Final Fantasy XIV sollt ihr bald komplett als Einzelspieler erleben können

  • Kürzlich ist Final Fantasy XIV: Endwalker erschienen, aber Final Fantasy XIV ist noch lange nicht am Ende. Beim letzten Produzentenbrief gaben Naoki Yoshida und die Macher einen Ausblick auf die Zukunft des MMORPGs.

    MMORPG – das ist das Stichwort. Final Fantasy XIV wird von vielen Fans als einer der besten Serienteile gelobt. Viele andere Fans haben sich aber bis heute nicht herangetraut, eben weil es sich um ein MMORPG handelt.

    Teil der Zukunftspläne ist es, dass Final Fantasy XIV nicht nur mit anderen SpielerInnen, sondern auch ganz alleine genossen werden kann. Kern der Pläne ist das „Seite an Seite“-System, das mit Patch 6.1 und folgend weiter ausgebaut wird. Damit können SpielerInnen Dungeons des Szenarios mit einer Gruppe von NPCs absolvieren.

    Mit Patch 6.1 ist das „Seite an Seite“-System für alle Dungeons des Szenarios von A Realm Reborn implementiert. Mit folgenden Patches will Square Enix das System auch auf die Dungeons der Erweiterungen Heavensward und Stormblood ausdehnen.

    Darüber hinaus werden niedrigstufige Dungeons und Prüfungen angepasst, um sie für neue SpielerInnen und auf die Einzelspielerfahrung zuzuschneiden. Die Veröffentlichung von Patch 6.1 ist für April angesetzt.

    Naoki Yoshida und sein Team versprechen außerdem Grafikverbesserungen für die Zukunft. Geplant ist hier eine Optimierung der visuellen Darstellung von Charakteren und Spielwelt, welche Aspekte wie eine höhere Auflösung von Texturen, verbesserte Materialienqualität und aufgewertete Licht- und Schatteneffekte umfasst.

    Pünktlich mit den Einzelspielerplänen wird die kostenlose Testversion und die planmäßige Registrierung ab morgen wieder für alle offenstehen. Dies war nach der Veröffentlichung von Endwalker eingestellt worden, um den Serverüberlastungen entgegenzuwirken.

    Bildmaterial: Final Fantasy XIV, Square Enix

  • Somit wird FFXIV für mich wieder deutlich interessanter. Habe es vorJahren mal angespielt und bin kläglich an der Mehrspielerkomponente gescheitert, weil man schlicht weg keine Geduld für mich als Tank-Neuling aufbringen wollte und ich mich dann ziemlich blamiert hatte. NPCs meckern einfach nicht, wenn man nen Fehler macht und es könnte die Chance für mich werden, die Story endlich mal zu erleben.

  • Oh das wäre für mich auch nochmal interessant... wenn man das Spiel dann sogar noch als Offline Singleplayer ohne Abo anbieten würde, das wäre mein Traum (aber ich glaube da träume ich zu groß).

  • Oh das wäre für mich auch nochmal interessant... wenn man das Spiel dann sogar noch als Offline Singleplayer ohne Abo annieten würde, das wäre mein Traum (aber ich glaube da träume ich zu groß).

    Die ersten 300 Stunden sind doch eh schon für lau. Du kannst das Spiel bis Ende Heavensward komplett uneingeschränkt als Testversion spielen. Ist doch n fairer Deal.

  • Ich finde FF XIV funktioniert sowieso besser als Singleplayer Spiel. Außerhalb von Dungeons und Raids hast du eigentlich gar keine Interaktionen mit anderen Spieler. Und selbst in den Dungeons und Raids beschränken sich die Interaktionen auf ein Minimum, so dass es im Prinzip auch NPCs sein könnten.
    Bei FF XIV fehlte mir immer ein richtiges Gildensystem. Es gibt zwar die Freien Gesellschaften, aber irgendwie habe ich da noch nie eine gefunden, in der auch mal Kommuniziert wurde oder so. Die meisten Leute waren da einfach nur wegen den Buffs drin und haben dann ihr eigenes Ding gemacht.

  • Ist ja ganz nett. Trotzdem hätte ich das lieber als Standalone-Singleplayer-Game. Auf Onlinezwang habe ich schlicht keinen Bock, wenn ich ein Spiel im Singleplayer spiele. So, wie ich es auch am liebsten tue. Also werde ich trotzdem verzichten, vielen lieben Dank.
    Da hoffe ich lieber, dass Final Fantasy XVI auf einem ähnlich hohen Qualitätsstandard ist.
    Vielleicht wird das dann auch endlich der Teil, der mich endlich zur Reihe zurück bringt.
    Meine Güte, da liebt man Teil neun und kommt nicht so recht von dieser Reihe weg, obwohl mich nicht ein einziger anderer Titel überzeugen konnte.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Ich finde FF XIV funktioniert sowieso besser als Singleplayer Spiel. Außerhalb von Dungeons und Raids hast du eigentlich gar keine Interaktionen mit anderen Spieler. Und selbst in den Dungeons und Raids beschränken sich die Interaktionen auf ein Minimum, so dass es im Prinzip auch NPCs sein könnten.
    Bei FF XIV fehlte mir immer ein richtiges Gildensystem. Es gibt zwar die Freien Gesellschaften, aber irgendwie habe ich da noch nie eine gefunden, in der auch mal Kommuniziert wurde oder so. Die meisten Leute waren da einfach nur wegen den Buffs drin und haben dann ihr eigenes Ding gemacht.

    Ich glaube das kommt stark auf die Leute in der Gilde an. :) Ich war in Gilden, in denen kaum gesprochen wurde und nichts getan wurde. Welche in denen zwar gequatscht, aber nicht gespielt wurde. Welche in denen nur gespielt aber nicht gesprochen wurde - und einmal sogar in einer, in der sowohl miteinander gesprochen als auch geraidet wurde. War leider nicht von dauer ^^".
    Ich war damals noch in der Beta mit dabei und die Online-Komponente des Spiels steht und fällt mit den Mitspielern. Wenn man eine gute Truppe hat, macht das Spiel unendlich viel Laune. Aber wenn man auch nur zu wenige Leute zum Raiden hat, kann man das Spiel, für das man teure monatliche Gebühren bezahlt, nicht so spielen wie man möchte. Deswegen habe ich damals auch schweren Herzens aufgehört, obwohl ich FFXIV, die Welt, die Story und vor allem die Raids geliebt habe.


    Das nun über die Möglichkeit einer Single-Player-Kampagne nachgedacht wird finde ich genial. Liebend gern würde ich nochmal in die Welt eintauchen, aber diesmal ohne den ganzen Ärger drumherum. Einfach die Welt im eigenen Tempo und zur eigenen Wunschzeit genießen wie man will. Nur die Grindlastige Grundstruktur beim Leveln und Aufrüsten müssten sie dafür überarbeiten. Mit anderen Leuten erträgt man auch die schlimmste Grind-Durststrecke für eine Weile, aber alleine ... eher weniger.


    Meine Güte, da liebt man Teil neun und kommt nicht so recht von dieser Reihe weg, obwohl mich nicht ein einziger anderer Titel überzeugen konnte.

    So gings mir, als ich mit FFXII angefangen habe :D . Hab das Spiel geliebt und gedacht, alle anderen sind genauso klasse - dann kam FF13, FF13-2, FF13-LR, FFXV ... kurzum, ich weiß, was du meinst X/ .
    FFXIV hat mich anfangs als Online-Spiel abgeschreckt, aber wenn man es mit den richtigen Leuten spielt macht es enorm viel Spaß. Also zumindest ein gutes Spiel hat mich doch noch überzeugt. ^^

  • Bitte passt den Titel an denn der ist grundsätzlich FALSCH!!


    Es ist NICHT geplant das Spiel KOMPLETT als Einzelspieler erleben zu können. Es war ausschliesslich die Rede davon das die Story Dungeons als Einzelspieler verfügbar gemacht werden. Alle Prüfungen NACH der A Realm Reborn Story müssen mit 8 Spielern gespielt werden. Das gleiche gilt für die Crystal Tower Reihe welche mit 24 Spielern abgeschlossen wird und für den Storyverlauf Pflicht sind.


    Es sind also grundsätzlich nur die 4 Spieler Inhalte die angepasst werden und auch nur die Story verpflichtenden Inhalte. Sämtliche optionalen Dungeons sind davon nicht betroffen.

    Ahh, entschuldigt nochmal, wissen wir auch was über den Zeitraum, wann das Spiel ein visuelles Update erhält?


    Der Zeitraum ist erst für 7.0 geplant also die nächste große Erweiterung in ~2-2,5 Jahren. Und es wird auch noch nicht alles aufgehübscht werden. Aktuell ist man noch in einer frühen Planungsphase und testet diverse Möglichkeiten aus. Es könnte auch ganz gut sein das z.b NPC A dann nen neues Modell bekommt während NPC B noch sein altes hat. Sicher kann man davon ausgehen dass dann alle neuen Bereiche von 7.0 direkt schöner werden während alles von 2.0-6.0 wohl nach und nach verändert wird.




    Nur die Grindlastige Grundstruktur beim Leveln und Aufrüsten müssten sie dafür überarbeiten. Mit anderen Leuten erträgt man auch die schlimmste Grind-Durststrecke für eine Weile, aber alleine ... eher weniger.


    Wenn es dir eh nur ums Leveln und Storygenießen geht dann fallen die von dir angesprochenen Punkte doch eh weg. Grinden muss man schon seit ewigkeiten nicht mehr sogar ganz im Gegenteil. Wenn du nur die Storyquests machst bist du teilweise schon enorm Overlevelt weil die benötigten Exp so sehr angehoben wurden. Und das Gearsystem ist genauso ausreichend das du alleine durch die Storyquests genug Gear bekommst um weiter in der Story vorranschreiten zu können. Abseits der Story sieht es natürlich teilweise anders aus aber wenn es den Leuten nur um die Story Erfahrung geht dann is FF14 wohl das Casual Freundlichste MMO da draussen.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

    • Offizieller Beitrag

    Ich bin zum Glück in einer FC, die relativ groß ist (zirka 70 ständige Mitglieder), viel redet, sehr freundlich ist, und gemeinsam raidet, ohne Zwang alles.
    Aber auch ohne diese kann man doch einfach den Duty finder oder party finder nutzen, und hat nur sehr selten doofe Leute dabei. Der Großteil der xiv Community ist sehr hilfreich und freundlich.
    Zum Beispiel war ich gestern im crystal tower raid und war Heiler. Ich hatte bemerkt, dass der zweite Heiler überhaupt nicht geheilt hat, (nicht mal sich selbst), sondern ständig attackiert und nicht mal AoE ausgewichen ist. Freundlich wie ich bin, habe ich ihn erzogen und nicht mehr mitgeheilt, sondern mehrmals sterben lassen :)


    Aber im Ernst, sehr nette community

  • Wenn es dir eh nur ums Leveln und Storygenießen geht dann fallen die von dir angesprochenen Punkte doch eh weg. Grinden muss man schon seit ewigkeiten nicht mehr sogar ganz im Gegenteil. Wenn du nur die Storyquests machst bist du teilweise schon enorm Overlevelt weil die benötigten Exp so sehr angehoben wurden. Und das Gearsystem ist genauso ausreichend das du alleine durch die Storyquests genug Gear bekommst um weiter in der Story vorranschreiten zu können. Abseits der Story sieht es natürlich teilweise anders aus aber wenn es den Leuten nur um die Story Erfahrung geht dann is FF14 wohl das Casual Freundlichste MMO da draussen.

    Naja, habe mit der Gilde schon viele Raids gespielt (damals noch die Bahamut Raids, bei T9 waren wir stehen geblieben) oder auch Herausförderungen wie die Primae in Extrem. War also nicht nur die Story - nur habe ich die eben abgebrochen, weil die Gilde sich zerstreut hat und danach über lange Zeit kein Team mehr zustande gekommen ist. Die Story würde ich deshalb schon gerne nachholen, aber sie ist bei weitem nicht der einzige Grund das Spiel zu spielen. Vielleicht würde FFXIV als Einzelspieler auch nicht so gut funktionieren wie mit einer von Mitspielern belebten Welt, in den Erinnerungen hat man dann doch teilweise die rosa Brille auf ^^. Müsste man halt ausprobieren
    Mit der grindlastigen Grundstruktur meinte ich vor allem die ganze Relicweapon-Quest-Reihe. Habe ja noch vor Heavensward aufgehört und wenn man für mehrere Klassen die Relics haben wollte war das schon extrem anstrengend, allen voran durch den hohen Zufallsfaktor z.B. bei der Atma-Suche. Aber auch die weiteren Stufen haben jetzt nicht unbedingt mit großen Herausforderungen, sondern eher mit Grinding geglänzt.
    Bei den Mounts gab es glaub ich auch Kirin zu holen, wenn man alle anderen bekommt? Aber da konnte ich meine Gildenmitglieder nie zu exzessiven Primae-Raids überreden, sodass dieser Mount einfach nicht erreichbar war.
    Das sind halt so Dinge, bei denen ich mich über die Möglichkeit für Einzelspielererfahrung auch freuen würde.

    • Offizieller Beitrag

    Ja, aber in dem Sinne ist FF XIV halt wie ein Vergnügungspark, wie Yoshida das wollte. Es ist für jeden etwas dabei. Es gibt Gelegenheitsspieler, die können viele Mounts und zumindest eine Relic auf vernünftige Art und Weise bekommen. Aber dann gibt es auch Leute, viele in meiner Gilde, die spielen täglich 2-3 Stunden. Für die muss auch was da sein, und dafür gibt es diese ultraharten bzw länger dauernden Raids/Farming Events, wo man dann eben spezielle Mounts dafür bekommt.


    Man muss sich bei einem MMORPG einfach vom Gedanken verabschieden, dass man alles erhalten wird und alles sehen wird. Sonst artet das wirklich in enorme Arbeit aus und macht keinen Spaß mehr.

  • wenn ich mal in na Gilde war, dann dort wo auch über Voice geredet wurde. Hab über Konsole gar kein Nerv zu schreiben.
    Dieses Begleiter System ist ja ganz nett in den Inhalten. Die Runden dauern dadurch aber auch doppelt so lang. Seit paar Jahren wartet man als DD auch nicht lang in der Gruppensuche. Tank und Heiler würde ich auch niemals spielen xD. Dafür bin ich zu abgelenkt lol. Nachdem ich nen Inhalt kenne, wird nebenbei TV geschaut xD. Allein schon beim Steine sammeln für das Equip.



    Mehr zum Diorama auf meiner Profilseite
    Mein Blog >Hier<
    Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^

  • Würde, wie schon @DantoriusD schrieb, unbedingt die Headline abändern, da die Komplette Einzelspieler Erfahrung (in Zukunft) maximal in A Realm Reborn verfügbar wäre und das grade mal bis zum Ende der Story zu 2.0.
    Ab 2.1 bis 7.0 (heute) wird regelmäßiges Gruppenspiel verlangt.


    Wie @Alhym bereits erwähnte, darf man nicht erwarten das man alles sieht und auch alles erhält, ich würde sogar sagen, das man sich mit dem Gedanken anfreunden sollte, nur das wenigste im Spiel überhaupt zu erhalten.


    Die meisten schönen Sachen sind halt durch Gruppeninhalte zu bekommen, bei dem (viel) Übung, ein eingespieltes Team und/oder Grind vorrausgesetzt wird.
    Daran wird sich wohl auch nichts ändern in Zukunft, da SE immerhin ihr Geld mit dem Abo verdient und die Spieler ,im besten Fall, 12 Monate im Jahr mit dem Content beschäftigt sind.


  • Mit der grindlastigen Grundstruktur meinte ich vor allem die ganze Relicweapon-Quest-Reihe. Habe ja noch vor Heavensward aufgehört und wenn man für mehrere Klassen die Relics haben wollte war das schon extrem anstrengend, allen voran durch den hohen Zufallsfaktor z.B. bei der Atma-Suche.


    "Haben wollte" ist hier das Stichwort. Die Relicwaffen sind reines Bling Bling. Ausschliesslich die letzte Stufe wird die stärkste Waffe für die jeweilige Klasse und das auch nur über 4-5 Monate weil dann eben das neue Addon vor der Tür steht. Die Relicwaffen sind absolut nicht verpflichtend. Ich spiel das Spiel jetzt seit gut 10 Jahren mehr oder weniger Aktiv und habe insgesamt "nur" 3 Relicwaffen geholt als sie aktuell waren. Die anderen habe ich nur gebaut weil mir langweillig war und besonders die Heavensward Relic is mittlerweile nen absoluter Witz geworden.



    Das sind halt so Dinge, bei denen ich mich über die Möglichkeit für Einzelspielererfahrung auch freuen würde.


    Abgesehen von den aktuellsten Mounts kannst du dir die der vorherigen Addons mittlerweile mit recht wenig aufwand solo oder in ner kleinen Gruppe holen. Der Grind ist nur da wenn es um den aktuellsten Content geht und da das alles optionale Inhalte sind kann jeder selber für sich entscheiden ob er das dann auch möchte.


    Ich tu mir den Kram jedenfalls nicht mehr an. Ich bin froh das FF14 sehr fern von wirklichem "Pflicht" Grind ist. Ich habe weder die Zeit und Lust pro Tag x Std mit dem Spiel verbringen zu müssen nur weil ich sonst etwas verpasse und den Anschluss verliere. Aktuell beschränkt sich meine Spielzeit auf ~1-2 std pro Woche

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • @Nero_Arrington ich habe bei FF XIV einige freie Gesellschaften ausprobiert, aber irgendwie immer nur pech gehabt. Für mich ist es aber wichtig, dass ich in einem MMORPG zumindest ein Paar Leute in der Gilde habe, mit denen ich mal chatten kann, während ich spiele. Das ist einer der Gründe, warum ich mit FF XIV nie warm geworden bin. Die anderen sind das Klassendesign und das Questdesign.