Beiträge von Somnium

    Konfuser Titel, Gameplay sieht stressig und träge aus. Natürlich freut es mich für HexaDrive, wenn sie auch mal ein ganz eigenes Spiel machen können und nicht ständig Auftragsarbeiten. Aber das sieht doch wirklich einfach mal ganz furchtbar aus. Da macht vor allem das neu angekündigte Spiel von Sukeban Games deutlich mehr her.


    Ich frage mich wirklich, ob die Studios es durch die ganzen P.T. Klone in den letzten verlernt haben, ein anständiges Horrorspiel zu craften. Ich meine hier nun eher größere Studios, in Sachen Indie gab es ja einige schöne Titel in den letzten Jahren.


    Hatte hierzu noch einige Gerüchte gelesen, dass das Spiel wohl aus einer Idee zu einem weiteren verworfenen Silent Hill Konzept stammt, was HexaDrive an Konami gepitcht hat.


    Ansonsten, ein weiteres Hide and Seek Horrorspiel, wo man auch noch ein nerviges Kind spielt, um dem Spieler noch einmal wirklich zu zeigen, dass das niemand ist, der sich gegen die unheilvollen Mächte anständig verteidigen kann :D Und wenn das Spiel ansatzweise die Elemente beinhaltet, die die Leute bei The Short Message schon so gehasst haben (ich war da ja deutlich gnädiger), wird HexaDrive es mit dem Spiel sehr schwer haben.

    Xbox One wird dann vermutlich bald folgen.


    Muss man das jetzt verstehen^^?


    Die Xbox One ist doch fest kompatibel mit den aktuellen Series Geräten. Die Stores sind vollständig verknüpft zueinander und die neuen Konsolen zu 100% nativ abwärtskompatibel. Das war eben bei den Xbox und Xbox 360 Titeln nie der Fall. Etliche Spiele erscheinen zudem noch für die Last-Gen. Wieso sollte Microsoft da den Store irgendwann dicht machen und wieso sollten die Preise zu Titeln steigen, die nun in Hülle und Fülle verfügbar sind? Der Xbox 360 Marktplatz ist genau wie der PlayStation 3 Store und der Vita Store bei PlayStation ein völlige eigenes Paar Schuhe.


    Ich kenne deine Haltung zu Xbox ja, aber ich frage mich manchmal nach dem Sinngehalt solcher Einzeiler, die du raushaust.

    Ich checke ja gerne mal Kommentare, Meinungen, Debatten auf diversen Plattformen ab und würde doch sagen, die Mehrheit freut sich wirklich über die Ankündigung. Einige besonders darüber, dass es kein Spiel von Bloober Team ist, andere wiederum, dass eine so alte Reihe mit neuem Ansatz und Zielgruppe fortgesetzt wird.


    Und dennoch hat man natürlich auch diejenigen, die hier ne neue IP erwartet haben (was von vornherein eher unrealistisch war) oder einige sehr verbitterte Metroid Fans, die Sakamoto immer noch Other M übel nehmen. Aber insgesamt ist die Vorfreude auf den Titel doch größer als der Unmut mancher Leute. Natürlich ist es eher ein kleinerer Titel und nischig zudem, aber dass Nintendo sich zu dem Aufwand entschieden hat, ist aller Ehren wert besonders wenn man halt bedenkt, wie wenig Text-Adventures aus Japan in europäische Sprachen übersetzt werden. Was ja dann auch für die beiden Remakes gilt.


    Lange habe ich ja kritisiert, dass sich die großen Publisher abseits bekannter Trailer-Beschallung nichts mehr trauen, um ein Spiel mal wirklich kreativ anzukündigen. Und siehe da, ohne weiteren großen Wirbel kommt nun Emio etwas über einen Monat später, ohne 14 Tage Vorabzugang für Frühkäufer, kosmetische Super Mario und Zelda DLC's für die Charaktere (wobei es wirklich einen kurzen Lacher wert wäre, wenn Emio da mit Yoshi und Kirby Helm auftauchen würde) und 5 verschiedene Special Editions.


    Mit Nintendo World Championships hadere ich auch, da ich NES Remix sehr gerne mochte aber eben nicht weiß, wie ausführlich Nintendo den Titel auch supporten wird und neue Inhalte hinzufügen wird und die bereits kritisierten Online-Anbindungen etwas verbessern wird.

    Es gibt kuriose Geschichten, die bis heute vermutlich kaum wem aufgefallen sind. Was vielleicht auch daran liegen dürfte, dass es sich hier schon um an sich obskure Videospiele handelt.


    NeoGamer - The Video Game Archive hat etwas interessantes ausgegraben. Und zwar ist das Wii exklusive und 2009 veröffentlichte Dead Rising: Chop Till You Drop ein einziger Asset-Flip von Resident Evil 4. Der Kanal nennt es liebevoll eine Mod, so kann man das Spiel natürlich auch nennen.


    Wie schon erwähnt, dieser Dead Rising Ableger war an sich schon eher ein Kuriosum und wurde damals von Capcom bei dem Support-Studio Tose in Auftrag gegeben. Aber es ist auf alle Fälle ein schöner Fund :D



    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Einige haben es in Aussicht gestellt, ich hätte niemals damit gerechnet. Aber ein M-Rated Famicom Detective Club ist wohl das letzte, womit ich persönlich gerechnet hätte. Ich nehme mal an, hier steckt auch wieder Mages dahinter, die immer ein Interesse daran bekundet haben, an einem dritten Teil mitwirken zu dürfen. Die beiden erhältlichen Teile sind schon recht düster, teilweise auch grafisch (und zumindest Teil 2 immer noch leicht zensiert bei der westlichen Version der Remakes), aber immer noch im Rahmen, dass es nicht ganz abdriftet.


    Die deutsche Freigabe ist 16, was für eine Visual Novel/Adventure Game da auch schon das höchste der Gefühle ist.


    Mich freut es besonders für Sakamoto, den die meisten bestimmt eher mit Metroid in Verbindung bringen, dass er nach über 30 Jahre diesen dritten und neuen Teil verwirklichen durfte.


    So stiefmütterlich, wie Nintendo die Remakes im Westen veröffentlicht hat, bin ich überrascht, dass man hier dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch eine komplette deutsche Lokalisierung diesmal anbieten wird.


    Und für mich der Grund, dann auch den deutlich bessere zweiten Teil endlich mal zu beenden. Ich mochte den ersten Teil sehr gern, aber, das muss fairerweise auch gesagt werden, beide Spiele kränkeln auch bei den Remakes noch an sehr angestaubten Gameplay-Elementen. Da bin ich ganz besonders gespannt drauf, ob man da auch ne Grunderneuerung abgeliefert hat.


    Für die ganze Aktion und dass man den mysteriösen Teaser nun nicht endlos in die Länge gezogen hat gibt es beide Daumen nach oben für Nintendo.



    Edit: In den USA erscheint auch eine physische Version samt Collector's Edition? Zu letzterem kann ich nichts genau sagen, die physische Version kommt aber auf alle Fälle. Würde mich wundern, wenn das nicht auch für Europa gelten würde.


    Edit 2: Die deutsche eShop Seite listet sowohl eine digitale als auch physische Version. Kostenpunkt der digitalen Version: 50 Euro.

    Die Frage ist jetzt warum er es für nötig hielt aus Slitterhead ein Soulslike Broken Spiel zu machen obwohl er bei diversen Horror Spielen u.a Silent Hill als Director mitgewirkt hat. Der Drops mit Soulslike ist ausgelutscht.


    Also wenn ich mir das komplette Zitat so durchlese dann scheint er sich ja in diese Design-Philosophie mit einzubeschließen. Mich beeindruckt rein gar nichts an Slitterhead und bezweifle auch, dass das Spiel ein Erfolg wird, aber die Toyama-DNA ist halt schon drin. Alles, was er je gemacht hat, von Silent Hill über Siren und Gravity Rush, hat er in Slitterhead eingebaut und ne obligatorische, wenig kreative Soulslike-Note hinzugefügt.


    Es sind doch auch bereits jetzt schon wieder X Souls-Klone angekündigt und in der Mache. Ausgelutscht mag das Prinzip sein (solange es nicht von From Software selbst kommt, vielleicht auch noch etwas von Team Ninja, die damit ja ebenfalls erfolgreich fahren), aber wie man sieht, besteht immer noch Bedarf danach. Und zu jedem Klon, der keinen Erfolg hat kommt auch immer irgendwann ein Lies of P.

    Vielleicht wird es einige etwas beruhigen, dass es somit auch mehr traditionelle Kämpfe im Spiel geben wird, als lediglich Magie. Ich denke aber trotzdem, über eine Support-Rolle wird Link nicht hinauskommen.


    Zeitgleich beruhigt mich die Nachricht aber auch, weil ein zweiter spielbarer Charakter sicherlich für die nötige Abwechslung im Gameplay sorgen wird. Darin liegen ja noch einige Bedenken, weil man nicht so richtig weiß, ob das bisher gezeigte auch das gesamte Spiel wird tragen können.

    Dass die Japaner diesen Begriff als so negativ für viele Jahre erachtet haben (was auch für den Begriff "Shmup" übrigens gilt und man sich keine Freunde damit macht, dies in Anwesenheit eines Entwicklers von einem Shoot em Up zu nennen), liegt vielleicht auch an Sprachbarrieren und natürlich wirklich mal einen guten Überblick über westliche Communities zu haben. Über Jahrzehnte strebten die Entwickler eine "Japan First" Politik an, bis man irgendwann darauf angewiesen war, mal zu schauen, wie sich diese Spiele im Westen so verkaufen, angesehen werden und letztendlich diese vielen Marken tragen. Falcom ist da der letzte Entwickler, der noch große Release-Zeitspannen hat zwischen der japanischen und internationalen Version und mit Ausnahme von Englisch und Französisch auch keine weiteren Sprachen angeboten werden, mit denen man vielleicht noch mehr Käufer ansprechen könnte. Bei Falcom dauert alles etwas länger, aber man ist sicherlich auf einem guten Weg vielleicht demnächst mal das anbieten zu können, was auch andere Studios anbieten. Wobei Falcom eben nicht Square Enix ist oder von SEGA und Bandai Namco finanziert wird. Man hat für den westlichen Vertrieb Marvelous und NISA, weshalb wirklich große Eskapaden nicht möglich sind.


    Und da muss ich auch ehrlich sagen, ist so ein Begriff wie "Eurojank" über Jahre dann doch wesentlich abwertender gewesen als JRPG, ein Begriff, der einfach wirklich nur die spezielle Art japanischer Rollenspiele einbezog. Ich finde, es hat sich bei der Spielerschaft nicht all zu viel geändert. Japanische Rollenspiele waren schon immer beliebt, wenn auch außerhalb der ganz großen Marken oftmals Nischenprodukte. Dass japanische Entwickler da ihre Denkweise nun geändert haben, liegt für mich eher daran, dass man sich deutlich mehr mit dem westlichen Markt mittlerweile befasst und eben merkt, dass das nie wirklich ein abwertender Begriff war. Viel mehr haben die aktuellen Debatten seit der Yoshi-P Aussage dazu geführt, dass man sich in Japan heutzutage umso mehr zu diesem Begriff bekennt und diesen nun auch als Qualitätsmerkmal für sich nutzt.


    Nihon Falcom dürfte wohl mit Nintendo die älteste japanische Spieleschmiede sein (die müssten beide 1981 mit Unterhaltungselektronik angefangen haben). Es ist daher gut, dass man im Jahr 2024 solche Begriffe auch gut einordnen kann und weiß, was die Fans ihrer Produkte wollen.

    Ich habe Undermine nach ca. 37 Stunden erstmal zur Seite gelegt. Es macht echt Spaß, aber der grind ist so verdammt zeitaufwändig. Bossgegner 3 von 5 besiegt und endlich ein neues Areal betreten. Dort geh ich wieder richtig schnell drauf, obwohl ich Waffen und Co. schon fast bis Maximum verstärkt habe. Frustig irgendwie, obwohl es halt auch bockt.


    Schön bzw. unschön aber dennoch schön, einen Leidensgenossen zu treffen. Glaube, ich habe noch nie ein unfaireres Roguelite als Undermine gespielt. Dabei ist es ein verdammt gutes Spiel. Es gab damals schon Kritik, dass das Spiel entweder unbalanced ist oder schlicht und ergreifend unfair. Die Reaktion der Entwickler war, es nach einem Patch nochmal etwas schwerer zu machen. Das größte Problem, was Undermine hat, das Spiel wird schwerer, je mehr der Bosse du erlegst. Ich meine mich zu erinnern, man kann die Bosse durch Geheimräume in einer beliebigen Reihenfolge abschließen. Denn die Bosse werden ja leider auch auf jeder Stufe härter. Wenn man sie wirklich chronologisch besiegt, dann hat man irgendwann richtige Probleme.


    Der eigentliche Dealbreaker liegt, meiner Meinung nach, darin, dass du halt schon völlig platt bist, bist du mal bei einem Boss ankommst da der Weg dorthin lang und beschwerlich ist. Ich habe auch um die 30 Stunden ins Spiel gesteckt und musste irgendwann aufgeben. Echt schade drum, hätte es gerne komplett durchgespielt. Bin auch überrascht, dass es nie ne richtige Erweiterung zum Spiel gab.

    Zumindest das Sommerloch wird in dieser News etwas mit Leben aufgefüllt^^


    Aber ich finde, zu so einer hitzigen Debatte gibt es keinerlei Gründe. Wer auf der Suche nach irgendwas ist, was typisch japanische Spieleschmiede ist, wird es in Reynatis wohl finden. Aber wie viel eigene Identität das Spiel besitzt, ob es, wie schon erwähnt, überhaupt eine eigene Identität besitzt, zweifle ich aktuell noch arg an.


    Ich habe Reynatis schon wieder verdrängt, da ich das gezeigte beim Reveal schon nicht wirklich überzeugend fand. Für mich wirkte das Spiel zusammengeklaut aus so ziemlich allem, was in den letzten 10 Jahren an japanischen Rollenspielen erschienen ist angefangen von diversen Square Enix Titeln, hin zu Atlus und Falcom. Dass man sich hier Yoko Shimomura geangelt hat für die Musik, beweist man besonders im Trailer, der kaum anders geschnitten ist als ein Kingdom Hearts Trailer oder besagte Versus-XIII/Final Fantasy XV Trailer, dass man kein Geheimnis drum macht, wo die "Inspiration" lag. Dazu gibt es noch ne große Portion Anime.


    Dass man sich zudem noch die Dienste von Kazushige Nojima gesichert hat, zeigt mir leider, dass man wenig eigene Ideen hat und wirklich diesen JRPG-Klon haben möchte, der als berüchtigte "Eierlegende Wollmilchsau" fungieren soll. Wenn da am Ende wirklich ein gutes Spiel bei entsteht, will ich gar nichts gesagt haben. Aber ich sehe hier schon jetzt so ein typisches Metascore 65 Spiel, was viel wollte und am Ende wenig davon umsetzen konnte. Wenn du dich an vielen Werken bedient, besteht die größte Gefahr, dass du deine eigene Vision nicht mehr durchsetzen kannst.


    Die Fans, die von Square Enix in den letzten Jahren enttäuscht waren, für die ist das natürlich nun gefundenes Fressen. Ob man aber in Reynatis die große Sehnsucht stillen kann, die der große Publisher angeblich nicht mehr zu stillen vermag, wage ich aktuell noch zu bezweifeln.

    Ein paar weitere, wenn auch sehr oberflächliche Hinweise auf den Inhalt des potenziellen Spiels lieferen unterdessen die Altersfreigaben aus Australien und Neuseeland. Dort sind Kernaspekte gleich neben dem freigegebenen Alter gut sichtbar. Diese wären: Schwere Themen, Gewalt und Andeutungen zu Suizid, Grausamkeit und häusliche Gewalt.


    Das war halt auch etwas, wo viele bei den Rating-Summarys halt direkt Bloober Team vermutet haben. Denn in den Köpfen der Leute hat sich irgendwie eingebrannt, Bloober Team kann nur Trauma und Mental Health und das nicht einmal gut, was aber auch nicht so ganz stimmt. Auch wenn man nicht von der Hand weisen kann, dass man das Silent Hill 2 Trope so lange auch ausgelutscht hat, bis sie halt das Remake machen durften.


    Für mich überschneiden sich die Nachrichten lediglich nur. In der Aussage von Peter Babieno liest man heraus, man entwickle mit fähigen Leuten ein Spiel, welches auf der Switch erscheinen wird und halt im Spektrum deutlich kleiner ist als das, was man sonst so macht, aber dafür umso relevanter. Mit keiner Silbe liest man da raus, dass man eine Partnerschaft mit Nintendo eingegangen ist, so, wie Microsoft es damals bei The Medium getan hat und ganz aktuell Sony und Konami. Für mich liest sich das so, man wolle selbst ein Spiel auf der Switch veröffentlichen, nicht ein Spiel zusammen mit Nintendo auf die Switch bringen. Das ist dann schon noch ein Unterschied.


    Ich habe auch nochmal einiges dazu gelesen, dass Emio tatsächlich ein radikales Project Zero Reboot sein könnte, wo alles über den Haufen geworfen wird, was die Reihe etabliert hat. Das bezweifle ich weiterhin.


    Ich hoffe, man wird bis zur Gamescom irgendwie Klarheit haben, was das sein könnte. So ein ARG muss man sinnvoll weiterführen. Und generell, für ein ARG hat Nintendo nicht wirklich viel in diesen Clip und auf die Website gesteckt, worüber man wirklich spannende Debatten führen könnte. Da muss dann schnell nachgeliefert werden.

    Man möchte halt, wie jeder großer Anbieter solcher Abodienste, so gut es geht zu verstecken, dass man den Nutzern künftig mehr Geld aus der Tasche ziehen wird. Nicht anders machen es ja die Videospiel-Publisher bei ihren neuen Spielen, wenn sie unzählige Editionen zu einem Spiel ankündigen, man dafür Tabellen und Grafiken braucht und wenn man Pech hat, in der teuersten Edition das Spiel nicht einmal dabei ist. Die Game Pass Anpassungen könnten vermutlich mit je 1-2 Sätzen erklärt werden, ohne, dass man dafür irgendwelche komplizierten Beschreibungen benötigt.

    Vielleicht kommt das mit dem nächsten Teaser xD Dann reißt sich die Person die Haut vom Leib und offenbart die Gestalt einer jungen Dame :D


    Aber auch hier gilt dann: Die Trigger-Warnung zu Beginn für sensible Inhalte und das M-Rating kann man dann so lassen :D Tatsächlich hätte ich gar nichts gegen ein neues Project Zero. Aber da müsste man sich dann auch fragen, ob man das noch gerne auf der aktuellen Switch sehen würde^^


    Eh, geht so. Ich bin nicht der größte Bloober-Fan, aber wenn sie zusammen mit Nintendo arbeiten, bekommen sie vielleicht sogar das Budget und die kreative Freiheit, was interessantes auf die Beine zu stellen. Wenigstens arbeiten sie dann mit IRGENDWEM ANDERS als Konami zusammen, unter denen vermutlich sogar ein Naughty Dog nichts vernünftiges zustande bringen würde.


    Du sprichst da was interessantes an. MercurySteam hat unter Konami ja die drei Lords of Shadow Spiele entwickelt die sich ja alle qualitativ unterschiedlich bewegten und der spanische Entwickler nach dem teuren Lords of Shadow 2 Flop schwere Vorwürfe an die Zusammenarbeit mit Konami erhoben hatte. Genau das gleiche MercurySteam hat danach aber unter Nintendos Fittiche zweie richtig gute 2.5D Metroids hinbekommen. Überhaupt haben ausländische Firmen unter Nintendo ne recht gute Track-Record wie Argonaut, Silicon Knighs und Retro Studios. Vielleicht war da nicht jedes Spiel ein Millionen-Seller, aber aus den Zusammenarbeiten sind lauter gute Spiele entstanden. Also da scheint schon ein großer Unterschied zu bestehen, ob du als nicht japanisches Studio mit Konami oder Nintendo zusammenarbeitest.


    Insofern ist die Frage berechtigt: Wieso nicht auch Bloober Team? Mit einigen Freiheiten und dem richtigen Budget könnte das was werden.


    Ich lese zu Bloober Team x Nintendo wirklich ne menge Zeugs in offiziellen Threads zu dem Emio Thema. Es soll wirklich ein Spiel von Bloober Team exklusiv oder zeitexklusiv für die Switch erscheinen. Allerdings ist man sich uneinig, ob das Self Published ist oder eine Zusammenarbeit mit Nintendo. Ich finde, was man hier nun gesehen hat sieht erstmal so gar nicht nach Bloober Team aus. Auf der anderen Seite denke ich mir, Nintendo wird wohl kaum noch einen Horror-Titel zusammen mit Emio bringen. Aber was man vorhin gepostet hat, ist ganz klar Nintendo, zumindest als Publisher.


    Was auch immer es wird am Ende, Nintendo ist wohl der letzte Publisher, von dem ich so eine Marketing-Aktion erwartet hätte. Es ist ja nicht einmal so außergewöhnlich was die Idee angeht, aber schaut man sich all das lahme Marketing der Publisher so an, ist so etwas doch mal ganz erfrischend, besonders jetzt, wo man sich in dem berüchtigten Sommerloch befindet.

    Auf Twitter geht aktuell das Gerücht rum dass das Spiel vom Bloober Team sein wird hier der Thread dazu

    Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.
    ) . Wenn das stimmt wird es wohl von einigen hier die Vorfreude verringern ^^

    Eine solche weltweite Kampagne für ein 3rd Party Spiel von einem Studio bisher quasi fast ohne jeden Nintendo Bezug wäre schon sehr ungewöhnlich.


    Der Zeitpunkt dafür ist tatsächlich seltsam. Um mal auf eure beiden Kommentare einzugehen. Nachdem der Deal mit Private Division sich für das Publishing des neuen Spiels von Bloober Team sehr wohl erledigt haben dürfte, wäre es nicht auszuschließen, wenn Nintendo das Projekt kurzerhand übernommen hat. Das wäre nicht komplett ungewöhnlich, da man ähnliches ja schon bei Devil's Third damals getan hat.


    Aber das würde alles wenig Sinn machen, denn man müsste binnen weniger Wochen nun eine komplette PR-Kampagne zusammengeschustert haben. Es müsste wenn schon ein völlig eigenständiges, neues Projekt zwischen Bloober Team und Nintendo sein. Was halt auch gegen Bloober Team spricht ist das auf Japan ausgelegte Marketing. Japanische Schriftzeichen, eine japanische Website und so weiter. Natürlich kann man auch hier wieder argumentieren, Bloober Team arbeite ja auch mit Konami an einer japanischen IP zusammen^^


    Generell hat Bloober Team unzählige Projekte angekündigt, Trademarks registrieren lassen und so weiter. Man geht aber unlängst davon aus, dass kaum eines dieser Projekte realisiert wird. Und da der Publishing-Deal mit Private Division vom Tisch sein dürfte, wird finanziell nun einiges an Budget fehlen.


    Theoretisch ist es mir egal ob da Bloober Team oder sonst was hinter steckt, wenn da am Ende ein gutes Spiel bei rumkommt. Ich kann mich jetzt aber auch nicht erinnern, dass wir wirklich einen Überfluss an Survival Horror Games haben. Es sei denn man zählt die Hallway-Horror-Games mit wenig Interaktion dazu. Ansonsten gibt es da jetzt außerhalb des Indie-Sektors im First Party Sektor absolut nicht viel und es wäre sicherlich mal was ganz anderes, wenn Nintendo da etwas bringt. Aber Nintendo ist auf Innovation und Gimmicks aus, was traditionelles würde ich hier nicht erwarten, sofern der Titel intern entwickelt wird. Im schlimmsten Falle würde man so etwas wie Slitterhead bekommen.


    Das wäre dann der wirkliche Horror. :D


    Zumindest bräuchte man sich dann aber nicht sorgen, ob das Spiel gut wird oder nicht - es würde nämlich nie ein Spiel erscheinen :D


    hmm Project Zero vielleicht? Das käme mir da nun als erstes in den Sinn.


    Alles rund um Project Zero/Fatal Frame würde ich komplett ausschließen. Der seltsame Clip würde einfach auch nicht zum Stil von Project Zero passen. Da würde man keinen Typ mit ner Tüte auf dem Kopf sehen sondern ein vollbusiges Mädchen in einem hübschen Kleid : D

    Generell weiß ich nicht, wie viel Nintendo überhaupt noch mit Project Zero zu tun hat. Koei Tecmo hat jetzt sämtliche Nintendo exklusiven Titel mit Ausnahme des Project Zero 2 Remakes auf sämtlichen Plattformen als Remasters veröffentlicht. Für mich hat es eher den Anschein die letzten Jahre gemacht, als wolle Koei Tecmo wieder die vollständige Kontrolle über Project Zero haben.


    An Little Nightmares 2 musste ich bei der Tüte auch erst denken, aber wie du schon sagst, da kommt der dritte Teil nun der dann auch noch auf 2025 kürzlich verschoben wurde. Ich gehe also eher von einer Original-IP aus. Oder halt von "A whole lotta Nothing" ; D

    Die letzten Jahre haben bei mir Spuren hinterlassen, keine Erwartungen an solche Aktionen zu haben^^

    Und der volle Reveal dann: "Nintendo ist stolz, seine Partnerschaft mit Blue Box Game Studios zu verkünden. Ab jetzt übergeben wir an den Game Director Mr. Kahraman, der Ihnen das Spiel näher präsentieren wird."


    Es wäre zumindest einen Lacher wert.


    Das gute hier dürfte sein, es wird sich vermutlich nicht um ein Mobile-Game handeln, da ist Nintendo ja raus. Das bedeutet nicht automatisch, dass es am Ende nicht doch irgendwas mit Free to Play für die Switch ist.


    Die Ankündigung kommt auf alle Fälle überraschend, sofern sich das nun nicht über Wochen oder Monate hinzieht wie so manches ARG. Etwas in mir würde sich eine eigene, M-Rated Horror-IP von Nintendo wünschen. Aber ich habe es so im Gefühl, dass da nichts gescheites bei rumkommen wird, auch, wenn ich etwas neugierig bin^^

    Zwei Preiserhöhungen binnen kurzer Zeit. Man möchte wohl bald mit DAZN konkurrieren :D


    Wundern tut es mich nicht. Der Game Pass verfehlt konstant dieses geforderte "Wachstum". Soll also heißen, Game Pass ist längst nicht so profitabel, wie Microsoft das gerne hätte. Was aktuell fehlt ist auch ein wirklich attraktives Angebot. Denke, wenn man die Zeit mal 2-3 Jahre zurückdreht hätte Microsoft hier nun gerne einen prallgefüllten Katalog mit größtenteils brandneuen First Party Titeln. Daraus ist nie was geworden. Genug Titel sind angekündigt, auch noch für 2024 und darüber hinaus, aber um den Game Pass wirklich wieder sehr attraktiv zu machen, bräuchtest du diese Titel jetzt. In Sachen Third Party sieht es ähnlich aus. Für die Titel muss man Lizenzgebühren zahlen die auch einiges kosten, außerdem sehen mittlerweile viele Studios davon ab. So fällt auf, im Game Pass befindet sich momentan auch wirklich einiges an Shovel-Ware.


    Ich habe den Game Pass in den letzten Jahren wirklich intensiv genutzt und bereue auch keine Sekunde mit den Abos (die meisten waren eh 1 Euro Angebote, die Microsoft damals noch exzessiv rausgehauen hat). Aber aktuell befindet man sich hier in einer Sackgasse und es wird wohl nicht lange dauern, wo man die 20 Euro Schallmauer für Ultimate durchbrochen hat. Call of Duty im Game Pass wird wohl das sein, worauf man jetzt schon heimlich schielt. Da erwartet man sich einen Wachstum, der den Service weit nach vorne befördern soll. Ob das passieren wird, wird sich zeigen.


    Microsoft bewirbt aktuell Xbox für Amazon Geräte und spricht dabei explizit an, um Xbox spielen zu können benötigt man keine Xbox. Der radikale Weg, den Microsoft geht, die Konsole zu entwerten und damit weiter sämtliche Xbox-Besitzer zu verärgern, wird fortgeführt. Ich denke, wie viele andere auch, es wird für Microsoft kein Weg daran vorbeiführen, nach dieser Konsolen-Generation sich von dem Xbox Label zu trennen. Es ist am Ende nur ein Hindernis bei dem, was man mit seiner Gaming-Division vor hat. Bezweifle, dass man so einen wenig kreativen Namen wie Microsoft Gaming verwenden wird aber man wird auch sicherlich nicht mit Xbox weitermachen. Davon möchte man weg. Mit anderen Worten: Die Irrfahrt, sich mit seinen Produkten zu etablieren, geht weiter und dennoch wird man alleine durch die ganzen Marken am Ende profitieren. Oder wie Sarah Bond mit diesen unglücklichen, aber mittlerweile schon legendären geleakten Worte sagte: "Sobald ich einen Bildschirm sehe, sehe ich eine Xbox."


    Ob Microsoft selbst weiß, wohin es geht, ich bezweifle es.

    Wenn ein Entwickler erst mal von der Enbracer Group geschluckt worden ist, stellt sich in der Regel nicht die Frage ob sondern wann er dichtgemacht wird.


    Wobei es aber Piranha Bytes da noch besser als die meisten Embracer-Opfer getroffen hat. Zumindest symbolisch. THQ Nordic gab laut Gerüchten dem Studio die Möglichkeit, sie samt der Elex IP ziehen zu lassen um entweder privat oder unter neuem Publisher unter gleichem Name weitermachen zu können. Um privat weiterzumachen hätte man wohl große Abstriche machen müssen, obwohl man ja große Projekte entwickeln möchte. Und ein anderer Abnehmer fand sich halt auch nicht. Wie wenig Vertrauen dann selbst Embracer noch in das Studio hatte, sieht man ja. Das Gothic Remake und die Ports für Switch werden/wurden von anderen internen Studios entwickelt. In Elex sah man rein gar nichts, eine IP, von der man sich problemlos hätte trennen können als Mitgift für Piranha Bytes. Mit Gothic weiß Embracer noch was anzufangen, ähnliches könnte für Risen gelten.


    Naja wenigstens sind die Pankratz mit Pithead Studios nun wieder frisch am Start. Ich denke mal, dass Piranha Bytes DNA dort weiterleben wird. Es ist nur furchtbar schade, dass sie quasi wieder von Vorne anfangen müssen. Ich hoffe man kriegt dennoch direkt auch wieder die gewohnten open World RPGs gestemmt und muss nicht mit kleinen Projekten wieder nach oben arbeiten.


    Generell ist es erstmal gut, dass die Studio-DNA weiterleben wird und hoffentlich viele Mitarbeiter von Piranha Bytes, die nun ohne Job dastehen, hier vielleicht eine weitere Chance erhalten werden, in der Videospielindustrie weitermachen zu können. Auf der einen Seite hat besonders ja Pankratz wohl etwas an Glaubwürdigkeit und Vertrauen eingebüßt. Zusammen mit seiner Frau sollen sie ja die ersten gewesen sein, die das sinkende Schiff bereits vor Monaten verlassen und das Trümmerteil dann führungslos zurückgelassen haben. Björn Pankratz soll stur an Elex als die große Marke des Studios festgehalten haben, obwohl das Team unlängst Pläne und Ideen für neue Marken hatte, dazu eine große Rückkehr zu Gothic. Das sind natürlich alles nur interne Berichte/Gerüchte, die bei dem Knall von vor einigen Monaten ans Licht kam.


    Die Frage ist dann eher, was man vom neuen Studio dann erwarten darf. Aber bis man da was sehen wird, wird viel Zeit vergehen. Aber bei all dem Chaos und der Anarchie, die bei Embracer herrscht, wird wohl das erste Projekt von Pithead Studios noch vor dem Gothic Remake erscheinen :D

    Häufig hat man ja schon einen Publisher in der Hinterhand, bevor man eine Kickstarter-Kampagne launcht (zumindest bei solchen groß angelegten Projekten wo einige große Namen dabei sind). Der Publisher merkt dann bei einer so erfolgreichen Kickstarter-Kampagne (siehe Bloodstained und Eiyuden Chronicle), dass er auf alle Fäll in dieses Projekt investieren sollte. Aber einen Publisher zu haben ist für die Leute, die bei Kickstarter ein Spiel entwickeln, da es sich meistens um sehr kleine Indie-Studios handelt, ein Luxus.


    Das hier scheint leider mal wieder so eine sehr unschöne Geschichte zu werden, obwohl die Kampagne auf Kickstarter ein voller Erfolg war. Auch hier schwebt ein wenig der Spirit von Inafune über das Projekt. Ein leichter Hang zum Größenwahn. Erstmal alles ankündigen, Kohle einsacken und dann schauen, was draus wird. Auch hier war ein großes Spiel nicht genug, nein, es musste zeitgleich auch noch Armed Fantasia angekündigt werden. Dann saß man an diesem Appetizer Rogulike zu Penny Blood. Und ich bin mir sehr sicher, die Entwicklung wird sicherlich nicht nur bei Penny Blood aktuell nicht stattfinden, sondern auch bei Armed Fantasia (auch wenn das nochmal separat abläuft). Das ist natürlich nur eine Vermutung, aber wenn ich die Message in der News so lese, fehlt hier ne klare Richtung, ein Konzept und die Motivation beim Team scheint nun im Keller zu sein.


    Wenn ich die Worte von Machida so lese, klingen die bereits wie verzweifelte Motivationsreden. Das klingt ganz und gar nicht gut, was da im Hintergrund vor sich geht und ich bin halt überrascht, wie unorganisiert das ganze Projekt letztendlich ist. Die Kickstarter-Kampagne war ein Erfolg, man hat eigentlich viel Buzz kreiert. Dass man da immer noch keinen Publisher hat, ist seltsam. Hellbound wird auf Steam von NatsumeAtari vertrieben, das Spiel dümpelt bei 27 Reviews rum und hat keine aktiven Spieler. Irgendwo hat man es dann, wie in seinem Update vom Studio erwähnt, vielleicht etwas versäumt, diese Marke etwas mehr anzupreisen und drauf aufmerksam zu machen. Wenn sie das überhaupt nochmal in die richtige Richtung bekommen, dann mit Publisher, werden diese Titel denke ich noch einige Jahre auf sich warten lassen. Die Daumen sind gedrückt, aber das ist schon hart zu lesen. Zumindest ist man ehrlich, was man aber auch erwarten darf, wenn man das Geld der Backer hat.

    Musste mir echt nun mehrmals die Augen reiben, dass das Spiel mit CERO-C Rating davongekommen ist. Der Gewaltgrad wurde ja ordentlich angeschraubt. Als das Original erschienen ist, gab es die CERO noch nicht. Die HD-Collection mit Teil 2 und Teil 3 hat dann aber auch ein recht handzahmes CERO-C Rating erhalten. Das ist praktisch das Äquivalent zum amerikanischen Teen-Rating oder PEGI 12/16. Für mich zumindest ne Reihe, die wirklich auch nur volljährige Spieler spielen sollten und die Themen, die in diesen Spielen vorkommen, auch verarbeiten können.


    Bei dem Bild mit Maria hinter Gittern muss man dann halt selbst entscheiden, ob das Remake jetzt wirklich ein immersives Upgrade ist^^


    Bild:


    Das mit der Fan-Translation zum Roman zu Teil 3 ist wirklich mal ne coole Sache. Hoffe, jemand konvertiert das noch als PDF oder ein gängiges E-Reader Format, dann landet es auf dem Kindle. Oder Konami lässt die mal offiziell lokalisieren und dann würde ich sie mir als Printausgabe kaufen.

    "Like a Dragon: Das neue Spiel soll euch überraschen, versichert Ryu Ga Gotoku"

    Fehlt in der Überschrift nicht noch "Studio" xD?

    Es sei denn, da arbeitet mittlerweile ein Produzent namens Ryu Ga Gotoku. Nach Doug Bowser bei Nintendo und Takashi Kiryu bei Square Enix würde mich nichts mehr wundern.


    Also es wird vermutlich kein neuer Hauptableger werden. Und ich würde es auch begrüßen, wenn es mal wirklich ne ganz neue IP wäre. Oder, einfach mal aus aus dem Nichts, Shenmue 4. Hab sowieso nie verstanden, wieso SEGA das nicht mal bei RGG Studio in Auftrag gibt, Suzukis Ys Net könnte man ja immer noch irgendwie bei der Entwicklung mit einbinden.


    Die letzte große Überraschung für die Serie, von der Fans ansonsten in der Regel immer genau das bekommen, was sie erwarten, war die Einführung eines rundenbasierten Kampfsystems mit „Neustart“ Yakuza: Like a Dragon. Dem Erfolg tat das keinen Abbruch.


    Haben Fans wirklich ein rundenbasiertes Kampfsystem gefordert? Dann habe ich vermutlich nichts davon mitbekommen :D Ich weiß noch, dass es ein Mock-Up Video als vermeintlichen Aprilscherz gab und die Leute darauf halt sehr positiv reagiert haben. Und später hieß es dann halt, weil die Resonanz auf den Aprilscherz so überwältigend war, habe man sich dazu entschieden, Yakuza 7 mit einem RPG-System auszustatten. Die Wahrheit wurde hier wohl etwas unterschlagen. Das, was man in diesem Mock-Up sah war viel zu ausgereift für einen simplen Gag. Die Party von Ichiban war zwar noch etwas von der Marke Platzhalter, aber das war halt alles schon viel zu ausgeklügelt, um es als Aprilscherz zu verschwenden, so viel Mühe hätte man sich bestimmt nicht gemacht.


    Yakuza 7 war einfach dann auch eine Do or Die Situation. Das Interesse in Japan stagnierte, westliche Spieler sehnen sich, nachdem immer mehr klassische JRPG's Richtung Action gehen, tatsächlich wieder nach mehr rundenbasierten Rollenspielen. Toshihiro Nagoshi wollte die Reihe schon länger umbauen. Ohne Yakuza 7 hätte es diesen Turnaround wohl nie gegeben. Ob mir das persönlich nun schmeckt oder nicht, aber die Zahlen lügen nicht. Heute ist das RGG Franchise eine Marke, die mit dem neusten Teil binnen kürzester Zeit 3 Millionen Exemplare abgesetzt hat und das werden nun vermutlich nochmal deutlich mehr sein. Damit spielt SEGA mit RGG in einer Liga mit Capcom, die einen Bestseller nach dem nächsten veröffentlichen.