Sonntagsfrage: Was muss euch PlayStation 5 für einen Kauf zum Launch bieten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HZD2 wäre ein Grund. Was neues und gutes von SE zum Launch (ja ich weiß, zum Launch, der Witz war gut) wäre definitiv ein Day One Kauf.

      Mal sehen ob se dieses mal die Sticks im griff haben.

      Ich brauch nur 1 Spiel um se direkt zu kaufen, bei Sony weiß man das immer was gutes kommt mit der Zeit und wenn es soweit ist, dann hat man das Gerät wenigstens schon.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
      [/color]
    • Ich brauche einfach nur 1 neues Spiel was mich interessiert dann wird sie geholt, so habe ich es bei Switch gemacht. Ob das jetzt zu Realese der Konsole ist oder nicht spielt keine Rolle. Abwärtskompatibilität ist ein nettes Funktion die ich zwar nicht unbedingt brauche aber dagegen bin ich auch nicht. Schön wäre es auch noch wenn die Konsole und Spiele Hüllen Optisch gut aussehen.
      Zusammenfassend kann ich nur sagen das ich sie mir so oder so kaufen werde, die Exklusiv spiele sind dafür einfach zu gut.
    • Jack Frost schrieb:

      Mehr Gaming-Varietät, diese Generation war mir etwas vor allem gegen Ende mehr unkreativ und stark auf Remaster/Remakes ausgelegt.
      Findest du echt? :O Ich finde das gerade diese Generation erst Indies massen tauglicher gemacht hat, mir fallen da sehr viele sehr innovative Spiele ein, neue Konzepte, komplett neue Genres.
      Natürlich spielt der Grossteil immer noch nur das was man halt kennt, ich fand es gab aber so viel Varietät wie nie zuvor. Ist vielleicht nur meine eigene Wahrnehmung. :)
      Im TripleA Sektor stimmt das natürlich voll und ganz, das macht die Spiele meiner Meinung nach nicht unbedingt schlechter, aber grosse Publisher trauen sich nicht mehr wirklich neues zu machen, da bleibt man lieber bei dem was funktioniert.

      Meine kleinen Minireviews 2020 musste abgebrochen werden weil Zeichenlimit :(
      Currently playing: The Last of Us Part II
      Dieses Jahr durchgespielt: 23
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Kann mich hier kurz fassen: Wenn Sony mein Geld für eine PS5 zum Launch will, muss die Kiste mehr oder weniger flächendeckend abwärtskompatibel zur PS4 sein.
      Sonst warte ich mit dem Kauf bis ca. 2022.
      Das PS5-Start-Line-up wird ähnlich wie bei den bisherigen Playstations höchstwahrscheinlich wieder schwach und ich rechne in den ersten Monaten auch nicht mit wirklich tollen Titeln.
      "I will never deny
      I was walking on the line
      Of here and nevermore in selfish pride"
      (Dan Swanö)
    • Aruka schrieb:

      Jack Frost schrieb:

      Mehr Gaming-Varietät, diese Generation war mir etwas vor allem gegen Ende mehr unkreativ und stark auf Remaster/Remakes ausgelegt.
      Findest du echt? :O Ich finde das gerade diese Generation erst Indies massen tauglicher gemacht hat, mir fallen da sehr viele sehr innovative Spiele ein, neue Konzepte, komplett neue Genres.Natürlich spielt der Grossteil immer noch nur das was man halt kennt, ich fand es gab aber so viel Varietät wie nie zuvor. Ist vielleicht nur meine eigene Wahrnehmung. :)
      Im TripleA Sektor stimmt das natürlich voll und ganz, das macht die Spiele meiner Meinung nach nicht unbedingt schlechter, aber grosse Publisher trauen sich nicht mehr wirklich neues zu machen, da bleibt man lieber bei dem was funktioniert.

      Seitdem Corona schaue ich öfter ins PSN hinein und habe oft das Gefühl, dass sich immer dieselben Games in Rabattaktion befinden. Ich kenne mich echt nicht aus hinsichtlich des Marktes, weswegen ich da großen Wissensmangel habe. Ich bin mir sicher, dass du dich besser auskennst als ich.

      In letzter Zeit habe ich eher Interesse an obskure Dinge wie 25th Ward: The Silver Case und Hotline Miami. Kürzlich wollte ich nachschauen, was es für Horrorgames auf der Ps4 gibt und die Auswahl wirkte auch sehr klein und mit steriler Beschreibung. Ich habe echts nichts gegen Indiegames, aber manche wirkten leicht wie Shovelware, oder Walking Simulatoren. Ich will die Games gewiss nicht runterreden, aber man tut sich schwer was zu finden, was heraussticht in dieser Flut. :) Hotline Miami sowie Shovel Knight sind positive Indies, die ich gezockt habe, aber dann gibt es auch Indie-Games, die wirken auf mich eher wie Nostalgieprodukte wie Azure Striker Gunvolt, oder steril wie Doll House und Home Sweet Home. Ich weiß nicht, Horrorgame mit Multiplayerkonzept stelle ich mir gewagt, aber unsicher vor. Gerade bei Azure Striker Gunvolt wollte ich mich erkundigen, aber es beginnen gleich die Megamanvergleiche. Das ist nicht falsch, aber ich brauche keine Nostalgievergleiche. Was möchten dir mir verkaufen? Ich bin Konsument und will verstehen, was hinter dem Produkt selbst ist. Beschreibungen wie "Next Game Experience" bringen mir nicht viel^^. Manchmal will ich auch die PsPlus Gams probieren, aber die reizen mich auch nicht. Shadow of the Colossus Remake, ein Game, dass es mittlerweile in jeder PS-Plattform gibt seit der PS2. Mag sein, dass man das grafisch aufgewertet hat, aber (jetzt kommt unpopular opinion), aber stilistisch finde ich Triple AAA Grafik und modernes Cel-Shading nicht wirklich schöner als alte PS1-Grafik wie Resident Evil 1 und 2. Ich finde Games wie Killer7 und Silver Case optisch deutlich schmackhafter als Red Dead Redemption, oder Shadow of the Colossus Remake :) Momentan soll es Star Wars und Call of Duty geben im PsPlus. Marken, die es seit Äonen gibt und eher "Comfort-Food" sind. Es gab man Downwell als PsPlus Games vor 7-8 Monaten. Das Game fand ich wiederum spaßig und interessant und hatte auch seine Herausforderung, aber ähnlich wie, wenn man versucht Dinge auf Google zu finden, gibt es eine so große Informationsflut, wo man sich schwer tut einfach interessante Dinge zu finden. Reviews machen es leider auch nicht einfacher, da viele sich etwas steril lesen auf englischen Webseiten und ich nicht weiß, ob die eventuell gekauft wurden, oder ob man Anime Review Writer angeheuert hat.^^

      Generell wirken viele PsPlus-Games so als würde man die als gratis verkaufen und dann gleichzeitig die DLC's davon verbilligen, weil man die Standardgames für 5 bis 20 hinterhergeworfen bekommt, aber kann sein, dass ich mich irre.

      Ich habe mal nachgeschaut, was alles so in Mai 2020 kommen soll und es sind Dinge wie Bioshock Collection, Borderlands Legendary Collection, Xcom 2 collection, Mafia collection und viele weitere mehr. Einer der Gründe, warum ich auf Pro Abwärtskompatibilität bin. Dann müssen Entwickler kreativer werden mit monetaren Entscheidungen.^^ In letzter Zeit sind auch viele Remakes/Ports von bekannten Marken erschienen. Sakura Taisen, Resident Evil 3, FF VII , Trials of Mana. Bayonetta/Vanquish Port, Trials of Mana, Langrisser Remake und viele andere. Man kriegt teilweise das Gefühl, dass das an Überhand gewinnt, aber ich bin froh, dass es Leute gibt, die sich dafür begeistern können. Ich kann das leider nicht.

      Wenn es um Triple AAA geht, dann fallen mir spontan nur Death Stranding, Sekiro und Last of Us 2 ein, die mich interessieren bzw. interessiert haben, aber Ghost of Tsushima scheint wohl eher Open World Game zu sein und das ist mir schon etwas zu sehr Einheitsbrei, obwohl es wunderschön ist, aber ich kann kein Open World mehr sehen. Witcher 3 war mein Letztes und das wird auch für eine lange Zeit bleiben, da Erfahrung nicht wirklich spaßig war, sondern eher wie Arbeit wirkt. Jedem das Seine natürlich. :) Ich weiß seit vielen Jahren, dass ich nicht mehr die Zielgruppe für viele Unternehmen der Branche bin, aber manchmal erscheinen ein paar wenige moderne Dinge, die mich interessieren und es gibt noch einige interessante Perlen aus der Vergangenheit, die ein individuelles Konzept haben und ich mich noch für gewisse Produkte mich sehr begeistern kann, wie z.B. War of the Dead

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack Frost ()

    • Für mich lautet die Antwort auch „Spiele“.

      @Jack Frost spricht da einige interessante Punkte an. Zwar würde ich sagen, dass es im Indie-Segment schon recht viel Variation und Innovation gibt, aber die gelungenen Spiele nicht immer die sind, die auch Neues versuchen. Manche sicherlich, siehe Undertale oder Baba Is You. Viele sind aber einfach sehr gute – teils modernisierte – Variationen von Spielen, die es in recht ähnlicher Form schon mal gab, siehe Stardew Valley oder etliche der beliebten Indie-Platformer der letzten Jahre.

      Ein Problem ist hier aber sicher auch, dass einerseits die großen Publisher sehr risikoavers geworden sind – man erkennt da eine sehr klare Linie wie Fotorealismus, Streamlining, Open Worlds und so weiter. Andererseits mangelt es den kleinen und Indie-Entwicklern aber an den Mitteln und Kapazitäten, etwas aufwändigere Projekte zu stemmen, wie sie früher von Sega, aber auch Sony und anderen Publishern oft finanziert wurden.

      AAA-Entwickler versuchen eher, den Balken für Grafik, die Größe der Welt, den Realismus, cool aussehende Kämpfe usw. hochzuschrauben. Das finde ich persönlich uninteressant. Deshalb spiele ich so gut wie gar keine AAA-Spiele. Auch hochgelobte Titel wie Horizon Zero Dawn, God of War usw. reizen mich da nur mäßig. Gibt natürlich seltene Ausnahmen wie Death Stranding, aber Kojima ist da auch in einer selten privilegierten Position.

      Würde gern mal wieder aufwändigere Spiele sehen, die visuell experimentieren. Aber man versucht da eher Hollywood-Filmen nachzueifern. Ich weiß noch, wie positiv überrascht ich war, als Ubisoft, einer Firma, für die ich wirklich so gut wie gar nichts übrig habe, experimentelle Titel wie Child of Light und Valiant Hearts entwickelt hat. Das sind sicherlich keine AAA-Titel, aber man merkt, dass da Veteranen mit langjähriger Erfahrung hinterstecken, die sich an frischen Konzepten versuchen durften. Obwohl die Spiele wohl profitabel waren, hat es Ubisoft aber leider nicht gereicht, um diese Initiative fortzusetzen. Stattdessen haut man weiterhin etliche AAA-GaaS-Titel pro Jahr raus, die wenige bis gar keine Risiken eingehen. Sehr bedauerlich.

      Okay, jetzt bin ich arg von der eigentlichen Frage abgewichen. Kurz gesagt brauche ich genug Spiele, die mich interessieren. Die weitestgehende Abwärtskompatibilität ist ein toller Bonus und dass technisch alles laufen sollte, versteht sich von selbst. Ein Final Fantasy XVI mit einem liebevollen Fantasy-Setting, das anders auf FFXIII, XV und VIIR mehr auf Magie und Charme als auf Coolness setzt, wäre zum Beispiel ein starkes Kaufargument.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blackiris ()

    • In Sachen AAA hat Sony schon abgeliefert. Die Japan-Studios enttäuschen natürlich auf ganzer Linie. Also wer Fan der japanischen Sony-Studios war darf natürlich über alle Maße enttäuscht sein. Kein einziges, nummeriertes Gran Turismo auf die Beine zu stellen, dafür ein Spin-Off was zum Launch eine Voll-Katastrophe war und auch nach allen Updates dann lediglich als solide angesehen werden kann, ist an und für sich ne Kunst. Die Marschrute von Sony ist denke ich klar mit den westlichen Studios. Dieser Sony X Konami Deal wäre natürlich die Krönung schlechthin gewesen. Ansonsten setzt man wirklich volle Breitseite auf westliche Titel, die sich natürlich auch nicht verstecken müssen. Wenn ich mir jetzt von der Generation PlayStation 4 zwei exklusive Titel herauspicken müsste wären das God of War und Death Stranding, die auch außerhalb der PlayStation 4 Exklusivität bei mir eine hohe Wertschätzung genießen.

      Vielleicht auch noch ne Randbemerkung wert, Kojima hat in einem neuen Interview ja erwähnt, dass Death Stranding sehr profitabel war und einem neuen Projekt bei Kojima Productions nichts mehr im Wege steht.

      Ne Semi-Enttäuschung war dann doch eher Horizon, was aber gegen Ende zum Glück nochmal zugelegt hatte. Sollte es ne Fortsetzung geben, die ja anscheinend relativ sicher ist, dann muss sich natürlich einiges verbessern, da gibts für Guerilla dann keinen Welpenschutz mehr.

      Aber insgesamt war es halt ne sehr ernüchternde Generation in Sachen japanischer Exklusivtitel. Bedenkt man aber auch folgendes, selbst die Führung und die HQ's von PlayStation sind ja mittlerweile komplett in amerikanischen Händen. Dementsprechend wundert es mich weniger, dass man vermehrt auf westliche Titel setzt.

      Ich hatte es schon in einer anderen News erwähnt, dieses "Die Zukunft des Gamings" lässt denke ich tief blicken wie die Marschrute in der nächsten Generation aussieht. Und die ist das komplette Gegenteil von dem Weg, den Microsoft geht. Die Vergangenheit lässt man hinter sich. Und wenn in einigen Jahren wirklich die meisten PlayStation 4 Spiele laufen sollten, wird man in Sachen Abwärtskompatibilität noch sehr gut bedient sein.

      Es gibt für mich als Konsument somit auch nur die Games, die für mich relevant sein werden und beim Event am 04.06 mich komplett vom Sofa fegen müssen. Mich interessiert weder PlayStation Plus Schabernack was man da vielleicht so geplant hat, noch Social Media Anbindungen und ehrlich gesagt interessiert mich auch wenig, ob der Controller meine Sinne berauschen wird. Aber ein Kauf zum Launch ist enorm unwahrscheinlich. Der Preis bleibt ja noch ein großes Geheimnis, es ranken sich immer wieder Gerüchte, es könnte so in die weit über 500 Euro Liga gehen. Selbst für das geliebte Hobby ist das kein Betrag, den ich mal so eben rechtfertigen kann. Was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass ich nicht wirklich Bock auf dieses Event habe. Man muss erst einmal ein Fundament schaffen, dies kann man sich mit guten Ankündigungen basteln. Bei der PlayStation 4 habe ich über 2 Jahre gewartet, und es hätte auch nichts ausgemacht, ein drittes Jahr zu warten. Aber an Neuankündigungen sollte es nie mangeln. Hoffe nur, Sony wird nicht vermehrt nun Multiplayer-Zeugs entwickeln lassen.

      "I'm expendable."
      "What mean expendable?"
      "It's like someone invites you to a party and you don't show up. It doesn't really matter." - John Rambo

      Zuletzt durchgespielt: RE Code Veronica 7/10, Pikuniku 6,5/10, Onechanbara Z2: Chaos 7/10


    • Da sprichst du einige gute Punkte an. Die westlichen Studios von Sony haben schon geliefert – also das, was sie liefern wollten. Da sind runde Spiele bei rumgekommen, die sich aber eben auch an ein westliches Mainstream-Publikum richten. Soll nicht heißen, dass aus dem Westen früher nicht auch größere gewagte Titel kamen, aber das Gros sehr etwas absurderen Ideen und konzeptionellen Spielereien würde ich doch eher in Japan bis zur PS2-Gen ansiedeln. Das ging danach natürlich logischerweise zurück, als nicht jeder mittelständische Entwickler mehr die Ressourcen hatte, Spiele zu machen, die einigermaßen State-of-the-Art waren.

      Somnium schrieb:

      Der Preis bleibt ja noch ein großes Geheimnis, es ranken sich immer wieder Gerüchte, es könnte so in die weit über 500 Euro Liga gehen. Selbst für das geliebte Hobby ist das kein Betrag, den ich mal so eben rechtfertigen kann. Was aber im Umkehrschluss nicht bedeutet, dass ich nicht wirklich Bock auf dieses Event habe.
      Ich hatte die Tage gelesen, dass der Schwerpunkt eher auf den Spielen als auf der Konsole selbst liegen soll. Weiß nicht mehr, wo das war und wie viel da dran ist. Aber ich denke, den Launch-Preis werden sie so oder so noch nicht nennen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blackiris ()

    • Ehrlich gesagt fällt mir kein Spiel ein, welches mich davon überzeugen könnte eine PS5 zum Launch zu holen. Dafür wird der Preis der PS5 einfach zu hoch sein. (Ich rechne mit um die 500€. Es ist immerhin Sony. Das Apple der Konsolen xD) Mehr als 300€ geb ich nicht für eine neue Konsole aus. (+/- nen paar Zerquetscht, wenn tatsächlich son Must Buy Titel erscheint, wie es z.B. Xenoblade 2 es bei der Switch für mich war, wo der Switchpreis noch in der Toleranzzone war)
      Allgemein siehts aber auch eher düster aus, was meine Motivation eine PS5 zu kaufen anbelangt. Ich sehe in der PS5 aktuell einfach noch keinen Mehrwert und sehe mehr Sinn darin auf die PS6 zu warten und dort auf eine vernünftige Abwärtskompatibilität zu hoffen. Zumindest abwärts zur PS5. Dann könnt ich mit einer Konsole, direkt 2 nachholen

      Falls die PS6 das nicht bieten wird, wird es denke ich ohnehin genug Spiele für die PS5 geben um einen kauf noch zu rechtfertigen. Da reichen mir schon die Piranha Bytes Spiele als Kaufargument. (Xbox Series X scheidet aufgrund des miesen Designs eh aus, weil ich das Ding hier nirgends hinstellen kann.) Aber davon ab wird sicherlich auch Horizon 2 und wer weiß obs nicht auch nen Ghost of Tsushima 2 geben wird, sehr starke Kaufargumente, um mir dann doch noch zumindest eine gebrauchte PS5 zu holen, falls die PS6 deren Spiele nicht abspielen können sollte.
      Eigentlich kommt es also nicht darauf an, was Sony nun zeigen bzw ankündigen wird, sondern darauf, was die PS6 können wird :D (Das ist eine GANZ merkwürdige Situation gerade... xD)
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Die Größten Bedingungen für den Kauf der PS5 zum Launch:

      Spiele,Abwärtskompatibilität,Cross Gen Nutzung.

      ich will min 1-2 gute Launchtitel haben bzw schon den ein oder anderen guten Blockbuster in Sichtweite.

      Sie sollte voll oder zumindest zu 90% Abwärtskompatibel zumindest zur PS4 sein. ich habe nicht mehr den Platz im Regal um da noch ne Konsole unterzubringen weshalb sich meine Monster Hunter PS4 Pro dann zumindest ins Regal gesellen soll. Deshalb würde ich gerne weiterhin Ps4 Spiele auf der PS5 spielen können damit ich nicht dauernd die Konsole rauskramen muss. Auch wenn mein Backlog bis zum Release der ps5 wohl eh gegen 0 sein sollte.

      Hinzu kommt die Cross Gen Kompatibilität. Ich weiss das sich in meinem Freundeskreis einige keine PS5 zum Release kaufen werden möchte aber trotzdem weiterhin mit ihnen vernetzt sein. Seien es Crossgen Multiplayer Titel oder auch Voice Party/Communitys. Ich möchte nicht in einer Bubble aus reinen Ps5 Spielern sitzen.

      Der Preis ist aktuell ebenfalls ein halbes Kauf Kriterium. Da ich noch eine weitere PS4 Pro habe welche im Schlafzimmer als Streamingkonsole steht hätte ich zumindest durch den Verkauf ein gewisses Grundkapital. Trotzdem sind 599€ für mich die Absolute oberkanten Schmerzgrenze besonders wenn man jedenkt das dann ggf noch ~140€ für Spiele dazukommen.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~
    • Weird schrieb:

      (Ich rechne mit um die 500€. Es ist immerhin Sony. Das Apple der Konsolen xD)
      Wie kommst du denn auf sowas?
      Das ist keine Meinung sondern halt Fakt das Sony die PS4 UNTER ihrem eigentlichen Wert verkauft hat, um die Gewinne dank des geringen Preises wieder reinzuholen. ^^
      Das mag für einige viel Geld sein, das streite ich überhaupt nicht ab, aber bei dem was man erhält ist das echt sehr billig. Also war zumindest bei ihrer letzten Konsole halt so, ich vermute mal hier auch.
      Hätte mich aber echt überrascht wenn du da Interesse an der PS5 hast, du bist ja glaube ich mal echt sehr zufrieden mit der Switch.^^



      Jack Frost schrieb:

      Ich habe echts nichts gegen Indiegames, aber manche wirkten leicht wie Shovelware, oder Walking Simulatoren. Ich will die Games gewiss nicht runterreden, aber man tut sich schwer was zu finden, was heraussticht in dieser Flut. Hotline Miami sowie Shovel Knight sind positive Indies, die ich gezockt habe, aber dann gibt es auch Indie-Games, die wirken auf mich eher wie Nostalgieprodukte wie Azure Striker Gunvolt, oder steril wie Doll House und Home Sweet Home. Ich weiß nicht, Horrorgame mit Multiplayerkonzept stelle ich mir gewagt, aber unsicher vor. Gerade bei Azure Striker Gunvolt wollte ich mich erkundigen, aber es beginnen gleich die Megamanvergleiche. Das ist nicht falsch, aber ich brauche keine Nostalgievergleiche.
      Also mit dem Horrorgenre kenne ich mich jetzt nicht aus, aber ich finde es gibt im Indiesektor schon sehr viele kreative ideen die sich von anderen absetzen. Natürlich rennt man da auch Trends hinterhher, aber hier gibt es halt häufiger Spiele die einfach frisch wirken. Bekannte Elemente gibt es natürlich immer überall da es Gaming an sich ja schon eine ganze Weile gibt. ^^
      Aber spiele wie Slay the Spire, Undertale, Stanley Parable, Transistor, Dead Cells, Celeste und boah da fallen mir echt noch sehr viele ein sind schon besonders allein dadurch das sie frisch und neu sind, oder das komplette Genre mal eben auf eine neue Stufe gebracht haben.
      natürlich ist das immernoch Geschmackssache. Auch ein PUBG hat das Shootergenre revolutioniert, auch wenn ich Pubg selbst absolut nicht mag.

      Bei TripleA Spielen gibt es auch frische Ideen, aber das sit dort halt einfach seltener. Ich mag den Open World Trend auch absolut nicht, ich spiele die Spiele oft trotzdem, nutze dann aber alles was möglich ist um einfach nur die Story zu spielen. AC odyssey fand ich grossartig, aber ich hab glaube ich 20 Prozent der Sidequests abgeschlossen, genau wie bei Witcher 3, weil mir das alles zu viel ist, ich brauche keine 300 Stunden Spielzeit.
      Control zum Beispiel aus dem letzten Jahr ist aber dann wieder ein beweis für kreative Konzepte im TripleA Bereich. :)


      Blackiris schrieb:

      Soll nicht heißen, dass aus dem Westen früher nicht auch größere gewagte Titel haben, aber das Gros sehr etwas absurderen Ideen und konzeptionellen Spielereien würde ich doch eher in Japan bis zur PS2-Gen ansiedeln. Das ging danach natürlich logischerweise zurück, als nicht jeder mittelständische Entwickler mehr die Ressourcen hatte, Spiele zu machen, die einigermaßen State-of-the-Art waren.
      Da geb ich dir Recht, ich mag immer noch vieles was so aus Japan kommt, natürlich grösstenteils JRPGs weil es mein Lieblingsgenre ist. Inzwischen kommt es mir aber so vor als würde Japan stagnieren, was ich sehr schade finde. Teil dieser Schuld trägt meiner Meonung nach der steigende Markt für Mobilespiele, warum sollte man auch den Fokus darauf legen ein richtiges Videospiel zu entwickeln wenn man für einen sehrviel kleineren Aufwand ein Gachaspiel entwickeln kann das umso mehr einspielt. Hoffe sehr das aus Japan bei der nächsten Gen wieder mehr kommt, man weiss ja nie. ^^

      Meine kleinen Minireviews 2020 musste abgebrochen werden weil Zeichenlimit :(
      Currently playing: The Last of Us Part II
      Dieses Jahr durchgespielt: 23
      GOTY: Persona 5 Royal



    • Aruka schrieb:

      Wie kommst du denn auf sowas?
      Das ist keine Meinung sondern halt Fakt das Sony die PS4 UNTER ihrem eigentlichen Wert verkauft hat, um die Gewinne dank des geringen Preises wieder reinzuholen.
      Das mag für einige viel Geld sein, das streite ich überhaupt nicht ab, aber bei dem was man erhält ist das echt sehr billig. Also war zumindest bei ihrer letzten Konsole halt so, ich vermute mal hier auch.
      Hätte mich aber echt überrascht wenn du da Interesse an der PS5 hast, du bist ja glaube ich mal echt sehr zufrieden mit der Switch.^^
      Ich empfand den Preis der PS4 für komplett überzogen. Es ist trotz Allem nur eine Konsole. Die PS3 war ja auch schon komplett überzogen. Die sollte ja sogar erst für 1000€ oder 900€ rauskommen :D Da ist man zum Glück etwas zurückgerudert aber naja... xD
      Das mit dem Apple meinte ich auch mehr in Hinsicht, wie die Leute reagieren und teilweise hohl drehen, wie es bei der PS4 z.B. war^^ (hat sich natürlich am Ende ausgezahlt, weil wirklich viele großartige Spiele noch kamen aber was da halt zum Release los war... Das war ja tatsächlich Apple Niveau... Die hätten sich doch die Rüben abgerissen um nen Exemplar zu bekommen :D Das war wirklich krass^^)
      Und wegen der Switch... mit der Spielauswahl bin ich definitiv zufrieden. Mit der Switch selber bleibts nach wie vor eher semi aber naja.. aber letzten Endes rechne ich eh weiterhin damit, dass die Third Party Unterstützung stark sinken wird, sobald die neune Konsolen da sind und "angekommen" sind. Eigentlich wäre es sogar ziemlich normal für mich auch die PS5 iwann zu holen, da ich bisher jede Sony Konsole hatte^^ Wird also iwie eher merkwürdig, dass ich mir die PS5 nicht hole, also auch später wahrscheinlich nicht, falls man die PS6 nicht verhaut :D Und noch merkwürdiger und fast schon skuril wird es, wenn ich bedenke, dass ich mir stattdessen tatsächlich ne Xbox Series X holen würde, hät man das Design nicht so extrem verkackt :D Wär das erste Mal gewesen. Hab zwar ne 360 aber auch nut in der nötigsten Variante ohne Festplatte, um Exklusives zu spielen, die ich noch immer kein einziges Mal gestartet habe :D
      "Evil? I´ve got a Newsflash for ya Sweetheart! We are all evil... all of us! We´ve taken this planet of ours and fucked it..."

      "Fremde Erde ist nur fremd, wenn der Fremde sie nicht kennt"

      "Reality is merciless"

      Homepage

    • Hmmm also wenn 300 Euro deine Schmerzgrenze sind, dann bleiben dir quasi nur Handhelds übrig denn keine große Konsole wird so günstig sein. Ich finde die 399€ der PS4 und PS4 Pro waren echt ein Schnäppchen. Allerdings würde ich auch nicht mehr als 450- maximal 500 Euro zahlen denn wenn man noch ein Spiel braucht geht das schon ins Geld. Wobei auch ein gewisser Gegenwert da sein muss und z.B. für eine Xbox One X würde ich keine 500 Euro zahlen weil es einfach nix gescheites gibt.

      Wenn ein Spiel so ne Art Grafikdemo ist dann überzeugt das schon ne Weile ^^ und zum echten Spielen nimmt man dann die ganze PS4 Software die man verpasst hat. Indies interessieren mich aber gar nicht denn dafür brauch ich keine PS5.
    • Wenn man das vergleicht ist Nintendo doch genauso weniger billig und kostet im Prinzip für die gebrachten Leistungen genauso viel. Eine Sony oder Microsoft Konsole hat ja auch mehr Speicher und hochauflösendere Grafik und viel mehr andere Funktionen als Nintendo Geräte, ist klar das da der Preis mehr ist.
      Was ich in dieser Generation so ein bisschen vermisst habe sind nummerierte bekannte Titeln. Wenn ich zurück denke das damals auf PS2 es drei Dmcs gab oder einige Tales of Teile, FF, Silent Hill (was diese Generation komplett ausgelassen wurde).

      So richtige Horror Survivals wie Resident Evil, Silent Hill vom Gameplay her waren eigentlich auch recht mager. Wenn man die Remakes weglässt fällt mir eigentlich jetzt gerade nur Evil Within ein das auf so ein Gameplay setzt. Es gab eher vermehrt solche wie Outlast vom Gameplay her.

      Ein Silent Hill oder ein neues Dead Space wäre cool gewesen oder was ich mir ja persönlich so wünschen würde wäre ein neues Obscure.
      Den ersten Teil habe ich mit einer Freundin rauf und runter gespielt und der Cliffhanger am Ende von Teil 2 hat mich immer auf einen Teil 3 hoffen lassen. Deshalb hasse ich Filme und Spiele mit Cliffhanger wenn auf einmal das Projekt dazu stirbt-.-
      Ich wäre ja schon voll happy wenn die beiden Teile nur ein Remaster oder Remake bekommen würden um es online zu zocken, das waren für mich einer der besten Co-op Horrorspiele
    • Ich habe mich eigentlich schon zu den Day-One-Käufern gezählt. Allerdings ist mein Interesse an der PS5 im Moment echt gering. Sony hat es verpasst die Vorfreude bei mir zu entfachen. Die PS5 soll innerhalb eines halben Jahres erscheinen und ich weiß eigentlich nichts über die Konsole. Ich kann sie noch nicht mal vorbestellen.

      Aber um die Frage zu Beantworten: Die PS5 sollte ein überzeugendes Spiele Lineup haben, die GUI sollte benutzerfreunlich sein und nicht zu überladen mit Funktionen die ich nicht brauche und Sie sollte ein gutes Design haben, anders als die neue XBox. Auch der Preis ist natürlich wichtig. Auch wenn ich bereit bin für eine neue Konsole schon etwas tiefer in die Tasche zu greifen sollte der Preis trotzdem noch im Rahmen bleiben.
    • krutoj schrieb:

      Die PS5 soll innerhalb eines halben Jahres erscheinen und ich weiß eigentlich nichts über die Konsole. Ich kann sie noch nicht mal vorbestellen.
      Zu der Zeit in 2013 war das mit der PS4 auch nicht möglich. Und auf dem Blatt wissen wir mehr über die PS5 als damals über die PS4 zu der Zeit.
      Von der PS4 wussten wir Anfang Juni: Den Controller, das sie bessere Grafik kann und 4 first party Games. Dafür wissen wir jetzt von der PS5 die vollen Specs, ebenso den Controller und im Grunde das sie bessere Grafik kann. Also gibt es eben nur 2 Unterschiede. Über Spiele hören wir am Donnerstag aufjedenfall. Wenn noch das Design gezeigt wird hätten wir dann den gleichen Wissensstand im Juni wie zur PS4.
    • Im Moment überschlägt sich die Gerüchteküche ja, was die möglichen Launchtitel so angeht. Am meisten bin ich ja gespannt, ob Bluepoint endlich ihr Remake bekannt geben, was ja höchstwahrscheinlich Demon's Soul sein wird.
      Auch die ganzen Spekulationen um ein neues Silent Hill, FFXVI und Agni's Anthology finde ich sehr spannend, ob irgendwas davon eintreffen wird oder nicht^^
      Wenn irgendwas davon eintreffen sollte, wird bei vielen der Preis eine untergeordnete Rolle spielen.