✩✩✩FFF Music Quiz/Meme: Summer Edition✩✩✩

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 15. September: Favourite Song from the 90s


      Da ich aufrund meines "fortgeschrittenen Alters" die 90er sehr bewusst erlebt habe, muss ich da jetzt etwas weiter ausholen (aber es ist ja niemand gezwungen, das zu lessen :D ).
      Rückblickend werden sie bisweilen verklärt, aber die Wahrheit ist: die 90er waren in vielerlei Hinsicht ein unglaublich zerrissenes Jahrzehnt. Es mag eine tolles Jahrzehnt für das RPG-Genre gewesen sein aber davon abgesehen war es die Hochphase der "Pseudofreiheit" und "Pseudotoleranz". Viele Leute waren damals überhaupt nicht sie selbst sondern gingen nach der Mode - "Normopathie" war das Schlüsselwort und das zog sich auch bis in die Schulen.
      In den beginnenden 2020er Jahren weht ja gefühlt wieder"ein Hauch von 90er" durch die Gesellschaft. Kein Wunder: viele der heutigen Debattenführer sind in meinem Alter und pflegten bisweilen schon als Teenies in den 90ern eine ausgesprochen merkwürdige Auslegung von Toleranz. Der steinalte Spruch "Leben und leben lassen" spielt(e) dabei augenscheinlich kaum eine Rolle.

      Auf die erwähnte Gemengelage ist zurückzuführen, dass in den 90er Jahren auch musikalisch die Mauern zwischen "Underground" und "Mainstream" nicht so durchlässig waren wie heute. Demzufolge war bzw. bin ich schon seit 1995/96 "Underground", wo in jener Zeit der Gothic Metal boomte - der tongewordene Schulterschluss zweier "geächteter" Subkulturen. Für mich war das insofern praktisch, dass ich in dem Umfeld ständig neue (damals meist blutjunge) Bands entdecken konnte, die sich dann aufgrund ihres eher geringen Bekanntheitsgrades zu kleinen Preisen live erleben ließen.
      Die "inoffzielle Hymne" dieser "Bewegung" erschien im September 1995 und war streng genommen ein Trash-Song, weil die Bandmitglieder damals wenig konnten auf ihren Instrumenten, aber die Kombination aus eingängigem Keyboard, harter Gitarre und "Krümelmonsterstimme" hat offenbar gereicht, um einen Klassiker zu erschaffen, der bis heute die Tanzflächen düster angehauchter Clubs füllen kann, obwohl manche der heute dazu Tanzenden zum Zeitpunkt von dessen Veröffentlichung noch gar nicht geboren waren.
      Tja, wenn man in die Pubertät geschmissen wird, obwohl man viel lieber Kind geblieben wäre, muss man musikalisch fast zwangsläufig auf die "schiefe Bahn" geraten. Ich hab' schließlich nie darum gebeten, erwachsen zu werden. :D

      Crematory - Tears of Time
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 13 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • 15. September: Favourite Song from the 90s

      Da wir hier ja so unendlich viele Techno-Lover bei uns im Forum haben:



      Die Jasmin Wagner ist mir eh total sympathisch, muss am Vornamen liegen =)

      Erst wollte ich etwas von Britney Spears nehmen, Hit me Baby one more time kam ja 1999 raus. Zumindest habe ich sie am meisten gehört. Aber zu Herz an Herz gibt es aktuell eine gute Neuauflage, deshalb wurd es Blümchen =)


      *~*~*~*~*~*~*~*Preisträgerin der IVALICE-Awards 2020 für "Beliebtester Teamler" und "Bestes Review"*~*~*~*~*~*~*~*
    • 15. September: Favourite Song from the 90s

      Eigentlich hatte ich vor, da der gute @Weird die Backstreet Boys auf den Plan rief, dies mit den Spice Girls zu kontern, aber dann ist mir doch was anderes eingefallen! ^^



      @Kelesis
      Die 90er hast du gut beschrieben!
      Hast du fein gemacht - bekommst auch ein Bienchen von mir. :thumbup:


      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Valevinces schrieb:

      @Kelesis
      Die 90er hast du gut beschrieben!
      Hast du fein gemacht - bekommst auch ein Bienchen von mir.
      Naja, es gibt bestimmt auch andere Meinungen zu dem Jahrzehnt. Hier im Forum sind ja durchaus noch ein paar weitere "Zeitzeugen" außer mir. Kommt halt drauf an, auf welcher Seite man stand. Wo Licht ist, gibt es bekanntermaßen auch Schatten. Kannst dennoch froh sein, dass deine Teenagerinnenzeit schon in die Nullerjahre fiel - die waren in vielerlei Hinsicht entspannter, vor allem für, ich nenne es mal "empfindsame Naturelle". Ich denke daher heute auch lieber an meine "Twenjahre" als meine Teeniejahre zurück und vermeide es aus Gründen konsequent, Klassentreffen zu besuchen. :D
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • 15. September: Favourite Song from the 90s

      In den 90'ger ist Punk etwas abgetaucht und hat seine Grundessenz verloren. Dadurch enstanden College-Bands wie Blink182 & Co.

      Die Essenz des Punk gab es stattdessen in der Black Metal Szene, die in den 90'ger Jahren deutlich bekannter wurde.

      Das Genre hat seine Berühmtheit relativ schnell wieder verloren, da die Musiker selbst der Meinung waren, dass es mittlerweile "zu ernst" wurde, weswegen es seitdem wegebnete.


      Ich konnte mich nicht zwischen Mayhems Freezing Moon (was sozusagen Smells like Teen Spirit der Black Metal Szene war) und Darkthrones Transilvanian Hunger entscheiden, weswegen es wieder den Coinflip gab.

      Darkthrone - Transilvanian Hunger

    • Jack Frost schrieb:

      15. September: Favourite Song from the 90s



      Ich konnte mich nicht zwischen Mayhems Freezing Moon (was sozusagen Smells like Teen Spirit der Black Metal Szene war) und Darkthrones Transilvanian Hunger entscheiden, weswegen es wieder den Coinflip gab.

      Darkthrone - Transilvanian Hunger
      Das ist vermutlich die überraschendste Nennung des gesamten Monats bislang. :thumbup:
      Stimmt, der Boom des originären Black Metal ebbte ähnlich schnell wieder ab wie der des originären Gothic Metal. Beide brachten jeweils teils wesentlich "bekömmlichere" Nachfolgegenres heraus (z.B. Dark Rock, Post Black Metal, Symphonic Metal), die sich dann gegen sie durchsetzen und den ursprünglichen Gothic Metal sowie den ursprünglichen Black Metal in die absolute Nische zurückschickten - war ein bisschen so wie bei Virusmutationen. :D
      Schade, dass die heutige Black-Metal-Szene (ähnlich wie die Neofolk-Szene) seit Jahren immer wieder von rechts außen zu unterwandern versucht wird. Dabei zählen Black Metal und Neofolk rein musikwissenschaftlich betrachtet zu den letzten Formen musikalischer Rebellion und sollten daher nicht kampflos der "Neuen Rechten" überlassen werden.
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • 15. September: Favourite Song from the 90s

      Die 90er sind schon echt underrated wie ich finde. Meine Wahl fällt da wieder auf eine Band die ich schon einmal gepostet habe, aber nunje, mag sie halt. :P






      Kelesis schrieb:

      Viele Leute waren damals überhaupt nicht sie selbst sondern gingen nach der Mode - "Normopathie" war das Schlüsselwort und das zog sich auch bis in die Schulen.
      Passt ganz gut, ich fand das traf aber echt auf jeden zu. Gothic Fans hat man recht schnell erkannt, Hiphopfans, Normalos oder halt Skater. Man konnte an der Mode den Musikgeschmack erkennen, was heute nicht mehr so möglich ist, fand das Phänomen in der Schule damals aber schon ganz lustig. ^^

      Currently playing: Avengers PS5
      Dieses Jahr durchgespielt: 45
      Zuletzt durchgespielt: Ori and the Will of the Wisps/Hades/Orcs must Die 3
      Most Wanted: Tales of Arise






    • Jack Frost schrieb:

      15. September: Favourite Song from the 90s

      In den 90'ger ist Punk etwas abgetaucht und hat seine Grundessenz verloren. Dadurch enstanden College-Bands wie Blink182 & Co.

      Die Essenz des Punk gab es stattdessen in der Black Metal Szene, die in den 90'ger Jahren deutlich bekannter wurde.

      Das Genre hat seine Berühmtheit relativ schnell wieder verloren, da die Musiker selbst der Meinung waren, dass es mittlerweile "zu ernst" wurde, weswegen es seitdem wegebnete.


      Ich konnte mich nicht zwischen Mayhems Freezing Moon (was sozusagen Smells like Teen Spirit der Black Metal Szene war) und Darkthrones Transilvanian Hunger entscheiden, weswegen es wieder den Coinflip gab.

      Darkthrone - Transilvanian Hunger


      Scheiße, Darkthrone waren heute unter den Top 3 für das Thema, naja Pech gehabt. Aber jetzt ist durch Jack das Siegel gebrochen :D Wollte an Tag 4 was aus dem Genre posten, hatte mich aber wegen eventueller Vorbehalte dem Genre gegenüber zurück gehalten.

      15. September: Favourite Song from the 90s

      Summoning - Passing of the grey company


      Das Lied gilt in Szenekreisen schon lange als zeitloser Klassiker. Neben Mirror, Mirror von Blind Guardian und Butterfly von Crazy Town so das 90er Lied für mich

      Btw: Das Lied fasst für mich die 90er ganz gut zusammen

      Ambassadors of Funk - Super Mario Land

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Isothien ()

    • 16. September Favourite Song that was released after 2000+
      (der letzten 20 ; 21 Jahre also... :whistling: ... )

      ...für Mich ganz klar Folgender :thumbsup:

      Der für Mich (bisher) weltbeste DJ.
      Also Ich find es schOn ziemlich eigenartig, wie so manche Menschen...reagieren...und sich öffentlich angegriffen / angeprangert / diskreditiert fühlen...während DIESE, vOrher, andere Menschen (Hier aber doch mEist eher Firmen, hinter Denen sich aber, wer hätte es gedacht, auch Menschen verbergen) öffentlich angriffen / anprangerten / diskreditierten :!:
      :thumbdown:
    • Da ist die Auswahl natürlich riesig und man könnt auch alles aktuelle nehmen xD Aber ich beschränke mich mal auf anfang der 2000'er und da gibts ein Lied, woran ich sofort denken muss, nämlich....

      16. September Favourite Song that was released after 2000+


      So ein Meisterwerk! Und das wirds auch ewig bleiben. Ich weiß gar nicht wie oft ich den Song schon gehört habe aber habe das Gefühl egal wie oft, ist es noch immer nicht oft genug. Ist auch definitiv mein absolutes Lieblingslied vom guten Johnny Cash^^ Leichte Entscheidung es heute zu wählen. Auch wenn ich kurz überlegt habe Kazzer - Pedal to the Metal zu nehmen für etwas Abwechslung^^
      Aktuell: Sumire

      Last: Ayo The Clown (7,9/10)

      Homepage





    • 16. September: Favourite Song from 2000+


      Nachdem @Jack Frost gestern eine Mauer durchstoßen hat, kann ich heute mit ähnlich schwerer Kost nachziehen (aber ich kann euch beruhigen: morgen wird es wieder "bekömmlicher") :D .
      Das Nischengenre Neofolk/Apokalyptic Folk ist, wie gestern schon angedeutet, der permanenten Gefahr einer poltischen Unterwanderung ausgesetzt. Das liegt daran, dass es im Wesen dieses Stils liegt, sich ein martialisches, endzeitliches Flair zu geben (teilweise auch ebensolche Symboliken zu persiflieren). Genau das ist aber, neben den betont "uncoolen" Arrangements, auch einer der Gründe, warum das Genre aus musikwissenschaftlicher Sicht zu den wenigen zählt, die heute noch die Bezeichnung "musikalische Rebellion" tragen können.
      Bei dem luxemburgischen Songschreiber Jerome Reuter und seinem Projekt "Rome" besteht die Gefahr des Applauses von der falschen Seite kaum, hat er sich mit Songs wie dem folgenden aus dem Jahr 2008 doch recht eindeutig antifaschistisch positioniert.

      Rome - Wir Moorsoldaten
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • 16. September Favourite Song that was released after 2000+

      Ihr habt immer so tolle, geschichtliche oder persönliche Beschreibungen zu den Liedern, vor allem du @Kelesis. Ich hab heute wieder keine spannende Anekdote, außer, dass ich das Lied gerne höre, wenn ich traurig bin und das mein absolutes Lieblingslied (neben Clint Eastwood) von denen ist:



      *~*~*~*~*~*~*~*Preisträgerin der IVALICE-Awards 2020 für "Beliebtester Teamler" und "Bestes Review"*~*~*~*~*~*~*~*
    • 16. September Favourite Song that was released after 2000+

      Diesmal habe ich weniger Probleme mich zu entscheiden.

      Joa, Anfang der 2000er war so die Zeit, in der ich so langsam die Schnute voll hatte, immer mit dem Strom mitzuschwimmen - also z.B die gleiche Musik toll zu finden, die die "coolen Kids" toll fanden. Zumal ich nie mithalten konnte in allen anderen Dingen, wie Klamottentrends. Naja... ihr wisst, hoffentlich was ich meine. ^^
      Also fing ich an, Musik zu hören, die mir auch wirklich gefällt, die ich mir selber raussuchte und die ich öffentlich zugab, dass mir diese gefällt, ohne das irgendwer mir "vorschrieb" ob die Lieder nun gut oder schlecht waren. Darunter kamen dann Bands wie joa, Nirvana (bissl spät, aber besser als nie), Slipknot, System of a Down, The Offspring etc. und vermehrt die alten "Klassiker" von AC/DC, Black Sabbath und Konsorten.

      Ich nehme ein Lied, welches mich in dieser damaligen aktuellen Zeit, beim ersten mal hören, so sehr niedergeknüppelt hatte, dass es schon als Liebe auf dem ersten Blick gelten könnte.


      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Ich hatte 9 Mentions. Ich dachte schon ich hätte die Apokalypse herbeigeschworen :D


      Kelesis schrieb:

      Das ist vermutlich die überraschendste Nennung des gesamten Monats bislang.
      Stimmt, der Boom des originären Black Metal ebbte ähnlich schnell wieder ab wie der des originären Gothic Metal. Beide brachten jeweils teils wesentlich "bekömmlichere" Nachfolgegenres heraus (z.B. Dark Rock, Post Black Metal, Symphonic Metal), die sich dann gegen sie durchsetzen und den ursprünglichen Gothic Metal sowie den ursprünglichen Black Metal in die absolute Nische zurückschickten - war ein bisschen so wie bei Virusmutationen.
      Schade, dass die heutige Black-Metal-Szene (ähnlich wie die Neofolk-Szene) seit Jahren immer wieder von rechts außen zu unterwandern versucht wird. Dabei zählen Black Metal und Neofolk rein musikwissenschaftlich betrachtet zu den letzten Formen musikalischer Rebellion und sollten daher nicht kampflos der "Neuen Rechten" überlassen werden.

      Ich war auch überrascht wie sehr man die Blackmetalszene mit der rechten Seite verbindet, aber ich schätze mal, dass das teilweise auch das Nischenpech ist. Ich bin in diesen Belangen relativ unerfahren, da ich anarchischer Individualist bin.

      In der Hip Hop Szene gab regelmäßig Frauenschläger, Vergewaltiger (Dr. Dre, Tupac, Lil Mosey, R. Kelly uvm.), aber irgendwie ist das immer noch ein respektiertes Genre.

      Hätten sich die Metalszenen vereint, dann wäre vielleicht die Welt anders geworden. Die Gothszene hatte immer die LGBT-freundliche Szene an der Metalsphere. Insofern ist das "metallische"-Spektrum sehr interessent, wobei sich gewisse Musikszenen doch relativ ähnlich sind in gewissen Bereichen oder gar gewisse Elemente ausborgen. :D Ich war auch überrascht wie viele Table-Top Nerds in der Black Metal Szene gibt. Ancient - Liliths Embrace MV ist die Entstehungsgeschichte vom RPG Masquerade über Adam und Lilith.

      Isothien schrieb:

      Scheiße, Darkthrone waren heute unter den Top 3 für das Thema, naja Pech gehabt. Aber jetzt ist durch Jack das Siegel gebrochen Wollte an Tag 4 was aus dem Genre posten, hatte mich aber wegen eventueller Vorbehalte dem Genre gegenüber zurück gehalten.

      Hättest du mir das gesagt, dann hätte ich Celtic Frost genommen. Das wäre sogar lustig wegen dem Usernamen den ich trage. Nächstes Mal sprechen wir uns ab :D


      16. September Favourite Song that was released after 2000+


      Diesmal mit KPOP

      Ursprünglich wollte ich schwedischen Djent/Metal nehmen, aber nutze es lieber für die Lyrics.
      Ich mag viele Lieder vom Produzenten Brave Bros. und ich mag diese musikalische Synergie, die mich an 80's Musik erinnert.

      Dalshabet - Someone like U

    • 16. September: Favourite Song that was released after 2000+


      Ich steige heute mal wieder mit ein, mit dem Song aus dem Jahr 2011, der Adele den ganz großen Sprung in ihrer Karriere verschafft hat: Rolling in the deep. Diese Sängerin hat mich lange Zeit begleitet, mit dem letzten Album konnte sie mich nicht mehr so mitnehmen. Aber die Stimme bleibt natürlich klasse ^^.

      Ich hoffe, es ist okay, dass ich mit Unterbrechungen dabei bin. An manchen Tagen fehlt mir einfach die Zeit, nicht dass ihr denkt dass ich keine Lust habe oder so ^^.

    • 16. September: Favourite Song that was released after 2000+
      Tenth Level tauren Chieftain - The power of the horde


      Nehme mir mal die Freiheit und interpretiere das als 2000er bzw 00er Jahre Song um. Habe während dieser Zeit unzählige Stunden mit Warcraft 3 verbracht, insbesondere mit dem Custom Maps im Multiplayer, wo dieser Song auf diversen Maps wie Orcs vs Humans (dem Vorläufer von Dota) immer wieder gespielt wurde, aber auch so durch die Eingabe von "tenthleveltaurenchieftain".
      Zu guter letzt ein Meme, das muss sein:


      Nachtrag: Zu diversen Posts u.a von Jack Frost kommt demnächst eine mehr oder weniger ausführliche Antwort.
    • Diesmal fiels mir leicht. Ich wusste von Anfang an was ich heute nehmen würde. Da gibts auch nicht viel zu zu sagen. Ich mag das Lied einfach irgendwie :D
      Habe auch keine Ahnung, ob der noch einen anderen Hit hatte. Kenn ich jedenfalls dann nicht, weshalb ich nein glaube^^

      17. September Favourite One-Hit Wonder
      Aktuell: Sumire

      Last: Ayo The Clown (7,9/10)

      Homepage





    • 17. September: Favourite One-Hit-Wonder

      Die Australier werden mich jetzt möglicherweise steinigen wollen, denn dort können "Midnight Oil" auf eine recht umfangreiche Erfolgsgeschichte zurückblicken. Bei uns jedoch sind sie nur für "Beds are burning" (1987) bekannt, was aber zumindest in Bezug auf Deutschland etwas skurril ist. Das Lied wird zwar bis heute von deutschen Radiosendern rauf und runter gespielt und auch nahezu jede Coverband hat es im Programm, dabei war "Beds are burning", so weit ich weiß, hierzulande nie in den Charts sondern lediglich in Ländern um uns herum.

      Midnight Oil - Beds are burning
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Kelesis schrieb:

      Das Lied wird zwar bis heute von deutschen Radiosendern rauf und runter gespielt und auch nahezu jede Coverband hat es im Programm
      Und ich habe das Original dennoch bisher nie gehört xD Und muss gestehen ich dachte zuerst, dass da Schafe mähen am Anfang... bzw den Versen allgemein "hust" :D Erkenne das Lied aber auch allgemein nur im Refrain. Der Rest kommt mir so vor, als hät ich den allgemein noch nie gehört^^
      Aktuell: Sumire

      Last: Ayo The Clown (7,9/10)

      Homepage





    • Weird schrieb:

      Und muss gestehen ich dachte zuerst, dass da Schafe mähen am Anfang... bzw den Versen allgemein "hust" :D
      Das liegt an dem wunderschönen australischen Englisch, welches viele grammatische und phonetische Eigenheiten besitzt. :thumbsup:
      "In me there's a flower - ever blooming
      Somewhere there's a fire - all consuming"
      (M.o.t.I)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()