Medienecho zu Zelda: Tears of the Kingdom – Triumph, Tränen und eine Leinwand

    • Offizieller Beitrag

    Morgen erscheint endlich The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom. Pünktlich zur anstehenden Veröffentlichung schneien nun auch schon die ersten Testberichte rein. Und diese zeichnen – wie sicher schon von vielen erwartet – ein umfänglich positives Bild.

    Eine Leinwand für die eigene Kreativität

    Game Informer lobt etwa den Umstand, dass sich „Tears of the Kingdom“ nicht nur darauf aussieht, alles ein bisschen schöner aussehen und sich besser anfühlen zu lassen. Das tut es zwar, aber zusätzlich bietet es mit seinen neuen Mechaniken quasi ein gänzlich neues Spielgefühl.

    Der Tester lobt das Gefühl, jeden Aspekt – seien es Kämpfe, Erkundung oder Rätsel – mit neuen Perspektiven anzugehen als genial.

    Ähnlich euphorisch präsentiert sich GameSpot. Der Tester verbindet mit Zelda allem voran ikonische Momente. Wie das Ziehen des Master-Schwerts aus dem Sockel in „A Link to the Past“; den Windfisch in „Link’s Awakening“ zu wecken; oder auch Link, Zelda und Ganondorf zu RepräsentantInnen des Triforce in „Ocarina of Time“ vereint zu sehen.

    Äquivalente zu all diesen Erfahrungen soll „Tears of the Kingdom“ bieten, was beim Tester sogar für ein paar Tränen sorgte. Auch hinsichtlich des Gameplay finden sich hier durchweg lobende Worte. „Tears of the Kingdom“ sei eine „Leinwand für die eigene Kreativität“.

    Ein Triumph folgt auf den anderen

    Auch laut IGN sei „Tears of the Kingdom“ durchweg gelungen. Mehr noch: Es übertreffe „Breath of the Wild“ auf so ziemlich jede erdenkliche Weise. Hier folge schlicht „ein Triumph auf den anderen“.

    Nintendo Life möchte nicht zu viel verraten. Einen „großen Teil des Zaubers macht es aus, die vielen unglaublichen Entdeckungen selbst zu machen.“ Der Titel sei gewaltig und dürfte SpielerInnen noch für Jahre als Spielplatz der Kreativität dienen. Außerdem biete „Tears of the Kingdom“ eine Prise von altem „Zelda-Feenstaub“, die gelungen auf die Formel von „Breath of the Wild“ gestreut wird.

    VGC ist sich sicher: „Tears of the Kingdom“ ist eines der besten Spiele für Nintendo Switch. Der Titel interpretiert „Breath of the Wild“ quasi neu. Es findet Gameplay-basierte Lösungen für Nervereien des Vorgängers und ermutigt SpielerInnen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen.

    The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom ist also ganz offensichtlich das große Highlight geworden, das man sich erhofft hat. Das bestätigt auch Metacritic. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels beträgt der Metacritic-Score stolze 97 Punkte bei 60 Testberichten. Morgen erscheint der Titel für Nintendo Switch.

    Bildmaterial: The Legend of Zelda: Tears of the Kingdom, Nintendo

  • War meiner Meinung nach auch nicht groß anders zu erwarten. Ich habe mir auch schon ein paar Tests durchgelesen und meine, dass das Spiel für mich ähnlich ok wird wie der Vorgänger. Also bleibe ich bei meinem Plan es mir irgendwann für billiger zu kaufen und mich auf die Open World spiele konzentrieren die mehr meinen Geschmack treffen (Horizon und Spiderman).

    Ich wünsche jedenfalls jeden dem das Spiel anspricht die nächsten Wochen viel spaß damit, was bei den Wertungen nicht wenig sein dürfte.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Es gibt natürlich auch Ausreißer wie Eurogamer und 4Players, die "nur" 8 Punkte vergeben haben. Da muss man sich einfach auch mal das Ausmaß der Erwartungshaltung ansehen, wenn eine 8 bereits als Enttäuschung gilt.


    Aber es gibt neben Ausreißern auch Außenseiter wie Gfinity (von dem Magazin habe ich allerdings noch nie was gehört) die 6 Punkte vergeben haben und ich mir sehr sicher bin, im verlaufe der nächsten 2-3 Tage wird auf deren Seite einiges an Traffic generiert werden^^

    Hatte aber von wem gelesen, die mochten bereits Breath of the Wild nicht wirklich.


    Und hier liegt dann denke ich der Schlüssel zum Geheimnis. Konntest du mit Breath of the Wild schon nicht viel anfangen, wird Tears of the Kingdom nicht deine Erfüllung werden. Wobei ich aber auch schon einige Reviews gelesen habe, die geschrieben haben, dass Tears of the Kingdom ihre persönlichen Makel an Breath of the Wild behoben hat. Aber das ist glaube ich ein Unterschied ob du einfach ein paar Probleme mit Breath of the Wild hattest oder geradeheraus sagst, dass das Spiel das Franchise für dich zerstört hat. Und ich glaube, da wird Tears of the Kingdom für einen nichts reparieren können, wenn das die persönliche Ansicht über Breath of the Wild war.


    Aktuell thront Tears of the Kingdom mit einer 97 bei Metacritic und hat die Chance, Ocarina of Time als am besten bewertetes Spiel auf der Plattform abzulösen.


    Ich denke aber, das Gleichgewicht wird wiederhergestellt werden wenn das vermutlich größte Review-Bombing der Plattform Metacritic crashen wird, sobald User-Reviews veröffentlicht werden dürfen^^

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • Ich finde das Game maximal endgeil! Breath of the Wild war super, würde es zwar nie so hoch loben wie die Hardcore Fans aber die Platinwertungen kann ich zumindest voll nachvollziehen.


    Das hier ist aber noch mal 2 - 3 mal besser.

  • Ehrlich gesagt, bezweifle ich, dass man „TotK“ mit negativen User-Scores abstrafen wird. Das „Zelda“-Fanboytum ist stark.


    Es sei denn, Link geht in dem Spiel eine heimliche Beziehung mit einem gut aussehenden Zora ein und outet sich als bisexuell. Dann hagelt's mit Sicherheit rote Punkte. ^^


    Für mich bleibt auch „BotWs“ Nachfolger nichts. Wünsche jedoch ebenfalls allen viel Spaß, die mit der neuen „Zelda“-Formel etwas anfangen können.

  • Also ich habe mir heute einen stream zu TOTK auf Twitch angeschaut und in meinen Augen sind das wieder einmal Fanboy-Wertungen die maßlos übertreiben. Das Spiel ist für mich genauso langweilig wie BOTW und es sieht auch genauso aus. Aber alle die schon in BOTW das beste Spiel aller Zeiten sahen, werden das in TOTK auch wieder tun.

    Würde ein andere Entwickler/Publisher solch ein Spiel veröffentlichen, würde man ihn dafür ungespitzt in den Boden rammen. Bei Nintendo sieht das natürlich ganz anders aus.


    Für mich ist das Spiel absolut nichts weil ich schon in diesem stream wieder etliche Dinge gesehen habe, die mich dermaßen triggern dass ich es niemals lang spielen könnte. Ich habe mich schon damals durch BOTW gedrückt und möchte das nicht nochmal tun.

  • Hach, als Fan der klassischen 3D-Zelda-Formel blutet mir bei so viel überschwänglichem Lob das Herz.

    Ich befürchte, ich werde nie wieder ein klassisches 3D-Zelda bekommen.


    Von Nintendo sowieso nicht, aber ich befürchte, die Hivemind-Industrie, die immer dem neuen Trend hinterher hechelt und alte schöne Formeln gerne mal zurück lässt, wenn sie nicht mehr "trendy" sind, wird sich wohl auch lange, lange Zeit, wenn überhaupt, nicht mehr dieser fantastischen Formel widmen.

    Ich hoffe, dass ich wenigstens im AA-Faktor mal wieder in dieses Spielprinzip eintauchen kann (ich befürchte, im Indiesektor, so sehr ich ihn auch liebe, werde ich maximal weiter 2D-Zelda-likes bekommen).

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Bin ich nicht der Meinung bzw. nicht ganz. Klar kann es mal ein paar Pünktchen oben drauf geben wenn man großer fan ist aber ich denke nicht das dies auf einmal aus eine 80er Wertung eine 97er Wertung macht. Es wäre vielleicht dann eine 92 oder so, aber ganz ehrlich in diesem hohen Bereich ist das dann auch komplett egal. Ich bin ja auch nicht der größte Fan dieser Art von Open World aber man muss halt eingestehen dass das was sie mit dem Spiel machen wollen halt verdammt gut macht (wenn nicht sogar am besten) und dies auch sehr viele Leute abholt. Es ist nicht die erste und auch nicht die letzte Reihe die sich verändert, für die "zurückgelassenen" bleibt halt nur mitgehen oder sich verabschieden und zu hoffen das irgendwann mal eine alternative kommt.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Ich sehe es wie Tropi: Gäbe es den „Zelda“-Bonus nicht, würde ich nicht von ähnlich hohen Wertungen ausgehen. Ein wenig rosarot färbt sich die Brille vieler Tester halt schon. :)


    Finde, das sind völlig haltlose, engstirnige Behauptungen^^

    Genau so wie natürlich auch alle hohen Elden Ring Wertungen einfach nur Fanboy-Wertungen waren, weil man From Software so verehrt.

    Wenn das ein traditionelles Zelda im Stile von Ocarina of Time und Twilight Princess wäre, wärt ihr doch sicherlich auch die ersten die hier in Lobhudeleien verfallen würden weil es halt ein klassisches Zelda ist. Man muss das alles irgendwie relativieren. Ich würde also weder dir noch Tropi abkaufen, dass ihr nicht "Biased" wäret, wenn Tears of the Kingdom halt ein Zelda mit klassischer Zelda-Formel geworden wäre. Was ihr den ganzen Testern halt mehr oder weniger unterstellt, mittlerweile rund 100 Outlets, dass das alles Fanboy-Wertungen sind. Dabei verrät ein genauer Blick, da sind durchaus etliche positive Reviews von Leuten bei, die mit Breath of the Wild nicht viel anfangen konnten.


    Da hilft eigentlich nur eins, besonders für Tropi : Wieso sich weiter mit Streams gucken unglücklich machen, wenn man doch schon längst weiß, dass das rein gar nichts für einen ist? Die Bestätigung dafür hast du doch schon unlängst. Also du kannst das natürlich gerne tun, aber je mehr du davon schaust, desto weniger wird es wohl deine Stimmung heben.

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • Hach, als Fan der klassischen 3D-Zelda-Formel blutet mir bei so viel überschwänglichem Lob das Herz.

    Ich befürchte, ich werde nie wieder ein klassisches 3D-Zelda bekommen.


    Von Nintendo sowieso nicht, aber ich befürchte, die Hivemind-Industrie, die immer dem neuen Trend hinterher hechelt und alte schöne Formeln gerne mal zurück lässt, wenn sie nicht mehr "trendy" sind, wird sich wohl auch lange, lange Zeit, wenn überhaupt, nicht mehr dieser fantastischen Formel widmen.

    Ich hoffe, dass ich wenigstens im AA-Faktor mal wieder in dieses Spielprinzip eintauchen kann (ich befürchte, im Indiesektor, so sehr ich ihn auch liebe, werde ich maximal weiter 2D-Zelda-likes bekommen).

    Das ist aber schon n wenig dolle melodramatisch. Kannst davon ausgehen, egal wie gut dieser Teil angenommen wird.. (wahrscheinlich besser als der Erstling) das nächste Mal wird das Rad komplett neu erfunden. ;)

  • Digital Foundry lobt das Spiel dafür, dass technisch noch mal eine kleine Schippe oben drauf gelegt wurde und es im Vergleich auch noch flüssiger läuft, als der Vorgänger. Für die Switch haben wir also erneut einen absoluten Vorzeigetitel, auch wenn der Wunsch nach stärkerer Hardware natürlich nachwievor groß ist.


    Ebenso heben sie hervor, dass es während des Spielens zu keinerlei Bugs oder sonstigen Problemen kam, was ja ebenfalls keine Selbstverständlichkeit dieser Tage mehr darstellt.


    Schon allein dafür hat sich TotK also durchaus ein paar Loorbereren verdient. Zum Spiel selbst kann ich persönlich natürlich noch nicht viel sagen, aber ich bin schon sehr gespannt und denke, da mir auch BotW schon sehr zugesagt hatte, wird mich auch TotK nicht enttäuschen.

  • Das ist aber schon n wenig dolle melodramatisch.

    NEIN! Es kann nicht dramatisch genug sein! Es hat mir etwas genommen, dass ich LIEBE und in etwas verwandelt, was ich mit Leidenschaft verachte! VERACHTE!!!!! Und ich höre nicht auf, deswegen BITTER zu sein!

    Wenn du willst, dass ich mich beruhige, zeig mir doch ein klassisches 3D-Zelda seit Skyward Sword. Ich meine nicht nur von Nintendo, sondern von IRGENDWEM! Mir fällt nur Oceanhorn 2 ein und das sieht... etwas unpoliert aus.

    Und nein, Kena ist KEIN 3D-Zelda! Das erinnert mehr an die neuen God of War-Titel. Und du willst mir nicht NOCH ein rotes Tuch vorhalten!

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Natürlich gibt es auch bei „Elden Ring“ die From Software-Brille. Die gibt es bei jedem namhaften Titel bzw. Franchise. Ich finde das nicht engstirnig, sondern irgendwo, leider auch, menschlich. Wenn etwas persönlich gefällt, fällt eine objektive Bewertung schwer. Ein gutes, traditionelles „Zelda“ im Stile eines „OoT“ oder „TP“ würde ich feiern, definitiv. Da hätte ich halt auch meine eigene „Classic Zelda-Fanboy-Brille“ auf.


    Siehe zudem auch das kommende „Armored Core“; eine extreme Nischenreihe, die plötzlich in aller Gaming-Medien' Munde ist, weil „From Software“ draufsteht. Ganz ehrlich: Wäre der Entwickler ein anderer gewesen, es hätte kein Hahn nach der Ankündigung eines weiteren Games dieses Franchise gekräht. Ich finde daher, man darf jedes „professionelle“ Review kritisch betrachten. Am Ende hilft da eh nur, sich seine eigene Meinungen durchs Anspielen zu bilden.


    Dass „TotK“ mit einer überwiegend guten Technik läuft, ist auf der Switch wiederum wirklich keine Selbstverständlichkeit. Die DF-Analyse habe ich mir ebenfalls angesehen.

  • Wäre der Entwickler ein anderer gewesen, es hätte kein Hahn nach der Ankündigung eines weiteren Games dieses Franchise gekräht.


    Aber dann ist das doch was positives. Ohne die Reputation, die sich From Software erarbeitet hat, würde es vermutlich auch kein neues Armored Core geben. Dass das Franchise diese Aufmerksamkeit erhält hat man halt dem guten Ruf des Studios zu verdanken und hat nun halt die Möglichkeit, so eine weniger bekannte Reihe mit nem größeren Budget fortzuführen.


    Jedoch haben sich diese Studios das auch erarbeitet. Für mich bedeutet das nicht automatisch, dass du nun jedes positive Review mit dem Argument "Fanbrille" bewerten kannst. Ich habe mit den Souls-Games nach unzähligen Anläufen nichts am Hut, ich werde die Hoffnung auch aufgeben, dass das noch was für mich ist. Und doch gehört Elden Ring für mich zu den besten Spielen, die ich in den letzten 10 Jahren gespielt habe, ganz ohne From Software Fanbrille.


    Auch Tears of the Kingdom hat sich seinen Status erarbeiten müssen. Bin da ganz ehrlich, hätte es nach Skyward Sword noch ein 3D Zelda in diese Richtung gegeben statt Breath of the Wild, würde es diesen Andrang nach Zelda im Jahr 2023 wohl kaum geben.


    Aber wie schon gesagt, wenn wir jetzt an dem Punkt angekommen sind wo jedes positive Review als Fanbrillen-Bonus angesehen wird und Leute, die das Spiel mögen, am Ende als Fanboys klassifiziert werden, die alles durchgehen lassen, würde ich mich sowieso aus diesen Diskussionen ausklinken. Ich hätte absolut nichts geschrieben, wenn da diese Begriffe "Fanbrille" und "Fanboys" nicht vorgekommen wären. Ich finde es daher sehr schade, dass du immer noch so ein Schubladen-Denken hast wie Leute, die sich beispielsweise auf Plattformspezifischen Seiten rumtreiben. Nur, um dir mal meine Sichtweise zu erklären. Dass du Breath of the Wild und nun auch Tears of the Kingdom nichts abgewinnen kannst und deinen Unmut auch Luft machst, ist doch völlig Ok. Was mich einfach da kitzelt sind dann wirklich solche Buzzwords, die du da benutzt. Man kann auch ganz einfach normal ausdrücken, dass man ein Spiel scheiße findet, ohne gleich wieder austeilen zu müssen an alle, die anderer Meinung sind.


    Ist nun etwas ausführlicher geworden, aber nur um einfach mal deutlich zu machen, worum es mir bei meiner Kritik ging^^

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • Ich freu mich wie ein kleines Kind zu Weihnachten, welches sehnlichst OoT unterm Weihnachtsbaum erwartert!


    Habe bis auf einige Trailer nichts mehr in den letzten Wochen verfolgt.

    Ich schleich mich heute schon gegen Mittag aus der Arbeit, hoffe dass Otto heute liefert und begebe mich dann dass ganze WE nach Hyrule. Und ab Mittwoch hab ich urlaub... Da verranze ich einfach hier :)


    Für mich war BotW schon der absolute Wahnsinn... Ich hab wohl schon so lange kein Spiel mehr herbei gesehnt, wie TotK.

    Gute Zeiten für Zelda Fans!

  • , zeig mir doch ein klassisches 3D-Zelda seit Skyward Sword.

    Wird schwierig, ich mag nämlich gar keine „3D“ Zeldas mit Ausnahme von A Link between Worlds in 3D. Was im übrigen mein absolutes Lieblings-Zelda nach A Link to the Past ist. Ich mochte selbst die beiden CD-i Scherzartikel: Zelda Zauberstab von Gamelon und Link Fratzen des Bösen lieber als alle 3D Zeldas zusammen. Die habe ich nämlich recht oft durchgespielt. Von den modernen (dazu zähle ich alles ab N64) hab ich nicht eines beendet. Das dazu ;)


    Nur Breath und jetzt Tears haben es tatsächlich geschafft mir etwas zu geben, von dem ich nicht mal wusste, dass ich es will: Puristischer Minimalismus.


    Hier bist Du, das ist Deine Welt, (im Fall von Breath) da ist das Böse (bei Tears nicht ganz so offensichtlich) und nun sieh zu das Du Land gewinnst!


    Zuletzt hatte ich das auch in Kingdom Come Deliverance als ich den Hardcoremode mit allen negativen Perks gespielt hatte. Hat ne Weile und 4 Anläufe gebraucht bis ich drin war, aber als ich es war und es richtig geklickt hat. Nur noch n VR Mode könnte diese Erfahrung toppen.

  • Ein bisschen ärgern tut es mich tatsächlich auch, dass ich den von vielen Fans und Kritikern gelobten Games meistens nichts abgewinnen kann. Ganz gleich, ob es nun ein „TotK“ oder „Dark Souls“ ist. Es kommen Fragen auf, wie: „Seltsam. Du spielst lieber das kleine Indie-Metroidvania bis zum Erbrechen durch, statt deine Zeit mit Kritiker-gefeierten Blockbustern zu nutzen.“ Aber ja, du hast Recht, das ist dann mein Problem und verbale Rundumschläge, die verallgemeinernd wirken, sind unangebracht. Ich versuche, fortan mehr darauf zu achten, „wie“ ich mir Luft mache. Es steht mir ja auch nicht der Sinn danach, Leuten, die sich eben auf diese Games freuen, ihren Spaß madig zu reden.

  • Wäre der Entwickler ein anderer gewesen, es hätte kein Hahn nach der Ankündigung eines weiteren Games dieses Franchise gekräht


    Jedoch haben sich diese Studios das auch erarbeitet. Für mich bedeutet das nicht automatisch, dass du nun jedes positive Review mit dem Argument "Fanbrille" bewerten kannst.

    Viel eher ist es doch auch so, dass gerade solche Franchises besonders schnell, besonders tief fallen können was Reviews und Meinungen anbelangt, Das seht man doch gerade bei Zelda sehr gut, wie einige "alteingesessene Fans" auf die Barrikade gehen, weils jetzt nicht das ist, was sie mit ihrer "Fanbrille" sehen wollen, wenn man es so ausdrücken möchte.

    Letzten Endes sind diese Fanbrillen und Fanboyquatschformulierungen eh son Blödsinn und zeigen eher auf, dass man sich gar nicht mit der Realität auseinandersetzen will und lediglich die eigene Meinung mit "tot-schlag-Argumenten" untermauern will, was dann eher nach hinten losgeht...^^

    Klar generieren diese Titel mehr Aufmerksamkeit durch den Fanbonus. Das hat man sich ja auch lange erarbeitet und verdient. Aber das hat ja nichts mit Reviews zu tun, sondern lediglich der medialen Aufmerksamkeit, was aber wie erwähnt auch das Problem der hohen Erwartungshaltung hat, die es erstmal gerecht werden muss. Da kann auch schnell sowas passieren wie bei CD Project Red, die nach Witcher 3 den selben Fanbonus hatten und wir wissen ja, was dann passiert ist.

    Bei den Reviews heutzutage ist es ja allgemein einfach so, dass sie sehr subjektiv sind und Leute sich von gewissen Inhalten hypen lassen, so dass sie negative Aspekte ausblenden oder großzügig hinwegsehen, weshalb höere Bewertungen zustande kommen, als eigentlich verdient. Das hat aber nichts mit Fanbrille oder sowas zu tun, da dies bei absolut jedem Spiel egal wie bekannt oder unbekannt passiert. Bei Filmen ist es ja genauso... wie oft hab ich schon von Leuten gehört, die von irgendeinen Film extrem begeistert sind, dass die oder die Szene so bombatisch war und wenn ich dann meine, dass aber die oder die dagegen ziemlich kacke war, eine Zustimmung erhalte, es denen aber egal ist und die das einfach ausblenden... :D Es ist halt keine 10/10... aber für die Leute wirkt es so, weiil sie gewisse Schlüsselmomente hatten, die für die ne 10/10 sind.

    Das ist auch genau das, was ich von Anfang an bei Breath of the Wild rauslesen, raushören und auch raussehen könnte (bei Streams z.B. wo der Streamer sich genau über die Sachen beschwert, die mich auch störten, er es aber offen zugibt, dass es ihm egal ist, weil das andere ihm so begeistert, dass es dennoch für ihn nen Meisterwerk ist)^^

    Ist immer auch bisschen ne Perspektivensache. Auf was fokussiert man sich bei seiner Meinung? Gute Reviews achten natürlich eigentlich darauf nicht in diese Falle zu treten und notieren sich vielleicht nebenbei auch alle Mäkel und ziehen diese von der Gesamtwertung ab, egal wie sehr sie das Spiel persönlich liebten. Aber da es solch wirklich professionelle Reviews heutzutage kaum noch gibt... nun ja... Wenn ich ne Perfect Score bei nem Spiel sehe, ist das halt auch immer ein Warnzeichen für mich, dass das jeweilige Reviews für Subjektivität nur so sprudelt... ^^


    ___________________________


    Ich freu mich jetzt, dass man dieses Konzept nun durch hat bei Zelda und bin bereits sehr aufs nächste gespannt. Ich hoffe man wird eine open World zukünftig nochmal sehen, nur auf einer anderen Art und Weise ohne survival Elemente und mit optimierter Steuerung und so^^ (ich gehe davon noch immer aus, dass Tears of the Kingdom die Probleme nicht behoben hat. Hab jetzt zumindest nichts gegenteiliges gelesen bisher, weshalb mich die perfect Scores eh wundern^^)

  • Ein bisschen ärgern tut es mich tatsächlich auch, dass ich den von vielen Fans und Kritikern gelobten Games meistens nichts abgewinnen kann. Ganz gleich, ob es nun ein „TotK“ oder „Dark Souls“ ist.

    Ist nichts wofür man sich schämen sollte.. viel mehr sollten das alle anderen tun, warum sie mehr bei McD hocken als in der Biostube.


    Will sagen: Du bist nicht allein :D