Sonntagsfrage: Welcher Grafikstil sagt euch in Videospielen am meisten zu?

    • Offizieller Beitrag

    Das erste, was man von einem Spiel sieht, ist die Grafik (wenn man von CGI-Trailern absieht). Je nachdem wie diese aussieht, gibt es Spielerinnen und Spielern bereits ein erstes Gefühl dafür, was sie erwartet. Durch einen realistischeren Stil wirkt ein Spiel eventuell ernster, während der Retro-Look einem nostalgische Gefühle einhauchen möchte. Handgezeichnete Spiele können oft mit imposanter Hintergründen und Details punkten. Demgegenüber finden jedoch auch minimalistische Grafikstile mit nur kleinen 2D-Zeichnungen ihre Fans.

    Viele Grafikstile lassen sich natürlich nicht komplett voneinander abgrenzen und verschwimmen in vielen Fällen miteinander oder werden in anderen Formen kombiniert. Aus diesem Grund sollte man die Bezeichnungen in diesem Fall nicht zu streng fassen. Sicherlich gibt es auch noch weitere Stile, die hier nicht aufgelistet sind. Die Umfrage dient als kleine Auswahl und Übersicht.

    Datenschutzhinweis: Für unsere Sonntagsfrage nutzen wir den externen Dienst Strawpoll. Strawpoll (Datenschutzerklärung) nutzt unter anderem Googles ReCaptcha, um Mehrfachstimmen auszuschließen. Wenn ihr eure Stimme bei den Sonntagsfragen aktiv abgebt, dann nutzt ihr damit den externen Dienst Strawpoll und übertragt Daten an Strawpoll.

    Die Ergebnisse der Sonntagsfrage vom 22. Oktober

    Sonntagsfrage: Euer Ersteindruck zu Super Mario Bros. Wonder?

    • Ich habe Super Mario Bros. Wonder (noch) nicht gespielt. 39,22% (40 Stimmen)
    • Super Mario Bros. Wonder gefällt mir besser als erwartet. 32,35% (33 Stimmen)
    • Das Spiel ist genau das, was ich mir vorgestellt habe. 17,65% (18 Stimmen)
    • Bislang hat mich Super Mario Bros. Wonder noch nicht überzeugt. 6,86% (7 Stimmen)
    • Für mich ist das Spiel bisher schlechter als erwartet. 2,94% (3 Stimmen)
    • Ich habe eine andere Meinung [Nennung in den Kommentaren]. 0,98% (1 Stimmen)

    Gesamt: 102 Stimmen

  • Es ist schwer da was klares zu definieren. Ich glaube man kann allem was abgewinnen, wenn die Entwickler wissen, wie man die jeweiligen Stilistiken am besten bzw. kreativ anwendet. Da bin ich alles gegenüber offen, solange man klar sieht, dass sich da auch was bei gedacht wurde.


    Natürlich mit Ausnahmen. Pixeloptik kann ich ehrlich gesagt nicht mehr sehen. Und Fotorealistisch entfernt sich mMn viel zu sehr vom Medium Videospiel. Wenn ich mich unbedingt entscheiden müsste, würde ich Anime/Manga sagen.

  • Ich fand schon in jedem Stil Spiele hübsch oder hässlich. Es kommt immer darauf an wie sie umgesetzt sind und halt wie es zu meinem persönlicher Geschmack passt. Wenn ich mich aber entscheiden müsste würde ich von dort oben realistische (Spiderman 2 aktuell ist zum Beispiel eine absolute Wucht und sieht wunderschön aus) und Anime Manga (da finde ich ganzen Mihoyo Spiele sehr hübsch, leider sind sie als glückspiele ja unspielbar).

    Gespielt 2024 Part 1

  • Ich habe für Retro-Stil und Anime/Manga gestimmt.

    Finde es auch sehr schön das man hier Pixelart und Retro-Stil getrennt aufgeführt hat, vielen Dank. <3 :thumbup:


    Als NES Liebhaber bin ich einfach nach wie vor sehr angetan wenn Spiele diesen Stil oder auch den vom SNES sehr getreu schaffen einzufangen und mit etwas modernisiertem Gameplay zu verfeinern, ich bin sehr froh das solche Spiele weiterhin erscheinen und beinahe immer qualitativ das bieten was ich mir davon erhoffe.^^


    Bei Anime/Manga ist es einfach der persönliche Faible und es ist schön das nun so nach und nach viele Spiele dieser Art auch grafisch größere Sprünge machen, denn zur PS3 Zeit haben doch sehr viele Spiele mit solch einem Stil bei mir einfach davon profitiert das es Anime Spiele sind, ohne Kulleraugen hätten viele der JRPG's dort rein optisch einfach absolut kein Interesse bei mir geweckt.^^'



    Da ich recht vielseitig spiele, kommt es natürlich generell auf das Spiel und die Umsetzung des Stils in der jeweiligen Grafik an, ebenso wie auf die Gesamtpräsentation.

    Ich mag es eher bunt oder abgedreht, es soll eben auch ein Spiel sein und mich unterhalten.

    Fotorealismus lehne ich nicht ab, ist in westlichen Spielen die darauf bauen dann für mich aber essentiell, denn je realistischer ein Spiel sich mir verkaufen will/soll, desto mehr müssen Grafik und Charakteremotionen mir dies rüber bringen, ansonsten altert es schlecht oder erweckt beim zocken bei mir eher Stirnrunzeln oder unangebrachtes Gelächter weil eine ernste Situation vielleicht gerade zur Fremdscham mutiert ist.^^'


    Also im Kern bin ich keinem Stil wirklich abgeneigt, solange es mich auf dem richtigen Fuß erwischt.

    Bei Retro-Stil und Anime weiß ich aber ziemlich bestimmt was mich anspricht und/oder als Anreiz ausreicht, deshalb ist meine Wahl bevorzugt auf diese beiden gefallen.^^

  • Eigentlich so gut wie alles außer Fotorealismus. Realismus ist so öde. Ihr wollt Realismus? Schaut weg vom Fenster. Da kriegt ihr Top-Grafik, Tagein, Tagaus mit superstabiler Framerate! Das brauche ich meist nicht in meinen Games, nur selten kann mich der Stil begeistern und selbst dann sollte es in gewisser Weise stilisiert sein. Ich spiele Games um etwas Abstand von der Realität zu bekommen, da muss mir die Realität doch nicht in Games ins Gesicht starren! Ööööödeeeeee!


    Ansonsten kommt´s halt drauf an, wie gut es umgesetzt ist. Bei Pixelart sollte es schon High-Pixelart sein, so Low-Poly und sehr kantig ist nix für mich.

    Mit nem Animestil bekommt man mich eigentlich auch so gut wie immer, aber auch da kommt es drauf an. Es gibt dort Artstyles, die weniger mein Ding sind. Tatsächlich gehört der typsiche Atlus-Stil da mit dazu. Ich mochte noch den Stil vom ursprünglichen Persona 3, aber es bewegte sich immer weiter weg in eine Richtung, die ich nicht mochte. Ich mag auch den Style von Reload weniger als beim Original.

    Aber grundsätzlich hab ich den Stil sehr gern!


    Handgezeichnet, immer gern! Egal ob Hollow Knight oder Rayman Legends... handgezeichnet schaue ich mir immer gerne an!


    Na ja, um es kurz zusammen zu fassen... ich bin da nicht so wählerisch, Hauptsache stilisiert.

    Ein realitätsnaher Stil wird mich immer langweilen.


    Ach, und an alle, die sich ständig beschweren, dass Indiegames ja immer so stark auf Pixelart fokussieren... ein sehr großer Teil von AAA-Games fokussiert sich auf einen ziemlich realistischen Stil. Wo bleibt eigentlich da der Backlash, dass es immer das Gleiche ist?

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Eigentlich so gut wie alles außer Fotorealismus. Realismus ist so öde. Ihr wollt Realismus? Schaut weg vom Fenster. Da kriegt ihr Top-Grafik, Tagein, Tagaus mit superstabiler Framerate!

    Das sehe ich aber keine Schwerter blitzen oder kann Zombies den Garaus machen :P

    Obwohl mit den Zombies könnte ich vlt doch falsch liegen wenn ich draußen so manche menschliche Spezies beobachte 8o


    Und ich sehe in meinem Job und der Straße Hauptsächlich Alte Menschen, da weiß ich nicht ob die Framerate ganz so stabil ist bei den Slowmotion Effekt 8o

    Soll kein Angriff auf Alte Leute sein, weiß die können zum Teil eh nichts dafür. Gibt auch oft genug jüngere die nichts weiterbringen und denen man im Gehen die Hose flicken könnte :whistling:


    Ich mag eigentlich am meisten Real, Anime/Cartoon und Cel Shading Grafik. Pixel kommt drauf an, so wie in Octopath gefällt es mir ganz gut. Kommt aber auch drauf an welche Konsole. Pixel oder Cel Shading Games spiele ich lieber im Handheld oder Nintendo Konsolen und die Realistischen dann lieber auf den Sony Konsolen.

  • Boah das ist echt schwer zu beantworten. Das hängt stark von Spiel ab. Wenn die Frage wäre welchen Grafikstil ich nicht mag, dann wäre die Antwort ganz klar Manga/Anime. Gefühlt jedes zweite Kautabletten äjapanische Spiel und 2 von 3 JRPGs fallen in diese Kategorie. Ich kann dem einfach nichts mehr abgewinnen.


    Ansonsten ist aber eigentlich jeder Grafikstil zumindest bei einigen Spielen echt gut.

    Bei dem einen Spiel funktioniert der eine Grafikstil beim anderen nicht.


    Was ich mir aber mehr wünschen würde bei modernen Spielen, besonders JRPGs, auch wenn das nicht wirklich ein Grafikstil ist, wäre, dass vermehrt wieder vorgerenderte Hintergründe genutzt werden.

    Ich finde einen vorgerenderten Hintergrund mit vielen Details deutlich immersiver als 3D Umgebungen mit den immer gleichen Assets, auch wenn ich da die Kamera drehen kann und mich im Raum bewegen kann.

  • Ich wüsste nicht ob ich jetzt explizit den Grafikstil habe, der mich am meisten anspricht, sondern ist für mich auch eine sehr individuelle Frage, und kann je nach Spiel,- Spielreihe,- Konzept oder auch Genre mal mehr oder mal weniger wichtiger sein. Bspw. macht es natürlich realitische Grafik, weil man ja halt dazu offensichtlich einen größeren Bezug zu hat, einfacher für Immersion und Authentizität. Finde bspw. das Horror-spiele davon gut profitieren können. Während ich bspw. bei klassischen Point & Click Adventure am meisten künstlerische Handgezeichnete Sachen, oder zumindestens Retro-Pixel-Grafik bevorzuge. -> vorallem moderne Ableger von klassikern stoßen mich etwas ab wenn sie von 2D zu diese 3D umgewechselt sind, bspw. Monkey Island oder Sam and Max haben viel vom ursprünglichen Charme verloren; nur Broken Sword (Baphomets Fluch) hat einen sehr guten stilisierten 3D Stil hinbekommen. Oder halt bspw. an die Reihe gebunden, so fand ich bspw. bei Monster Hunter die World Grafik gar nicht mal so stimmig, weil sich diese Reihe für mich nie über reinen Realismus definiert hat, sondern ein schönen Spagatt zwischen Realismus und vorallem Artistisch... weshalb ich bspw. Rise auch wesentlich stimmiger in seiner Grafik finde.


    Also ja, ich nehme eigentlich so gut wie von allen Grafikstilen etwas mit, auch low-poly und so finde ich absolut charmant. Auch spiele die gerne mal mit "Smartphone Grafik" verunglimpft werden können charmant sein. Und selbst Grafiken die vielleicht jetzt zwingend die "visuell" gesehen schönsten sind, können dafür mit eigenen Charme und vorallem mit Charakter hervorstechen (bin aber auch soweit ehrlich, ich würde trotzdem kein Spiel zocken das ich Visuell (ur-)hässlich finde... ist halt auch alles eine frage der umsetzung). Mir ist halt nur als einzige Ausnahme (und wer weiß - evtl gibts noch 1-2 weitere die mir nicht einfallen, oder nicht kenne - wo ich vllt auch so denken würde) der Grafikstil der mir am wenigsten gefällt und mit den man mich jagen kann: ASCII Grafik. Aber ansonsten.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

  • Kommt drauf an.

    Ein schöner Pixel Art Stil macht mich nach wie vor total an und kann dazu führen, dass ich mir Spiele kaufe die mich eigentlich nicht interessieren oder sogar schlecht sind (Battle Axe .. :D).

    Schöner realistischer Stil ist halt Mainstream, gegen einen Grafik-Porno habe auch ich nichts einzuwenden.

    Und Anime/Manga Stil natürlich auch, sonst wäre ich vermutlich nicht hier :D


    Was ich z.B. echt gruselig finde, ist Grafik die mich an die alten Flash Games erinnert. Das ist weniger Schuld der Grafik, es ist ne Art Konditionierung.

    Das kann z.B. passieren wenn ein Pixelspiel Temastered wird mit hochauflösender 2D Grafik. Ist dieselbe Grafik ohne Treppchen und meine Reaktion: IIiih, Flashgrafik :D

  • Eigentlich kann ich da gar nichts wirklich auswählen, weil es halt einfach aufs Spiel und die Vision dahinter ankommt. Dazu zählt auch die Geschichte, die erzählt wird oder die Geschichte, der Spielwelt selber.

    Letzten Endes mag ich so gut wie alle Stil, wenn sie gut genutzt werden.

    Vielleicht habe ich ein besonderes Fable noch für alles "kunstvolle" (nenne ich es mal), also alles was gezeichnet ist oder sonst wie originell mit kreativen Stilen verwoben sind. Wolle, Garn, Basteleien oder das Spiel was sich aktuell in Entwicklung befindet, wo die Animationen einfach an ner fucking Nähmaschinegemacht werden xD Mit sowas kriegt man eigentlich immer erstmal mein Grundinteresse.

    Aber ein Witcher würde ich trotzdem nicht unbedingt im farbenfrohen Cel Shading Look brauchen. Realistischer und düsterer/dreckiger passt einfach perfekt und liebe ich da dann genauso.


    Und sowas wie Pixel haben natürlich eh immer einen besonderen Charme. Allerdings ist Pixellook auch nicht gleich Pixellook. So gibts einige, die mein Interesse sofort erregen und einige, die mich auch komplett abschrecken.


    Ich glaube der einzige Stil, der mir generell weniger zusagt oder eher mich am Wenigsten dazu bringt etwas spielen zu wollen, ist ein komplett cineastischer Stil, wo man quasi alles versucht zu verschleiert, dass es sich um ein Spiel handelt. Kann auch cool und beeindruckend sein aber sowas schau ich mir dann lieber als Lets Play an. Zum Spielen von sowas seh ich da meist keinen Grund.


    Letzten Endes bleibt das Optische aber so oder so zweitrangig, weshalb es eigentlich auch egal ist, was ich dazu schreibe. ^^

  • Ich mag Pixel Stil. Alte Spiele altern damit besser, Indies können sich heute damit austoben. Fotorealistische Grafik, wenn es gut gemacht und die Technik kann nach heutigem Stand echt einiges darstellen, das spricht mich auch an.

    Aber auch händegezeichneter Stil kann mich begeistern, ist meistens künstlerisch sehr wertvoll und häufiger bei Indies zu finden. Also einen klaren Favoriten habe ich nicht, aber alle 3 genannten gefallen mir.

    Yuriko-toki.png
    BANISHERS_GIF_TITLE_FULLSCREEN.gif?t=1707823167

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

  • N64 fand ich z.B. damals nicht gut und heute geht mir das genauso. Da finde ich die Ps1 3D Grafik weitaus attraktiver. Egal wie oft Leute kommen und erzählen, dass die N64 Grafik fortschrittlicher ist :D

    Ist lustig, wie manche Sachen doch hart subjektiv sind.

  • Schwer... hab noch gar nicht abgestimmt, weil ich wahrscheinlich jedem grundsätzlich was abgewinnen könnte, es kommt viel mehr auf das konkrete Artdesign an. Wie andere auch schon meinten, gibt's da für mich in jedem Stil hübsche und hässliche Beispiele. Ich glaube dass ich grundsätzlich erstmal nichts ausschließe, aber es kommt halt auf das individuelle Design an in Verbindung mit dem Genre und was es mir präsentieren möchte.


    Das einzige wo ich wahrscheinlich grundsätzlich raus bin sind gewisse Retrostile (ich weiß nicht genau was da eigentlich drunter fällt). Wenn's halt richtig alt und pixelig aussieht dann danke nein. Ich mag moderne Pixelstile wie zB von Octopath Traveler, Triangle Strategy oder Sea of Stars, aber wenn's aussieht als käme es aus den 80ern oder noch älter... muss nicht sein. Selbst bei den alten FFs (1-6) tu ich mich schwer, weshalb ich dankend sowas wie die Ds Remakes annehme. Ausnahmen sind dann wieder konkrete Spiele zu denen ich einen persönlichen Bezug habe... also schwierig xD