Live A Live HD-2D Remake

  • Bei der Edo Episode gibt es insgesamt 3 mögliche "Gute Enden" je nachdem ob man alle tötet, niemanden tötet oder halt so durchspielt.
    Ich habe es mal probiert, es mit schleichen zu machen ist sehr schwer es gibt nur wenige Gegner die man dann zum grinden ausnutzen muss was es wiederum auch öde macht. Beide Herangehensweisen sind beim erste Spielen nicht empfohlen. (denn wenn man versucht alles zu töten kann man schnell was dauerhaft verpassen)


    Ich finde das Edo Kapitel richtig cool weil es so viele verrückte Situationen beherbegt, die man auch leicht verpassen kann, sofern man den Radar ausstellt. (was ich für den Erkundungsspaß empfehle - den gab es im Original nicht)


    Allerdings muss ich auch sagen dass ich das Kampfsystem so interessant es auch aussieht, als ziemlich schwach empfinde. Am Ende spammed man in den normalen Kämpfen einfach die stärkste Attacke auf die Gegner bis die umkippen, wirklich planen muss man überhaupt nicht, auch wenn es vielleicht so aussieht.


    Ich denke das größte Problem ist dass sich die Leben von selbst regenerieren und es keine MP gibt. Das erscheint auf dem ersten Blick komfortabel, aber so sorgt es doch dafür dass man nicht wirklich vorsichtig spielen muss, normalerweise würde man ja nicht die stärksten Angriffe spammen wenn man dadurch irgendwann keine MP mehr hat. Und man würde auch versuchen mehr mit dem Movement zu arbeiten, würde es darum gehen möglichst viel Schaden zu vermeiden, weil man die HP in den nächsten Kampf mitnimmt oder sonst Items verbraucht.


    Ich denke gerade diese Aspekte sorgen dafür dass sich das Kampfystem mehr wie "Fluff" anfühlt und dadurch das Spiel in den normalen Kämpfen unnötig in die Länge streckt. IMO müsste danach wie das System aufgebaut ist eigentlich jeder Kampf etwas besonderes sein. Leider ist das nicht der Fall.

  • Die Nahe Zukunft Epoche ist jetzt für mich bisher die beste Epoche, hat die Edo Zeit übertroffen.


    Die Gegenwart war auch ganz cool, die ist wie ein Fighting Game aufgebaut, sie war aber zusammen mit den Wilden Westen, die Kurzeste Epoche.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

  • Hab jetzt die Epoche


  • Edo Zeit habe ich nun durch. Habe ca. 3:20 Std. Dachte es würde länger dauern, gerade weil alles so verworren und riesig wirkte.


    War wirklich gut. Mochte die Freiheit zu entscheiden, wie stealthig man vorgeht. Allerdings kommt hier auch mein grö0ter Kritikpunk... Der Stealthweg wurde kaum ausgearbeitet, weshalbs nicht ganz so spannend war, wies eigentlich hätte sein können. Dabei wäre gerade dieser Weg der wirklich spannende, meiner Ansicht nach gewesen.
    Ich frag mich auch, obs wirklich möglich ist keinen zu töten. Ich glaube an ein paar wenigen kommt man nicht vorbei, die dann trotzdem zum Counter dazu zählen. Vielleicht probiere ich es irgendwann nochmal.
    Wenn man eine Weile durchhält, kommt man auch zu nem, Ort, wo man fantastisch lvln kann, ohne den Death Counter hochzujagen. Habe ich auch direkt ausgenutzt und mich von lvl 3 auf lvl 10 hochgepushed :D Am Ende war ich dann lvl 12.
    Bosskampf war auch ok. Etwas nervig aber gut machbar.
    Die Story selber fand ich auch gut. Hatte eine Sache anders erwartet und finde es gar ein wenig schade, dass es nicht so kam, wie ich erwartet hatte aber so passt es auch.


    Edo Japan hat mir definitiv viel Spaß gemacht. Bin da jetzt ein wenig erleichtert nach dem China Desaster :D
    Edo Japan ist für mich die zweitstärkste Epoche bisher. Damit reiht es sich in meine Liste wie folgt ein:
    1. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    2. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    3. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    4. China - 4/10 - 3 Std


    Schauen wir mal, was die Gegenwart als nächstes zu bieten hat ^^

  • Gegenwart?
    50min.

    Die Gegenwart Epoche ist wie die Wilder Westen Epoche sehr kurz, kommt ungefähr hin. Ich habe für die Gegenwart 35 Minuten gebraucht.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

  • Also die Ferne Zukunft Epoche empfinde ich als Frustration pure, die Story ist ganz okay. Aber dieses Hin und her nervt mich.



    Ich musste ein paar Kämpfe wiederholen, da man ohne Guide nur mit Glück herausbekommt wann die Kämpfer ihre erlernbaren Skills einsetzen und einige es partou nicht wollten.

    Ja manche Kämpfer sind gieriger, die haben nie gelernt zu Teilen. :D

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Rise of the Ronin(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Gegenwart habe ich nun auch durch


    Bei mir warens ebenfalls 50 Min, wie bei @Bastian.vonFantasien^^
    Einen Kampf musste ich doppelt machen, weil der partout seinen einen Skill nicht einsetzen wollte und dann aufgrund meiner ungewollten Konter putte ging :D
    Die Gegenwart ist halt eigentlich ein einziges warten darauf, dass die ihre Spezialtechniken nutzen. Wenn man Glück hat und die das direkt tun, hat mans schnell hinter sich, wenn man pech hat und die die partout weigern, wartet man ewig. Beim Koppo Meister hat es echt lange gedauert, weil der, anstatt mich anzugreifen, die ganze Zeit über die Kampffläche getanzt ist xD
    Dass man richtig steht für die Attacken ist natürlich auch so ne Sache aber das kann man sich eigentlich ganz gut mit Logik erarbeiten finde ich. Hta bei mir zumindest geklappt. Nur ist es echt fies, wenn man korrekt steht, der Gegner trotzdem lieber zig mal isone Kackaktion spamt, die man eh nicht erlernen kann und man daher anfängt an sich zu zweifeln, ob das tatsächlich die richtige Position ist xD
    War aber überrascht, dass die Kämpfe so einfach waren. Habe gedacht, dass ziemlich knifflig werden könnte, da man so viele Attacken einstecken muss aber ging recht easy.


    Ansonsten joa... war ganz cool... gerade die Aufmachung aber war jetzt auch nix wirklich besonderes. Hät man mehr machen können draus. Ist halt nur nen Gegner anwählen, rumgewarte, plätten und weiter. Spaß hats dennoch gemacht. Ich mochte vor Allem die Referenzen :D
    Und musste laut loslachen, dass die den German Suplex ernsthaft eingedeutscht haben :D :D :D
    Fands aber schade, dass es weder Exp noch irgendwelche Items gab.



    1. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    2. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    3. Gegenwart - 7/10 - 0:50 Std
    4. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    5. China - 4/10 - 3 Std



    Als nächstes gehts dann in die nahe Zukunft. Mal sehen, ob mir die genauso gut gefallen wird wie unserem @DarkJokerRulez^^

  • So die nahe Zukunft ist vorbei! Ca. 4:20 Std hat die gedauert.


    War echt gut. Die Story war wohl hier bisher am Stärksten. Dafür gabs nen paar andere kleine Schwächen. Dass die Mobs sich dem Level anpassen, fand ich dämlich, zumal die Exp iwann trotzdem nicht mehr wurden, die man kriegt. Es war auch etwas konfus vom storytelling teilweise. Hät mir auch noch etwas mehr mit dem Gedanken lesen erhofft aber war trotzdem schon ziemlich cool.
    Mochte auch den Humor der Epoche gerne.


    Fehlt nur noch die ferne Zukunft, bis das Finale kommt. Auf die ferne Zukunft habe ich null Bock und erwarte auch rein gar nichts. Hoffe nur, die wird schnell vorbei gehen. Naja... vielleicht überrascht mich die Epoche auch, schauen wir mal.


    Neue Rangfolge bei mir:
    1. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    2. Nahe Zukunft - 8,5 - 4:20 Std
    3. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    4. Gegenwart - 7/10 - 0:50 Std
    5. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    6. China - 4/10 - 3 Std

  • Ferne Zukunft ist nun auch durch.
    Ca. 2 Std.
    Habe mich irgendwann aber auch etwas beeilt. Den Bosskampf musste ich zweimal machen.
    Der Bosskampf fand ich an der ganzen Epoche am Besten. War ne nette Idee und daher ganz cool.
    Der Rest war kompletter Müll xD
    Die Story wurde vergeigt, weil das storytelling komplett verkorkst war. Die Story wurde auf eine Art erzählt, wo es wohl dabei ging, wie man den Spieler am Meisten nerven kann xD Bin eigentlich nur den Questmarker abgelaufen. Und mehr war es dann auch nicht. Das war die Epoche :D Die tolle Bedrohung da wurde auch komplett lächerlich umgesetzt. Zumal die auch gar keinen Sinn ergab.


    Also komplett unabhängig davon, dass ich mit dem Setting nix anfangen konnte, alles in dieser Epoche war einfach nur miserabel umgesetzt. Selbst die Schlussszene, die wirklich schön hätte sein können, hat man durch den Dialog erheblich abgeschwächt^^
    Einiges wirkte dann auch recht erzwungen... Es wirkte nicht wirklich authentisch... Und diese "super kluge" Raumschiffbesatzung ist zu dumm, um einen glasklaren Hinweis auch nur annähernd richtig zu deuten :D
    Ich kann die Epoche echt nicht ernst nehmen xD
    Naja damit steht wohl fest, wer die Auszeichnung für die mieseste Epoche bekommt...^^


    Neue Rangfolge
    1. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    2. Nahe Zukunft - 8,5 - 4:20 Std
    3. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    4. Gegenwart - 7/10 - 0:50 Std
    5. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    6. China - 4/10 - 3 Std
    7. Ferne Zukunft - 2,5/10 - 2 Std


    Nun bin ich auf die finale Epoche gespannt! Da freue ich mich riesig drauf. Mal gucken, obs die Urzeit noch entthronen kann
    An sich würde ich die sogar heut noch anfangen aber ich glaube nach der fernen Zukunft bin cih erstmal ausgelaugt... Da hät ich mir gerne eine "Epochen skippen" Funktion gewünscht :D

  • Oh das ist echt schade zu lesen, denn ich habe vor kurzem auch das Ferne Zukunft Kapitel abgeschlossen und ich finde es mit Abstand am besten.


    Allerdings spiele ich auch das Originalspiel. Da ist nichts mit Questmarkern ablaufen und ein bisschen schien es auch so gedacht zu sein dass man sich auf dem Schiff verloren fühlt so viele Events quasi fast zufällig abgespult werden. Klar wenn man da gedankenlos von Trigger zu Trigger läuft, ist die Spannung nicht sehr groß. Wobei ich nicht 100%ig sagen kann ob es noch andere Faktoren gibt die im Remake schlechter umgesetzt wurden. Deswegen finde ich so Sachen wie diesen Radar einfach bescheuert, selbst wenn man den optional ausschalten kann, wer macht das schon?


    Ich fand die Story insgesamt sehr stark und auch mit viel weniger Pathos, ja geradezu schonunglos. Dass es kaum Kämpfe gab war ein Gottessegen weil das Kampfsystem in Live a Live meistens nicht gut genutzt wird und dann überrascht es mich doch, dass sie im Captain Square Spiel tatsächlich Kämpfe eingeführt haben wo man tatsächlich über seine Aktionen und Positionierung nachdenken muss, unglaublich.


    Hätte ich mit der Fernen Zukunft zuerst angefangen, hätte sich meine Erwartungshaltung für die späteren Chapter deutlich erhöht, als besser dass es nicht so ist. Denn ich finde eigentlich lediglich die Urzeit und Edo neben noch wirklich gut.
    Gegenwart ist halt "nett" weil sie so kurz geht. Gleiches gilt für den Wilden Westen. Die Nahe Zukunft ist vielleicht im Remake besser kA im Original ist das unfassbar fürchterlich mit den Encountern auf der Karte, den Professor, der generellen Orientierungslosigkeit.
    Und China ist ebenfalls ein Tiefpunkt so repetetiv wie das ist.

  • Allerdings spiele ich auch das Originalspiel. Da ist nichts mit Questmarkern ablaufen und ein bisschen schien es auch so gedacht zu sein dass man sich auf dem Schiff verloren fühlt so viele Events quasi fast zufällig abgespult werden.

    Dann hätte ich der Epoche noch nen Punkt mehr abgezogen xD Das ist einfach nur künstliches in die Länge ziehen, find ich. Vor Allem ist das Raumschiff auch einfach nicht interessant zum Erkunden. Und das Gefühl von "Verloren sein" kommt nicht auf, weil man eben nicht verloren ist. Es ist einfach allgemein nicht gut gemacht und viele Dialoge und Szenen sind sichtlich erzwungen. Sprich die Umsetzung ist einfach nicht gut. Die Ursprungsidee ist ganz cool und könnte auch gut sein. Aber es ist einfach nicht gut umgesetzt... Im Remake gibts auch hier und da Sachen die man ohne Quest Marker erkunden kann. Quest Marker gibts eben nur einen, der die Hauptstory voranführt. Nebensachen werden nicht angezeigt. Und je nach Szene, gibts auch mal keinen Marker. Wenn man eben wirklich "Orientierungslos" sein soll. Das auch bei anderen Epochen teilweise so. Der Quest Marker ist eigentlich nur dafür da, ein bisschen vom künstlichen in die Länge ziehen zu nehmen und es spaßiger zu machen^^
    Letzten Endes hat es die Epoche einfach nie geschafft mein Interesse zu wecken, aufgrund der schlampigen Umsetzung. Allein mit dem Billo Vieh, welches mir eher Leid tat, weils so unnutz war xD
    Es gibt wirklich wenig positives was ich über die Epoche sagen kann. Dafür ist einfach alles viel zu holprig.
    Aber die ferne Zukunft hatte es bei mir von Anfang an schwerer, weil ich das Setting nicht mag. Noch weniger mag ich es als Blechdose herumzulaufen. Da kann ich auch nicht mitfühlen. Sprich es musste mich halt wirklich auch überzeugen überhaupt alles erkunden zu wollen, weil alles so uninteressant aussah. Ich hatte dann auf die Dialoge gehofft und dachte auch an einigen Stellen "Oh jetzt könnts spannend werden" ... und dann kam wieder irgendwas, wo ich mir dachte "oder auch nicht"...^^
    War einfach null meins, auch wenns tatsächlich Potential mich positiv zu überraschen. Aber leider wurde das nicht genutzt^^



    Die Nahe Zukunft ist vielleicht im Remake besser kA im Original ist das unfassbar fürchterlich mit den Encountern auf der Karte, den Professor, der generellen Orientierungslosigkeit.

    Orientierungslosigkeit gabs fand ich da weniger... auch ohne Quest Marker bin ich oft gut zurecht gekommen. Ich achte da nämlich oft gar nicht drauf, weil ich selber einfach erkunde. Für mich ist der Quest Marker eher wichtig, damit ich weiß, wo ich als aller letztes hingehen muss^^ Aber es ist halt viel hin und hergerenne und manchmal wird man etwas im Regen stehen gelassen, da man einen Ort mehrmals verlassen und erneut betreten muss, es aber keinen Hinweis darauf gibt. Aber das Problem der fehlenden Hinweise gabs halt in mehreren Epochen leider.
    Mit den Encounter hat ich da auch gar kein Problem. Die sieht ja immerhin nicht random. Also kann man denen problemlos ausweichen, wenn man keine Lust auf Kämpfe hat. Fands halt eher nervig, dass die sich dem eigenen Level anpassen, was das Leveln als wenig belohnend anfühlen lässt.


    Beim Kampfsystem stimme ich dir auch nicht wirklich zu^^ ... Einfach nur die stärksten Angriffe spammen führt oft weniger zum Erfolg. Man muss schon etwas taktisch vorgehen, sonst kanns schnell ins Auge gehen. Aber es stimmt, dass es selten wirklich sehr tiefgehend geht. Aber das finde ich ehrlich gesagt auch ganz gut. Find das so ganz gut gebalanced aus Kämpfen, wo es wirklich reicht immer dieselbe Attacke zu spammen, Kämpfe, wo man bisschen überlegen muss und Kämpfe die wirklich schwieriger sind, zumindest je nachdem wie man gelevelt hat. Lediglich 2-3 Kämpfe sind dabei die einfach wirklich kacke sind, weil die schlecht umgesetzt oder einfach unfair und frustrierend sind. Das bemerke ich gerade beim großen Finale^^


    Letzten Endes haben, finde ich aber alle Epochen auch ihre Fehler noch. Aber durch die breite Auswahl sollte trotzdem für jeden genug bei sein, mit dem man Freude hat. Finds schon spannend zu sehen, wie unterschiedlich Epochen wahrgenommen werden, wie bei uns jetzt die ferne Zukunft z.B.^^




    Das bringt mich dazu, dass ich nun auch die letzte Epoche durch habe. Und es ärgert mich extrem, dass man ausgerechnet da sich entschieden hat, auf einmal diese dämlichen random Encounters einzubauen... warum?! Das ganze Spiel über hat man es genau richtig gemacht und nun son Mist?
    Das hat mir die ganze Epoche wirklich etwas madig gemacht... gerade in einer Passage, wo man orientierungslos herumwandert und nicht weiß, wo man hin muss.
    Das Erkunden macht so natürlich auch weniger Spaß... abeeer es gibt eh nichts wirklich zu erkunden. Es gibt zwar immer wiederversteckte Wege und Abzweigungen aber, bis auf im großen Dungeon, findet man nie irgendwas. also es lohnt sich einfach nicht. Es gibt nichtmal ne besondere Szenerie zu bestaunen. Es sind einfach nur leere unspannende Sackgassen.
    Besonders schade, da die Map ansonsten wirklich schön gestaltet wurde.
    Insgesamt mochte ich die Mittelalter Epoche dennoch echt gerne. Die Geschichte fand ich cool, gerade gegen Ende fand ich die richtig gut und empfind sie als vielleicht gar die Stärkste Geschichte aller Epochen. Sie ist zwar an sich auch typisch und simpel... aber hat diesmal einen spannenden Twist.
    4:30 Std habe ich dafür gebraucht. Und würde es zwischen nahe Zukunft und Edo Japan einordnen. Wären die random Encounters nicht, hätte ich es schwer mich zu entscheiden, ob ich Urzeit oder Mittelalter besser fand letzten Endes.


    Neue Rangfolge
    1. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    2. Nahe Zukunft - 8,5 - 4:20 Std
    3. Mittelalter - 8,5 - 4:30 Std
    4. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    5. Gegenwart - 7/10 - 0:50 Std
    6. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    7. China - 4/10 - 3 Std
    8. Ferne Zukunft - 2,5/10 - 2 Std



    Und nun befinde ich mich im großen Finale... erst war ich recht begeistert davon, find die idee auch immer noch super, aber leider ist die Umsetzung wieder bisschen suboptimal. Das Schlimmste sind wieder random Encounters hier. Ja hier gibts die wieder und ich kann nicht sagen wie angepisst ich davon mittlerweile bin... Es harmoniert null mit dem Rest des ganzen Szenarios. Es stört einfach nur und sorgt dafür, dass ich bei den Dingen, die man da tut eher denke, dass ich da schnell durchkommen will und ja keinen falschen Schritt setzen möchte, weshalb ich am Ende gar nen Guide rausgesucht hab um 1-2 Dinge zu erfahren, damit ich weiß, wo ich dazu hin muss, da die eben nirgends angezeigt werden, da es auch eher optional, aber ratsam, ist. Und eigentlich finde ich es extrem genial, was man da machen muss/kann... aber die random Encounters zerstören es komplett...
    Besonders auch diesen einen beknackten Gegner, der einfach gegen ALLES resistent ist und bei 90% aller Angriffe 0 dmg kriegt... Einfach nur übertrieben und unnötig. Die Kämpfe, wo das Vieh auftauchen sind einfach nur unnötig in die Länge gezogen dadurch, weil so besonders stark ist das Vieh jetzt auch wieder nicht, als dass dieses lang gezogene irgendeinen großen Unterschied macht, außer einen tierisch zu nerven und die Lust am Spiel verlieren zu lassen.


    Und dann kommen wir zum "großartigen" Endboss...
    Ich saß da glaube ich nun 20 Min oder so dran und hab das Spiel nun einfach beendet. Es wurde mir echt zu dumm. Kein Plan, ob ich am Ende noch gewonnen hätte oder nicht aber es hat mir gereicht... Es ist einfach so frustrierend umgesetzt... 90% der eigenen Angriffe gehen einfach dauernd ins Leere... Wenn man trifft macht man minimalen Schaden, egal welchen Angriff man wählt... der dagegen kann einem ca. die Hälfte der HP mit einem Angriff weghauen.. gleichzeitig auch HP absaugen und sich selbst zufügen. Und hier wirds auch schon etwas lächerlich, da er in der Lage ist mehr HP zu regenerieren, als man selber ihm zufügen kann^^
    Als ich ihn nach 20 Min 1/3 abgezogen hatte, dann wieder alle Angriffe anfingen vorbei zu gehen, wodurch er sich wieder auf 3/4 HP hochheilen konnte, hats mir gereicht... Da würde ich noch ewig dran sitzen und da habe ich wirklich besseres zu tun, denn Spielspaß sieht anders aus.


    Es gibt noch Möglichkeiten, wie man den klein kriegen können sollte... zum Einen natürlich noch einige level hochpowern... allerdings geben die Kämpfe glaub ich gerade nur noch 5-15 Exp oder so... Wird also ziemlich ätzend, zumal wenn das zuvor genannte Vieh dauernd auftaucht...^^
    Und es gibt wohl noch Art "Dungeons" wo man stärkere Waffen kriegen kann. Würde ich an sich direkt machen. Aber... diese Dungeons mit random Encounters? ... Da kann ich mir auch ne schraube in den Daumen hineindrehen und habe wohl mehr Spaß dabei :D


    Daher stehe ich aktuell leider davor, das Spiel an dieser Stelle abzubrechen, da ich jetzt in den letzten 2 Std, in denen ich es gespielt habe, keinen Spielspaß mehr groß verspürte bzw. dieser immer weiter absank. Womit nen Spiel natürlich seine wichtigste Aufgabe vergeigt hat^^


    Aber um noch was positives zum Schluss zu schreiben... die Story selber, also das große ganze in Live A Live, finde ich schon wirklich ziemlich klasse. Und ich erinnere mich jetzt auch nicht, dass diese Thematik auf diese Art je so behandelt wurde. Ähnliche Thematiken gabs hier und da schonmal aber... das waren alles etwas seichter meine ich. Live A Live ist da schon wirklich richtig gut. Die einzelnen Epochen mögen zwar nicht sehr originell wirken... aber davon darf man sich nicht täuschen lassen. Live A Live bietet mehr, als man denken würde, finde ich^^


    Naja muss mir mal Gedanken machen, ob ich mich nochmal irgendwie durchs Ende durchqu#le oder nicht... 5 Level müsst ich mich wohl mindestens hochgrinden, was dann ungefähr 100 Kämpfe sein dürften... @_@ und selbst dann müsst ich darauf hoffen den Gegner auch überhaupt zu treffen...^^


    So oder so... egal wie das Ende nun aussehen wird... als Fazit steht Live A Live bei mir bei ner 7,5/10. Ohne die random Encounters am Schluss, wärens locker ne 8/10^^


    Was mich aber allgemein an Live A Live etwas stört ist, dass die Untertitel viel zu schnell weggehen. Teilweise ist der Text noch am aufploppen und schon gehts weg und der nächste kommt. Man muss die Geschwindigkeit echt manuell erhöhen und selbst dann verpasst man leicht was... Ich verstehe echt nicht, warum man dem Spieler nicht jede Textpassage selber weiterklicken lässt. Also ohne automatisch weiterzugehen. Ne Option das umzustellen sah ich jetzt auch nicht...
    Aber naja^^


    PS: Ich hoffe das liest sich jetzt nicht negativer, als es gemeint ist, aufgrund dessen, dass ich grad etwas frustriert vom Endkampf und den random Encounters bin :D

  • Ich muss mich auch mal äußern :)


    Selbst bin ich eher ein JRPG-Anhänger der SNES und PS1 Ära, da in dieser Zeit für mich die meisten Meisterwerke erschienen.
    Die original Version von Live a Live habe ich in der Fantranslation schon vor gut... 15 Jahren (?) mal angefangen, aber wohl nicht weit gespielt. Ich konnte mich jedenfalls nicht an viel erinnern.


    Ich habe nun beim Remake meinen ersten Run nach gemütlichen 34 Stunden beendet. Von den meisten Episoden war ich sehr angetan. Meine Favoriten sind hier aber eindeutig die nahe und die ferne Zukunft.


    Die nahe Zukunft hat einfach diesen total crazy 90's Sci-Fi Anime Vibe, der durch die Story, dem OST und dem Feeling total gut vermittelt wird. Ich habe mich fast ein bisschen wie in "Akira" gefühlt :)


    Die ferne Zukunft ist natürlich eine klassische Homage an Alien und 2001. Und so etwas gewinnt mich immer. Cube ist super liebevoll, die Spannung im Schiff und die "Horror" Atmosphäre konnten mich gut unterhalten. Ich bin einfach ein Fan davon, wenn (Achtung, Spoiler für die ferne Zukunft)


    Generell war ich auch von dem Mittelalter und dem finalen Kapitel sehr angetan.



    Man muss natürlich bedenken: Live a Live erschien ursprünglich vor FFVI und vor Chrono Trigger. Solch narrative Höchstleistungen erreicht es natürlich nicht. Aber für das, was es damals umsetzten und erreichen wollte, war es für damalige JRPGs schon sehr innovativ mit vielen interessanten Ansätzen.
    Und dieser Charme der SNES-Zeit wurde auch perfekt eingefangen.


    Am wenigsten hat mir wohl die Urzeit Epoche gefallen. Das Gimmick dieser Epoche nutze sich bei mir sehr schnell ab, und nach einiger Zeit ging mir das Gegrunze richtig auf die Nerven.


    Ansonsten konnte ich eigentlich mit jeder Epoche meinen Spaß haben. Einige davon werde ich sicher irgendwann wiederholen. Vor allem die Ferne Zukunft reizt mich zum erneuten Durchspielen.


    Meine einzelnen Wertungen zu den Epochen:


    Urzeit: 4/10
    China: 7/10
    Edo: 6 /10
    Wild West: 7 /10
    Gegenwart: 6 / 10
    Nahe Zukunft: 9 /10
    Ferne Zukunft: 9 /10
    Mittelalter: 8 /10
    Final Chapter: 9 /10


    @Weird


    Ich packe meine Tipps mal in den Spoiler, da viele vielleicht das finale Chapter noch nicht kennen.


  • Also wie bereits erwähnt spiele ich das Original und nicht das Remake.
    Im Original ist es schwer möglich den Begegnungen auf der Karte in der nahen Zukunft auszuweichen. Besonders wenn man vom Haus des Professors kommt. Ich denke auch dass sich da irgendwas an der Orientierung geändert haben müsste, also dass du den Radar an hast und trotzdem meinst selbst nicht geguckt zu haben haben kaufe ich dir nicht ab, sry das ist unmöglich auszublenden.^^


    Andererseits hätte dir auffallen müssen dass Ereignisse durchaus auch mal mit blauen Symbolen versehen werden in der Demo ist mir das schon aufgefallen, vielleicht ist das nicht immer verlässlich aber es ist definitiv nicht so, dass dir der Radar nicht auch sowas anzeigt. Also in der Edo Periode wurde mir z.B ganz klar ein Geheimgang damit markiert.


    Zu der Taktik kann ich auch nur von meinen Demo Eindrücken im Remake sprechen, aber gemäß dem was ich gelesen und gesehen habe, hat sich da wenig geändert. Vielleicht fällt es dir ja nicht auf weil du mehr herumexperimentierst. Aber was eben definitiv fakt ist, dass die Regeneration der Leben und MP das spammen von starken Attacken ohne auf Verluste zu achten, in den Trashmobkämpfen begünstigt.


    In der Edo Periode musste ich in der Demo so kurz sie auch ging einfach nur damage races fahren. Das liegt in der Natur des Systems das ist die Konsequenz daraus und ich denke dass das auch ein Fehler bei bestimmten Kapiteln ist, da man dann nur mit sinnlosen Wegwerfkämpfen konfrontiert wird. Aber es gibt wohl Leute die mögen sowas, wegen des Grindings wegen, da aber Live A Live so einen Kurzgeschichten-Charakter hat, ziehe ich eigentlich keine Motivation aus dem Grinding.


    Zufallskämpfe (gegen die ich per se nichts habe) sind doch gerade noch mal nerviger in Live A Live weil sie sich komplett sinnlos anfühlen, ich meine sie zehren nicht an den Ressourcen was ja eigentlich quasi deren Daseinsberechtigung erklärt nämlich dass man mit Kämpfen unwillentlich konfrontiert wird. Man sollte sich schon die Frage stellen, sind die Zufallskämpfe jetzt so viel schlimmer als die tausend sichtbaren Feinde in der China Episode als man in den Palast kommt und die so schnell auf engen Raum laufen, dass man denen auch nicht ausweichen kann...? Ich finde es kommt auf dasselbe hinaus. Letztlich kann man ja bei Zufallskäpfen in jedem Kampf weglaufen, das funktioniert nicht wenn dir sichtbare Feinde den Weg blockieren.


    Ja und das mit der fernen Zukunft ist eher so eine Geschmacksfrage, ich persönlich fand es sehr interessant ein Kapitel eher aus der "Beobachter" Rolle zu spielen, bei denen man den eigentlichen Protagonisten der Handlung folgt, bis es dann Ende doch zu den einen heroischen Moment kommt.
    Als schlecht oder unlogisch empfand ich die Dialoge hier aber nicht und ich finde es ist auch ein ziemlich cooler Twist gewesen wenn man erfährt

  • Ich packe meine Tipps mal in den Spoiler, da viele vielleicht das finale Chapter noch nicht kennen.

    Dank dir :) Nun habe ich dann wirklich eine Frage


    So ganz entschieden habe ich mich auch noch nicht, ob ochs abbreche und das Ende einfach via Youtube angucke oder ob ichs doch noch probiere.. Muss ich mal gucken. Ich habe nur etwas Angst, dass ich mich nun durch das alles durchquäle, nur damit ich beim Bosskampf trotzdem dauernd Pech habe und weiterhin der Großteil meiner Angriffe daneben gehen :D Dann würde ich das Spiel wohl ausm Fenster pfeffern xD


    und super spannend deine Eindrücke ebenfalls zu lesen @Josti zumal du ebenfalls, wie @Japano-Typ so von der fernen Zukunft begeistert bist^^ Scheint man wohl doch was richtig gemacht zu haben, auch wenns mich gar nicht catchen konnte und ich auch fand, dass die Bedrohung eben sich nie wie eine Bedrohung anfühlte aber kp... vielleicht konnt ich mich auch nicht gut genug drauf einlassen, zu mal ich die Blechdose eh schon nicht mochte, die man spielt^^



    . Ich denke auch dass sich da irgendwas an der Orientierung geändert haben müsste, also dass du den Radar an hast und trotzdem meinst selbst nicht geguckt zu haben haben kaufe ich dir nicht ab, sry das ist unmöglich auszublenden.^^

    Naja wie gesagt.. ich nutz den Marker eher umgedreht. Quest Marker zeigt dort hin, also laufe ich ALLES andere zuerst ab. Ich bin halt Erkunder xD Alles in mir sträubt sich zum Quest Marker hinzulaufen :D Deshalb bin ich sehr dankbar für den Marker. Und ich weiß auch, dass ich da kein Einzelfall bin, der so spielt. Das dürfte auf viele Erkunder zutreffen^^
    Also blau wird jeder Ort markiert, den man bereits betreten hat. Geheime Sachen, die man nicht betreten hat, werden nicht blau angezeigt. Aber die meisten Orte, bei denen man noch nicht war, werden grau angezeigt. Die klapper ich schon eher ab und nutz das als Hilfe um zu sehen, wo ich noch nicht war. Allerdings gabs gerade in Edo Japan auch Orte, die waren gar nicht markiert. Gerade einige Geheimtüren, wo ich mich gewundert habe, da plötzlich iwo rauszukommen, wo ich schon war.^^ Ich muss aber auch zugeben... Es gibt gerade in Edo Japan so extrem viele Türen... Bereits die, die markiert sind, nehmen so überhand, dass ich ich da leicht die Orientierung verlor :D



    Aber was eben definitiv fakt ist, dass die Regeneration der Leben und MP das spammen von starken Attacken ohne auf Verluste zu achten, in den Trashmobkämpfen begünstigt.

    Du meinst die Regeneration nach den Kämpfen? Naja je nach Epoche, wäre es ohne die Regenerationsmöglichkeit auch sonst echt nur noch nervig und frustrierend xD ... Ich würde auch nicht sagen, dass es das spammen von starken Attacken unterstützt. Ein Fakt ist das definitiv nicht^^ ... Ich würde eher sagen, dass es das Experimentieren unterstützt. Experimentieren trägt immer ein Risiko. Wenn man nachm Kampf healt, traut man sich viel mehr, Dinge einfach mal auszuprobieren, während man ohne Regeneration eher auf sicher spielt. Aber das würde ich auch nicht als Fakt betiteln, da ich denke, dass es auf den Spielertyp ankommt. Einige fühlen sich vielleicht wirklich eher dazu ermutigt einfach nur die stärkste Attacke zu spammen. Ob die dann wirklich die Stärkste ist, ist denen dann vielleicht sogar egal, weils reicht und die eh nachm Kampf healen. Wie gespielt wird, ist halt immer noch die Entscheidung des Spielers. Ich habe z.B. dank des Healens, auch alle Attacken wirklich mindestens einmal ausprobiert um zu gucken, was mir wie bringt und vor Allem, wie die Animationen sind. Und letzten Endes, zumindest bei mir, ist es auch so, dass man ja auch motiviert ist Kämpfe mit so wenig Damage wie möglich zu gewinnen. Ob heal oder nicht. Das ändert daran ja nichts. Das Gefühl, einen Kampf ohne Damage bekommen zu haben zu gewinnen ist halt ziemlich angenehm^^ ... Daran ändert auch ein Heal nachm Kampf nichts. Der Kampf ist ja da eh vorbei. Und ganz ehrlich... ob nun automatisch hinterher gehealt wird oder ob ich zum nächsten Heal Ort renne oder mich mit Items hoch heale.. Da sehe ich nicht wirklich einen großen Unterschied, außer dass es angenehmer zu spielen ist durch den automatischen Heal. Die Items verlieren ja auch nicht zwingend an Bedeutung dadurch, weil man die in den Kämpfen ja trotzdem braucht. Ein bisschen vielleicht schon, weil man die vielleicht etwas weniger genau abzählen muss aber unbedeutend sind die dennoch nicht. Aber auch hier kommts auf den Spieler an. Ich mag Items ohnehin in RPGs kaum benutzen und versuche meist drauf zu verzichten und sehe es als Niederlage an, wenn ich doch nen Healitem nutze :D Ja ich erschwere mir Spiele so unnötigerweise gerne aber wat solls xD (Erinnere mich auch gern an Risen, wo ich anstatt einen meiner tausend Tränke oder Futtersachen lieber 10 Min zurück zu nem Ort gerannt bin, wo es ne Wassertonne gibt, um mich 5 Min am Wasser zu holen, der nur 5 HP bei jedem Schluck dazu gibt xD Eigentlich komplett sinnlos aber so hat jeder seine Ticks :thumbup: )
    Aber das ist halt auch nur mein Empfinden dabei. Ich bin sicher, dass das eben eine sehr subjektive Sache ist und vom Typ Spieler, der man ist, abhängt. Und ich mag das auch an Live A Live, dass es für viele Spielertypen was bietet^^


    Bezüglich Zufallskämpfe und sichtbare Kämpfe. Klar ist das ein großer Unterschied. Der ist auch ganz simpel. Sichtbare Gegner siehst du. Sprich du weißt wann wo und wieso ein Kampf kommt und kannst dich darauf einstellen. Wenn du grad kein Bock drauf hast kannste da auch immer noch weglaufen, um dich erstmal drauf vorzubereiten. Das geht auch in China gut (aber da waren die Kämpfe wirklich etwas übertrieben aber das lag wohl darin, dass man genug Chancen zum Leveln haben sollte, aufgrund des kleinen Story Twists)
    Bei Random Encounters geht das eben nicht. Du weißt nicht wann die kommen, die reißen dich einfach aus dem Spielgeschehen heraus, was gerade als Erkunder eben katastrophal ist. Man kann auch keine Areale clearen, was bei sichtbaren Gegnern nun mal auch geht und was auch ein gutes Gefühlt gibt, weil man ein Areal gecleared hat und dann gemütlich alles abklappern kann, ob man irgendwo noch ein Item findet. Das ist bei random Encounters nicht. Da wirst du eher dauernd genervt, weil deine Erkunden ständig unterbrochen werden. Wenn dann an nem Ort nichts ist, du beim Erkunden aber zig mal unterbrochen wurdest, dann ist die Enttäuschung, dass da nichts ist auch nur umso größer.
    Es sind wirklich sehr große Unterschiede. Aber auch hier kommts auf den eigenen Soielstil an, wie groß der Unterschied ist. Wenn man einfach nur durch die Story läuft, wirds einem weniger stören. Wenn man jeden mm in einem Raum abläuft, dann natürlich sehr^^

  • @Weird



    Ich selbst habe mit RE meist nicht so ein Problem, wenn ich die Kampfmechaniken interessant genug finde. Deswegen ist das ein Kritikpunkt, der bei mir einfach nicht greift.
    Zumal ich es liebe, meine Charaktere zu leveln und immer mächtiger zu werden.
    Aber auch hier ist ja Live a Live recht gnädig, und mit seinen knapp 30 Stunden auch sehr prägnant. Übermäßig hatte ich nicht gegrindet.

  • ah ok danke @Josti


    Geil auch... ich hab das Spiel angeschmissen, dachte ich gucks mir wenigstens nochmal an, bevor ich mich entscheide... jetzt nach einmal schlafen, Frust abbauen und so... Vielleicht siehts wieder anders aus. Kämpfe machen mir ja eigentlich sogar Spaß, da ich das Kampfsystem an sich gar mag, solang die Attacken auch treffen zumindest... xD
    Lad den letzten auto Save... Point of no Return. Geil. :D
    Hatte noch nen manuellen Speicherstand von 2 Min vorher oder so... Dachte mir ok probiere ich den noch, wird aber sicher auch nicht mehr gehen, wodurch mir die Entscheidung vom Spiel selber abgenommen wird xD ... Aber da gings dann doch noch.
    Ich bin mir grad nicht sicher, ob ich mich darüber freuen soll oder traurig sein soll, dass ich nun doch nochmal raus kam xD Hab aufm Weg nach draußen auch gleich 2 lvl ups gehabt. Aber die Trefferchancen sind geblieben bisher, bzw fängt das daneben Schlagen langsam schon bei billo mobs an öfters vorzukommen.. gnarfahjagfkjagfkarff
    Ich wills doch nur durchspielen, weil ich das Spiel mag... Warum werden einem so viele Steine am Ende in den Weg geworfen, um den Spielspaß zu töten? Was haben die Entwickler gegen Spielspaß ._. Mobbing! Diskriminierung! Freiheit für den Spielspaß! ... "gleich ne Petition starten" :thumbup: :D



    Ich selbst habe mit RE meist nicht so ein Problem, wenn ich die Kampfmechaniken interessant genug finde. Deswegen ist das ein Kritikpunkt, der bei mir einfach nicht greift.

    Ich weiß auch, dass es Leute gibt, die das sogar wirklich mögen. Wegen diesem Gefühl von überrascht zu werden und nicht wissen was oder wann auftauchen könnte und so. Ich denke halt, dass es eben wirklich Spielertyp abhängig ist bzw. auf die Spielweise ankommt. Bei dir klingts auch mehr, als ob du eben einfach der "Grinder" bist und das Erkunden dann quasi "nebenbei mit dabei ist". Bei mir ist das z.B. genau andersrum. Ich habe nichts gegen grinden, wenn das Kämpfen spaß macht. Als ich als erstes mit der Urzeit gestartet bin und den ersten Kampf hatte, habe ich auch das Areal mehrmals neu betreten um erstmal etwas zu grinden, weil ich Spaß am Kampfsystem hatte^^ Grinden kann schon cool sein, gerade wenn Gegner nicht mitleveln und man dann wirklich bemerkt, welchen Unterschied das Grinden macht. Das schon nen cooles Gefühl.
    Aber bei mir hat das Erkunden dann seinen Vortritt. Ich liebe es herumzulaufen und wirklich Wände abzulaufen und ständig A zu drücken, ob da iwo was verstecktes rumliegt :D Wenn dann da z.B. ne Schublade ist, ich daneben dann direkt zur nächsten will, aber da dann nen random Encounter kommt, während ich gerade nur diese Schublade öffnen will... Da werde ich echt sauer manchmal :D Lasst mich doch einfach erkunden! xD
    Wenn man Random Encounters einbaut, finde ich sollte man es stets so machen, wie z.B. bei Pokemon, wo klar abgegrenzt ist, wo random Encounters auftreten und wo nicht. Vor Allem wichtig, dass es auch Wege gibt, wo die nicht auftreten, damit man immer noch die Wahl hat und nicht gezwungen wird. Ich mags nicht gezwungen zu werden, wenn ich es gerade auf was ganz anderes abgesehen habe^^

  • Habe mich nun durchgeboxt... nach ca. 11 Std habe ich das Ende durchgekriegt... ._.
    Die Dungeons waren erheblich cooler, als ich gedacht hatte, muss ich zugeben. Waren schön abwechslungsreich. Einige haben mir sogar tatsächlich spaß gemacht. Hatte nur das "Glück", den anscheinend anstrengendsten direkt zu Beginn gemacht zu haben, wodurch meine Motivation zum Weitermachen doch etwas gelitten hatte :D Aber dann kam noch was cooles und ich war dann doch zu neugierig auf die anderen Dungeon.
    Habe auch alle 5 Enden nun mitgenommen.
    Muss auch sagen, gerade beim "wahren Ende" dachte ich erst gegen Ende, dass es echt nervig und anstrengend werden würde aber dann ging das doch ganz gut und war ziemlich cool gemacht. Das war dann auch wieder gut gebalanced tatsächlich. Man musste halt einfach erstmal die erste gewaltige Hürde meistern.
    Fand das Ende auch allgemein ziemlich cool. Denke das hat sich schon gelohnt letzten Endes
    Finde aber gerade die alternativen Enden grad mega gut^^


    Insgesamt saß ich nun ca. 38 Std am Spiel. Ging also erheblich länger als angenommen.


    Meine endgültige Reihenfolge:
    1.

    - 9,5/10 - ca. 0:45 Std
    3. Urzeit - 9/10 - 5:30 Std
    4. Nahe Zukunft - 8,5 - 4:20 Std
    5. Mittelalter - 8,5 - 4:30 Std
    6. Edo Japan - 8,5/10 - 3:20 Std
    7. Finale - 7/10 - 11 Std
    8. Gegenwart - 7/10 - 0:50 Std
    9. Wilde Westen - 6,5/10 - 2 Std
    10. China - 4/10 - 3 Std
    11. Ferne Zukunft - 2,5/10 - 2 Std


    Insgesamte Spielzeit: Ca. 38 Std
    Wertung: 8/10



    Bin sehr froh, dass das Spiel endlich zu uns kam. Visuell und auch musikalisch ist es wunderschön. Die Story klasse und vor Allem auch eine wunderbare Mischung aus simplen 08/15 Geschichten und einer originellen Geschichte, die man so nicht wirklich oft erlebt.
    Paar Sachen könnten allgemein noch besser, besonders, dass die Texte automatisch viel zu schnell weitergehen, teilweise bevor der Text ausgescrollt ist, was richtig ätzend ist...
    Und ich muss zugeben, son paar Dinge habe ich noch immer nicht beim Kampfsystem kapiert. Die Angriffsreihenfolge wirkte oft etwas konfus und, dass man manchmal ne Runde warten muss für einen Angriff und manchmal nicht (selbe Ausgangssituation, selber Gegner, direkt erster gleicher Angriff ohne Bewegung zuvor) oder die ganzen Schwächen/Resistenzen Sache, wo die Angriffe auf Resistenzen teilweise erheblich mehr Schaden machen, als Attacken auf Schwächen, selbst wenn die beide als Bezeichnung einen ähnlichen Schadenswert haben. Aber auch allgemein konnt ich nicht wirklich herausfinden, welche Angriffe nun als "physisch" und welche als "spezial" gelten... Die Schadensanzeige wirkt viel zu konfus mit viel zu hohen Schwankungen, um da wirklich drauf schlau zu werden. Und da iwie Buch zu führen und so oft die selben Gegner suchen und selben Attacken machen mit verschiedener Ausrüstung, war mir dann auch zu viel des Guten :D Jedenfalls habe ich gelesen, dass einer eine Attacke kann, die quasi ein "One Hit" sein soll. Doch bei mir war die das nie :D Ich weiß doch auch nicht... egal! Kampfsystem selbst fand ich dennoch gut. Hat mir Spaß gemacht. Mag es, dass man diese Ladeanzeige genutzt hat, anstatt wie sonst üblich über Mana oder Skillpunkte. Ist mal was anderes und hat viel taktisches Potential. (wenns eine wirkliche Regel dabei gibt, die man als Spieler auch kapiert xD)


    Kauf hat sich definitiv gelohnt, auch wenns hier und da mal nen kleinen Ausrutscher gab, oder ich etwas frustriert war^^



    Was ich irgendwie erschreckend finde an der Story von Live A Live... sie ist mir ein wenig zu real... :D
    Hach ja ich mag das Spiel! Will mehr Spiele mit so originellen Ideen! :)

  • Paar Sachen könnten allgemein noch besser, besonders, dass die Texte automatisch viel zu schnell weitergehen, teilweise bevor der Text ausgescrollt ist, was richtig ätzend ist...

    Mit der ZL Taste schaltet man das automatische Scrollen aus. Auch in den Optionen müsste man es deaktivieren können.


    Mir haben deine Eindrücke sehr gut gefallen. Was ich erschreckend finde: solche Spiele können mich mehr begeistern, als viele neue JRPG Klopper. Abgesehen von Xenoblade :)