Noch etwa fünf Jahre: Nintendo sieht die Switch erst in der Mitte ihres Lebenszyklus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch etwa fünf Jahre: Nintendo sieht die Switch erst in der Mitte ihres Lebenszyklus

      Erinnert ihr euch noch an die Gerüchte um eine Nintendo Switch Pro? Letztlich bekamen wir die Nintendo Switch OLED-Modell. Die Sehnsüchte der Nintendo-Fans nach einer technisch stärkeren Konsole sind natürlich begründet. Die Kluft zu Xbox und PlayStation wird immer größer und auch wenn das derzeit noch kein Problem ist, kann es durchaus eines werden.

      Dass Nintendo schon an einer Konsole der „nächsten Generation“ arbeitet, das wissen wir. Auch, dass sie irgendwann in diesem Jahrhundert erscheinen soll. Auf die nächsten drei bis vier Jahre solltet ihr dabei aber wohl nicht wetten.

      Wie Shuntaro Furukawa in einer Fragerunde am Rande der Vorstellung der aktuellen Geschäftszahlen sagte, sieht Nintendo die Switch erst bei der Hälfte der Lebenszeit. „Über das nächste Spielsystem können wir uns derzeit noch nicht äußern“, so Furukawa kurz angebunden auf eine entsprechende Frage.

      Danach führt er aus: „Es ist das fünfte Jahr seit der Einführung von Nintendo Switch und der gesamte Hardware-Abverkauf hat die 90-Millionen-Grenze überschritten. Wir sehen das System in der Mitte seines Lebenszyklus.“

      Mal hart nachgerechnet: 2026 ginge die Switch dann langsam auf ihr Ende zu. Bis dahin kann noch viel passieren. Vor allem aber will man bis dahin noch eine ganze Reihe Switch-Konsolen absetzen.

      Switch für jeden Spiel- und Lebensstil

      „Die Einführung des OLED-Modells hat zusätzlich zum Verkaufsmomentum beigetragen. Wir bieten Verbrauchern jetzt drei Switch-Modelle an, die jeweils zu ihrem Spiel- und Lebensstil passen, sowie eine breite Palette an Software“, so Furukawa.

      „Wir glauben, dass damit ein Fundament für Wachstum gelegt ist, das über den üblichen Hardware-Lebenszyklus hinausgeht“, sagt Furukawa weiter. Wohl wissend, dass ein bis zu zehnjähriger Hardware-Zyklus durchaus unüblich wäre.

      Was meint ihr, will sich Nintendo hier nur nicht in die Karten schauen lassen und die Switch eher totsagen als nötig? Oder erwarten uns tatsächlich noch vier bis fünf blühende Switch-Jahr?

      via Nintendo, Bildmaterial: Nintendo

    • Brandybuck schrieb:

      Wie Shuntaro Furukawa in einer Fragerunde am Rande der Vorstellung der aktuellen Geschäftszahlen sagte, sieht Nintendo die Switch erst bei der Hälfte der Lebenszeit.
      Ich hatte noch gelesen, dass er eher sagte, dass sie sich noch immer in der Mitte befindet. Das wäre ein Unterschied. Die Mitte geht ja bekanntlich immer etwas länger, als der Anfang oder das Ende und die ist dann jetzt nicht erst gestartet sondern die Switch ist noch immer mittendrin, was sich auch besser mit vergangenen Aussagen deckt^^
      Letzten Endes heißts wohl, dass man noch 1-2 gute Jahre bei der Switch sieht, bevor man das Ende einläuten muss. Bleibt also eigentlich im Rahmen wie ich es erwartet habe. Vor Allem, wenn man bedenkt welche Spiele nächstes Jahr kommen.
      Ich denke mal weiterhin, dass 2023 interessant wird, was Nintendos Next Gen anbelangt. Gut dacht ich man wird frühestens 2023 die neue Gen rausbringen, halt ich nun 2024 für wahrscheinlicher. Und dann wären wir doch bei einer angenehmen Lebensspanne :)

      Es wär aber voll lustig, wenn die Switch irgendwie so lange überleben würde, bis die PS6Xbox "neue random Zahl oder Buchstaben einfügen" rauskommen würden :D (Ist natürlich nur ein Hirngespenst aber ich fänds halt witzig xD)
    • Brandybuck schrieb:

      auch wenn das derzeit noch kein Problem ist
      Diese Aussage würde ich ehrlich gesagt in Frage stellen. Multiplatformer sind jetzt oft schon ein Elend (Stichwort FPS-Drops) und sogar Exclusives laufen auf der Switch oft nicht reibungslos (nicht einmal das hauseigene Age of Calamity).

      So oder so hoffe ich sehr, dass diese Zeiteinschätzung nochmal revidiert wird bzw. wenn man die Lebensspanne der Switch wirklich so strecken will, dann aber bitte doch mit einer Pro-Version. Sogar der äußerst beliebte 3DS hatte "nur" eine Lebensspanne von 6 Jahren; 5-6 Jahre bis zur nächsten Konsole ist bei Nintendo absoluter Standard, die Aussage irritiert vor diesem Hintergrund schon etwas.
    • Dass Nintendo die Switch erst etwa in der Mitte ihres Lebenszyklus verortet, halte ich für ausgesprochen optimistisch. Es sei denn, man definiert besagten Lebenszyklus bis in einen Zeitraum hinein, an dem das Nachfolgemodell schon 1-2 Jahre auf dem Markt ist.
      Der Switch-Nachfolger sollte definitiv noch in der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts erscheinen, wenn Nintendo nicht den Anschluss verlieren will.
      Spätestens wenn der Lieferungsengpass der PS5 abebbt (und dadurch die Notwendigkeit von Cross-Generation-Spielen schwindet), dürfte die Switch ins Schwimmen geraten.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)
    • Ich bin wohl einer der wenigen die es gut finden, das man noch 5 Jahre für die Switch einplant. Ich versteh immer nicht wie schnell die Leute ihre konsolen wegwerfen wollen. Ich finde Sony und MS könnten auch ruhig ihr Zyklen verlängern, es macht einfach keinen Sinn alle 5-6 Jahre ne neue Konsole rauszuhauen, wenn nichtmal 2/3 die Konsole in dem Zeitraum ausreizen.
    • Ich hoffe mal nicht. ich bete echt das spätestens 2023 die nächste Generation oder zu mindestens ein pro kommt. Wenn aber Nintendo die seh erfolgreiche low quality Politik weiterführen will bin ich da aber auf jeden Fall raus. Mir tun da ja ein bisschen die Entwickler leid die sich entweder unnötig viel mühe bei den Ports, wegen der Plattform, geben müssen oder von den Spieler kritisiert/belästigt werden warum kein Switch Version kommt. Nintendo hat echt glück gehabt das die Switch so erfolgreich geworden ist, ansonsten würde ich darauf wetten das ca. 90 % der Entwickler sich nicht diesen Stress machen würden.

      Aber naja um es positiv zu sehen, wenn es wirklich so kommen sollte, habe ich dann in 5 Jahren für die neue Konsole dann schonmal ein paar Spiele zum nachholen die dann vielleicht auch ca. 10€ billiger sind.


      Fayt schrieb:

      Ich finde Sony und MS könnten auch ruhig ihr Zyklen verlängern, es macht einfach keinen Sinn alle 5-6 Jahre ne neue Konsole rauszuhauen, wenn nichtmal 2/3 die Konsole in dem Zeitraum ausreizen.
      Es macht in dem sinne Sinn, wenn die Konsole so schlecht ist das sie die Entwickler ihre Spiele nur noch mit großen aufwand gut zum laufen bringen. Die Lösung dafür wäre halt stärkere Konsolen zum Launch herauszubringen die dann länger technisch aktuell bleiben, aber leider wird das nicht funktionieren da die wenigsten dazu bereit sind 800€ für eine Konsole auszugeben (500€ ist für die meisten die Grenze). Somit sind halt Lebenszyklen von 6-8 Jahren und ziwschen Generationen der beste Kompromiss.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElPsy ()

    • Fayt schrieb:

      Ich bin wohl einer der wenigen die es gut finden, das man noch 5 Jahre für die Switch einplant. Ich versteh immer nicht wie schnell die Leute ihre konsolen wegwerfen wollen. Ich finde Sony und MS könnten auch ruhig ihr Zyklen verlängern, es macht einfach keinen Sinn alle 5-6 Jahre ne neue Konsole rauszuhauen, wenn nichtmal 2/3 die Konsole in dem Zeitraum ausreizen.
      Von wegwerfen redet ja keiner. Hab' PS2, PS3 und Xbox360 bis heute regelmäßig in Betrieb :D , kommen halt nur keine Neuheiten mehr dafür heraus.
      Bin grundsätzlich auch ein Freund langer Zyklen und sie werden ja tendentiell auch immer länger (zwischen PS4 und PS5 lagen sieben Jahre).
      Nur wenn die Konkurrenz ihre neuen Konsolen auf den Markt geschmissen hat, fangen die Entwickler an, auf diesem neuen Niveau zu programmieren, was ab einem gewissen Punkt die "Ports nach unten" erschwert.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)
    • ElPsy schrieb:

      Es macht in dem sinne Sinn, wenn die Konsole so schlecht ist das sie die Entwickler ihre Spiele nur noch mit großen aufwand gut zum laufen bringen. Die Lösung dafür wäre halt stärkere Konsolen zum Launch herauszubringen die dann länger technisch aktuell bleiben, aber leider wird das nicht funktionieren da die wenigsten dazu bereit sind 800€ für eine Konsole auszugeben (500€ ist für die meisten die Grenze). Somit sind halt Lebenszyklen von 6-8 Jahren und ziwschen Generationen der beste Kompromiss.
      oder man bleibt einfach auf dem Level der Technik. Ich seh das kritischer, wir landen noch bei Zyklen wie bei Handys, das die Leute das möchten zeigt eigentlich nur die eigene Verschwendungssucht.

      Kelesis schrieb:

      Von wegwerfen redet ja keiner. Hab' sowohl die PS2 als auch die Xbox360 bis heute regelmäßig in Betrieb , kommen halt nur keine Neuheiten mehr dafür heraus.
      Womit du sicherlich eine Ausnahme im riesigen Ozean der Spieler bist. ^^ Ich kenne soviele die beim leisesten Windhauch der nächsten Gen ihre alte in Zahlung geben.
    • Fayt schrieb:

      Ich finde Sony und MS könnten auch ruhig ihr Zyklen verlängern, es macht einfach keinen Sinn alle 5-6 Jahre ne neue Konsole rauszuhauen, wenn nichtmal 2/3 die Konsole in dem Zeitraum ausreizen.

      Bei Sony and Microsoft unterschreibe ich das direkt - ich hätte auf den technischen Stand einer PS5 auch noch komfortabel 2-3 Jahre warten können. Wenn alle Switch-Spiele vernünftig laufen würden, wäre ich auch völlig d'accord damit, dass die Konsole noch 2-3 Jahre länger läuft, denn das Konzept der Switch gefällt mir enorm gut, aber ich rege mich seit 2 Jahren ständig über schlechte Ports und/oder Exclusives auf und es nervt allmählich. Insofern liegt meine persönliche Schmerzgrenze gerade bei 2023 - da erwarte ich schon eine Pro-Version oder einen Nachfolger.
    • Mirage schrieb:

      Bei Sony and Microsoft unterschreibe ich das direkt - ich hätte auf den technischen Stand einer PS5 auch noch komfortabel 2-3 Jahre warten können. Wenn alle Switch-Spiele vernünftig laufen würden, wäre ich auch völlig d'accord damit, dass die Konsole noch 2-3 Jahre länger läuft, denn das Konzept der Switch gefällt mir enorm gut, aber ich rege mich seit 2 Jahren ständig über schlechte Ports und/oder Exclusives auf und es nervt allmählich. Insofern liegt meine persönliche Schmerzgrenze gerade bei 2023 - da erwarte ich schon eine Pro-Version oder einen Nachfolger.
      Ich denke eine Pro Version ist sicherlich im Bereich des möglichen, solange das keine exklusiven Titel beinhaltet ist mir das auch egal. ich hab bisher jede Gen mit dem Basismodell geschafft und war zufrieden. ^^
    • Fayt schrieb:

      oder man bleibt einfach auf dem Level der Technik. Ich seh das kritischer, wir landen noch bei Zyklen wie bei Handys, das die Leute das möchten zeigt eigentlich nur die eigene Verschwendungssucht.
      Ja ok das ist natürlich auch eine Lösung und Meinung die man vertreten kann (meine ich jetzt nicht negativ oder sarkastisch), aber es öffnet schon ein bisschen ein Grundsatzdiskussion wie man zu technischen Fortschritt bei Videospielen steht und das währe jetzt ein bisschen zu viel für diesen Thread. Aber um meine Ansicht ganz kurz darzulegen, für mich ist technischer Fortschritt unverzochtbar bei Videospielen (damit meine ich nicht unbedingt Grafik) und es wäre für mich eine Katastrophe wenn es in diesem Bereich einen Stillstand geben würde. Deswegen finde ich regelmäßige technische Verbesserung ungemein wichtig.
    • ElPsy schrieb:

      Ja ok das ist natürlich auch eine Lösung und Meinung die man vertreten kann (meine ich jetzt nicht negativ oder sarkastisch), aber es öffnet schon ein bisschen ein Grundsatzdiskussion wie man zu technischen Fortschritt bei Videospielen steht und das währe jetzt ein bisschen zu viel für diesen Thread. Aber um meine Ansicht ganz kurz darzulegen, für mich ist technischer Fortschritt unverzochtbar bei Videospielen (damit meine ich nicht unbedingt Grafik) und es wäre für mich eine Katastrophe wenn es in diesem Bereich einen Stillstand geben würde. Deswegen finde ich regelmäßige technische Verbesserung ungemein wichtig.
      Das will ich damit auch gar nicht verneinen. Ich finde nur die Zeitspannen generell zu kurz geraten. Ich mein wenn wir uns eine generation rausnehmen egal welche, sieht man ja wieviele Entwickler die Technik wirklich ausreizen und wieviele davon heute noch auf sagen wir ps3 Niveau entwickeln und gute Spiele abliefern. Meiner Empfindung nach trifftet da die Schere inzwischen einfach sehr weit auseinander. ^^
    • Nintendo sollte sich mit der Switch und dem Einläuten der nächsten Generation nicht zu viel Zeit lassen, denn: man soll aufhören, wenn es am besten läuft. Wenn die Switch aufgrund der immer offensichtlicher werdenden technischen Schwächen an Aufwind verliert, könnte es peinlich werden. Besonders der Umstand, dass Nintendo mit der Switch mobile und stationäre Konsole miteinander vereint hat, sorgt für eine gewisse Abhängigkeit vom Erfolg der Switch. Kurz gesagt: Nintendo sollte sich meiner Meinung nach beeilen, sonst könnte es ein böses Erwachen aus dem Erfolgstraum der Switch geben ^^.
    • Ich kann @Mirage beipflichten: Das Konzept der Switch ist toll, aber ich merke ebenfalls seit zwei Jahren, dass mich die meisten Ports auf dem Hybriden nicht glücklich machen. Bei unsauberer Technik halte ich die Portabilität als schwachen Trost. Im Hinterkopf zu haben, man könnte die technisch ausgereifte Version zocken, während die schlecht performende Switch-Umsetzung über den Bildschirm hüpft, frustriert und macht keinen Spaß. Vor allem zur Zeit, die mir viel Pendeln abverlangt, vermisse ich die „besseren“ Versionen auf meinen stationären Plastikboxen.

      Ein großer Sprung müsste es für mich nicht sein, damit das Konzept der Hybridkonsole beibehalten werden kann. Wenn mir Nintendo 720p und 30 FPS gibt, ohne mit dynamischen Auflösungen und unsteten Bildraten zu experimentieren, wäre ich in Sachen Ports zufrieden.
    • Gott bitte nicht Nintendo. Da kommt schon wahrscheinlich dann die Playstation 6…
      Nintendo ruht sich meiner Meinung nach zu sehr auf ihren Erfolg aus. Ein Beispiel das ich nennen möchte ist, YS VIII läuft und sieht auf der PS Vita besser aus wie auf der Switch. Das ist schon ein Armutszeugnis für Nintendo. Die meisten wollen doch nur eine Konsole die vernünftig 1080p und stabile 30/60 Fps ausweisen kann. 4K und so brauche ich nicht für Big N Titel. Es sollte nur halbwegs ordentlich laufen und die meisten wären glücklich…
    • Fayt schrieb:

      Ich seh schon diesmal hab ich wohl die unpopular opinion karte erwischt. xD

      Nein, ich bin da voll bei dir^^
      Aber die Switch ist hier ja sowieso grundsätzlich ein sensibles Thema^^
      Und jeder weiß ja, wie ich zu Hardware-Revisionen stehe. Die OLED Switch wäre meine erste nach vielen Jahren gewesen, wäre das Gerät in Ordnung gewesen und behalten hätte.

      Die Katastrophen-Ports sind doch wirklich eher eine Ausnahme, noch immer. Natürlich bemerkt man besonders durch die neuen Konsolen, dass die Technik der Switch obsoleter wird. Allerdings war die Technik darin schon immer veraltet, dennoch sind neben vielen schlecht optimierten Spielen auch zahlreiche beeindruckende Ports entstanden. Da ich hier noch die PlayStation 4 und die Series S habe, weiß ich natürlich, wann ich zu einer bessere Version greife und wann ich mit ein paar Einbußen leben kann und dafür dann bequem bei der Switch zwischen Fernseher und Handheld hin und her schalten kann.

      Was die Aussage von Furukawa angeht, ich halte es einfach für etwas geschicktes PR, was er hier veranstaltet. Man wird unlängst an einem Nachfolger sitzen und diesen wohl spätestens 2024 präsentieren. Vielleicht auch schon 2023 ankündigen. Die Switch kann aber noch locker einige Jahre supported werden. In diese Richtung wird es gehen. Ich denke nur, bei Nintendo wird eine Planänderung stattgefunden haben. Zum Release der Switch hieß es noch, das System gilt eindeutig als Heimkonsole und ist kein Nachfolger des 3DS. Ein Nachfolger des 3DS befände sich in der Entwicklung. Die Aussage von damals (kam glaube ich von Kimishima) dürfte nach dem sensationellem Erfolg der Switch (man nähert sich glaube ich der 100 Millionenmarke) wohl hinfällig sein. Es wird sicherlich keinen klassischen Handheld-Nachfolger mehr geben, stattdessen wird man auf der Infrastruktur der Switch aufbauen.

      Das Flehen nach besserer Technik/mehr Power wird es dann auch beim Nachfolger der Switch traditionell wieder geben. Denn eine Sache wird immer sicher sein: Sony und Microsoft werden immer Meilenweit in Sachen Technik voraus sein. Was Nintendo mal veranlassen könnte wären allgemein bessere Portierungen für die Switch die in Sachen Optimierung punkten. Zahlreiche Spiele könnten auf der Switch deutlich besser laufen, wenn diese besser optimiert werden würden. Besonders bei den First Party Titeln die von Third Party Studios entwickelt werden ist deutlich mehr drin. Da schaue ich etwas skeptischer auf Hyrule Warriors Zeit der Verheerung. Aber Metroid hat es vorgemacht, wie 60 FPS in einem anspruchsvollerem Spiel auf der Switch aussehen können.
      Zuletzt durchgespielt:

      Diablo II: Resurrected 7,5/10, Control 8/10, Alan Wake's American Nightmare 7/10