Googles neue Plattform für die Gaming-Welt heißt Stadia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Googles neue Plattform für die Gaming-Welt heißt Stadia

      Bildmaterial: Google / Stadia

      Google hat heute bei der Game Developers Conference die mit Spannung erwartete „Gaming-Ankündigung“ vorgenommen. Googles Vorstoß in die Gaming-Branche heißt Stadia. Die Plattform soll alle zusammenbringen. Das betonte man immer wieder während der Keynote. Entwickler, Spieler, YouTuber, Zuschauer.

      Eine erste Vorschau sei Project Stream im Oktober vergangenen Jahres gewesen. Das Pilotprojekt war auf eine begrenzte Anzahl von Testern in den USA beschränkt. Dabei konnten diese Tester Assassin’s Creed Odyssey ausprobieren – einfach in den Browser gestreamt. Laut Google war der Testlauf ein voller Erfolg und es gab viel positives Feedback.

      Auch Stadia ist natürlich eine Streaming-Plattform. Dabei soll Google Chrome zum Einsatz kommen. Aber auch auf Android-Geräten und Smart-TVs soll Stadia funktionieren. In Sekundenschnelle sollen Spieler ins Spiel kommen. Bei der Keynote erklärte Googles Harrison das anhand eines Beispiels. Spieler sollen per „Play Now“-Button auf dem Kanal von Ubisoft beim Betrachten eines Videos zu Assassin’s Creed Odyssey in maximal fünf Sekunden mitten im Spiel sein.

      Das „Waiting-Game“ soll der Vergangenheit angehören

      Dabei sollen die Spiele in einer Qualität auf simplen Laptops laufen, die per Gerät sonst nicht möglich wäre. Ohne Installierung, ohne Updates und Patches, ohne Ladezeiten. Keine Konsole, die Limits setzt. Vorausgesetzt ist natürlich, und das kommt bei der Keynote sicherlich zu kurz, eine entsprechend starke und stabile Internetleitung.

      Eine physische Konsole gibt es also nicht, Stadia ist allein Googles „Data Center“. Wie die guten alten, klassischen Konsolen kommt Stadia aber nicht ohne einen physischen Controller aus. Der Stadia-Controller ist schnurlos und bietet einen Capture-Button zum schnellen Teilen von Inhalten. Außerdem gibt es einen „Google Assistant“-Button, der über ein eingebautes Mikrofon besondere Features der Entwickler nutzen soll.

      Vor allem aber verbindet sich der Stadia-Controller von allein mit dem Gerät und dem Spiel, das man gerade spielen möchte. Man kann aber auch normale USB-Controller benutzen, die man zuhause hat und die mit dem eigenen Gerät kompatibel sind.

      Die Infrastruktur hinter Stadia soll im Prinzip das bisher bestmögliche möglich machen. 4K-Auflösung mit 60fps und HDR, alles nativ. Und in Zukunft soll 8K möglich sein. Mit ganz vielen roten Punkten überall auf der Welt auf ganz vielen Schaukarten macht Google in der Präsentation klar, dass man dafür alles nutzen will, was der Konzern zu bieten hat.

      Introducing Stadia

      Die gesamte Keynote zum Anschauen

    • Braucht kein Mensch.

      Schon SharePlay macht bei mir Probleme, geschweige denn eine Streaming Konsole. Dazu kommt auch noch das man dafür auch noch gutes Internet braucht, doch gutes Internet existiert für normal Verbraucher nicht. Und wenn Internet für paar Tage ausfallen sollte, kann man nicht zocken. Gamestreaming ist vielleicht in 100 Jahren zu 100% möglich, aber nicht heute. Das kann nicht so zu 100% funktionieren.
      Bedenkt man die wunderbare Komplexität des Universums, seine Perfektion, seine Ausgewogenheit in allen Dingen – Materie, Energie, Gravitation, Zeit, Dimension – muss ich einfach annehmen, dass unsere Existenz viel mehr ist, als Philosophie in ihr sieht. Das was wir sind, übertrifft alle Maßstäbe, die wir uns mit unserem mathematischen Denken vorstellen können. Unser Dasein ist Teil eines Ganzen, das wir mit unserem Verstand, unserer Erfahrung nicht erfassen können.
      -Picard-
    • Ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll
      Für mich wirkt das nach einer Art Steam für GameStreaming, weil ich bezweifle sehr das Nintendo oder Sony da ihre Spiele ebenfalls anbieten wird. Also ist es eher als Konkurrenz zum Streamingdienst "Shadow" zu verstehen, welche ja bereits den selben Weg geht aber lediglich nur zu klein ist um mit Google zu konkurrieren.

      Für Leute mit einer guten Internetleitung und die eben die "Einfachkeit" einer Konsole vorziehen, aber die Leistung eines Highend PCs möchten, ist das sicher eine Alternative, aber ich glaub nicht wirklich daran das man damit die typischen Konsolen verdrängen wird, geschweige den digitalen PC-Markt.
      Ich glaub nicht das es etwas für mich ist?


    • Alleine als das Wort Streaming gefallen ist war für mich jegliche begeisterung flöten.

      Ich besitze recht gutes Internet und habe auch schon PSNow ausprobiert was relativ gut lief. Trotzdem hat man einfach den Input Lag bemerkt. Mag bei Spielen funktionieren wo es nicht so von belangen ist aber gerade Bemus leben von einer schnellen Präzisen Eingabe die mit dem Streamen nicht wirklich gegeben ist.

      Dementsprechend bleibt das Streamen von Spielen erstmal für mich Zukunftsmusik.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Habe da persönlich absolut kein Interesse, allein schon weil digital only...
      Aber egal wie groß Google ist, die können noch so viele Ressourcen auffahren aber anständiges Internet ist noch nicht weit genug verbreitet, selbst bevorzugte Gegenden haben noch oft genug Probleme und Ausfälle
      Gerade wenn man eher nur in einer normal großen Stadt wohnt die umgeben ist von kleinen Kaffs kommt es alle 1-2 Wochen regelmäßig zu kompletten Internetausfällen die schon nerven wenn man nicht auf Streamingdienste angewiesen ist, wenn dann mittendrin auf unbestimmte Zeit mein Spiel abstürzt oder hängen bleibt würde ich ausrasten, allein schon weil es wenigstens dann funktionieren müsste wenn ich Zeit und Lust zu spielen habe, mich da nach der Laune von irgendwelchen Servern zu richten käme mir nicht freiwillig in den Sinn
      Wer sich das antun mag, bitteschön...
      Sehe da zwar keinen Totalausfall, aber aktuell auch keine Konkurrenz zu bisher bestehenden physischen Konsolen, außer die nächste Gen von Sony und Microsoft geht in eine ähnliche Richtung, aber dann war es das wahrscheinlich für mich


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Finde diese reaktionäre Ablehnung amüsant. Glaube, dass die Leute durch das Lesen dieser Meldung nicht wirklich verstanden haben, um was es geht.

      Das Thema Internetleitung wird in wenigen Jahren kein Problem mehr sein. Weder technisch noch finanziell. Das weiß jeder, der sich diesbezüglich über die aktuellen Entwicklungen ein wenig auf dem Laufenden hält. Und Google weiß das natürlich am Allerbesten. Deswegen gehen sie diesen Schritt auch jetzt. Sie werden wohl auch wissen, dass viele darauf erstmal mit Abneigung reagieren und die Untergangspropheten gleich wieder aus ihrem Sessel gekrochen kommen. Es ist gut möglich, dass diese Plattform die nächsten Jahre erstmal unter dem Radar läuft. Aber dort arbeiten Visionäre, die langfristig denken und entsprechend in Entwicklung und PR investieren wollen und können.

      Diese Plattform bietet den Entwickliern ungeahnte Möglichkeiten. Deswegen werden sie sich damit auseinandersetzen wollen und müssen, sonst laufen ihnen die neuen Generationen an Entwicklern alsbald den Rang ab. Und dann kommen auch die Kunden.

      Dem Erfolg der nächsten Konsolengenerationen wird dies wohl erstmal keinen Abbruch tun. Was danach kommt, steht wohl ein wenig in den Sternen. Aber Sony, Microsoft und Nintendo werden darauf sicherlich iwie reagieren. Vermutlich eher mit Kooperaiion als mit Konkurrenz, denn da hätten sie das Nachsehen.
    • Ich hab ne sehr gute Internet Leitung und dennoch würde ich niemals so Sachen unterstützen. Es ist halt gut ne schnelle Leitung zu haben für Patches, DLCs, online zocken usw. . Dennoch wird alles, soweit noch möglich auf Disc gekauft, ganz egal was man dennoch laden muss. Die versuchen damit nur noch mehr Firmen dazu zu bringen auf Streaming zu setzen, oder es als das Ding der Zukunft darzustellen.

      Bestimmt gibts dann bei dem
      Google Stream auch ingame Werbung von Amazon usw. xD
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      "Als ich ein Kind war, spielte ich Spiele zum Spaß.
      Heute spiele ich Videospiele, um große Geschichten zu erleben."
      -CloudAC-
    • In einigen Ländern ist das vielleicht umsetzbar aber definitiv nicht hierzulande. In Sachen Internet hängen wir ja ohnehin mehrere Jahre hinterher. Und selbst wenn man so gute Leitungen hat... Gegen Unwetter und andere Störungen sind auch die nicht gefeit, weshalb ich nach wie vor der Meinung bin, dass so ein System einfach nicht funktionieren kann. Aber selbst wenn es funktionieren sollte irgendwie, würde ich es gar nicht wollen. So hat man ja noch weniger von den Spielen, als ohnehin schon... Durch den ganzen digital only hier, DLC da oder halbe Spiele noch zusätzlich runterladen... vergeht einem ohnehin schon ein großes Stück vom Spielspaß. Durch die Abschaffung der Anleitungen ging auch schon ein Stück Spaß flöten, da man sich eben nicht mehr bereits im Vorfeld in der "realen Welt" mit dem jeweiligen Spiel vergnügen konnte.
      Durch son Streaming only Ding, was von der Komfortabilität natürlich nett klingt, vergeht aber eben auch noch das letzte bisschen Bezug zu den Spielen. Zumindest ergeht es einfach mir so. Ich bemerke das ja schon bei Anime Serien, die ich hier und da notgedrungen dann doch mal über Crunchyroll schaue, da es keine DVD Version gibt. Selbst wenn die wirklich gut sind die bleibenden Erinnerungen bzw der Bezug dazu nicht so groß, wie wenn ichs auf DVD hole und schaue. Allein schon vom psychologischen Aspekt her empfinde ich das Streaming Modell als eher Rückschritt, anstatt Fortschritt. Aber vielleicht bin ich persönlich auch einfach nur zu altbacken... was ich in der Hinsicht aber sehr gerne dann bin :P
      Letzten Endes hoffe ich nur, dass Sony und Nintendo in der nächsten Gen nicht ebenfalls auf den Zug mit aufspringen. (Solange es als optionale Alternative mit angeboten wird, wär es natürlich kein Problem)


      "Evil? I´ve got a Newsflash for you Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Hyeeeh kyaah hyaaah haa hyet haa haa jum jum haa!"

      Piece of Cake!


    • Boko schrieb:

      Das Thema Internetleitung wird in wenigen Jahren kein Problem mehr sein.
      Siehst du das weltweit wirklich so kommen in ein paar Jahren?^^'
      Und was sind nach deiner Definition ein paar Jahre - 2, 5 oder 10?

      Boko schrieb:

      Das weiß jeder, der sich diesbezüglich über die aktuellen Entwicklungen ein wenig auf dem Laufenden hält.
      Zugegeben ich für meinen Teil weiß da wenig bescheid, alles was ich laut Zuruf mitbekomme ist das man in Deutschland vergleichsweise schlechtes Internet hat und gerade bei der aktuellen Artikel 13 Debatte zeigen einige Obrigkeiten das sie davon noch weniger Ahnung haben, daher glaube ich nicht das sich hierzulande so schnell was tut
      Aber wie gesagt ist wirklich nur nebenbei immer mal aufgeschnappt, ich selbst bin die meiste Zeit online mit irgendwelchen Geräten, aber bis auf ein paar Dinge downloaden habe ich persönlich bezüglich Gaming keine wirkliche Nutzung außer um mein Profil sichtbar zu machen oder 1-2 mal im Jahr was online zu spielen

      Boko schrieb:

      Finde diese reaktionäre Ablehnung amüsant.
      Wenn man anschließend eines besseren belehrt wird ist das angenehmer als zu große Hoffnungen zu haben, sie können ja Visionen haben wie sie möchten und wenn sie in ein paar Jahren damit erfolgreich sind spricht das wohl für sie

      Dennoch habe ich von Grund auf gerne alles nach Möglichkeit physisch und dieses Vorhaben ist ein weiterer großer Schritt in die exakt andere Richtung, daher gehe ich persönlich erstmal in die Skepsis- und Verteidigungshaltung weil ich in gar nicht allzu ferner Zukunft meine Retailspiele gefährdet sehe, für den PC gibt es sie schon kaum noch und wenn die Konsolenkonkurrenz eher nachziehen oder kooperieren soll/muss sobald sich Streaming genug bewährt hat beschleunigt das diesen Vorgang nur und schürt auch meine Angst davor, ich möchte gerne Retailer bleiben können ohne zu viele Spiele downloaden oder dann halt eben sogar nur noch streamen zu müssen
      Da bin ich zugegeben recht stur und festgefahren und möchte persönlich keine weiteren drastischen Veränderungen mehr sehen, als Option für andere Leute immer gerne aber nicht wenn es mich dadurch automatisch und unumgänglich mit verpflichtet


      "Heed the Voice of the Valkyrur, tremble before my might Worms!!!"
      -Baldren Gassenarl-
    • Bloody-Valkyrur schrieb:

      Sehe da zwar keinen Totalausfall, aber aktuell auch keine Konkurrenz zu bisher bestehenden physischen Konsolen, außer die nächste Gen von Sony und Microsoft geht in eine ähnliche Richtung, aber dann war es das wahrscheinlich für mich
      Bevor Sony und Co. diesen Weg gehen, wird man wohl eher auf eine reine digitale Plattform setzen ala Steam ohne Laufwerk etc.
      Streaming mag die Zukunft sein, jedoch mit solch einem Vorstoß ist man viel zu früh dran und das Googles Ambitionen schon mal schief liefen, wissen wir ja bereits seit Google Glass.
      Zudem halte ich es für sehr unwahrscheinlich, das Sony und Co. da eher kooperieren werden, gerade wenn Microsoft bereits ihr eigenen Dienst auf die Beine gestellt hat.
      Eine "All-in-One" Plattform wird es niemals geben, das sieht man bereits gut am PC wo neben Steam unzählige Plattformen existieren.
      Zudem halte ich es für sehr gefährlich und auch keineswegs für EU-konform, wenn Google ein Monopol in diesem Punkt stellt und alles vordiktiert was angeboten werden kann und was nicht.
      Wer sowas befürwortet, scheint wohl nicht aus der Vergangenheit gelernt zu haben (im medialem Sinne, nicht im "geschichtlichem" sinne)


    • Wer will denn bitte sein Spiel in 5sek. Starten?!
      Nur so Daueronline Shooter Nerds, die sonnst Angst haben den Anschluss zu verpassen.
      Das Einblenden der Entwickler bei Starten des Spieles, z. B. Im Intro, gehört zum Spiel wie zum Film das Warner Logo etc.
      "Such tears...
      What beauty they hold... these tears of sorrow... Surely they are the most precious substance in the world.
      But, are you worthy to shed such tears? "

    • Zu der Sache mit "schnelles Internet in ein paar Jahren kein Problem mehr" wollte ich nur kurz anmerken, dass ich bis letztes Jahr Oktober zu Hause überhaupt kein Internet hatte. Wenn ich welches wollte, musste ich über mein Handy einen Hotspot einrichten und darüber ins Internet gehen. Und bis heute funktioniert es nur, weil eine relativ kleine Firma sich unserem Dorf angenommen hat und recht preiswert Internet über Verträge anbietet. Hätte ich auf Telekom etc. gewartet, würde ich sehr warscheinlich auch noch in 5 Jahren am Telefon die Antwort bekommen: "Tut uns Leid, da muss es ein Problem mit dem nächsten Verteilerkasten geben. Da muss sich ein Technicker wohl mal drum kümmern".

      Back to Topic: Ich glaube auch nicht wirklich, das man so etwas braucht. Klingt für mich danach, als würde Google einfach nur auch Stück vom Kuchen abhaben wollen.
    • Das ganze hört man jetzt wie lange? Mit dem "das ist die Zukunft" oder "bald ist das kein Problem mehr"? 5 Jahre? 10? 15? Lächerlich. OnLive gab es selbst wieviele Jahre? Und es war exakt dasselbe. Klar mit Google wird alles anders, deswegen hatten sie auf ihrer eigenen Veranstaltung auch so einen schönen Input Lag und der Stream lief auch toll. Streaming funktioniert super für Videos oder Musik, wo Eingabe keine Rolle spielt aber Spiele haben nun Mal eine Eingabe, Spiele müssen berechnet werden und Spiele profitieren auch enorm davon, dass man sie verändern kann. Jeder Bethesda Käufer kann ein Lied davon singen, wie vorteilhaft es ist Mods und Patches installieren und kreieren zu können, wenn der Entwickler ein faules Aas ist. Kann mir gestohlen bleiben, genau wie Epic.
    • Das Xbox Streaming ist schon ganz ok schlechte Erfahrung habe ich nur mit PS Now gemacht. Alleine das die Grafik da runtergesetzt wird wie wenn man ein Film auf Full HD guckt und dann der Stream plötzlich runterdreht ich finde sowas geht beim Gaming gar nicht.

      Was mich noch gestört hat war, dass ich ein Stream gestartet habe und mal 10 Min AFK war und dann die Nachricht aufploppte das wenn ich nicht weiterspiele der Stream beendet wird damit andere in der Warteschlange platz haben wtf.

      Also nee könnte zwar gut sein genauso wie die VR Technik aber einfach nicht ausgereift genug ich denke die nächste Konsolen Generation wird noch mit Laufwerk laufen bevor man dann zu 100% auf Streaming geht.
    • Die ablehnende Haltung ist alles andere als verwunderlich, vor allem hier. ^^ Ein Blick in den "Retail vs. Download" Thread genügt, um zu sehen, in welches Lager viele Leute hier anzusiedeln sind. Ich persönlich habe eine sehr offene Haltung über die Jahre entwickelt, was moderne Gaming Trends angeht. Ich verstehe aber die abneigende Haltung vieler, denn Streaming von Spielen ist kein neues Thema mehr und bis jetzt hat sich das Konzept noch nicht so ganz durchsetzen können.

      Bis jetzt, das ist halt der springende Punkt bei der ganzen Debatte. Es mag vielleicht noch Jahre dauern, viele Jahre eventuell noch, aber die technische Entwicklung in Streaming nimmt rasante und große Schritte und eines Tages wird es für den Standard-Haushalt eine genügend schnelle Internet Verbindung geben, die einen solche Service erlaubt. Das steht in Stein gemeißelt. Google mag vielleicht jetzt noch zu visionär in ihren Vorstellungen erscheinen, aber wenn sie keinen Erfolg mit Stadia haben, dann wird es halt der nächste Entwickler, der sich ran traut... oder der übernächste? Einer von ihnen wird schließlich den großen Durchbruch erreichen und Gaming Geschichte schreiben.

      Ich würde daher jetzt noch nicht den Untergangs Propheten Spielen und, ganz im Gegenteil, die Konsole mit Neugier und Aufmerksamkeit beobachten. Wenn sie scheitert... hat es auch Niemandem weh getan.
    • Bloody-Valkyrur schrieb:

      Siehst du das weltweit wirklich so kommen in ein paar Jahren?^^'
      Und was sind nach deiner Definition ein paar Jahre - 2, 5 oder 10?
      Jo, der Goldstandard wird die Weltleitwährung wohl wieder ersetzen. Das lässt sich am Gold- und Finanzmarkt ablesen und es gibt auch viele Artikel darüber, die darauf aufmerksam machen. Die BRICS Staaten etablieren gerade ein goldbasiertes Bankensystem. Und Leuten wie Merkel gefällt das natürlich nicht. Für uns bedeutet das vor allem einen großen weltweiten Schuldenschnitt, der der Unter- und Mittelschicht zu Gute kommt. Die Frage ist nur, wie weit es noch bergab gehen muss, bevor es für uns bergauf geht. Aber ich denke, spätestens bis zu den kommenden Bundestagswahlen, wird das ein großes öffentliches Thema werden. Vielleicht auch schon zu den kommenden US Wahlen. Man wird sehen.


      Bloody-Valkyrur schrieb:

      Zugegeben ich für meinen Teil weiß da wenig bescheid, alles was ich laut Zuruf mitbekomme ist das man in Deutschland vergleichsweise schlechtes Internet hat und gerade bei der aktuellen Artikel 13 Debatte zeigen einige Obrigkeiten das sie davon noch weniger Ahnung haben, daher glaube ich nicht das sich hierzulande so schnell was tut
      Das deutsche Internet ist eigentlich garnicht so schlecht. Ländliche Regionen hinken leider teilweise sehr hinterher. Aber Infrastruktur auszubauen ist technisch gesehen jetzt nicht die Welt. Das ist bisweilen eher eine finanzielle Frage. Und wie ich zu dem Artikel 13 schon schrieb, nehm ich die Debatte kaum ernst. Es wird allenfalls dafür sorgen, dass die CDU die nächsten Wahlen nicht überlebt. Selbst wenn sie vllt zurückrudern sollten. Meiner Ansicht nach entscheiden Politiker solche Sachen aber auch nicht wirklich. Das sind ja nur Industrievertreter. Und die Industrie orientiert sich eben an den Zahlen. Geld regiert die Welt.

      Politische Irrationalitäten wie Artikel 11, 12, 13 sehe ich eher als Sympton dafür, dass das alte System sich bald von alleine verabschiedet. Es sind Hilferufe derjenigen, die nicht mehr wissen, wie sie sonst ihre Gewinne einfahren sollen. Und wenn die Menschen nicht mehr mitmachen, dann ists wohl bald vorbei. Ich bin da ganz entspannt. ^^







      Bloody-Valkyrur schrieb:

      Dennoch habe ich von Grund auf gerne alles nach Möglichkeit physisch und dieses Vorhaben ist ein weiterer großer Schritt in die exakt andere Richtung, daher gehe ich persönlich erstmal in die Skepsis- und Verteidigungshaltung weil ich in gar nicht allzu ferner Zukunft meine Retailspiele gefährdet sehe, für den PC gibt es sie schon kaum noch und wenn die Konsolenkonkurrenz eher nachziehen oder kooperieren soll/muss sobald sich Streaming genug bewährt hat beschleunigt das diesen Vorgang nur und schürt auch meine Angst davor, ich möchte gerne Retailer bleiben können ohne zu viele Spiele downloaden oder dann halt eben sogar nur noch streamen zu müssen
      Da bin ich zugegeben recht stur und festgefahren und möchte persönlich keine weiteren drastischen Veränderungen mehr sehen, als Option für andere Leute immer gerne aber nicht wenn es mich dadurch automatisch und unumgänglich mit verpflichtet
      Mein Kommentar ging an allerwenigsten an dich. Ich habe die Nachricht zuerst auf Play3 gelesen und war von den Reaktionen etwas genervt. Bin mit dieser Stimmung dann hierhergekommen. Ich kann die Sorge durchaus verstehen. Aber ich sehe es eher so, dass auch der Retailmarkt nochmal einen ordentlichen Push bekommen wird. Ganz egal, wie gut Streaming funktioniert. Die Nachfrage ist nach wie vor groß genug und wird erst nachlassen, wenn die Menschen sich damit abfinden können. So funktioniert der Markt halt. Gerade Sony hat mit ihrer Bluray Technologie ja noch jede Menge Potential. Die ist noch lange nicht ausgereizt. Und letztenendes kann auch alles nur so schnell gehen, wie Entwickler in der Lage sind, mit neuen Technologien umzugehen. Insofern wird sich das alles ganz natürlich entwickeln.

      Der Retail vs Digital Kampf entstand ja aus der Idee heraus, dass man mit digital kosten einsparen und Gewinne erhöhen kann um den ökonomischen Druck auszugleichen. Das wird sich mit dem Goldstandard dann aber erledigt haben.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Boko ()

    • Was hier gerne ausgeblendet wird ist die Bildqualität. Man spielt letztlich einen stark komprimierten Videostream. Wer Netflix schaut ist auch Meilenweit von der Qualität einer BR entfernt, einfach weil die Videos so stark komprimiert sind. Und bei einem Spiel hast du halt, anders als selbst bei der besten UHD BR überhaupt keine Komprimierung. D.h. die Bildqualität wird immer schlechter sein. Das mag für Smartphone- und Tabletzocker egal sein, außer dass die da dann das Problem mit dem Gamepad haben, das sie jetzt unbedingt benötigen. Aber gerade wer direkt vorm PC sitzt will halt auch das Optimum an Optik haben. Was nützt mir ein Spiel mit den maximalen grafischen Settings, wenn da gar Artefakte oder sonstwas auftreten.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Boko schrieb:

      Das Thema Internetleitung wird in wenigen Jahren kein Problem mehr sein. Weder technisch noch finanziell.

      In Deutschland ist angepeilt, bis 2027 Breitbandinternet von mindestens 50mbit in jedem Haushalt anbieten zu können. Egal wie man es sich schönredet, aber rund 8 Jahre sind einige lange Zeit. Natürlich wirds in einigen Städten schneller gehen, in anderen wiederum wird man bis zu diesem Ablauf der Frist warten müssen. Das ist halt der Nachteil, wenn eine Regierung eine Sache komplett verpennt und für so etwas letztendlich auch die Gelder fehlen. Wie ich schon oft lamentiert habe, ich lebe recht zentral in Dortmund und obwohl es hier vielerlei Ortschaften mit Hochgeschwindigkeit Internet gibt, gurke ich noch immer mit 16mbit rum (von denen halt auch nur 14mbit ankommen), ohne Aussicht, in den nächsten 2-3 Jahren hier etwas besseres zu bekommen. Beim Telefonanbieter am Telefon sorgte dies für Entsetzen (die ja einen Kunden haben, der mehr zahlen würde für eine bessere Verbindung aber es einfach nicht möglich ist, weil es hier in der Gegend keinen Ausbau mit Glasfaserleitungen gab).

      Wenn wir realistisch sind, dann wird Europa noch ungefähr 10 Jahre brauchen bis sie das realisiert haben, was Südkorea oder China oder teilweise auch die Amis heute schon haben. Die Ideen für solche Streaming-Maschinen stammen alle von Firmen, die sich in ihrer Heimat keine große Sorgen über Internet machen müssen. Sicher könnte das irgendwann mal die Zukunft sein. Aber wenn man sich die Zurückhaltung Stadia gegenüber ansieht, dann kann ich mir nicht vorstellen, dass das Konzept schnell Früchte tragen wird.

      Wenn man dann noch damit wirbt, dass es keine Lags gibt und nicht viel Bandbreite verbraucht wird, dann fehlt nur noch, dass Google zugibt, Wasser zu Wein machen zu können während sie über den Ozean spazieren.
      My Shangri-la has gone away,
      Faded like the Beatles on Hey Jude


      Blog (Japanuary Special): Am Meer ist es wärmer

    • @'Somnium

      Das gitl für die jetzigen systemischen Rahmenbedingungen. Das wird sich bald rasch beschleunigen, sobald das neue Geld kommt. Aber selbet wenn wären 8 Jahre nicht wirklich lang, wenn man es in den Kontext des eigentlichen Themas stellt. Es geht ja darum, dass die heutigen Gamer Angst darum haben, dass Retail dann ganz verschwinden wird und sie sozusagen dann davon abgehängt werden, bevor sie selbst das Zeitliche segnen. Und die meisten Gamer von heute leben mit Sicherheit noch länger als 8 Jahre.
    • Hatte auch gehofft das Google ein richtiger Gamechanger im bereich klassischer Heimkonsolen wird.

      Gut, wenn Google den Schritt wagt und damit auf die Nase fallen sollte, werden Sony/Microsoft/Nintendo nicht den selben Fehler machen und bei den "konservativen" Datenträgern bleiben.

      Trotzalledem bin ich neugierig und würde es evtl auch mal austesten wollen, zum Glück verfügt unser 2000-Seelen-Dorf mittlerweile über 400k Leitungen..^^