Beiträge von Nero_Arrington

    MIO ist mir auch schon bei der Direct ins Auge gefallen, Während die Optik wirklich hervorragend ausschaut, ist das Gameplay noch mit einem Fragezeichen behaftet. Die Bewegungen schauen gut aus, aber entscheidend ist, ob es sich im Spiel auch präzise und angenehm steuern lässt. Die Bosskämpfe und deren Mechaniken sind ebenfalls von großer Bedeutung. Die Ankündigung von 15 Bossen ist auf jeden Fall eine Ansage und 30 normale Gegnereinheiten sind auch solide. Wenn ich an Samus Returns zurück denke, dürften das auch nicht viel mehr normale Gegnertypen gewesen sein und da ist auch keine Langweile aufgekommen.


    Werde ich auf jeden Fall verfolgen.

    Zurück bleibt somit der Eindruck eines starken und selbstbewussten Nintendo, dem offenbar all die Studioschließungen, Entlassungswellen und Skandale der Videospielbranche nichts anhaben können und das „sein Ding“ durchzieht und sich um seine Fans kümmert. Und auch wenn mal nicht alles rund läuft, wie ganz sicher mit Metroid Prime 4, so löst man am Ende die Versprechen doch noch ein. Das ist nicht die schlechteste Erinnerung für den Start in eine neue Konsolengeneration.

    Das bringt es für mich super auf den Punkt. Da muss man Nintendo Respekt zollen und zu Gute halten, das sie den Werken ihrer Mitarbeiter mehr Wertschätzung entgegenbringen als so manch anderes Unternehmen (man denke nur an Hi-Fi-Rush und den undankbaren Umgang mit deren jungen Studio).


    Und bei der Direct kann ich mich nur anschließen. Eine schöne, abwechslungsreiche Show mit Knallern und Überraschungen. Da war für jeden was dabei. Schon klasse, wenn man eigentlich nur ein paar Remaster erwartet und BigN sowas aus dem Hut zaubert.^^

    Da kann nur sagen: Na also, geht doch! Endlich wurde mal der Wunsch mit Zelda als Protagonistin erhört!:)


    Zum Erkunden kann ich mir die Echo-Fähigkeit noch ganz gut vorstellen. Bei Kämpfen bin ich mir aber nicht so sicher, ob man in der Hektik des Gefechts schnell genug das passende Echo findet.

    Interessant wirkt das Ganze auf jeden Fall und sie haben definitiv nicht den einfachen Weg genommen. Sie hätten einfach Link durch Zelda austauschen, ´ne andere Waffe aussuchen können und dann ein Spiel der selben Machart aus dem Boden stampfen können. Die Echo-Mechanik war eine kühne Entscheidung, mal schauen ob sich der Mut bezahlt macht.

    Na endlich Nachschub für die Reihe! ... sage ich mal, obwohl ich selbst noch 3 Ableger nachholen muss ^^". Trotzdem freue ich mich riesig, das Mario & Luigi fortgesetzt wird. Dachte eigentlich, das der Charme der DS/3DS Ableger nur schwer auf moderne Konsolen zu übertragen ist, aber glücklicherweise ist das dem Trailer nach super gelungen! Der Humor, die Kämpfe, die Erkundung mit den Brüdern - alle Zutaten für ein schönes Mario & Luigi RPG sind da. Hoffen wir auf einen würdigen Ableger. :)

    Yurikotoki : Gerne und schön, dass du die Demo gefunden hast! War ein schöner Zug der Entwickler, diese schon lange vorher zu veröffentlichen.


    Teste sie einfach mal vor einem Kauf und schau, ob dir das Gameplay und das Konzept zusagt. Probier vielleicht auch Controller und Tastatur aus; ich bin nur mit letzterer gefahren und damit leider nicht warm geworden. Gerade dann, wenn auf zwei Linien verschiedene Aktionen ausgeführt werden sollen, war ich einfach schnell überfordert und etwas frustriert. Könnte mit einem Controller vielleicht intuitiver von der Hand gehen.


    Klang vielleicht vorher etwas negativ, aber ein paar Lieder habe ich auch für ein, zwei Abende rauf und runter gespielt, einfach, weil sich ein toller Flow entwickelt hat und die Songs mich angesprochen haben. Ist natürlich bei einem Rhythmus-/Musikspiel immer ein bisschen Hit & Miss, aber nachdem du ohnehin schon sehr positiv darauf eingestellt bist, dürftest du definitiv Freude an dem Titel finden. :)

    Ich hab tatsächlich schon vor Ewigkeiten mal eine frühe Version davon auf Steam gespielt. Damals hat mich die Optik schon sehr angesprochen und auch das rhythmische Gameplay zu guten Songs versprach eine Menge Spaß. Beim Spielen allerdings hat sich sehr schnell Ernüchterung breit gemacht. Das Gameplay war absolut dröge und auch bei den Songs kam - bis auf 1 oder 2 Ausnahmen - so gar keine gute Stimmung auf. Zugegeben haben gerade die meisten Remixes null meinen Geschmack getroffen, aber selbst die in meinen Ohren besseren Songs sind durch das langweilige Gameplay eher abgewertet worden.


    Der Comic Stil ist nachwievor schick, aber vom Trailer her scheint sich am Gameplay nichts verändert zu haben. Damit bin ich leider raus.

    Eigentlich ist das Teil super schick, aber der Preis ist mit ca. 650€ leder jenseits von Gut und Böse. Klar, ist eine Sonderedition und ein hochwertiger Stuhl. Trotzdem wären schon 250-300€ ein stolzer Anschaffungspreis, vor allem wenn man bedenkt, das es sich lediglich um einen Kunstlederbezug handelt und keine Extras mit dabei sind. Für die wird man zusätzlich nochmal zur Kasse gebeten.


    Habe vor einigen Jahren einen Gaming-Chair von Sharkoon gekauft (ca. 150€) und bin sehr zufrieden damit. Wäre der Preis attraktiver gewesen, hätte ich mir die FF Sonderedition als Zweitstuhl gekauft (falls der alte mal zu stark abgenutzt wäre), aber so bleibt es dabei, ihn nur auf Bildern im Netz zu bestaunen.

    Als ob es den "Ich will aber keinen Schwarzen spielen" Clowns um japanische Kultur geht.

    Bingo.


    Die Reaktionen unter dem Ankündigungstrailer bei Youtube waren zu 95% absolut gruselig. Wie kann man nur auf die Idee kommen sich über sowas aufzuregen? Ich fand das eigentlich eine schöne Überraschung, als er den Helm abgenommen hat, da ich damit wohl am wenigsten gerechnet hätte. Hab auch vorher nichts über Yasuka gewusst; nett, das es hier einen realen geschichtlichen Bezug gibt.


    Auch, das es jetzt anscheinend ein Duo geben wird ist doch eine willkommene Abwechslung, auch wenn sich noch zeigen wird, wie das missionstechnisch umgesetzt wird (ob man wirklich zu zweit unterwegs ist oder jeder seine eigenen Missionen / Gebiete zugewiesen bekommt).


    War mir bisher in jedem Spiel völlig egal welche Hautfarbe ein Charakter hat, welches Geschlecht, welche Vorlieben und woran man sich sonst noch so alles aufhängen kann: Solange die Charaktere sympathisch sind und eine ausgereifte, glaubhafte Geschichte und Entwicklung mitbringen spiele ich gerne mit ihnen. :)

    Bitte aber etwas, das mehr aus Zelda herausholt, als es "Princess Peach Showtime" mit Peach gemacht hat. Das war zwar auch irgendwie nett, optisch hübsch und stellenweise in den actionreichen Stücken spaßig. Gleichzeitig war es auch sehr "safe" und nicht sehr ambitioniert, als wolle man Mario partout keine Konkurrenz machen.

    Sollten sie wirklich an so einem Spiel mit Zelda als Protagonisten arbeiten, dann bitte etwas mutiger. Auch Zelda darf ein Schwert schwingen - als Shiek ist sie schließlich schon seit den 90ern eine coole Socke und kloppt mich in Smash Bros. bis heute an die Wand, wenn ich mit einem Kumpel zocke ^^.

    Die Technik der neuen Nintendokonsole ist mir ehrlich gesagt recht wumpe. Sie könnte auch die technische Leistung eines Gamecube haben, soweit mich das angeht.

    Prinzipiell sehe ich´s genauso. Die Technik muss nicht auf dem neuesten Stand sein, solange ein gutes Konzept hinter der Konsole steht. Ein bisschen mehr als der GameCube darfs dann aber doch sein ^^. Hab kein Problem damit, mit Nintendo im Vergleich zu Konkurrenz technisch hinten dran zu sein, aber wenn der Unterschied so groß wird, das die FPS selbst von angepassten Titeln teilweise deutlich unter 30 dümpeln wird es schon haarig. Ist ja für die Entwickler auch ganz angenehm, wenn man etwas Spielraum hat.


    Bin mal gespannt, wie sich die Switch 2 später gegen das Steamdeck und dessen Nachfolger schlagen wird. Dank der Exklusiv-Titel bei BigN kein direkter Konkurrent, aber rein von der Hardware auch jetzt schon keine schlechte Alternative.

    Mhhhh, weiß nicht, hab den ersten Teil nach 20 Minuten nie wieder angefasst. War glaube überm gamepass, verstehe den Hype nicht 😅

    Ging mir nach den ersten 20 Minuten auch so. Habe dann einfach nochmal weitergespielt - und wenig später war der Funke dann komplett übergesprungen. Das Gameplay war so schnell, präzise, wuchtig und befriedigend, das es bereits allein einen regelrechten Suchtfaktor entfaltet hat. Als sich dann auch noch mit jedem kompletten Durchgang die fanastisch vertonte Geschichte in so vielen Facetten mehr und mehr geöffnet hat, war ich total gefesselt.

    Selbst nach über 120 Runs - 70 davon erfolgreich -, selbst nach dem Ende der Geschichte, dem Ausstatten des Hauses und nach dem endgültigen Finale der Geschichte habe ich immer noch Bock auf weitere Runs. Es macht einfach unfassbar viel Laune.^^

    Wenn der Funke aber nicht überspringt, kann ich es total verstehen, wenn man das Spiel liegen lässt. Ich hätte auch nie gedacht, das es jemals ein Rogue-Like geben würde, das mich fesseln könnte.


    Deswegen bin ich unfassbar gehyped zu Hades 2 und sehe dem endgültigen Release mit größter Vorfreude entgegen. Halte es aber auch wie ElPsy und warte auf die finale Version, um den meisten Spaß damit zu haben. :)

    Joa, eine "Light Edition", selbst für eine Indie-World. Ging überwiegend in Richtung "Cozy"-Games - macht aber nix, vielleicht ist nächstes mal die Palette wieder breiter. Dachte zuerst Yars Rising könnte ein gutes Metroidvania sein, aber das Gameplay wirkte sehr behäbig statt schnell und knackig. Die Demo von Europa werde ich die Tage mal ausprobieren (schön, das es jetzt wieder vermehrt Demos gibt).

    Überraschenderweise war ausgerechnet TMNT der interessanteste Titel, obwohl ich mit dem Franchise bisher wenig anzufangen wusste. Aber nachdem ich gerade an Hades dransitze und den Reiz eines Rogue-Likes erfahren durfte, war Splintered Fate genau das, was mich gerade am meisten reizt.^^

    FF12 war so ein Mittelding, das gefühlt auch oft nicht diskutiert wird.

    Wobei ich denke das FF12 tatsächlich sogar recht „einzigartig“ war, in der Franchise!

    Einzigartig trifft es ganz gut, da es die Fanbase doch sehr gespalten hat. Entweder man liebte es, oder man hasste es.^^ Wobei sich das meist auf das Kampfsystem mit den Gambits und die eher politische Story bezieht. Bei Grafik, Weltenerkundung oder Musik war FF12 ganz vorne mit dabei. Mir persönlich hat das Gesamtpaket sehr gut gefallen.

    FF15 war eigentlich sehr ambitioniert, und in einigen Aspekten auch extrem fortschrittlich! Das Gesamtpaket konnte man aber scheinbar nicht in vollem Umfang abliefern. Im Endeffekt muss man aber berücksichtigen, dass es sich trotzdem satte 10 Millionen mal verkauft hat.

    Die generellen Erwartungen an Final Fantasy sind mittlerweile aber auch extrem hoch! Alles unter AAA mit Hochglanz-Grafik und extrem aufwändigen Effekten würde vermutlich sofort zerrissen werden. Das ist eben der Nachteil, wenn man versucht immer alles zu überbieten! Irgendwann geht es nicht mehr.


    Und die teils sehr hohen Entwicklungszeiten machen es auch nicht besser. Selbst wenn man jetzt mit einem FF17 anfangen würde, käme das vermutlich dann auch erst 2030, auf der Playstation 6 ^^

    FF15 war in der tat sehr ambitioniert - am Ende leider viel zu sehr. Ursprünglich als Versus war es ja teil der geplanten Fabula Nova Crystallis Reihe, die 2006 angekündgt wurde. Zwar kamen am Ende alle drei Teile unteren anderen Namen raus raus (+ FF13-2 und FF13 Lightning Returns), aber von der eigentlichen Idee einer mythischen Saga war - zumindest in meinen Augen - nicht mehr viel geblieben.

    Den Erfolg gönne ich SE natürlich. So haben sie zumindest in der Zukunft die Möglichkeit, wieder bessere FFs zu entwickeln. Von FF16 hört man ja zum Beispiel auch sehr viel Gutes, womit die Entwicklung scheinbar wieder in eine deutlich bessere Richtung geht.


    Die Erwartungshaltung an FF hat SE allerdings selbst so hochgeschraubt und gerade damals mit dem Umstieg von SD auf HD hat es bei FF13 deshalb enorme Abstriche bei der Welt gegeben (Stichwort Schlauchlevel). Klar, es sah super aus, aber die Fans wären sicherlich auch mit weniger optischem Augenschmaus ausgekommen, solange der Kern des Spiels gut ausgearbeitet ist (Story, Gameplay, Charaktere).

    Die Einführung von HD2D war ein cleverer Schachzug, da man hier wesentlich weniger Ressourcen einsetzen muss und am Ende trotzdem eine von Spielern sehr wohlwollend aufgenommene Optik kreieren kann.


    Ja, die immer längeren Entwicklungszeiten sind für alle Entwickler großer Titel in den letzten Jahren zu einem echten Problem geworden. Die Kosten explodieren und Absatzzahlen in 3-5 Jahren vorauszusagen bei einer zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Spielekonkurrenz auf dem Markt ist extrem schwierig. Wie du vorher gesagt hast: Irgendwann geht einfach nicht mehr.

    Ich plädiere deshalb auch dafür, nicht permanent weiter an der Grafikschraube zu drehen, sondern ein bis zwei Schritte zurückzugehen und die frei werdenden Ressourcen in den Ausbau der Kernelemente zu stecken. Ein schönes Spiel ist in 2-3 Jahren optisch wieder nur noch Standard, eine gut ausgebaute Welt und toll geschriebene Geschichten und Charaktere bleiben dagegen noch lange Zeit in Erinnerung.