Eure Wünsche für Final Fantasy XVII

  • Eigentlich ist es so einfach, das Selbe kann man eigentlich auch über Capcom mit Resident Evil sagen.


    Einfach mal ein Spiel entwickeln ohne irgendwelche neuen Schwachsinnsideen. FFVIIR ist das erste Game seit über zwei Jahrzehnten was die Serie optimal in die heutige Generation gebracht hat. Und bei Capcom ist es ja das Selbe, Remakes kommen ohne Ende aber ein neues Spiel in dem Stil bekommen wir trotzdem nicht.


    Hoffe auf jeden Fall für XVII, dass es sich zu mindestens an den VII Games orientieren wird. Und mal ganz neu designte Charaktere von Tetsuya Nomura will ich unbedingt sehen. Denke aber es wird sicherlich noch sehr lange dauern bis wir da erste Infos bekommen.

  • Das sind keine Wünsche, das ist nichts, das ist einfach nur Kontraproduktives geschreibe. In diesem Thread geht es einfach um mehr. Wie Zum Beispiel Setting, Kampfsysten Vorstellung, welchen Komponisten du dir wünschst. Und Nitec wollte mit diesem Thread eher, das man sich hier Sachlich anstelle von kein Nomura, oder besser als das oder besser als jenes. Ich will niemanden was vorschreiben, aber finde es echt schade, das jemand hier einfach nur negatives reinschreibt.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Hmm... na zu welchem Anlass lassen wir wieder diesen alten Thread auferleben? ^^


    Irgendwo im Forum hatte ich meine Wünsche ja schon geäußert. Ich finde den gameplaytechnischen Ansatz mit Final Fantasy XVI nicht schlecht, würde mir aber da schon die Extrameile wünschen. Bisschen die möglichen Rahmen sprengen. Gameplay nicht auf begrenzte Slots und Cooldowns einschränken, oder sie zumindest im Endgame nichtig machen lassen. Wir können das Konzept rund um Combos und extravagantem Gameplay behalten, aber nicht zu stark in Richtung Devil May Cry schauen. Bei Square sitzen ja einige kreative Köpfe, die können sicher mit etwas um die Ecke kommen, das sich sehr einzigartig anfühlt. Man hat da immer den richtigen Riecher, will aber nie gänzlich over the top gehen und das finde ich einen riesen Fehler, wenn man den schon im Action Segment rumtanzen möchte.


    Sonst würde es (für mich persönlich) nicht schaden, etwas japanischer mit Setting und Charakteren zu werden. Eine vollfunktionstüchtige Party wäre auch schön. Ich glaube da bin ich komplett im Traumland, aber 7 bis 11 Charaktere, die alle so vollumfänglich ausgebaut sind, wie Clive es ist, dabei aber alle ihre eigene Identität haben, wäre schon wirklich entzückend. Oder (wenn wir schon Tagträume laut aussprechen) die meisten Sidequests mit süchtig machenden Minigames ersetzen. Sowas wie Justice Monster Five aber wirklich ordentlich ausgebaut mit tiefgehenden Konstruktionen und sonderbaren Leveldesigns. Oder Triple Triad komplett modernisieren so wie es Final Fantasy VII Rebirth gerade macht. Yakuza Spiele haben jede Menge Arcade Games als Bonus, warum also hier nicht mal Einhander oder Ehrgeiz irgendwo hin packen, und für High Scores sonderbare Belohnungen anbieten? Man kann da in so vielen Ecken noch deutlich viel Mehrwert einbauen und dabei auch nebenbei tracken, wie viele Leute denn vielleicht an alten IP's noch interessiert sind? Wink wink.

  • Das sind keine Wünsche, das ist nichts, das ist einfach nur Kontraproduktives geschreibe. In diesem Thread geht es einfach um mehr. Wie Zum Beispiel Setting, Kampfsysten Vorstellung, welchen Komponisten du dir wünschst. Und Nitec wollte mit diesem Thread eher, das man sich hier Sachlich anstelle von kein Nomura, oder besser als das oder besser als jenes. Ich will niemanden was vorschreiben, aber finde es echt schade, das jemand hier einfach nur negatives reinschreibt.

    Hast du von dem Typen schon jemals etwas sinnvolles gelesen? Der trollt sowieso immer nur rum und sucht etwas um Ff16 oder Nomura zu erwähnen wo er es schlecht reden kann. Ich muss sagen wenn es um FF geht ist dieses Forum hier irgendwie schon bald fast am schlimmsten.


    Alles was ich mir wünschen würde wäre wieder so ne klassische Gruppe mit 6-8 Personen mit unterschiedlichen Rassen und einen Psycho Bösewicht wie Kefka.

  • Hast du von dem Typen schon jemals etwas sinnvolles gelesen? Der trollt sowieso immer nur rum und sucht etwas um Ff16 oder Nomura zu erwähnen wo er es schlecht reden kann. Ich muss sagen wenn es um FF geht ist dieses Forum hier irgendwie schon bald fast am schlimmsten.

    Ich wollte es mal mit Diplomatie versuchen, und an seinem Verstand appellieren. Zumindest habe ich es versucht.


    Alles was ich mir wünschen würde wäre wieder so ne klassische Gruppe mit 6-8 Personen mit unterschiedlichen Rassen und einen Psycho Bösewicht wie Kefka.

    Das wäre auch mal was feines. Und einen Psychopathen als Bösewicht wäre auch nice.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

  • Ich hatte mal den Gedanken wie interessant es wäre wenn ein FF ähnlich wie Mass Effect aufgebaut wäre. Also vom Setting her Sci-Fi Fantasy (Richtung FF14 oder Xenoblade X, 1 oder 2) und man reist mit seinen Raumschiff auf verschiedenen Planeten wo man dann ein Team aus vielen verschiedenen Rassen aufbaut. Welche Art von Bösewicht ist mir dann egal, ich bevorzuge zwar "graue" Charaktere als Bösewichte wie z.B. Ardyn oder Emet Selch aber von mir aus kann es auch irgendein übermächtiges Wesen sein was alles zerstören will (Reaper) oder gar einfach ein Psychopath. Wichtig ist nur das sie dann auch gut rüberkommen, wie z.B. bei FF16 oder wie im Bespiel passend die Reaper, da habe ich manchmal echt das schaudern bekommen, so was will ich.


    Von mir aus müssten die Planeten auch nicht groß sein, kleine Gebiete reichen da vollkommen aus. Außerdem muss dann unbedingt die große Stärke von Mass Effect hier auch genutzt werden und zwar die verdammt guten Charaktere Interaktionen auf den Schiff. Ich fand ja schon immer das FF diese Privaten Sachen neben der Hauptstory ein bisschen fehlt (mit Ausnahme von FF7R da tun sie während des Laufens wunderbar quatschen). Das wäre die Chance wie in Mass Effect sich Stunden auf den Schiff mit den Charakteren zu unterhalten und Quatsch zu machen. FF16 hat ja schon einen kleinen Schritt in diese Richtung gemacht mit dem Hub und wie man dort mit den leuten reden konnte. Aber das war bei weiten noch nicht auf den Niveau wo ich es mir wünschen würde.


    Was Gameplay angeht bin ich ziemlich offen. Hauptsache es macht spaß, ist nicht frustrierend und zwingt einem nicht zum grinden. Ich finde in der Hinsicht hat FinalFantasyBlade immer gute Ideen, da ich auch der Meinung bin das die ganzen experimentellen Gameplays von Square spaß machen.


    Ich muss echt sagen durch diese Gedankenspiel habe ich gerade echt wieder Lust auf Mass Effect bekommen ^^ . Die Spiele sind auch einfach ein Meisterwerk.

    Gespielt 2024 Part 1

  • "Graue" Gegner gabs bei FF ja viele.


    Die Cloud of Darkness tat halt ihren Job.


    Exdeath war 100% die Schuld der Menschen.


    Kefka wurde ja auch erst durch die Menschheit bekloppt. So böse er war, so viel Schuld tragen andere an seinem Wahn.


    Necron ist die Cloud in männlich.


    Caius und Ardyn wurden ja schon genannt.


    Wirklich böse würde ich da nur den Imperator und Zemus nennen. Und die 13er Götter plus den 16er.

  • 1. Vorgerenderte Hintergründe mit fester Kameraüosition.

    2. Weniger Fokus auf Hochauflösende Grafik, dafür aber mehr Fokus darauf, dass alles lebendig wirkt.

    3. Keine Fetchquests

    4. Kein Questlog oder ähnliches

    5. Keine Questindikatoren in der Welt oder auf der Karte

    6. Nebenquests die entweder eine interessante Story erzählen, auf Erkundung setzen oder mit Gameplay Mechaniken spielen. Wie zum Beispiel in FF VII wo man einen bestimmten Gegner morphen kann, um ein item zu erhalten, dass man gegen die Unterwassermateria tauschen kann.

    7. Man sollte mit jedem NPC reden können und die sollten auch interessante Texte haben und nicht sowas wie: "Heute ist ein schöner Tag."

    8. Werft alle HUD Elemente und Menüs weg, die ihr in den letzten Spielen gebaut habt. Ich will nichts davon wieder sehen, weil das alles scheußlich aussieht. Und holt euch einen vernünftigen UX Designer, der auch versteht, dass die Menüs und HUD Elemente in einem Spiel mit Mittelalter setting auch zu diesem passen sollten.

    9. Den Fokus weg von anime action. Da können gerne übertriebene Animationen drin sein, wenn es ein rundenbasiertes Spiel ist, es sollte sich aber nicht das ganze Spiel nur darum drehen, dass Kämpfe cool aussehen.

    10. Ein rundenbasiertes Kampfsystem.

    11. Das Spiel sollte nicht super ernst sein. Es kann gerne stellen geben, bei dem es ernst wird oder ernste Themen anspricht, um großen und ganzen sollte sie Stimmung aber eher heiter sein.

    12. Keine Gimmicks im Kampfsystem. Ich will kein Break System, ich will keinen action/turn based hybrid, ich will nicht die ganze Zeit irgendwelche dummen extraschritte machen müssen, die nur für 3 Kämpfe Spaß machen und dann nerven. Gebt mir einfach ein simples Kampfsystem.

    13. Keine HP-Sponges. Normale Gegner sollten nicht übertrieben viele HP haben. Kämpfe gegen normale Gegner sollten nicht länger als 20 Sekunden dauern.

    14. Interessante Charaktere und eine gute Story.

    15. Ein Spaßiges System zur Charakterentwicklung. Am liebsten wieder etwas ähnliches wie bei FF IX. Eine Art Sphärobrett könnte aber auch mal wieder cool sein.


    Das sind so ein paar Dinge, die ich mir wünschen würde.

  • Ich bevorzuge eher Action RPG ich habe gerne die Kontrolle über den Charakter. Turnbased nehme ich auch gerne aber dann bitte so Stylish wie in Persona 3 Reload/5 mit FF Setting.


    Weiteres würde ich mir wünschen:


    1. Kampfsystem wie Xenobade aber mit Ausweichfunktion vor Angriffen und das man selber Angreift in Kombistlye+Skill also eigentlich 1:1 Xenoblade nur mit mehr Kontrolle.


    2. Traditionelle Limit Break Angriffe anstatt das ich L3+R3 drücke und das Bildschirm sich in Flammen hüllt und ich mich dabei auch noch Heile wünschte ich mir hier Coole Moves wie in FF7/8/9/10


    3. Open Zones mit Fülle und Tiefe, das Hunt System sollte weg und man platziert diese einfach auf die Map als Elite Gegner.


    4. Ultimate Weapon Boss gehört finde ich mindestens einer als Optionaler Super Boss in jedes FF


    5. Gil muss sich lohnen, Anständiges Crafting System, eine Welt wo es auch Sinn macht die zu Erkunden. Hier wäre wir wieder bei Hunts es wäre besser die selber zu entdecken, Kisten zum Entdecken platzieren aber auch mit Sinnvollem Inhalt


    6. Keine Sidequests das kriegt Square Enix einfach nicht hin, oder statt 20 Sidequests Pro Region daraus 5 machen aber mit Qualität


    7. 1-3 Große Städte. Meist endete das gezeigte Material als Kulisse im Hintergrund.


    8. Permanente Teammitglieder 3-6 sollten drin sein die man Kontrolliert und die sich Unterschiedlich Spielen.


    9. Fachkräfte für die Entwicklung (UI Design, World Design, Combat Design usw..)


    Eigentlich hat FF7 Rebirth alles was in ein FF gehört und wenn die Aussagen seitens der Entwickler stimmen dass man sich an The Witcher 3 orientiert hat mit den Sidequests sollte es keine Probleme geben.

    Derzeit:

    Stasis Bone Totem


    Zuletzt:

    Xenosaga 3 - 10/10

    Kuon - 7,5/10

    Wolf Among Us - 8/10

    Elden Ring - 10/10

    Calm Fall Remaster - 8/10

  • wenn die Aussagen seitens der Entwickler stimmen dass man sich an The Witcher 3 orientiert hat mit den Sidequests sollte es keine Probleme geben.

    Auf diese Aussage würde ich nicht viel Wert drauf legen SE hat immer ein Vergleicht zwar immer gerne, aber ist am ende nie so. FFXV sollte ja eine The Last of Us Erzählweise haben, und eine Open World, das Größer sein sollte als The Witcher 3 und am ende war das überhaupt nicht so. FFXIII sollte angeblich von Call of Duty inspiriert sein, war aber am ende auch anders.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

  • 13. Keine HP-Sponges. Normale Gegner sollten nicht übertrieben viele HP haben. Kämpfe gegen normale Gegner sollten nicht länger als 20 Sekunden dauern.

    Na dann braucht man ja gar keine Kämpfe mehr und einfach durchrennen wenn Gegner schon nach 20 Sekunden tot sind. Da wären die Spiele ja komplett langweilig und ohne Herausforderung wenn alles mit 1-2 Schlägen tot wäre.

  • Na dann braucht man ja gar keine Kämpfe mehr und einfach durchrennen wenn Gegner schon nach 20 Sekunden tot sind. Da wären die Spiele ja komplett langweilig und ohne Herausforderung wenn alles mit 1-2 Schlägen tot wäre.

    Stimmt schon, aber derzeit liegt eher das andere Extrem im Trend - nämlich, dass ein Großteil der Standardkämpfe Bosskampfcharakter kriegt. Und das brauche ich auch wie die Pocken.

    Dann lieber ein reines Adventure ohne Kämpfe. Spiele wie Yonder, Grow oder Dordogne zeigen eindrucksvoll, dass die Wichtigkeit von Kämpfen allgemein überschätzt wird. :D

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Na dann braucht man ja gar keine Kämpfe mehr und einfach durchrennen wenn Gegner schon nach 20 Sekunden tot sind. Da wären die Spiele ja komplett langweilig und ohne Herausforderung wenn alles mit 1-2 Schlägen tot wäre.

    Stimmt schon. Einen Morbol oder Behemeth in 20 Sekunden..., so würde jede Herausforderung und Intensität verloren gehen und das Gameplay würde in den Hintergrund geraten.

  • * es sollte im Gegensatz zu FF XVI wieder ein RPG sein

    * mit einem J davor

    * 3er oder 4er Party, die man aus mindestens 8 Charakteren auswählen kann, die wirklich verschiedene Eigenschaften und Fähigkeiten haben

    * das selbe gilt für die Ausrüstung, es sollte eine große Rolle spielen, was man ausrüstet und wie. Es ist langweilig, wenn immer die nächste Waffe für alles die beste ist. Besser wäre, wenn man für alles bis zum Ende Verwendung hat.

    * Verzicht auf "Game Over"-Screen. Niemand sagt nach nem verlorenen Kampf "Scheisse, das wars dann" und macht die Konsole aus. Es wird doch sowieso neugeladen.

    Stattdessen könnte man es so machen, dass man nach einem verlorenen Kampf die teilnehmenden Charaktere ne Weile nicht nutzen kann, weil sie verletzt sind und sich erst wieder erholen müssen.

    * Minispiele, die man nicht zwingend braucht, dich aber belohnen, wenn du sie trotzdem machst. Dazu die Möglichkeit, durch optionales Grinden Vorteile zu erlangen. So hat man ingame durch Spielmechaniken oder Investition von Zeit die Möglichkeit, sich das Spiel so einfach zu machen oder so schwer zu lassen, wie man es gerne hätte.

    Dann kann man auch diese abartige entsprechende Einstellung beim Start oder in den Optionen weglassen.

    * Muss es immer irgend nen Haupt-Bösewicht geben? Vielleicht mal ein ganz neues Spielziel?


    Grundsätzlich würde ich es feiern, wenn das Party- und Ausrüstungssystem von Ever Crisis es in einen Teil der Hauptreihe schafft. Für mich ist es mittlerweile das beste, was das gesamte FF Franchise bisher hervorgebracht hat. Man gewinnt Bosskämpfe nicht mit der besten, sondern nur mit der richtigen Ausrüstung.


    Kampfsystem ist mir, wie immer schon, ziemlich wurscht.

    "Das meinen Sie doch nicht ernst." - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst."

  • Na dann braucht man ja gar keine Kämpfe mehr und einfach durchrennen wenn Gegner schon nach 20 Sekunden tot sind. Da wären die Spiele ja komplett langweilig und ohne Herausforderung wenn alles mit 1-2 Schlägen tot wäre.

    Das wäre ok für mich. Herausfordernd sind die Gegner jetzt ja auch schon nicht. Die dauern nur lange. Die Bosse können ruhig herausfordernd sein und auch mal ein paar Minuten dauern. Beim endboss oder bei einem Superboss vielleicht auch mal 15-20 Minuten. Aber ich brauche keine 2 Minuten Kämpfe gegen Trashmobs. Gut wenn da mal ein Behemoth oder Eisengigant ist, der 2 Minuten dauert ist das auch ok. Aber wenn ich 2 Minuten gegen Ratten Kämpfe, dann ist das lächerlich. Dadurch wirken die Charaktere nur schwach.


    I'm übrigen hast du auch bei den alten FF Spielen jeden Kampf, abgesehen von Bossen oder stärkeren Gegnern, wie Behemoth und Co innerhalb von 20 Sekunden erledigt. Da war das auch ok. Nur an FF X fing SE langsam an mit den HP zu übertreiben und bei FF XIII hatte ich das erste mal das Gefühl, dass Kämpfe zu lange dauern. Und das zieht sich seit dem durch jedes neue FF durch.

  • Die Charas hätte ich gerne von Nomura er macht einfach die besten.

    Kampfsystem rundenbasiert und taktisch. Die Idee von 13 fand ich gut vielleicht das als Basis.

    Welt sollte viel Fantasy beinhalten kein mittelalterliches Setting. Und sollte asiatisch sein kein Westen.

    Ganz wichtig ist eine richtige Party.

    Grafik wäre mir nicht so wichtig Hauptsache das Spiel wird richtig gut und da kann es gerne auf Kosten der Technik gehen.

    Vielleicht keine Experimente sondern auf das bauen was 1 bis 13 so gut gemacht haben.

  • Und bei Capcom ist es ja das Selbe, Remakes kommen ohne Ende aber ein neues Spiel in dem Stil bekommen wir trotzdem nicht.


    Vermutlich wird es nicht verwunderlich kommen, dass ausgerechnet ich dagegen halte, weil ich mit dem Weg, den Capcom derzeit geht, mehr als zufrieden bin. Es gab in den vergangenen Jahren, nachdem man wirklich mit etlichen Traditionsmarken wie Street Fighter und Resident Evil nen Salto ins leere Schwimmbecken gemacht hat, nur einen einzigen Titel den ich als wirklich schwach bezeichnen würde und das war DMC V. Und selbst dem Spiel attestiere ich noch, so günstig, wie man es manchmal bekommt, es zum einmaligen durchspielen noch recht unterhaltsam sein kann. Zu Exoprimal kann ich nichts sagen, aber dann ist halt auch mal ein Rohrkrepierer dabei. Den Fehler machen halt auch sie da man es immer wieder versucht, im Multiplayer-Segment (Prügelspiele davon ausgenommen) einen riesigen Hit zu landen. Exoprimal war es nicht.


    Aber ich gehe halt so weit zu sagen, Capcom hat seine Traditionsmarken im Gegensatz zu Square Enix derzeit deutlich besser im Griff. Und damit spiele ich eben auf Street Fighter 6 und die neuen Resident Evil Spiele an, dazwischen gibt es immer mal wieder Re-Releases/Collections zu älteren, fast vergessenen Reihen wie die Mega Man Battle Network Reihe. Wobei, auch da kann ich Square Enix nichts vorwerfen, da man einen riesigen Katalog an alten Titeln bereits als Remasters gebracht hat, sogar solche sehr exotischen Marken wie SaGa. Es ist, da mache ich mir selbst nichts vor, unrealistisch zu denken, Capcom könnte nun nochmal ein traditionelles Resident Evil mit vorgerenderten Hintergründen, Panzersteuerung und festen Kameraeinstellungen bringen. Aber besonders Resident Evil 7 hat gezeigt, dass das nicht einmal nötig ist für ein effektives Spielerlebnis.


    Während Capcom glaube ich sein eigenes Erfolgsrezept bei eben diesen bekannten IP's wiedergefunden hat, fragt man sich bei Square Enix, vielleicht nach Final Fantasy XVI noch mehr als vorher, was Final Fantasy nun eigentlich ist. Ich glaube letztendlich, selbst Yoshida und sein Team, haben mit einer deutlich mehr einheitlichen Meinung zu Final Fantasy XVI gerechnet. Immerhin hat man sich hier bei dem Spiel erstmals an einem Erfolgsrezept gehalten, nämlich der Blockbuster-Formel der hochgelobten Sony Singleplayer-Titel. Und dennoch scheint Final Fantasy XVI die Fangemeinde noch mehr gespalten zu haben als es XV getan hat. Bei XV, trotz Verkaufserfolges, war zumindest die Fangemeinde relativ einhellig der Meinung, dass das Müll war (P.S. natürlich nicht meine Meinung zum Spiel, ich mochte es trotz der Probleme ja).


    Man steckt halt nun in einem Dilemma, nicht genau so wissen, in welche Richtung es geht. Die Arbeiten an Final Fantasy XVII scheinen tatsächlich wohl noch nicht begonnen zu haben. Ganz persönlich denke ich, hat man mit dem Final Fantasy VII Remake eigentlich ne gute Mischung aus Tradition und Moderne gefunden. Man respektiert das Original, bietet ein modernes Kampfsystem an was aber immer noch zu den Wurzeln des Originals zurückzuführen ist.


    Aber man verspürt halt auch ständig diesen Drang, mit Final Fantasy irgendwelche Schallmauern der Innovationen zu durchbrechen. Ich glaube einfach, weil man keine ganz klare Vision und Marschrichtung hat, wird Final Fantasy XVII die nächste ganz große Herausforderung. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass es in die Stilrichtung von Final Fantasy XVI gehen wird, dafür war das Spiel, obwohl es kommerziell recht erfolgreich war und auch viele Fans hat, am Ende dann doch noch zu kontrovers, umgemünzt auf die Mehrheit.


    Ich habe also keine speziellen Wünsche für Final Fantasy XVII. Ich wünsche mir für das vermutlich dann neue Team dahinter eine erfolgreiche, so reibungslos wie mögliche Produktion und eine ganz klare Vision, wohin es gehen soll. Nur sollte man hier sicherlich nicht mit einem traditionellem Final Fantasy rechnen.

    "The best and most reliable healer in a JRPG" - Sora

    Happy 90th. Birthday, Donald Duck



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10