Xbox sah Nintendo als mögliches Kaufziel, wie Mailverkehr von 2020 enthüllt

    • Offizieller Beitrag

    Microsoft-Chef Phil Spencer erklärte seinen KollegInnen im Jahr 2020, dass er Nintendo als wichtiges Akquisitionsziel betrachte. Eine „feindliche Aktion“ hält Spencer selbst demnach aber auch für keinen cleveren Schachzug.

    Nintendo als Akquisitionsziel

    In nicht redigierten Gerichtsdokumenten aus dem Verfahren zwischen der FTC und Microsoft, die über Nacht – offenbar irrtümlich – veröffentlicht wurden, erörtert Spencer die mögliche Nintendo-Übernahme in einem E-Mail-Gespräch mit Microsofts Executive Vice President und Chief Commercial Officer Takeshi Numoto.

    Während er über eine mögliche Übernahme von TikTok sprach, fragte Numoto, warum Microsoft nicht stattdessen ein Unternehmen wie Nintendo anstrebe. Spencer antwortete, dass dies genau das sei, was er wollte. „Takeshi, ich stimme voll und ganz zu, dass Nintendo für uns DAS wichtigste Asset im Gaming-Bereich ist und Gaming heute unser wahrscheinlichster Weg zur Verbraucherrelevanz ist“, zitiert VGC Phil Spencer demnach aus den Dokumenten. Auch Eurogamer veröffentlichte die Inhalte.

    Er fuhr fort: „Ich habe zahlreiche Gespräche [mit Nintendo] über eine engere Zusammenarbeit geführt und bin der Meinung, dass wenn ein US-Unternehmen eine Chance mit Nintendo hätte, wir in der besten Position dafür sind.“

    „Die unglückliche (oder für Nintendo glückliche) Situation ist, dass Nintendo auf einem großen Haufen Bargeld sitzt und einen [Vorstand] hat, der bis vor kurzem nicht auf weitere Steigerungen des Marktwachstums oder der Aktienwertsteigerung gedrängt hat.“ Spencer erklärte weiter, dass das ehemalige Microsoft-Vorstandsmitglied Mason Morfit, Präsident von ValueAct, „in großem Umfang Anteile von Nintendo erworben“ habe und dass dies „Chancen für Microsoft schaffen könnte“.

    Spencer zeigte sich zuversichtlich

    Er zog den Schluss: „Ohne diesen Katalysator sehe ich keine Aussicht auf eine kurzfristige, einvernehmliche Fusion von Nintendo und Microsoft und ich glaube nicht, dass eine feindliche Aktion ein guter Schachzug wäre, also spielen wir auf lange Sicht.“ Spencer zeigte sich zuversichtlich: „Aber unser [Vorstand] hat den vollständigen Bericht zu Nintendo (und Valve) gelesen und unterstützt beides voll und ganz, wenn sich eine Gelegenheit ergibt, genau wie ich.“

    Er schloss die Mail mit dem Fazit: „Irgendwann wäre es ein Karriere-Moment, Nintendo zu übernehmen, und ich glaube ehrlich gesagt, dass es ein guter Schachzug für beide Unternehmen ist. Es dauert einfach lange, bis Nintendo erkennt, dass ihre Zukunft außerhalb der eigenen Hardware liegt. Eine lange Zeit.“

    Die Diskussion fand etwa vor anderthalb Jahre statt – noch bevor Microsoft seine Absicht bekannt gab, Activision Blizzard zu übernehmen. Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass Microsoft über die Übernahme von Nintendo nachdachte. Laut einem Bericht aus dem Jahr 2021, der die Ursprünge des Konsolengeschäfts von Microsoft unter die Lupe nahm, habe Nintendo Microsoft „ausgelacht“, als das Unternehmen vor 20 Jahren mit der Aussicht einer möglichen Übernahme an Nintendo herantrat.

    Branchenkenner räumen der Sache heute nur noch wenig Chancen ein, vermutlich auch mit dem Hintergrundwissen, das es inzwischen zum Activision-Deal gibt. „Das wird niemals passieren, und selbst wenn, würde Nintendo aufhören, Nintendo zu sein, sobald ein solches Geschäft zustande kommt“, twitterte Firmenberater Dr. Serkan Toto.

    via VGC, Eurogamer, Bildmaterial: Xbox, Microsoft

  • Ein neues Banjo, welches in etwa an das Original erinnern würde, käme wahrscheinlich ebenso wenig, wie ein ordentlich optimiertes Pokémon. Die XBox-Sparte würde so in höchstem Falle nur einmal mehr das eigene Spiele-Portfolio vergrößern und das war es dann auch wieder.


    Bleibt also nicht mehr viel positives zu diesem Thema zu sagen, wenn überhaupt.


    Mal davon ab, ist dieses Szenario ohnehin mehr als unrealistisch, da Nintendo sich einerseits nicht kaufen lassen würde und andererseits wäre da natürlich die Übernahme von Activision/Blizzard, die aktuell noch über allem schwebt und so weiteren Akquisitionen, vor allem in dieser Größenordnung, definitiv den Riegel vorschiebt.

  • Man erkennt hier ganz gut, wie Spencer tatsächlich tickt und was hinter den Zusammenarbeiten mit Nintendo tatsächlich steckt. Er ist und bleibt ein extrem unsympathischer, desillusionierter, größenwahnsinniger, Schleimbolzen.

    Zum Glück ist son Szenarium komplett Realitätsfern. Eher kauft Sony Microsoft auf :D

    Also komplett undenkbar. Da müsste bei Nintendo schon extrem was schief laufen beim Führungswechseln, sobald Furukawas Amtszeit vorbei ist, was noch lange dauern wird.

  • System

    Hat den Titel des Themas von „Xbox sah Nintendo als mögliches Kaufziel, wie Mailverkehr von 2020 enhüllt“ zu „Xbox sah Nintendo als mögliches Kaufziel, wie Mailverkehr von 2020 enthüllt“ geändert.
  • Man erkennt hier ganz gut, wie Spencer tatsächlich tickt und was hinter den Zusammenarbeiten mit Nintendo tatsächlich steckt. Er ist und bleibt ein extrem unsympathischer, desillusionierter, größenwahnsinniger, Schleimbolzen.


    Oder ganz einfach ein Geschäftsmann :D


    Ja, letztendlich läuft es ja so in diesem Geschäft. Phil Spencer führt es in dieser Mail ja selbst als Karriere-Highlight an, also ein Traum, den er gerne zu seiner Amtszeit erreichen möchte. Dass das sehr wahrscheinlich ein unerfüllter Traum bleibt, wird er selbst wissen wenn bereits Activision Blizzard King eine vielleicht zu große Hürde ist. Insofern muss ich sagen, man kann Phil Spencer nicht mögen genau wie andere Heads of Irgendwas, aber deine Worte sind schon echt sehr pikant^^ Es ist und bleibt nun mal sein Job, Xbox noch größer zu machen. Ohne ihn würde es vermutlich allgemein die Xbox-Marke schon nicht mehr geben. Was vermutlich einige nicht all zu traurig hier machen würde^^


    Fakt ist einfach, Nintendo hat mit der Switch eine der erfolgreichsten Konsolen ihrer Geschichte abgeliefert und ich bin mir sicher, beim Nachfolger der Switch wird es kein zweites Wii U Szenario geben. Insofern wäre es am Ende noch wahrscheinlicher, wenn Microsoft irgendwann mal Disney übernimmt, die sich finanziell maximal überhoben haben^^


    Als direkten Vergleich: Hiroshi Yamauchi war zu Lebzeiten sicherlich auch kein Kind von Traurigkeit (der übrigens damals bereits ein Angebot von Microsoft zur Übernahme ausgeschlagen hat). Dass Nintendo vom Spielkartenhersteller zu einem der größten Videospielunternehmen aller Zeiten wurde, hat er sich auch teuer erkauft mit Übernahmen, knallharten Knebelverträgen und anderen fragwürdigen Aktionen.


    Insofern gilt, träumen darf man gerne oder sich auch ein Ziel setzen. Aber realistisch betrachtet vermutlich in den nächsten 10 Jahren mehr als unwahrscheinlich. Nintendo müsste sich erstmal wieder einen Hardware-Bock der Marke Wii U leisten, damit bei Nintendo auch nur ansatzweise jemand ins grübeln kommt.


    Aber, ganz unparteiisch, einfach nur laut gedacht, Phil Spencer darf gerne mal bei SEGA anklopfen und bezüglich einer Übernahme mal anfragen. Damit endlich die Fans das bekommen, was sie auch verdienen: Einen Nachfolger der Dreamcast :D

    Wie man sieht, auch ich darf träumen^^

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • Die leaks beweisen schön warum ich finde das Microsoft die größte Gefahr für mein Hobby ist. Zum einen der Versuch Retail so weit es geht zu verdrängen damit die Leute ja nichts mehr besitzen und man die Kontrolle über alles hat und zum anderen dann versuchen den halben Markt aufzukaufen um die Konkurrenz zu zerstören anstatt was selber hinzubekommen (das mit Nintendo beweist das einfach viel zu gut). Aus dem Grund bin ich froh das ich jeglichen erdenklichen Trick benutze um den Laden so wenig Geld wie möglich zu geben, sowas gehört sich halt einfach nicht unterstützt. Ich hoffe echt das Ihnen ihr ganze System mit Gamepass usw. irgendwann um die Ohren fliegt (leider unwahrscheinlich wenn man sieht mit was Netflix und co. durchkommen).

    Gespielt 2024 Part 1

  • Oder ganz einfach ein Geschäftsmann

    Naja nicht so extrem, wie er. Das geht schon weit darüber hinaus^^

    Das Ding ist halt, dass sein Kopf so tief in anderen Hinterteilen drin steckt, er in Wirklichkeit versucht von innen heraus sich alles einzuverleiben xD Also eigentlich eher ein Parasitenverhalten als das eines Geschäftsmannes. Dazu ist er in der Mail auch noch recht herblassend ist.

    "Nintendo braucht Zeit um ihr Zukunft außerhalb der Hardware zu erkennen".

    So einen Satz sagst du nicht, wenn mit dir alles in Ordnung ist, und du auch nur ein Funken Respekt in dir hast, egal ob Geschäftsmann oder nicht :D

    Letzten Endes liest man doch da haargenau, dass es ihm nicht darum geht Geld zu verdienen, sondern seine Machtfantasien auszuleben.^^


    Dass das Träumerei bleibt, ist halt klar und machts ja so desillusiert. (Er schreibt ja tatsächlich, dass die Chancen gut stehen und es realistisch wär. Es sagt nicht, dass er davon nur träumt xD) Träumen kann man was auch immer man will. Aber hier hast du einen perfiden respektlosen Plan. (auch wenn er zum Scheitern verurteilt ist, aber das ist halt eine andere Geschichte xD)


    Vielleicht liest du da irgendwas anderen in dem Text, als ich. Von dem was ich lese, sind meine Worte ihm gegenüber noch relativ "nett" formuliert, da sie das nur zusammenfassen was er tut aber gut :D



    Aber, ganz unparteiisch, einfach nur laut gedacht, Phil Spencer darf gerne mal bei SEGA anklopfen und bezüglich einer Übernahme mal anfragen. Damit endlich die Fans das bekommen, was sie auch verdienen: Einen Nachfolger der Dreamcast

    Eine neu SEGA Konsole wäre ohnehin DER Traum! ... Aber wie kommst du darauf, dass es auch nur einen Hauch einer Chance besteht, dass SEGA bei nem Kauf von Microsoft eine Dreamcast 2 bringen würde? Das wär doch dann komplett ausgeschlossen, die wollen ja auch, dass Nintendo dann keine Hardware mehr macht, wie er hier eindeutig in der Mail schrieb xD

    Eher kriegen wie ne Dreamcast 2 wenn Tencent oder Saudi-Arabien bei SEGA anklopft :D

  • Man erkennt hier ganz gut, wie Spencer tatsächlich tickt und was hinter den Zusammenarbeiten mit Nintendo tatsächlich steckt. Er ist und bleibt ein extrem unsympathischer, desillusionierter, größenwahnsinniger, Schleimbolzen.

    Zum Glück ist son Szenarium komplett Realitätsfern. Eher kauft Sony Microsoft auf :D

    Also komplett undenkbar. Da müsste bei Nintendo schon extrem was schief laufen beim Führungswechseln, sobald Furukawas Amtszeit vorbei ist, was noch lange dauern wird.

    Hmm sonst hatte ich den Eindruck du feierst Mister Spencer. ^^


    Wie ich schon in der Vergangenheit anmerkte Microsoft ist einfach höchst unsympathisch. Microsoft möchte keine Spiele mit Leidenschaft entwickeln, sondern kontrollieren und besitzen. Sowie ihre ganze Historie es zeigt sind sie trunken von Monopol Bestrebungen. Es ist mir wirklich ein Rätsel wie mann immer noch Sympathie oder Respekt für so ein gieriges Unternehmen wie Microsoft empfindet, nach all diesen brisanten Leaks vom Gericht.

  • Mich würde es nicht stören. Mit Nintendo, so wie es aktuell ist, kann ich nichts anfangen. Frischer Wind könnte was gutes bringen. Auch in diesem Fall kann es für mich halt auch nicht schlechter werden. Denn aktuell sind Nintendo Spiele und die nächste Nintendo Konsole für mich komplett irrelevant.

  • Ein "Zelda" in zeitgemäßer Optik hätte schon was. Es bleibt jedoch bei Microsoft, scheinbar, immer ein Risiko, die erworbenen Konzerne gegen die Wand zu fahren - siehe Rare.


    Ja, Spencer ist ein unheimlicher Schleimbolzen und Popo-Kriecher. :D Aber immerhin spielt er selbst und hat neben seinem typischen Geschäftsmann-Gehabe auch ein wenig Gamer-DNA intus. Ein Jim Ryan weiß, im Vergleich, sehr wahrscheinlich nicht einmal, wie man "Astro Bot" schreibt.