Die beeindruckendsten Spiele 2022

  • Nach der Erwähnung von @Mirage im Bucket List Thread auch endlich nach 5 Jahren auf diese Threads aufmerksam geworden, ich mit Scheuklappen durchs Forum taumelnder kleiner Keck. xD ;(
    Daher danke Mirage das ich es so wenigstens endlich erfahren habe. :)


    @Kelesis
    Schön das du solche Listen schon die ganze Zeit über gemacht hast und ich werde mich nun die Tage immer mal hier etwas durchlesen und bin gespannt auf all eure Erfahrungen und Erlebnisse. ^^


    Fange natürlich mit 2022 an, da ich die anderen ja leider eh schon vergeigt habe. X/
    ABER ich habe zumindest die letzten paar Jahre an Titeln mal auf Listen im Handy ergänzt und kann auch rückwirkend noch meinen Senf dazu loswerden, schert zwar kaum jemanden, aber ich glaube da habe ich Lust drauf ^^ , wird nur wieder ne Frage der Zeit werden.^^'


    Ich werde es sicherlich demnächst lesen, aber dennoch die Frage - gilt die Einschätzung für Enttäuschungen und Lobhudeleien eher nur für Spiele die in dem jeweiligen Jahr wirklich erscheinen sind und gespielt wurden oder generell für meine persönliche Liste die ich so in dem entsprechenden Jahr durchgekaut habe oder ist das Auslegungssache und komplett mir überlassen? :)
    Will da jetzt nicht einfach mittendrin einsteigen und die Ordnung umkrempeln, verzeiht mein Unwirrschsein. :S


    @Aruka
    Ich bin noch nicht zum lesen gekommen, aber habe mich sehr gefreut hier etwas von dir zu lesen und etwas Aktivität zu sehen. ^^ <3
    Gerne mehr davon! :P ;)
    Hoffe es geht dir gut und wie ich beim überfliegen gelesen habe warst du mit 53 Titeln wieder fleißig dieses Jahr. :thumbup:

  • Ich werde es sicherlich demnächst lesen, aber dennoch die Frage - gilt die Einschätzung für Enttäuschungen und Lobhudeleien eher nur für Spiele die in dem jeweiligen Jahr wirklich erscheinen sind und gespielt wurden oder generell für meine persönliche Liste die ich so in dem entsprechenden Jahr durchgekaut habe oder ist das Auslegungssache und komplett mir überlassen? :)

    Ich selber nehme immer nur Spiele in die Auswahl, die im jeweiligen Jahr veröffentlicht wurden - das erleichtert manche Entscheidung und sollte dadurch mal was durch das Raster fallen, kann ich es außerhalb der Wertung auflisten
    Aber das handhaben nicht alle so. Letztlich gibt es in diesem Thread keine festen Regeln sondern höchstens "Richtlinien" - hatte ich anderswo schon mal erwähnt. :D
    Geht ja schon damit los, dass manche pro Jahr 40-50 Titel durchdaddeln und andere nur 10-15. Da kommen dann natürlich unterschiedliche Listen zustande.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    Einmal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • @Kelesis
    Alles klar, da weiß ich Bescheid, danke. ^^
    Dann mach ich mir auf Arbeit die Woche ein paar Gedanken wie ich hier was vielleicht noch mal erwähnen möchte.


    War jetzt so angefixt das ich seit meinem letzten Post von vor 3h doch den gesamten Thread nachgelesen habe. xD
    Dadurch hab ich schon mal ein paar Anreize für mich selbst und es war auch alles sehr interessant und schön zu lesen.^^
    (Hab dafür sogar auf mein Mittagsschläfchen vor der Spätschicht verzichtet, hoffe das rächt sich nicht xD)
    Auch krass wie unterschiedlich die Meinungen bei ein paar Titeln von Top zu Flop gereichen und da werde ich selbst sicherlich auch irgendwo die Mitte treffen. xD

  • Ich selber nehme immer nur Spiele in die Auswahl, die im jeweiligen Jahr veröffentlicht wurden - das erleichtert manche Entscheidung und sollte dadurch mal was durch das Raster fallen, kann ich es außerhalb der Wertung auflistenAber das handhaben nicht alle so. Letztlich gibt es in diesem Thread keine festen Regeln sondern höchstens "Richtlinien" - hatte ich anderswo schon mal erwähnt. :D
    Geht ja schon damit los, dass manche pro Jahr 40-50 Titel durchdaddeln und andere nur 10-15. Da kommen dann natürlich unterschiedliche Listen zustande.

    Ich war mir da bisher auch immer ziemlich unsicher, da die meisten hier nur in diesem Jahr erschienen Titel auflisten bzw. für ältere Sachen eine extra Liste außer der Reihe machen.
    Aber wenn das nicht so eng gesehen wird, dann find ich das gut, denn speziell nächstes Jahr werde ich mich auf ältere/ nicht in dem Jahr erschiene Titel verstärkt konzentrieren...
    Meine List wird erst so um/ kurz nach Weihnachten, ggfs erst kurz vor Jahresende eintrudeln, vielleicht schaffe ich dann mit ein paar Tagen Urlaub und einigermaßen genesen doch noch ein/ zwei Titel, die das Ergebnis/Ranking vielleicht noch beeinflussen könnten.

    Yuriko-toki.png

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

  • Nach der Erwähnung von @Mirage im Bucket List Thread auch endlich nach 5 Jahren auf diese Threads aufmerksam geworden, ich mit Scheuklappen durchs Forum taumelnder kleiner Keck. xD

    Ich bin grad voll überrascht, dass du in den letzten Jahren echt nichts in den jeweiligen Threads geschrieben hattest. Ich war mir eigentlich hundert prozentig sicher, dass du es getan hast :D Ich frage mich gerade in welchen anderen Threads es dann war, wo du immer schön ausgiebig geschrieben hattest? Irgendwo hattest du es doch getan, oder fantasiere ich mir nun schon Bloody Kommentare zusammen? :D


    Meine Liste kommt schätzungsweise über Weihnachten. Ein Spiel beende ich noch in Kürze und versuche dann die Zeit zu finden eine Liste zu erstellen^^
    Ist aber wie jedes Jahr super interessant zu sehen, welche Spiele es in die Top und Flop Listen geschafft haben und wie sehr sich die Meinungen teilweise unterscheiden. Finde es umso schader nun, dass ich Xeno 3 dies Jahr nicht gespielt habe. Wüsste echt gern, wo das bei mir landen würde. Normalerweise sind Xenoblade Spiele für mich ja GotY no Brainer. Aber bei der starken Konkurrenz dies Jahr... und so umstritten der dritte Teil ist :D

  • So ich bin jetzt soweit dass ich auch meine Liste erstellen kann, auch wenn ich natürlich nicht annähernd die Spiele geschafft habe die ich wollte (und auch nicht mehr schaffe). Jedenfalls wird inhaltlich (also was dazu schriebe) die Top liste sogar am kürzesten, da ich zu den Spielen schon in den jeweiligen Threads genug geschrieben habe und ich hier dann nur die Kurzversion gebe (die Flop Liste ist natürlich lang weil meckern immer so einfach ist).


    Flop 5


    Platz 5: Assassins Creed Valhalla die Zeichen den Ragnarök (+ das Frankreich dlc)


    Da ich mich glaub ich noch nicht groß hier über das Hauptspiel geäußert habe mache ich das erstmal kurz. Ich fand das Ac Vallahla im Großen und Ganzen recht gut, es ist meiner Meinung nach das Schwächste der neuen Trilogie, aber es hatte immer noch viele gute Momente und Charaktere. Aber leider kein vergleich zu Odyssey was meiner Meinung nach bis jetzt das Ac mit der besten Story und Charakteren ist. Dennoch habe ich mich auf die dlcs/Addons gefreut, da sie in Odyssey ja absolut klasse waren (auf Witcher 3 Niveau). Doch ließ mich das Spiel hier wieder sehr ernüchtert zurück. Während das Irland dlc noch ganz gut war, waren sowohl das Frankreich dlc als auch das Ragnarök Addon echt nicht gut. Frankreich war gefühlt einfach das gleich wie England mit den gleichen aussehen und Aufgaben nur diesmal ohne interessante Charaktere und Geschichte. Das gleiche kann man auch zu Ragnarök sagen nur im Setting der nordischen Mythologie. Es gab da zwar hier und dort interessante neue Fähigkeiten aber ohne interessant Geschichte und Charaktere hilft das auch nicht viel. Alles im allen waren die beiden zwar kein Totalausfall aber wirklich empfehlen kann ich sie auch nicht, aller höchsten im Sale, so wie ich sie auch gekauft habe. Mich haben sie halt nur sehr ernüchternd zurückgelassen weil ich wieder annähernd Odyssey Qualität erwartete hatte, die leider weit verfehlt wurde.


    Platz 4: Ghostwire Tokyo


    Hier kann ich es kurz halten. Stadt und Gegner design waren geil aber der Rest eher nicht so. Die Story hatte zwar potenzial aber musste aus irgendein Grund nur 2h lang sein während der Rest auf das unendliche gestreckt wurde. Ich hatte zwar im großen und ganzen meinen Spaß mit dem Spiel aber dadurch das es so viel Potenzial hatte war es schon eine Enttäuschung.


    Platz 3: Pokemon


    Kommt nicht oft vor aber es möglich, ein Spiel was ich nicht gespielt habe ist auf meiner Enttäuschungsliste (die 10 min die ich mal beim Kumpel angespielt habe zähle ich nicht wirklich). Jedenfalls habe ich mit seit über 10 Jahren mal wieder auf ein Pokemon (trotz der abzock 2 Editionen Releasepolitik wo man nur das vollständige Spiel bekommt wenn man es 2 mal kauft) gefreut da es echt interessant aussah (habe mir aber zugegebener maßen nicht viel angeschaut, was im Nachhinein wohl ein großer Fehler war). Leider kam dann am ende wohl das das hässlichste, faulste, liebloseste und technisch kaputte Tripple A Spiel raus was ich seit Cyberpunk gesehen habe. Ich habe jedenfalls meine Lektion gelernt und werde mich auf kein Pokemon Spiel mehr freuen.


    Platz 2: Elden Ring


    Ja ich liebe Elden Ring und trotzdem ist es hier. Der Grund dafür ist einfach, weil ich einen Part von diesem Spiel liebe und den anderen hasse, weswegen das Spiel sowohl hier als auch in der Top Liste vertreten sein wird. Den Teil den ich von dem Spiel hasse ist natürlich die Open World, da ich selten so eine faule Open World in feinster Ubisoft manier gesehen habe die, mit den großen unterschied das es bei Ubisoft Spielen meistens wenigstens noch anständige Story und Charaktere gibt die das ein bisschen auflockern und es nicht so schwer ist und somit um einiges weniger frustrierend.
    Zugegeben die Welt war wunderschön anzusehen, was auch er Grund war weshalb ich sie überhaupt „Erkundet“ habe (ich habe ein Online Karte benutzt da ja durch das ganze Copy und Paste das erkunden ja eh nicht mehr spannend war). Aber für mich keine Entschuldigung aus der Open World so ein Copy and Paste fest zu machen und unglaublich viele Gegner zu recyclen.
    Das ganze hat für mich auch ein sehr wichtigen Aspekt der From Software Spiele zerstört und zwar den widerspielwert, da ich die meisten Gegner ja eh schon 20 mal besiegt habe, habe ich keine Lust sie nochmal 20mal zu besiegen nur damit ich die Guten Bereiche ein 2mal spielen kann. Also alles im allen war die Open World bis auf die Optik für mich einfach ein großer Reinfall der gefühlt schnell und lieblos eingefügt wurde. Außerdem war durch die Open World sowohl die Geschichte und Charaktere noch schlechter als sie bei Fromsoftware Spielen eh schon sind und das Balancing war auch sehr daneben. Ich bin da jedenfalls echt froh das From Software meist sein eigenes Ding macht und dadurch die Wahrscheinlichkeit besteht das trotz der unglaublichen guten Verkaufszahlen das nächste Spiel trotzdem kein Open World mehr hat, das würde ich sehr begrüßen. Falls dies doch der Fall sein sollte hoffe ich dann einfach das sie die Erfahrung aus dem Spiel nutzen werden und dann wenigsten ein bisschen mehr Arbeit reinstecken (halt Qualität statt Quantität).


    Platz 1: Xenoblade Chronicles 3


    Ja was soll ich hierzu sagen, für mich ist die Xenoblade Reihe (zumindest Teil 1 und 2) einer meiner Lieblingsreihen und hätte nie gedacht das ich von einem Spiel mal so enttäuscht werden kann. Wer meine emotional und Salzige Meinung über das Spiel genau lesen will da habe ich „hier“ kurz nach dem durchspielen was dazu geschrieben, weswegen ich mich hier ein bisschen kürzer halten werde sonst endet das wieder in eine viel zu langen rant. Ich hatte ja wirklich gehofft das ich mit der Zeit darüber hinweg komme aber das ist irgendwie nicht so einfach, ich kann glaub ich zum ersten Mal die Leute bei FF15 (was für mich, selbst unfertig wie es war, um Welten besser als dieses Spiel hier war) verstehe die lange gebraucht haben frieden damit zu schließen.
    Jedenfalls um es kurz zu halten:
    Story ist auf dem Papier nicht schlecht aber Katastrophal und lächerlich umgesetzt. Die Charakter sind abseits von Mioh und Noah höchstens durchschnittlich. Aber selbst die beiden Hauptcharaktere blieben durch die umsetzten der Story nur im ganz guten Bereich (mit viel Potenzial nach oben). Die Welt und das Worldbuilding war mit das schlechteste was ich in einem jrpg gesehen habe und das bei der Reihe die eigentlich mit die besten darin sind. Das Kampfsystem war langweiliger als jedes MMo, woran das schlechte System zur Freischaltung mitunter schuld ist, was aber im Endeffekt nicht so schlimm war weil die Klassen sich eh kaum Individualität hatten. Antagonisten waren selbst in einem Genre was damit kämpft gute Antagonisten zu erschaffen erstaunlich schlecht, vor allem wenn man bedenkt wie gut sie im 1. und 2. Teil waren.
    Und der Hauptgrund warum ich bis jetzt noch so Salzig bin, ist das die Entwickler in ihrem kindlich pubertären Geschmack dachten (oder die Zielgruppe dafür halten) mit einen 2 Sekunden Bild so viel aus dem 2. Teil zu zerstören. Es gab so gute und wichtige Szenen im 2. Teil zu dem Thema und dann wird das alles wird hier nichtig gemacht. Vor allem da meiner Meinung nach mindestens einer dieser Charakter sowas niemals machen würde und viel zu stolz dazu wäre.
    Deswegen würde ich normaler weiße einfach sagen, das jedes Studio mal seine Ausrutscher hat und wäre einfach darüber hinweg gekommen aber sie haben nicht nur ein schwaches Spiel entwickelt sondern auch noch den für mich besten Teil der Reihe extrem runtergezogen. Das geht meiner Meinung nach gar nicht und ist auch der Grund warum ich den 3. Teil einfach als Fanfiction behandeln werde und die Reihe mit dem 2. Teil ihren Abschluss hatte (falls nicht noch ein 4. Teil kommt), ansonsten finde ich kein Frieden damit. Auch wenn ich mich noch Stunden darüber beschweren könnte lass ich es erstmal sein.



    Top 5


    Platz 5: Elden Ring


    Wie schon in der Flop Liste erwähnt war das Spiel wenn den ganzen Copy and Paste Open World Teil weglässt einfach genial. Ich fand zwar das das Spiel viel zu unbalanciert in Richtung in der Schwierigkeit (meiner Meinung nach das einfachste Spiel von denen) als auch Ausrüstungsverteilung für verschiedenen Klassen (gefühlt alles für Intelligenz aber kaum was für glaube), aber dies hat das Spiel jetzt nicht so groß runtergezogen. Die wunderschönen und extrem gut Designten Level waren einfach ein Freude zu spielen. Das Kampfsystem ist meiner Meinung auch wieder eines der Besten im Action rpg Genre und die Musik war auch wieder klasse. Der Grund warum es „nur“ auf Platz 5 ist, weil ich die Story wie in jeden Souls Spiel nicht gut finde und dadurch hat das Spiel für mich halt keine Chance gegen Spiele mit guter Story.


    Platz 4: Crisis Core


    Ich bin zwar noch nicht ganz durch aber in großen und ganzen kenne ich das Spiel ja. Für mich ist dieser Teil schon immer was Besonderes gewesen da ich schöne Erinnerung daran habe wie ich es mit einem Kumpel damals rauf und runter gezockt habe. Aus dem Grund habe ich mich sehr gefreut das ganze in der Optik zu sehen die man im Kopf hat wenn man sich an damals zurück erinnert und nicht die die es in Wirklichkeit hatte. Ansonsten das Kampfsystem macht jetzt viel mehr Spaß als damals (es liegen fast Welten dazwischen) und die Musik ist immer noch geil. Von den Charakteren und Story her liebe ich das Spiel immer noch sie wie damals, auch wenn ein paar Dialoge manchmal eine bisschen edgy sind, aber das hat auch seinen Charme. Das einzige was mir nicht gefällt ist dass die Nebenmissionen so langweilig sind aber die sind ja eh für die da die das ganze Materia Zeugs maximieren wollen, also nicht für mich.


    Platz 3: Horizon Forbidden West


    Es war meiner Meinung nach zwar nicht ganz so gut wie der 1. Teil (war meiner Meinung auch nicht möglich da der 1. Teil mit dem Geheimnis einfach zu gut war) aber dennoch ein verdammt starkes Spiel. Optisch ist es wohl bis jetzt immer noch das schönste Spiel was ich gespielt habe und das als Open World (ich bin manchmal vor bewundern der Umgebung gar nicht voran gekommen). Vom Gameplay her ist es ähnlich wie der 1. Teil nur mit noch mehr Auswahl, wodurch es noch mehr Spaß gemacht hat. Storytechnisch war es auch wieder stark, vor allem dadurch das es jetzt eine Art Hub gab wodurch man noch mehr mit den Charakteren interagieren konnte und somit ein paar Charaktere aus dem 1. Teil um einiges mehr Persönlichkeit bekommen haben.
    Mein einzige größerer Kritikpunkt am spiel ist das es beim Erkunden sehr viel Stellen gab die man noch nicht betreten konnte. Für mich tötet sowas immer sofort den Erforschungsdrang da ich keine Lust habe bei jeden 2. Ort den ich finde nicht weiter zu kommen. Deswegen habe ich dann das Erkunden ganz sein lassen und gewartet bis ich die Fähigkeiten habe, was dann wieder das ganze Pacing schlechter gemacht hat weil ich nicht so gut zwischen Erkunden und Story abwechseln konnte. Aber ansonsten war es wie erwartet ein sehr gutes Spiel und ich freue ich mich schon auf die nächsten Spiele.


    Platz 2: Star Ocean 6


    Wer ein ausführlicheren Eindruck zum Spiel lesen will „hier“ habe ich ein bisschen mehr geschrieben. Auf jeden Fall war das Spiel für mich eine kleine wohltat nachdem ich vom letzten heißerwarteten Genrevertreter so enttäuscht worden bin. Es ist zwar weit weg davon ein Meisterwerk zu sein und ein bisschen mehr Budget hätte dem Spiel auch sehr geholfen, aber es hatte einfach das was ich gerade von einem Spiel wollte und zwar ein spaßiges Kampfsystem, hübsches Design, ein gute Story und interessante Charaktere (hier wurde sogar meine Überwertung übertroffen da Raymund und Letica meiner Meinung nach sogar mit zu den besten jrpg Charakteren gehören). Mehr wollte und brauchte ich nicht und deswegen war es für ich das 2. Beste Spiel dieses Jahres was ich gespielt habe.


    Platz 1: God of War Ragnarök


    Ja was soll ich sagen einfach ein Meisterwerk, es gibt eigentlich nichts was ich an diesem Spiel zu beanstanden hätte. Es hatte mit Abstand die am besten geschrieben Charakter und Dialoge dieses Jahr und allgemein mit die besten die ich je gesehen habe. Ich mein wenn alleine ein

    dazu reicht in einem Gefühle hervorzubringen, dann weiß man einfach dass das bei der Charakter Entwicklung alles richtig gemacht wurde. Aber natürlich auch die Hauptgeschichte war verdammt gut, vor allem da sie durch die Nebengeschichte die in diesem Spiel extrem gut eingebunden wurde und sehr gute Geschichten erzählt hat, nochmal stark verbessert wurde. Es gab glaub ich kaum ein Spiel was mich sowohl von der Story als vom Gameplay her über die ca. 60h so gut unterhalten hat. Viel mehr gibt es meiner Meinung nach auch nicht zu sagen meiner Meinung nach kommt das Spiel in seinem Genre der Perfektion am nächsten und da bleibt mir außer Lobsagungen nicht viel anderes zu erzählen.

    Gespielt 2024 Part 1

    Einmal editiert, zuletzt von ElPsy ()

  • Honorable Mentions:


    Digimon Survive


    Die VN + Taktik Ausrichtung des Spiels hat mir ziemlich gut gefallen, vor allem da es sich dann doch um eine recht erwachsene Story war. Meiner Meinung nach war sie am Anfang zwar viel zu langsam und die Charaktere nicht gerate sympathisch aber über die Zeit wurde es um einiges Besser. Auch das Gameplay war jetzt nichts besonderes aber es hat seinen Job getan. Also alles im allen ein wirklich gutes Digimon Spiel, wenn man auf VNs steht.


    FF Origins


    Als Meme gestartet aber dann doch als ziemlich Ordentliches Spiel geendet (wobei nicht ganz, ich werde noch alle dlcs nachholen wenn sie erschienen sind). Die Story war so dumm das siie wieder gut war, Jack ist einfach ein legende gewesen (wir brauchen mehr ungewöhnlich Hauptcharaktere in Jrpgs und nicht immer die langweilligen ich rette die Welt Helden) und das Kampfsystem war zwar nicht Nioh niveau aber war schon spaßig, vor allem da man den Schwierigkeitsgrad einstellen konnte. Anonsten fand ich auch noch sehr schön das es zu jedem FF level gabe und dazu die passende Musik, das hat dann die Level nochmal interessanter gemacht. Also alles im allen weit weg von einem Meisterwerk aber ein sehr unterhaltendes Spiel.


    Yuru Kill


    Hier war das Spiel auch wieder in VN und Shoot em Up (glaub ich) unterteilt. Der Shoot em Up teil muss ich zugeben hat mich jetzt nicht so begeistert, war aber in Ordnung und hat wenigstens ein wenig Abwechslung zum dauerlesen gegeben. Die VN selbst hat mir ziemlich gut gefallen, die Charaktere waren interessant (wenn manche auch ziemlich nervig, was aber zum Stil passte) und die Story auch ziemlich gut, wenn jetzt auch nicht auf Danganronpa oder Nonary Games Niveau. Positiv überrascht hat mich auch die Existenz der deutschen Untertitel, das kann gerne mehr in Vns vorkommen. Am besten gefallen hat mir aber der Charakter Binko mit der Meisterleistung von ihrer Synchronsprecherin, selten so verschiedene Tonlagen in einem Charakter gehört.


    Opus


    Hier muss ich sagen das es mir sogar besser gefallen hätte wenn es sowas wie eine VN gewesen wäre, da ich das Gameplay recht langweillig und fast unnötig fand. Dafür war aber die Geschichte echt schön und auch ein wenig emotional, was nochmal durch die shcöne Musik unterstirichen worden sit. Ansonsten kann ich nicht viel dazu sagen es ar ein schönes kleines Spiel wo mir die Story gefallen hat aber das Gameplay nicht wirklich.


    Victoria 3


    Als großer Grandstrategie Spiele (also die Spiele die auf einer Landkarte Spielen wie Crusader Kings, Total War, Hearts of Iron) und Paradox Fan (auch wenn deren Release Politik sehr fragwürdig ist, aber ich sehe das eher als Abbo Spiel wo ich 100te Stunden Spielspaß bekomme) konnte ich mir natürlich nicht das neue Victoria entgehen lassen, was in einer Zeit spiel die ich mitunter die Interessanteste aller Zeiten finde. Natürlich Paradox typisch kam das Spiel noch in einer sehr rohen Fassung raus (vom Inhalt her und nicht technisch), aber selbst da hat es mir ähnlich wie CK3 wieder echt viel spaß gemacht auch wenn es wieder extrem Kompliziert ist (unter 50h versteht man eh nichts). Was mir hier vor allem gefallen hat ist zum einen die starke Einbindung der Wirtschaft und die unglaublich hübsche Weltkarte. Also alles im allen habe ich hier wieder sehr schöne 100h verbracht und das beste ist, ich weiß wenn ich das Spiel in 1 Jahr nochmal starten werde das es sich wieder um einiges verbessert hat und ich wieder min 100h darin verbringen kann.


    Voice of Cards


    Ich bin großer Fan der Reihe, ich mag den Stil und diese Einfachheit sehr. Diese Spiele sind für mich wie die ganzen 90er jrpgs nur ohne das ganze zeug was ich an denen nicht mag. Auf jeden Fall nachdem der 2. Teil ein bisschen schwächer als der 1. Teil war und meiner Meinung nach um einiges schwerer hat sich dieser Teil wieder näher am ersten orientiert. Zwar jetzt nicht beim humor, aber dafür hat dieser Teil die meiner Meinung nach beste Story und Charaktere. Diesmal hätte ich sogar gerne noch nach dem Ende weitergesehen was passier, vor allem

    . Das Gameplay war auch wieder klasse, diesmal mit Monster fangen (finde ich immer wieder schön wie sie in dieser Reihe andere Mechaniken beim Kämpfen benutzen). Ich habe das zwar nicht voll ausgenutzt aber wer es möchte wir sicher seinen spaß damit haben. Einzig beim Soundtrack bleibt der 1. Teil noch unübertroffen, der war zwar hier immer noch ziemlich gut aber halt nicht merh auf den niveau des 1. Teil. Also alles im allen wieder ein sehr gutes Spiel und kann es jeden Empfehlen der auch schon die vorherigen mochte.


    Expidition rome


    Für eine kleine Überraschung des Jahres und wahrscheinlich auch ein Spiel was den meisten hier nicht so viel sagt, da es ein Pc only Spiel ist. Jedenfalls geht es in dem Spiel darum das man selber einen Legatus spielt der so ein bisschen die Rolle von Cäsar einnimmt und ungefähr auch die gleiche Orte besucht. Gepaart mit vielen Entscheidungsmöglichkeiten (die auch Auswirkung haben), eine ziemlich interessante Story und sehr Sympathischen Charakteren war das Spiel schon ziemlich gut. Das interessante dabei fand ich auch noch dass man am Anfang sich einen Charakter erstellen konnte und sich zwischen Weiblich und Männlich entscheiden konnte, was bei diesem Spiel sogar einen unterschied gemacht hat. Denn als weibliche Legate (ja man hat ziemlich viel lateinische Wörter um die Ohren bekommen) hat man sehr viel mehr wieder worte von den anderen Charakteren bekommen als wenn man männlich gewesen wäre, ob das im Endeffekt einen großen unterschied ausmacht kann ich nicht wirklich sagen aber es war schön das man seine Entscheidung auch gespürt hat. Achja und es war auch fast vollkommen deutsch vertont, was ich einfach großartig fand, vor allem da es extrem viel Text über die 40h Spielzeit war. Daran können sich mal ein paar andere Publisher eine scheibe abschneiden. Vom Gameplay her hat es mir auch im großen und ganzen gefallen da es ein typischen Taktik rpg war. Es war zwar an der ein oder anderen Stelle ein bisschen anspruchsvoll aber wenn man sich gut genug ausrüstet und taktische Speicherpunkte im Kampf setzt dann geht das schon klar. Eine Sache die mir aber gar nicht gefallen hat und mich fast zur Weißglut getrieben hat war das man die gegnerischen Züge nicht überspringen konnte, was besonders gegen Ende ziemlich nervig war da die Züge von den sehr vielen Gegner extrem lange dauerten. Dadurch war es nicht unüblich das die final Kämpfe am ende der Kapitel schon gute 30 min bis 1 h gingen, was dann besonders bitter war, wenn man was falsch gemacht hat und nochmal von vorne beginnen musste. Bis auf dies hat das Spiel mir aber sehr gut gefallen und kann es jeden Empfehlen der Taktik Rpgs und auf den Pc Spielen mag (das Spiel ist im Gamepass).


    Triangle Strategie


    Ein sehr spaßiges Taktik Rpg mit einer ziemlich guten Story und interessanten Charakteren. Das Gameplay war typisch Taktik rpg aber zum Glück nicht ganz so schwer wie befürchtet und die Story hatte zwar sein Klischee Momente aber im gesamten blieb sie interessant, vor allem durch die Entscheidungsmechanik die auch das Ende beeinflussen. Also alles im allen ein sehr guter Vertreter des Genres und ich würde sogar sagen das es mir besser gefallen hat als das letzte Fire Emblem.



    Spiele die ich nicht mehr geschafft habe:


    Pentiment (hatte ich angefangen, aber mir sagt die Präsentation irgendwie gar nicht zu weshalb ich es vielleicht irgendwann später durchspiele)
    Bayonetta 3
    Somnium 2
    Diofield Chronicles
    Valkyria Elysium
    Live a Live
    Souls Hackers
    Tactic Ogre



    Fazit:
    Also alles im allen eigentlich wieder ein sehr gutes Jahr, wäre da nicht meine größte Gaming Enttäuschung die ich jemals hatte, aber abgesehen von dem bin ich sehr zufrieden. Vor allem mit God of War habe ich wieder ein Spiel bekommen was ein ganze Genre definiert. Außerdem habe ich ja wie beim Absatz obendrüber aufgezeigt noch ein paar Spiel nachzuholen. Auf jeden Fall freue ich mich aber schon extrem auf nächstes Jahr, was im Gegensatz zu diesem, auch heftig in Sachen Jrpgs wird. Ich mein 3 Falcom Spiele, 1 FF, 1 One Piece, Octopath 2, Fire Emblem, 1 Spiritueller Suikoden Nachfolger + die paar die ich gerade vergesse, da kann es ja nur gut werden. Aber auch auf Spiele wie Hogwarts legacy, ff theaterhytm, star wars usw. freue ich mich sehr. Also von jetzt aus gesehen geht es nächstes Jahr auch wieder sehr gut weiter (ich kann mich gar nicht mehr an das letzte Pleite Jahr erinnern).

    Gespielt 2024 Part 1

  • So da ich bereits meine Top 5 der schlechtesten Spiele hier gepostet habe, kommen wir jetzt zu meinen Top 5 der Besten Spiele aus 2022 ;)


    Honorable Mentions:


    Hier habe ich mal 2 Titel die ich nicht ganz einordnen kann da sie in meinen Augen nicht so ganz in diese Liste passen.


    Cyberpunk 2077:


    Nachdem ich zum Release zu denjenigen gehört habe die das Spiel zum Release auf der old Gen gekauft und aufgrund des desaströsen Zustandes Storniert habe, hab ich dem Game dieses Jahr doch nochmal mit dem richtigen Next Gen Update und einer PS5 eine 2. Chance gegeben. Und joar was soll ich sagen ich wurde definitiv nicht enttäuscht. Das Game Spielt sich absolut wunderbar und flüssig, bietet eine verdammt interessante Story (Auch wenn ich wie bei so vielen Spielen dieser Art manche Sidestories deutlich besser geschrieben finde) und Overall mag ich die gesamte Location und Atmosphäre von Night City. Der einzige Wehrmutstropfen ist halt die Tatsache dass das Spiel bereits in diesem Zustand schon hätte released werden müssen.


    Crisis Core Final Fantasy Reunion:


    Man hat hier eine verdammt gute Arbeit abgeliefert das Spiel so gut es geht Modern aussehen zu lassen. Dazu gibt es noch nen paar nette Quality of Life Features und eine Moderne Steuerung. Alles in allem eines der jesten Remaster die ich die letzten Jahre gespielt habe. Trotzdem ist es eben "Nur" ein Remaster eines 13 Jahre alten Spieles und kommt deshalb nicht in meine Top 5 rein.


    Elden Ring:


    Weiter als die Beta und das 1. Gebiet habe ich das Game nicht gespielt weil es mir einfach nicht gefallen hat. Abgesehen von der Open World hat man meiner Meinung nach sich wieder einmal zu sehr auf die Souls Formel verlassen die, nach so vielen Teilen mMn leider sehr ausgelutscht wird. Ich mache auch kein Hehl daraus das ich definitiv Sekiro in der Soulsborne Sparte von From Soft bevorzuge und mir in Zukunft definitiv wieder ein Knackiges Frisches Skillbasiertes Kampfsystem von From Soft wünsche. Trotzdem muss ich honorieren wie krass das Game durch die Decke gegangen ist und im Februar ja kein Weg an dem Spiel vorbeiführte. Daher wird es zumindest mit den Platz hier auf der Liste honoriert ^^



    Guuuuut dann kommen wir mal zu meinen richtigen Top 5 dieses Jahr ^^


    Platz 5: Strangers of Paradise


    CHAOS!!!!! war ja wirklich DAS Meme dieses Jahr. Allerdings hat es mich sehr beeindruckt das der Spagat in dem Genrewechsel doch so gut geklappt hat. Final Fantasy meets Nioh trifft es hier wirklich sehr gut. Das Spiel hatte ein wunderbar ansprechenden Schwierigkeitsgrad auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad und bot auch ne echt gute Challenge. Das Kampfsystem war erfrischend und doch bekannt und es bot immens viele Freiheiten zum experimentieren. Die Story war doch deutlich interessanter gestaltet und bot mehr Tiefgang als ich eigendlich damals gedacht habe. Leider hat man das Spiel dann im Endgame so dermaßen vor die Wand gefahren. Der allgemeine Story Durchgang war absolute Bombe und sehr sehr spassig. Sobald man aber mit der Story fertig war und das Endgame betrat artete das ganze Game in puren Grind aus um alleine die Missionen freizuspielen. Leider hat sich dann auch mein Spielspass komplett verabschiedet und ich habe aufgehört. Dabei habe ich gerade beide Nioh Teile über hunderte Stunden noch nach der eigendlichen Story weitergespielt. Die DLCs haben leider auch nichts geändert und trieben diese Grindformel sogar noch deutlich mehr auf die Spitze.....wirklich sehr schade.


    Platz 4: Digimon Survive


    Lange habe ich auf das Spiel gewartet und als es dann nach diversen Verschiebungen endlich da war war meine Freude groß. Visuel Novel trifft auf Taktiķ RPG im Digimon Universum. Eines Vorweg der Taktik Aspekt hat mich leider sehr enttäuscht. Das Spiel war unglaublich leicht und kaum taktisch fordernd weshalb ich auch die meiste Zeit alles auf Automatisch gestellt habe. Der VN Aspekt und die gesamte Story allerdings haben mich umgehauen. Absolut wunderbare Zeichnungen und Artworks die ich bisher in kaum einer anderen VN Erlebt habe. Dazu gab es eine Story die ich so von Digimon noch nie gesehen habe. Man beschäftigt sich aktiv mit Erwachsenen düsteren Themen die ich nie von so einem "Kinder Franchise" erwartet hätte. Ich hoffe sehr das man diese IP nicht fallen lässt da man ja gerade was Digimon angeht fie vergangenen Jahre eher Stiefmütterlich behandelt wurde. Für nen 2. Teil würde ich mir definitiv nen schwereren Taktik Aspekt in den Kämpfen wünschen oder von mir aus auch gerne sämtliche Kämpfe streichen und ausschliesslich ne VN machen.


    Platz 3: Horizon Forbidden West


    Ich glaube Horizon hat es echt nicht leicht. Immer wird der Release von einem anderen Release überschattet. Bei Horizon 1 war es damals der Release von Breath of the Wild und kurz nach Horizon 2 kam dann auch schon Elden Ring. Trotzdem war Horizon 2 ein extremes Highlight für mich dieses Jahr. Auch war es der erste große PS5 First Party Titel der zeigte wozu die Konsole fähig ist und es sah einfach nur Atemberaubend aus. Wäre das nen PS5 exklusiv Titel gewesen ihne die Last Gen Version dann hätte das wohl noch nen deutlich schönerer Titel werden können. Trotzdem bin ich während meines Durchganges öfter angehalten und habe die Landschaft bewundert. Auch wenn sie mir manchmal zu viel gelabert hat, so habe ich Aloy doch echt ins Herz geschlossen. Spielerisch hat man sich hier auf alte Stärken berufen und diese noch etwas verbessert wodurch Overall ein echt rundes Gesamtprodukt bei rauskam.


    Ich war unschlüssig ob ich den Titel auf Platz 2 oder 3 setzen soll aber unterm Strich war die Story zwar ganz gut hatte aber nicht so einen großen Impact auf mich wie der erste Teil. Dementsprechend setze ich ihn hier auf nen sehr guten 3. Platz.


    Platz 2: AI Somnium Files: nirvanA Initiative


    Ich bin einfach großer Erika Harlacher Simp was soll ich machen ^^ Sie hat auch wiedermal als Aiba einen absoluten Wahnsinnsjob hingelegt und dafür liebe ich sie ^^ Uchikoshi hat wieder einmal bewiesen das er Master of Mindfuck ist ^^ Der 2. Teil war doch etwas sanfter als andere Werke von ihm trotzdem sah man hier und da definitiv seine kranke Ader aufblitzen. Die Story hatte leider nicht so krasse Twists und Turns wie noch der 1. Teil und die Auflösung am Ende fand ich dann doch etwas zu plump für nen Werk von Uchikoshi wurde aber trotzdem verdammt gut unterhalten.


    Platz 1: Dad of BOY!!!! - Ragnarök

    Ich glaub ich brauch nicht allzu viele Worte über das Spiel verlieren das haben so viele andere Hier in dem Thread schon getan ^^ Für mich mit Abstand das beste Spiel dieses Jahres und ein gelungener Abschluss für das Ende der Saga um Kratos.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ich werde meine Liste dieses Jahr wohl etwas kürzer halten. Hatte gehofft, dass ich Tactics Ogre noch in 2022er Liste gepackt kriege, aber ich hab wohl gerade erst 50% des Spiels durch. Verschiebt sich wohl in die 23er Liste, da es mit hoher Sicherheit ein Top5 Contender ist.
    Eine Flop-Liste für dieses Jahr hab ich auch wieder nicht.


    Platz 5: Rouge Legacy 2
    Spaßiger Einstieg mit einer hohen Varianz an spielbaren Charakteren, die freigeschaltet werden können. Allerdings zieht sich der Roguelite Anteil zum Ende hin wie ein Kaugummi und das Freischalten neuer Fähigkeiten sowie Weiterkommen, kann doch sehr viel Zeit in Anspruch nehmen, wenn man nicht gerade die Curse Items ausrüstet, die mehr Geld für einen Run mitliefern. Die Bosse können an sich recht schnell durchschaut werden, dann ist meistens nur das Problem, dass man zu wenig Schaden macht, was einfach daran liegt, dass die Preise für mehr Schaden oder auch mehr Leben einfach immer weiter ansteigen, während das Einsacken von Geld nur in jeder neuen Welt höher ist. Das Problem gab es auch schon im 1. Teil und man hat es hier zwar etwas verbessert, aber das bleibt auch weiterhin mein größter Kritikpunkt an dem Spiel.


    Platz 4: Utawarerumono: Mask of Deception
    Der Titel fühlt sich an, als hätte ich ihn schon vor Jahren beendet, dabei ist das tatsächlich erst dieses Jahr der Fall gewesen. Hab den Mitte 2018 schon angefangen und während ich den Nachfolger nicht mag und auch nicht beendet habe, da es dort im letzten Viertel so richtig absurd wurde, finde ich diesen Teil sehr stark. Hier gibt es zumindest auch kein Harem-Gedöns wie im Nachfolger.
    Es ist auch eines der wenigen linearen VNs, die ich gespielt habe, die ein Kampfsystem bieten, welches echt nicht schlecht ist. Die Kämpfe waren zwar nicht besonders aufregend oder schwer, aber sie haben schön Abwechslung in das Spiel gebracht. Der Protagonist ist auch mal kein Volltrottel, sondern agiert intelligent und sein weibliches Pendant finde ich noch ein Tacken stärker. Es gab zwar einige komische Story Sprünge, aber es setzt an sich auch ein sehr gutes Ende und eine sehr gute Steilvorlage für den Nachfolger. Leider kann man diesen ab dem 2/3 vergessen.


    Die VN umfasst aber auch einen sehr umfangreichen OST und dieser besitzt einige starke Stücke:


    Platz 3: Pentiment
    Ich bin faul und verweise auf mein Kurz-Review aus dem Pentiment Thread.
    RE: [PC/X1/Xbox Series] Pentiment


    Hat mir auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht, auch wenn ich das letzte Drittel nicht allzu sehr mochte.



    Platz 2: Neon White
    Ich muss sagen, der Stil des Titels hat mich anfangs etwas abgeschreckt und ich habe erst einige Zeit später hier zugegriffen, nachdem ich ein paar Gameplay Videos gesehen hatte.
    Die Story ist 0815 und kann man eher vergessen, aber das ist auch nicht das Herzstück des Spiels. Das ist auf jeden Fall der Gameplay Part, verbunden mit der treibenden Musik von Machine Girl. Wer gerne Mirror's Edge, vor allem den 1. Teil, gespielt hat, wird vermutlich auch gerne Neon White spielen wollen, wobei es hier mit den Karten noch ein weiteres Gimmick gibt. Während man bei ME zu 99% nur den Parcours hatte, spielen die Karten in Neon White im Parcour Teil eine wichtige Rolle. Sie stellen dabei Waffen dar, die entweder zum schießen oder für weitere Bewegungen dienen, wie Doppelsprung oder Hookshot. Ich hab es bisher noch nicht mit dem Controller getestet, aber ich gehe davon aus, dass es auch mit dem Controller machbar ist, da man schon in die richtige Richtung gezogen wird.
    Da die Levels auch sehr kurz sind (rund 15-60 Sekunden lang), ist man auch nicht wirklich gefrustet, wenn man mal einen Sprung nicht hinbekommt. Frust kann allerdings aufkommen, wenn man die Platintrophäe in jedem Level erhalten möchte. Da sich das Developer Studio aber auch was gutes ausgedacht, denn wenn man die Silberne oder Goldene Trophäe bekommen hat, gibt es einen Levelhinweis, wo eine Abkürzung in dem Level ist. Das muss nicht mal die Schnellste in dem Level sein und man kann unter Umständen noch schnellere finden.
    Zusätzlich kann man noch Geschenke finden, die etwas schwerer zu holen oder auch versteckt sind. Damit kann man unter anderem noch weitere Level freischalten und ein paar Dialoge, haben aber ansonsten keinen Einfluss auf die Story.


    Wenn man mal in dem Spiel drin ist, alle Karten verinnerlicht hat und nur so über die Level fliegt, ist das Spiel ein echter Rausch. Top Game


    Hatte es ja auch eingangs gesagt, dass der Soundtrack das Herzstück ist, daher hier auch zwei Beispiele von Machine Girl aus dem Spiel


    Platz 1: Triangle Strategy
    Fantastisches Spiel. Ich hatte durchweg Spaß mit dem Kampfsystem und auch die Story gefiel mir, auch wenn es anfangs sehr langsam vorangeht.
    Alleine die Vorbereitung für die Kämpfe hat mir schon gefallen, wenn man schon eine größere Anzahl an Charaktere hatte. Generell gab es kaum Ausfälle, was die Fähigkeiten der einzelnen Personen anging, sodass man eigentlich auch jede Einheit in den Kampf schicken konnte und man die Taktik entsprechend etwas anpassen konnte. Durch die begrenzte Anzahl an Beförderungen machte es natürlich etwas schwieriger, wenn man alles mitnehmen wollte und man musste sich generell auf seine Lieblinge besinnen.


    Die Entscheidungen mit der Waage bleiben generell immer interessant und auch wenn man das True Ending nur schwierig erreichen kann ohne Guide, so sind doch fast alle Entscheidungen und einhergehenden Kämpfe interessant. Zumindest kann ich das in der Hinsicht beurteilen, da ich das Spiel bereits zweimal durchgespielt habe, einige Entscheidungen aber wg. des True Endings aber noch auf der Strecke geblieben sind.


    Meine Kritikpunkte sind wohl zum einen das Voiceacting. Den englischen aber auch den japanischen finde ich nicht besonders stark und bin beim Großteil meiner Playthroughs bei der englischen Syncro geblieben. Zum anderen bezieht sich mein Kritikpunkt auf das Freischalten aller Charaktere. Ich bin mir recht sicher, dass mir noch 2-3 Charaktere in meinem Roster fehlen, auch wenn ich das Spiel bereits zweimal beendet habe. Auch wenn es auf der einen Seite interessant ist, die Charaktere an die Werte Moral, Freiheit und Nutzdenken zu binden, so muss ich doch sagen, dass man nach dem NG+ doch ein Fenster anbieten könnte, um alle Chars freizuschalten.
    Auch ist der Beginn des NG+ eine echte Qual.


    Die Schwierigkeit der Kämpfe finde ich auf Normal schon optimal und auch wenn ich ca. 1/3 des Spiels auf Anspruchsvoll gezockt habe, muss man da noch viel taktischer Vorgehen. Vielleicht werde ich das nochmal auf der Schwierigkeit probieren, aber das echt ein anderes Kaliber.


    ich bin mir nicht sicher, ob ich den OST von Neon White oder den von Triangle Strategy öfter in dem Jahr gehört habe. Beide sind auf ihre Weise stark und bei Triangle Strategy finde ich es besonders schön, dass es eine große Anzahl an Battle Themes. Zusätzlich haben die Themes noch innerhalb der Kämpfe ein Gimmick, bspw. wenn man mal schlechte Karten hat und es schlecht aussieht, ändert sich die Musik oder wenn man mal bestimmte Gegner getroffen oder besiegt hat, ändert sie sich auch.
    Ich wüsste nichtmal welchen Track ich rauspicken sollte, da ich den OST durchweg klasse finde. Generell finde ich das Arrangement sehr passend.



    --
    Ansonsten habe ich ca. 40 Spiele durch- oder angespielt in 2022. Davon hab ich 10 gedroppt. Sind tatsächlich mehr Spiele auf meiner Liste 2022 gelandet, als ich erwartet hätte. Ich bin mir aber auch nicht so ganz sicher, ob meine Liste up-to-date ist und ob die Drop Rate so genau stimmt. Aber so in etwa sollte das passen.

    Currently Playing:Zelda TotK, Jagged Alliance 3, Trials of Mana
    Backlog: 6 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: Yomawari: Midnight Shadows (6/10), Pocket Mirror ~ GoldenerTraum (7,5/10), Shadow Gambit (6/10)


  • Auch in diesem Jahr müssen die heißersehnten WeirdOwards 2022 stattfinden!
    Also schnappt euch eine gute Tüte Chips, füllt eure Saufhelme mit guter Cola oder sonstiges, geht am Besten nochmal kurz Pipi machen, und ab geht die Lutzi!
    Knallhart und "immersiv" ohne Übertreibungen und natürlich als "WORLD PREMIERE", wie alles Videospielbezogene inzwischen! :D


    Auch dieses Jahr gibt es 3 fantastische Kategorien, bei denen unsere auserlesenen Kandidaten eine Chance auf diesen super wertvollen imaginären Goldpokal haben! (Dieses Mal leider nicht von filigranen Chinakinderhändchen geflochten, weil die einfach zu teuer wurden! D=)


    Die Alten schreien, die Jungen weinen, manchmal auch umgekehrt oder im Duett!


    Bühne frei für die WeirdOwards 2022! "Trööööööt!"






    _____________________________________________________________________________________________________________________
    Vorab: Dieses Jahr schlagen sich erheblich mehr Spiele, um den ersehnten ersten Platz, denn immerhin schafften es ganze 28 Titel zu unserer kleinen Lumpengala! Alle auch mit Dresscode im schicken Schlafanzug, ist ja klar!
    Es wären sogar 30 Titel, doch zwei wurden aufgrund von manipulativen Verhalten vorher ausgeschlossen! Tja so ist das, wenn man die Offiziellen ernüchtert und nicht halten kann, was diese sich von den Kandidaten versprochen haben...
    Doch aufgrund von diabolischen sadistischen Persönlichkeitsdefiziten, werden diese nun auch namentlich breit getreten! Somit fangen wir doch direkt damit an!



    DIe Rosine für die größte Ernüchterung des Jahres geht an...
    Arise - A Simple Story

    Ein Spiel, welches so wunderschön aussieht, klang und wirkte, doch in Wirklichkeit eine skrupellose Falle war, die seine Opfer durch mieserabel umgesetztes Gameplay, besonders in Sachen Steuerung, zerstören wollte!
    Schade, schade... Ich hätte es gerne bis zum Ende durchgeboxt, doch irgendwann ist der Spielspaß komplett entfleucht, so dass ich es leider abbrechen musste... Danach habe ich mir den Rest als Lets Play angeschaut und muss sagen... zum Zuschauen ist das Spiel schon echt schön und ein wenig traurig. Also als Film wäre es eine Empfehlung, als Spiel zum selber spielen braucht man eine hohe Toleranz, was Steuerung und Gameplay anbelangt. Selbst Quantic Dream Spieler hätten mit Arise wohl eine kleine Herausforderung! :D


    Die Trostrosine geht währenddessen an...
    Yooka-Laylee

    An sich handelt sich sich hierbei um kein schlechtes Spiel. Es hat auch an sich spaß gemacht, doch leider schaffte es einfach nicht mich dazu zu motivieren es wirklich zu Ende zu spielen. Es ist einfach nur wie ein Sandkasten, wo man lediglich bissel rumspielt. Das macht auch Spaß, doch erwarte ich doch ein wenig mehr von einem Spiel. Besonders, da es hier um den geistigen Nachfolger von Banjo-Kazooie handelt. Es reichte noch um alle Welten freizuschalten und zu spielen, doch für den großen Showdown hätte ich noch so viele Seiten finden müssen, wozu mir das Spiel leider keine Motivation gab, weshalb ich es dann leider doch ad Acta legen musste.
    Sehr schade, dennoch bleibt dieses kleine Rabaukenduo sympathisch im Gedächtnis und bekommen hoffentlich in Zukunft eine zweite Chance zu beweisen, was in ihnen steckt^^


    _____________________________________________________________________________________________________________________


    Soviel zur Vorband, es wird Zeit für die erste Hauptkategorie, für die sich ganze 11 Kandidaten qualifizierten! Da fällt die Wahl gar nicht so leicht, doch irgendwo muss herausgetreten werden, damit einer siegreich hervorgehen kann! Denn bei uns sind nicht alle kleine Sieger, sondern nur einer und der lacht die Verlierer lautstark und bestialisch aus! Also ab geht!


    WORLD PREMIERE!11!2!! :D



    Top 3 der Kategorie: Spiele, die ich zwar dieses Jahr gespielt habe, allerdings vorher erschienen sind.


    Die Nominierten sind:
    -Bai Qu: Hundreds of Melodies


    -Kena: Bridge of Spirits

    [/b][/i]


    -Aspire: Ina's Tale

    [/b][/i]


    -Shantae

    [/b][/i]


    -TroubleDays

    [/b][/i]
    -Pokemon Leuchtende Perle


    -KukkoroDays


    -Pokemon Let's Go, Pikachu!


    -Ascendant Hearts


    -Splatoon 2 - Octo Expansion


    -A Winter's Daydream


    ________________________________________________________________________________________________________________


    Siegerehrung



    Platz 3


    Kena: Bridge of Spirits



    Es fiel mir wirklich schwer mich zu entscheiden, wen ich auf Platz 3 setze. Aspire und die Octo Expansion hätten es ebenfalls werden können. Doch letzten Endes setzte sich Kena dann doch knapp durch, auch wenn es seine Fehler hat. Es bleibt einfach ein sehr schönes spaßiges und wunderschön anzuschauendes, sowie anzuhörendes Erlebnis.
    Herzlichen Glückwunsch Kena, zum 3. Platz!





    Platz 2



    Bai Qu: Hundreds of Melodies



    Dieses Jahr habe ich es geschafft mehr Visual Novels zu spielen. Dabei waren auch wirklich schöne dabei, weshalb ich dieses Nischengenre gern mit einer Platzierung belohnen wollte. Doch welche Visual Novel wird ihr Genre vertreten? Und auf welchen Platz solle ich es einordnen? Letzten Endes, führte kein Weg an Bai Qu vorbei! Mit ihrer wunderschönen Geschichten, tollen Chars, guter Synchro und wirklich wunderschönen Bildern, erwärmte dieses Abenteuer nicht nur mein Herz, sondern blieb mir, obwohl ich es zu Beginn des Jahres gespielt hatte, tatsächlich noch immer gut im Gedächtnis! Ich erinnere mich an wirklich vieles, was passiert ist und habe selbst die Stimmen noch ein wenig im Ohr. Das ist ein Kunststück, welches wirklich sehr sehr selten vollbracht wird. Es war zwar nicht alles optimal, für irgendwelche Dinge gab es damals Punktabzüge von mir, doch ich habe keinen Schimmer mehr wofür, stattdessen habe ich lediglich ein angenehmes warmes gefühl in der Brust, wenn ich an diese wunderschöne Visual Novel zurückdenke. Somit fiel mir die Entscheidung am Ende doch leichter als erst erwarten. Bai Yu: Hundreds of Melodies gehört eine aufs Silbertreppchen und darf diese Melodie zurm Portofolio hinzufügen! Herzlichen Glückwunsch!





    Platz 1



    Pokemon Let's Go, Pikachu!




    Es war allgemein ein sehr Pokemon affines Jahr bei mir. Dass es einer der Beiden Titel in die Top 3 schafft, war wohl unvermeidbar. Beide wollte ich aber nicht platzieren, weshalb ich mich für einer Ableger entscheiden musste. Und hier hat das kleine Lets Go Abenteuer mit Pikachu die Nase vorn! Bereits das Abenteuer mit Evoli an meiner Seite hatte ich sehr geliebt. Diesmal war es nicht anders. Lets Go! ist ein wahnsinnig gut gelungenes Remake der ersten Gen, wobei Remake auch nicht zu 100% trifft, da es an sich ein wenig nach den Geschehnissen spielt, obwohl sich Dinge wiederholen. Auch egal. Es bleibt zwar nervig, dass man nicht gegen wilde Pokemon kämpfen kann und das entfernen des Casinos ohne für irgendeinen Ersatz zu sorgen, wodurch das Geld im Spiel etwas knapp ist, angesichts der teuren Accessoires für seinen kleinen Partner, doch die Inszenierung, sowie die Lebendigkeit der Welt, aufgrund der herumlaufenden Pokemon, macht das Spiel einfach zu einem Hit!
    Sehr verdient der erste Platz! Herzlichen Glückwunsch Pokemon Let's Go Pikachu und viel spaß mit deinem imaginären Goldpokal, aus bester Qualität!






    Zu guter Letzt gibt es noch eine Anordnung, in welcher Reihenfolge die Spiele landen würden, wenn es nach der Spielzeit geht. Ich finde diese alternative Sicht auch dieses Jahr wieder sehr spannend, werde es diesmal aber simpler halten.



    #11 Aspire: Ina's Tale - ca. 3 Std
    #10 KukkoroDays - ca. 3-4 Std
    #09 TroubleDays - ca. 4 Std
    #08 A Winter's Daydream - Ca. 4 Std
    #07 Ascendant Hearts - ca. 8 Std
    #06 Splatoon 2 - Octo Expansion - ca. 9 Std
    #05 Shantae - ca. 11 Std
    #04 Kena: Bridge of Spirits - ca. 19 Std
    #03 Bai Qu: Hundreds of Melodies - ca. 20-25 Std
    #02 Pokemon Let's Go, Pikachu! - 35 Std
    #01 Pokemon Leuchtende Perle - ca. 43 Std



  • Kategorie 1 war spannend und hat die Bühne gerockt! Doch nun kommt es zum Hauptakt! 17 wild entschlossene Kandidaten kämpfen verbittert um das heißbegehrte Siegertreppchen, doch nur einer wird sich am Ende durchsetzen können! Wer wird das nur sein? Die Spannung steigt ins Grenzenlose! Also haltet eure Hüte fest und schnallt euch, denn die wilde Fahrt geht jetzt los!


    WORLD PREMIERE!!12211!!!
    Top 3 der Kategorie: Spiele, die dieses Jahr erschienen sind.



    Die Nominierten sind:
    -Pokemon Legenden Arceus


    -Tasomachi: Behind the Twilight


    -Kao the Kangaroo


    -Behind the Frame


    -Klonoa - Phantasy Reverie Series


    -Live A Live


    -Splatoon 3


    -XIII Remake


    -Buck Bradley Comic Adventure


    -Elex II


    -Voice of Cards - The forsaken Maiden


    -Kamiwaza: Way of the Thief


    -Bayonetta 3


    -Buck Bradley Comic Adventure 2


    -Howloween Hero


    -Pokemon Karmesin


    -Chained Echoes




    ________________________________________________________________________________________________________________



    Siegerehrung
    Platz 3



    Behind the Frame




    Uff... wie soll ich mich bei der Auswahl entscheiden? Ich habe sechs Titel, die sich alle für diesen platz qualifizieren würden! Doch nach längerem überlegen und Einkreisen auf bis zu zwei Kandidaten, habe ich mich nun für eine kleine Überraschung entschieden! Tatsächlich schafft es dieses Jahr dieses kleine ruhige, künstlerische und emotionale Spiel, selbst ein Pokemon Karmesin zu verdrängen, welches ebenfalls ein Highlight meinerseits in diesem Jahr war und es genauso auf diesen Platz verdient hätte, und sich die Bronzemedaille zu erpinseln!
    Behind the Frame machte mir einfach Freude und es ist noch immer fast schon lächerlich, wie wunderschön dieses Spiel aussieht! Somit herzlichen Glückwunsch Behind the Frame, du hast es dir verdient!








    [b]Platz 2[/b]



    Klonoa - Phantasy Reverie Series




    Kaum ein Spiel hat mich SO überrascht dieses Jahr, wie Klonoas kleines Comeback! Da die Spiele damals komplett an mir vorbeigingen, wusste ich überhaupt nicht was mich erwartet. Und besonders wusste ich nicht, was für unglaublich gute Spiele Klonoa zu bieten hat! Besonders der zweite Teil, der in dieser Collection bei ist, war für mich ein ziemliches Meisterwerk der Jump 'n Run Kunst, welches, für mich, sogar einen gewissen Klempner in den Schatten stellt. Nicht nur das Gameplay und die wunderschöne Welt, sowie auch die dazu passende schöne Musik können überzeugen, sondern auch die Geschichte, die mich auch ziemlich überraschte.
    Ich hoffe wirklich sehr, dass Bandai sich erwärmen lässt und auch aus den Handheld Ablegern noch eine Handheld Collection bastelt.
    Definitiv ein verdienter zweiter Platz! Herzlichen Glückwunsch, kleiner Traumwandler!





    Platz 1

    Bayonetta 3





    Okay, so stark dieses Gaming Jahr auch wahr, wer hier die Nase vorn hat ist und bleibt dann doch sehr eindeutig. Platinum Games hat hier einen Meilenstein im dieser Art von Action-Genre geliefert. Ein Spiel, welches einem einen "what the ..." Moment nach dem anderen liefert und vor Abwechslung nur so strotzt. Die wunderschöne Welt mit schön großen Maps, ohne dass sie zu groß werden, tut ihr Übrigens und fördert den Erkundungs- (sowie Zerstörungs)Drang enorm! Die Story kann einem zwar verwirrend, weil so endlos viel passiert und die ganze Reise einfach nur eine richtig "Höllenfahrt" ist, bei der man aus dem Staunen kaum herauskommt. (auch wenn das Rumgezappel der Hexendame diesmal ziemlich albern aussieht xD) Ein absolut fantastisches Spiel, welches sich mehr als verdient, den ersten Platz erkämpft hat! Herzlichen Glückwunsch zum gewaltigen imaginärem Goldpokal!



    Und das Schöne ist, dass Bayonetta Origins bald rauskommt und die begonnene Zusatzgeschichte beendet wird Ich liebe es noch immer, dass dazu tatsächlich ein eigenständiges Spiel angekündigt wurde! <:






    Zu guter Letzt möchte ich jedoch noch ein weiteres Spiel auf ganz besonderer Art und Weise auszeichnen! Mit sehr viel Mühe hat es das geschafft, was viele anderen ebenfalls oft versuchten, doch meist nicht mit so einer Bravour meisterten, wie dieses Sonderstück!
    Die Rede ist vom Rostigen Messer zum erfolgreichsten Rufmord des Jahres!
    Und gewonnen hat... selbstverständlich... mit Abstand, ohne Konkurrenz... XIII Remake!!!
    Herzlichen Glückwunsch zu dieser einzigartigen, herausragenden Leistung, Microids! Das rostige Messer gehört nun euch!







    Auch in dieser Kategorie gibt es eine kleine Einordnung, wie die Rangfolge der Spielzeit nach aussehen würde.




    #17 Buck Bradley Comic Adventure - ca. 2 Std
    #16 Behind the Frame - ca. 2-3 Std
    #15 Howloween Hero - Ca. 3 Std
    #14 Buck Bradley Comic Adventure 2 - Ca. 3-4 Std
    #13 Tasomachi: Behind the Twilight - ca. 12-13 Std
    #12 Klonoa - Phantasy Reverie Series - ca. 12-13 Std
    #11 Kamiwaza: Way of the Thief - ca. 13 Std
    #10 XIII Remake - ca. 13-14 Std
    #09 Kao the Kangaroo - ca. 16-17 Std
    #08 Splatoon 3 - ca. 18-19 Std
    #07 Voice of Cards - The forsaken Maiden - ca. 28 Std
    #06 Bayonetta 3 - ca. 33-34 Std
    #05 Live A Live - ca. 38 Std
    #04 Chained Echoes - Ca. 46-47 Std
    #03 Pokemon Legenden Arceus - ca. 89 Std
    #02 Pokemon Karmesin - ca. 114 Std
    #01 Elex II - ca. 140 Std






    ________________________________________________________________________________________________________________


    Und damit endet unsere heutige ausgezeichnete, sehr immersive, Preisverleihung auch wieder!
    Herzlichen Dank fürs Zuschauen und nun geht einfach!
    Hier gibts nichts mehr zu sehen!





    PS: Die Formatierungsprobleme lasse ich nun einfach so... das Forum hat mir wieder alles zerschossen... mal wieder, und wenn ch was behebe, zerschießt es mir was anderes xD kp was da schon wieder los ist... Aber egal, dann ist es halt wie es ist :D

  • Ach, @Weird. Wenn jemand wie du hier immer ankommt und meiner, wie ich denke, sehr langen Preisverleihung komplett Schande bereitet, dann darf sie auch voller vom Forum verursachten Fehler sein. Aber eine Sache noch:



    Bühne frei für die WeirdOwards 2021! "Trööööööt!"

    Irgendwie ein Jahr zu spät, oder? XD
    Freue mich schon auf deine 2022-Verleihung im nächsteb Jahr. XD

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Irgendwie ein Jahr zu spät, oder? XD
    Freue mich schon auf deine 2022-Verleihung im nächsteb Jahr. XD

    Ooops... was denn da passiert? xD Ähm alles im Geiste des Remasterwahns! Jawohl ja!
    Nächstes Jahr bin ich so gewieft und bringe einfach schon die Ausgabe von 2025 :D

  • Okay ich werde auch nur kurz meine Liste wieder geben können, dachte ich kann mich ausführlicher äußern oder noch ein /zwei Spiele beenden dieses Jahr, aber bei dem, was gerade alles hier drunter und drüber geht, ist das leider nicht der Fall...


    Enttäuschung des Jahres :


    Xenoblade Chronicles 3
    Der dritte Teil der Xenoblade Chronicles Reihe empfand ich manchmal mühsam, die Kämpfe chaotisch, die Welt geprägt von Dystopie und Krieg, gelegentlich eintönig und trotzdem wollte ich doch weiter spielen, um zumindest zu erfahren, wie das Ganze Story Technisch zu einem Ende bringen.. . Welches leider sehr enttäuschend für mich war und die Trilogie einfach nicht würdig abgeschlossen hat. Enttäuscht haben auch die vorhersehbaren „überraschenden“ Wendungen in der Handlung und die vage Hintergrundgeschichte, bei der man selbst nach 50 Stunden Spielzeit nicht wirklich weiß, was jetzt Sache ist. Die Länge /Langeweile ab Kapitel 5, hat fast das komplette vorige Spiel für mich torpediert..
    Ich würde es immer noch als ganz gutes JRPG bezeichnen, aber nicht als gelungenen Abschluss der Trilogie...dafür wurden mir auch insgesamt zu wenig Fragen beantwortet und die Verbindung zu den anderen beiden Teilen zu rudimentär betrachtet.


    Top 4 des Jahres


    Platz 4
    Pokemon Legenden Arceus

    Das erste Open World Pokémon, das gleich zu Beginn des Jahres erschien, hat mich trotz technischer Mängel begeistern können! (obwohl Purpur /Karmesin noch mehr mit technischen Unzulänglichkeiten zu kämpfen hatten)
    Das neue Pokemon Spin-off machte so einiges anderes, als alle anderen Pokemon-Spiele vor ihm. Der neue Teil setzte auf eine halboffene Welt, die in große Gebiete unterteilt ist, in der die Monster frei herumlaufen (ein bisschen, wie in den Monster-Hunter Teilen). Und man musste zum Fangen der Pokemon nun nicht mehr zwangsläufig in einen Kampf gehen und alles lief ohne extra Fang/Kampfbildschirm direkt auf der Oberwelt ab. Dieses System hat mir sehr gefallen und meinen Sammel - und Komplettierung-Trieb ordentlich angefacht. Und das das Geschehen an das feudale Japan angelehnt war, gefiel mir ebenfalls sehr gut!
    Mich konnte das Erkunden der Welt und das finden, fangen und bekämpfen der Pokemon super unterhalten! Spätestens, wenn man das erste Reittier hat und dann zügig durch die Welt dasht um neue Pokis zu finden und sich den gefährlicheren Elite-Pokemon zu stellen, macht es wirklich Spass! Ja, die mit der Zeit frei schaltbaren Fortbewegungsmittel zu Wasser, Land und Luft sind echter Komfort!
    Ich hoffe sehr, dass sie die Spin-off-Reihe fortführen und ausbauen!


    Platz 3
    Cult of the Lamb

    Diesen Mix aus Roguelite und Aufbausim, der knuddelig aber auch sehr makaber daherkommt (und mich genau deswegen auch angesprochen hat), habe ich dieses Jahr auf Nintendo Switch gespielt und war schwer begeistert. Von der ersten Minute angefixt, war ich in einem Rausch, aus kümmern und aufziehen meines Kults, und dem Roguelite Teil, mit netten, actionlastigen Kampfsystem /Material Sammel Möglichkeit, um den Kult zu verbessern und immer mehr süße, knuffige Tiere in meinem Kult zu versklaven und mich von ihnen anbeten zu lassen XD
    Auch wenn es auf Dauer leider doch an Abwechslung fehlte, aber ich hatte trotzdem vor allem die erste Spielhälfte sehr viel Spaß, auch wenn sich die anfängliche Motivationsspirale ab dem zweiten Dungeon etwas abnutzt und es in der zweiten Hälfte an Neuerungen fehlte, so hat mich der Spielablauf aus Kämpfen, Bauen und Belohnungen verdienen doch recht lange bei der Stange gehalten. Deswegen auch verdienter 3. Platz in meiner Rangliste.


    Platz 2

    A Plague Tale -Requiem in Verbindung mit dem ersten Teil Innocence


    Habe dieses Jahr sowohl den ersten als auch den neu erschienen zweiten Teil gespielt und war sehr begeistert und langfristig beeindruckt / mit den Spielen im Nachgang beschäftigt.
    Den ersten Teil habe ich nun auf PS5 endlich beendet, nachdem ich ihn vor ein paar Jahren bereits angefangen hatte.
    Den zweiten Teil auf der XboxSX im Game Pass gespielt.
    Das Gameplay hat mir in beiden Teilen, trotzdem ich kein Freund von Stealth-Passagen bin und sehr schnell nervös werde, sehr gut gefallen hat. Im ersten Teil stringenter, im 2. Teil offener, damit etwas schwieriger und nicht mehr so gut durchschaubar für mich. Aber die Rattenabschnitte waren nach wie vor großartig und Puzzle artig aufgebaut und gefielen mir am Besten ^^
    Die Spielewelt wie malerischen Wälder, heruntergekommenen Städte oder unheimlichen Keller der Mittelalter-Welt sahen schon im ersten Teil fantastisch aus. Der 2. Teil war grafisch dann einfach ein ganz anderes Kaliber und sah, trotz der Schrecken, die er vermittelte, zT wunderschön aus. Die Story war im ersten schon zT grausig und beklemmend, aber der 2. Teil hat auch hier dem ganzen noch eine ordentliche Schippe drauf gelegt. Der Soundtrack ist einfach großartig und hat an den richtigen Stellen die Beklemmung perfekt unterstrichen.
    Beide Teile hallten noch lange nach und haben mich beschäftigt, deswegen auch Platz 2, für die A Plague Tale Reihe (von der ich trotzdem keinen 3. Teil brauche, da ich die Reihe als abgeschlossen sehe).


    Platz 1


    Elden Ring


    Und auf Platz 1 das Spiel, das mich dieses Jahr auch am längsten beschäftigt hat ^^
    Das erste Dark Souls im Open World Gewand hat einfach eine gigantische Openworld, die mich nie ermüdete, es gab so viel zu entdecken. Man wurde nicht mit zig Marker zugebombt, die einem sagen, wo man als nächstes hin soll, wo man was findet. Man wird nicht an die Hand genommen sondern erschließt sich sein Abenteuer wirklich komplett selbst. Im Kern ist es natürlich noch ein Dark Souls Spiel. Seelen..diesmal Runen nach dem Ableben suchen und am Bonfire wieder erwachen..ähm jetzt Verlorene Gnade. Die Gegner respawnen. Die gleichen Mechaniken, Ausdauer und Ausrüstungsgewicht sind zu beachten. Magier können etwas op werden, sind aber immer durch ihre Mana-Leiste auch eingeschränkt.
    Es gab auch die klassichen Dark Souls Level in Form der Legacy Dungeons noch. Vielleicht nicht mehr ganz so verschachtelt, aber auch hier konnte man Abkürzungen frei schalten.
    Vom Umfang waren es gefühlt 3 Dark Souls Spiele in einem!
    Und jeder Mob kann einen töten, wenn man nicht aufpasst!! Und man stirbt halt..wirklich viel...Aber trotzdem war es nie frustig, denn kam man an einer Stelle nicht weiter, ging man in der Open World einfach wo anders hin.
    Ja, die Story wird einem nicht vorgekaut. Vieles blieb mysteriös. Man muss nach wie vor Item-Beschreibungen lesen, um die Lore besser zu verstehen. Ja, die NPC und ihre Quests sind versteckt. Es ist schwer, sie in der riesigen Welt wieder zu finden.
    Aber gerade diese mysteriöse hat mir auch in den alten Souls Teilen sehr gefallen. Vieles muss man sich selbst zusammen reimen und erschließen. Vieles bleibt auch nach dem Ende Interpretationsspielraum. Aber auch das finde ich toll, denn man kann mit anderen Spieler darüber diskutieren, rätseln und sich austauschen. Auch über die selbst erlebten Abenteuer, denn keiner geht das Spiel gleich an und jeder erlebt es ein wenig anders.
    Und letztendlich ist es auch Dark-Fantasy, was mich schon immer an den Souls Spielen sehr angesprochen hat! Es hat eine tolle Atmosphäre und Präsentation! Und ich wollte immer weiter voran kommen trotz aller Tode, um sehen, was sie als nächstes für einen Wahnsinn anzubieten haben (ja ich habe sie auch ab und zu verflucht...) Es gab Gegner, gerade die, die ich unbedingt für die Trophys schaffen musste/wollte, die mich zur Weißglut getrieben haben (der Controller ist nicht geflogen, war aber knapp, und die Couchkissen haben sehr gelitten...)
    Aber ich bin froh, dran geblieben zu sein, es hat viel Spass gemacht und ich bin From Software, trotzdem ich sie häufiger verflucht habe (Grab der Helden Dungeons, wtf!) sehr dankbar für das Erlebnis! Und 200 Stunden am Stück versenke ich auch eher selten in ein Spiel.. Also, mein Game of the Year! ^^

    Yuriko-toki.png

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

    6 Mal editiert, zuletzt von Yurikotoki ()

  • Ghostwire: Tokyo
    Muss ich noch hinzufügen.
    Das Spiel hat meine Erwartungen erfüllt, anfänglich war ich kein Fan davon. Aber es hat mir doch noch gefallen. Gute Story schönes Kampfsystem vor allem mit Pfeil und Bogen, Japan Setting war super, hätte etwas Gruseliger sein können, okay es war jetzt kein Horror Game. Die Welt braucht mehr schön designte Games mit Japan Setting. Ich liebe Japan einfach. :)
    Tommy Morgenstern fand ich okay als Sprecher für das Game. Hab ihn eigentlich nie gehyped.


    Crisis Core Reunion
    Tolles Remaster wo sich Square Enix endlich mühe gegeben hat. Das Kampfsystem wurde Stark verbessert, außer das Levelsystem hätte man vom Slot Maschine System trennen können. Aber ansonsten war auch die Story richtig geil, bis auf paar Schwächen natürlich. Genesis feiere ich einfach heute noch so sehr wie früher, LOVELESS ist eine tolle Poesie, die ich aber gerne als Theaterstück im Game gesehen hätte, Nojima ist ein super Writer und ich mag seine geschriebene Final Fantasy Storys. SE wenn ihr Remastern wollt dann bitte steckt so viel Arbeit rein, wie in Crisis Core Reunion, vor allem wenn es um eure PS1 Spiele geht.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Rise of the Ronin(Playstation 5)



    Abandoned:


    Terminated:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)

    Resident Evil 3: Nemesis(PSX Mini)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Vorwort

    Wie angedacht möchte ich nun auch mein Spielejahr 2022 rückwirkend betrachten und nochmal ein paar letzte und teilweise gefestigte, nachhaltige Eindrücke äußern.
    Da ich unmöglich alle für mich interessanten Spiele im jeweiligen Jahr unterbekomme konzentriere ich mich bei meiner Aufzählung nicht zwingend auf Spiele die nur im Jahr 2022 erschienen sind, aber teilweise trotzdem zu beeindrucken wussten, auf die eine oder andere Art.
    Ich bin nicht sonderlich gut Plätze zu verteilen, da je nach Stimmung und Laune mal ein anderer Titel die Nase vorn haben kann, daher ist die Reihenfolge der Titel in den einzelnen Kategorien eher zweitrangig und hat nicht zwingend was zu sagen.
    Damit man einen etwaigen Vergleich hat poste ich meine Liste der durchgespielten Spiele in den folgenden Spoiler nochmal als schnelle Übersicht. ;)



    Durchgespielt heißt aber nicht allein das das alles ist was man dieses Jahr so gespielt oder erfahren hat und ich denke ich werde es wie einige andere hier machen und zeihe lieber frühzeitig ein paar Zähne, sprich Spiele die mich dieses Jahr eher ernüchtert oder enttäuscht zurückgelassen haben. Das muss nicht zwingend bedeuten das diese Spiele schlecht sind, aber sie konnten den persönlichen Erwartungen von mir in Gänze nicht gerecht werden.


    Enttäuschungen

    Mario Strikers Battle League Football war nach vielen Jahren ein kleiner Hoffnungsträger sich wieder am GameCube Erstling zu orientieren.
    Das Gameplay dort war schnell, knackig, taktisch genug ohne verkompliziert zu sein. Der Wii Nachfolger hatte ein paar tolle neue Ansätze mit Spezialfertigkeiten und Stage Hindernissen, war aber aufgrund der Wii Fernbedienung für mich längst nicht so griffig spielbar wie der Vorgänger.
    Battle League hätte hier die gekonnte Mitte sein können und dürfen, aber es wurde weder das eine noch das andere.
    Die Stadien sind überschaubar, kleiner und ohne spielerische Besonderheiten. Das Charakterkader ist beschämend klein und wurde erst per Updates über die 2. Jahreshälfte auf den angemessenen Standard angehoben. Jeder Charakter hat etwas auf ihn zugeschnittene Stats, aber keine Spezialfertigkeiten mehr abseits des Powerschusses. Das Gameplay bietet keine einstellbaren Optionen zur individuelleren Tastenbelegung, das kriegt Nintendo auch nach Jahren einfach nicht gescheit umgesetzt und eine Steuerung die mir seit jeher in Fleisch und Blut übergegangen ist, wirkt hier plötzlich überladen und überfordert mich, in einem Spiel das eigentlich arcadige, spaßige Kurzweil vermitteln soll.
    Lediglich die Liebe zu den Charakteren ist geblieben und den Entwicklern überaus gut gelungen zu transportieren, das sieht man in jeder noch so kleinen Animation .
    Hier frage ich mich dann öfters wie man so eine hohe Qualität auf einer Seite liefern kann und an anderen Stellen schafft man es nicht einen soliden Standard einzuhalten.
    Schade, es hätte so schön sein können. ;(



    Über das Jahr hinweg im Koop habe ich mit meiner besten Freundin zunehmend Freude gefunden die Dark Pictures Spiele nachzuholen und mit The Quarry stand sogar ein größerer Titel ins Haus. So war es etwas überraschend das im selben Jahr auch der 4. Teil der Anthology noch erschienen ist, der von der Prämisse her am vielversprechendsten wirkte.
    Ein Horrorhotel in einer älteren Burg voller Geheimräume und Foltermethoden und mit einem Psychopathen der den Charakteren nach dem Leben trachtet? Auf geht's! xD
    Durch den Spaß an den vorherigen Titeln war das mal ein Spiel das nach langer Zeit zum Release gekauft wurde, da man mit 40€ jetzt auch nicht den Vollpreis verlangt hat. Die Vorfreude war durchaus gegeben, aber man hat man hier zum Release ein unfertiges Stück Dreck auf den Markt geworfen.
    Wer die Teile jeweils zu Release gespielt hat ist sicherlich weniger überrascht, aber das ist für mich dennoch keine Entschuldigung das ein Studio einfach so weitermacht und sich in solchen Dingen scheinbar nicht mal bemüht zu verbessern.
    Eine Lokalisierung wo die Synchro zwischen deutsch und englisch wechselt, Charaktere die freezen oder beim jeweils anderen Spieler komplett irreparabel in starrer T-Form durch die Gegend geschoben werden können, rumsliden oder halb im Boden stecken.
    Das sind nur ein paar Beispiele an Bugs und Glitches, aber auch abseits dieser technischen Mängel wusste das Spiel bisher nicht zu überzeugen.
    Der Beginn fühlt sich zu langatmig an und die Charaktere haben kaum etwas mit dem sich sympathisieren lässt, selbst in den schwächeren Teilen der Reihe hatte man so hier und da einen Favoriten oder wusste etwas mit Humor zu nehmen, aber hier hat man mich bisher nicht überzeugen können. Auch ansonsten kommt das Geschehen undynamisch in Fahrt, ist zu Beginn noch alles halb so wild befindet man sich nach dem ca. 2-3h Spielzeit von jetzt auf gleich in tödlicher Gefahr ohne das das Spiel einen ausreichend in diese Richtung gebracht hat. Es fühlt sich überstürzt an.
    Dabei hat es mit den Rätselansätzen keine schlechte Prämisse und es gab auch schon einige Szenen die von der Horroratmosphäre deutlich Beklemmung erzeugen konnten. Aber wenn ich mich ansonsten beim spielen nicht wohlfühle, macht es eine Immersion dieser Art in so einem nicht zwingend besser weiterspielen zu wollen. xD
    Das Spiel wird natürlich irgendwann auch durchgespielt und eventuell bessert sich meine Meinung am Ende wenn ich das Ganze betrachten kann, aber wenn es vorzeitig erstmal pausiert werden muss weil man bei zu vielen Dingen die Stirn runzelt oder verärgert ist führt das unweigerlich zur Enttäuschung.
    Wer ein Spiel vom digitalen Grabbeltisch spielt sollte generell keine großen Erwartungen haben, also wie kann man davon enttäuscht sein hm?
    Tja, im Fall von Super Onion Boy 2 hatte ich die leise Hoffnung das es auch für ein recht günstiges und kleines Indiespiel ein Platformer herauskommt der sich gemütlich dahinspielen lässt und es minimalistisch schafft seinen Charme zu versprühen. Die Pixeloptik und der kleine pummsige Sprite haben im Trailer mit den Fähigkeiten einen soliden Eindruck auf mich gemacht.
    Allerdings werden die Fähigkeiten nur marginal genutzt, das Gameplay ist leicht schwammig was sich später negativ bemerkbarer macht, der Soundtrack hat nichts was im Gedächtnis bleiben könnte und das Leveldesign ist zwar von den Themen her abwechslungsreich, aber selten von den Passagen die es spielerisch zu bewältigen gibt.
    Für so ein kleines Spielchen ist es nicht grundverkehrt, aber es hat auf mich nach merklich mehr Potenzial gewirkt und ich kann merklich meinen Spaß mit solchen Spielen haben, hier hat aber eine falsche Erwartungshaltung zur späteren Enttäuschung geführt.


    Mehr schlecht als recht

    Damit sind Spiele gemeint die ich wirklich nicht gut fand, hier gab es auch keine übermäßigen Erwartungen sodass man in dem Sinne enttäuscht war, sondern sie waren einfach auch ohne Erwartung einfach nichts für mich.
    Eine untergehende Stadt mit Eindrücken von Lovecraft, seltsamen Bewohnern, mysteriösen Mordfällen und kultartigen Verschwörungen. Klingt gut, ist aber nahezu durchweg gähnende Langeweile. Die Stadt ist wenig abwechslungsreich gestaltet, der Protagonist belanglos und uninteressant, die NPC's strahlen auch keinerlei Charisma aus, das rätseln teils undurchsichtig und das Gameplay im Kampf, wenn man es denn so nennen will, mit großer Güte vielleicht noch als zweckdienlich zu beschreiben.
    Hier hat man wirklich so einiges vor den Baum gefahren und bis auf 1-2 kleine Nebenhandlungen hätte das Spiel direkt mit dieser Stadt untergehen sollen.
    Das einzig gute ist das das Studio Frogwares dieses Spiel als "Testsubjekt" hatte und einige der Ansätze merklich besser und gekonnter in Sherlock Holmes Chapter One umgesetzt hat. Aber hier sollte man eher die Finger von lassen.

    Auch kleine No Name Titel bekommen bei mir in gewissen Abständen mal Aufmerksamkeit und können ohne große Erwartungen für kurzweiligen Spielspaß sorgen. Just Ignore Them macht seinem Titel allerdings alle Ehre und sollte genau das, ignoriert werden. Die Story ist wirr, das Gameplay minimalistisch altbacken, die Dialoge teils zusammenhanglos und seltsam und optisch hat man mit dem Pixelstil in späteren Spielen des Entwicklers auch angenehmeres erlebt. Die reinste Gurke, Flossen weg!

  • Spiels nochmal Vince!

    Benannt nach einer meiner Lieblingstrophäen aus dem Spiel Catherine geht es hier um Spiele die ich aus Gründen XY nochmal gespielt und/oder erlebt habe und mir wieder gut gefallen haben.^^
    Dieses Jahr habe ich auch alle der folgenden Spiele nochmal mit meiner Kumpeline erlebt und wir hatten dabei eine gute Zeit. ^^

    Wer mich ausreichend kennt sollte nicht allzu überrascht sein das es nach Möglichkeit mindestens einmal ein Tales Spiel durchzuspielen gilt und da ich besagte Kumpeline damit angefixt hatte, war ihr Interesse doch recht gut angestiegen mit Arise mal in die Reihe zu starten.
    Auch wenn es von der Neuausrichtung sicherlich nicht jeden Geschmack trifft oder alles bietet was Eingesessenen Fans gefällt, was ich verstehen kann, so bin ich ein weiteres Mal auf meine Kosten gekommen.
    Obwohl bei meinem ersten Durchgang das Kampfsystem durch die neue Tastenverleihung fast sogar dafür gesorgt hätte das ich es abbreche und die Enttäuschung der Dekade geworden wäre, habe ich mir mehr Zeit genommen gehabt und mit etwas mehr Möglichkeiten im Kampf ist es zunehmend spaßig und sogar übermäßig gut für mich geworden, sobald ich mich eingewöhnt hatte.
    Die Charaktere sind mir auch wieder allesamt sympathisch, wozu wie immer die Skits beitragen. Allerdings werden einige Charaktere beim 2. Mal spielen ein bisschen "anstrengender" für mich, dadurch das alles bekannt ist liegt der Fokus nicht mehr auf allem Neuen sondern man nimmt dann schon hier und da einige Dinge war die vielleicht mal nicht so gut geschrieben oder umgesetzt sind.
    Dennoch ist ach die Spielwelt sehr ansehnlich geworden, gerade wenn man es mit den Vorgängern vergleicht ist das ein überfälliger Schritt gewesen den ich fortan nicht missen möchte.
    Die Story ist linearer und hat nicht so viele krasse Wendungen zu bieten, unterhält mich aber dank der Charaktere serientypsisch die meiste Zeit über gut und ist durch schöne Cutscenes in Szene gesetzt.
    Bin gespannt auf den nächsten Teil, der hoffentlich 2023 wenigstens angekündigt wird und bis dahin wird nächstes Jahr dann nach Ewigkeiten endlich mal wieder Symphonia durchgeballert mit dem Remaster für PS4, ob es das so bräuchte mag ich auch etwas bezweifeln, aber ich werde denke ich definitiv meine Freude damit haben.^^


    Beide South Park Spiele haben es dieses Jahr nochmal geschafft erlebt zu werden und bleiben einfach etwas einzigartig. Wenn man mit dem Humor konform geht bekommt man hier als Fan der Serie wirklich einiges geboten und es ist gewohnt abgedreht, makaber, skurril und teils so urkomisch und wahnwitzig das sich die nächste Wendung, egal ob groß oder klein, teils echt schwer vorhersehen lässt.
    Während Stick of Truth noch eher auf gewohnte RPG Kost in den Kämpfen setzt geht es im Nachfolger etwas taktischer zu, beides hat seinen eigenen Reiz und während ich Stick of Truth thematisch etwas interessanter finde als die Superheldenthematik, so ist der Nachfolger für mich das bessere Spiel, wozu auch die originalgetreue und sehr gute deutsche Synchro beiträgt, authentischer kann man den Flair nicht einfangen.
    Bei Stick of Truth war es diesmal in der PS4 Version auch möglich die damals geschnittenen Szenen zu erleben, die gemessen an allen anderen Kuriositäte des Spiels jetzt für mich nicht so aus dem Rahmen fallen das man es nicht zu PS3 Zeiten schon hätte drin lassen können, aber naja...und bei der rektakulären Zerreißprobe haben wir diesmal auch die DLC's gespielt die ich noch gar nicht kannte, aber nun auch deutlich empfehlen kann, da sie das Ganze wirklich sinnvoll und angenehm an Qualität und Umfang erweitern, zu einem fairen Preis, gerade wenn man es noch vergünstigt im Sale mitnimmt und egal welche Meinung man von Ubisoft haben kann, aber hier hat man definitiv gute Spiele abgeliefert.^^


    Dieser knuddelige 3D Platformer versprüht so viel Charme und war natürlich bei mir nach Erhalt der PS5 in einer Sitzung durchgespielt und platiniert. Mit ein bisschen Nachdruck habe ich meiner Besten nochmal die Niedlichkeit der Astrobots nahegelegt und auch wenn sie nicht so platformeraffin ist wie ich, so hat sie sich dann doch auch recht schnell in das Spiel verguckt gehabt.
    Und was soll man groß sagen, es sieht schön und knuffig aus, bietet tonnenweise Easter Eggs zur Playstation Historie, vom Gameplay zeigt es vorbildlich die spielerischen Möglichkeiten des Dualsense Controllers und ist vom Umfang her ein rundes Paket das nicht zu lang und nicht zu kurz für so ein Spiel ist.
    Weitere Titel für das Franchise sind hoffentlich fest in Planung und jeder PS5 Besitzer sollte dieses Spiel ausprobieren.^^


    Wie im durchgespielt Thread geschrieben habe ich dieses Spiel eigentlich zu einer gewissen Zeit etwas übermäßig gezockt, bzw. immer wieder mit Bekannten und Freunden angefangen und während diese sich beeiert haben, kam in mir Ernüchterung auf.
    Jedoch wollte ich meiner Freundin den Spaß am Spiel nicht verwehren und habe mit ihr zusammen den ausführlichen und abwechslungsreichen DLC gespielt der sein Geld mehr als wert war.
    Das hat auch nachhaltig dafür gesorgt das ich dem Hauptspiel ebenfalls wieder etwas mehr abgewinnen konnte und dann haben wir auf meinem Profil sowohl Hauptspiel als auch DLC nochmal ausführlich gespielt und mir ebenfalls die Platintrophäe erworben und hatten viele witzige Momente.
    Also mit den richtigen Personen kann das ein chaotischer, aber auch ganz spaßiger Koop Titel sein und nun mit etwas Abstand freue ich mich das ich dem Spiel am Ende in Gänze doch recht positiv gegenüberstehen kann.^^


    Letztes Jahr mit meinem besten Kumpel in einem Rutsch durchgezockt, die ganze Nacht über bis zum frühen Morgen. xD
    Und dieses Jahr nochmal mit Kumpelinchen, auch wenn es für manche sicher abgedroschen klingt, aber spielerisch und von der Abwechslung her ist es so das moderne Vorzeigespiel was guten Koop angeht.
    Ich habe beim 2. Mal spielen zwar schon gemerkt das wenn mir alles bekannt ist der Reiz nicht durchgehend so hoch ist und einige Passagen dann bewusster auch mal etwas schlauchen können, aber allein mitzuerleben wie jemand anders das alles frisch erlebt und darauf reagiert wiegt das zum Großteil wieder auf und es war einfach wieder eine neue spaßige Erfahrung.
    Ich hoffe auch meine Brüder mal überreden zu können, das die beiden es zusammen zocken, das wäre nochmal eine ganz eigene brüderliche Erfahrung und ein paar intensive und humorvolle Nachmittage, mal schauen ob sich das umsetzen lässt. :D




    Twogether makes it Better!

    Da es sich gut an It Takes Two anschließen lässt sind hier noch weitere Koop Titel mit denen wir unseren Spaß hatten, aber halt komplett neue Erfahrungen für uns waren.^^
    Spielerisch und technisch nicht der höchste Standard und auch von der Story her, den Charakteren und dem Ablauf gibt es qualitative Unterschiede, aber auch hier gilt das es in der richtigen Konstellation recht unterhaltsam sein kann. Little Hope fühlt sich am linearsten an und ist etwas länger, schafft von der Geschichte und der Atmosphäre her aber am meisten zu überzeugen und ist bisher unser Favorit der Reihe.^^
    Wenn man die Spiele nicht zu ernst nimmt und gemeinsam vielleicht auch einen gewissen Trash Faktor darin sieht und das in genügend Humor umwandeln kann, sind auch mehrere Durchgänge kein Problem und da wir alles auf Platin gespielt haben kann man pro Spiel mit 4-6 Durchläufen im Schnitt rechnen, lediglich ich muss auf meinem Profil Little Hope noch ein paar mal angehen, aber das hat keine Eile.^^


    Hier gehen die Meinungen ja teils sehr zwiegespalten auseinander und ich verstehe zum Großteil mehrere Seiten.
    Zum einen ist die Story lange Zeit für uns Müll gewesen und die Charaktere schlichtweg uninteressant oder unsympathsich, aber gegen Ende hin bessert es sich soweit das wir es auf die Anfänge der Reihe gesehen doch ganz cool fanden, da in ein paar Rückblenden das Ganze etwas mehr Sinn bekommt und doch nicht so banal und langweilig war wie es zunächst wirkte, ich verstehe aber auch wenn man bis zu diesme Punkt vielleicht schon komplett abgeschaltet hat. xD
    Das Gameplay ist auch so ne Mischung aus spaßig und motivierend anhand der ganzen Klassen und Kampfstilen, war für mich aber nicht so gut zu beherrschen wie in den Souls oder Nioh Spielen von denen es sich anhand des Entwicklers natürlich an letzterem eher orientiert.
    Dennoch hat es uns auf gemäßigtem Schwierigkeitsgrad zusammen nach etwas Eingewöhnung viel Spaß gemacht und da ich bisher nicht der größte FF Fan bin sondern generell eher erstmal mit 1-2 Spin-Offs bessere Erfahrungen gemacht habe bin ich ganz froh dieses Spiel darunter zählen zu können.
    Die Level sind thematisch abwechslungsreich und haben auch für einen sporadischen FF Spieler wie mich durch die verschiedenen Gegner genügend serientypischen Flair und auch ich habe beim Soundtrack in den Remixes einige markante Stellen positiv rausgehört und somit als gut empfunden.^^
    Einen bisherigen Wermutstropfen gibt es allerdings und zwar hätten wir nun Anfang des Jahres einen neuen Run wagen wollen und anschließend alle DLC's mit angehen, aber wenn diese wirklich nur auf der höchsten Schwierigkeit zu spielen sind wird uns das zu frustig und dann hat Square uns und sich diesbezüglich selbst dieses unnötige Bein gestellt.^^'


    Zuletzt in dieser Kategorie ist Borderlands 3. Allein habe ich anhand des Stils ja immer mal mit der Serie geliebäugelt, aber wirklich meinen Spaß habe ich mit den Spielen glaube wirklich nur wenn ich es im Koop mit meiner Besten spiele.
    Wir sind gerade noch beim Start des 4. DLC's, aber Hauptspiel ist platiniert und die vorherigen 3 DLC's sind auch in vollem Umfang erlebt wurden sodass wir bereits auch schon wieder auf glaube knapp 140h Spielzeit insgesamt mittlerweile kommen, für etwas was keinen Spaß macht würde man wohl kaum so viel Zeit investieren, außer man ist Masochist und hat keine anderen Hobbies. xD
    Es kommt für mich in Gänze nicht an Teil 2 ran, aber die Gebiete sind teilweise schön abwechslungsreich und Teile der DLC's wirken manchmal noch einen Stück besser als beim Hauptspiel, von Preis-Leistung her bekommt man hier wirklich wieder einiges zusätzlich geboten und wenn man nicht genug bekommt ist das definitiv eine Empfehlung wert.^^

  • Old, but Gold!

    Hier möchte ich ein paar Retrotitel ehren oder zumindest Spiele die schon ein paar Systeme mehr her sind.^^
    Die Neuauflage ist vielleicht noch nicht soo alt, aber für mich sind das 3 gänzlich neue Spiele die ursprünglich aus der Nintendo DS Zeit stammen.
    Auch wenn ich zum Zeitpunkt des Starts nicht ganz so in der Laune dafür war hat sich das schlagartig gewandelt und ich habe wochenlang mit meiner Freundin die ganze Trilogie gespannt verfolgt und mitgefiebert und gerätselt.
    Das ist absolutes Pflichtprogramm für Japano und Novel Fans die zusätzlich dazu gerne rätseln und/oder was für Kriminalistik übrig haben.
    Egal wie skurril es manchmal zugeht, man schafft hier einen sehr guten Spagat zwischen Ernst und Komik, in großen Teilen setzt jeder neue Fall nochmal eine Schippe drauf zum Vorherigen und die Charaktere wachsen einem zunehmend ans Herz bzw. kommen einem hier und da über die Trilogie verteilt wie alte Bekannte vor und es macht Spaß und ist interessant wie sie sich weiterentwickeln, welche Laufbahn sie eingeschlagen haben oder ob sie noch ganz die Alten geblieben sind.
    Teil 1 & 3 haben zudem einen Hammer Soundtrack der das Geschehen passend untermalt und an den richtigen Stellen die Spannung weiter zuspitzen lässt und auch generell gibt es einige ruhigere Stücke die sich über die gesamte Trilogie erstrecken. wodurch sich alles zusammenhängender und zugehöriger anfühlt.
    Ich bin sehr froh diese Erfahrung nachgeholt zu haben und bedaure es keine Sekunde in die komplette Trilogie über 100h reingebuttert zu haben.^^



    Sicherlich nicht das krasseste Spiel aller Zeiten, aber definitiv eine witzige und interessante Erfahrung. Ich selbst bin ja kein großer Harry Potter Fan und kann den Hype darum nicht wirklich nachempfinden, aber Kumpelinchen ist da voll im Fieber und ich bin offen dafür mit ihr zusammen dem ganzen Universum mehr Interesse und Aufmerksamkeit zu widmen.
    Bereits mit Lego Harry Potter hatten wir eine Menge Spaß und da ich Retro Games definitiv nicht abgeneigt bin fand ich ihren Vorschlag das ganze als Spielreihe nachzuholen recht einladend.
    Und puh, ist das erstmal ungewohnt altbacken. xD Aber es hat auch irgendwie seinen Charme.^^
    Man darf dabei nicht vergessen das es ein Lizenzspiel ist und auch wenn es damals teilweise auch merklich öfters gute Vertreter gab ist das ja nicht immer gewiss.
    Gemessen am Alter und der Lizenz hat man hier aber mindestens solide Kost die Fans gerade damals eine gute Zeit beschert haben sollte. Man bekommt viele unterschiedliche Aufgaben und Bereiche zu sehen und zu erleben und es bleibt stets abwechslungsreich, ja das Gameplay ist mal hakelig, aber das hat damals glaube nicht so krass gestört und ist heute halt auch eher eine Eingewöhnungssache.
    Zudem bietet es einige Passagen die sich nicht nur auf die Filmvorlage beschränken sondern hier und da auch Charaktere bieten die man eher aus den Büchern kennt, was man so einem Spiel jetzt nicht unbedingt zutrauen würde.
    Für mich war es eine lustige neue Erfahrung und für meine Freundin ein unterhaltsamer Nostalgietrip, also Win-Win.^^
    Außerdem auch eine kleine mentale Vorbereitung auf Hogwarts Legacy. xD



    Spiele die ich zwar kenne, die aber doch zum Großteil an mir vorbeigegangen sind. Das Gameplay selbst sagt mir tatsächlich nicht zu obwohl ich ja Platformerliebhaber bin. Dennoch möchte ich das Spiel abseits persönlicher "Unfähigkeit" nicht abstrafen weil mir der Rest ganz gut gefallen hat. Die Level bieten viele abwechslungsreiche Themen, die Gadgets sind kreativ und der Humor ist charmant präsentiert und bietet teilweise auch einige Anspielungen auf Filme und andere Games und auch die Musik ist genretypisch angenehm dudelig.^^


    Ein 5 Jahre altes Spiel vom 3DS ist für mich jetzt noch nicht wirklich so Retro, aber anhand der klassischen Spielerfahrung fühlt es sich angenehmerweise für mich so an und war längst überfällig nachgeholt zu haben.
    Eben gerade weil es mich an die früheren Teile erinnert habe ich hier an den Charakteren, den englischen Sprechern und dem wie immer tollen Gameplay wieder meine Freude gefunden und das Spiel hat es geschafft mein Feuer für das Franchise wieder zunehmend anzustacheln und ich freue mich schon sehr auf Fire Emblem Engage nächsten Monat.^^



    Friedenschließer

    Damit sind Spiele gemeint wo ich anhand persönlicher Vorlieben oder des eigenen Geschmacks hier und da nörgle oder gemeckert habe, aber zumindest objektiv zugeben muss das die Spiele Spaß machen und überwiegend gut sind.
    "Was du als Jump & Run Fan der bunte Spiele mag hat etwas am besten Kirby Spiel aller Zeiten auszusetzen gehabt?" O.o
    Japp, hatte bzw. habe ich und zwar bezieht sich das zum Großteil auf die für mich zu häufig im Spiel vorkommenden kleinen Nebenaufgaben die zur Aufbesserung der Fähigkeiten aber zwingend notwendig sind, da ich mir diesen Fortschritt aber nicht verwehren wollte und es zur Gesamterfahrung dazu gehört habe ich brav alle gemacht.
    Dadurch bekommt das Spiel aber eine etwas überzogene Länge und ich konnte mich nicht so schön in einen Flow von Level zu Level spielen wie ich es vom Genre und Franchise gewohnt bin und bevorzugt erlebe.
    ABER das ändert nichts an den tollen und liebevoll gestalteten Leveln und deren Abwechslungsreichtum und Detailverliebtheit, einem schönen Soundtrack und dem Beweis das Kirby auch mit dieser Neuausrichtung super funktioniert und frischen Wind im Franchise hinterlässt.
    Da Kirby's Adventure für das NES nach wie vor mein Lieblingsteil ist und aufgrund des Alters zeigt wie sehr ich mit der Reihe verwurzelt bin sind meine Ansprüche hier aber sicherlich auch einfach unverhältnismäßig anders gelegen und wie so häufig bei Nintendo Titeln etwas festgefahren und im Endeffekt möchte ich durch meinen "Knatz" gegenüber Nintendo einem guten und Neuem Spiel das durchaus Qualität aufweist kein Unrecht tun.^^
    Ich kann verstehen wenn es bei einigen zum besten Serienableger gehört, teils auch einfach schon wenn man nicht damit groß geworden ist oder einfach ein bisschen was Neueres erhofft hat im Vergleich zur alten Formel oder im Genre neu Fuß fasst und hier einen überdurchschnittlich guten Start hatte. ^^


    Ewig drum herum gedruckst wegen dem Akdamiesetting das mir nicht so liegt, der Wahl zwischen 3 Wegen was eine recht hohe Spielzeit vermuten lässt, einen Stil an den ich mich erst etwas gewöhnen musste, grafisch in den Trailern nicht gerade beeindruckend im ersten Moment und Andeutungen leichter "Sim/Dating" Elemente um es laienhaft auszudrücken.
    "Das ist nicht mein Fire Emblem/das kann mir nicht gefallen." Zugegeben, der Maßstab der Reihe liegt bei mir auch hier richtig hoch und bereits Fates war zwar ein gutes Spiel, konnte aber für mich nicht mit den älteren Teilen oder dem Aufwind von Awakening mithalten.
    Die Skepsis war recht groß, auch hier kam zusätzlich mein "Nintendoknatz" hinzu (kindisch ich weiß, aber ich kann es nur schwer abstellen^^'), dennoch durch die gute Erfahrung von FE Echoes genug beflügelt worden um dem ganzen endlich eine ausführliche Chance zu geben und ich habe es tatsächlich nicht bereut.
    All die Dinge die mich eher abgeschreckt haben finde ich auch nach dem Beenden eher semi und bevorzuge klar die klassische Variante, aber das ändert nichts am gewohnt guten Gameplay, einer spannenden und interessanten Story, sehr gut geschriebenen Charakteren und einem tollen Soundtrack.
    Ein paar der nicht gemochten Elemente ziehen das Spiel für mich hier und da schon in die Länge und es gehört auf das Franchise bezogen nicht zu meinen Favoriten, dennoch brilliert es in den bekannten Stärken wie eh und je und der Sinn des Spielens ist es Spaß daran zu haben und sich nicht auf die Verbitterung zu fokussieren.
    Es wird einige Elemente auch in Engage geben, was anzunehmen war, aber sowohl Setting, als auch Stil, als auch Optik/Grafik spricht mich mit den bunten Farben schon mehr an und durch die doch überwiegend positive Erfahrung mit Three Houses finde ich auch einen besseren Umgang mit den Elementen die mir nicht so zusagen könnten und das ist momentan doch recht überschaubar und ich bin eher sehr euphorisch auf das neue Spiel der Reihe.^^


    Hin- und hergerissen von den Trailern hatte mich die Neugierde dazu getrieben und das meiste was man bei den Trailern für sich erahnt hat war dann auch im Spiel in etwa so, wie bspw. leer wirkende offenere Areale, Platformerpassagen wie aus einem Editor hinzugefügt und dazu kam dann für mich im Spiel das die Cutscenes nicht gerendert sondern in Spielgrafik waren, was aber in den Trailern halt wirklich wie aus einer Animationsserie wirkte und die allgemeine Qualität für mich merklich gesteigert hätten.
    Aber was soll ich sagen, am Ende hatte ich überwiegend Spaß mit dem Spiel. Skepsis ist durchaus berechtigt, dafür wagt das Spiel sowohl im Genre als auch im Franchise einige Experimente, aber mitunter kann auch genau das ein Reiz sein.
    Man bekommt im 3D Sonic Bereich einen Titel mit der merklich besten Steuerung des blauen Igels, auch wenn trotzdem nicht alles immer perfekt läuft durch Geschwindigkeit und eventuellen Kameraproblemen, es macht einfach Laune mit Highspeed durch die Welt zu heizen und diverse Passagen abzuklappern und zu grinden.
    Dazu kommt für langjährige Fans eine vergleichsweise ernster inszenierte und ausgeführte Handlung mit etwas Bezug zu älteren Spielen, für manche vielleicht manipulativ empfundener Fanservice, aber ich fand es ganz gelungen eingebunden.
    Während ich in den klassisch angehauchten Stages den Original Soundtrack schmerzlich vermisst habe, so wurde ich in den Bosskämpfen mit extrem geilen Songs des Post-Hardcore Genres bedient die sich direkt eingebrannt haben und in letzter Zeit regelmäßig mal angeschmissen werden.
    Für ein Experiment und der schwankenden Qualität des Franchises hat man hier gerade im 3D Bereich ein zumindest solides Spiel abgeliefert mit ein paar frischen Ideen die mit weiterer Ausarbeitung in Zukunft wirklich vielversprechend sein könnten, was man daraus macht bzw. ob man etwas daraus macht liegt bei SEGA.
    Es war ja vergleichsweise recht erfolgreich und mit den Filmen etc. hat Sonic in den letzten Jahren ja schon einen überwiegend positiven Aufschwung nochmal bekommen können und ich freue mich schon darüber das man dieser Marke trotz aller zwischenzeitlichen Negativität nochmal spürbaren Glanz verleihen konnte.^^


  • Ja ich werde nicht fertig, du liest das hier immer noch fleißig? Dankeschön! ^^ <3
    Hier sind ein paar Kekse für dich, gönn dir ein Päuschen, ich mach das noch "schnell" fertig. :D :P


    Pixelliebe!

    Der Teil der mich kennt wird sich wenig wundern das ich bei meinen Kategorien Platz für solche Spiele schaffe. xD
    Ich denke leider das der Großteil sich nicht für diese Spiele interessiert, aber sie sind mir wichtig und ich hatte viel Spaß damit und beinahe jedes davon wäre für mich mit bei den besten Games des jeweiligen Jahres dabei, aber weil ich dennoch ein wenig zwischen "großen" und "kleinen" Spielen unterscheiden mag sollen diese Spiele hier ihre eigene Bühne bekommen und ist eher so ein persönliches Herzensding. ^^

    Ein Metroidvania das gerade in den Charaktersprite Animationen an einen der Urväter des Genres erinnert, nämlich Castlevania Symphony of the Night. Hier bekommt man einen überdurchschnittlich guten Ableger des Genres, was ja seit dem Indiemarkt auch ganz gut bedient ist und da ist es nicht immer so leicht sich aus der Masse hervorzuheben.
    Durch den Bezug und Beinamen der Animevorlage (zu der ich aber keine Verbindung bisher habe) ist es mir persönlich schneller aufgefallen und ich war ganz glücklich über die Konsolenumsetzung.^^
    Spielerisch bringt es auch einen eigenen Kniff mit wo man zwischen 2 Arten von Magie wechseln kann um bestimmten Schaden zu umgehen, auszuteilen oder Barrieren umgehen zu können.
    Ein bisschen mehr Abwechslung im Leveldesign und einen einprägsameren Spundtrack hätte das ganze haben können, nichtsdestotrotz ist es ein gutes Spiel für Genreliebhaber.^^


    Ein sehr kurzweiliges, niedliches und charmant humorvolles Zelda-light Game das man zwischen großen und epischen Spielen ruhig mal zwischendaddeln kann um ganz gut unterhalten zu werden. Die Dialoge und Charaktere sind ganz drollig und witzig, das Gameplay ist simpel aber spaßig mit kleineren Rätselchen und das Ende hält eine Wendung parat die vielleicht nicht das Nonplusultra ist, aber für so einen Titel durchaus überraschend und skurril. xD
    Mittlerweile hat sich das Spiel nach einigen Jahren nun auch digital vor etwa 2 Wochen in den PSN Store geschlichen, physisch ist es aber schon länger für die Switch verfügbar.^^
    Spätestens in einem Sale kann man damit eigentlich nichts falsch machen. ;)



    Damit das Cover nicht zu abschreckend wirkt poste ich hier auch ein Bild der Ingame Grafik mit dazu damit Fans von Oldschool JRPG's vielleicht doch ein wenig Interesse abgewonnen werden kann. :P
    Der Pixelstil versprüht einiges an altem Charme und erinnert an eine gute Mischung aus Final Fantasy, Dragon Quest und Lufia. Die Story erreicht nicht die Qualität und Tiefe der Vorbilder, aber wer sich in RPG's nicht ewig mit Nebenaufgaben beschäftigen möchte und den Fokus mehr auf linearen, klassischen Erlebnissen hat oder haben möchte kann dem ganzen eine Chance geben, solange man keinen geschichtlichen Epos dahinter erwartet sollte man als Genre Fan eigentlich gut auf seine Kosten kommen.^^
    Ich fand die Spielwelt sehr ansprechend und die Charaktere sympathisch, mit dem Kampfsystem hatte ich auch meine Freude, man muss nur darauf achten wie man seine AP pro Charakter am besten nutzt. ;)
    Der "digitale Krabbeltisch" Vorzeigetitel, meiner Meinung nach. Ja man sollte die Erwartungen bei so einem Spiel was man im Sale für 1-2€ schießen kann nicht so hoch stecken, aber gerade daran gemessen ist My Big Sister eine kleine Überraschung und weiß zu einer ernsten Grundthematik die sich mit der Zeit mehr und mehr rauskristallisiert auch mit charmanten Dialogen zwischen den beiden Schwestern zu überzeugen.
    Als ich später dann "Just Ignore Them" gespielt habe bin ich zumindest kurz vom Glauben abgefallen das derselbe Entwickler dahinter steckt. xD
    1-2€ im Sale tun wirklich nicht weh und wenn man auf ein kurzweiliges und unterhaltsames Horror-Adventure Lust hat, das durch den Stil aber deutlich mehr Charme als Angst verbreitet kann ruhig mal einen kleinen Blick riskieren.^^


    Ein Metroidvania im besten NES Look und tollen Bit Klängen. Anhand des Ritters vermutet man vielleicht eher ein Spiel wie Shovel Knight, aber hier hat man tatsächlich eher ein 20-30h forderndes Metroidvania vor sich. Die Welten sind sehr abwechslungsreich, ebenso wie der Soundtrack stets passend gewählt und dudelig ist. Optisch spricht es mich als NES Fan sowieso nahezu in Gänze an da ich die starken Konturen um die Pixel sehr mag.^^
    Es gibt einige knackige Passagen und das bezieht sich nicht ausschließlich auf Gegnertypen und Platzierungen, sondern auch einige Rätsel die sich mitunter auch auf die Wegfindung bei so einem Spiel beziehen. Es ist sehr gut, aber ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet und damit eher erfahreneren Genreliebhabern empfohlen die sich darauf einlassen können. Wie für ein gutes Metroidvania üblich merkt man an gewissen Punkten den Fortschritt durch die erhaltenen Fähigkeiten und kann sich geschmeidiger durch einen Teil der Areale bewegen, ohne sich overpowered zu fühlen.
    Da ich auf Platin gespielt habe war es noch etwas fordernder weil ich somit bis zum Ende auf die Rüstungverbesserungen verzichten musste und der Schaden somit nicht ohne war, dennoch war ich stolz auf mich diese zusätzliche Herausforderung gemeistert zu haben und es hat sich echt am Ende wie ein Erfolg angefühlt.^^


    DAS NES Spiel schlechthin das ich dieses Jahr gespielt habe, nämlich weil es auch eine Version für die Originalkonsole gibt.^^
    Aber ich habe es auf moderner Konsole gezockt und durch die Limitierung des NES Controllers war das Gameplay angenehm simpel gehalten, aber wurde gegen Ende noch überraschend fordernd.
    Auch hier geht man den Weg eines Metroidvanias, aber in merkbar überschaubarer Art und Weise als bei Cathedral. Das Gameplay ist im großen und ganzen eher etwas gemächlich und nicht so schnell, aber das macht nichts und tut dem restlichen Flow des Spiels keinen wirklichen Abbruch.
    Ab und an ist die Wegfindung auch hier nicht gleich ersichtlich, aber das gehört ja etwas zum Genre dazu.
    Ein Riesenpluspunkt für mich ist hier der tolle Soundtrack, seit Jahren hatte ich keinen Track mehr dieser Art der mir als Dauerbrenner im Ohr geblieben ist und allein in diesem Moment und auch mehrmals die Woche auf Arbeit hatte ich schon wieder meine 2-3 Favoriten im Kopf, ich liebe es. :D


    Gem Session!

    Wer ausreichend informiert ist dem werden einige der Spiele bekannt vorkommen, aber für mich sind es Hidden Gems die durchaus überdurchschnittlich gut sind und zu sehr unter dem Radar landen und ich hier nochmal würdigen möchte. ^^

    Allen voran möchte ich nochmal auf Carto verweisen dessen Spiel und Puzzle Mechanik relativ unverbraucht in die unaufdringliche narrative des Spiels eingebunden ist und einfach ein entschleunigendes und charmantes "Feel-Good/Cozy-Game" ist.
    Der Grafikstil ist ebenfalls recht eigen und die Charaktere sind alle liebevoll in die Welt eingebunden.
    Für gemütliche Zockerabende, gerade in der kälteren Jahreszeit ist euch das Spiel nochmal wärmstens ans Herz gelegt. ^^


    Hier habe ich ja als Paper Mario Fan längere Zeit drauf hin gegeiert, gerade die lange Wartezeit hat die letztendliche Freude bis zum Start dann leider etwas abgemildert gehabt. Nichtsdestotrotz ist das endgültige Spiel aber eine vollumfänglich tolle RPG Erfahrung das dem Vorbild recht nahe kommt, aber seinen ganz eigenen Charme hat ohne zwingend vom großen Vorbild abhängig zu sein. Diese Insektenwelt bietet charakterlich eine Vielfalt wie keine 2. dieser Art, es gibt viele lustige und charmante Dialoge und die Charaktere sind durch und durch sympathisch.
    Dazu ist es schön bunt und das Kampfsystem macht Spaß, die Nebenquests fügen sich zu großen Teilen der Hauptstory hinzu ohne sich zu langatmig nach Belanglosigkeiten oder Umwegen anzufühlen, außer vielleicht wenn man auf die 100% aus ist, da das aber denke ich die wenigsten betreffen wird sollte das nicht ins Gewicht fallen und niemanden abhaltend er Interesse an so einem Spiel hat sich dieses zu Gemüte zu führen.^^


    Ein Anime SRPG aus China, das gerade in Sachen Taktik eine Menge Spaß macht und Herausforderung bietet. Es werden Namen und Ereignisse der französischen Geschichte aufgegriffen, die natürlich nicht allzu groß auf reellen Ereignissen basieren, aber wenn jemand französisch interessiert ist sind solche Anleihen sicherlich eine nette Dreingabe und sorgen für mehr Flair und Zugehörigkeit innerhalb der Spielwelt und den Charakteren.
    Die Maps sind hübsch gestaltet und die Zielvorgaben auf interessante Arten unterschiedlich zu erreichen. Die Innovation im Genre sollte man natürlich nicht erwarten und die Story ist auch nicht gespickt von vielen großen Wendungen aber es solide Kost, wem darüber hinaus das taktieren im Gameplay am wichtigsten ist sollte hier ein überdurchschnittlich gutes Spiel bekommen und da das Genre eh überschaubar ausgestattet ist kann man definitiv bei Interesse einen Versuch wagen, ich hatte sehr viel Spaß damit.^^

  • Honorable Mentions

    So langsam finde ich ein Ende, doch bevor ich zu den Toptiteln diesen Jahres für mich komme möchte ich noch ein paar Erwähnungen tätigen die für mich solide bis gute Spielerfahrungen waren.^^



    Im Franchise der wohl bisher beste Ableger der auch von der Spielwelt und dem optischen eine gute Schippe drauf gelegt hat, die Fälle waren allesamt interessant nur das Gameplay ist nach wie vor nicht durchgehend flutschig. Aber es macht Spaß und ich bin gespannt auf den Nachfolger.^^


    Bunter 3D Plattfomer mit schön gestalteten Leveln. Erfindet nichts neu ist aber spaßig für Genreliebhaber, schön bunt was gerade auch eine jüngere Zielgruppe ansprechen dürfte. Sprungpassagen sind gut machbar, das Kampfsystem ist eher meh, aber auch nicht der Hauptfokus. Ausreichend kompetent und spaßig umgesetzt.


    Ich habe beide Spiele einzeln im Original und nicht als Remaster gespielt, aber im Bild ließ sich das so besser zusammenfassen. :P
    Beide Spiele sind storytechnisch gut und von der Thematik her unterschiedlich interessant. Teil 1 hätte noch etwas mehr mit der Zeitspielerei anfangen können was die Handlung angeht und Before the Storm hat mir Rachel eine ganze Weile lang nicht gerade sympathisch gemacht und zum Großteil wusste man worauf das Ganze hinausläuft, was natürlich nicht schlimm ist wenn die Erzählung und Präsentation gut gemacht ist.
    Es sind zugegeben objektiv überdurchschnittlich gute Spiele, aber ich hatte nicht die größten Erwartungen und ich war auch gut unterhalten, aber irgendwie haben sie nicht so besonders gezündet wie bei der breiteren Masse.
    Das liegt mitunter sicherlich am gewählten Stil und den damals noch limitierteren Möglichkeiten des kleineren Entwicklerstudios, aber für ein Spiel das eher menschlich ist und dementsprechend Emotionen auslösen soll und will waren mir die Charaktermodelle oft zur starr und nicht ausdrucksstark genug. Da schaffen es manche Pixel- oder einige ältere PS2 Spiele mehr in mir auszulösen.
    Hier hatte ich mir dann einen größeren Sprung im Remaster gewünscht/erhofft, aber es sah doch eher etwas marginal aus in den Trailern.
    True Colors ist da schon deutlich ausdrucksstärker und wenn das dann mit der Handlung punkten kann ist mein Eindruck da vielleicht noch etwas höher.
    Ich verstehe schon wenn Fans hier komplett mitgerissen werden und vielleicht etwas schockiert sind das es bei mir eher "nur" eine gute Erwähnung findet, aber in dem Fall ist es wie es ist.^^'


    Ein Donkey Kong Country-Light wenn man so will. :D Obwohl es gegen Ende auch ein wenig fordernd werden kann. Für alteingesessene ist es aber leider eher ein kurzer Ausflug, dennoch sind die Level hübsch gestaltet und für ein Lizenzspiel ist das Gameplay wirklich sehr gut gelungen. Inhaltlich ist ja jetzt noch ein Urzeit DLC, glaube sogar kostenfrei, hinzu gekommen welcher 10 Level beinhalten soll, was ne feine Sache ist und ich vielleicht noch nachhole, da es sicherlich nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen würde. Mit diesen 10 Leveln ist der Umfang dann eventuell auch soliderer Natur und wirkt angemessener. Das Spiel ist wirklich gut gemacht, aber die Spiellänge ist hier tatsächlich ein Kriterium und dafür hätten die 3 Welten dann doch noch 1-2 mehr Levelthemen unterbringen können. Dennoch hat fast jedes Level einen eigenen Kniff und bleibt abwechslungsreich.


    Ich bin weder Shooter noch First Person affin, aber anhand des Settings und der Spielweise war das ein weiterer Versuch im Genre Fuß zu fassen und ich hatte auch meinen Spaß damit. Zum Ende hin wird es von Gebieten nur etwas langweiliger für mich und das Ende ist spielerisch anstrengend gewesen und hat das Ganze dann doch etwas zunehmend getrübt. Abseits dessen aber ein guter Genrevertreter für einen Noob wie mich. :P



    Ein 2D-"bisschen" Soulslike, was die Atmosphäre angeht. Natürlich ist es auch zusätzlich herausfordernd, aber das allein ist ja nicht dem Soulslike Subgenre zuzuschreiben. ;)
    Man hat hier einen ganz hübsch gezeichneten 2D Grafikstil und auch wenn die Story nicht viel Tiefgang hat wird sie wie eine Geschichte vorgetragen was ganz schön präsentiert ist und mir gefallen hat und die Ernsthaftigkeit der Handlung wird auch nicht zu zimperlich umgesetzt.


    Ein weiteres Lizenzspiel, diesmal in der größeren Liga. Die narrative Erzählweise und die Dialoge sind einzigartig und noch nie so gut in einem Spiel untergebracht worden. Die Haupthandlung ist ausreichend gut, wenn auch nicht überragend, aber im Vergleich zu den restlichen Dialogen braucht es auch nicht mehr Tiefgang weil sie eh untergegangen wäre. Das Leveldesign hat einige Areale die unverbraucht und somit optisch sehr angenehm für mich waren. Der Soundtrack umfasst tolle Lieder aus den 80er Jahren und das Highlight ein eigens für das Spiel komponiertes Classic Metal Album das 10 Lieder beinhaltet, abwechslungsreich ist und perfekt zum Flair des Spiels, des entsprechenden Charakters und den 80er Jahren passt, wirklich top!
    Leider fand ich auf Dauer das Gameplay viel zu simpel und undynamisch gehalten und trotzdem war es zu auslagernd auf alle Knöpfe belegt und das Kampfgeschehen wurde hier und da unübersichtlich.
    Keine Katastrophe, aber es schmälert die Gesamterfahrung schon merklich. Das Spiel ist definitiv in Gänze überdurchschnittlich gut, aber gemessen an den anderen Spielen die ich gezockt habe passt es für mich am ehesten in diese Liste.^^'


    Auch ein Spiel das mich erstmal überzeugen musste. Für ein Indiespiel ist es grafisch allerdings auf einem sehr hohen Niveau wo auch nicht alle Triple A Produktionen ran kommen.
    Die deutsche Synchro ist durchwachsen, aber in Gänze sind die wichtigsten Passagen und Charaktere überzeugend genug.
    Das Spiel kam mir persönlich etwas zu langsam und uninteressant in Fahrt, bekommt aber ab der Hälfte von jetzt auf gleich einen so krassen Twist von der Art und Weise her das es definitiv im Gedächtnis geblieben ist.
    Horror Fans sollten es sich definitiv mal ansehen.^^


    "Noch so ein 3D Platformer von der Stange, echt jetzt?"
    Ja echt jetzt, denn ich liebe das Genre und auch wenn ich mit den Originalen noch nichts anfangen konnte mochte ich die rundere und buntere Art des Reboots und nehme jeden soliden Genrevertreter mit Kusshand.^^
    Hier merkt man schon das es vom Budget her sicherlich überschaubar war, aber es ist farbenfroh, das Leveldesign ausreichend abwechslungsreich und das Gameplay solide.
    Auch hier hatte ich kurzweilig meinen Spaß, weil mir das Genre einfach gefällt und wenn man die Sprungphysik nicht verkackt und das Leveldesign nicht absolut monoton und generisch ist stört es mich nicht wenn es die typischen Levelthemen von der Stange sind, einen Großteil davon braucht es für mich sogar eher für meine Gewohnheiten. :P :D


    Ein etwas anderes Stealth Game, zumindest soweit ich das mit meiner laienhaften Genre Erfahrung beurteilen kann/darf.
    Das schleichen und meucheln von Schatten zu Schatten ist taktisch wirklich reizvoll und auch die pazifistische Alternative bringt teilweise eine ganz eigene Spielerfahrung zur Geltung. Der Cel-Shading Stil ist ganz gut gewählt und kaschiert ausreichend und ansehnlich darüber hinweg das es sicherlich auch ein kleineres Budget war, das ahnt man zumindest an den immergleichen Gegnertypen deren Modelle etwas klobig daherkommen.
    Das Gameplay macht Spaß und die Level bieten abwechslungsreich Vorgehensweisen durch Aufbau, Design und Gegnerplatzierungen, durchaus eine Empfehlung wert. ;)