Square Enix Debattierklub - Aktuelles Thema: Final Fantasy verfehlt Verkaufsziele

  • Ach naja, da wäre im Zweifel ja immernoch FF6.

    Für das FF7-only-Lager begann und endete die Reihe mit Teil 7 - heißt: man hat die Teile 1-6 entweder nicht gespielt oder abgebrochen.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Offizieller Beitrag

    Der wirtschaftliche Niedergang begann zumindest am Aktienmarkt bereits im Februar 2000. Das war noch vor dem FF9 release. Die Ursache muss davor passiert sein. Was den konkret verursacht hat, kann man nur spekulieren. Aber nach dem FF9 release ging es mit weiteren -3000 Punkten munter weiter. Wäre FF9 ein Erfolg gewesen, hätte es sich zumindest einigermaßen stabilisiert. Spirits Within war dann eher der letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte in dem es die Aktie unter 2000 Punkten fallen ließ.

    Nur so als Frage, das Datum und der Absturz nach dem 25.02. kann das nicht auch mit der Dotcom Bubble und dem großen Crash vom März 2000 zusammenhängen, solche Beben erschüttern ja meist die Techbranche in Wellen auch darüber hinaus.?

  • Fayt


    Auch ein interessanter Aspekt, den du aber wahrscheinlich besser beantworten kannst als ich.


    Die Frage könnte man am Besten damit beantworten, ob irgendwo bekannt ist, dass auch andere Spiele-Hersteller ähnlich stark in Mitleidenschaft gezogen wurden und wie das auch speziell bei anderen japanischen Spieleherstellern aussieht. Wenn größere Player des Videospielmarktes darunter mitgelitten haben. ist es natürlich wahrscheinlich, dass das auch für Square gilt.


    Aber wenn nicht, würde mir jetzt kein Grund einfallen, warum Square hier besonders betroffen gewesen sein soll.


    Falls dass der Fall sein sollte, wäre dieses ganze Spirits Within Narrativ ohnehin hinfällig, denn Square ist viel zu klein, um so einen Crash mal eben wegzustecken. Das würde nen Rattenschwanz nach sich ziehen, der sich wahrscheinlich nicht nur auf FF9 und Spirits Within auswirken würde... aber zugegebermaßen war dieser Rattenschwanz ja auch da. Zumindest bis Yoshida kam.

  • Externer Inhalt x.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    Übersetzung


    Square Enix sagte:


    -Die Verkäufe von FF16 blieben hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik entsprach den Erwartungen, aber die Spiele erreichten das Jahresziel nicht, da die Dynamik nachließ. Keine Aktualisierungen der zuletzt angekündigten Verkaufszahlen von 3 Millionen



    -Die Verkäufe von FF7 Rebirth blieben hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik erreichte kein internes Ziel. Keine Verkaufszahlen bekanntzugeben



    -Foamstars blieb hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik erreichte kein internes Ziel. Keine Verkaufszahlen bekanntzugeben



    - Bleibt zuversichtlich, dass FF16 sein Ziel über den ursprünglichen 18-monatigen Verkaufsplan hinaus erreichen kann. Außerdem sind die Verkaufszahlen von Rebirth und Foamstars nicht unbedingt schlecht.



    -Neuorganisation des Entwicklungsteams in fünf Konsolenteams und ein Smartphone-Spieleteam



    - Hat sich zu sehr auf die Kreativität des Einzelnen verlassen. Fördert den Austausch von Spielentwicklungsmethoden in Teams und sucht nach der besten Balance zwischen individueller Kreativität und organisatorischer Disziplin



    -DQ12 befindet sich noch in der Entwicklung.




    Reaktionen der Anleger:



    -starke Aktienverkäufe, die Aktien fielen bis zum Tageshandelslimit



    - Bedenken, dass die Pipelines zu leer geworden sind und es keine großen Titel gibt, die den Umsatz des Unternehmens in den nächsten Jahren steigern können.


    Mein Kommentar dazu: Endlich werden mal Fakten geschaffen. Teilweise verdient. Was hat man sich auf Reddit alles anhören müssen, wenn man das Offensichtliche schon im Voraus aussprach...

  • Ja, bei SE blieb in den letzten Jahren vieles "hinter den Erwartungen zurück". Generell wäre vieles im Leben einfacher, wenn man nicht immer so viel erwarten würde. Anspruchshaltung macht unzufrieden.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

  • Dafür aber auch umso zufriedener wenn sie erfüllt werden.

    Eigentlich nicht, weil man kriegt ja dann nur das, was man erwartet hat.

    Wirklich erfüllend ist es, wenn Erwartungen übertroffen werden. Das ist jedoch kaum möglich, wenn man sie von vorn herein irreal hoch ansetzt - genau das macht SE allerdings seit vielen Jahren (vor allem bezüglich der Verkaufserwartungen). So bringt man sich in eine Lage, in der man alles verlieren aber nichts gewinnen kann - klingt in meiner Welt unglaublich trist.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    Einmal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Schön, dass man so manche Dinge intern erkannt hat, oder zumindest noch dabei ist, diese zu ermitteln. Würde da wirklich gerne als Gast daneben stehen und gucken, wie die nun die Teams einteilen werden.


    Hier frage ich mich, weil so eine Umstrukturierung manchmal Zeit braucht, ob das Team hinter FFVII erstmal im groben so bleibt?


    Wieviel Mitspracherecht hat bspw. ein Yoshida der ja für FFXIV zuständig ist. Das Spiel generiert ja immer noch soliden Umsatz.

  • Finde es toll, das man endlich ein neuen Weg geht.


    Für mich waren die letzten SE Jahre eher Positiv als Negativ.


    Gefallen:


    - Crisis Core Final Fantasy VII plus Remaster

    - Dirge of Cerberus: Final Fantasy VII

    - Final Fantasy XIII/XIII-2

    - World of Final Fantasy

    - Stranger of Paradise

    - Live a Live Remaster

    - Final Fantasy VII Remake

    - Diofield Chronicles

    - Final Fantasy VII Rebirth



    Nicht gefallen:


    - Final Fantasy XII

    - Lightning Returns

    - Final Fantasy XV

    - Final Fantasy XVI


    Mehr fällt mir im Moment nicht ein.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Doom 3(Playstation 5)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Final Fantasy I(Playstation 5)

  • Bei Yoshida mach ich mir da wenig Gedanken. Er und der CEO arbeiten ja bereits dahingehend zusammen FF14 auf die Xbox zu bringen und NextGen ready zu machen. Und Dawntrail steht kurz vor der Tür.


    Bei FF7 kommts wahrscheinlich ganz drauf an, wieviel überhaupt noch gebraucht wird. Man wird da nun nicht das ganze Team auseinander reißen, wenn man mitten in der Produktion ist. Aber vermutlich auf das nötige runterschrauben.

  • Die High Tiers die dafür verantwortlich sind haben sich bereits in Spitzenpositionen katapultiert demnächst sollte die Kündigung so einiger Mitarbeiter Folgen aber tja..


    dekantsu's Anime Glasses | Anime Glasses | Glasses meme, Anime guys  shirtless, Cute memes


    Wie erwartet vieles an Square Enix und deren Struktur hat keinen Sinn gemacht besonders weil man das Gefühl hatte als ob die Gegeneinander Arbeiten als Zusammen.

    Derzeit:

    Persona 5 Royale


    Zuletzt:

    Still Wakes the Deep - 8/10

    Syberia The World Before - 8/10
    Maid of Sker - 7,5/10

    Fobia - St. Dinfna Hotel - 7/10

    UnMetal - 9/10


    Einmal editiert, zuletzt von VenomSnake ()

  • Hatte ich zwar in der News geschrieben, poste es nochmals hier rein:


    Eigentlich ist die Annahme, die Exklusiv Verträge hätten Square Enix geschadet nicht wirklich korrekt. Es waren im wörtlichen Sinne, die PlayStation exklusiven Spiele, welche den Finanz-Report besser aussehen lassen.


    Imgur
    Discover the magic of the internet at Imgur, a community powered entertainment destination. Lift your spirits with funny jokes, trending memes, entertaining…
    imgur.com

    Witzig wie immer, das Sony schuld an allem sein soll, dabei hatte PlayStation erheblich weniger Exklusive als Nintendo. FFXVI verkaufte 3M in wenigen Tagen, Rebirth hat schätzungsweise 2.5M Kopien verkauft. Das ist alles andere als schlecht und besser wie die meisten großen Multi-platform Titel.

    Was Square Enix hat leiden lassen, ist die Flut an A-AA Spielen, an denen SE Geldmittel verschwendet hatte. Dragon Treasures, Chocobo Grand Prix, Harvestella, Foamstars, Valkyrie Elysium, Babylon's Fall, PowerWash Simulator, Balan Wonderworld, Forspoken, Paranormasight si d Spiele, die verantwortlich sind für Square Enix's finanzielle Misere.

    Hier mal eine, kleine Auflistung aller exklusiven Spiele der letzten Jahre.


    Imgur
    Discover the magic of the internet at Imgur, a community powered entertainment destination. Lift your spirits with funny jokes, trending memes, entertaining…
    imgur.com

  • Somnium

    Hat den Titel des Themas von „Square Enix Debattierklub - Aktuelles Thema: Diverse Debatten“ zu „Square Enix Debattierklub - Aktuelles Thema: Final Fantasy verfehlt Verkaufsziele“ geändert.
  • Das ist so nicht ganz richtig.

    RE4 VR beispielsweise ist bis heute PS5 exklusiv, und Monster Hunter Rise war wenn ich mich richtig entsinne zwei Jahre lang komplett der Switch vorbehalten.


    Ich glaube, das geht mir dann doch zu sehr ins Rosinenzählen nun über^^

    Das mit Resident Evil VR, was ja glaube ich auch nicht nur Teil 4 nun betrifft, ist wirklich ne komische Geschichte, wird aber wohl wirklich damit zusammenhängen, dass Sony komplett für den PlayStation VR-Support gezahlt hat. Alles andere dürfte damit zusammenhängen, dass du auf dem PC mehrere Brillen zur Verfügung hast, man mehr optimieren muss und Capcom auch weiß, dass es Mods gibt. Also die Resident Evil VR Geschichte würde ich da halt noch rausnehmen.


    Bei Monster Hunter Rise hingegen ist die Geschichte sogar bekannt. Das Spiel begann als exklusives Monster Hunter für Switch seine Entwicklung bis Nintendo von der dauerhaften Exklusivität weg wollte. Monster Hunter ist nun mal sehr eng mit Nintendo-Konsolen verknüpft und bereits World ist aufgrund der technischen Limitierungen der Switch dort nicht erschienen. Besonders für den japanischen Markt war die temporäre Exklusivität von Rise schon strategisch wichtig. Jetzt ist das Spiel auf allen möglichen Plattformen erschienen und hat sich weltweit knapp 14 Millionen mal verkauft, alleine Sunbreak als DLC war ein absurd großer Erfolg. Das sind Zahlen, wovon die Square Enix Investoren Nachts träumen bevor sie dann in der Realität wieder aufwachen^^


    Witzig wie immer, das Sony schuld an allem sein soll, dabei hatte PlayStation erheblich weniger Exklusive als Nintendo. FFXVI verkaufte 3M in wenigen Tagen, Rebirth hat schätzungsweise 2.5M Kopien verkauft. Das ist alles andere als schlecht und besser wie die meisten großen Multi-platform Titel.


    Also wenn dir das nun wichtig war, dass Sony nicht für die Misere verantwortlich ist, möchte ich dir diesen Erfolg auch gar nicht nehmen. Aber für mich ist das schon viel Schönrederei einer echt nicht guten Situation.


    Man hatte sehr teure Flops wie Forspoken. Grundsätzlich sind sämtliche neue IP's gefloppt und Versuche, traditionelle Marken wie Star Ocean und die Valkyrie Reihe mit Low Budget Titeln wieder in den Fokus zu rücken, scheiterte ebenfalls. Und ich will gar nicht von kompletten Studios reden, die Baden gegangen sind wie Yuji Nakas Balan Studio und natürlich auch noch das Studio Istola von Hideo Baba, wo nie ein Spiel entstanden ist.


    Das sind Titel, die du ja schon durchaus genannt hast. Dass hier noch Foamstars von Bloomberg nicht als kompletter Flop betitelt wird ist schon mutig, wenn man bedenkt, dass die Community für das Spiel nicht mehr existent ist.


    Aber auch sämtliche Final Fantasy Titel haben die Verkaufserwartungen doch verfehlt. Was will man da groß beschönigen nun? Dass diese Titel mit emotionaler PlayStation Vergangenheit auf einem System mit fast 60 Millionen verkauften Exemplaren mindestens 2-3 Millionen Exemplare pro Titel verkaufen, da braucht man doch gar nicht drüber zu reden, das ist das absolute Minimum, was man hier erwarten muss. Hier führe ich nicht einmal die ansonsten so utopischen Verkaufserwartungen der Investoren an; sämtliche neuen nummerierten Final Fantasy Ableger haben sich einfach nicht so berauschend verkauft, um wirklich der Marke gerecht zu werden.


    Dass diese großen Titel mit der großen Marke dann abliefern, das ist nicht optional oder ein Bonus sondern das wird halt erwartet, dass diese Spiele positiv im Finanzbericht auftauchen.


    -Die Verkäufe von FF16 blieben hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik entsprach den Erwartungen, aber die Spiele erreichten das Jahresziel nicht, da die Dynamik nachließ. Keine Aktualisierungen der zuletzt angekündigten Verkaufszahlen von 3 Millionen


    -Die Verkäufe von FF7 Rebirth blieben hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik erreichte kein internes Ziel. Keine Verkaufszahlen bekanntzugeben


    -Foamstars blieb hinter den Erwartungen zurück. Die anfängliche Dynamik erreichte kein internes Ziel. Keine Verkaufszahlen bekanntzugeben


    Und hierbei handelt es sich wohlgemerkt um drei PlayStation exklusive Titel. Ich will hier nun auch keine Hardware-Debatte entfachen, denn die Spiele sind ja schon auf eine der am meist verkauften/beliebtesten derzeit erhältlichen Spielsysteme erschienen und Sony wird für diese Exklusivität ja auch bezahlt haben. Aber es geht den Investoren am Ende um die nackten Zahlen, die schlicht und ergreifend einfach nicht gut sind.



    Ich gehe nun sogar mal einen Schritt weiter und behaupte, Square Enix braucht eigentlich noch unbedingt eine weitere große Marke. Man hat Final Fantasy und Dragon Quest erscheint einfach zu selten. Und jetzt wird es etwas kontroverser und ich sage, mit Kingdom Hearts hat man ewig auf das falsche Pferd gesetzt. Für mich ist das gesamte Franchise ein Scheinriese. Wenn man es besser angegangen wäre, könnte Kingdom Hearts vielleicht problemlos die zweite/dritte große Square Enix IP sein. Aber ich sehe das einfach nicht bei Kingdom Hearts, dafür ist man die gesamte Reihe auch über Jahre völlig falsch angegangen.


    Auf den Nachfolger der Switch zu setzen sofern dieser ausreichend Power mitbringt ist eigentlich unabdingbar. Aber da muss man abwarten, wie sich das entwickeln wird wenn die Konsole dann mal da ist. Würde natürlich auch absolut 0 bringen, wenn man dann nur Teil 1 vom Final Fantasy VII Remake bringt und die anderen Teile dann halt aufgrund technischer Probleme nicht erscheinen können.


    Also alles ein wenig kompliziert bei Square Enix, nur die Neuausrichtung der Firmenpolitik kann hier denke ich die so nötige Abhilfe verschaffen. An diesen Zahlen gibt es, meiner Meinung nach, rein gar nichts zu beschönigen.

    "First kiss was the floor. But God it won't make a difference if you don't get up."



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10

    Einmal editiert, zuletzt von Somnium ()

  • Vielleicht sollte man sich bei Square Enix auch vorher Gedanken machen welche Plattform man nutzt. Es war ja wohl abzusehen dass die PS5 als alleinige Plattform nicht ausreicht um FF16 und 7Rebirth im zufriedenstellenden Maße abzusetzen. Zumal SE zumeist bei jedem Game unzufrieden mit den Absätzen ist. Dann muss man eben gleich den PC als Plattform miteinbeziehen. Und gerade bei Rebirth als Fortsetzungen war es klar dass es so oder so weniger Verkäufe haben wird als Remake. Das ist ja generell bei direkten Fortsetzungen so und ich schätze der 3. Teil wird noch weniger Käufer finden.


    Zudem war man meines Wissens auch damals bei FF15 unzufrieden mit den Verkäufen und als dann die PC Version nachgeschoben wurde, war es am Ende dann doch sehr erfolgreich.


    Und nicht zuletzt sinkt Final Fantasy auch deshalb immer weiter ab, weil es immer mehr Spieler gibt die mit den Teilen nicht mehr zufrieden sind. Ich glaube kaum dass es ausreicht Action-Kampfsysteme einzubauen um damit die junge Spielerschaft auf seine Seite zu holen. Die alten Fans sind vermutlich schön länger weg und werden auch immer weniger.

    Ich persönlich finde es sogar gerechtfertig dass die Verkäufe von 16 und Rebirth nicht gut sind weil ich finde dass diese beiden Spiele ein Paradebeispiel für AAA Games der heutigen Zeit sind. Für mich nur flach, langweilig und durch jedes andere Game ersetzbar. Keine gute Story, kein gutes Kampfsystem sondern alles nur so 0815-Zeug. FF16 war nichtmal mehr ein RPG und Remake/Rebirth auch nicht wirklich.

  • Und hierbei handelt es sich wohlgemerkt um drei PlayStation exklusive Titel. Ich will hier nun auch keine Hardware-Debatte entfachen, denn die Spiele sind ja schon auf einer der meist verkauften derzeit erhältlichen Spielsysteme erschienen und Sony wird für diese Exklusivität ja auch bezahlt haben. Aber es geht den Investoren am Ende um die nackten Zahlen, die schlicht und ergreifend einfach nicht gut sind.


    Dennoch gehören sie auch zu den meist verkauften auf dieser speziellen Plattform. Die Sony Exklusivität hatte sich bis dahin immer ausgezahlt. Und ich denke, dass tut sie weiterhin und würde sie auch weiterhin tun.


    Man hatte lediglich die Erwartungen zu hoch angesetzt. Da diese nicht erfüllt wurden, hat der CEO Playerbase Narrativ genutzt, um sich ein bisschen Luft zu verschaffen. Damit das funktioniert, muss er aber nun natürlich von der Exklusivität abrücken. Sonst würde es unglaubwürdig rüberkommen.


    Und vielleicht wird es einen unterstützenden Effekt haben, wenn man es richtig angeht. Ich denke jedoch nicht, dass dies des Pudels Kern ist, von dem es maßgeblich abhängt.


    Es ist in meinen Augen schlicht und ergreifend, dass man mit FF13, FF15, FF16 und FF7R an dem Wunsch zuvieler Menschen vorbei entwickelt hat. Sowohl Casuals als auch Hardcore Fans. Und das rächt sich jetzt einfach langsam.

    Wichtig ist imo also erstens: Dass man die Erwartungshaltungen nach unten korrigiert. Und Zweitens: Dass man sich zumindest ein wenig auf die ursprüngliche Qualität und Identität der Marke zurückbesinnt.




    Ich gehe nun sogar mal einen Schritt weiter und behaupte, Square Enix braucht eigentlich noch unbedingt eine weitere große Marke. Man hat Final Fantasy und Dragon Quest erscheint einfach zu selten. Und jetzt wird es etwas kontroverser und ich sage, mit Kingdom Hearts hat man ewig auf das falsche Pferd gesetzt. Für mich ist das gesamte Franchise ein Scheinriese. Wenn man es besser angegangen wäre, könnte Kingdom Hearts vielleicht problemlos die zweite/dritte große Square Enix IP sein. Aber ich sehe das einfach nicht bei Kingdom Hearts, dafür ist man die gesamte Reihe auch über Jahre völlig falsch angegangen.


    Ich würde mal behaupten, dass man das in der Vergangenheit versucht hat. Mit dem Aufkaufen großer westlicher Marken oder Versuchen wie Forspoken. Aber so eine neue Marke lässt sich ja nicht einfach aus dem Boden stampfen. Dragon Quest haben sie ja auch nur dank der Fusion.

    Du brauchst jemanden, der eine Vision für etwas Neues hat und dann das Glück, dass es ein großer Erfolg wird. Das ist immer mit hohen Risiken verbunden.

  • Dennoch gehören sie auch zu den meist verkauften auf dieser speziellen Plattform. Die Sony Exklusivität hatte sich bis dahin immer ausgezahlt. Und ich denke, dass tut sie weiterhin und würde sie auch weiterhin tun.


    Es kommt halt drauf an, von welcher Ära du sprichst. Wenn du hier die PlayStation 1 und PlayStation 2 Ära ansprichst, dann war das die goldene Ära. Aber da spielten andere Plattformen wie PC und Xbox noch keine Rolle (obwohl man häufig PC-Ports gebracht hat) und zu Nintendo wollte man sicherlich nicht zurück. Auf der PlayStation 3 war man quasi nicht wirklich existent, weil man den Übergang ins HD-Zeitalter nicht wirklich hinbekommen hat. Da die Xbox 360 früher kam als die PlayStation 3, hatte man da ein paar fruchtlose Anläufe probiert mit Infinite Undiscovery von tri-Ace sowie The Lost Remnant und Star Ocean 4, seinerzeit alles exklusive Xbox 360 Titel, Infinite Undiscovery bis heute ja. Die XIII-Trilogie war dann auch Multi-Plattform. Kingdom Hearts ist mittlerweile auch nicht mehr exklusiv.


    Insofern müssten wir halt über neue Titel reden, wo Sony die Exklusiv-Karte gezogen hat. Final Fantasy VII Remake Episode 1 war ein riesiger Erfolg und ich nehme an, da hat sich die Exklusivität auch ausgezahlt. Auf der PlayStation 5 hingegen scheint man die angepeilte Käuferschaft deutlich weniger zu erreichen. Forspoken ging baden und sowohl Final Fantasy XVI als auch Rebirth haben Probleme, Akzente in Sachen richtige Verkaufserfolge zu setzen. Von den bescheuerten Epic-Exclusives mal ganz abgesehen. Aber da muss man natürlich die Lage nochmal komplett neu konsolidieren, ob es was bringt, seine Top-Titel nur noch auf einzelne Plattformen zu bringen und dann, wenn überhaupt, erst sehr lange Zeit später auf andere Plattformen. Und das haben sie ja selbst nun eingesehen, dass das nicht zielführend war.


    Aber ja, natürlich hat man wenig Argumente gegen die PlayStation 5, da es halt bereits die populärste Konsole ist. Man muss sich halt dann mal fragen, woran es sonst noch so liegen könnte, dass man mit seiner alt ehrfürchtigen Marke nicht mehr genug Spieler erreicht. Und dabei ist schon mit einbezogen, dass man mit Final Fantasy XVI eine Modernisierung und einen Wechsel zu einer jüngeren Zielgruppe angestrebt hat.

    "First kiss was the floor. But God it won't make a difference if you don't get up."



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10

  • Somnium


    Ich sprach eigentich garkeine spezielle Ära an. Für jede Ära gibt es da andere Gründe. Aber darüber hinaus ist sicherlich auch entscheidend, dass die Strukturen zwischen Sony und Square sehr eng zusammengewachsen sind und Sony Square immer den Rücken freigehalten hat und sie nie das Vertrauen in sie verloren haben.


    Möchte man (überspitzt ausgedrückt) Mutters Schoß verlassen, in dem man auf die Excklusivität verzichtet, muss man auch deutlich mehr Realismus einziehen lassen. Das betrifft in meinen Augen insbesondere die Zielgruppenausrichtung, die Budgets und die Versprechungen gegenüber Investoren.


    Einfach nur mehr Plattformen zu bedienen oder neue IPs zu kreieren, die die Hoffnungen dann wahrscheinlich wieder nicht erfüllen, wird da nicht ausreichen.

  • Da gerade der langersehnte FF14 Livestream kommt ist mir beim Job Action Trailer ne Kleinigkeit aufgefallen.


    Statt dem bekannten "Creative Business Unit 3" Logo bekamen wir nun nen neues Logo zu sehen und zwar "Creative Studio 3"


    SE hat scheinbar seine Internen Divisionen umbenannt. Das muss jetzt nichts bedeuten aber just for Fun benennt man nicht einfach mal seine ganzen Studios um.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~