Ubisoft-Manager glaubt nicht, dass physische Spiele jemals ganz verschwinden werden

    • Offizieller Beitrag

    Ubisoft-Manager Chris Early prognostiziert eine Zukunft, in der die Verkäufe physischer Spiele weiter zurückgehen werden. Er glaubt aber nicht, dass sie jemals ganz verschwinden.

    Der „Assassin’s Creed“-Publisher stimmte kürzlich zu, Cloud-Gaming-Rechte außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums für alle in den nächsten 15 Jahren veröffentlichten Spiele von Activision Blizzard zu erwerben.

    Und während das Unternehmen darauf setzt, dass Streaming die Spielebranche genauso revolutionieren wird, wie es das Fernseh- und Filmgeschäft verändert hat, glaubt Early, dass physische Verkäufe immer einen Platz haben werden.

    „Es gibt einen Markt für Sammlereditionen“, erklärt Early. „Es gibt den Aspekt, physische Gegenstände zu verschenken und den Leuten den Zugang zu ermöglichen, damit sie ganz einfach ein Spiel in einem Geschäft kaufen und es an ihre Freunde oder Familie verschenken können.“

    Und weiter: „Manche Leute werden immer die physische CD besitzen wollen. Ich glaube einfach nicht, dass es verschwindet. Glaube ich, dass die physischen Verkäufe mit der Zeit zurückgehen könnten? Sicher, aber wird es jemals ganz verschwinden? Das glaube ich nicht.“

    Es gibt bereits Beispiele für Digital-only AAA-Spiele

    Während die meisten AAA-Spiele derzeit sowohl physisch als auch digital erhältlich sind, stehen einige nur zum Download zur Verfügung.

    Alan Wake 2 wird diesen Monat als reines digitales Spiel veröffentlicht. Entwickler Remedy begründete die Entscheidung, keine Boxversion zu veröffentlichen, mit den Worten: „Als Kreative haben wir durch die rein digitale Umsetzung natürlich mehr Zeit, das Spiel zu verfeinern. Sogar eine beträchtliche Anzahl von Wochen. Denn ansonsten muss das Spiel, das auf der CD enthalten ist, natürlich auch ohne Patch spielbar sein.“ 

    Und weiter: „Zum einen ist eine große Anzahl von SpielerInnen auf rein digitale Spiele umgestiegen. Man kann eine Sony PlayStation 5 ohne Disc-Laufwerk kaufen und Microsofts Xbox Series S ist eine rein digitale Konsole. Es ist nicht ungewöhnlich, moderne Spiele nur digital zu veröffentlichen.“ Die rein digitale Auslieferung helfe auch dabei, Kosten zu sparen.

    via VGC, Bildmaterial: Assassin’s Creed Mirage, Ubisoft

  • Code
    Die rein digitale Auslieferung helfe auch dabei, Kosten zu sparen

    Was dann aber nicht an die Spieler weitergegeben wird, sondern einfach dreist genutzt wird um mehr Profit aus dem Vertrieb ohne irgendwelche Mühen rausholen zu können. profitieren tun also nur die Entwickler, der Gearschte ist letztendlich der Spieler, der sich zwanghaft damit abgeben muss, niemals 100%tiger Eigentümer des gekauften Produkts zu sein, weil bei digitalen Spielen der Entwickler jederzeit die Hintertür offen hat dir die Möglichkeit des Spielens wieder entziehen zu können.

    Leute haben schließlich nicht grundlos lieber physische Spiele, als digitale, weil man etwas in der Hand haben will, das sich nach Besitz anfühlt, weil man damit etwas haben kann, das man wie ein Sammlerstück handhaben kann und das daher auch an WERT gewinnen kann... ein digitales Spiel verliert, noch weder gewinnt jemals an Wert, solange der Entwickler es will. Dafür brauch man sich nur anschauen, wie unverschämt geldgierig Entwickler wie Atlus zum Beispiel ihre Atelier-Spiele übertrieben überpreist digital vermarkten, die physischen Gegenstücke dagegen aber deutlich günstiger zu erwerben sind, weil diese im Wert mit der Zeit gefallen sind, während Atlus digital immer den absoluten Vollpreis verlangt, sofern grad nicht ne Rabattaktion läuft.

  • Das Argument um Alan Wake verstehe ich nicht. Wenn die Entwickler noch ein Paar Wochen brauchen, dann können sie halt einfach den Release um ein Paar Wochen verschieben. Inzwischen sind die Kunden deutlich toleranter gegenüber Verschiebungen, als das noch vor 10 oder 20 Jahren der Fall war. Und bevor jede Konsole eine Internetanbindung hatte, funktionierte es ja auch, dass die Spiele so weit fertig wurden, dass zumindest die größten Fehler beseitigt waren.


    Das klingt für mich nach einem selbst gemachten Problem, dass man jetzt als Begründung heran zieht um gegen physische Spiele zu argumentieren.

    Der einzige Grund, warum Entwickler und Publisher keine physischen Spiele mögen ist, weil es die Gewinne schmälert. Von den 70-80 Euro für ein physisches Spiel haben sie weniger als von den 70-80 Euro für ein digitales Spiel.

  • Für mich ist das Argument für den (Ver)Kauf rein digitaler Spiele bei allen, die keine Indie-Entwickler sind, absolut nicht nachvollziehbar.

    Ich sehe gerade im Kauf von digitalen Spielen nur Nachteile:

    1. Man hat nichts in der Hand, über das man verfügen kann und ist damit auf die Verfügbarkeit angewiesen. Das habe ich leider am eigenen Leib erfahren müssen, als vor zwei Monaten meine PS3 das Zeitliche gesegnet hat. Ich hatte einige digitale Veröffentlichungen von PS2-Titeln drauf, die jetzt einfach nicht mehr verfügbar sind. Deshalb habe ich da schlichtweg Geld verloren, da ich sie auch nicht mehr downloaden kann.

    2. Digital-only-Spiele sind ansich schon eine Gefahr, wenn man sich nicht absolut sicher ist, dass man das Spiel wirklich mag. Stelle man sich vor, ein Spiel für 70€ gekauft zu haben, dass einem dann doch keinen Spaß macht. Da hat man dann 70€ in die Tonne geworfen. Eine physische Version kann man wieder verkaufen und damit einen Teil des Verlusts ausgleichen.

    3. Wie bereits zuvor erwähnt wurde, sind digital-only-Spiele auch keine Sammlerstücke. Die hat man (im besten Fall) einmal gekauft und die sind dann de facto nichts mehr wert, da man ja nichts mehr damit anfangen kann, als sie selber zu spielen. Wenn ich dagegen bedenke, dass ich physische Spiele in meiner Sammlung habe die mehr wert sind, als sie ursprünglich gekostet haben, habe ich doch eine gute Wertanlage.


    Auch die Argumente mancher, wie die frühere Verfügbarkeit digitaler Veröffentlichungen beeindruckt mich nicht. Erstens ist kein Spiel derWelt es wert, dass man nicht mal ein paar Stunden oder auch Tage warten kann, es zu spielen, und zweitens muss man nur bei der richtigen Quelle bestellen und hat dann ggf. die physische Version schon bevor die digitale überhaupt spielbar ist. Gerade kleinere Gaming-Shops oder auch Publisher selber versenden oft schon einige Tage vor dem offiziellen Release, so dass man sein Spiel dann schon einen oder gar zwei Tage früher hat.

  • Was dann aber nicht an die Spieler weitergegeben wird, sondern einfach dreist genutzt wird um mehr Profit aus dem Vertrieb ohne irgendwelche Mühen rausholen zu können.


    Das stimmt doch überhaupt nicht Alan Wake ist ein AAA Spiel welches Digital 59,99€ kostet. Demnach 10€ günstiger als andere AAA Titel. Von den 80€ die Sony verlangt ebenfalls Meilenweit entfernt. Ich weiss ja nicht in welcher Stadt du lebst aber geh ich zu Media Markt oder Saturn kosten dort die Titel alle 70-80€ Day 1 zum Release.


    Und bitte jetzt nicht mit "Online Markt" kommen denn da sind die Preise ganz anders. Der Händler wo ich immer kaufe Netgames hat unschlagbare Preise allerdings reicht ein Blick auf die Games um zu wissen wie die Preise zustanden kommen. Pegi Versionen die oft nichtmal aus dem DACH Bereich kommen weil nichtmal Deutsche Texte auf den Hüllen. Solche Games werden dann oft aus Polen oder der Türkei wo man durch günstigem Wechselkurs profitiert.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • @CrimsonCloudKaori


    Okay verstehe deine Punkte.

    Jetzt stell dir mal vor du bist unterwegs, packst dein Backbone aus steckst dein iPhone rein und startest Remote Play…. Ah verdammt die falsche Disc in der PlayStation/xbox ;(


    Stell dir vor du hast eine ps5 im Wohnzimmer und eine ps4 im Kinderzimmer/schlafzimmer und 2 wollen das selbe spielen …… ach wie schade brauchen wir 2 disks ;(


    Am Pc habe ich den Vorteil das ich spiele wie zb bei ubisoft , digital kaufe und dann diese einfach so ebenfalls über Luna oder GeForce Now spielen kann. Aber am pc ist ja eh so gut wie alles digitale ^^


    Ich sehe nur bei digitalen Spielen der heutigen Zeit Vorteile , bei physischen nur Nachteile, bis auf die wiederverkaufbarkeit, das nutze ich ab und zu bei spielen die man ganz sicher eh nur einmal spielt oder sich nicht sicher ist ob es gefällt ^^


    Persönlich ist es bei mir auf allen Plattformen verteilt (Ps5/4,XSX,Switch 3x (2 söhne und meine)Pc neu und pc alt , android und iOS sowie Meta Quest) aktuell ca digital mit 85% und physisch mit 15%

  • Die Punkte die du nennst, sind oberflächlich betrachtet Vorteile. Diese sind aber im weitesten Sinne darauf geschuldet, dass die Leute einfach nur bequemlich geworden sind.


    Es ist die eigene Schuld wenn man vorm Urlaub nicht vorher nachprüft, welches Modul in der Hülle oder welches Spiel in der Konsole ist und wenn man sich nicht absprechen kann, wer was wann spielt, dann kauft man das Spiel halt gebraucht ein zweites Mal.


    Das Risiko, aufgrund von Bequemlichkeit im Nachhinein die ganze Bibliothek zu verlieren weil Accounddaten verloren gehen, oder wie aktuell der 3DS und WiiU Store geschlossen werden und so Funktionen erlöschen, ist es für mich einfach nicht wert. Oder wenn man aufgrund fehlender Abwärtskompatibilität seine eigene Bibliothek nicht mehr nutzen kann aufgrund der nächsten Generation. Im Anschluss musst du die Spiele dann, wenn sie als Remaster/Remake erscheinen erneut den Vollpreis zahlen.

    Alternativ kaufst du die entsprechende Konsole gebraucht zum Preis von 2 neuen Spielen und kannst alle Spiele die du besitzt weiter zocken.

  • Die Punkte die du nennst, sind oberflächlich betrachtet Vorteile. Diese sind aber im weitesten Sinne darauf geschuldet, dass die Leute einfach nur bequemlich geworden sind.


    Das ist aber kein wirkliches Argument.


    Das Risiko, aufgrund von Bequemlichkeit im Nachhinein die ganze Bibliothek zu verlieren weil Accounddaten verloren gehen,


    Genausogut kannst du dein Case samt Konsole und Software (besonders im Falle von Portable Devices wie Switch) in der Bahn,Strand oder sonst wo verlieren oder es wird geklaut.


    oder wie aktuell der 3DS und WiiU Store geschlossen werden und so Funktionen erlöschen,


    Und welche "Funktionen" sollen erlöschen? Wenn es um Online Funktionen geht bist du mit ner Disc/Cardridge genauso gearscht. Und nur weil der Store geschlossen wurde heisst es nicht das du kein Zugriff auf die Titel mehr hast. Auch auf dem 3DS/WiiU kann man weiterhin seine bereits gekauften Titel problemlos herunterladen du kannst nur keine neuen mehr kaufen. Und sorry aber ich seh hier nicht das Argument das man jetzt nach 20 Jahren plötzlich das verlangen verspürt dir irgendwas ausm 3DS Shop kaufen zu müssen denn wenn man wirklich Interesse an Titel XY gehabt hätte dann hätte man diesen schon längst gekauft.

    Oder wenn man aufgrund fehlender Abwärtskompatibilität seine eigene Bibliothek nicht mehr nutzen kann aufgrund der nächsten Generation. Im Anschluss musst du die Spiele dann, wenn sie als Remaster/Remake erscheinen erneut den Vollpreis zahlen.


    Aber das gleiche Problem hast du doch auch Retail. Wenn die nächste Generation nicht abwärtskompatibel ist dann isses doch Jacke wie Hose ob du nen Game nun Digital oder Physisch hast du musst es für die nächste Generation trotzdem kaufen.


    Alternativ kaufst du die entsprechende Konsole gebraucht zum Preis von 2 neuen Spielen und kannst alle Spiele die du besitzt weiter zocken


    Wie gesagt ebenfalls nichts was du nicht auch digital tun könntest denn nochmal: gekaufte Digitale Spiele bleiben auch weiterhin downloadbar.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

    • Offizieller Beitrag

    Genausogut kannst du dein Case samt Konsole und Software (besonders im Falle von Portable Devices wie Switch) in der Bahn,Strand oder sonst wo verlieren oder es wird geklaut.

    Was ist wohl das wahrscheinlichere Ereignis. ^ ^ Gerade im Hinblick wie in letzter Zeit wieder Publisher und Streamingdienste rasiert werden.

  • Ich sag es mal so wenn es keine physischen Spiele mehr gibt bin ich raus aus dem Hobby. An sich hab ich nicht mal so stark was gegen digital, ich kaufe bei einem guten Angebot auch gerne mal was im Store, aber mir die Wahl nehme mir eine physische Sammlung aufzubauen, da mache ich nicht mehr mit. Aber um es positiv zu sehen, wenn es so kommen sollte, spare ich wenigsten eine Menge Geld und kann meine recht große Sammlung die ich habe halt mehrmals spielen :) .


    Für diejenigen die diese Entwicklung feiern, macht euch aber bewusst das der nächste Schritt (natürlich dann nochmal 10+ Jahre später) wahrscheinlich komplett streaming werden wird, da die Unternehmen alles daran setzen werde das die Kunden so wenig wie möglich über das Produkt verfügen können um den maximalen gewinn daraus zu holen. Die Leute mit schlechter Internet Leitung werden dann halt genauso zurückgelassen wie jetzt die physisch bevorzugen. Aus dem Grund würde ich es schon sehr bevorzugen wenn es wie jetzt bleiben würde.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Was ist wohl das wahrscheinlichere Ereignis. ^ ^ Gerade im Hinblick wie in letzter Zeit wieder Publisher und Streamingdienste rasiert werden


    Auf das wahrscheinlichere Ergebnis warte ich noch heute. Bereits vor 20 Jahren hat man genau das gleiche gepredigt als die PC Didcs nach und nach verschwunden sind und bis heute ist nichts passiert und es wird zur Normalität. Auf die 2-3 Leute die wegen fehlender Retail Games wirklich mit dem zocken aufhören kommen zig hunderte neue denen das egal ist oder die sich damit abfinden.

    Wir haben in den letzten 10 Jahren zwar nen verstärkten Trend zu digitalen gemacht aber die Retail Version bleibt gerade bei den Konsolen bisher immernoch bestehen. Die meisten dürften hier mitte 30 sein wenn nicht noch älter ggf sollte man sich eher die Frage stellen ob man mit 60/70 überhaupt noch in der Lage sein wird zu zocken bis man wirklich großartige Auswirkungen sieht. ^^



    Die Leute mit schlechter Internet Leitung werden dann halt genauso zurückgelassen wie jetzt die physisch bevorzugen.


    Die Leute mit schlechter Internetanbindung dürften eh nicht die Käuferschicht sein denn diese Leute sind für gewöhnlich so arm um sich was zu essen kaufen zu können. Tut mir leid aber wenn du von dir in Deutschland sprichst dann lebst du Internettechnisch teilweise sogar noch schlechter als irgendein dritte Welt Land.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

    • Offizieller Beitrag

    Auf das wahrscheinlichere Ergebnis warte ich noch heute. Bereits vor 20 Jahren hat man genau das gleiche gepredigt als die PC Didcs nach und nach verschwunden sind und bis heute ist nichts passiert und es wird zur Normalität.

    Also bis heute wirds wohl eine Menge Datenlecks und abgeflossene Accounts über sämtliche Portale gegeben haben, dagegen wird die Zahl physisch geklauter Konsolen wohl eher gering sein oder hattest du meine Frage missverstanden? ^ ^

  • Gut, hier wird von dem Herren Early jetzt viel behauptet, ohne wirklich faktisch ausschlaggebende Argumente zu liefern. Da reicht mir leider nicht zu sagen, dass irgendwer irgendwo auf der großen weiten Welt immer was handfestes haben möchte. Klar, Prognosen sind sicher nicht schlimm. Aber von so einem Branchen Insider würde ich mir eigentlich etwas mehr.... handfestes wünschen? So trägt das leider nicht viel Einsicht zum Thema bei, mMn. Da sehe ich leider eher viel mehr Gegenargumente, als Proargumente. Auch zu meiner Ungunst, nur um mich mal da positioniert zu haben.


    Ob physische Medien irgendwann je aussterben werden, wird sich über die Zeit zeigen. Zumindest werden wir noch etwas damit leben können, denn die Cloud Zukunft ist noch weit von uns entfernt. In Deutschland sind wir bei weitem noch nicht dafür gewappnet und den Amerikanern ist die Menge an Datenübertragungen, die für Gaming benötigt werden, viel zu teuer. Vor ungefähr 5 Jahren haben sie ja auch Online Rechte mit dem Wegfall von Net Neutrality einbüßen müssen. Die Technik ist auch noch nicht da, wo sie sein müsste, um den Sprung zu machen. Da müsste noch eine wirklich clevere technische Lösung her, um das akzeptabel und effizient performen zu lassen. Die ganze kompetitive Szene verlierst du allein wegen den ganzen Latenzzeiten und Input Delays. Zu guter Letzt gibt es eine nicht gerade mindere Szene, die sich dogmatisch dem Modding verschrieben haben. Du verlierst da schon viele leidenschaftliche Menschen, die auch noch Jahre danach dein Spiel am Leben erhalten. Wirklich kritisch wird es aus meiner Sicht dann, wenn man all diese Kritikpunkte mit Cloud ausmerzt. Dann kann es für Retail wirklich gefährlich werden.


    Die wirklich interessantere Aussage kommt ja eher von Remedy. Wir sind ja jetzt eine ganze Weile in einer Ära, wo die lieben Entwicklern ihre Spiele nicht fertig produziert kriegen. Und das macht ja weder vor AAA noch Indie halt, reicht vom Westen bis manchmal zum Osten (wir erinnern uns an Pokemon und weit davor an FFXV) und ist in den News mehrmals im Jahr zu lesen. Jetzt macht gerade ein Entwickler für sich fest, dass mit dem Wegfall von physischen Kopien der Arbeitsprozess deutlich optimiert wird, ohne dabei irgendwelche bedeutsamen Verluste zu machen. In einer Zeit, wo wirklich fast gar nichts mehr fertig rauskommt. Da stellt sich für mich die Frage, wie weit wir davon entfernt sind, bis auch alle anderen in der Szene für sich errechnen, dass davon mehr gewonnen ist als verloren? Denn so wie ich es gerade als Außenstehender beobachten kann, liefert es gerade eine Lösung zu einem Problem, dass absolut omnipräsent zu sein scheint und bis dato immer noch nicht gelöst ist.

  • Das stimmt doch überhaupt nicht Alan Wake ist ein AAA Spiel welches Digital 59,99€ kostet. Demnach 10€ günstiger als andere AAA Titel. Von den 80€ die Sony verlangt ebenfalls Meilenweit entfernt. Ich weiss ja nicht in welcher Stadt du lebst aber geh ich zu Media Markt oder Saturn kosten dort die Titel alle 70-80€ Day 1 zum Release.


    Und bitte jetzt nicht mit "Online Markt" kommen denn da sind die Preise ganz anders. Der Händler wo ich immer kaufe Netgames hat unschlagbare Preise allerdings reicht ein Blick auf die Games um zu wissen wie die Preise zustanden kommen. Pegi Versionen die oft nichtmal aus dem DACH Bereich kommen weil nichtmal Deutsche Texte auf den Hüllen. Solche Games werden dann oft aus Polen oder der Türkei wo man durch günstigem Wechselkurs profitiert.

    Das hängt auch stark vom Publisher/Entwickler ab..daher nannte ich bewusst ja auch das Beispiel die Atelier-Spiele von Gust, glaub im Posting hab ich versehentlich Atlus geschrieben, meinte natürlich Gust ^^ Aber mein kommendes Beispiel wird klarmachen, das sich viele Entwickler da nicht unterscheiden in ihrer Firmenpolitik, sobald es ums Digitalgeschäft geht.


    Alan Wake 2 ist kein Gust-Spiel, das stammt von Remedy Entertainment ...


    Nun vergleichen wir mal Remedy Entertainment mit Gust


    Remedy Entertainment:


    Gegründet 1995, somit 28 Jahre altes Unternehmen.

    Finnländisches Unternehmen

    Aktienkurs: 22,40€/Aktie

    bekannteste 3 Spiele in den letzten 10 Jahren: Alan Wake 2, Control, Quantum Break

    Anzahl gemachter Spiele IPs: 9, auf 28 Jahre bedeutet das im Schnitt alle 3,1 Periode Jahre hat Remedy eine neue IP gebracht.


    Gust


    Gegründet 1993, somit 30 Jahre altes Unternehmen

    Japanisches Unternehmen

    Aktienkurs: keine

    bekannteste 3 Spiele der letzten 10 Jahre: Atelier Ryza 3, Fairy Tail, Blue Reflection

    Anzahl gemachter Spiele IPs: 15, auf 30 Jahre bedeutet das ,Gust brachte genau alle 2 Jahre im Schnitt ne neue IP raus, ist so gesehen im Vergleich zu Remedy Entertainment ein wesentlich produktiveres unternehmen gewesen in relativ ähnlicher Dauer die die Unternehmen existieren.


    sogesehen müsste es also doch Gust sein, die es sich locker eher leisten könnten, ihre Spiele digital nicht zum Vollpreis verkaufen zu müssen, wie die physischen Versionen - und doch tun sie das eben genau nicht...gäb es die Rabattaktionen auf PSN nicht, müsst man die Spiele von Gust digital immer zum Vollpreis kaufen, während sie physisch günstiger zu haben sind.

    Warum ist das so??? Die Antwort ist sehr einfach und direkt - weil es Gust's Firmenpolitik so will, weil der Laden einfach raffgierig ist bis zum Gehtnichtmehr.


    Diese Art der Firmenpolitik kann sich ein Remedy Games, einfach nicht leisten im Vergleich dazu, weil sie einfach nicht so viele IPs haben auf denen man aufbauen kann. Allein Gusts Atelier-Spiele zusammen sind schon weitaus größer im Portfolio und damit in der potenziellem Geldmacherei effizienter, als alles was Remedy Games derzeit aktiv an IP's anbietet.


    Remedy ist also wesentlich abhängiger dadurch das sich die IPs die sie haben auch gut verkaufen, weil sie hat nahezu nur halb so viel aktive Spiele auf dem Markt haben wie Gust, die Geld reinbringen könnten.

    Daher ist es nur verständlich, dass Remedy Games da - und so sollten es im Bestfall alle auch tun - und das ist letztendlich was ich angeprangert habe - die Preise für ihr digitales Spiel, zumal Alan Wake 2 ja NUR digital erscheint und es ja überhaupt gar keine physische Version des Spiels offiziell je geben wird, sofern da nicht Limited Run Games vielleicht mal nachhilft evtl.

    Das ist natürlich etwas das man auch berücksichtigen muss, weshalb dein Vergleich auch etwas hinkt, ein Spiel heran zu ziehen, das es ohnehin nur digital gibt und nicht eins, welches physisch wie digital angeboten wird gleichermaßen.


    Also nenn mir doch bitte mal ein aktives AAA Spiel, welches im PSN angeboten wird digital, das als digitale Version günstiger verkauft wird, als die Physische Version...


    Ich nenn dir vorab schon mal diverse AAA-Spiele, wo das definitiv NICHT der Fall ist, denke 10 Beispiele sollten locker reichen um mein Argument zu stützen:


    - Final Fantasy 16 , kostet digital genauso viel, wie physisch, exakt 79,99€..dabei sollt man doch davon ausgehen, das digital günstiger sein sollte schließlich gibt es ja keine Material/Produktions/Lagerkosten ect. sowie weniger Personalkosten logischerweise auch, wenn ja nichts mehr physisch hergestellt, gelagert und Material beschafft werden muss...


    - Lord of the Fallen (2), wieder das gleiche, kostet digital 79,99, genau wie physsch, aus unerklärlichen Gründen? Warum, nur weils Neu ist? soll das ernsthaft die Begründung sei warum etwas digital zum gleichen Preis verkauft wird, wie physisch, obwohls dem Entwickler keine Mehrkosten bereitet und daher eigentlich günstiger verkauft werden müsste, als die physische Version, die eben Mehraufwand bedeutet und daher auch einen Mehrpreis RECHTFERTIGT, den man gewillt ist dafür zu zahlen, dafür das man auch wirklich was "besitzt" das man in Händen halten kann.


    - Hogwarts Legacy - gleiches Spiel, fast identisch, 74,99€, aktuell wegen Rabattaktion bis zum 26,10 jedoch um 30% reduziert, gäb es diese Aktion im PSN also nicht - und die gibt es schließlich nur wegen Sony, nicht wegen den Entwicklern selbst, würden wir für die digitale Version immer noch Vollpreis zahlen.. sich dagegen das Spiel mal aktuell auf AMAZON, und du kannst es bereits für 52,95€ kaufen online PHYSISCH.. mal eben ne Ersparnis von über 20€ !!! während man online mit der digitalen Version weiterhin abgezockt wird....


    - Gran Turismo 7 - Online im PSN ...79,99 ... Amazon, wieder gleiches Spiel, kriegst du die physische Version günstiger bereits, während der Preis onlien stets unverändert bleibt, und allein schon weil es digital ist, günstiger zu sein hat eigentlich, als die physische Version.


    - Mortal Kombat One - 74,95 digital ...60€ auf Amazon physisch !!!


    - Street Fighter 6 - digital Vollpreis unverändert 69,95€ , und wie solls auch anders sein wieder, physisch auf Amazon, für grad mal 49,95€, wieder satte 20€ günstiger, als der Online-Abzockpreis, für die rein digitale Version, die von Grund auf her eigentlich die günstigste Spielversion sein sollte, weil wo ist eigentlich denn sonst der Anreiz sich nen Spiel digital zu kaufen, wenn man dann so von vorn bis hinten übers ohr gehauen wird und verarscht wird am laufenden Band und es die physischen Spiele überall günstiger gibt, man sowie sogesehen MEHR bekommt, wir deutlich weniger Geld ...


    - God of War Ragnarök - 79,99€ digital , auf Amazon !!! 54,95€..25 EU Preisunterschied sogar hier die physische version günstiger mittlerweile zu erwerben, als wie man online weiterhin für Blöd verkauft wird ...sprichwörtlich.


    - Assassins Creed Valhalla - 69,95€ digital... jetzt kommt der OBERHAMMER, nur ums mal deutlich zu machen, wie die Leute online übern Tisch gezogen werden und dafür weniger Leitung erhalten - Amazon physisch für 29,99€ !!!! Also schon ein fetter Preisunterschied von 30€ und damit fast schon nur HALB so teuer, wie die digitale Version, mit denen untentwegt weiterhin die Leute abgezockt werden, obwohl sich der preis dem der physischen Version anzupassen haben sollte, wenn es denn online fair zugehen täte ... was aber leider ganz offensichtlich nicht der Fall ist.


    One Piece Odyssey - 69.95€ digital, nur dank Premium-Abo für aktuell die Hälfte zu haben!! - physisch und ganz ohne Abzock-Abo - auf Amazon für 29,99€ !!! gleiches Spiel wie grade, nur nochmal n I-Tüpfelchen frecher, weil hier diesmal noch das Abzock-Abo verlangt wird haben zu müssen extra obendrauf, nur damit man überhaupt das Spiel zum gleichen preis kriegt, wie die physische Version ... ne absolute Frechheit bei solch Preisdifferenzen....


    und zu guter Letzt, weil ws das Beispiel Nummer 1 von mir ja nun mal gewesen ist:


    Atelier Ryza 3. Digital für 59,95 (uhm, ich glaub das ist sogar was günstiger geworden, meine das fing ursprünglich auch mal bei 69,95 an)

    dagegen die physische Version - 43,07€ das günstigste aktuelle Angebot für das Spiel als Neuversion für PS5... komisch das hier die Ersparnis ausgerechnet die Ersparnis im Vergleich zu allen anderen Beispiel deutlich geringer ausfällt, woran das wohl, liegen mag ^^ aber hier weiß man wieder, hier gibts alle paar Monate ne Rabattaktion im PSn und bringt die Preise unter aufs Niveau der physischen Version ...



    Die meisten der genannten Spiele, bis auf 2 Ausnahme sind alle nicht älter als in der Regel 1 Jahr, die Ausnahmen hier sind Gran Turismo 7 vom März 2022, somit nun gut knapp 1,5 Jahre alt, also jetzt nicht n riesiger Unterschied, und Assassins Creed Valhalla, was mittlerweile gut 3 Jahre alt ist und eins der ersten PS5-Spiele war und wird immer noch Online zum Vollpreis verhökert, wie am ersten Tag die physische Version gekostet hat.

  • Auch wenn ich selber Fan von physischen Versionen bin halte ich das Argument, dass Spiele eine gute Geldanlage sind für Unsinn. Aus folgenden Gründen:


    1. Der Wert einer Geldanlage ist nur theoretisch. Das trifft besonders bei Sammlerstücken zu, die zu hohen Preisen gehandelt werden. Denn du musst erstmal jemanden finden, der bereit ist diesen Preis zu zahlen. Oft basieren solche Preise auf dem höchsten Preis, für den der Gegenstand jemals verkauft wurde. Das heißt nicht, wenn du das Spiel zu dem Preis bei eBay rein stellst, dass du direkt einen Käufer findest. Du wirst wahrscheinlich lange warten müssen oder mit dem Preis runter gehen müssen. Besonders bei Spielen, die wenig nachgefragt werden.

    2. Bringt dir der Wert eines Sammlerstück nichts, solange du es nicht verkaufst. Der "Wert" eines Spiels ist bestenfalls ein Buchwert, solange du es in deinem Besitz hast. Das mag dem einen oder anderen ein gutes Gefühl geben, aber das ist auch alles was es tut. Zumindest, wenn man nicht vor hat seine Sammlung aufzulösen und zu verkaufen.

    3. Der Gedanke von Spielen als Geldanlage beißt sich mit dem Gedanken vom Sammeln der Spiele um sie später noch spielen zu können. Um wirklich einen Wert aus den Spielen zu ziehen, muss man sie verkaufen. Wenn man sie verkauft, kann man sie nicht mehr spielen. Man muss sich also entscheiden ob die Spiele Wertgegenstände sind, die man veräußern will oder ob man sie behalten will um sie zu nutzen. Beides geht nicht. Man kann sie zwar eine Weile lang nutzen und dann verkaufen, aber im Endeffekt hast du die Entscheidung damit nur vertagt. Entscheiden musstest du dich trotzdem.

    4. Spiele sind eine extrem schlechte Geldanlage. Selbst wenn du jetzt für ein 20 Jahre altes Spiel mehr bekommst, als du damals bekommen hast, wirst du Inflationsbereinigt trotzdem Verlust gemacht haben. Und wenn du etwas als Geldanlage betrachten willst, musst du nicht nur die inflation betrachten, du musst es auch mit anderen Investitionsvehikeln vergleichen. Du hättest das Geld ja auch in ein anderes investitionsvehikel investieren können. Du hättest dein Geld arbeiten lassen können, statt dessen steckt es in einem Gegenstand, den du nur mit Verlust verkaufen kannst.

    Es sei denn, du hast das Glück irgend ein super seltenes Exemplar eines Spiels zu ergattern und findest den richtigen Käufer, der bereit ist dir mehrere 100k dafür zu zahlen. Das ist aber unrealistisch.


    Spiele sind keine Geldanlage! Spiele sind reine Konsumartikel! Wenn du sie kaufst und behältst um sie zu konsumieren, dann ist das ok. Aber wenn du sie kaufst und behältst um einen Gewinn daraus zu ziehen, dann triffst du eine schlechte Entscheidung. Du wirst wahrscheinlich nicht mal den Inflationsbereinigten Kaufpreis dafür bekommen, geschweige denn Gewinn damit machen.

    Möchtest du investieren, dann investiere in Dingeo wo du auch eine realistische Rendite erwarten kannst.

    Spiele als Wertanlage ist ein Traumschloss in den Wolken. Das ist nicht real.

  • Gleich mal vorwegg...Ich bin Weder Gegen Physisch, Noch Gegen Digital Only...Sondern Für Beides...

    Des Weiteren würde mir irgendwann in Zukunft Digital Absolutely Only Weder Schmecken, Noch würde es mich groß Stören...

    Einzig würde ich "Kotzen" wenn es irgendwann in Zukunft keine neuen Konsolen mehr gäbe, weil alles auf Streaming umgestellt würde...denn Nichts Anderes würde Streaming Absolutely Only bedeuten, als dass es Keine neuen Konsolen mehr gäbe, weil diese nichtmehr nötig wären...das Ende neuer Spielkonsolen sozusagen.


    ...


    Eigentlich dachte ich, dass ich mich vor knapp 2 bis 2 1/2 Monaten, in Drei verschiedenen News-Threads, schon genug zu dem Thema geäußert hab (Links zu Threads, in denen ich gerade eben erst Links zu Kommis zu dem Thema verlikt hab, sind gleich hier weiter unten verlinkt...Zwei User-Threads, die das Thema Auch mal etwas behandelten) ...

    Doch nun greife ich mal "kurz" ein hier angesprochenes Thema auf, zu dem ich mich Dort noch nicht äußerte.

    ...

    Da bei Digital-Only-Inhalten die jeweiligen Store-Anbieter (z.B. SONY PlayStation oder Microsoft Xbox) in Dem Sinne ja für Sämtliche Inhalte als Publisher agieren, sind eben Nicht nur und Auch Nicht hauptsächlichst die Entwickler-Studios für die Preise dort verantwortlich sondern eben genauso Auch die jeweiligen Store-Anbieter.

    ...

    Weshalb ist das so?...Und weshalb find ich die Preise (bisher) nicht zu hoch / ungerecht gegenüber Physisch / Ähnliches?

    Weil die jeweiligen Store-Anbieter ja quasi stellvertretend die Rolle der Installations-Datenträger einnehmen (man lädt von "dessen" Servern die Installationsdaten herunter, wie es ja auch Physisch vom Datenträger auf die Konsole installiert wird) .

    Der möglichst sichere Betrieb (Ausfallschutz, Überhitzungs-Schutz, Brandschutz - Auch von Außen, Cyber-Schutz, Schutz vor physischer Gewalt von außen, Wartungsarbeiten - und Dazu möglichst Doppelte bis Dreifache Absicherung durch Duplikat-Server...usw. usf. etc. pp. ) der Server kostet Geld...der Service (Kundenservice / Support, Admins...usw. usf. etc. pp. ) kostet Geld...und Das Ganze Ohne Ablaufdatum (man kann immer jederzeit die Daten downloaden, die immer frisch und im Normalfall nie korruptiert sind - bei Physisch Datenträger wo futsch Installation an Der Stelle korruptiert...usw. usf. etc. pp. ) ...Diese ganzen Sicherheiten kosten Geld...und Versicherungen / Rück-Absicherungen, die die Store-Anbieter brauchen, um in irgendeinem Eventuellen Worst-Case-Szenario entsprechenden Ersatz / Entschädigungen / Entschädigungszahlungen leisten zu können kosten Auch Geld.

    ...

    Des Weiteren ist es sogar relativ regelmäßig bis sehr häufig So, dass sehr viele verschiedene und Auch Namhafte Titel bei Rabattaktionen sogar Noch günstiger als das bis dahin günstigste Angebot für die jeweiligen Titel als Neuware (mitunter sogar als jeweils gerade aktuell als Gebrauchtware angeboten werden) sind...man braucht nur mal mehr mal weniger Geduld + nen bissl "Geschick" um das mit den jeweiligen Rabattaktionen und den gewünschten Titeln richtig für sich zu nutzen (z.B. gibt es ja auch Spiel-Pakete, Premium-Pakete, DLC-Pakete usw. usf. etc. pp. ) .

    ...

    Apropos Premium...das PS+Premium-Abo ist für die durch PS+ vergünstigten Titel im PS-Store Nicht nötig...das Einfache PS+ genügt.


    ...



  • Also nenn mir doch bitte mal ein aktives AAA Spiel, welches im PSN angeboten wird digital, das als digitale Version günstiger verkauft wird, als die Physische Version...


    Da ich kein Interesse habe auf deinen Gesamten Post einzugehen einfach hier:


    -Payday 3. PSN Preis 39,99€ / Amazon 45€ + 5€ 18er Versand. Man könnte jetzt darüber streiten ob das nen AAA Titel ist.....oder ob der Titel überhaupt gut ist xD


    -Sword Art Online Last Recollection PSN 59,99€ Amazon 69,99€ ....Auch hier könnte man streiten ob das nen AAA Titel ist.


    dabei sollt man doch davon ausgehen, das digital günstiger sein sollte schließlich gibt es ja keine Material/Produktions/Lagerkosten ect. sowie weniger Personalkosten logischerweise auch, wenn ja nichts mehr physisch hergestellt, gelagert und Material beschafft werden muss...


    Stromkosten,Wartungskosten und vorallem: Lizenzkosten! Es ist kein Geheimnis das Sony,MS oder Steam Horrende Summen verlangt dafür das die Titel überhaupt in die Stores gestellt werden. Von jeder verkaufter Digitaler Kopie wandern 20-30% direkt in Sonys Tasche nur dafür das der Titel überhaupt runterladbar ist.


    jetzt kommt der OBERHAMMER, nur ums mal deutlich zu machen, wie die Leute online übern Tisch gezogen werden und dafür weniger Leitung erhalten - Amazon physisch für 29,99€ !!!! Also schon ein fetter Preisunterschied von 30€ und damit fast schon nur HALB so teuer, wie die digitale Version, mit denen untentwegt weiterhin die Leute abgezockt werden, obwohl sich der preis dem der physischen Version anzupassen haben sollte, wenn es denn online fair zugehen täte ... was aber leider ganz offensichtlich nicht der Fall ist.


    Keine Ahnung haben aber sich echauffieren ^^ ^^ sorry Aber der war echt gut. Hast schonmal drann gedacht wie solche Preise überhaupt zustande kommen?

    Oder Fragen wir mal anders: Was glaubst du wie viel Amazon daran verdient?? Absolut 0 und im schlimmsten Fall zahlt der Händler noch drauf. Glaubst du Media Markt oder Saturn machen ihre 3 für 2 Aktionen aus reiner Herzenzgüte? Solche Aktionen dienen einzig dem Zweck die Lager zu leeren denn volle Lager sind totes Kapital. Die Meisten Spiele die älter als 1-2 Monate sind interessiert doch keine Sau mehr. Das kannst du doch sogar hier im Forum sehrn. Wie krass werden die Spiele Tot Disskutiert die noch gar nicht draussen sind. Und sobald der Release da war sterben diese Threads mehr und mehr aus. Game is raus,Hype is vorbei und es wird zum nächsten Spiel gegangen. Und genauso sind auch die Verkäufe die mehr und mehr abfallen je älter das Spiel wird. Also muss sich der Einzelhändler was überlegen.


    Ich gebe dir vollkommen recht das es aus Sicht des Konsumenten vollkommen dämlich wäre genau solche Aktionen liegen zu lassen und dann digital zu holen. Jeder der 70€ für nen 2 Jahre altes Game zahlt hat den Schuss nicht mehr gehört.


    Aber hier braucht Sony eben auch nichts tun. Wieso sollten sie die Preise nach und nach reduzieren? Entweder wandert es in nen Sale oder in China fällt nen Sack Reis um. Bei Sony stapeln sich keine 1000 Spielehüllen im Lager für die sind das nur nen paar GB Daten auf nem Server.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Am PC sind wir ja schon lange beim digitalen Vertrieb. Der Sprung DVD > Blueray wurde da nie gemacht. Ich habe noch einen Blueray Brenner verbaut, aber ich glaube die meisten haben da nicht einmal mehr ein optisches Laufwerk drin.


    Bei den Konsolen ist die Frage wann sich Sony, Microsoft und Nintendo endgültig trauen das Laufwerk einzusparen. Sony & MS werden es wohl parallel machen müssen. Ich vermute Nintendo wird danach noch ein wenig länger dran festhalten.


    Und wenn es keine Möglichkeit mehr gibt irgendwo Datenträger reinzustecken, wird es diese natürlich auch nicht mehr geben.


    Physische Versionen werden sich danach vermutlich auf CE mit den üblichen Goodies und einem Code beschränken.


    Aus den bereits genannten Gründen bevorzuge ich auch Konsolen mit Laufwerk (auch wenn ich aus Kostengründen eine Series S habe). Aber real betrachtet sind die physischen Datenträger ein seltsames Artefakt, das eigentlich schon vor mehr als einem Jahrzehnt hätte augestorben sein müssen.

  • Es gibt Käufer von physischen Spielen, die bereit sind, dafür Geld auszugeben. Das ist ein Markt. Deswegen existieren Händler wie Limited Run Games, Strictly Limited Games, Special Reserver Games, etc... Das sind Händler, die erst existieren konnten, weil Publisher Spiele nur noch digital angeboten haben. Es gibt also wirklich eine Nachfrage!

    Deswegen braucht man gar nicht darüber nachzudenken, ob es nun physische Spiele nicht mehr geben darf. Man verliert sonst einen doch recht großen Markt! (man sieht hier ja im Forum auch schon, dass es hier noch viele SpielerInnen gibt, die nicht auf physische Spiele verzichten wollen)