Ich bin Millionär... und jetzt?

  • Ich hatte eine lustige Unterhaltung mit einigen Familienmitgliedern, über den Euro-Jackpot als dieser so abnorm hoch war. Wir haben erstmal gewitzelt was man damit alles anstellen würde. Jeder hat so seinen Traum in die Runde geworfen und nach 5 Minuten guckte jeder so in sein Glas und die Unterhaltung war beendet. Mein Neffe und ich haben dann den Gedanken weiter gesponnen und sind über die Grenze von Wünschen hinaus. Ich hatte eine Summe von 50 Mio. € reingeworfen, die beim Jackpot ja nicht mal unüblich ist. "Was machst du damit?" fragte ich. Erstmal gab es keine Antwort und ich überlegte auch etwas. Leg ich mich in die Hängematte auf die Seychellen? Bau mir ein "Schloss"? Produziere ich eine eigene Gaming-Konsole und trete in unmittelbare Konkurrenz zu Sony und MS? Was?


    Typischer Einwand von anderen aus der Runde: Mach doch was sinnvolles damit. Das war so ziemlich die dümmste Antwort die ich erwarten konnte und hab es auch gerade so heraus gesagt. Alle schauen einen natürlich an, sind verdutzt. So einen "NICHT"-Gönner hab ich als Mann, Sohn, Bruder, Enkel... Klar, kann ich spenden und was gutes tun, doch ist es damit getan? Macht das auch Sinn? Ich gehe heute hin und spende 10 Mio. Euro an ein Kinderhospiz für herzkranke Kinder. So, Geld weg, fühl ich mich dann gut? Ja, bestimmt. Aber wie lange? Man beobachtet wo sein Geld hin geht, sieht die Kinder die glücklich am Leben teilnehmen können und man hat etwas gutes getan. Soweit so gut. Ist ja auch etwas nobles in der Gesellschaft voller Egoisten. Danach hab ich noch 40 Mio. Was mach ich damit? Ich kauf mir alles was ich will, mach eine Weltreise und dann stehe ich wieder da. Habe keine Sorgen, keine Nöte. Kann essen was ich will, lege mich unter das Messer weil ich mich nicht hübsch finde. Langeweile tritt ein. An der Stelle höre ich auf...


    Was mich interessiert, was macht ihr mit so einer "Stange" Geld? Macht euch mal wirklich Gedanken darüber und teilt mir eure Ideen mit. Wenn ihr egoistisch eingestellt seid, könnt ihr das natürlich auch mitteilen. Jeder so wie er will. Kauft ihr euch mit dem Geld eine Otaku-Höhle oder gönnt euch etwas spezielles an das man nicht sofort denkt? Seid kreativ!



    Meine persönliche Antwort bekommt ihr, wenn es ein paar Antworten gibt :D Ich bin wirklich gespannt, was ihr zu sagen habt. :thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    Ich würde es wohl geheim halten, nichts bringt mehr Probleme mit sich als das andere Wissen das man Millionär ist.- Letztlich besteht nicht nur die Gefahr das dass Geld einen selbst verändert, sondern auch das Umfeld. Im schlimmsten Fall werden noch Individuen angezogen die einem nichts gutes wollen und man sich in die eigene Paranoia flüchtet. Also ja ich würde stillschweigen darüber halten. Es altmodisch anlegen lassen, in z.B. Immobilien und mit dem Wissen weiterleben das ich auf lange Sicht versorgt bin und mir das wichtigste ermögliche Lebensqualität.

  • jop, geheim halten und kündigen. Dann normal weiter leben nur das man sich hier und was gönnt.



    Mehr zum Diorama auf meiner Profilseite
    Mein Blog >Hier<
    Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^

  • Definitiv geheim halten, ne Wohnung kaufen, die Schulden der Eltern tilgen, etwas Anonym spenden. Anime/Manga/Gaming Zimmer einrichten. Und weiter leben. Bekanntmachung lockt nur Gesindel an. Sorry für die Ausdrucksweise.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

    Resident Evil 2(PSX Mini)


    Abandoned:


    Terminated:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)

    Resident Evil Remake(Playstation 5)

  • Wäre wohl einer der wenigen, den es egal wär, wenns andere wissen würden :D


    Ich hab mir über sowas schon häufig Gedanken gemacht, daher fällt mir di Antwort recht leicht^^ ... Ich würde herausfinden, bei welcher Bank in welcher Form ich das am Besten anlegen könnte, um mir dann einfach die Zinsen monatlich überweisen lassen zu können und davon leben zu können. Bei 0,1% Zinsen, wären das auch schon 50.000€ :D Das recht dicke und ich könnt das überschüssige Geld immer noch mit auf den großen Haue am Monatsende hauen, damit das noch mehr wird.
    Und dann würde ich mit dem Geld auf große Ärzte und Behandlungssuche gehen um zu gucken, obs nicht doch noch ne Behandlungsmöglichkeit für meine körperlichen Einschränkungen gibt, wo ich jetzt mal nicht näher drauf eingehe^^
    Und ich würde mich es dann auch nutzen um mich wieder vermehrt auf meinen Traum zu stürzen so gut es irgendwie geht. Bestenfalls halt dann regelmäßig ans Tierheim hier Geld spenden.
    Ich würde mir nicht mal nen besonders großes Haus kaufen wollen... irgendwas kleines, am besten etwas außerhalb, wos ruhiger ist, aber noch eine vernünftige Busverbindung hat, damit ich mich dennoch problemlos fortbewegen kann. Wenn ich so viel Geld habe, wäre es dann auch nicht mehr so wild die Wucherbuspreise heutzutage zu bezahlen :D
    Im Haus (an sich würde mir auch ne Wohnung reichen aber da das ziemliche Probleme mit sich bringen kann...^^) würde ich dann auch definitiv einen Trainingsraum, sowie einen Raum für meine Spiele einrichten. Das wär nen Traum! Dann könnt ich richtig anfangen mit meinem Sammelwahn und mich auch nochmal auf die alten Konsolen, wie NES, SNES N64 und natürlich Sega <3 stürzen und mir was schickes aufbauen ^^ Da ich davon ab eigentlich nur noch nen Raum zum Schlafen bräuchte würde mir also sogar nen 3 Zimmer Haus reichen xD Nen Viertes Zimmer wär dann Bonus :D (Reicht also eigentlich schon die Wohnung in der ich aufgewachsen bin, die hatte auch 4 Zimmer xD)
    Und dann passt es auch schon^^ Würde zwar sicherlich auch noch zusätzlich zu meiner Mitgliedschaft im Fitnessstudio noch eine in einem anderen parallel abschließen, weil es da auch viele Kurse gibt und ich die Geräte da sehr mag, da die eher mit Seilzug funktionieren und dadurch ein ganz anderes Training geben, als bei meinem aktuellen Studio, wo dann ja doch mehr mit Gewichten ist. Leider ist das Studio nur arschteuer, wo ich gern hin würde... ich hatte da auch mal ein Praktikum machen dürfen und dabei kostenlos die Kurse und den Trainingsraum nutzen können. Das ist den hohen Preis schon sehr wert aber aktuell wärs mir einfach zu heftig, Und das aktuzelle würde ich behalten wollen, weil ich da wiederum mehr Platz für meine Dehnübungen und anderen Übungen im freien Trainingsbereich habe. Gerade was Rollen und Radschläge anbelangt, was eben mit zu meinem Aufwärmprogramm gehört. Und weil die 24 Std am Tag auf haben... wenn kein Lockdown ist zumindest xD Nacht trainieren zu können brauch ich!^^


    Und dann könnt man hat von Monat zu Monat einfach mal schauen, was mit wieder mit dem Geld macht, weil das meiste ja keine regelmäßigen Fix Kosten sind^^ Ah da fällt mir ein, dass ich dann auch endlich so Dinge machen könnte, wie ne Trainer Lizenz machen oder eben nen japanisch Sprachkurs /\*O*/\ Das wär nen Träumchen <: (und wahrscheinlich würde ich dann auch all meine Geschichten nach und nach selber publizieren zu viel zu günstigen Preisen, weil ich davon nicht leben müsste :D Oder vielleicht sogar gucken, ob ich nen fantastischen Zeichner ins Boot geholt bekomme, um mal meine Manga Ideen umzusetzen, wo meine zeichnerischen Fähigkeiten, sowie meine Motivation, da ich pro Bild immer meine 10-15 Std brauche... xD nicht ausreichen fürchte ich...^^)
    Eigentlich witzig... Letzten Endes würde ich hauptsächlich arbeiten, wenn ich so viel Geld hätte, dass ich nicht arbeiten müsste :D Strange..xD (Mein Traum würde auch auf ner Art und Weise mit Arbeit zu tun haben xD)
    Aber als aller aller erstes würde ich wohl versuchen mir Gedanken zu machen, wie mich endlich einmal bei meiner Tante, sowie meiner Cousine erkenntlich zeigen kann, da sie eine Menge für mich getan haben, obwohl das Verhältnis zwischen derer und meiner Familie, dank mein missratenen Drecksvater ziemlich ruiniert war... wodurch ich, obwohl sie für mir das nicht anlasten, einfach nicht fähig bin und es wohl niemals sein werde, ne wirkliche Verbindung aufzubauen... daher würde ich mir da wenigstens gern irgendwas überlegen wollen, auch wenn ich kp hab, was das sein könnte :D

  • Es gibt ganz in meiner Nähe eine Burg auf wunderschöner Lage, die ewig lang zum Verkauf stand... Schnäppchenpreis für "nur" 2,5 Millionen Euro. Ich dachte mir immer, WENN dann würde ich mir diese Burg an den Nagel reißen. Dann gingen aber die Gedanken weiter, dass es ja bei einem einfachen Kauf der Burg ja nicht bliebe. Da müssen auch Abgaben an die Gemeine sowie Instandhaltungskosten rein, die wieder mehrere Millionen Euro über viele Jahre bedeuten. Ohne wirklich nennenswertem Einkommen wären dann die 50 Millionen wohl schnell weg.


    Mir wurde schnell klar, dass egal bei welchem großen Betrag eine sündteure Anschaffung auf längere Zeit einen wohl in den Ruin treiben wird, solang nicht auch weiter viel Geld nach kommt. Ich würde es daher wohl recht ähnlich machen und weiter ein relativ bescheidenes Leben weiterführen. Ich und meine Family würden dann sicher in einem anderen Haus wohnen, aber in keinem Palast oder ähnlichem. Wir würden das Geld vermutlich mehr für Ausflüge ausgeben, die dann auch mal etwas länger dauern können oder weiter weg sind. Wahrscheinlich würden wir uns einen sehr angenehmen mehrwöchigen Ausflug in New York, in einem schönen Hotel und sonstigem, gönnen (sofern Corona dann kein Thema mehr ist). Japan und Südamerika wären dann die nächsten Ziele. Ja, wir würden definitiv viel davon in Reisen stecken.


    Der Rest käme dann wohl für Spenden sowie als Anlage für unsere Tochter drauf, falls sie z.B. mal was spezielles studieren möchte. Bei 50 Millionen wären selbst diese Restbeträge immer noch wahnsinnig viel Geld.


    Was jedoch die Arbeit angeht, gehöre ich nicht zu denen, die dann einfach nicht mehr arbeiten würden... An sich liebe ich ja meine Arbeit. Ich werde nur dann wahrscheinlich nicht mehr für meinen Arbeitgeber arbeiten, sondern mehr als Freelancer unterwegs sein und Projekte verwirklichen, die mir einfach Spaß machen.

  • "Ich würde mir an einem einsamen und ruhigen Ort ein Haus kaufen und mich zur Ruhe setzen."
    Wobei ich den ruhigen Ort gar nicht mal suchen müsste. Ich lebe ja schon in einer Gegend, wo andere gerne Urlaub machen würden (wenn sie von den Existenz der Region wüssten - ist glücklicherweise nach wie vor ein Geheimtipp und deswegen nicht mit Touristen überlaufen).
    Würde als Millionär also sehr wahrscheinlich zum Privatier werden und mich mehr oder weniger nur noch den Dingen widmen, die wirklich Spaß machen: Games, Musik machen, Geschichten schreiben, Bewegung an der frischen Luft, (Kunst, Kultur, Frauen, Alkohol usw. :D ).
    Da ich generell nicht der Typ bin, der ständig Geld ausgeben muss, würde sich das Ganze vermutlich sogar tragen (und nebenbei noch etwas Startkapital für meinen Sohn abfallen). Wie mir in den letzten Jahren klar wurde, sind im Grunde nur sehr wenige Dinge wirklich wichtig - und die sind in der Regel mit Geld nicht zu kaufen.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    7 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Haus am Stadtrand, aber noch in der Zivilisation - Check
    Saubere Heizung ohne fossile Verbrennung einbauen - Check
    Ferienbude in Norwegen - Check
    Anlagen in ETFs, Gold - Check
    Umweltfreundliches Auto anschaffen - Check
    Selbstständig arbeiten - Check
    Wald und Wiesengrundstücke aufkaufen und ökologisch bewirtschaften - Check
    1-2 Häuser kaufen und Wohnungen zu fairen Preisen an ausgewählte Menschen vermieten - Check
    Spenden für gemeinnützige Orgas und Umwelt - Check
    Sich schönes Leben mit Familie, Freunde und Kollegen machen - Aber sowas von :P

  • Das is ne Frage, die darf man mir nicht stellen :D


    Ganz ehrlich, auch wenn ich das Geld hätte, würde ich für kurze Zeit so weiter leben wie bisher. Es ist besser, wenn man nicht überall damit rumprahlt, dass man auf einmal Millionär ist. Abgesehen von den sog. Speichelleckern, musst du selbst erst einmal damit klar kommen, dass du im Prinzip über Nacht viel mehr Möglichkeiten hast deine Wünsche auszuleben. Die Gefahr, dass man schnell in einen Strudel gerät, ist bei vielen groß.


    Wenn du von heute auf morgen deinen Job aufgibst, hast du viel mehr Zeit. Bei zu viel Zeit neigen Menschen zu Dummheiten. Oder wie sie es ausdrücken würden: Freiheiten :) Ohne klares Ziel steuerst du vielleicht auf etwas zu, was du selbst gar nicht willst.


    Tatsächlich würde ich mit dem Geld mir ein energiefreundliches Haus kaufen. Vielleicht sogar so passend gebaut, dass ich Eltern und Schwiegereltern in einer Art Wohnung leben lassen kann, bis End of Line (wenn das gewünscht ist). Tatsächlich würde ich dann die Tierheime vor Ort unterstützen, da die in einem miserablen Zustand sind und meist die Spenden schon nicht mehr helfen. Spaß hätte ich auch an einer Hundeschule oder auch Hundetagestätte o.ä. Was etwas widersprüchlich klingt, ist allerdings, dass ich mir gerne einen schönen alten 1969 Mustang kaufen würde, und einen neueren aus der Baureihe. Mein 2004er ist leider kaputt und verkauft worden.


    In der Familie würde ich kleine Wünsche erfüllen, wie zum Beispiel Urlaub im gewünschten Land, neuer Fernseher, oder was auch immer für Spielereien. Dann gibt es da noch ein Familienmitglied, dem geht es nicht so gut, da würde ich monatlich die Kosten übernehmen, was die Gesundheit angeht. Mit familiären Zusammenhalt kann man eben auch nicht viel erreichen, wenn die Person so gesundheitlich angeschlagen ist, dass da mehr nötig wäre.


    Wenn dann alles erreicht wurde, und alle gesund und zufrieden sind, dann werde ich mir über die Jahre hinweg viel Urlaub gönnen an den schönsten Orten der Erde bevor sie alle kaputt sind und sogar was dafür tun, damit es nicht passiert. Allein die Tatsache, dass wir statistisch gesehen, jährlich 52 Kreditkarten Plastik essen und auf die Haut schmieren ist erschreckend. Fahr ich nicht weiter aus, da kann gern mal jemand ein Thema aufmachen für oder wo anders mich anquatschen.


    Der größte Unfug den ich treiben würde, wäre wohl mir ein Königreich an Videospielen zu erschaffen mit den schönsten handgefertigten Möbeln und einer modernen Beleuchtung. So eine Art Zockerlounge. Wahrscheinlich würde ich dann auch exzessiv Streamen ("exzessiv" liegt im Auge des Betrachters).


    Was mir persönlich noch gefallen würde, wenn ich eine eigene Firma hätte, egal in welchem Bereich, wirklich die Leute einstellen, die es brauchen. Man kann alle Menschen anlernen ohne Ausbildung, denn man braucht für vieles keinen Meistertitel oder einen Bachelor-Abschluss. Menschen eine Chance geben, die keinen Schulabschluss haben. Das ist auch wichtig. Viele werden von Arbeitgebern als "Müll" abgestempelt, oder die Nase ist krumm, der gefällt mir nicht. Alles Schwachsinn. Wenn die Person arbeiten will, dann bitte :) Daher würde ich mich auch für Menschen einsetzen, die eine Chance benötigen.

  • Ich würde tatsächlich nicht besonders viel ändern, vor allem würde ich mich nicht zur Ruhe setzen/meinen Job aufgeben. Ich gehöre zu den scheinbar wenigen, denen das Berufsleben und die eigenen Tätigkeiten viel Spaß machen - ein Leben ohne könnte ich persönlich mir nur sehr schwer vorstellen. Auch meine eigenen beruflichen Ziele würde ich natürlich weiter verfolgen wollen. Ich glaube, meine anderen Hobbys würden mir auf Dauer auch wesentlich weniger Spaß machen, wenn ich den ganzen Tag ohne Verpflichtungen Zuhause säße. Nicht, dass ich nicht genug eigene Hobbys habe, aber ich fand schon als Kind, dass auch die Sommerferien irgendwann zu lang werden können - man weiß die freien Tagen irgendwann nicht mehr richtig zu schätzen.


    Das Geld würde ich in erster Linie erst einmal anlegen, z.B. in Immobilien. Wahrscheinlich würde ich mir bei Gelegenheit eine neue, etwas größere und etwas moderne Wohnung mit weniger Rohrbrüchen nehmen; wenn ich dann irgendwann beruflich an einen Ort "gebunden" bin, dort dann auch gerne ein etwas größeres Haus mit so Kindheitsträumen wie einer eigenen Bibliothek. Irgendwann später würde man sicherlich auch mal in gemeinnützige Projekte investieren, aber tendenziell würde ich das Geld wahrscheinlich trotz der großen Menge sehr gemächlich und überlegt ausgeben.

  • aber ich fand schon als Kind, dass auch die Sommerferien irgendwann zu lang werden können - man weiß die freien Tagen irgendwann nicht mehr richtig zu schätzen.

    Das ist der falsche Denkansatz. Vielmehr ist es so, dass die Einschulung das "Leben" in seiner eigentlichen Form beendet. Die obligatorische Zuckertüte ist eine ausgesprochen lahme Entschädigung dafür. :D

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Meine Eltern und zumindest einer meiner beiden Omas würde ich davon erzählen und finanziell das zurück geben, was ich all die Jahre bekommen habe.
    Darüber hinaus wäre eine meiner ersten Handlungen raus aus der Wohnung weg vom unliebsamen Nachbarn und ein kleines Häuschen kaufen, in dem man sein eigener Herr ist ohne auf wen Rücksicht nehmen zu müssen bzw. nicht von anderen gestört zu werden.


    Sicherlich wird auch einiges in Interessen investiert, was man immer wieder verschoben hat oder drauf verzichtet hat und ganz besonders endlich damit die Reise nach Japan (unter der Voraussetzung Corona macht keine Probleme mehr) finanzieren. Den Wunsch hab ich schon seit Teenager Jahren und konnte ihn mir bisher nicht erfüllen.


    Es gäbe sicherlich noch viel mehr, aber das wären so meine ersten Ziele. Sparen ist natürlich selbstverständlich inbegriffen.

  • @Kelesis @Mirage Ich könnte ehrlich nicht sagen mir wären die Ferien je zu lang geworden. Das gleiche gilt heute für Urlaub. Wenn ich Urlaub habe, arbeite ich mehr als in einer normalen Arbeitswoche. Hätte ich Zeit ohne Ende, wäre ich wahrscheinlich früher oder später Künstler und Handwerker. :D


    Oh ja... die Nachbarn endlich los sein hier im Haus... endlich Ruhe haben vor diesen schrecklichen Leuten. Das allein wäre Gold wert. Alles andere wäre da maximal noch Bonus.

  • Das kommt ganz auf die Menge des Gewinns an. Ein oder zwei kleinere Wünsche wie zb. ein neues Auto oder eine Reise würde ich mir zwar erfüllen, aber aller Wahrscheinlichkeitnach würde ich den Gewinn wohl erst mal bei Seite legen und mich darüber informieren, ob und wie ich einen Teil davon am besten anlege. Erzählen würde ich davon erstmal niemanden, vielleicht nach einer gewissen Zeit meinen Geschwistern, aber auch da dann warscheinlich ohne eine Nennung einer genauen Summe.

    Ich glaube, meine anderen Hobbys würden mir auf Dauer auch wesentlich weniger Spaß machen, wenn ich den ganzen Tag ohne Verpflichtungen Zuhause säße. Nicht, dass ich nicht genug eigene Hobbys habe, aber ich fand schon als Kind, dass auch die Sommerferien irgendwann zu lang werden können - man weiß die freien Tagen irgendwann nicht mehr richtig zu schätzen.


    Genauso sehe ich das auch, weshalb ich meinen Job in so einer Situation zwar nicht ganz aufgeben würde, aber dann doch eher nach einer Halbtagsstelle in einem Beruf suchen würde, welcher mir auch mehr Spaß macht als mein jetziger.

  • Cooler Thread von euch beiden. ^^


    Das hängt echt von der Summe ab, ein paar Millionen sind heutzutage leider nicht mehr so viel. Eine Million ja schon garnicht, damit kommt man nicht weit. D:


    Daher meine zwei Szenarien:


    1. Millionär werden, eine Million netto gewinnen.


    Das wäre einfach, ich würde mir eine schöne Wohnung suchen in der Hauptstadt Luxemburg. :) Das sollte knapp für eine 70-90qm Wohnung reichen. ^^
    Dann wär man schon mal abgesichert. Die Wohnungspreise steigen an, ich arbeite weiter und muss mir keine Gedanken um zu hohe Rechnungen machen.


    2. Multimillionär 20 Millionen plus.



    N und K!
    Nee Spass, ich würde an dem Punkt aufhören zu arbeiten, und vorausplanen um damit durchs Leben zu kommen. Mir eine schöne Wohnung suchen, vielleicht auch ein Bungalow, die find ich auch nice, aber nix auf dem Land oder so, auch wenns da für Villen reicht. ^^
    Und ich denke ich würde mir den Traum erfüllen und einfach durch die Welt reisen. Also es mir wirklich zum Ziel setzen die ganze Map aufzudecken. D:
    Das gibt mir ausserdem die Möglichkeit mir ein besseres Bild zu machen wie es ist ein anderes leben zu führen, und vielleicht kann ich mit dem ganzen batzen geld ja dann noch anderen helfen, Projekte starten usw. Vllt noch einen Blog führen darüber, vielleicht liest sich das ja dann doch jemand durch. :)


    Ach und zocken würde ich trotzdem D:


    Currently playing: Horizon Forbidden West/Dreamscaper/Minecraft Dungeons
    Dieses Jahr durchgespielt: 8
    Zuletzt durchgespielt: Ikenwell/ Ziggurat 2/Defenders Quest/Black Book
    Most Wanted: God of War Ragnarök/Hogwarts Legacy/Dragon Age






  • Wie oft habe ich mit Freunden darüber gesprochen XD



    Eine Million ist heute wirklich nicht mehr viel, wie Aruka schon erwähnt hatte. Also reden wir mal von mehr.



    Naja, ich würde auch erstmal nicht so viel ändern. Ehrlich gesagt, bin ich mir auch sicher, dass es mich nicht viel glücklicher machen würde, nur sorgloser. An meinem Zielen, die ich ich mir im Leben gesetzt habe, werde ich weiterhin dranbleiben. Beruflich und wie auch im privaten .


    Ich bin ganz gut im handling meines Geldes. Ich würde einen Prozentsatz des Geldes in bestimmte Anlangen investieren, was ich ja auch jetzt schon mache. Beruflich würde ich auch weiter machen, könnte mir aber auch vorstellen in die Selbständigkeit zu gehen.
    Tatsächlich ist es mir sehr wichtig aktiv am Leben dabei zu sein. Ich gehöre auch zu denen, die immer eine Beschäftigung benötigen, ich brauch das einfach. :)


    Sonst habe ich zwei Hobbys, die mir auch sehr wichtig sind. Einmal der Sport und das Gaming. Beim Sport würde ich mir einen eigenen Trainer anschaffen, der mich immer wieder motiviert und mich einfach nur besser macht xD. Dann die passende Bude mit meinem eigenem Trainingsbereich. Beim Gaming bin ich schon recht zufrieden, vielleicht ein Gamingzimmer, obwohl ich die doch sehr kitschig finde, sagen wir ein dezentes Gamingzimmer. Aber auch da möchte ich nicht übertreiben.


    Kommen wir zum wichtigsten Punkt, Familie. Eigentlich geht es finanziell allen gut, aber ich würde trotzdem ein Ort erschaffen, wo wir uns alle treffen können mit mehreren Schlafmöglichkeiten. Ein Rückzugsort für alle an denen ich hänge. Ich würde mir noch eine kleine Immobilie in der Stadt genehmigen. Ich brauch beides Action und die Ruhe :). Natürlich für Kinder und Familie was zurücklegen, aber das hätte ich auch so schon getan, nur mit weniger Geld.


    Ich würde gerne Kindern und Jugendlichen aus armen Familien unterstützen wollen, grade im Bereich Schule, Ausbildung und Hobbys(Musik, Sport usw), damit sie im Vergleich zu den anderen nicht hinterherhinken. Meistens hapert es einfach am Geld. Ehrenamtlich bin ich schon aktiv, und dort sehe ich halt, dass die Armut immer weiter wächst.

  • Ja, finde ich auch :D . Mensch, jetzt muss ich mir wieder was Neues einfallen lassen :D !
    Aber so eine Symbiose von zwei Threads/Ideen ist ja auch nicht schlecht ^^ .

    Du kannst Money, Money, Money ja wieder eröffnen, nur als das was es ist. Erklärst wie Insiderhandel funktioniert, garantierte Methoden zum Schürfen von Bitcoins ohne die Stromrechnung zu zahlen und wie man das Netz anzapft... gibt genug Möglichkeiten! :D Oder die legale Variante (Buuuuuh!)

    Aaah, sorry @Magnussen, habe nicht gesehen dass du schon so einen Thread am Start hattest :D ^^ (obwohl ich selbst eine Antwort in dem Thread geschrieben habe 8o . Ist allerdings rund ein Jahr her)!

    ... hatte vergessen, dass ich sowas mal eröffnet hatte... mea culpa! Tut dem Thema aber keinen Abbruch :)

  • Ich glaube die härteste Problemstellung wäre wirklich nicht durchzudrehen und zumindest einen Großteil des Geldes sinnvoll anzulegen.
    Auch wüsste ich nicht, ob die Aussicht ggf. nicht mehr arbeiten zu müssen nicht am Ende dazu führen würde dass ich eben aufhöre zu arbeiten und dann einfach nur zu Hause verrotte ...
    Ansonsten würde ich wohl primär ein paar Sachen in der Wohnung machen lassen und ein paar Leute würden sicherlich auch etwas Geld von mir bekommen.

  • @Desotho ist natürlich einfach gesagt, weil wir denke mal alle nicht in der Situation sind (und wohl auch nicht kommen, wenn nicht ein paar Zufälle passieren), aber Geld sinnvoll anlegen ist eine gute Sache, da man sich damit natürlich absichert, aber man sollte vielleicht sein Geld mehrgleisig anlegen, sodass man unter Umständen gezwungen ist, für sein Geld zu arbeiten. Was ja momentan steil geht, wäre eine Immobilie zu kaufen, diese modern herzurichten, nach allen modernen Auflagen und haste nich gesehn. Am besten noch teils möbliert und damit dann Gewinne gefahren. So vermehrst du dein Geld, hast etwas zu tun, was du ggf. gerne machst und alles is erstmal top.


    Mir ist letztens noch ein Gedanke gekommen, den ich mal vor Jahren mit der Familie geteilt hatte, vor allem mit den Brüdern und meinen Neffen. Ich wollte eine Art SEGA-Center/Spielhalle aufmachen, bei der Leute für eine Gebühr vorbeikommen und alle möglichen Games auf allen Systemen zocken können. So richtig eine Lounge mit mehreren Zockerbereichen, fette LED-Beleuchtung, Schanklizenz uvm. :D