Sonntagsfrage: Wie stark beeinflussen Bewertungen eure Kaufentscheidung von Videospielen?

  • Bewertungen sind eine übliche Darstellungsform in Reviews und Tests, die Spielerinnen und Spielern einen Gesamtüberblick über ein Videospiel geben sollen. Das hat sowohl Vor- als auch Nachteile. Zum einen können die Bewertungen unerfahrenen SpielerInnen schnell zeigen, ob sich ein Kauf lohnen würde. Anderseits versteifen sich einige Personen zu sehr auf die Wertungen und bezeichnen viele Spiele direkt als „schlecht“, wenn diese keine 10 von 10 Punkten erhalten haben. Das Verständnis der Bewertungen hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert.

    Neben den Wertungen gibt es natürlich noch den eigentlichen Text einer Redakteurin oder eines Redakteurs, der viel mehr aussagt als eine bloße Zahl. Nichtsdestotrotz sieht man am Ende die Wertung auf der Videospielverpackung oder in den Trailern. Daher wollen wir in der heutigen Sonntagsfrage von euch wissen, wie stark Bewertungen eure Kaufentscheidung beeinflussen?

    Datenschutzhinweis: Für unsere Sonntagsfrage nutzen wir den externen Dienst Strawpoll. Strawpoll (Datenschutzerklärung) nutzt unter anderem Googles ReCaptcha, um Mehrfachstimmen auszuschließen. Wenn ihr eure Stimme bei den Sonntagsfragen aktiv abgebt, dann nutzt ihr damit den externen Dienst Strawpoll und übertragt Daten an Strawpoll.

    Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 16. April

    Sonntagsfrage: Welche Final-Fantasy-Spiele haben die beste musikalische Untermalung?

    • Final Fantasy VII 16,74% (115 Stimmen)
    • Final Fantasy X 16,59% (114 Stimmen)
    • Final Fantasy IX 12,08% (83 Stimmen)
    • Final Fantasy VIII 11,5% (79 Stimmen)
    • Final Fantasy XIV 7,71% (53 Stimmen)
    • Final Fantasy VI 6,55% (45 Stimmen)
    • Final Fantasy VII Remake 6,55% (45 Stimmen)
    • Final Fantasy XV 4,95% (34 Stimmen)
    • Final Fantasy XIII 3,35% (23 Stimmen)
    • Final Fantasy XII 2,18% (15 Stimmen)
    • Crisis Core: Final Fantasy VII 1,89% (13 Stimmen)
    • Final Fantasy XIII-2 1,6% (11 Stimmen)
    • Final Fantasy IV 1,31% (9 Stimmen)
    • Final Fantasy Type-0 1,16% (8 Stimmen)
    • Final Fantasy X-2 0,87% (6 Stimmen)
    • Final Fantasy III 0,73% (5 Stimmen)
    • Final Fantasy V 0,73% (5 Stimmen)
    • Dissidia Final Fantasy 0,73% (5 Stimmen)
    • Theatrhythm Final Fantasy: Curtain Call 0,73% (5 Stimmen)
    • Lightning Returns: Final Fantasy XIII 0,58% (4 Stimmen)
    • Final Fantasy XI 0,44% (3 Stimmen)
    • Final Fantasy I 0,29% (2 Stimmen)
    • Final Fantasy Tactics 0,29% (2 Stimmen)
    • Theatrhythm Final Fantasy 0,29% (2 Stimmen)
    • Final Fantasy II 0,15% (1 Stimmen)
    • World of Final Fantasy 0% (0 Stimmen)
    • Stranger of Paradise: Final Fantasy Origin 0% (0 Stimmen)
    • Ein anderes Final-Fantasy-Spiel [Hier nicht aufgelistet]. 0% (0 Stimmen)

    Gesamt: 687 Stimmen (von 308 Teilnehmenden)

  • Gar nicht. Besonders in der heutigen Zeit wo von den Spielern aus bei jeder Kleinigkeit review bombt wird und von den Journalisten viel zu subjektiv bewertet wird, sind eh nichts mehr Wert. Der einzige Grund warum ich noch auf die Bewertung schaue ist das (leider) die Verkaufszahlen davon noch recht stark beeinflusst werden weswegen ich bei vielen Spielen die ich mag auf eine gute Bewertung hoffe. Ansonsten finde ich wie gesagt gesammelte Bewertungen als Zahl sowohl von Presse als auch von Konsumenten komplett wertlos, da ich mittlerweile genug Erfahrung habe die Spiele so ein zu schätzen.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Ich habe mich nun für "ziemlich stark" entschieden, in der Realität bin ich wohl irgendwo zwischen "ein bisschen" und "ziemlich stark". Und es ist natürlich auch vom Spiel abhängig: Ein Dragon Quest- oder Digimon-Spiel würde ich immer kaufen und mir ein eigenes Bild machen, auch wenn der Opencritic-Store grausam wäre. Bei neuen Franchises oder solchen, die einfach nicht zu meinen Favoriten gehören, wäre ein schlechter Score für mich aber mindestens ein Alarmsignal und ich würde mich dann in ausführlichen Reviews erkundigen, wo die Probleme liegen und ob sie mich voraussichtlich ebenfalls stören würden.
    Umgekehrt lasse ich mich aber auch von positiven Scores beeinflussen: Auf Rakuen, Gorogoa und The Rewinder bin ich nur aufmerksam geworden, da alle Spiele extrem gute Steam-Wertungen haben, also 95%+ positiv. So habe ich sie auch überhaupt im Store gefunden und habe mich dann einfach so - aus Neugierde - darauf eingelassen.

  • Gar nicht habe ich gewählt ich geh nach Trailern und wenn ich noch unsicher bin etwas gameplay. Manchmal auch Freunde (mit ähnlichem Geschmack) dir mit etwas empfehlen wo ich vielleicht sehr skeptisch war oder dem ich keine Beachtung gegeben habe.
    Metacritic hat für mich keine Bedeutung da werden spiele super gefunden die ich richtig schlecht fand oder andersherum.
    Ich bin Gamer seit über 30 Jahren da weiß ich was mir gefällt ;)

  • Eigentlich treffen mehrere Sachen zu. Habe aber mal "Gar nicht" genommen. (Übrigens heute funktioniert das voten bei mir sogar zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder xD Also das direkt hier in der News voten, so als Feedback falls da was gemacht wurde^^)


    Ich schaue mir einfach Trailer an. Teilweise reichen mir auch Screenshots, aber in der Regel eher Trailer. Entweder catcht es mich dann oder nicht. Wenns mich catcht, ist es mir auch Wumpe wenn die Bewertungen schlecht ausfallen.
    Früher habe ich Bewertungen wohl noch ernster genommen, inzwischen ist es mir zu subjektiv und zu oft auch zu uninformiert tatsächlich. Irgendwie muss man echt sehr selektiv und vorsichtig sein, welche Tests man liest, da es so viele Seiten gibt, die Tests anbieten und teilweise auch Tests veröffentlichen, obwohl sie das jeweilige Spiel nicht mal gespielt haben.
    Da bin ich ganz froh, dass es hier zumindest, vom Gefühl her, nie Tests gibt oder gab, nur um klicks zu generieren sondern wirklich nur zu Spielen, wo die Tester auch Interesse dran hatten und sich entsprechend Mühe gaben.


    Bei Spielen, wo ich mir unsicher bin, such ich in Tests halt die Punkte raus, die mich unsicher machen und schaue dann, ob ichs dann hole oder nicht. Aber das passiert dann eher selten. Und wenn ich ehrlich bin, werden die Punkte, die für mich von Wert sind, meist etwas weniger behandelt, weil ich wohl so eigen bin was das anbelangt.^^


    Allerdings ist es bei mir auch inzwischen so, dass ich immer mehr dazu neige so ungespoilert wie möglich zu bleiben. Dazu zählen auch Dinge wie die Ausgangslage der Geschichte oder genauere Gameplay Mechaniken. Daher lese ich immer weniger Tests^^


    Bewertungen schaue ich mir dann eher aus Neugierde und persönlichen Interesse daran, wie ungefähr ein Spiel allgemein ankommt. Einfach um auch etwas informiert zu bleiben. Also ich meine damit auch Spiele, die mich nicht interessieren, wobei ich da inzwischen auch etwas am überlegen bin das runterzuschrauben^^
    Ich glaube ich mag inzwischen schon lieber, die Feedbacks der Leute im zuletzt Durchgespielt Thread zu lesen^^

  • Ich hab "etwas anderes" gewählt, weil es bei mir recht unterschiedlich ist. Ich gehe eigentlich nie stumpf nach einer Zahl. Aber ich gucke mir die Wertungen schon oft an. Meist informiere ich mich ein bisschen, erstmal über Gameplay Videos um mir selbst ein Bild zu machen, ob es mir überhaupt zusagt. Entweder bin ich dann sowieso schon gehooked oder abgeschreckt und wenn ich unsicher bin, suche ich dann nach Meinungen und Reviews um mir ein besseres Bild zu machen.


    Für mich steht bei Reviews generell im Vordergrund, dass ich selbst abwägen kann inwieweit ich bestimmte Stärken und Schwächen gewichte. Zudem finde ich Reviews von Enthusiasten und Spielern, die das Spiel tatsächlich schon durch haben, oft interessanter und informativer als die übliche "professionelle" Spielepresse, die nur ein paar Stunden reingespielt hat.


    Meistens hab ich schon meine Meinung anhand des Pre-Release Materials. Ich gucke zwar schon wie so in etwa die Wertungen ausfallen, und wenn gravierende Punkte dabei sind, die mich überzeugen ein Spiel doch nicht zu kaufen oder abzuwarten, kann das durchaus passieren.


    Ich lasse mich aber auch ab und an gerne von Freunden für ein Spiel begeistern, was ich sonst vielleicht nicht gekauft hätte.


    Alles in allem... mischen sich für mich viele Punkte. Ich nutze Reviews und Meinungen also eher um mir meine eigene Meinung zu bilden, aber gehe nicht danach ob ein Spiel besonders hochgelobt wird und ich hab mir auch schon Spiele trotz negativer Reviews (zB Biomutant) geholt, weil ich es für mich dennoch interessant genug fand.

  • Noch als kleine Zusatzinfo zur heutigen Sonntagsfrage: Sowohl die Frage als auch die Antworten wurden mittels ChatGPT erstellt. Ich wollte mal testen wir gut (oder schlecht) das funktioniert. Es kam zwar jede Menge "Quatsch" dabei herum, aber auch ein paar gute Fragen u.a. diese hier :D D.h. jetzt aber nicht, dass bald jede Frage so erstellt wird.

  • Ich habe für „ein bisschen“ gestimmt; ich sehe mir zwar Bewertungen und Reviews an, entscheide am Ende jedoch selbst und lasse mich kaum beeinflussen.


    Wenn ich mir zur Zeit das für mich nicht nachvollziehbare Review-Bombing zum neusten „Horizon“-DLC auf Metacritic ansehe, empfinde ich meine Vorgehensweise als gar nicht mal so schlecht. ^^

  • Ich glaube ich habe mich in den vielen Jahren nicht einmal (bewusst) durch Bewertungen beeinflussen lassen.
    ich habe mir in der Regel immer selbst ein Bild gemacht, sei es dass mir Trailer/Spieleausschnitte reichten, eine von mir favorisierte Spielereihe war und der Kauf sowieso fast garantiert war oder gewartet habe und mich durch Spielevideos anderer (nach Release) davon habe überzeugen lassen (z.B. Infamous Second Son und DmC)


    Ich halte auch ehrlich nichts von Metacritic. Viele haben sich von dieser Seite abhängig gemacht und kaufen nur Spiele die dort eine Minimumwertung von XX haben und lassen sich dadurch viele gute Spiele entgehen.
    Nur weil Bewerter A, B und C sagen das Spiel ist eher "OK" muss es nicht heißen, dass für einen selbst es nicht "Toll" sein kann.
    Wir erleben es ja hier im Forum auch zu genüge wie unterschiedlicher Meinung wir oftmals sind. Die einen fanden ein Spiel "Mist", andere hatten mega Spaß damit.



    Also es ist nicht so, dass ich Bewertungen komplett ablehne (hier und da schaue ich durchaus in eine rein), aber wenn ich sowas mit einbeziehe, dann oftmals nicht bei Spielen sondern anderen Dingen (z.B. Elektronik-Produkte, ob ein Mangel häufig aufgetreten ist)

  • Wenn ich mich mehr als ein kleines bisschen auf Reviews verlassen würde, würde ich ja gar nichts kaufen können. Da wird ja über alles geheult. Keine deutsche Sprachausgabe: Punktabzug! Keine deutschen Texte: noch mehr Punktabzug!! usw..


    Ich schaue mir Reviews auf YouTube an, wenn ich nicht weiß, was ich von einem potentiell interessanten Titel halten soll. Hauptsächlich tue ich das aber wegen des Gameplays und, in den letzten Jahren ein aufkommendes Unding: der Größe des Textes. Ansonsten weiß ich eigentlich, was ich kaufen möchte und was nicht.

  • Kommt drauf an. Wichtig ist natürlich auch der zugehörige Text. Gerne werden Dinge kritisiert die mich nicht stören und Sachen gelobt die ich sch... finde.
    Aber bei vielen Sachen kenne ich auch einfach meinen Geschmack, da brauche ich dann keinen Test.

  • Zum Teil. Es kommt drauf an, wie ich mich bei einem Titel fühle. Wenn es ein Spiel einer bekannten Reihe ist, die ich liebe, kaufe ich definitiv blind. Auch, wenn mich ein Titel brennend interessiert, will ich ohne Vorwissen zu greifen.


    Wenn ich mir aber bei einem Titel sehr unschlüssig bin oder generell noch Skepsis besteht wie erst neulich bei Process of Elimination lasse ich mich sehr gerne durch Reviews bei meiner Kaufentscheidung unterstützen.
    Geld wächst schließlich immer noch nicht auf Bäumen und auch Zeit hab ich nicht unendlich, also werde ich nicht einfach Spiele, die mich nicht vollends überzeugt haben, blind kaufen.
    Aber hey, es ist auch schon vorgekommen, dass Spiele, die überraschend gut bewertet wurden und die ich nicht auf dem Radar hatte, doch auf meine Wunschliste oder sogar in meine Sammlung gewandert sind.
    Also ja, ich nutze Reviews gerne für eine Kaufentscheidung, aber nur bei Spielen, die halt auf der Kippe stehen.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

    • Offizieller Beitrag

    Eigentlich gar nicht oder ein bisschen, die Tests hier lese ich mir gerne durch, aber beeinflussen mich jetzt nicht bei meinem Kaufverhalten. Bei bekannten Serien weiß ich meist ungefähr was auf mich zu kommt. Japanische Nieschengames bestell ich bei meinem store prinzipiell vor. Gerade weil in letzter Zeit die Margen recht klein sind (1-5 Titel pro Laden), ohne Bestellung läuft da fast nichts mehr. Hat man denke ich zuletzt gut bei Trails to Azure gemerkt das schneller aus den Läden verschwunden war als man hinschauen konnte. Von daher bin und bleibe ich Blind/Coverkäufer :D

  • Wieso sollten sie meine Kaufentscheidung überhaupt beeinflussen? Ich kaufe pro Jahr nur eine Handvoll Spiele und nur die an die ich wirklich interessiert bin. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, auch mal zu schauen, was andere davon halten. Aber ich will schon immer selbst sehen wie es am Ende ist. Man merkt im nachhinein aber auch immer wieder, wie unterschiedlich die Meinungen immer sind. Ganz auf ein Median könnte ich mich nie verlassen.


    Ein paar Fehlkäufe nehme ich gerne in Kauf, passiert auch super selten als das ich mir darüber den Kopf zerbrechen sollte.

  • Ich schaue mir die Reviews an, aber ich gebe da nicht besonders viel drauf. Höchstens wenn ein Titel extrem schlecht abschneidet lasse ich die Finger davon. Alles was über 60% liegt teste ich lieber selber, wenn mir die Trailer und Gameplay Videos zusagen.
    Gerade Nischentitel kommen leider oft in Reviews schlecht weg. Genau bei diesen Titeln hat man aber manchmal richtige Perlen dazwischen, die nur nicht den Geschmack des Testers getroffen haben.

  • Ich versuche immer mehr weg von Reviews zu kommen. Am besten will ich nicht Mal mehr alle Trailer sehen, stattdessen entscheide ich schon sehr früh ob ich ein Spiel spielen werde oder nicht.
    Zu oft habe ich mich an den Meinungen andere verbrannt oder habe explizit Dinge im Hinterkopf behalten, wo ich dann extra beim spielen drauf achte, weil ich in reviews davon gehört habe. Daher schaue ich mir fast nur noch sowas an, wenn ich schon selber das jeweilige Game (durch)gespielt habe.


    Beste Beispiel war bei Blue protocol. Letztens kam jemand zu mir und hat mir alle möglichen Fragen dazu gestellt, worauf ich kaum eine eine Antwort hatte. Und er: "Ich dachte, du wolltest es zocken". Meine Antwort war simpel: "Ich will es selber erleben und nicht schon alles vorgekaut bekommen".

  • Überhaupt nicht. Wenn ein Spiel mich interessiert; egal ob ein normales Vollpreis JRP Spiel/ Adventure Spiel oder ein Spiel aus dem Indie Sektor; wird es gekauft. Es muss sich um mein Interesse um das Produkt stellen, und nicht um das allgemeine Interesse der anderen Spieler. Es ist ja auch mein Geld; was letztendlich dafür ausgegeben wird.

    Chirithy84.png

    --

    "Another day, another gald" - Rinwell(Tales of Arise)

  • Kaum. Bewertungen der Fachpresse sind so ziemlich komplett wertlos geworden bzw. ist die Zeit vorbei, wo ich da noch Vertrauen hatte. Entsprechend geht da eher ein Blick auf User Bewertungen bspw. bei Steam und dann wird der Grund angeguckt, positiv, wie negativ. Das was ich dort dann an Inhalten lese, kann abschrecken oder neugierig machen. Darüber hinaus ist allerdings Streaming am wichtigsten geworden bzw. Let's Plays, da ich dort direkt sehe, was ich kaufe. Allerdings gucke ich dennoch zumeist ein Mal kurz in die Reviews hinein, ob dort noch etwas steht, was in Bewegtbild nicht gesagt wurde oder was man nicht mitbekommt bspw. Übersetzungsprobleme oder Zensur (wobei das teilweise auch über News bekannt wird, wenn auch deutlich seltener, weil es die Magazine ja Clickbait zu ziemlich irrelevanten Dingen, die am besten mit Videospielen nichts zutun haben, für wichtiger halten).


    Die Zeit von Reviews aus Magazinen sind weitestgehend vorbei. Hier auf JPGames lese ich sie mir noch ab und an durch aber anderswo sind sie eigentlich völlig vorbei. Darüber interessiert mich die Zahlenbewertung gar nicht, was ich eher brauche ist ein Yay, Nay oder Meh quasi als Kategorie, damit ich es grob sortieren kann. Und das halt am besten von Konsumenten halt. Tatsächlich brauche ich dabei auch keinen Deep Dive ins Game, wie Akira es auch sagt. Ich erlebe gern ein Spiel, benötige daher nur eher grobe Informationen, für alles weitere habe ich besagte Streams und Videos.


    Darüber gibt es mittlerweile auch wieder vermehrt Demos, die ebenfalls einen umfassenden Eindruck transportieren.


    Lange Rede kurzer Sinn. Die Bewertung wie 76, 80, 90 ist eigentlich vollkommen egal geworden. Beeinflussung findet nur dadurch statt, dass ich bei etwas was niedrig bewertet ist eher noch mal schaue, warum eigentlich (und dann eben wie gesagt auch eher die Bewertung von tausenden Usern). Und erst durch den Text dort wird dann schon Mal von einer Kaufentscheidung abgesehen, weil ein Spiel bspw. gerade voll verbuggt ist oder irgendetwas versprochenes nicht beinhaltet. Manchmal kann man auch sagen "oh, die meisten stören sich an X, okay aber das stört mich ja gar nicht" und dann kaufe ich es. Mal so mal so. Aber dass ein Spiel von IGN oder so 95% kriegt und dann kaufe ich es oder 50% und dann nicht? Das kam selbst in der Zeit wo ich noch Magazine abonniert hatte nicht vor.

  • Ich ignoriere Bewertungen und schaue mir stattdessen Gameplay-Videos an. Wenn mich nen Spiel interessiert dann kauf ich es auch Day 1 und bestelle es meist schon Wochen vorher vor daher können mich Reviews nicht beeinflussen. Natürlich schaut man sich die Reviews trotzdem an wenn das Embargo fällt aber auch nur um zu schauen was die anderen so sagen. Ich würde meine Meinung nicht durch nen Review kurzzeitig ändern.....Das sorgte zwar hier und da das ich nicht 100% zufrieden war *Hust* Cyberpunk und Dying Light 2. Aber auf der anderen Seite konnte ich schon recht viel Spass mit eher schlecht bewerteten Spielen haben wie z.b Forspoken.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Also ich habe abgestimmt das ich Bewertungem ignoriere, wobei das nicht zu 100% zutreffend ist.
    Eine hohe Wertung/Meinung kann ein sonst uninteressantes Spiel sowohl nochmal ins Gedächtnis rufen als auch mit etwas zusätzlicher Recherche priorisieren lassen, je nachdem ob ich eher neugierig werde oder skeptisch.
    Wenn es ein Spiel ist von dem ich nicht so überzeugt bin rüttelt da auch eine hohe Wertung nicht viel, eher macht sie mich etwas "misstrauisch" ob das dann nicht manchmal zu sehr der "allgemeinen" Meinung entspricht statt, auch wenn mir bewusst ist das man Objektivität in vielen Fällen anstrebt.


    Am Ende zählt für mich IMMER die eigene Erfahrung.
    Es gab schon genug hochgelobte Spiele die subjektiv dann aber eher nett waren und genau so gibt es Nischentitel die zwar objektiv gesehen ihre Makel haben, ich aber nicht selten gleich viel oder sogar mehr Spaß aus ihnen ziehe als die Blockbuster Titel.
    Natürlich gibt's in beiden Bereichen auch genau das was man vermutlich erwarten sollte/kann, aber das empfindet ja jeder wie so oft individuell.


    Mittlerweile gäbe es so viele Richtlinien und Vergleichswerte das solche Wertungen sich immer absurder für mich angefühlt haben.


    Bspw. wenn eine Reihe im Kern gleich bleibt und sich stets um Modi ergänzt, Kleinigkeiten verfeinert und mit jedem Ableger die Story weitererzählt sind die Wertungen gleich geblieben oder leicht schlechter geworden weil man dann plötzlich "zeitgemäß" Werten musste.
    Kann ich zum Teil Generationen übergreifend nachvollziehen, aber innerhalb einer Generation... Meh, das ist für mich unlogisch das ein objektiv runderes Gesamtpaket dann schlechter gewertet wird... warum?
    Weil es nicht mehr so originell ist wie der Erstling eines Franchises?
    Auch das kann jeder anders sehen, ist für mich aber eine empfundene Logiklücke mit der ich persönlich nicht viel anfangen kann. ^^'


    Also wie erwähnt beeinflussen Wertungen bei mir maximal die Wahrnehmung bestimmter Titel und eventuell die persönliche Dringlichkeit ob ich etwas früher oder später spielen mag. :)