Final Fantasy VII Rebirth plant eine „Überraschung“ für die ikonischste Szene des Originals

    • Offizieller Beitrag

    Final Fantasy VII wird bis heute verehrt – und kann, im Gegensatz zu vielen anderen Klassikern der 90er, auch heute noch sehr gut gespielt werden. Es gibt Portierungen für alle modernen Plattformen. Wer sich jedoch stattdessen für die Remake-Trilogie entscheidet, erlebt ein anderes Final Fantasy VII.

    Das deutete sich mit Final Fantasy VII Remake bereits an und wo es mit Final Fantasy VII Rebirth hingeht, lässt sich derzeit nur erahnen. Fakt ist: Auch die wohl ikonischste Szene des Originals, wenn nicht eine der ikonischsten Szenen der Videospielgeschichte, bleibt nicht unangetastet.

    Wir wissen bereits, dass Final Fantasy VII Rebirth die Ereignisse bis zur Vergessenen Stadt abbildet. Fans des Originals wissen, was dort passiert. Euch erwarten nachfolgend Spoiler zu Final Fantasy VII.

    Am Rande der Thailand Game Show 2023 gab Director Naoki Hamaguchi der Website Gamebrott ein Interview und hatte eine Nachricht für alle Fans bezüglich der „Ihr-wisst-schon-was“-Szene mit Aerith. „Wir können bestätigen, dass wir euch eine ‚große Überraschung‘ bieten werden“, so der Hinweis.

    Hamaguchi brachte im Interview auch zum Ausdruck, dass er sich über die Theorien der Fans freut. Und sie sehen sehr unterschiedlich aus. Manche Fans glauben, Square Enix würde gar Tifa an die Stelle von Aerith setzen oder Aeriths Schicksal durch einen anderen Charakter besiegeln lassen.

    Eine „Überraschung“, das kann vieles sein. Es ist auch möglich – und das ist sogar recht wahrscheinlich – dass Square Enix die grundlegenden Ereignisse nicht antastet, möglicherweise aber den Weg dahin. Oder die Dinge einfach ausschmückt, so wie bereits viele Szenen und Themen in Remake. Vielleicht lässt man uns auch nur glauben, die Dinge verliefen anders. Ein Cliffhanger zum Ende von Rebirth ist wohl bei vielen Fans auch fest eingeplant.

    Was meint ihr, könnte uns erwarten? Teilt eure Theorien mit uns. Final Fantasy VII Rebirth erscheint am 29. Februar 2024. Ihr wollt auf dem Laufenden bleiben, was Final Fantasy VII Rebirth angeht? Hier findet ihr alle Artikel unserer ausführlichen Berichterstattung.

    via Kotaku, TheGamer, Bildmaterial: Final Fantasy VII Rebirth, Square Enix

  • Das wird die große Überraschung sein!

    XD


    Aber mal ehrlich, ich weiß nicht was ich davon halten würde, wenn viel an der Szene herum geschraubt wird. So sehr ich Aerith auch toll finde, aber die Tragik hinter dieser Szene, möchte ich dennoch irgendwie nicht missen.

    Aber im Endeffekt kommt es eh auf die Inszenierung an, wenn was und wie viel geändert wird.


    Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
    Jean-Paul Sartre

  • Ich kann mir gut vorstellen, dass SE es dem / der Spieler/in überlassen: ob die Szene so wie im OG abläuft / Ob jemand + falls Wer eingreift / Ob jemand + falls Wer ******* wie im OG.

    Könnte in Dem Falle an Entscheidungen geknüpft sein, die im gesamten Spielgeschehen getroffen wurden...Oder aber auch, dass man nur kurz vor oder gar während dieser Szene direkt Selbst entscheidet, Wer + Was + Wie.

  • Also ich hoffe dass sie die Szene, zumindest das Ergebnis, so lassen wie im Original... es würde eher mehr kaputt machen, wenn da jetzt jemand anderes stirbt oder niemand oder ein komplett neuer Kontext... wobei es noch irgendwie interessant wäre wenn...



    Aber alles in allem hätte ich die Szene schon am liebsten so wie wir sie kennen. Meinetwegen dürften sie noch den Zeitpunkt etwas verschieben.

  • Naja...im OG ist er ja auch schon dabei, "Selbst" Hand anzulegen...und besinnt sich dann ja aber noch rechtzeitig genug...

    VLL. besinnt er sich ja dann in Rebirth nicht genug, sodass er es dann "Selbst" vollendet.

  • Thematisch ging es in FFVII unter anderem um


    Ändert man den Ausgang der Szene, bzw.


    dann verrät man damit alles, was FFVII ausmachte und zerstört damit einen der wichtigsten Grundpfeiler und Gründe dafür, warum es FFVII zu einer solchen Beliebtheit schaffte.

  • Thematisch ging es in FFVII unter anderem um


    Das wurde doch schon vor Jahren Debunked, denn...

    Quellen:

    The Final Fantasy VII Citadel: Press Clippings


    Post in thread 'Can we get to the bottom of the famous Sakaguchi and FF7 detail?' https://thelifestream.net/foru…-detail.22543/post-857956


    Tetsuya Nomura Proposed Final Fantasy VII's Most Shocking Moment
    Without Tetsuya Nomura, we may have experienced a very different Final Fantasy VII all those years ago including a living Aerith and no Tifa.
    www.dualshockers.com

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Huh...

    Da bin ich erstmal sprachlos. Muss ich mal genauer recherchieren.

    Abgesehen davon: bleib ich bei meiner Aussage 😁

  • Huh...

    Da bin ich erstmal sprachlos. Muss ich mal genauer recherchieren.

    Abgesehen davon: bleib ich bei meiner Aussage 😁

    Klar, sowas nach Jahren zu erfahren muss erst einmal einsacken lassen, ist verständlich . Sakaguchi selbst sagte, das seine Mutter während der Entwicklung von Final Fantasy III starb.

    Kannst gerne bei deiner Aussage bleiben. :)


    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

  • Abgesehen davon: bleib ich bei meiner Aussage 😁

    Damit hab ich wohl auch die Antwort auf meine Frage.


    warum es FFVII zu einer solchen Beliebtheit schaffte.

    Im Übrigen ist Das nicht der Grund für die Beliebtheit von FFVII , sondern der Grund Dafür, dass FFVII auch abseits Dessen, dass es einfach ein absolut großartiges Spiel war & ist (was der sehr simple & Wahre Grund für dessen Beliebtheit war & ist) , im Gedächtnis blieb & bleibt...und Das auch nicht nur bei Gamern, sondern teilweise auch bei dessen (teilweise auch an Gaming Desinteressierten) Eltern usw. .

  • Klar, sowas nach Jahren zu erfahren muss erst einmal einsacken lassen, ist verständlich . Sakaguchi selbst sagte, das seine Mutter während der Entwicklung von Final Fantasy III starb.

    Kannst gerne bei deiner Aussage bleiben.

    Unabhängig davon, wann die Mutter von Sakaguchi starb: Hier mal ein Zitat aus dem Interview das du verlinkt hast, und zwar auf die Frage, welche Themen FFVII behandelt:

    Also, ich bleib komplett bei meiner Aussage :D

    Und natürlich bietet FFVII mehr als dieses eine Thema. Das ist sonnenklar. Aber das übergeordnete Thema

    ist so viel interessanter als


  • Aber das übergeordnete Thema

    Das ist aber nichtmal das übergeordnete Thema.

    Das übergeordnete Thema ist, dass ein Großkonzern zu viel mit einem bestimmten "Rohstoff" experimentiert hat, diesen "Rohstoff" nutzt, um sich auf Kosten der Lebewesen und Natur zu bereichern und dafür über Leichen geht...und Das nicht gerade im geringen und zimperlichen Maße, sondern so, dass dem Großkonzern bzw. der Führungsetage und dessen höchsten Bediensteten es "fast" Vollkommen egal ist, wie viel Leben für dessen Experimente und Bereicherung endet. + Dessen Bekämpfung. ( "Rohstoff" vergleichbar mit Uran / radioaktivem Abfall in Verbindung mit Wasser...also hochgradig radioaktiv kontaminiertes Wasser)

    Der Tod bestimmter Personen ist Dem untergeordnet und "nur" Mittel zum Zweck.

    "Genauso" wie die Story im Ganzen, absolut nüchtern betrachtet, wiederum nur Mittel zum Zweck ist.


    ...


    In einem Game mit Story, ist die Story fast immer nur Mittel zum Zweck, um den / die Spieler/in möglichst an das Game zu fesseln...und damit es etwas (einen Teil der Story) gibt, was unter die Leute gebracht werden kann, was Diese dann neugierig macht, damit auch Diese sich mit dem Game befassen und es möglichst kaufen und spielen und auch Diese wieder davon berichten usw. .


    "Games" denen es Wichtiger bis Viel wichtiger ist, eine Bestimmte Story haargenau So zu erzählen, wie es (egal von wem) gewünscht ist...und Dafür das GamePlay dementsprechend vernachlässigen, funktionieren nur äußerst schlecht als richtige Games, da man es Diesen "Games" auch einfach anmerkt, dass sie auf Gedeih & Verderb die Story aufdrücken wollen, aber GamePlay-technisch in so manchen bis vielerlei Hinsichten versagen.

    Bei Solchen "Games" stellt sich mir die Frage, weshalb es Diese als so genannte Games und nicht als Film / Serie oder so (oder vll. am Besten als Buch) gibt.

  • Das übergeordnete Thema ist, dass ein Großkonzern zu viel mit einem bestimmten "Rohstoff" experimentiert hat, diesen "Rohstoff" nutzt, um sich auf Kosten der Lebewesen und Natur zu bereichern und dafür über Leichen geht...und Das nicht gerade im geringen und zimperlichen Maße,

    Das mag zwar der grobe Aufhänger gewesen sein aber wenn wir mal ehrlich sind rückt das Thema Shinra mit seinen dubiosen Machenschaften, sobald du Midgar verlässt, sogar eher in den Hintergrund.


    Ab dem Verlassen von Midgar steht die Reise der Gang und Sephiroth im Vordergrund. Im Grunde Sephiroth, Sephiroth, bissel die Ancients und Hintergrund der Party und dann wieder Sephiroth xD


    Shinra wird viel mehr in Spin Offs beleuchtet wie schlimm die eigentlich wirklich sind.


    Ich finde das übergeordnete Thema von Josti nicht verkehrt denn es bezieht sich ja nicht mal nur of Aerith sondern der Verlust an einer Person oder generell etwas von Bedeutung und dessen Aufarbeitung für jeden einzelnen aus der Party und das wurde sehr oft im Original auch angerührt.


    Kann ja abschließend die Gang mal schnell durchgehen


    Tifa: Ihren Vater und Nibelheim

    Barret: im Grunde Nord Korell und Dylan

    Aerith: das eigentliche Thema

    Red XIII: seine Eltern und später Bugenhagen

    Cait Sith:......hmm der war einfach nur da und hatte sehr wenig Background und Entwicklung xD

    Cid: sein Traum in den Weltall zu reisen


    Selbst bei den optionalen Chars hat man dran gedacht

    Yuffie: ....im Grunde Wutai

    Vincent: Lucretia

    "Stand in the ashes of a trillion dead souls and ask the ghosts if honor matters. Their silence is your answer."

  • Ich scheine hier ja in der Minderheit zu sein, aber ich fände es gut, wenn die ganze Szene diesmal geändert werden würde.


    Remake ist nicht das gleiche Spiel wiw das Original von 1997. Dafür haben Sie in Teil 1 schon zu viel geändert und zu viel Änderungen angeteasert.


    Die originale Geschichte kenne ich schon seit 1997. Die wieder zu erleben, haut mich nicht aus den Socken. Es wird Zeit für eine Uminterpretation.

  • Wer das gleiche im Original erwartet wird enttäuscht werden. Ich würde es auch nicht als neu Interpretation oder Remake sehen die ganze Trilogie ist ein Sequel.


    Die Person wird

    das wurde sogar vor 3 Jahren kommuniziert und wird eigentlich nur wiederholt. Bleibt abzuwarten. Fänds cool wenn Zack

    naja vllt ein kurzes und nicht so tolles aber immerhin. xD

  • Ab dem Verlassen von Midgar steht die Reise der Gang und Sephiroth im Vordergrund. Im Grunde Sephiroth, Sephiroth, bissel die Ancients und Hintergrund der Party und dann wieder Sephiroth xD

    Und auf Wessen Kappe geht das Experiment / die "Schöpfung" Sephiroth, wie man ihn aus FFVIIOG kennt. 😉


    Und auf Wessen Rechnung + auf Wessen Rechnung im übertragenen Sinne gehen die meisten Tode. 😉


    Das Leben und der Tod spielen in FFVII schon eine größere Rolle, ja...ich habe auch nichts Gegenteiliges geschrieben.


    Dennoch war & ist, der raffgierige Großkonzern mit dessen Auswirkungen + die Bekämpfung Dessen, das übergeordnete Thema...und der Tod bestimmter Personen spielt im Vergleich Dazu nur eine untergeordnete Rolle.


    Es ging & geht hauptsächlichst Darum, den Großkonzern zu zerschlagen, die Verantwortlichen (unter denen sich, im übertragenen Sinne, auch, das arme Experiment, Sephiroth befindet...Sephiroth, wie man ihn aus FFVIIOG kennt, ist doch auch "nur" ein armes "Produkt" des Großkonzerns und dessen Experimente) zur Rechenschaft zu ziehen und Gaia von der "Versklavung" , der globalen "Verseuchung" und Zerstörung zu befreien...und somit natürlich auch möglichst viele Lebewesen zu retten, was die Befreiung Gaias, aus den Fängen der Verantwortlichen, automatisch mit sich bringt.


    FFVII kann man quasi als eine Art Kritik, an die Zerstörung des Planten, durch Ausbeutung / Raffgier und unüberlegten / nicht reiflich genug überlegten Handlungen, die absolut ohne Rücksicht auf Irgendwelche Verluste stattfinden, die nicht entsprechende strafende Konsequenzen für die Verantwortlichen mit sich bringen, verstehen.

    Das Setting ist quasi ein Worst-Case-Endzeit-SciFi-Setting, welches sich an äußerst vielen in den 90ern aktuellen Elementen bedient, von denen aber auch heute noch die Allermeisten relativ aktuell sind. Wie man schon an Material zu Rebirth sah, wird das Remake-Projekt "nur" noch um paar aktuellere Elemente erweitert.

  • Fans glauben, Square Enix würde gar Tifa an die Stelle von Aerith setzen

    Ich glaube das gab es früher, zum Original Game auch mal als Gerücht XD Also das man "in der japanischen Fassung" oder "Wenn du dies oder jenes tust" Tifa statt Aerith sterben wird, was natürlich Schwachsinn war und auch immer noch ist.

    Natürlich, Tifas Tod wäre für Cloud auch tragisch, aber wer sollte ihn dann später helfen, wieder zu sich selber zu finden? Das KANN nur Tifa! Weil nur sie sein wahres ich kennt. Das ist halt wieder dieses typische Fan-Gerücht, weil man Aerith Schöner ect. findet als Tifa.


    Also ich würde es einfach begrüßen wen sie an einer anderen Stelle sterben würde, also nicht genau da wie im Original um den Spieler so nen wenig zu überraschen, vielleicht auch wirklich so, das man denkt, ich kann sie retten/habe sie gerettet und dann doch nicht.

    Vielleicht macht man auch mehr daraus, das ja Cloud eigentlich Aerith töten wollte, weil Sephiroth ihn manipuliert hat. (Er wird dann von den anderen Gruppenmitgliedern wach gerufen).

    Es muss ja sowieso anderrs sein, weil wenn es bis zu den Tempel geht, wir wissen, im Original stirbt sie erst nach dem Tempel, in der vergessenen Stadt, also wird sie wirklich an einem anderen Ort sterben. (Vielleicht stirbt sie auch im zweiten Teil gar nicht, sondern erst im dritten?)