Shigeru Miyamoto lehnte den Stil von Zelda: Wind Waker zunächst ab und wollte ihn ändern

  • Zelda: Wind Waker ist einer der kontroversen Titel der Zelda-Reihe. Die Optik wird von vielen Fans geliebt, von einigen aber auch gehasst. Shigeru Miyamoto gehörte zu letzterer Gruppe, wie eine neue Übersetzung eines alten japanischen Magazins überliefert.

    DidYouKnowGaming (via VGC) hat diese Information offengelegt. Demnach wollte Nintendo ursprünglich einfach die Grafik von Ocarina of Time und Majora’s Mask verbessern und infolgedessen gab es sogar einen ersten Prototyp von Wind Waker in diesem Stil.

    Ein Mitglied des Teams habe dann aber Toon Link entworfen und das restliche Team verliebte sich in diesen Stil. Das geht aus einem Interview hervor, das die Nintendo Dream Mitte der 2000er-Jahre geführt hat und das DidYouKnowGaming nun übersetzte.

    Demnach habe Eiji Aonuma geäußert, dass er nicht glaubte, dass Miyamoto dieser neue Stil gefallen würde. Deshalb wartete er so lange wie möglich, bis er seinem Chef das neue Material präsentierte.

    „Wenn ich von Anfang an mit ihm gesprochen hätte, hätte er wohl gesagt: Wie ist das Zelda?“, erinnert sich Aonuma. „Miyamoto hatte bis zum Schluss Schwierigkeiten, den realistischen Link-Art-Stil loszulassen.“

    „Irgendwann musste er gegen seinen Willen eine Präsentation halten. Da sagte er etwas zu mir wie: Weißt du, es ist noch nicht zu spät, den Kurs zu ändern und ein realistisches Zelda zu machen.“

    Miyamoto beharrte wohl auch deshalb nicht auf seiner Meinung, weil es laut dem Interview wohl zehn Jahre gedauert hätte, damals ein „realistisches“ Zelda: Wind Waker zu entwickeln. Der Rest ist Videospielgeschichte.

    Das Video von DYKG:

    Bildmaterial: Zelda: Wind Waker HD, Nintendo

  • Ich mochte den Stil am Anfang auch nicht, fand ihn später genial und denke einfach im Hinblick auf die Zelda Historie, war halt dann mal was anderes und hat ja mit Phantom Hourglass und Spirit Tracks sogar Nachfolger erhalten...

    Yuriko-toki.png
    BANISHERS_GIF_TITLE_FULLSCREEN.gif?t=1707823167

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

  • Ich fand den Stil von Anfang an super, bin allerdings schon immer ein Fan von Comic und Anime Look, seit dem ich zurück denken kann (Anfang der 90er).
    Allerdings gefallen mir auch alle anderen Varianten, bis auf eine Botw hätte er lieber stoppen sollen.


    Für Zelda Fans der ersten Stunde einfach eine Katastrophe. Würde man das Zelda Theme von dieser leeren Basis durch eine Unbekannte ip tauschen, wäre es eins der größten Flops der Geschichte geworden, da bin ich mir sicher.

  • Ich fand den Stil von Anfang an super, bin allerdings schon immer ein Fan von Comic und Anime Look, seit dem ich zurück denken kann (Anfang der 90er).
    Allerdings gefallen mir auch alle anderen Varianten, bis auf eine Botw hätte er lieber stoppen sollen.


    Für Zelda Fans der ersten Stunde einfach eine Katastrophe. Würde man das Zelda Theme von dieser leeren Basis durch eine Unbekannte ip tauschen, wäre es eins der größten Flops der Geschichte geworden, da bin ich mir sicher.

    Ich muss sagen, dass ich Breath of the Wild damals auch sehr skeptisch gegenüber stand und sogar nach den ersten Stunden anspielen auf der WiiU abgebrochen habe.. Dann einige Monate später noch mal für die Switch geholt und dann war ich total drin, ab einem gewissen Punkt und habe glaube ich um die 300 Stunden mit verbracht. Kann sein, dass es als andere IP nicht die große Beachtung gefunden hätte und die alten Zelda Teile wie Awakening, A Link to the Past sind nach wie vor meine Klassiker und Lieblinge unter den Zelda Spielen, aber trotzdem war es mit seinen Mechaniken und Erkundungsmöglichkeiten der Welt ein tolles Spiel! Ich fände es aber auch nicht schlecht, wenn es nach dem 2.BotW Teil (wie auch immer der dann genau heißt) es wieder was in Richtung der älteren Teile geben würde, nur halt mit den Mitteln und Möglichkeiten, die mit der heutigen Technik zur Verfügung stehen.

    Yuriko-toki.png
    BANISHERS_GIF_TITLE_FULLSCREEN.gif?t=1707823167

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

  • Mochte den Stil zwar auch nicht unbedingt, aber man muss dennoch zugeben, dass die Optik des Spiels dadurch einfach zeitlos ist. Selbst das Gamecube Original sieht heute noch sehr gut aus, die Wii U Version umso mehr. Dazu spielt es sich einfach so super, dass es vom Gameplay her sicher zu den Top-Titeln der Reihe zählen dürfte. Gerade das Kampfsystem war so geschmeidig und flüssig, dass ich es als das beste der ganzen Reihe sehe. Selbst Breath of the Wild konnte da nicht mithalten.

  • Schon erstaunlich, dass das Thema Cel-Shading-Grafikstil anscheinend so umstritten ist, das es nach fast 2 Jahrzehnten immer noch die Gemüter erhitzen kann. Das aber auch Shigeru Miyamoto sich dagegen ausgesprochen hat wundert mich, vor allem wenn man bedenkt, wie bunt und fröhlich die Mario-Spiele immer sind. Warum sollte sich Zelda nicht auch daran versuchen? ;)


    Ich hatte damals das Glück als junger Mensch kurz zuvor Ocarina of Time und Majoras Mask auf dem Gamecube gespielt zu haben. OoT - supergeiles Spiel. MM - düsterer, aber ein supergeiles Spiel. Als ich Wind Waker im Laden für 60€ sah, war mir der Grafikstil ehrlich gesagt ziemlich egal. Es musste ein neues Zelda her. Jetzt. Sofort!

    Beim ersten Anspielen war es für mich auch erstmal seltsam von einem erwachsenen Link hin zu einem kleinen Jungen mit sehr ... cartoonigem Look zu wechseln. Aber schon nach den ersten paar Minuten hat sich die erste Begeisterung bemerkbar gemacht. "Wow, wie flüssig alles läuft!" "Hey, alle Bewegungen von Link sind total schnell, präzise und flüssig. Super!" Und irgendwie haben sich im Laufe des Abenteuers viel viel mehr gute als schlechte Eindrücke ergeben. :)
    Vielleicht lag es an der Reihenfolge, das nach Majoras Mask gerade jetzt ein leichtfüßiger und fröhlicherer Teil perfekt passte (obwohl die Geschichte schon traurig war). Oder es hatte im kindlichen Alter einfach nicht wirklich gestört. Klar, als ein paar Jahre verstrichen waren wünschte ich mir auch ein "erwachseneres Zelda" und später bei Twilight Princess wurden quasi alle Wünsche erfüllt, die ich an eine Fortsetzung hatte.


    Trotzdem war und ist Wind Waker ein tolles Spiel und es sollte viel mehr über die übrigen Bestandteile des Spiels gesprochen werden (Welt, Dungeons, Rätsel, Kämpfe, etc.), denn als Gesamtpaket ist WW ein sehr stimmiges und würdiges Zelda. Und die Grafik hat einen großen Vorteil, wie @Nanashi richtig erkannt hat: Sie ist so ziemlich zeitlos und heute genauso gut genießbar wie vor 19 Jahren. Vor allem im HD-Remaster, das endlich mal auf die Switch kommen sollte!
    Das Video fand ich deshalb richtig interessant, vor allem weil ich nicht wusste, was für Kleinigkeiten es um das Hauptspiel noch so gab. Auch, dass das Meer aufgrund der Ladezeiten so weitläufig war, wusste nicht bisher nicht. Gerne mehr von solchen Videos! :D

  • Ich war zunächst auch kein großer Fan des Stils. Schließlich war ich 2002 ein 16jähriger Edgelord. Die Lieblingsfarbe war dunkelschwarz, Spaß ein fremdes Konstrukt und ohnehin hatte es niemand so schwer wie ich. Ein buntes Zelda war also nicht nur Frevel sondern der pure Verrat!


    Im Sommer 2003 hat mir dann doch ein Kumpel das Spiel geborgt und meine Vorbehalte fingen an zu bröckeln. Überhaupt hat sich das Spiel perfekt in diese Zeit eingefügt. RTL2 hatte gerade so einen seltsamen neuen Anime namens One Piece am Start, den ich bis heute nicht völlig doof finde und mit "Fluch der Karibik" war das Piratenmotto gerade im Kino angekommen. Mit dem Freundeskreis verbrachte ich eine Woche in einem Haus am See und mein finsterer Blick auf die Welt wurde langsam gelöst. Der Sommer 2003 war der schönste meines Lebens und WW, mitsamt seines zeitlosen Looks, war ein wesentlicher Teil davon

  • Ich finde Cell Shading toll.


    Es ist wie Pixel es altert nicht so grausam und die Spiele können einen geilen Comic Look erhalten.


    nintendo hat mit WW gezeigt, was man mit Cell Shading so machen kann.


    Und WW galt zurecht lange Zeit als Masstab für CEll Shading.

  • Wind Waker war ziemlich erfrischend und ich finde es immer noch genial. Ich hätte gerne einen zweiten Teil gesehen, in dem Toon Link auf dem wiedergekehrten Hyrule auf Abenteuer gegangen wäre. Letztlich ist ja auch Twilight Princess daraus entstanden und muss sagen, der ernstere Stil passt besser zu The Legend of Zelda. Es versteht sich von selbst, das Zelda Ocarina of Time, Majora's Mask und Twilight Princess zu den beliebtesten Ablegern der Reihe gehören. Damals als ich die Zelda Wii U Tuch Demo zu Twilight Princess sah war ich baff, das hätte ich gerne gesehen statt dem BotW. Hier war wohl die Hardware auch zu schwach. Ich hoffe inständig darauf, dass nach dem zweiten Teil von Breath of the Wild, Nintendo endlich sich verabschiedet vom Cell-Shading Stil, zumindest bei den Hauptablegern. Der erwachsenere und realistische Stil passt definitiv besser zu Zelda. 8)

    • Offizieller Beitrag

    Ich fand es sehr schön und das Spiel selbst auch sehr gelungen. Ich glaube schon, dass es auch ohne "Zelda" eine Beachtung gefunden hätte. Aber natürlich ist Zelda auch Zelda.

  • Wind Waker wird ein Teil der Zelda Reihe sein, den ich niemals spielen werde. Mir gefällt diese Grafik überhaupt nicht. Schade, dass Miyamoto keinen Einfluss darauf hatte. Ich verstehe ihn und hätte den Stil an seiner Stelle ebenfalls abgelehnt.