Nobuo Uematsu arbeitet am Final Fantasy VII Remake

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nobuo Uematsu arbeitet am Final Fantasy VII Remake

      Inzwischen ist es fast drei Jahre her, dass das Final Fantasy VII Remake angekündigt wurde. Ob wir in diesem Jahr zur E3, wenn die Ankündigung sich zum dritten Mal jährt, mehr vom Remake sehen werden, ist noch nicht bekannt. Wohl bekannt ist seit heute, dass Nobuo Uematsu nun doch auch am Remake beteiligt ist.

      Nobuo Uematsu kümmerte sich natürlich um das Arrangement für das Original von 1997, doch er verließ Square Enix schon im Jahr 2004 und gründete seine eigene Firma, auch wenn er danach immer mal wieder als Freelancer an Square-Enix-Spielen arbeitete. Noch im November 2015 sagte Uematsu auf Nachfrage des Magazins JeuxVideo, am Remake sei er nicht beteiligt. Vielleicht, weil die Arbeiten noch gar nicht so weit fortgeschritten waren, dass die Musik schon ein Thema war.

      Denn wie Yoshinori Kitase nun in einem Interview bekannt gibt, ist Uematsu sehr wohl auch am Final Fantasy VII Remake beteiligt (via aibo_ac7). Es scheint nur logisch, doch wie beschrieben, bisher war es keineswegs offiziell, ganz im Gegenteil. Das dürfte die meisten Fans freuen zu hören, ist sein Original-Score doch bis heute einer der beliebtesten der Final-Fantasy-Serie.

      Final Fantasy VII Remake befindet sich derzeit für PlayStation 4 in Entwicklung und besitzt noch keinen Veröffentlichungstermin. Ob weiterhin noch andere Plattformen geplant sind, ist unbekannt. Vorbestellen könnt ihr es bereits bei Amazon*.

      Lust, ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen? Im folgenden Video erklärt euch Uematsu, wie das Main-Theme der Final-Fantasy-Serie zum Main-Theme geworden ist.

      Ganze News lesen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Brandybuck ()

    • Mir gefiel seine Musik bis Teil 8, was auch meiner Meinung nach sein Meisterwerk ist. Bei 9 fühlten sich viele Stücke schon sehr vertraut an, das Spiel hatte aber dennoch eine handvoll schöner Tracks. Aber alles was ich von ihm danach gehört habe, fühlt sich vollkommen generisch an. Ob nun lost Odyssey, terra wars Battle, oder all die kollabs die er so in den Jahren gemacht hat...

      Da bin ich gespannt wie sich FF7R anhören wird^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akira ()

    • Akira schrieb:

      Mir gefiel seine Musik bis Teil 8, was auch meiner Meinung nach sein Meisterwerk ist. Bei 9 fühlten sich viele Stücke schon sehr vertraut an, das Spiel hatte aber dennoch eine handvoll schöner Tracks. Aber alles was ich von ihm danach gehört habe, fühlt sich vollkommen generisch an. Ob nun lost Odyssey, terra wars oder all die kollabs die er so in den Jahren gemacht hat...

      Da bin ich gespannt wie sich FF7R anhören wird^^


      Lost Odyssey war für mich noch einer seiner besten Soundtracks. Ansonsten gebe ich dir aber recht.
      Es gibt mitlerweile sogar Soundtracks die ich nicht nur belanglos, sondern vielmehr grauenvoll finde.
      Für mich hats sich ausgeuematsut.
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Grandia Remaster,

    • Akira schrieb:

      Mir gefiel seine Musik bis Teil 8, was auch meiner Meinung nach sein Meisterwerk ist. Bei 9 fühlten sich viele Stücke schon sehr vertraut an, das Spiel hatte aber dennoch eine handvoll schöner Tracks. Aber alles was ich von ihm danach gehört habe, fühlt sich vollkommen generisch an. Ob nun lost Odyssey, terra wars oder all die kollabs die er so in den Jahren gemacht hat...

      Da bin ich gespannt wie sich FF7R anhören wird^^


      8 Fand ich auch wirklich gut. 9 Habe ich nie gespielt ergo nie gehört aber den Soundtrack vom Xer finde ich mega go, to Zarnakand, und das battle theme sind doch wirklich gut :)
    • Chaoskruemel schrieb:

      Und die Xte Neuinterpretation von den alten Soundtracks (die ich mittlerweile echt nicht mehr hören kann) muss ich jetzt nicht wirklich haben. Ich habe eine ganz verrückte Idee - Man könnte ja neue Tracks komponieren?! Ja? Nein? Alles klar, dann halt wieder dasselbe... nur mit mehr Techno oder ein noch größeres Orchester... ^^


      Klar, neues Charakterdesign, neues Kampfsystem, Mehrteiler und jetzt auch noch neue Kompositionen. Da frage ich dich an dieser Stelle offiziell, wieviel "Final Fantasy 7" das Remake deiner Meinung nach noch enthalten darf, um deinen Segen zu erhalten?

      Weiß nicht, wo diese kollektive Ja-Aber-Haltung gegenüber Uematsu plötzlich herkommt. Als hätten sich so viele andere Videospielkomponisten in den letzten 10 Jahren mit Ruhm bekleckert. Die liefern doch auch unisono nur noch austauschbares filmisch-szenisches Einheitsdedudel ab, weil diese Art des Komponierens/Arrangierens in der Branche derzeit leider hip ist. Wirklich markante Gamesoundtracks gab es in dieser Dekade nur eine Handvoll.
      "There is only one way to come into this world - but so many ways to leave"
      (Sami Lopakka)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

    • Neue und alte Songs wären gut. Die Kult Songs bleiben dann wo se hin gehören und neue an den neuen Stellen. Der AC Ost würd ja auch passen. Nur so viele Lieder waren das in dem Film ja gar nicht.

      Wenn 7 am Ende zu 50-60% noch original ist, dann ist alles gut. Schließlich ist es ein Remake und keine 1:1 Kopie. Was behalten wird und was nicht, das ist eher die Frage.
      Mein Blog >Hier<
      SE News >ffdojo<
      Habe FFVII Remakes Guides und Hilfen auf ffdojo erstellt^^
    • Weiß nicht, wo diese kollektive Ja-Aber-Haltung gegenüber Uematsu plötzlich herkommt. Als hätten sich so viele andere Videospielkomponisten in den letzten 10 Jahren mit Ruhm bekleckert. Die liefern doch auch unisono nur noch austauschbares filmisch-szenisches Einheitsdedudel ab, weil diese Art des Komponierens/Arrangierens in der Branche derzeit leider hip ist. Wirklich markante Gamesoundtracks gab es in dieser Dekade nur eine Handvoll.


      Also ich spreche jetzt nur für mich und mein Empfinden.
      Uematsu hat in den letzten Jahren einfach andere Stile ausprobiert. Die gefielen mir leider garnicht mehr.
      Ich denke z. B. An den Soundtrack von The Last Story.
      Ganze 3 von ca. 60 Tracks waren angenehm zu hören.
      Das Title Theme, dass der Stadt Ruli und im Schloss.
      Der Rest war teilweise nicht auszuhalten.

      Bei Sakuraba denken auch viele... Naja... Nurnoch Einheitsbrei... Dabei hat er so seine Phasen...
      Mal kommen mehrer richtig gute Soundtracks und dann wieder ewigkeiten ziemlich schwache.
      Und was er zuletzt bei SO5 abgeliefert... Wobei ich glaube das es eher die Schuld von Square Enix war, die auch beim Soundtrack nur für 20 neue von 70 Tracks zahlen wollten.

      Sawano hatte schon immer ne Mischung aus grottig und atemberaubend. (ärgerlich nur dass er auf seinen OSTs meistens zwei Tracks zu einem kombiniert)

      Und Team Falcom.... noch Fragen?

      Bei Uematsu wird eigentlich nurnoch mit seinem Namen geworben.
      Es wär halt mal schön wieder etwas Anständiges von ihm zu hören. Lost Odyssey und Blue Dragon waren die letzten Guten die ich gehört habe.
      Vlt gab es ja auch in letzter Zeit gute Tracks von Spielen die ich noch garnicht kenne.
      Mein Spieleranking 2021:

      1. Ys 9
      2. Wild Arms 5
      3. Monster Hunter Rise
      4. Octopath Traveler
      5. FF8 Remaster
      6. Oninaki
      7. Megadimension Netunia V II
      8. Sword Art Online Alicization Lycoris

      Aktuell spiele ich: Tales of the Abyss, Grandia Remaster,

    • Bastian.vonFantasien schrieb:

      Und Team Falcom.... noch Fragen?


      Ja, Team Falcom macht noch Soundtracks mit Wiedererkennungswert, aber die dürften bei SE wohl kaum zur Debatte stehen. Links und rechts davon wüsste ich nicht, wer Uematsu in Sachen Final-Fantasy-Musik überlegen sein sollte (mit derselben Logik könnte man behaupten, Metallica klängen ohne James Hetfield besser).
      Das derzeitige Fanlieblingskind Yoko Shimomura konnte in FF 15 schließlich auch nur teilweise glänzen und es gab einige Phasen im Spiel, die gänzlich musikfrei waren - wirklich hohe Kunst sieht anders aus.
      "There is only one way to come into this world - but so many ways to leave"
      (Sami Lopakka)
    • Chaoskruemel schrieb:

      Der Vergleich ist völlig deplatziert - Hier nimmst du eine Band, die als Gesamtkonzept funktioniert,


      Jetzt kommen wir ins Gespräch. Wäre nämlich super, wenn mal wieder ein Final-Fantasy-Spiel als Gesamtkonzept funktionieren würde. Genau daran hapert es seit der PS3-Ära und hält die neueren Teile davon ab, mit den Sternstunden der Reihe Schritt zu halten. Es geht nicht um die Qualität der Einzelteile sondern um ein harmonische Ganzes - früher nannte man das Markenkern und bei FF war Uematsus Musik lange ein Teil von selbigem.
      "There is only one way to come into this world - but so many ways to leave"
      (Sami Lopakka)
    • Die Musik soll halt leider nicht mehr so im Vordegrund stehen, oder eher nur selten. Ich glaub das hat halt auch viel damit zu tun, dass man einfach in 3D-Spielen mehr Zeit mit einer Musik verbringt während man überall rumläuft und dann würde ein Ohrwurm vielleicht schnell nervig werden. Finds aber auch schade, die Soundtracks aus den 90igern von SNES/PSX-Titeln gefallen mir viel besser als das, was heute so angeboten wird. Ich greif dann oft auf meine eigene Hintergrundmusik zurück (also mit Spotify oder so).
    • CloudAC schrieb:

      Wenn 7 am Ende zu 50-60% noch original ist, dann ist alles gut.


      Das Problem dabei ist leider nur, dass man sich dann wieder auf die Klassiker beschränken würde, die bei jeder Art von Neu-Arrangemt dabei sind und alles Andere was sonst noch gut war, wieder hinten raus fällt. Und bitte alles nur das nicht. Selbst mit den unwesentlichsten Themes wie Underotting Pizza oder Mark Of A Traitor verbinde ich verdammt viel Emotion.

      Ich war schon total begeistert davon, dass es North Cave in AC und Anxious Heart in CC geschafft hat und diese Versionen sogar ziemlich gut waren.

      Das Spiel soll oder wird ja wesentlich mehr Content haben als zuvor. Also kann man den alten OST weitestgehend beibehalten (neu arrangiert) und trotzdem neue Stücke hinzufügen.

      Wenn ein paar Stücke fehlen ist das für mich völlig in Ordnung, aber es hat für mich keinen Nostalgiewert mehr die x-te Version von Those who fight, One Winged Angel oder Tifas Theme zu hören. Da muss schon etwas mehr kommen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • Für mich ist es jedenfalls beruhigend zu wissen, dass noch ein Jemand, der damals bei FF7 mitwirkte, beim Remake mit von der Partie ist. Wieder ein kleiner Hoffnungsschimmer, der verlauten lässt, dass das Remake nicht ganz ein Desaster wird.

      Wobei ich Uematsu nicht loben möchte, weil er so ein großer Komponist ist. Eigentlich ist er das in meinen Augen/Ohren so gar nicht mehr. Alleine schon dieses Beispiel zu verdanken, dass er bei "One Winged Angel" den "Dieter Bohlen" gemacht hatte. Früher habe ich dieses Theme hoch gelobt - aber das Wissen, dass es nur ein zusammengewürfelter Musikhaufen ist, macht mir dieses Theme leider etwas madig.

      Musikabel schrieb:

      Die Musik soll halt leider nicht mehr so im Vordegrund stehen, oder eher nur selten.
      Da kann ich nicht bepflichten!
      Es gehört einfach zum Gesamtkonzept! (Wie schon mal erwähnt.)

      Musikabel schrieb:

      Ich glaub das hat halt auch viel damit zu tun, dass man einfach in 3D-Spielen mehr Zeit mit einer Musik verbringt während man überall rumläuft und dann würde ein Ohrwurm vielleicht schnell nervig werden.
      Gut, okay. So etwas hatte ich mal bei dem Stadt-Theme (am Tag) bei Xenoblade Chronicles X. So genial ich es am Anfang fand, konnte ich es später einfach nicht mehr hören.
      Aber das ist nur ein einziges Mal passiert, aber auch nur weil dieses Lied nicht in Dauerschleife funtkioniert.

      Also liegt es in der Aufgabe der Spielemacher/Komponisten Musikstücke zu erfinden, bei denen sowas nicht passiert.
      Das Aerith-Theme zum Beispiel - in der Piano-Version könnte ich es mir Stunden lang anhören, ohne das es anfängt zu nerven.


      Der Mensch, der verurteilt ist, frei zu sein, trägt das ganze Gewicht der Welt auf seinen Schultern; er ist, was seine Seinsweise betrifft, verantwortlich für die Welt und für sich selbst.
      Jean-Paul Sartre
    • Valevinces schrieb:


      Also liegt es in der Aufgabe der Spielemacher/Komponisten Musikstücke zu erfinden, bei denen sowas nicht passiert.
      Das Aerith-Theme zum Beispiel - in der Piano-Version könnte ich es mir Stunden lang anhören, ohne das es anfängt zu nerven.

      Genau das ist die Kunst. Ein wirklich gutes Musikstück nutzt sich nicht schon nach wenigen Hördurchläufen ab.

      Valevinces schrieb:


      Wobei ich Uematsu nicht loben möchte, weil er so ein großer Komponist ist. Eigentlich ist er das in meinen Augen/Ohren so gar nicht mehr. Alleine schon dieses Beispiel zu verdanken, dass er bei "One Winged Angel" den "Dieter Bohlen" gemacht hatte. Früher habe ich dieses Theme hoch gelobt - aber das Wissen, dass es nur ein zusammengewürfelter Musikhaufen ist, macht mir dieses Theme leider etwas madig.

      Das ist gängige Praxis beim Komponieren. Machen nicht nur Bohlen und Uematsu so, sondern locker 80% aller Komponisten zumindest gelegentlich. Man muss sich dabei auch immer wieder bewusst machen, dass es nur 12 Töne gibt und man das Musikrad nicht zweimal erfinden kann.
      "There is only one way to come into this world - but so many ways to leave"
      (Sami Lopakka)
    • Valevinces schrieb:

      Wobei ich Uematsu nicht loben möchte, weil er so ein großer Komponist ist. Eigentlich ist er das in meinen Augen/Ohren so gar nicht mehr. Alleine schon dieses Beispiel zu verdanken, dass er bei "One Winged Angel" den "Dieter Bohlen" gemacht hatte. Früher habe ich dieses Theme hoch gelobt - aber das Wissen, dass es nur ein zusammengewürfelter Musikhaufen ist, macht mir dieses Theme leider etwas madig.



      Aber so funktioniert Kunst nunmal. Man bedient sich dem was bereits da ist, fügt etwas eigenes hinzu und setzt alle Teile zu etwas Neuem zusammen. Final Fantasy ist ein Musterbeispiel dafür. Da steckt verdammt viel aus anderen Werken wie Star Wars, Dungeon & Dragons, Nibelungensaga, Mythologie- und Fabelwerke etc. drin. Wieviel Eigen- und Fremdanteil dann dabei ist, ist immer sehr individuell. Aber heutzutage existiert nichts mehr, was es nichtmal schon irgendwo anders gab bzw. komplett neu ist. Und im Verhältnis zu dem, wie sich andere Musiker im Außen bedienen ist Uematsu garnicht erwähnenswert. Da werden zum Teil ganze Melodien oder zumindest Parts kopiert und geringfügig neu arrangiert und dann gilt das schon als neuer Song. Im besten Falle steht der Urkünstler noch im Booklet aber auch nicht immer. Und dabei spreche ich nicht von ein paar Ausnahmen sondern von beinahe allen bekannten Musikern. Zumal er dies in dieser Form wie du sie anklagst nur ein einziges Mal gemacht hat. Dein Vergleich ist gegenüber seiner Person und allen anderen seiner Werke, mit denen er uns begückt hat, ziemlich unfair.

      Prinzipiell sollte man sich garnicht daran stören weil Kunst nicht dazu gedacht ist, eine Person zu idealisieren sondern die Werke zu genießen und zu rezipieren.

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von Chocomog ()

    • Mein erster Post war jetzt nicht als Hetze oder so gedacht, ich bin ja noch gespannt auf das Endergebnis. Aber ich habe einfach diesen Hintergrundgedanken, dass mir uematsus neueren Werke so überhaupt nicht gefallen. Zu Teil 10 kann ich mich nicht wirklich äußern, weil ich das Spiel nach 5 Stunden abgebrochen habe, aber die Musik fand ich doch sehr schön. Dachte nur dass uematsu da gar nicht der Komponist war. Bei lost Odyssey war es mir hingegen viel zu Atmosphärisch und in Richtung Ambient. Also die Musik passt ins Spiel und in die Situation, aber ich werde mir nie im leben den Ost in der Freizeit anhören, dafür ist der mir schon beim Spielen zu langweilig geworden.

      Von der News kann man auch noch gar nichts sagen. Er könnte am Ende nur eine handvoll Lieder komponieren und das wars. Oder sogar gar keine und fungiert nur als Assistent oder so... Man weiß ja gar nicht wer die Ehre als Komponist bekommt und ich denke, wäre er es nun, würde es ganz groß in den news stehen und nicht so wie jetzt. Er wird ja auch bei Chrono Trigger gelistet, aber jeder weiß dass mindestens 90% des Ost von Yasunori Mitsuda kommt.

      Es ist definitiv eine sehr nette Geste seitens Square Uematsu einzuladen.

      Bin auch davon überzeugt dass der director ebenso wichtig für die Musik ist, wie der Komponist. Wie schon erwähnt muss am Ende halt alles stimmen. Wenn man ein 10 Stunden Spiel macht, sollte man komplett andere Ziele haben, als bei einem 70 Stunden Epos, wo z.B. Backtracking eine Sache ist. Wenn ein Film Regisseur zu dumm/faul ist, richtige Befehle zu geben und am Ende die schlechteren Takes nimmt, könnte man am Ende sagen "Mann, der Schauspieler ist ja echt scheiße", obwohl der director genauso dafür verantwortlich sein könnte.

      Bin immer wieder überrascht wenn mir die Musik bei einem japanischen game sehr gefällt und ich nach ein bisschen googeln den Namen Motoi Sakuraba finde. Habe das Gefühl, er würde bei frischen Spielen viel bessere Arbeit abliefern als bei "normalen" jrpgs.