[PC] Baldur's Gate 3

  • Um In-Universe zu bleiben, solche kompletten Spiele wie Baldur's Gate 3 werden weiterhin die Ausnahme bleiben und beim nächsten Ableger könnte wieder neu gewürfelt werden. Wizards könnten auf den Trichter kommen, dass ein Seasonal Live-Service für den nächsten Ableger die beste Wahl wäre. Hoffen wir, es wird nicht so kommen.


    Irgendwann in den 90ern hab ich mal ne Doku gesehen, in der es um die Frage ging, warum die deutsche Werbung so stupide, langweilig, dämlich und humorlos ist und irgendwer hat im Interview gesagt, solange die Deutschen die Produkte, die da auf diese Weise beworben werden, auch kaufen, haben sie keine bessere Werbung verdient.


    Das kann man genauso auch auf alle anderen möglichen Dinge ausweiten.


    Das geneigte Gaming-Publikum ist doch selbst schuld, wenn es 25-Euro-Skins in einem Vollpreisspiel und jeden Seasonpass kauft, aus Angst, irgendwas zu verpassen... also kriegt es auch ständig sowas präsentiert.


    Insofern freue ich mich sehr, dass es auch anders geht, dass da mal ein Entwickler kommt und drauf pfeift, auch wenn ich mich selbst bisher nicht zum Kauf von BG3 durchringen konnte, weil ich die Befürchtung habe, das könnte mich heillos überfordern.


    Ich vermute aber mal, dass das nix ist, wo sich andere Entwickler jetzt ein Beispiel nehmen.

  • Oha, es hat sich tatsächlich noch auf 97 gesteigert auf Metacritic und ein Userscore von 9.1 mit bereits extrem vielen Wertungen ist heutzutage auch sehr selten... ist anscheinend wirklich das nächste beste RPG of all time^^


    Grrrr... noch etwas mehr als ein halber Monat bis zur PS5 Version :3

  • Da bin ich mal gespannt hatte das Spiel gar nicht auf der Liste.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Aber wenn ich das mit dem Dragon Age Leak Vergleiche:


  • Hab mir heute schonmal die PS5 Deluxe Version gekauft mit Early Access. Kann also am Samstag Abend anfangen mir Kapitel 1^^


    Übrigens soll die Controller-Steuerung bereits sauf dem PC extrem gut sein.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • So i'm ready, Deluxe Edition LESSSGOOOO


    18a56f60e2061-screenshotUrl.jpg


    Allen anderen Wünsche ich auch viel Spass!

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

  • Ich bin jetzt gegen Ende von Akt 2 und derzeit ist bei mir etwas die Luft raus. Insgesamt ist BG3 ein grandioses RPG, das ich definitiv noch durchspielen werde, aber der angebotene Content überwältigt mich einfach so sehr, dass ich wirklich eine Verschnaufpause brauch. Auch habe ich das Gefühl, dass mit fortschreitender Story nicht nur die Bugs zunehmen, sondern auch das Pacing bzw. Writing etwas nachlasst. Man könnte fast meinen, dass auch bei Larian nach Akt 1 etwas die Luft draußen war in der Entwicklung. :D Aber das sind keine Mankos, die nicht durch zukünftige Patches behebbar wären. Ich gehe davon aus, dass wir ein Jahr von hier es mit einem der besten RPG's überhaupt zu tun haben werden, wenn der Feinschliff schließlich abgeschlossen ist.

  • Ich hab's jetzt auch endlich auf der PS5 und gestern angefangen und erstmal 4 Stunden im Charakteresitor verbracht bevor ich überhaupt anfangen konnte... war wieder klar bei mir. Danach war es spät und ich war platt, daher betrug mein eigentliches Spielerlebnis erst ca. ne halbe Stunde. Aber heute geht's weiter xD


    Ich glaube es gibt ja hier keinen extra Thread für die Ps5 Version, oder? Evtl. könnte man das im Titel anpassen?

  • Para

    Ich denke das Problem liegt halt einfach daran, das man hier den Early Access merken wird. BG3 war ja zur Anfangszeiten ja auch noch nicht ganz Rund im Akt 1, bspw. hatte auch alleine das Tutorial / Prolog ziemliche Pacing-Probleme, da hat man auch ordentlich entschlackt aufgrund des Playerfeedbacks. Und das fehlt halt bei Baldurs Gate weil da soll ja (was ich weiß) Akt 2+3 nicht spielbar gewesen sein in der Early Access.


    Und ja bestimmt; die machen ja gerne die Definitive bzw. Enhanced Edition (4Free) und da bin ich mir Sicher das da vieles nachgebessert wird aufgrund des Spieler feedbacks. Kommen ja jetzt schon die ersten Sachen bspw. dieser Kasten da wo man sein Aussehen nochmal ändern kann.


    Ist aber vielleicht alles ein Punkt, warum aufgrund dieser Debatte der letzten Wochen wo Larian so als der absolute Heilsbringer (und ja - ich bin selber leider auch etwas mitgerissen gewesen bei der debatte) gehandhabt wird, zeigt aber auch aktuelle Situation das selbst Larian die soviel Liebe und Leidenschaft in ihr Projekt steckt, nicht ohne Probleme her kommt. So gesehen muss man fairerweise sagen, wenn man andauernd auf die großen Firmen tritt, weil die so unfertige und unsaubere Release auf den Markt werfen. Auch Baldurs Gate 3 ist wenn man ehrlich ist, nicht ganz rund und unsauber. Wenn du hörst das es bspw. extreme Bugs gibt die bei Akt 3 viele Entscheidungen die man getroffen hatte, nicht triggern und sich so wie "cut content" anfühlt, obwohl einfach der Trigger verbuggt ist, aber auch so Inhalte fehlen oder nicht zu fertig entwickelt wurden, aus diversen Gründen (gibts nen Video von Martin von Gametube auf Youtube zu), das ist halt auch etwas ... eh. Und wirkt gefühlt als wären PC Relaese Spieler wieder Beta Tester auch mitunter für die Konsolen, die auch nicht ganz Rund ist für einige Leute (ich hatte bisher glück).


    Und ich finde es lustig das letztens erst ein Video von Gamestar raus ist mit "10 Gründen was spiele ruinieren" und dann wird erwähnt diese dreiste "Premium Early Access" (also nicht Early Access im sinne von EA programm auf Steam, wo man quasi günstiger Spiele auf Steam "vorbestellt" um es finanziell zu unterstützen das es realisiert werden kann) wo man 10€ mehr zahlt für eine bessere Version die man ein paar Tage vorher spielen kann, vorallem bei Diablo 4 und Starfield voll dreist scheinbar, aber gleichzeitig wird dann BG3 als positives Gegenbeispiel vorher gebracht das den "Status Quo" kippen soll: HAt aber auf der PS5 mit der Deluxe Edition auch frühstart / premium early access... (und die "echte Early Access" war auch nicht günstiger sondern hat gleich von Anfang an Vollpreis gekostet, okay man bekommt die Deluxe Goodies gratis das ist schon ett).


    Das soll nicht heißen, das Larian nicht in vielen Aspekten trotzdem ein positives Vorzeigebeispiel ist. Ich bin so begeistert wie weit dieses Team gekommen ist und was die aus BG3 gemacht haben, ich gönne ihnen den Erfolg vroallem weil ich irgendwann mein Divinity OS3 haben will. Aber ein bisserl sollte man sich schon zurücknehmen und die Kirche im Dorf lassen.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

    Einmal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()

  • Bei gamespodcast.de hatten offenbar auch 3 Leute mit heftigen Bugs in AKt3 zu kämpfen. Dass das Spielen zu Release keine übermäßig schlaue Angelegenheit ist, war klar. Sollte aber auch nicht den Zustand entschuldigen. Andere Entwickler wären dafür geteert und gefedert geworden.


    Wir sind noch in Akt1 und hoffen ein wenig langsam genug zu sein, dass das Gröbste vorher gepatched wird :D


    Aber wer warten kann sollte lieber 1-2 Jahre auf die vermutlich erscheinende Definitive Edition warten.

  • Das einzige, was mich bisher stört ist dass man irgendwie kein Feedback hat, welcher NPC jetzt groß was zu sagen hat(Quest oder größere Dialoge) und welcher nicht - und dass die Location Anzeigen für Quests öfters mal irreführend sind(wie ~finde Halsin im Goblin-Lager~). Ansonsten wirklich grandios und verdienter Next Gen CRPG Titel^^


    Das mit den NPCs dürfte aber wohl Absicht sein, das war ja schon in BG 1 und 2 so.

  • Finde ich ehrlich gesagt nicht so, finde die Erzählerin super und macht das durchaus spannend, sie ist halt natürlich super laut und energisch, sondern hat eine entspanntere Erzählweise, was aber auch mMn eben sehr stimmig ist für ein Spiel mit 100-150 Spielstunden und das nur für einen Durchgang, hat ja auch wiederspielwert. Ich denke das wäre da super anstrengend auf dauer, wenn man sie halt so aufdringlich und laut umgesetzt hätte. Und sie setzt halt mit ihren Ton auch etwas ne Mysteriöse Stimmung.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

  • Bei gamespodcast.de hatten offenbar auch 3 Leute mit heftigen Bugs in AKt3 zu kämpfen.

    Den Podcast hab ich auch gehört. Echt schade, dass es anscheinend doch noch so viele Bugs gibts oder teilweise Inhalte, die deren Meinung nach noch verbesserungswürdig sind und wahrscheinlich sogar noch verändert/ausgebessert werden, sodass das Fazit war: Wartet bis das Spiel wirklich "fertig" ist. (Erinnert mich fast an FFXV, wobei das ja in dem Sinne nie fertig wurde).


    Die Erzählerin finde ich ok, weder besonders gut noch schlecht. Ist ungewohnt für mich überhaupt diese "Rolle" zu haben in einem Game, aber kann ich gut mit leben.


    Ansonsten gefällt es mir sehr gut bisher. Ich wurschtel mich so durch. Es ist doch schon sehr anders, als das was ich gewohnt bin. Ein bisschen kannte ich die Richtung zwar von Dragon Age, aber Baldur's Gate ist wirklich doch nochmal deutlich komplexer. Vieles muss ich erstmal rausfinden.

  • Ich wurschtel mich so durch. Es ist doch schon sehr anders, als das was ich gewohnt bin.


    Vieles muss ich erstmal rausfinden.

    Das ist so mein Dilemma, was mich vom Kauf abhält. Grundsätzlich hätte ich schon ziemlich Bock auf dieses Spiel, aber erstmal ein halbes Jahr die ganzen Hintergründe und Mechaniken zu lernen, dafür fehlt mir die Geduld.

  • Es erklärt schon erschreckend wenig für Leute die vielleicht nicht so stark mit dem D&D Kram vertraut sind. Aber auch bei anderen Dingen fehlen Infos.

    Ich finde es trotzdem nicht so arg, aber ja. Ich hatte auch das Gefühl dass das in Divinity 2 z.b. alles besser passte (aber ich müsste es nochmal installieren und checken).

    Andere Dinge wie Inszenierung und so sind fraglos besser als bei Divinity.

    Allgemein schadet es auch nicht zu warten bei BG3. Oder Du guckst einfach rein und refundest ggf vor Ablauf der 2 Stunden.

    D&D typisch sind die ersten Level auch nicht sonderlich erbaulich. Kaum Skills und alle schlagen wild Luftlöcher.

  • D&D typisch sind die ersten Level auch nicht sonderlich erbaulich. Kaum Skills und alle schlagen wild Luftlöcher.

    Kaum Skills?? Ich bin schon bei Lv 1 überfordert gewesen ^^


    Ne, also ganz so schlimm ist es nicht. Ich fand vieles erstmal ungewohnt, aber verzweifelt bin ich bisher noch nicht.


    Es ist als kompletter Neuling sicher schon sinnvoll sich zumindest das ein oder andere mal anzugucken oder durchzulesen. ZB ganz neu als Jrpg-Spieler war für mich halt das Rüstungs- und generell Würfelsystem. Dass der Rüstungswert nicht bestimmt wie viel Schaden abgehalten wird, sondern wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass der Gegner überhaupt trifft. Allerdings klingt es auch komplizierter zu sagen, es gibt immer zuerst einen Angriffswurf, der anhand der Werte bestimmt ob ein Angriff überhaupt trifft, bei dem der Rüstungswert einbezogen wird, dann einen Schadenwurf, der den Schaden bestimmt, als einfach zu sagen: In dem Spiel ist die Wahrscheinlichkeit von Fehlschlägen und Ausweichen höher, als in einem typischen (J)rpg.

    Ich kannte mich mit den Pen & Paper Regeln so gut wie gar nicht aus, wusste nur gabz grob, dass es sowas gibt, aber das wichtigste um erstmal loslegen zu können und reinzukommen kann man sich schon relativ schnell gezielt mit ein paar Guides raussuchen. Man muss halt ne innere Motivation dazu haben. Ich hatte mich schon im Vorfeld immer mal wieder ein bisschen informiert, aber alles im Rahmen von Grundinteresse und Tipps für Einsteiger, welche Klassen gibt es usw.

    Ich werde dadurch sicher keinen min-max Durchlauf erreichen, aber im Endeffekt wird das auch vielerorts gar nicht empfohlen. Sondern dass man einfach erkundet, endeckt und Spaß hat.

  • Spiele ja seit Samstag PS5 Early Access und bin immer noch auf der ersten Map. Da mir der Eingang zum Gebirge lange gesagt hat ich wäre zu schwach für das Gebiet, habe ich erstmal jeden Stein auf der ersten Map umgedreht^^ schon krass wieviel man da noch findet nach 20+ Stunden...


    Das man in den ersten Leveln oft nichts trifft ist nervig, aber ja so ziemlich typisch für D&D Spiele. Deshalb erkunde ich schon seit Baldur´s Gate 1 komplett jede Map bevor ich weitergehe, um so schnell wie möglich aufzuleveln.


    Glaube, Initiative ist auch hier noch wichtig, denn seit ich bei allen den Passive Wachsamkeit(+5 Initiative und kann nicht überrascht werden) habe, treffe ich jetzt fast immer(mit den Hauptwaffen, mit Bogen ist immer noch meh bei Kämpfer zb). Waffen mit Beharrlichkeit helfen auch noch selbst bei misses mindestens 3 Schaden zu machen aber ehrlich gesagt fällt das auch ziemlich schnell weg, wenn man erstmal gut Initiative hat und Waffen mit Verzauberung +1, +2 usw...


    Man sollte sich dazu die Händler NPCs merken und da sobald es geht die guten Waffen kaufen. Gold kann man auch einfach machen indem man jeden Mist mitnimmt, denn es gibt immer mindestens 1 Gold selbst bei den schäbigsten Gegenständen^^


    Am stärksten sind am Anfang die Diebe/Assassinen, die treffen mit ihren Fähigkeiten immer und sehr heftig, man muss dafür aber auch erstmal richtig positionieren damit man Vorteile hat.

  • Ich finde es trotzdem nicht so arg, aber ja. Ich hatte auch das Gefühl dass das in Divinity 2 z.b. alles besser passte

    Divinity Original Sin 2 -> Divinity 2 ist ein völlig anderes Spiel, das war der 3D Third-Person Ableger vom Jahr 2011 (fand ich persönlich auch ganz nice gemacht... )

    Und würde ich so nicht behaupten. Das Ding bei Divinity ist halt, so gerne ich auch das Universum mag und es seine ganz eigenen Reize hat, verglichen zu einem Dungeon & Dragons ist es halt immer noch das kleinere und weniger komplexere Universum. Da hatte man halt auch bei OS2 den Vorteil, auch nicht so eine große Bandbreite an Rassen,- Klassen,- Lore & Co zurückzugreifen wie bei Baldurs Gate mit DnD. Und ich finde nicht das Divinity OS2 da besser angesetzt war, weil du hattest da auch nur Punktuell erklärungen genau wie bei Baldurs Gate 3 aktuell, das Problem ist aber halt bei BG3 das man aber merkt; da steckt noch viel mehr dahinter. Bspw. bei den Drow(Dunkelelf) wenn du bei Volksunterart: "Lolth ergebene Drow" auswählst, hast du ja schon eine kleine Textbox die dir so Grundsätzlich was erklärt, bspw. das Lolth ne Gnadenlose und Korrupte Göttin, aber das erklärt dir halt natürlich nicht die Feinheiten und Details von ihr. Es ist Punktuell, aber erklärt es nicht wirklich ausufernd oder detailiert wie man es theoretisch könnte. (Dazu gleich noch mehr) Divinity Original Sin 2 hat da ein ähnliches Erklärungsformat nur da fällt das weniger ins Gewicht, weil halt Divinity (mMn) nicht so reich an Lore ist wie bspw. halt im direkten Vergleich eine DnD Kampagne.


    Ein weiterer Punkt ist dann auch noch das Klassen,- und Kampfsystem, das würde ich durchaus schätzen, das es etwas Zugänglicher / Einsteigerfreundlicher ist, weil du halt bei Divinity Original Sin 2 kein wirkliches Klassensystem hast. Was du am Anfang aussuchst ist quasi dein "Starterkit" wie bei einem Dark Souls, du kannst im Spiel dann recht frei in jede andere Richtung entwickeln. Und da ist es auch ziemlich geradlinig / straight forward wie das ganze mit den Lernen der Skills und so funktioniert. Du findest Zauberbuch A in eines Skilltyps... dann haust einfach beim nächsten Levelup einen Skillpunkt in besagten Skilltyp (Aerotheurge, Geomancer etc) und schon kannst du Zauberbuch A lernen. Es ist eigentlich ziemlich simpel und sehr offen. Bei Baldurs Gate 3 - mags im ersten Moment simpel klingen weil du halt nur die "Klasse Levelst" und dann schaltest du ja auch spezifischer Dinge frei, aber dann so Sachen wie die Menge an Skills teilweise, die Spezialisierungen und vorallem das Multiclassing sind halt etwas, das schon etwas kniffliger werden kann. Und das bei der Anzahl an KLassen.

    Und das letzte halt noch das Kampfsystem, ich finde dadurch das Divinity Original Sin 2 weniger einschränkend ist was Zauber & Techniken betrifft, weil du hast ja bis auf die Ultimativen Zauber (Quell-Magie) ja kein Ressourcenkonzept für Magie, sondern das lauft alles über Cooldowns, und die Elementaren Spielereien sind wesentlich vordergründiger in DOS2 als jetzt BG3 wo man stark zurückgefahren ist und man das ganze Bodenständiger gemacht hat... ich denke das macht Insgesamt aber trotzdem das Kampfsystem zugänglicher, vorallem weil du gefühlt wesentlich besser "cheesen" konntest in DivOS2.


    Allerdings muss ich trotzdem abseits davon sagen, das das Kampfsystem trotz überschneidungen schon irgendwie anders ist... weil solch ein DnD 5 Edition Regelwerk halt einiges verändert wenn ma nsich darauf anpassen musste... finde ich aber BG3 aktuell in allen belangen besser als DivOS2, die haben da ähnlich wie bei Witcher 2 zu 3 wieder einen enormen Sprung nach vorne gemacht, Finetuning betrieben und damit ein paar Ecken und Kanten weitergeschilffen (wie schon von DOS1 zu DOS2) und auch an anderen Aspekten einen Sprung nach vorne gemacht, auch würde ich behaupten Genre-Weit.

    Und auf die Frage hin, was denn besser geeignet ist für Einsteiger, tue ich mich aktuell schwer ob Divinity OS2 oder BG3, weil DOS2 mag halt den Vorteil haben wie weiter oben, das es insgesamt etwas Kompakter und Kleiner gehalten wird und dann noch die Preisfrage, ABER mir stellt sich die Frage ob es halt nicht am besten ist, für jemand der kein Plan hat ob er cRPG's mag oder nicht, mit der aktuell besten Iteration einzusteigen, weil ja auch Baldurs Gate 3 einige Vorteile hat, die einem an der Stangen halten kann, wenn man eben das Konzept nicht kennt und erst warm werden müsste mit. Die Inszenierung und Story, die Dialoge etc, das kann halt bei BG3 viel tragen, während du halt bei DOS2 auch wenn es schon vertonte Dialoge gab, die ganze Erzählkunst wesentlich steifer und Textlastiger ist. Auch viele Aspekte bspw. bei den Freiheiten noch nicht ganz so ausgereift ist, wie BG3 etc. Ich denke mit einem Baldurs Gate 3 kann man halt potenziell einen besseren Hook für das Genre kriegen, weil wenn du einsteigst wegen der Kampagne, Story etc - weil da auch für ein cRPG die Inszenierung und alles drum und drann so fantastisch ist, kannst du ja auch viele spielerische Elemente etc für dich entdecken und dann kann man sich evtl. leichter tun, mal DOS2 oder auch gänzlich andere cRPG's anzuschauen, weil auch wenn sich bspw. bei DOS2 dann das ganze etwas (um es etwas böse zu formulieren, meine ich aber nicht so stark) wie ein Downgrade anfühlen könnte, könnte man sich damit aber Arrangieren weil man das KOnzept kennt & versteht und mehrere Punkte hat an denen man gehooked ist. Wenn du aber bspw. mit DOS2 anfängst, und du halt nicht ganz den Hook zum Anfang hast wegen Story & Co, kanns auch sein das man das Spiel abbricht und sich nicht weiter für interessiert, und auch keine Chance hat sich zu entfalten.


    Und um endlich auf den Punkt einzugehen. Nur weil Baldurs Gate 3 bei einer DnD Kampagne die ja eig. so Reichhaltig an Lore ist, eher Kurz und Bündig gehalten wird, und somit sehr punktuell, muss ja nichts schlechtes "per se" sein. Ich mein wenn ich bspw. an Pillars of Eternity oder Pathfinder denke, das du da ja schonmal locker 2-3 Stunden nur am Charakter-Editor sitzen kannst, und das jetzt nicht nur alleine wegen Aussehen oder das ganze Klassen,- und Gesinnungsystem - wo du einfach nur komplett zugeschissen wirst mit, wo Baldurs Gate 3 vergleichsweise Zahm wirkt (Bspw. hast ja bei der Char Erstellung ja nicht mal eine Gesinnung zum auswählen), alleine wie die Lore präsentiert wird, du hast da ganze Textboxen voll wo dann wiederum wie so hyperlinks im Intenernet... blau markiert Wörter hast, die du dann anklicken kannst wo sich eine weitere Textboxt öffnet, wo wieder mehrere dieser Hyperlinks sind - die wieder mehr von der Lore erzählen. Wenn du noch nie ein cRPG gespielt hast, dann wirst du da aufs härteste mit Infos zugeschissen und das überfordert. Bei Baldurs Gate 3 macht man es daher meiner Meinung sogar etwas "cleverer" - weil man sich eben bei den Informationen recht aufs wesentliche Konzentriert, und selbst da ist ja BG3 wie man dann von einigen hören wird, nochs ehr viel Inhalt und Informationen hinter, überladest du halt deine Spieler nicht mit und gibst ihnen die Freiheit ggf. selber nochmal nachrecherieren, ist ja dann durchaus die elegantere Lösung für Neulinge. Und ich möchte Anmerken, das sage ich jetzt nicht aus einer Position heraus, das ich mich mit DnD gut "auskenne"... im Gegenteil, ich habe unglaublich wenig Ahnung von der Lore und DnD: Das ich halt mal als kleiner Bub da mal die ersten beiden Baldurs Gate (etwas) gespielt habe, auch mal vor ein paar Jahren wieder reingeschnöckert, heißt ja nicht das ich jetzt voll die Ahnung bei der Materie habe, sondern bin ja sogesehen auch relativ nen pleb. Ich würde sogar schrägerweise davon ausgehen das ich aktuell mich mehr in Warhammer Fantasy auskenne als bspw. DnD und selbst das ist schon ein stretch. Und habe aber trotzdem nie das Gefühl gehabt, ich müsste jetzt wirklich was aus dem Internet raussuchen. Ich könnte, um ggf. bspw. bei der einen erwähnten Göttin mehr Infos rauszufinden, dann wiederum ist aber halt auch die Frage, weiß man es denn ob solche Sachen dann nicht nochmal genauer im Story-Verlauf erklärt wird, wo es halt nicht den Charakter-Editor so überladet? Ich habe bspw. jetzt von einem Begleiter eine andere Göttin erklärt bekommen von der ich Null Ahnung gehabt hätte, wenn du diesen Begleiter als eigenen Origin-Charakter spielst... und als Spielerfahrung fand ich es auch toll, weil ich halt nicht im Charakter-Erstellungsmenü gleich alles vor die Nase gesetzt bekomme sondern es sich im Spiel auch entfalten kann, mit einer dementsprechend guten Inszenierung etc.

    Und was Skills betrifft eig. genauso. Klar kann man sich alles durchlesen wenn man will, vorallem wenn man ggf. versucht sehr Meta-Min-Max zu spielen. Ich finde aber halt das solche Spiele auch etwas dafür stehen selber zu experimentieren und vorallem ist es ohnehin schwer wirklich erfassen zu können (und das auch aus erklärter Form), was denn wirklich alles möglich ist. Auch da würde ich finden das man als Spieler super erfordert wird, wenn man da alles bis ins kleinste Detail erklären würde.



    Und by the way - weil wir gerade bei Origin-Charaktere sind. Für Leute die das nicht wissen, die da generell interessiert mitlesen:
    Divinity Original Sin 2 als auch Baldurs Gate 3 haben hier so angesetzt, das man vor der Wahl steht einen völlig eigenen Charakter zu basteln, wo man sich selber oder die Rolle die man sich vorstellt befüllen kann, also halt wirklich im Sinne von (Pen & Paper) "Roleplay" / "Rollenspiel", man hat aber auch die Möglichkeit eine vorgefertigte"re" Figur zu nehmen, die eigentlich die Begleiter im Spiel darstellen. Die ist wesentlich definierter, hat eine richtige Vorgeschichte und Persona, wobei man da als Origin-Charaktere ziemilch die gleichen Freiheiten hat... oftmals ne eigene Questreihe (hat man so auch wenn man sie als begleiter spielt - kann aber Auswirkungen haben wie man sie erlebt: Bspw. super kleiner minimaler Spoiler für Original Sin 2 - das bspw. ein Begleiter einfach so durch gewisse Umstände dazu genötigt wird einen NPC anzugreifen, da hast du als Spieler dann nicht viel möglichkeit darauf zu reagieren, wenn du ihn aber als Origin Charakter spielst, kannst du dich dem Einfluss entgegen stellen und auch mit etwas glück und richtigen Statcheck vollkommen gegen die Rolle zu arbeiten).

    Ich kann mir vorstellen, vorallem in einen JPGames Forum wo es ja bei JRPG's Grundsätzlich recht gang und gäbe ist, das man eine Vorgefertigte Figur als Hauptprotagonist spielst, speziell Reizvoll ist (aber auch für Witcher fans bspw). Und ist sogesehen auch eine vollkommen valide Entscheidung das zu tun. Meine Persönliche Empfehlung ist, für Leute die offen dafür sind oder sowieso vor hatten, einen völlig eigenen Charakter zu spielen, das man ggf. sich in der Charaktererstellung nicht die Hintergründe der Potenziellen Begleiter durchliest (und vorallem dann die Einleitungsvideos zu anschauen), weils halt doch einiges vorweg nimmt, das organischer im Spiel präsentiert wird. Haber vorhin gerade eben wegen der Argumentation hier nochmal nachgecheckt was so alles an Informationen drin ist. Und das hätte für mich da schon mind. einen Twist vorweg genommen denn ich sehr cool im Spiel so eingebunden fand.


    UND - das absolut wichtigste, und das ist halt wirklich eine Fahrlässigkeit von Larian das sie keinen Disclaimer oder Warnung im Spiel eingebaut haben, obwohl sie es ja vorab so immer explizit erwähnt haben. Die Origin-Figur "Dunkeles Verlangen" sollte man bei möglichkeit nicht beim ersten Durchgang spielen, weil das den Playthrough stark verändern und ein Stückweit zerstören kann. Das ist quasi ein Hybrid zwischen Normaler und Origin Figur, du erstellst dir quasi schon noch eigene Figur mit Rasse & Aussehen, aber sie hat eine Hintergrundgeschichte. Soll aber auch eigene Mechaniken haben, die sich wiederum stärker auf den Durchgang auswirkt. Dazu solls auch noch mit schwerer werden. (Und das ist auch die Einzige Origin-Figur die kein Begleiter ist) Das sollte wirklich nur ab den zweiten Durchgang gedacht sein um sich etwas das Spiel extra zu würzen.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

  • Kämpfer/Berserker/Champion wird ab Stufe 5 richtig gut^^


    Dachte ja schon, dass bleibt so mit einem Hauptangriff pro Zug, aber die Entwicklung durch´s Leveln ist doch recht groß irgendwann. So wird dann auch 2-Waffen Kampf bald interessant.


    Mir ist gestern auch aufgefallen, dass wenn man das Gebirge in Akt 1 betritt bevor man den Hain verteidigt hat und danach zurück geht, die Hain-Quest automatisch fortschreitet und man so Haslin verliert sowie einen zerstörten Hain vorfindet überrannt von Goblins. Da sollte man echt aufpassen(gut, man kann ja sowieso immer wieder einen Savegame laden. Aber wenn man sehr lange im Gebirge verbringt, bevor man das merkt, hat man viel Zeit verschwendet).