PlayStation 5: Sony soll sich schwertun, den Preis festzulegen, weil Komponenten ungeplant teurer sind

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • PlayStation 5: Sony soll sich schwertun, den Preis festzulegen, weil Komponenten ungeplant teurer sind

      Den Preis von PlayStation 5 kennen wir noch nicht. Und auch bei Sony tut man sich offenbar schwer, ihn festzulegen. Zumindest, wenn man einem neuen Bericht von Bloomberg glaubt. Der Artikel aus der Feder des in der Regel bestens informierten und vernetzten Takashi Mochizuki (ehemals Wall Street Journal) beschreibt, dass die Komponenten von PlayStation 5 teurer als geplant seien und den Preis der Konsole in die Höhe treiben würden.

      So liege der Herstellungspreis laut Kreisen, die „mit dem Thema vertraut“ sind, bei derzeit etwa 450 US-Dollar pro Gerät. Zum Vergleich: Die Herstellungskosten von PlayStation 4 wurden zur Veröffentlichung einst auf 381 US-Dollar geschätzt, für 399 US-Dollar ging sie dann an den Start. Würde sich Sony an dieser Preisfindung orientieren, würde der Preis des Geräts am Markt zu hoch ausfallen, so die Befürchtungen. Man sei deshalb noch unentschlossen.

      Grund für die Kopfschmerzen sind ganz konkret Komponenten wie DRAM und NAND-Flashspeicher, die auch bei neuen Smartphone-Generationen zum Einsatz kommen und demzufolge auf dem Markt gefragt sind. Auch ein ungewöhnlich teures Kühlungssystem, normalerweise eine günstige Komponente, treibe den Preis nach oben. Im Unternehmen kursieren laut Mochizuki verschiedene Ansichten. Notfalls müsse man PS5 demzufolge mit Verlust verkaufen, um mit Microsoft mithalten zu können. Andere Stimmen wollen wie bei PS4 vom Start weg Gewinne einstreichen. Immerhin: Fest steht schon, wie das PS5-Logo aussieht.

      Wo liegt eure Schmerzgrenze für den Verkaufsstart?

      via Eurogamer, Gematsu, Bloomberg, Bildmaterial: PlayStation 5, Sony

    • Hm also mir ist das relativ wurscht wenn ich ehrlich bin. Meine Schmerzgrenze wären vermutlich 450€ aber eigentlich brauche ich momentan keine PS5 da ich die PS4Pro ziemlich gut finde. Angesichts des Spielemangels bei neuen Konsolenreleases ist es nicht sonderlich sinnvoll die Konsolen zu Beginn zu kaufen. Bei den bisher gezeigten Starttiteln ist die Optik sowieso nicht signifikant besser als bei der PS4.
    • Wäre durchaus bereit, 500 Euro für die PS5 zum Release zu zahlen, sofern sie abwärtskompatibel ist.
      Warum geniert sich Sony also einen Preis zu nennen? Die Die PS3 kostete zum Launch am 23.3.2007 knapp 600 stramme Euro und konnte ohne Updates fast nichts.
      "With a breeze leaves the sparrow - flies into the unknown
      I bow my head and realize - I want to follow"
      (Jarno Perätalo)
    • Kommt drauf an, spiele Mangel sollte gar keiner zu spüren sein, da die ps5 ja abwärtskompatibel ist. Und sicher stehen schon top Titel im Start
      Programm. Der nächste Grund wäre der das man die ps4 pro sicher noch gut verkaufen könnte. Wirft locker noch 200€ ab und somit kostet die
      neue nur noch 250€. Ist ja nicht wie damals wo man die ps3 aufheben musste wegen den Spielen.


      Schmerzgrenze richtet sich natürlich auch nach dem Gerät selbst... 450€ sind viel wenn 1 Jahr später eine pro kommt für 500€.

      Kelesis schrieb:

      Wäre durchaus bereit, 500 Euro für die PS5 zum Release zu zahlen, sofern sie abwärtskompatibel ist.
      Warum geniert sich Sony also einen Preis zu nennen? Die Die PS3 kostete zum Launch am 23.3.2007 knapp 600 stramme Euro und konnte ohne Updates fast nichts.
      Keine Konsole konnte ohne Updates irgendwas. Die ps3 war den meisten zu teuer, bzw. Die 360 günstiger und früher erschienen. Und ja man will eben keinen Fehler machen ist doch löblich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Normalerweise kaufe ich ja auch keine Konsole zum Release, da diese in vielen Fällen immer noch "Kinderkrankheiten" haben, wenn ich aber rein faktisch gehen würde, wäre bei 500€ endgültig Schluss für mich.
      Da ich aber erstmal meinen Berg an ungespielten Games abbauen würde, käme ein Kauf zu Release eh nicht in Frage.
      (Hoffentlich kommt keine Ankündigung von Tales Of Arise für PS5, sonst muss ich das revidieren)
    • Sony wird sicherlich beim Start wieder miese machen. Wenn sie wirklich einigermaßen hochwertige Komponenten verkaufen die derzeit noch ihren Preis haben, wird die Konsole schon etwas kosten. Die Frage ist wo können sie ansetzen um nicht zum einen die eigenen Investoren zu ärgern und zum anderen den Markt zu verlieren. Ich wäre durchaus bereit 700-800 Euro für eine starke Konsole zu bezahlen, aber kann sich Sony das aber bei Microsofts Konkurrenz leisten??
    • Also ich denke bei dem was verbaut ist sind 400 Euro inzwischen eh aus dem Spiel. Ich denke das ist jedem bewusst.
      Ein richtig guter preis wäre meiner Meinung nach immer noch 499€, ich denke damit würde man die gleichen Erfolge erzielen wie damals.
      Ich persönlich würde auch mehr zahlen, aber wenn man ihn zu hoch ansetzt vergrault man vielleicht echt einige Käufer. Für mich ist es sowieso ein Upgrade, brauche auch nicht zwingend direkt exklusive Spiele für die PS5, finde es schon cool das ich die PS4 Titel dann mit etwas mehr Power spielen kann, die ladezeiten sind ja automatisch gekürzt dank SSD.
      Overwatch 2 könnte glaube ich auch zum Release für die PS5 erscheinen, das reicht mir dann für eine Weile.^^

      Also unter ihrem eigentlichen Wert verkauft man sie ganz sicher, das hat bei der PS4 ja auch gut geklappt.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Star Ocean First Departure R
      Dieses Jahr durchgespielt: 14



    • Kelesis schrieb:

      sofern sie abwärtskompatibel ist.
      Das sollte dann aber im Idealfall ALLE Generationen beinhalten, und nicht nur die PS4. Die PS2 wird ja dahingehend leider von Sony ignoriert und auch meine alten PS1 Klassiker wollen ein "zeitgemäßes" Zuhause haben. Und diese "Lösung", die Spiele virtuell über den Store zu laden ist für mich keine Alternative, da ich nicht doppelt für die Spiele zahle.
    • Wenn die PlayStation 4 Pro noch immer 399 Euro kostet (von Angeboten mal völlig abgesehen, gehen wir einfach vom UVP aus) und Sony nicht daran denkt, diese UVP zu lockern, wird die PlayStation 5 sicherlich keine 450-500 Euro kosten. Ich denke sowohl die neue Xbox als auch die neue PlayStation werden zwischen 600-650 Euro am Ende kosten.
      Niemand will sich derzeit auf die Karten schauen lassen. Sony will den Preis der Xbox Series X abwarten und besonders auf die Ankündigung eines günstigeren Models von Microsoft zum Launch der neuen Konsole. Dafür geht man sogar das Risiko ein, die Konsole zu spät zu enthüllen. Die Frage ist, wie lange will man warten? Schwer vorstellbar, dass Sony auf eine öffentliche Ankündigung warten wird, da wird also viel im Hintergrund abgehen. Ich bleibe aber bei der Theorie, die halt viele bereits haben, es hätte längst eine PlayStation 5 Enthüllung gegeben, wenn man den Preis von Microsofts neuer Konsole wüsste.

      Eine Konsole, egal ob Sony, Microsoft oder Nintendo, für 600-700 Euro würde mir niemals direkt ins Haus kommen. Für den Preis könnte ich mir einen massiven Desktop-PC zulegen und daran müsste ich dann ständig denken. Wenns also wirklich so kommen sollte, werde ich wieder die üblichen circa 2 Jahre warten sofern man nicht etwas so unfassbar geiles bei der Enthüllung raushauen wird, dass ich am Ende vollkommen überzeugt bin. Und selbst dann müsste ich das finanziell irgendwie stemmen können.

      "Hey, was ist der Sinn des Lebens?"
      "Liebe"
      "Es gibt keine Hoffnung für uns, wir sollten alle Selbstmord begehen" - Gaspar Noé

      Zuletzt durchgespielt: Oxenfree: 8,5/10, Call of Cthulhu: 6/10, The World Ends With You Final Remix: 8/10


    • Pete_wentz schrieb:

      Kelesis schrieb:

      Wäre durchaus bereit, 500 Euro für die PS5 zum Release zu zahlen, sofern sie abwärtskompatibel ist.
      Warum geniert sich Sony also einen Preis zu nennen? Die Die PS3 kostete zum Launch am 23.3.2007 knapp 600 stramme Euro und konnte ohne Updates fast nichts.
      Keine Konsole konnte ohne Updates irgendwas. Die ps3 war den meisten zu teuer, bzw. Die 360 günstiger und früher erschienen. Und ja man will eben keinen Fehler machen ist doch löblich.
      Denke bis heute nicht, dass der schleppende PS3-Launch am Preis lag, sondern eher daran, dass Sony kurz zuvor nach vollmundigen Ankündigungen zurückruderte und für die PS3 in den ersten 10-12 Monaten ihres Lebenszyklus keine nennenswerten Exklusivtitel erschienen - mir fällt da spontan nur "Heavenly Sword" ein.
      Die Xbox360 hatte zu dem Zeitpunkt schon ein ordentliches Spielangebot und mit "Kameo: Elements of Power" sogar einen wirklich spielenswerten Starttitel. "Oblivion" erschien dann auch keine 4 Monate nach dem Launch und die ersten Xbox-Titel waren auch schon nach wenigen Wochen darauf spielbar. So bringt man eine neue Konsole an den Mann bzw. die Frau.
      "With a breeze leaves the sparrow - flies into the unknown
      I bow my head and realize - I want to follow"
      (Jarno Perätalo)
    • Somnium schrieb:

      Wenn die PlayStation 4 Pro noch immer 399 Euro kostet
      Sie kostet inzwischen 299. Es ist sehr rar das man noch einen Verkäufer findet der sie für 399 Euro verkauft.
      Glaube der UVP ist dann 349 Euro, teurer finde ich die normale Version jetzt auf Anhieb nicht einmal.

      Aber ich stimme zu was die Konkurrenz angeht, vor allem Microsoft und Sony versuchen gegenseitig einen besseren Deal anzubieten. DIe PS4 war unter anderem so erfolgreich weil man nach der Microsoft PK in allen bereichen einfach besser abliefern konnte, auch mit dem Preis. Eigentlich wollte ich nach der Xbox 360 mir ja auch eine One kaufen.^^
      Nintendo würde ich da aber echt nicht mehr hinzuzählen, das soll jetzt nicht abwertend klingen bevor sich jemand angegriffen fühlt, aber die machen schon ewig ihr eigenes Ding. Die stehen nicht wirklich in Konkurrenz mit Sony oder Microsoft.
      Hinzukommt der Grossteil der Spieler auf der Xbox und der PS4 sind sind ja Fifa, Madden und Call of Duty Zocker, für die spielt die Switch auch keine Rolle da es diese Spiele dort nicht gibt.

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Star Ocean First Departure R
      Dieses Jahr durchgespielt: 14



    • ElPsy schrieb:

      Also im Normalfall bin ich auch bereit bis 500€ dafür auszugeben. Ausnahme wäre wenn die sie so stark machen das in der ganzen Generation keine Pro Variante notwendig ist, dann wäre ich beriet nochmal drauf zu legen aber dass halte ich für sehr unwahrscheinlich.
      Das würde mir auch sehr gut gefallen, aber das Problem ist leider das sich dieser Markt viel zu schnell entwickelt. :/
      in 5 Jahren meckern wieder viele wie schwach die PS5 doch ist.
      Diese stetige Weiterentwicklung geht mir auch zu schnell, ich finde das sieht jetzt schon alles so richtig gut aus. xD

      Meine kleinen Minireviews 2020
      Currently playing: Star Ocean First Departure R
      Dieses Jahr durchgespielt: 14



    • Also ich halte alles über 500 Euro für absolut surreal denn bisher hat keine Konsole von Sony so viel gekostet außer die PS3 zum Launch. Bei der Konsole war auch nur das sau teure BluRay Laufwerk schuld dass der Preis so durch die Decke ging und deshalb wurde sie in Europa damals auch später released. Zudem wäre alles über 500 Euro extrem geschäftsschädigend auf längere Sicht. Zu Beginn kaufen die Fans und Core Gamer aber die machen einen kleinen Teil der Gesamtkäuferschaft aus wenn man auf die gesamte Lebensdauer blickt. Alle anderen Käufer sind sehr preisbewusst und man hat bei der One X gesehen dass bereits 499 Euro sehr hart an der Grenze sind, egal wie stark die Hardware auch immer sein mag.

      Schnellere Ladezeiten wären bei voller Abwärtskompatibilität eigentlich der einzige Kaufgrund zum Launch. Zudem müsste die PS5 auch wirklich leise im Betrieb sein, dann würde ich die PS4 Pro sofort gegen eine PS5 ersetzen. Wie gesagt erwarte ich mir keine wirklich grandiosen Exklusivspiele zum Launch der PS5 und XSX. Eine PS5 Pro wird vermutlich schon alleine wegen RayTracing kommen aber sicherlich nicht bevor die Konsole 2-3 Jahre auf dem Markt ist. Wenn man nicht bereit ist 8K nutzen zu wollen oder VR wird eine Pro Variante sowieso kaum notwendig sein. Ich frag mich ob die PS5 überhaupt Sinn macht wenn man weiterhin in 1080p zocken möchte, so wie ich.

      Ich glaube aber auch nicht dass Sony und MS auf die Preisankündigung des jeweilig anderen warten, sondern viel mehr dass es momentan wirklich schwierig ist die Preise und Verfügbarkeit der Komponenten voraus zu sagen. Wenn man dann aufgrund von Mangel eines einzelnen Teiles nur die Hälfte zum Launch produzieren kann, geht das schnell ins Geld und man zahlt enorm drauf. Bei der PS3 waren damals auch nur die BluRay Dioden nicht lieferbar und deshalb hat sich dann alles enorm verzerrt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Izanagi ()

    • Aruka schrieb:

      Diese stetige Weiterentwicklung geht mir auch zu schnell, ich finde das sieht jetzt schon alles so richtig gut aus. xD

      Genau deswegen wird ja spekuliert, ob die neue Xbox nicht Slots hat, wo man per Bausteine die Technik irgendwann mal erweitern kann. Würde die Vollpreis-Revisionen obsolet machen und vermutlich recht gut ankommen. Ich meine, selbst eine Festplatte kann man derzeit ja problemlos ohne Verlust der Garantie austauschen.


      Izanagi schrieb:

      Schnellere Ladezeiten wären bei voller Abwärtskompatibilität eigentlich der einzige Kaufgrund zum Launch.

      Ich glaube, weil der Markt einfach seine Augen komplett auf Sony gerichtet hat, ist wirklich untergegangen wie gut das Microsoft, wenn auch mit Anlaufschwierigkeiten, hinbekommen hat. Man hat ein riesiges Archiv an abwärtskompatiblen Titeln von 2 Generationen. Teilweise bekommt man die alle für ein paar Groschen hinterher geworfen. Ein paar wenige wie Final Fantasy XIII sind mit etwas über 10 Euro dafür etwas teurer, aber dafür Xbox One X Enhanced und mit zahlreichen weiteren technischen Upgrades ausgestattet. So ziemlich jedes Spiel was auf der Xbox One abwärtskompatibel ist profitiert halt von der Leistung der Konsole. Auf der PlayStation 4 hat man halt nur die handvoll Remastered PlayStation 2 Classics für je 10-15 Euro wenn sie nicht im Angebot sind und wir Europäer wurden erneut mit PAL-Roms bestraft.

      Denke das Argument, das die ollen Kamellen keiner mehr spielen möchte wirds weiterhin geben (Jim Ryan hat es ja mehr oder weniger gesagt vor einigen Jahren was ne riesige Debatte anschließend mit sich führte), aber was sich Sony in Wahrheit bei so einer glamourösen Vergangenheit entgehen lässt, das ist fast schon kriminell. Zumal auch viele Publisher daran mitverdienen. Es gibt wirklich 0 Gründe bei einer modernen Konsole so etwas nicht anzubieten. Das die Remastered PlayStation 2 Classics sich anscheinend nicht so gut verkauft haben liegt halt nicht daran, dass es keinen Bedarf gibt sondern entscheidend ist der Preis und das Entwickler halt keine lust hatten, extra Trophäen dafür anzufertigen. Und hinzukommt, es sind auch schlicht und ergreifend keine guten Emulationen.

      Eine vollständige Abwärtskompatibilität zur PlayStation 4 ist für mich weiterhin Pflicht. Seine Einkäufe übernehmen zu können ist für mich ein weiteres Kaufargument um die PlayStation 4 vielleicht früher als geplant in Rente zu schicken.

      "Hey, was ist der Sinn des Lebens?"
      "Liebe"
      "Es gibt keine Hoffnung für uns, wir sollten alle Selbstmord begehen" - Gaspar Noé

      Zuletzt durchgespielt: Oxenfree: 8,5/10, Call of Cthulhu: 6/10, The World Ends With You Final Remix: 8/10


    • Ja MS hat die großartige Abwärtskompatibilität aber dafür haben sie nahezu nichts interessantes aus der Xbox One-Ära zu bieten wärend Sony einen gewaltigen output an Games hatte. Aber auch dass gilt nur für Sony Zocker wärend MS Spieler es anderst herum sehen dürften. Jeder möchte gerne das nutzen wo er schon zuvor eine Bank angelegt hat...wenn ich 20 Spiele auf der PS4 liegen habe, möchte ich ungern auf die xbox wechseln.

      Ich sehe die Abwärtskompatibilität nur zu Beginn einer neuen Gen als nützlich an. Je mehr Spiele es dann für die Plattform gibt umso unwichtiger wird es für viele die alten Games zu zocken. Ich glaube auf einer PS5 würde ich nicht mal ansatzweise auf die Idee kommen PS1 oder PS2 Spiele zocken zu wollen...selbst PS3 wäre für mich grenzwertig. Einzig und allein PS4 würde für mich Sinn machen weil diese Spiele noch zeitgemäß aussehen. Aber für Leute die gerne Oldies zocken ist dass natürlich eine ganz andere Sache. Die Emulation müsste schon wirklich extrem gut sein damit ich nochmals alte Spiele anwerfen würde.
    • Izanagi schrieb:

      Ja MS hat die großartige Abwärtskompatibilität
      So sehr ich immer als Sony Spieler neidisch zur Xbox geschielt habe, so sehr hasse ich mittlerweile die "Abwärtskompatibilität" der Xbox seitdem ich selber eine besitze.

      Das fängt damit an das ich AK Spiele nicht mal digital im Store kaufen kann. Hatte mal wieder bock auf das ein oder andere Spiel aus der Ära und war zu faul die PS3 anzuschliessen. Hab mir deshalb einfach Xbox Guthaben geholt und wollte das Game im Xbox Store kaufen. Bekam die Meldung "Spiel kann nicht mit Xbox Guthaben gekauft werden" stattdessen wird man auf die Microsoft Seite gelotst wo man darüber Guthaben erwerben muss und seine gefühlt 40 Konten miteinander verknüpfen muss.

      Das finde ich ehrlich gesagt eine Frechheit wenn etwas im Store angeboten wird dann erwarte ich auch alles im Store mit dem verfügbaren Guthaben kaufen zu können.

      Bei "Retail" AK Spielen wird nochmal das Ganze Game runtergeladen und die Disc dient dann nur als Authentifikator mag ja ganz nett sein aber teilweise nochmal 30+GB zu saugen ist auch nicht ganz so geil wie ich letztens erst bei FF13 erleben durfte.

      Also so schön die Idee der AK auch ist aber die Ausführung finde ich alles in allem noch nicht sonderlich geil.
      ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~