Sonntagsfrage: Welche Spiele oder Momente würdet ihr gerne noch mal zum ersten Mal erleben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mirai schrieb:

      FinalFantasyBlade schrieb:

      (...) etwas mehr auseinander setzt als ein Spiel mal durchzulutschen, in die Ecke zu pfeffern und dann direkt was neues anzufangen.
      Ach Mensch, darum geht's doch hier gar nicht. :,/Es geht darum, vollständig ohne Vorwissen nochmal ein geliebtes Spiel spielen zu können. Oder löschst du jegliche Erinnerungen, wenn du in einem dir bekannten Spiel einen neuen Durchlauf startest? Diesen Überraschungseffekt von unerwarteten Plottwists, Enthüllungen. Dieses Gefühl einen neuen Dungeon/Ort/Weg zu betreten, plötzlich eine dichten Dschungel, eine belebte Stadt in der Wüste, eine trostlose Eiswüste zu erblicken und sich zu fragen, was es einen jetzt erwartet, wie es nun weitergeht. *DAS* hast du (von optionalem Content, den man durchaus erst im zweiten Durchlauf was mitkriegt) nun mal ausschließlich im ersten Run. Und das ist nun mal ein unbeschreibliches Gefühl und um genau das geht es hier. Das heißt nicht, dass man beim zweiten Run nicht mindestens genauso viel mitnehmen kann (gibt Spiele wie bei mir zB. Tales of Symphonia wo man durch das Wissen um spätere Plottwists gewisse Konversationen/Entscheidungen im frühen Spielverlauf ganz anders sieht), aber das Überraschungsmoment oder dieses "Ich will unbedingt wissen, wie es ausgeht!!!!!!>w<" ist großteils weg - es sei denn, man ist ohnehin chronisch gespoilert, dann entfällt der natürlich ohnehin. ^^"
      Ich weiß ich weiß, das wollte ich nur zusätzlich angemerkt haben. Ich kann auch nachvollziehen, warum man ein tolles Spiel nochmal zum allerersten mal erleben möchte, kann aber persönlich mit so einem Wunschdenken nichts anfangen. Es ist erlebt, die Milch ist verschüttet (oder in diesem Fall ausgetrunken) und daran ändert sich leider Gottes nichts mehr. Warum daher dem Spiel nicht mit weiteren Durchläufen Tribut zollen? Oder gar Jahre später nochmal andaddeln. Weiß nicht wie es euch da geht und ob ich da einfach nur ein Einzelfall bin, aber wenn ich mir Stories Jahre später nochmal anschaue, bin ich überrascht, wie anders ich einige Details in Erinnerung behalten habe. Einen kleinen "Wow"-Effekt bringt das auch mit sich. Vielleicht wäre das die nächstbeste Alternative?
      Wie ändere ich überhaupt meine Signatur?
    • Spontan würde ich sagen "Natürlich alle!" - bei genauerem Nachdenken würde ich es wie FinalFantasyBlade sehen und sagen, ein zweiter, drittert und x-ter Spieldurchgang ist Jahre später die beste Möglichkeit, dem so nah wie möglich zu kommen. Zwar sind einige Überraschungen weg (die riesigen Ebenen in Xenoblades, die Story-Twists in Stella Glow, Persona, Radiant Historia und vielen weiteren JRPGs, Ocarina of Time, Valiant Hearts, Metroid Prime, etc.), aber dafür hat man stets eine Vorfreude, je nachdem, an wie viel man sich noch erinnern kann. Da geht´s mir glücklicherweise wie Weird: Nach ein paar Jahren bin ich (fast) komplett ahnungslos und kann nahezu jedes Spiel (fast) wie am Tag des Kaufes zocken. Einem löchrigen Gedächtnis sei Dank! :D

      Ansonsten hat sich die Sicht auf Spiele natürlich auch verändert. Wo man früher als Schüler noch Zeit im Überfluss hatte (verglichen zum Arbeitsleben jetzt) und Grinden kein Problem war, will ich heute eher storyfokussierte Spiele erleben und das Vergnügen nicht unnötig strecken. Außerdem haben zusätzliche Erfahrungen und neu gewonnene Ansichten und Erkenntnisse in vielen Lebensbereichen die Sicht vielleicht schon so stark verändert, das selbst ein zweiter Durchgang sich eher anfühlt wie ein neues Spiel, gänzlich anders als in den Erinnerungen. Oder sogar so weit, das man es nicht mehr so mag wie früher. So ist es mir leider mit Kingdom Hearts ergangen, das ich heute nicht mehr so spielen kann wie als Kind. Deshalb erfreue ich mich lieber über das riesige Spieleangebot heutzutage und erlebe mit gefühlt unendlich vielen Releases permanent neue erste Momente. Davon kann man wahrscheinlich auch nie genug haben. ^^

      Da der Gedanke dieses Threads aber so schön nostalgisch ist, sage ich einfach Golden Sun 1 und 2. Meine liebsten RPGs aus der Kindheit. Die erneut zum ersten mal erleben zu können wäre etwas ganz besonderes. :)
    • Ever 17 - Coco´s Route D: (999 auch nochma ganz gern, und Remember 11 und i/o...)

      Xenogears - zuviele momente daraus, eig das ganze spiel, zum beispiel ellie/ming vor deus, fei/id breakdown

      erst kürzlich fate/stay night (vorallem heavens feel) und hollow ataraxia was frisch noch in erinnerung ist

      ar tonelico 1-3, surge concerto (vorallem ciel nosurge)

      utawarerumono (werd ich wohl nochmal durchgehen sobald remake von 1 draussen ist)

      grade baldr sky angefangen und ziemlich gespannt darauf, erinnert mich bisschn an i/o (vom artstil und atmosphäre) und xenogears
      Nothing is what exists there. The origin of all. It, and time, move the world. A pair searching for a fleeting moment together. Ultimately two become one, broadening throughout the world. Individual elements divide nonreductively spreading to the whole. Each individual element is infinitely finite. None have yet transcended the infinite. No one has ever seen the different levels at once. It has yet to appear in this world. - The labyrinth of memories that is killing me.