Aber all das... all das hätte ich dem Spiel noch verzeihen können - wenn das Leveldesign denn wenigstens noch gut gewesen wäre. War es aber nicht. Hier war nix mit verschachteltem Design, hier war nix mit Offenheit - über weite Strecken fühlte sich das Spiel linear wie Dark Souls 3 an, erst zu spät öffnet sich das Spiel, wirklich komplex und verschachtelt werden die Gebiete aber nie. Noch viel schlimmer ist aber Gegnerplatzierung und Encounterdesign. Das Spiel hat einfach VIEL zu viele Gegner, ständig wird man mit Horden zugespammt, überall sind irgendwelche Hinterhalte, man hat kaum Luft zu atmen oder in Ruhe zu erkunden, man wird ständig von allen Seiten überwältigt... es ist mühselig, es ist anstrengend, es ist frustrierend und irgendwann hatte ich keinen Bock mehr.

    Es war mir zu blöd, ich wollte nicht mehr weiterspielen. Zu schade, aber gerade das Encounter Design ruiniert einfach zu viel.

    Kombiniert man das mit den genannten Schwächen und einer Linearität, die nicht durch andere Stärken wie zumindest interessantes Leveldesign, wuchtiges Kampfsystem oder coole Bosse abgefedert werden und schon wird einer meiner sehnlichst erwarteten Titel... leider zu meiner größten Enttäuschung 2023!!!



    So, das war der "Downer" meiner diesjährigen Erfahrung. Aber ich hatte noch viel mehr Highlights! Ich werde meine Top 10 wohl in zwei Teile bringen, einmal Platz 10-6 und dann 5-1, sonst werden meine Posts einfach viel zu lang!

    Aber das muss noch warten, vielleicht sogar bis Januar.

    Aber ich freue mich drauf - und ihr euch hoffentlich auch. ;)

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

    Einmal editiert, zuletzt von Psycake ()

  • Vielen Dank mal wieder an dich, Kelesis, für den schönen Thread :) Ich bastle schon ein bisschen an meinen Top-Listen und meinem Beitrag, aber da eines meiner Most Wanted-Spiele dieses Jahres erst gestern erschienen ist (Dragon Quest Monsters: Der Dunkle Prinz <3), brauche ich wahrscheinlich noch so 2-3 Wochen, bis ich ein richtiges Fazit ziehen kann :P Bis dahin lese ich hier aber neugierig mit und freue mich auf die vielen Jahresrückblicke ^^

  • Und auch dieses Jahr wieder ein Herzlichen Dank an Kelesis für diesen Thread ^^.


    Nach langem hin und her überlegen stelle ich hier nun auch mal meine Spieleliste auf. Dieses Jahr sind es ganze 9 Spiele an der Zahl allerdings nicht in Form einer Top Liste. Da das Jahr generell bei mir etwas mixed war gibt es dieses Jahr 3 Enttäuschungen , 3 Honorable Mentions und 3 wirkliche Top Games.


    Also fangen wir an:


    ENTTÄUSCHUNGEN:


    Enttäuschung #1: Hogwarts Legacy


    Als Harry Potter Fan der 1. Stunde freute ich mich natürlich unglaublich auf ein richtiges Game im Harry Potter Universum und das man hier nicht das bekannte Trio sondern eigene Charaktäre spielt die in einer komplett anderen Zeitepoche spielen war nochmal ein größerer Grund für die Vorfreude. Auch die ganzen Boykott Aufrufe vor dem Release konnten meine Vorfreude nicht bremsen und auch wenn ich mit dieser Frau wirklich echt abgeschlossen habe so bin ich ihr trotzdem unendlich dankbar für das Universum das sie geschaffen hat.

    Lange rede kurzer Sinn ich habe mir von Hogwarts Legacy deutlich mehr versprochen. Versteht mich nicht falsch gerade Hogwarts,das nahe Umland und besonders Hogsmeade wurden so unglaublich schön gestaltet das ich einfach Stundenlang durch die Gänge geschlendert bin. Hier hat man so viel Liebe zum Detail reingesteckt das es mir Spass machte alles zu entdecken.... Das war es aber leider schon was ich wirklich positives über das Game sagen kann. Die Story war unglaublich langweillig erzählt und nahm erst super spät überhaupt an Fahrt auf, die Nebencharaktäre kamen größtenteils viel zu kurz und ihre Sidequests (wenn überhaupt vorhanden) wurden recht überhastet erzählt und die Riesige Map fühlte sich im großen und ganzen wie typische Ubisoft Beschäftigungstherapie an. Ich glaube Hogwarts Legacy war wiedermal ein Titel der mit einer Open World eher schlechter als besser wurde besonders alles was eben nicht direkt am Schloss ist. Die zweite Hälfte der Map wirkte schon fast wie "muss nur rein um die map aufzublähen".


    Leider sehr schade.


    Enttäuschung #2: Payday 3


    Und auch Payday 3 fällt unter die Liste der Enttäuschungen. Nachdem ich über 1000 Std in Payday 2 verbrachte war ich natürlich umso aufgeregter als man endlich Teil 3 ankündigte. Die Beta und Preview Videos sahen so gut aus das ich das Game nicht nur Vorbestellte sondern auch noch in der Gold Edition mit 3 Tage early Access.....Was soll schon schief gehen? :D

    Die Early Access Phase fing schon semi gut an indem man PS5 Spieler den falschen Client gab und so gut 1 Tag des Early Access verschwendet wurde. Aber immerhin lief es dannach dann echt gut....bis zum offiziellen Launch. Always on ist zwar ein nerviges übel aber wenn man dafurch cheater aussperrt nehm ich das dann gerne in Kauf. Die Kombination aus Always Online + Serverdown hat dann die Laune kompmett in den Keller gezogen. Das Game war über eine lange Zeit überhaupt nicht spielbar und meist nur zu zeiten wo jeder normale Mensch entweder arbeiten oder schlafen war. Natürlich hat das die Motivation überhaupt zu spielen komplett runtergezogen. Dazu kam dann noch ein Skill System was aus reinem gegrinde bestand und nichtmal ein richtiger Matchbrowser wie in Teil 2......ach und erwähnte ich das PS5 Spieler ihre Vorbestellerboni ganze 2 Monate nach deem Release bekamen?? Wo das Game schon 3 mal im Sale war und die Spielerzahlen drastisch gefallen sind. Ja sorry danke für nichts.


    Enttäuschung #3: Star Wars Jedi Survivor


    Schade dieses Spiel auf dieser Seite der Liste zu finden war doch der erstling eines meiner Highlights als es rauskam. Und auf dem Papier ist es auch eigendlich ein absolutes Top Spiel weil man auf viele Beschwerden der Community gehört hat und diese Verbesserungen nun in die Fortsetzung eingebaut hat. Deutlich besseres Gameplay, größere und Interessantere Welten, deutlich höhere Gegnervarianz, Loot aus den Kisten der nicht nur rein Kosmetisch ist.

    Klingt eigendlich alles zu schön um wahr zu sein.

    Die Probleme waren dann aber der Release selber. Nicht nur das der großteil des Games (über 100gb) trotz Disk runtergeladen werden musste sondern auch die Performance die, wie in nahezu jedem großen AAA Spiel dieses Jahr echt nicht berauschend war. Rein vom Gameplay ist das Spiel wahnsinnig gut geworden und es gibt kaum etwas wo man sich beschweren kann. Daher würde ich den Titel auch in Klammern als "Enttäuschung" bezeichnen denn das ist meine Meinung zum Releasezustand. Ich habe mittlerweile von einigen gehört das man das Game verdammt gut gepatcht hat und es nun ein richtig gutes Erlebnis darstellen soll. Daher denke ich mal kann ich es jetzt auch jedem Empfehlen der das Game günstig schiesst und erstmal durchpatcht.


    Honorable Mentions:

    Hier packe ich mal 3 Spiele rein die zwar nicht schlecht waren aber mich nicht 100% überzeugt haben um auf meine Top Liste zu kommen. Trotzdem klare Kaufempfehlung ;)


    Honorable Mention #1: Goodbye Volcano High


    Als das Game 2020 angekündigt wurde war ich sofort Feuer und Flamme. Der Artstyle war schon echt was anderes und für ne gute Coming of Age Story bin ich immer zu haben. Leider gab es scheinbar während der Entwicklung diverse Probleme und das Game wurde immer wieder verschoben. Der Sargnagel war dann schon das ein Fangame währenddessen sogar früher released wurde was immens durch die Decke gegangen ist. Snoot Game. Als GHV dann endlich erschien war ich schon etwas ernüchtert. Snoot Game hat die Messlatte in Sachen Story dann doch deutlich weiter hochgelegt als gedacht. Trotzdem punktet das Hauptspiel mit deutlich schöneren Animationen, einer wirklich schönen Vertonung und einem Soundtrack der dieses Jahr echt seines gleichen sucht. Kein anderer Soundtrack lief auf Spotify öfter rauf und runter. Wer lust auf ne schöne Kurzweillige VN hat kann hier getrost zugreifen. Für nen Releasepreis von ~25€ bezahlt man hier auch nicht allzu viel.


    Honorable Mention #2: Eternights


    Das Game hat damals bei ker State of Play ebenfalls direkt mein Interesse geweckt denn es sah aus wie eine Mischung aus Dating Sim und Persona.....und genau das hat man am Ende auch bekommen. Als ich später dann erfuhr das hinter Studio Sai ein ein Mann Projekt steht war ich noch gespannter auf das Game. Man merkt definitiv das Persona und seine Mechaniken hier eine große Inspirationsquelle waren daher gibt es diesbezüglich auch nicht allzu viel zu meckern. Allerdings merkt man dann doch das dies vielleicht ein wenig zu ambitioniert wurde denn gerade zum Ende des Spieles geht dem Game doch die Puste aus. Viele Plottelemente wirken recht gehetzt und unbefriedigend erzählt wo man doch etwas den Eindruck bekommt man hatte am Ende entweder kein Geld mehr oder nicht mehr genug Zeit. Was eigendlich sehr schade ist denn die Prämisse wirkt durchaus sehr schön durchdacht. Ein riesen Lob geht aber auch an die Symchronsprecher die alle einen echt guten Job machen und gerade bei der Japanischen Synchro hat man hier eine wirkliche Top Besetzung aus bekannten Sprechern im Anime Bereich. Das hätte ich für so ein kleines Projekt echt nicht gedacht. Auch wenn ich doch einiges an dem Game zu meckern hatte aber für ein Projekt von nur 1 Person hab ich doch echt viel Respekt übrig und möchte das so gut es geht unterstützen. Auch hier bekam man das Game Day 1 schon für unter 30€ was durchaus ein angemessener Preis ist.


    Honorable Mention #3: Forspoken


    Ja ich oute mich als jemand der doch durchaus viel Spass mit Forspoken hatte. Auch wenn das Game wie ich finde zu Unrecht von vielen durchaus zerissen wurde. Ich mochte den Cringe Faktor bei Frey doch ganz gerne wenn man bedenkt das sie eben eine Waschechte New Yorkerin aus der Bronx ist und plötzlich in einer anderen Welt gestrandet ist. Natürlich ist ihre Sprechweise dann doch komplett anders als von den Einheimischen. Auch ihre Hass Beziehung zu Cuff fand ich über lange strecken recht gelungen. Die Story reißt zwar keine Bäume aus weiss aber durchaus zu unterhalten und bei dem Kampfsystem bin ich immernoch der Meinung das dies das 1.0 Kampfsystem von FF16 ist denn die Gemeinsamkeiten der beiden Games ist schon erschreckend hoch. Mein Größter Kritikpunkt an dem Game und an so vielen Games heutzutage auch ist und bleibt allerdings die Open World. Die zwar Storybedingt Tot sein soll aber es hätte sie einfach nicht gebraucht. Ich mochte die Flotten bewegungen in der Open World gerade zum Ende des Games ganz gerne aber in meinen Augen war die Welt einfach zu leer und langweillig das man daraus wirklich ne Open World machen musste. Ich denke Leute die sich für nen schmalen Taler das Game kaufen und wirklich nur straight die Story durchspielen könnten damit wirklich ihren Spass haben.



    Meine Top Games des Jahres 2023:

    Als kleines Tl;dr möchte ich anmerken das diese 3 Titel in keinster Weise nummeriert nach ihrer Wertigkeit sind. Jedes der Games hat mich absolut beeindruckt und könnte mein Persönliches Highlight dieses Jahr sein.


    Top Game #1: Marvels Spiderman 2


    Höher,Schneller,Besser war wohl die Devise von Insomniac als sie an dem Game gearbeitet haben. Man hat hier eine gelungene Fortsetzung geschaffen die die Stärken der Vorgänger noch verbessert und an den Kritikpunkten ebenfalls gearbeitet hat. Dazu kam eine Wunderbare Story die von Leuten kam die sich mit der Materie beschäftigt haben. Man könnte jetzt vielleicht anmerken das es sich vielleicht zu ähnlich zum ersten Teil anfühlt und dem würde ich auch zustimmen. Aber bereits der erste Teil war 2020 eines meiner Highlights und genau das habe ich erwartet. Dazu kam ein für Sony Verhältnisse absolut typisches Polishing und ein super sauberes Spiel das die PS5 Hardware sauber nutzt. Den Einzigen Kritikpunkt den ich habe war leider die Fehlerhafte Disk Version das mich zum Glück nicht betroffen hat aber durchaus in meinen Bekanntenkreis vorkam.


    Top Game #2: Lies of P


    Pinocchio trifft auf Dark Souls.....das ist eine Mischung die ich nicht für Vorstellbar hielt aber die Leute von Neo Wiz haben dies mit Bravour geschafft und alle meine Erwartungen übertroffen. Das ist eine Mischung die hervorragend funktioniert und ich mir jetzt weitere Märchen und Geschichten im Soulsgewand wünsche. Ich hatte lange schon nicht mehr so viel Spass mit einem Soulslike Game und kann es einfach nur jedem bedingungslos empfehlen. Ich glaube der einzige Wehrmutstropfen ist das jetzt mein Wunsch nach einem Bloodborne 2 noch größer wurde ^^ ich mag diese Düstere Goth/Steampunk Atmosphäre einfach sehr und Lies of P hat diesen Flair wirklich perfekt eingefangen.


    Top Game #3: Alan Wake 2


    13 lange Jahre hat es gedauert bis wir endlich eine Fortsetzung bekamen....und was für eine ^^. Ich glaube Alan Wake 2 ist ein Titel über den man noch lange nachdenken kann denn sowohl Storytechnisch als auch in der Audiovisuellen Ebene hat sich Remedy echt selber übertroffen. Ich hatte starke bedenken als man ankündigte mit Saga nun einen 2. Spielbaren Protagonisten zu haben aber diese bedenken haben sich dann doch schnell verstreut und bilden mit den Alan Lapiteln ein echt passendes Gesamtbild. Mein Highlight sind aber auf jeden Fall die schön skurrilen Alan Kapitel da diese doch den Psycho Effekt deutlich besser einfangen als die Saga Kapitel die klar von den Resident Evil Remakes inspiriert wurden. Nach Alan Wake und Control bin ich echt gespannt wie die Zukunft des Remedy Universums ausschauen wird....aber erst hoffe ich das noch einige Geheimnisse und offene Fragen in den DLCs beantwortet werden. Ich wünsche jedenfalls Remedy und ganz besonders Sam Lake noch weitere wunderbare Jahre auf das sie uns noch mehr von diesen Games bescheren.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Hallo Forum,


    Mein Name ist Aruka, viele von euch werden mich nicht kennen. Verständlich. Vor vielen Jahrzehnten war ich hier ein ganz normaler User, so wie ihr. In der Zwischenzeit hat sich sicherlich viel verändert, gibt es den Quizbereich überhaupt noch? Habt ihr jemals die 1.000.000 Beiträge geknackt? Hat Fayt es jemals geschafft seinen Backlog aufzuholen? Wird noch darüber diskutiert ob FFXV ein gutes Spiel ist oder nicht? Spielt Kelesis immer noch jährlich Tales of Berseria?


    So viele Fragen, leider habe ich keine zeit mir die Antworten dazu durchzulesen. Es gibt nur einen Tag im Jahr indem ich das Forum betreten darf. Einmal im Jahr darf ich unter das Volk und mich wie ein normaler Mensch mit euch unterhalten. Danach bin ich wieder an den Discord gebunden, der Zugang zum Forum bleibt mir verwehrt...so besagt es die Sage, der Fluch, das eh Mysterium? Keine Ahnung.

    Die Chance will ich natürlich nutzen um mich am alljährigen Game of the Year Thread zu beteiligen. Die älteste Tradition des Forums.


    Edit: Meine Flop des Jahres Spiele und Honorable Mentions werde ich nachreichen, hab euch alle ganz doll lieb, bis später. :)


    Hier also dann sogleich meine Top11.


    11.Diablo 4

    Blizzard Entertainment Diablo IV —Concept Art/UI Art Blast - ArtStation  Magazine

    Ich habe Diablo 4 beim Release gesuchtet, deswegen musste es mit rein. Das Durchspielen hat richtig viel Spass gemacht, aber es höher einzustufen hätte sich auch falsch angefühlt. Denn Diablo 4 hat absolut keinen Wiederspielwert, was für ein Diablo Spiel fatal ist. Das Endgame ist so dumm und grindy. Man kann einfach bis Lvl100 leveln und das dauert Jahrhunderte. Die offene Welt hat mich einfach nur genervt, sowas hat Diablo nicht gebraucht. Die Dungeons fühlen sich zu prozuderal an. Alles ist identisch. ABER, die Kampagne an sich war dafür interessanter denn je. Lilith als Gegenspieler habe ich von Anfang bis Ende geliebt. Nie war ein Diablo Bedrohung so smart geschrieben. Lilith hatte mich sogar gegen Ende selbst im Bann. Ich bin und bleibe Team Lilith.


    10. Warm Snow

    Save 30% on 暖雪 Warm Snow on Steam

    Ich habe bei keinem anderen Spiel dieses Jahr so oft diesen Drang verspürt “Ok komm noch eine Runde”. Ich habe bessere Spiele gespielt und bessere Roguelites, aber Warm Snow hat es mir angetan. Das Spiel von einem japanischen Indieentwickler hat einfach gebockt. Die Übersetzung teilweise lückenhaft und voller Fehler, die Sprachausgabe nur auf chinesisch, teilweise ohne Untertitel und die Texte manchmal nicht lesbar. Ich habe immer noch keine Ahnung um was es da eigentlich geht, irgendwie fällt warmer Schnee und alle werden mad oder so. Und irgendwann tötet man Bosse und die erzählen dann irgendetwas auf chinesisch. Es macht bestimmt irgendwann alles Sinn. Es gibt auch unzählige Bücher zum Sammeln, nur konnte ich die halt auch nicht lesen. Aber eins habe ich schnell kapiert, Schwerter go pew pew. Man kann die einfach werfen und zurückrufen, und manchmal brennen die oder werden zu Öl, und dann teleportiert man sich und wird zu einemn Schatten und ein Schneesturm tobt je nach Kombo. Boah das Kampfsystem bockt so richtig. So viele abgedrehte Ideen, ein frischer Wind im Roguelite Genre. Wer Hades mochte und sich dachte “Geiles Spiel, aber wieso ist das nicht auf chinesisch”. This is the game for you!


    9. Baten Kaitos I

    Doing stuff (or not.) — ☑ Baten Kaitos: Eternal Wings and the Lost Ocean  -...

    Wenn es kein Remaster wäre, würde ich BK1 natürlich höher einstufen. Ausserdem habe ich mir das Spiel gegen Ende etwas zu einfach gemacht, indem ich die Auto Battle Funktion etwas zu häufig eingeschaltet habe. Aber was für ein einzigartiges Spiel, ich würde mir wirklich wünschen das Monolith nochmal ein Baten Kaitos 2/3 entwickeln darf. Vorallem nach Xenoblade 3 würde ich mir wünschen das Monolith einfach irgendetwas anderes entwickelt. Das Art Design ist heute immer noch ein Trip, die Story und vor allem ein bestimmter Twist bleibt mir ewig im Gedächtnis und das Kampfsystem mit Karten ist natürlich genau mein Ding. Wer mich noch kennt, ich mag Karten. Origins steht dann 2024 an, was ich glücklicherweise noch nicht gespielt habe.

    Spielt alle Baten Kaitos. Alle.


    8. Tactics Ogre Reborn

    Tactics Ogre: Reborn Review - Let Us Cling Together One More Time

    Bin mir unsicher, ob das noch dieses Jahr erschienen ist, könnte ich jetzt googeln, aber dafür bin ich jetzt zu faul. Ich habe es auf jeden Fall Anfang des Jahres gespielt, und schnell eine Hassliebe entwickelt. Ich war SRPG Fan bevor ich überhaupt zu JRPGs kam, habe die Fire Emblem Reihe immer geliebt. Diese hat sich allerdings in eine Richtung entwickelt die mir nicht mehr so gefiel, die taktische Tiefe ging mit Three Houses leider verloren. Engage habe ich immer noch nicht beendet, also habe ich ein Spiel gesucht was mir das wieder bietet. Da kam Tactics Ogre Reborn zum richtigen Zeitpunkt, dass es dann so bockschwer ist wusste ich aber auch nicht. Die letzte Mission hat mich zur Weissglut gebracht. Aber ich hatte durchgehend Spass. Die Storyline ist sehr verzweigt und interessant, aber vor allem das Gameplay hat es mir schnell angetan. Das Rumspielen mit den geheimen Charakteren und Klassen hat mich voll und ganz überzeugt. Kann ich wärmstens empfehlen, vorab gesagt was vielleicht einige Ooldschool-Fans stören wird, Grinding ist nicht erlaubt, man kann es sich also nicht wirklich einfacher machen. Man muss sich durchbeißen und besser werden. 😊


    7. Brotato

    Brotato - A FANTASTICLY FUN Port to Mobile Devices! - Brotato - TapTap

    Boah war das stumpf und gleichzeitig tiefgreifend. Als ich Vampire Survivors zum ersten mal gesehen habe, hab ich mir Sorgen gemacht ob dass das neue genredefinierende Roguelite werden soll. Es sah viel zu simpel aus. Bis ich es dann gespielt habe. Es spielt sich auch absolut stumpf, aber Spiele wie VS und Brotato brechen das Genre eigentlich auf das nieder, was Spass macht. Skillen, Builds basteln, viel Blingbling und Effektfeuerwerk. Was Brotato so besonders macht, die schiere Anzahl an Kombos. Es ist durchdachter als man denkt, wer sich verskillt kommt in der Regel nicht weit. Habe inzwischen jeden Schwierigkeitsgrad geschafft und alle Chars freigeschaltet, und auch danach hatte ich noch Spass am Spiel. Einfach das perfekte Zwischendurchspiel.


    6. Spiderman 2

    Marvel's Spider-Man 2 Banner by crillyboy25 on DeviantArt

    Ich liebe Insomniac Spiele einfach, und bei der Ankündigung war ich dennoch etwas enntäuscht da ich auf eine neue Ip gehofft hatte, oder ein neues Ratchet and Clank. Ich kann mich einfach nicht für Marvel und DC begeistern, Superhelden holen mich eigentlich nicht mehr ab, aber trotz alldem steht über allem der Spielspass. Und Spiderman 2 macht richtig Bock. Irgendwie fühlt es sich an wie Spiderman 1, aber der fliegende Wechsel zwischen den Charakteren, die geniale Schnellreisefunktion und das schnellere Herumgleiten macht das Erlebnis noch runder. Die Story gefiel mir sogar auch recht gut. Wenn ein dritter Teil erscheint würde ich den auch spielen, aber der Hintergedanke bleibt, Insomniac sollte es erlaubt sein wieder Spiele ohne Superhelden zu entwickeln.


    5. Final Fantasy 16

    FINAL FANTASY XVI | SQUARE ENIX.

    Es hätte sich falsch angefühlt FF16 nicht in die Top 5 zu nehmen. Es ist einfach ein grossartiges FF-Spiel. Die Story hat mich vom ersten Moment an mitgenommen, und die Inspiration an Game of Thrones wurde sehr schnell klar. Der Soundtrack war absolut bombe. Die Ernsthaftigkeit der Lage rund um Clive ist greifbar, sein Struggle ist real, und sein Drip über alle Zeitebenen hinweg einfach nice. Ich habe Clive als Charakter geliebt. Es fühlte sich einfach so frisch an einen Charakter zu spielen der schon mit beiden Beinen im Leben steht. Der seine eigenen Überzeugungen hatten und für diese lebt. Jill und....den Hund mochte ich auch sehr gerne. Sorry ich weiss nicht mehr wie der heisst? Jürgen? Clive und Jürgen der Hund. Glaube das wars. Ich würde FF16 auch gerne höher einstufen, aber es gab dann doch einige Schwächen die mich gestört haben. Zum einen die größtenteils sehr uninteressante Sidequests die sich nach MMO angefühlt haben. Hinzu kam ein Kapitel im Spiel was sich einfach nach Sidequest angefühlt hat, der Aufbau vom Schiff. Das war einfach unnötig und fühlte sich nach Filler an und hat das Pacing etwas zerstört. Hinzu kam der Endgegner, den ich einfach nicht ganz fühlen konnte...

    Dennoch einfach ein richtig gutes Spiel.


    4. Remnant II

    Remnant II Gif - Gif Abyss

    Was für ein gelungener Nachfolger. Man hat alle Aspekte des ersten Teiles einfach in jeglicher Hinsicht verbessert. Die Rätsel sind noch verrückter, die Waffenkombis noch abgedrehter und die Klassen um ein Vielfaches durchdachter. Im Coop ein absoluter Traum. Die Bosse sind auch allesamt schwer, aber fühlen sich nie unfair an. Spielt sich auch auf Konsole großartig, bin sehr gespannt was das Entwicklerstudio in den nächsten Jahren noch macht, an Kreativität momentan kaum zu überbieten, einige der Rätsel sind geisteskrank. ^^


    Dritter Platz: Super Mario Wonders

    Super Mario Super Mario Wonder GIF - Super mario Mario Super mario wonder -  Discover & Share GIFs

    Mein Coop Spiel des Jahres, und boah war das schön. Super Mario Odyssey hat mich leider sehr enntäuscht, aber das war eines der einzigen mario Spiele die mich nicht überzeugen konnten. Hatte die Befürchtung das man wie bei BOTW jetzt den gleichen Weg geht und nur noch nachfolger von Odyssey entwickelt, schliesslich kam das Spiel sehr gut an. Aber zumindest bei mario scheint man noch kreative Köpfe zu haben die das Genre gerne weiterentwickeln, und wer hätte gedacht das sich ein 2D mario so neu und frisch anfühlen kann. Absolut jedes Level hat eine einzigartige mechanik dank der Wunderblumen, wir waren immer wieder davon fasziniert, manchmal mehr, manchmal weniger. Vorallem die tanzenden Piranhablumen waren ein absolutes Highlight. Der Schwierigkeitsgrad hat auch gepasst. Die meisten Level waren uns etwas zu einfach, dafür sind die Bonuslevel umso knackiger. Was uns auch gefiel, die etwas offenere Auswahl welche Level man spielen will, es ist nicht ganz so geradlinig wie andere 2D-Mario Spiele.


    Zweiter Platz: Hifirush

    HI-FI RUSH final stages XBox Tango Gameworks – The Joy Formidable

    Meine zweite Wahl, aber ich habe zwischen den zwei ersten Plätzen gekämpft. Denn wo mir beim Spiel auf dem ersten Platz Schwächen einfallen, die mich gestört haben, ist dies hier nicht der Fall. Hifirush ist einfach ein 10/10 Erlebnis. Es ist nur rund 10 Stunden kurz, und lässt einen mit dem Gefühl zurück, das man gerne weitermachen will. Alles passt, die Musik, wie sie in das Kampfsystem eingreift, die vibrierende Welt die stimmig mit reagiert, der Humor, die Story...Ich habe einfach nichts zu bemängeln. Ich hatte schon lange nicht mehr durchgehend so viel Spaß. Es gibt keine langweiligen Passagen, man hat das Spiel nicht unnötig gestreckt, was heute leider eine Ausnahme ist. Spiele müssen nicht 30 Stunden oder länger sein, sie können länger sein. Aber Leute, wenn euer Spiel halt kürzer ist, dann streckt es nicht in die Länge nur um mehr Inhalt zu haben, das schadet jedem Spiel. Ich kannte die Spiele von Tango davor nicht wirklich gut, habe nur Ghostwire Tokyo gespielt was echt nicht so knorke war, aber was auch immer ihr tut, weg vom Horrorgenre, fokussiert euch auf Spielspass und Hifirush. :)


    Erster Platz: Hogwarts Legacy

    Hogwarts Legacy | SEAGM Exclusive Bundle Discounts - PlayStation Network  Card - SEAGM News

    Ich habe wirklich lange mit mir gehadert, was ich nun auf den ersten Platz packen will. Ich habe mich dann schlussendlich doch für Hogwarts Legacy entschieden. Die Kontroverse rund um das Spiel war ermüdend. Ja, JK Rowling Aussagen waren homophob und menschenverachtend. Ich gehe da gerne mit. Warum ich deswegen die IP die mir so viel bedeutet boykottieren soll, und ein Entwicklerstudio das hier richtig viel Herzblut in dieses Spiel gepackt hat, das leuchtet mir einfach nicht ein. Vor allem dann nicht, wenn das Entwicklerstudio sich sogar von den Aussagen distanziert hat. Aber dieses Spiel war ein absoluter Traum. Es hat durchaus seine Schwächen, die offene Welt war mir etwas zu gross, die Nebenaufgaben waren teilweise unnötig und uninteressant, aber ich musste mich ja nicht damit befassen. Die Storyline hat mich überzeugt, die deutschen Stimmen waren ein Traum und haben an die Filme erinnert und das Schloss ist einfach genauso wie ich es mir vorgestellt habe. Ich habe das Spiel einfach geliebt.


    Currently playing: Horizon Forbidden West/Dreamscaper/Minecraft Dungeons
    Dieses Jahr durchgespielt: 8
    Zuletzt durchgespielt: Ikenwell/ Ziggurat 2/Defenders Quest/Black Book
    Most Wanted: God of War Ragnarök/Hogwarts Legacy/Dragon Age






    Einmal editiert, zuletzt von Aruka ()

  • Aruka

    Willkommen zurück.

    Jup die Kontroverse um HL war jetzt echt krass, aber die Entwickler haben es mit Sirona Ryan gut kompensiert, und eine gute Message gegen JK Rowlings gesetzt. Und auch wenn Hogwarts Legacy im Harry Potter Universum spielt, hatte die Autorin nicht viel mit dem Spiel zu tun, und war nicht wirklich daran beteiligt.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Gemessen daran das dieser Tag vor 5 Stunden für dich begann hast du ab dem Zeitpunkt eine 24h Aufenthaltspflicht im Forum. 10h Schlaf und 8h Arbeitszeit werden auf den Timer mit drauf gerechnet. Schön dich bis Freitag also zu lesen. :P

    Hab die 24h Frist wohl schon verpasst, ich habe meine Zeit leider nicht genutzt D:

    Meine Flop Liste und Honorable mentions gibts aber noch fix nachgereicht. :3


    Flop des Jahres Platz 1: Valkyrie Elysium

    VALKYRIE ELYSIUM på Steam

    DANKE Danto das du mir dieses Spiel verkauft hast, dafür müsste ich dich eigentlich anzeigen wegen versuchtem Totschlag. Selten hat mich ein Spiel so genervt und gelangweilt. Ich hatte die Demo gespielt und dachte mir “Ach nett, so ein stumpfer Prügler zum abschalten. Dass das Kampfsystem nach dem Tutorial aber kaum neue Kniffe erhält und das Spiel so totlangweilig bleibt, hätte ich aber nicht gedacht. Die Story ist...furchtbar. Der Soundtrack unterirdisch, das Kampfsystem wird sehr schnell langweilig, die Gegnerwahl gering, die Charaktere unerträglich und…ich weiss nicht ob ich etwas positives über das Spiel schreiben kann. Das Problem war, ich war zu tief drin. Ich wollte es beenden und nicht abbrechen. Ich breche Spiele sehr ungerne ab. Als dann in Kapitel 9 die Möglichkeit bestand, das erste Bad Ending zu erreichen habe ich die Chance genutzt. Ja ok, das Ende war kacke, aber das Spiel hatte nichts anderes mehr verdient. Was für eine traurige Rückkehr für diese Spielereihe. Ich gebe DantoriusD die Schuld daran. Er hat das Spiel in den Himmel gelobt, er hat Tag und nacht davon geschwärmt wie sehr er dieses Spiel vergöttert! So habe ich das in Erinnerung!


    Platz 2: One Piece Odyssey

    One Piece Odyssey Review - Niche Gamer

    Ich habe mich sehr auf Odyssey gefreut. Es gab bereits ein Fairy Tail Spiel mit rundenbasiertem Kampfsystem, und ich fand das passte dort auch schon ganz gut. Es spielt sich sogar fast wie ein JRPG, leider hat man hier auch sämtliche negativen Aspekte altbackener JRPGs mit eingebunden. Allen voran das furchtbare Backtracking. Das Spiel ist einfach...langweilig. Es macht einfach keinen Spass, das Skillsystem lädt nicht dazu ein zu experimentieren weil die neuen Skills einfach immer besser sind. Was mir gut gefiel waren halt die Sequenzen, und naja, halt das es One Piece ist. Die erdachte neue Story ist auch ganz nett. Aber es gab zu viele Passagen die sich wie eine Qual angefühlt haben.

    Honorable Mentions


    Ich habe mich entschieden hier Spiele zu nehmen die nicht unbedingt auf meinem Platz 12-14 wären. Sondern Spiele die prinzipiell sehr gut waren, aber mich einige Aspekte so sehr gestört haben das ich sie nicht in eine Top 10 packen wollte.


    Starfield

    Starfield Starfield Gameplay GIF - Starfield Starfield Gameplay Bethesda -  Discover & Share GIFs

    Ich hätte das Spiel gerne in meine Top 10 gepackt. Irgendwie hätte Starfield das auch verdient. Es ist so ambitioniert und irgendwie hatte ich auch sehr viel Spass. Aber die Bugs. Es war einfach von Anfang bis Ende verbuggt. Ja, Bethesda Spiele sind immer verbuggt, aber ich hatte auch mehrfach Quests die ich nicht abschliessen konnte und neu laden musste, und sowas hasse ich, das bleibt mir natürlich negativ im Gedächtnis. Dann gibt’s noch einen zweiten Punkt der mir sauer aufstösst. Beim Spielen von Starfield habe ich Elder Scrolls und Fallout vermisst. Das Setting ist einfach nicht mein Fall. Ich kann mich mit Scifi nicht anfreunden. Es erinnert so sehr an Fallout, aber warum nicht einfach ein neuer Fallout. Ich schätze Bethesda sehr dafür, was man hier versucht hat. Das war ein Mammutprojekt, aber ich hoffe einfach das man jetzt in Zukunft sich wieder auf die beiden anderen Reihen konzentriert. Mir gefielen hier aber sehr viele Aspekte sehr gut, der stimmige Soundtrack, der sehr interessante Twist der jedes new game Plus interessanter macht und auch das Gunplay war überraschend gut. Aber ein Game of the Year Anwärter ist es leider nicht.


    Forspoken

    A Reality based on Fantasy — Forspoken → October 11, 2022

    Selten habe ich ein Spiel gesehen, was so viel Potential verschwendet hat. Es hätte wirklich gut werden können, aber diese offene Welt hat das Spiel zerstört. Die Story hat sogar Spass gemacht, ich mochte die Hauptcharakterin und die Antagonisten. Aber das Pacing wird durch diese Welt einfach zerstört. Leer, kalt, uninteressant. Das Gameplay hat dafür umso mehr Spass gemacht. Ich habe schlussendlich ungefähr 8 Stunden für Forspoken gebraucht, und die 8 Stunden haben Spass gemacht, solange ich mich nicht umgeschaut habe. Und ich glaube genau den Fehler haben viele gemacht, denn abseits von der Story hat das Spiel meiner Meinung nach nichts interessantes zu bieten. Weswegen das Spiel dann deutlich schlechter ankam. Es gab auch viele andere Indie Titel dieses Jahr die ich eher in meine Top 10 gepackt hätte als Forspoken, aber ich wollte es erwähnen weil es irgendwie auch zu schlecht abgeschnitten hat.



    Star Ocean 2 Remake

    Star Ocean The Second Story R Hands-on report: A classic RPG reborn –  PlayStation.Blog

    Das Spiel hätte auch den Platz von baten Kaitos in meiner Top 10 einnehmen können. Ich hatte sehr viel Spass damit, ich fand den Art Style wunderschön und das Skillsystem ist wie bei Star Ocean üblich genial. Vorallem die erste Hälfte des Spiels gefiel mir sehr gut. Leider fand ich das die zweite Hälfte sich zu schnell entwickelte. Die Antagonisten konnten mit so gar nicht überzeugen. Ausserdem mag ich einfach das damalige Party System von Star ocean 2 nicht, man verpasst bei einem Durchgang mehrere Charaktere, und noch dazu sind einige die man rekrutiert einfach fast durchgehend stumm und werden nicht in die Story integriert was ich sehr schade fand. Welch zum Beispiel hat hier glaube ich abseits von ihren PAs kein einziges Wort gesagt, bis zum Schluss.

    Nichtsdestotrotz ein richtig schönes JRPG.


    Leider habe ich noch einige Perlen aus dem Jahr 2023 verpasst die ich nächstes Jahr nachhole. Spiele wie Sea of Stars und Baldurs Gate 3. :)


    Wenn man sich nicht mehr sieht, ich wünsche euch alle wunderschöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. :)


    Currently playing: Horizon Forbidden West/Dreamscaper/Minecraft Dungeons
    Dieses Jahr durchgespielt: 8
    Zuletzt durchgespielt: Ikenwell/ Ziggurat 2/Defenders Quest/Black Book
    Most Wanted: God of War Ragnarök/Hogwarts Legacy/Dragon Age






  • Wie immer kurz und knackig^^


    Baldur´s Gate 3

    Elden Ring(Ja, ja... Release 2022 aber ich spiele es jetzt erst auf PS5)

    FF16

    RE4

    Super Mario Bros. Wonder


    Enttäuschung:

    ToA: Beyond the Dawn. Andere Entwickler bringen weitaus bessere DLCs KOSTENFREI.

    Forspoken

  • Ich gebe DantoriusD die Schuld daran. Er hat das Spiel in den Himmel gelobt, er hat Tag und nacht davon geschwärmt wie sehr er dieses Spiel vergöttert! So habe ich das in Erinnerung!


    FAKE NEWS!!! Ich distanzkere mich klar von dieser Aussage. Es wird schon nen Grund haben warum du das Game sogar noch Original Eingeschweißt von mir bekommen hast :D ^^



    Platz 2: One Piece Odyssey


    Hattest du ja auch von mir......Ich erkenne da ein Muster :saint:

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ihr wart ja hier echt schon fleißig am auflisten und beschreiben.

    War bisher schon wieder recht interessant was bei dem einen sehr weit oben und beim nächsten dafür umso weiter unten gelandet ist. :D


    Aruka

    Auch für den Fall das du es nicht mehr liest, es war wieder schön was von dir zu lesen und teils echt interessante Plätze die du verteilt und beschrieben hast.^^


    Ich könnte zwar denke ich bereits auch meine Liste soweit niederschreiben, aber ich will noch versuchen mein Bucketlist Ziel zu erreichen und eventuell sind die letzten 2 Spiele noch für eine Kategorie zu nennen, bin noch unsicher ob und wo ich sie derzeit einordnen würde.


    Wie beim letzten Mal auch werden dann nicht alle Spiele in diesem Jahr Release gehabt haben, aber wenn sie mich 2023 auf ihre Art "beeindruckt" haben dann ist das bei der mir verfügbaren Zeit und den Unmengen an Titeln für die noch keine zu finden war wieder der entsprechende Kompromiss, aber ich habe mir Mühe gegeben dieses Jahr auch ein bisschen mehr bei den aktuelleren Titeln mitzumachen, mit okayem Erfolg würde ich behaupten wollen. xD


    Bis es bei mir dann soweit ist und ich anschließend die Zeit für den/die entsprechenden Posts finde lese ich aber weiterhin gespannt eure ganzen Erfahrungen und Eindrücke.^^


    Einige dürften sich gerne öfters in ähnlicher Form im "Als letztes durchgespielt" Thread blicken lassen 😉, es liest sich wirklich sehr angenehm hier🥰, selbst wenn man total anderer Meinung ist, ist dieser Jahres Rückblick mit so vielen Forenmitgliedern nochmal ein sehr schönes Resümee und hat nach den vielen Jahren die man bereits hier ist dann irgendwie auch einen familiären Touch für mich, was es umso spaßiger und interessanter macht. 😊


    Ich bin gespannt was noch weiterhin bis Jahresende hier so an Eindrücken und Erfahrungen geteilt wird.😁