Final Fantasy XVI: „Das ist nicht mehr mein Final Fantasy!“

  • krutoj

    Ich glaube er meint, nur alle Cutscenes als "Film" zu schauen, kein richtiges Gameplay, also so was hier:


    (ist dann ne ganze Playlist)

    Oh cool, wusste gar nicht, dass es so etwas gibt.

  • Kannst du mir ein Let's Play empfehlen?

    Da hätte ich dir keine Empfehlung aussprechen können da ich mir auch alles auf English angucke und höre. Was Yurikotoki dir da allerdings geschickt hat ist genau was ich meine nur mit deutscher Sprachausgabe ,)

    Was ich ja nicht so ganz verstehe ist wenn man als Argument bringt das für einen "keine Party" das größte Kriterium ist das Spiel nicht zu spielen aber gleichzeitig Lightning Returns toll findet was auch keine Party hat nur weil es halt Lightning ist.

    Warum ist es bei FF16 ein k.o. Kriterium aber bei Lightning Returns dann auf einmal nicht?

    Das müsste mich ja dann dort genauso stören und hätte es nicht spielen dürfen.

    Ach Flynn, jedes Mal wenn ich was von dir lese bist du immer so passiv aggresiv unterwegs und hängst dich immer an den gleichen Kommentaren und Meinungen auf. Also nach meinem Empfinden.


    Für mich hat der Party Aspekt gefehlt und ich habe mir das Spiel deswegen nicht geholt. Habe ich Lightning Returns gespielt? Ja habe ich aber ich habs im Nachinein bereut mir das Spiel zu kaufen. Ich bin jetzt kein riesen Advocat von Lightning und ich mag auch eigentlich kein mir vorgesetztes Zeitlimit. Damals war man ja noch was jünger und man hat gedacht vielleicht ist es ja doch was. Heute weiß ich es besser. Für mich. Meine Meinung.

    Das eine Meinung anders sein kann und sich mit der Zeit auch mal ändern kann war ja großes Thema hier in dem Thread.


    Naja egal. Es scheint hier hat sich die Stimmung so langsam gelegt dann können wir ja jetzt alle rüber zu dem FFVIIR Thread und über den Käse diskutieren den man sich bei SE so ausgedacht hat. :D

    "Stand in the ashes of a trillion dead souls and ask the ghosts if honor matters. Their silence is your answer."

  • lucratio

    Was daran jetzt bitte aggressiv wenn man eine Frage stellt? Genauso wie manch andere hier sich immer auf die Gleiche Meinung aufhängen das eine Party fehlt. Haben wir ja auch nun schon 8 Seiten lang gehört.

    Und dafür das du dich da gleich angesprochen fühlst kann ich ja wohl nichts. Die Frage stellt sich ja an diejenigen die was Lightning Returns toll finden obwohl sie ja eine Party brauchen.

    Hätte da jetzt gerne mal den Unterschied gewusst was da dann anders ist.

  • Was ich ja nicht so ganz verstehe ist wenn man als Argument bringt das für einen "keine Party" das größte Kriterium ist das Spiel nicht zu spielen aber gleichzeitig Lightning Returns toll findet was auch keine Party hat nur weil es halt Lightning ist.

    Warum ist es bei FF16 ein k.o. Kriterium aber bei Lightning Returns dann auf einmal nicht?

    Das müsste mich ja dann dort genauso stören und hätte es nicht spielen dürfen.

    Da die Aussage von mir kam, bin ich wohl auch gemeint.


    Habs in nem anderen Thread schon mal versucht zu erklären. Wenn ich die einzelnen Punkte separiere und für jeden ne Wertugkeit vergebe, dann addiert sich das und wenn das nen gewissen Wert übersteigt, dann fällt die Kaufentscheidung. 《--- Das bitte nicht wortwörtlich nehmen, ich mache natürlich keine Zahlenspielereien, soll es nur prinzipiell erklären.


    FF XVI wäre mit Partysystem bei mir ca. auf eine 6-7 von 10 gekommen und ich hätte es gekauft.


    Bei Lightning Returns hat die fehlende Party das Ganze auf 7 von 10 gedrückt, hat also noch für den Kauf gereicht.



    Ich hoffe, ich konnte es jetzt besser erklären.

    "Das meinen Sie doch nicht ernst." - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst."

  • Da hätte ich dir keine Empfehlung aussprechen können da ich mir auch alles auf English angucke und höre. Was Yurikotoki dir da allerdings geschickt hat ist genau was ich meine nur mit deutscher Sprachausgabe ,)

    Versteht man die Story denn, wenn man nur die Cutscenes schaut? In den Dialogen zwischen den Cutscenes wird es ja sicher auch eine Menge Infos geben.

  • lucratio

    Was daran jetzt bitte aggressiv wenn man eine Frage stellt? Genauso wie manch andere hier sich immer auf die Gleiche Meinung aufhängen das eine Party fehlt. Haben wir ja auch nun schon 8 Seiten lang gehört.

    Und dafür das du dich da gleich angesprochen fühlst kann ich ja wohl nichts. Die Frage stellt sich ja an diejenigen die was Lightning Returns toll finden obwohl sie ja eine Party brauchen.

    Hätte da jetzt gerne mal den Unterschied gewusst was da dann anders ist.

    Alles gut. Vielleicht liegt es auch an deinem Profilbild als Tanjiro aber ich lese deine Beiträge mit meiner geistigen Stimme immer mit einem leicht gereitzten Unterton xD

    "Stand in the ashes of a trillion dead souls and ask the ghosts if honor matters. Their silence is your answer."

    Einmal editiert, zuletzt von lucratio ()

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Ich muss jetzt mal aus diesem Artikel die Kritik entnehmen, dass FF16 zu politisch sei.

    War das denn je anders? Wenn ich mal aufzählen müsste:


    FF6: Es geht um ein Imperium, dass sich magischer Technologie aneignen will.
    FF7: Eine Gruppe namens Avalanche rebelliert gegen das Shinra-System, dass den Planeten ausbeuten will. (ganz klare Umweltpolitik)

    FF8: zwei Militärschulen verschiedener Länder bekriegen sich und eine Hexe kommt an die Macht.


    in FF10 kommt mit Sin vermutlich die erste große naturelle Gefahr, die sich über das ganze Spiel erstreckt. Schliesse ich hier aus der Liste mal aus.

    FF12 ist dann wieder sehr politisch, FF13 geht in dieselbe Richtung und auch FF15 hat mit dem königlichen Zwist dieselbe Kerbe eingeschlagen.


    In den meisten Teilen spielen Imperien und Systeme eine wichtige Rolle. FF16 wird so bisschen aus dem Game of Thrones Trend der heutigen Zeit als Bauernopfer genommen.

    Das Spiel hat so einige Schwächen, aber irgendwie scheint man vergessen zu haben, dass (fast) jeder Vorgänger auf Politik aufbaut, auch wenn diese in einigen Stellen den fantastischen Elementen weicht. (siehe Shinra -> Sephiroths Meteorit)

  • Ich weiß nicht wer diese Kritik gebracht hat und bei FF XVI kann ich auch nicht beurteilen wie politisch es ist und ob es zu viel ist oder nicht.

    Aber obwohl alle von dir genannten Titel auch politische Themen hatten, (FF IX würde ich noch hinzufügen) empfand ich es bei FF XII auch etwas zu viel. In jedem anderen Teil wird relativ früh der politische Konflikt durch einen anderen Konflikt oder eine andere Bedrohung abgelöst, die größer ist. In FF VII war es Sephiroth. In FF VIII war es Edea und danach Artemesia. In FF IX hat sich herausgestellt, dass Kuja hinter Brahne stand und dann zog durch Garland später sogar noch eine Bedrohung auf. An FF VI kann ich mich nicht mehr sehr gut erinnern, weil es schon zu lange her ist, aber ich meine Kefka tötet den Imperator auch relativ früh und wird zur neuen Bedrohung.

    In FF XII hingegen ging es fast das ganze Spiel über gegen die Arkadier. Erst fast ganz am Ende erfährt man von Venat und den Occuria.

    Das war einer der Punkte, die mich damals an FF XII gestört hatten, weil ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, als wären die Einsätze extrem gering, im Vergleich zu anderen Teilen, wo es immer darum ging die Welt vor einem übermächtigen Oberschurken zu retten. In FF XII dachte ich halt die meiste Zeit, dieser Oberschurke wäre einfach nur ein Politiker.


    Was ich damit sagen will ist: obwohl 2 Spiele politische Themen enthalten, können sie trotzdem komplett unterschiedlich präsentiert und aufgenommen werden. Ich würde schätzen bei der Kritik ging es nicht darum, dass das Spiel politische Inhalte enthält, sondern darum wie sie eingebaut sind.


    Würde mich jemand fragen ob ich das neue F1 Spiel kaufen will, würde ich vielleicht auch schnell dahin sagen: "Ne ich bin kein Rennspielfan." Das heißt aber nicht, dass ich nicht 100 Stunden in NFS Underground 2 gesteckt habe.

    Es ist einfach eine andere Art Rennspiel als F1 und daran, dass es doch auch Rennspiele gibt, die ich gerne Spiele, habe ich bei dieser Frage einfach nicht gedacht. Es ist halt auch eher die Ausnahme, dass mir mal ein Rennspiel gefällt.


    Oder wenn jemand sagt: "Ne die Ringe der Macht schaue ich nicht, weil ich Fantasy Serien nicht mag." Und dann aber GoT durch suchtet. Wenn man einmal etwas gut findet, heißt das ja nicht, dass man automatisch alles andere, was ähnlich ist auch gut finden muss.

    Und man kann teilweise auch gefallen an Dingen finden, die man sonst eigentlich nicht mag, wenn sie nur gut genug umgesetzt sind. Ich kenne viele, die mit Fantasy nichts anfangen können aber GoT lieben.

  • Ich muss jetzt mal aus diesem Artikel die Kritik entnehmen, dass FF16 zu politisch sei.


    Ich weiß nicht wer diese Kritik gebracht hat

    Das frage ich mich auch, das war doch die ganze Zeit überhaupt kein Thema.


    .....


    Habe mir jetzt mal das von darkarth verlinkte Video komplett angesehen und dort wird zu 100% der Eindruck bestätigt, den ich von FF XVI hatte/habe.

    Wenn man sich so anhört, was er da so im Detail beschreibt, macht es immer mehr den Eindruck für mich, als hätte man einfach nur MMO-Mechaniken in ein Singleplayer Spiel gepackt.

    "Das meinen Sie doch nicht ernst." - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst."

  • Ich habe mich lediglich dem Kanon des Artikel-Verfassers angeschlossen, der auf diese Kritiken Dritter eingegangen ist: GoT-Stil mit politischen Intrigen, zu düster etc.

    Das hört man aber auch abseits dieser Seite heraus, dass man der Meinung ist, dass das kein FF-Element sei. Habe das in dem Sinne nur versucht zu widerlegen und den Verfasser hier zu bestätigen.

  • Gehts nicht in FF grundsätzlich immer mindestens um die Rettung der Welt?

    Drunter machen wir's doch gar nicht. :P


    Also schon immer Politik.

    "Das meinen Sie doch nicht ernst." - "Natürlich meine ich das. Und nennen Sie mich nicht Ernst."

  • Gehts nicht in FF grundsätzlich immer mindestens um die Rettung der Welt?

    Drunter machen wir's doch gar nicht. :P


    Also schon immer Politik.

    Ja aber für mich macht es schon einen Unterschied, ob der Oberschurke ein Übermächtiger Wahnsinniger ist, der die ganze Welt vernichten will oder eben nur ein Politiker, der einfach die ganze Welt erobern will.

    In FF XII geht es ja auch irgendwann darum eine finstere Macht zu stoppen, die hinter der ganzen Politik steckt. 70-80% der Spielzeit hast du aber keine Ahnung davon und es ist halt "nur" eine Bedrohung, wie man sie in unserer Welt auch haben könnte.


    Nicht, dass ich grundsätzlich etwas gegen realistische Bedrohungen haben, die eher unserer realen Welt entsprechen. Da gibt es auch haufenweise Spiele, die das gut machen und die mir sehr gefallen. Von einem Final Fantasy erwarte ich aber Fantasy. Die Bedrohung sollte dann auch eher Fantasy sein. Und mir ist es lieber, wenn man diese Bedrohung schon früh zumindest andeutet. Dann habe ich eine größere Motivation das Spiel zu spielen.

    Irgendwie ist das schwer zu erklären.


    Bei FF XII hat es für mich jedenfalls nicht funktioniert, weil die meiste Zeit die Bedrohung nicht mehr war als eine militärische Übermacht und ein Diktator. Als der Reveal mit Venat kam, war mir die Story dann auch schon egal.

    Da können aber auch viele andere Faktoren mit rein gespielt haben, die ich nicht bedacht habe oder die mir vielleicht nicht mal aufgefallen sind.


    Das ist auch keine Aussage über FF XVI, weil ich die Story nicht beurteilen kann. Dadurch, dass die Domini? Dominüsse? so eine zentrale Rolle spielen, finde ich zumindest den Anfang der Story interessant.

    Die Story und Charaktere waren für mich auch das beste an der Demo.

  • Ich weiss das ist etwas Off-Topic aber hat irgendjemand bereits seinen bestellten Soundtrack von Square-Enix bekommen?


    Ich hatte meinen vor dem 24.05. vorbestellt und wegen der Umstellung der Webseite kann ich meinen Bestellstatus nicht mehr einsehen und warte. Geschrieben steht, dass sie mich dennoch benachrichtigen würden aber wir haben jetzt schon Ende Juli..

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Das schaue ich mir sogar gerade an genial zusammengefasst was da alles falsch gelaufen ist.

    Derzeit:

    Stasis Bone Totem


    Zuletzt:

    Xenosaga 3 - 10/10

    Kuon - 7,5/10

    Wolf Among Us - 8/10

    Elden Ring - 10/10

    Calm Fall Remaster - 8/10

  • Nicht, dass ich grundsätzlich etwas gegen realistische Bedrohungen haben, die eher unserer realen Welt entsprechen. Da gibt es auch haufenweise Spiele, die das gut machen und die mir sehr gefallen. Von einem Final Fantasy erwarte ich aber Fantasy. Die Bedrohung sollte dann auch eher Fantasy sein. Und mir ist es lieber, wenn man diese Bedrohung schon früh zumindest andeutet. Dann habe ich eine größere Motivation das Spiel zu spielen.

    Irgendwie ist das schwer zu erklären.

    Hm, auch wenn du es nicht auf FFXVI bezogen hast, aber spoiler! FFXVI hat die Bedrohung, die nicht aus der realen Welt entsprungen ist und wird auch schon früh offen gelegt (schon in der ersten Hälfte des Spiels)

    Yuriko-toki.png

    ~Make of thyselves that which ye desire. Be it a Lord. Be it a God. But should ye fail to become aught at all, ye will be forsaken. Amounting only to sacrifices.~

  • Das schaue ich mir sogar gerade an genial zusammengefasst was da alles falsch gelaufen ist.

    Was da alles seiner Meinung nach falsch gelaufen ist. Natürlich kann man ebenfalls dieser Auffassung sein, aber es ist schon eher ein Rant, auch wenn einige seiner Kritikpunkte durchaus nachvollziehbar sind. Allerdings steigert er sich da schon ziemlich rein und wiederholt sich auch sehr oft, weswegen am Ende ein fast einstündiger, überwiegend negativer Beitrag daraus wurde, der sicherlich um einiges kürzer hätte ausfallen können.


    Manche der Kritikpunkte sind dann auch nicht ganz so nachvollziehbar (insbesondere die Sache mit den, laut ihm, durchgängig langweiligen Sidequests oder den Problemen, die er mit dem Soundtrack und der Abmischung hatte, sowie viele kleinere Dinge, die teils an den Haaren herbeigezogen wirken) und ebenso werden teils Vergleiche zu Spielen gezogen, die irgendwie nicht ganz passend sind. Letztlich handelt es sich bei dem Video auch um keine Review, sondern lediglich um eine Meinung und normalerweise hat er sogar ein entsprechendes Thumbnail für diese Art von Beitrag, weswegen es mich schon sehr wundert, dass er diesen Rant als Review tarnt.


    Ebenso erwähnte er, dass er das Spiel sogar platiniert hätte, also letztlich zwei Durchgänge in Kauf genommen hat. Wenn mich jedoch ein Spiel schon beim ersten Durchlauf nicht so richtig abholt, dann starte ich mit Sicherheit nicht sofort einen zweiten und tue das entsprechende Game dann als Enttäuschung des Jahres ab. So schlimm, wie er es also darstellt, kann es doch dann eigentlich nicht gewesen sein...


    Ebenso maßt er sich schon einiges an, wenn es um die Akzeptanz anderer Meinungen geht. So spricht er davon, dass er nicht verstehen kann, dass man die Romanze im Spiel so lobt. Gleichzeitig erwähnt er auch, dass andere wohl sagen, dass es eine der besten sei, die es je in einem Spiel gab und diejenigen die dies behaupten, würden wohl wenig Erfahrung damit im echten Leben gemacht haben, um zu solch einem Urteil gekommen zu sein. Das ist schon ein ziemlich arrogantes Verhalten, wie ich finde. Die Romanze an sich ist jetzt aber auch kein Thema, dass man so hätte breit treten müssen, denn eigentlich haben sich viele doch nur darüber gefreut, dass es wieder eine in ein Final Fantasy geschafft hat und dass sie halt auch sehr ungezwungen und glaubwürdig wirkt.


    Am Ende ist es natürlich trotzdem "nur" eine Meinung und jedem steht es selbstverständlich frei, diese zu teilen. Dieser Text hier von mir ist ja letztlich auch nur meine persönliche Meinung zu seiner Review und keiner ist gezwungen, diese zu teilen. Nur damit hier nicht wieder irgendwelche Missverständnisse aufkommen. :)

  • Manche der Kritikpunkte sind dann auch nicht ganz so nachvollziehbar (insbesondere die Sache mit den, laut ihm, durchgängig langweiligen Sidequests oder den Problemen, die er mit dem Soundtrack und der Abmischung hatte, sowie viele kleinere Dinge, die teils an den Haaren herbeigezogen wirken) und ebenso werden teils Vergleiche zu Spielen gezogen, die irgendwie nicht ganz passend sind. Letztlich handelt es sich bei dem Video auch um keine Review, sondern lediglich um eine Meinung und normalerweise hat er sogar ein entsprechendes Thumbnail für diese Art von Beitrag, weswegen es mich schon sehr wundert, dass er diesen Rant als Review tarnt.

    Jedes Review ist immer nur die Meinung eines einzelnen. Du kannst Kunst nicht objektiv bewerten.

    Bei einem Werkstück wie zum Beispiel einem Regal oder ähnlichem kann man die Qualität beurteilen, wenn zum Beispiel die Kanten nicht komplett bündig sind, das Holz Risse hat oder die Konstruktion nicht robust genug für den Einsatzzweck ist.

    Das kannst du bei einem Spiel oder Kunst generell nicht, weil es viel um Emotionen geht und diese sind rein subjektiv.

    Beim Regal würde es auch da aufhören objektiv zu sein, wo es beginnt um das aussehen zu gehen. Der eine mag Schnörkel und findet unverzierte Regale langweilig, der andere mag schlichte Designs und findet Schnörkel kitschig.


    Jedes Review egal ob von einem User oder einem Redakteur bei IGN oder Kotaku oder ähnlichem, ist immer 100% subjektiv. Man kann Kunst nicht objektiv bewerten, weil es dafür keine Kriterien gibt. Jeder der behauptet ein objektives Review zu schreiben belügt sich selbst und andere.

  • Jedes Review egal ob von einem User oder einem Redakteur bei IGN oder Kotaku oder ähnlichem, ist immer 100% subjektiv. Man kann Kunst nicht objektiv bewerten, weil es dafür keine Kriterien gibt.

    Naja, ein paar Kriterien gibt es speziell bei Games schon, beispielsweise Spielbarkeit - zumindest war das mal eins, bis im Jahr 2011 Unspielbarkeit über Nacht zum Trend wurde. :D


    Freilich bleibt auch ein seriöses Review am Ende irgendwo subjektiv, aber man erkennt schon, ob im Test versucht wurde, einigermaßen sachlich Für und Wider abzuwägen oder ob tendenziös berichtet und dramatisiert wird. Im hier thematisierten Video ist ganz klar letzteres der Fall. Selbst wenn ich wollte, ich könnte es nicht ernst nehmen, obwohl ich durchaus auch mit mancher spielerischer Designentscheidung in FF16 meine Probleme habe.

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()