Foamstars: Nach enttäuschenden Zahlen werden Preise für DLCs stark reduziert

    • Offizieller Beitrag

    Square Enix hat Preisanpassungen für seinen Online-PvP-Shooter Foamstars angekündigt. Ab dem 21. Juni 2024 werden die Preise vieler Bundles, Skins und Gegenstände des Spiels deutlich gesenkt, einige sogar fast halbiert.

    Das geschieht, nachdem Square Enix einen starken Gewinnrückgang im Vergleich zum Vorjahr angekündigt hatte, der zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass neue Titel hinter den Erwartungen zurückblieben. Laut den Kommentaren von Square Enix gegenüber Bloomberg war Foamstars einer der Titel, die nicht wie prognostiziert abschnitten.

    Das Live-Service-Spiel debütierte im Februar dieses Jahres für die PlayStation 4 und 5. Obwohl es einen starken ersten Tag hatte, deuten PSN-Daten darauf hin, dass Foamstars nur zwei Monate nach der Veröffentlichung über 90 % seiner SpielerInnen verlor. Und das, obwohl das Spiel für „PS Plus“-AbonnentInnen bis zum 4. März 2024 kostenlos verfügbar war.

    Die DLC-Preise von Foamstars wurden von einigen SpielerInnen als hoch angesehen, und die Verwendung des generativen KI-Programms Midjourney durch die Entwickler für In-Game-Assets sorgte für Unzufriedenheit.

    Da Foamstars von der Liste der kostenlosen PS-Plus-Spiele gestrichen wird, muss jeder, der das Spiel jetzt spielen möchte, es kaufen und über die für das Online-Spielen erforderliche PS-Plus-Mitgliedschaft verfügen. Es scheint, dass Square Enix versucht, der schrumpfenden Spielerbasis der Spiele und den Beschwerden über die DLC-Preise entgegenzuwirken, indem es die Kosten für Mikrotransaktionen in Foamstars senkt.

    Bundle-Sets, die derzeit 44,99 US-Dollar kosten, werden auf 24,99 US-Dollar gesenkt, und Charakter-Skins für 10,99 US-Dollar werden nach dem Update vom 21. Juni auf 6,99 US-Dollar reduziert. Eine detaillierte Liste der Artikel, die Preisanpassungen unterliegen, findet ihr hier. Das Spiel selbst ist derzeit mit 30 % Rabatt im PlayStation Store erhältlich.

    Inhaltlich wird der Titel vorerst aber natürlich weiter gefüttert. Seit dem 17. Mai läuft etwa die neue Saison „Future Funk“, die nicht zuletzt drei neue Maps einführt.

    Foamstars-Saison 4 „Future Funk“ im neuen Trailer

    via Automaton Media, Bildmaterial: Foamstars, Square Enix

  • Sowas nennt man gewöhnlich auch "Schadensregulierung" ... man muss schließlich nicht immer mit den Preisen gleich gierig durch die Decke gehen, wenn man genaustens weiß, das man mit DLC 100% Profit macht und die Kosten der Erzeugugn des DLCs ein winziger Bruchteil dessen sind, was DLC ein Einkommen generiert, dass in der Regel die Kosten sofort am ersten Tag schon wieder reingeholt werden, wenn sich ein Spiel gut genug vermarktet hat.


    Abseits dessen, dass absehbar war, dass das Spiel net der Burner wird und man absehen kann, dass das Spiel vermutlich in nen Jahr oder so auch eingestellt sein wird bei SE's Handhabung von Online-Spielen. Ich mein, spielt das Spiel überhaupt noch irgendwer, hieß doch bei der letzen Meldung hier, dass das Spiel nach gewisser zeit schon 90% Spielerrückgang verzeichnet hat xD

  • Bundle-Sets, die derzeit 44,99 US-Dollar kosten, werden auf 24,99 US-Dollar gesenkt, und Charakter-Skins für 10,99 US-Dollar werden nach dem Update vom 21. Juni auf 6,99 US-Dollar reduziert.


    Genau für diese Mondpreise wurde das Spiel ja auch unter anderem so stark kritisiert. Foamstars kann man zwar für 30 Euro oder so erwerben, aber es war halt auch ein Day 1 Release bei PlayStation Plus Essential. Mit dem Spiel selbst wird man da noch am wenigsten eingenommen haben, dafür hat man aber bei den DLC's dann so richtig auf den Turbo getreten.


    Bleibe weiterhin der Meinung, wer auch immer die Idee hatte, so einen Multiplayer-Titel nur auf Konsole zu veröffentlichen (also PS4 und PS5) hat es dann auch irgendwie nicht anders verdient, dafür die Quittung zu erhalten. Zumal Foamstars als Spiel dann auch nicht so stark sein soll, dass es irgendwelche Bäume ausreißen kann. Hier haben die meisten direkt über PlayStation Plus zugegriffen (benötigt man ja eh zum spielen), runtergeladen und waren bei den ersten 1-2 Seasons dabei. Danach wurde das Spiel ja auch von Helldivers II überrollt. Jetzt versucht man noch ein kleines Return of Investment aus dem untergegangenem Wrack zu holen. Und so wird man auch Foamstars bald zu einer Ära zählen, wo man ne menge falscher Entscheidungen getroffen hat.

    Dann aber hoffentlich zu einer Zeit, wo man wieder bessere Entscheidungen trifft.

    "The best and most reliable healer in a JRPG" - Sora

    Happy 90th. Birthday, Donald Duck



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10

  • Also in MMO's waren die schon lange in dem Bereich. und höher. Aber ist natürlich auch immer eine gefühlte Sache (ähnlich wie bei Preisen für Mobile Games).


    Am Ende müssten die Spieler erstmal zufrieden mit dem Spiel sein und dann steigt auch die Bereitschaft mal ein paar EUR für einen Skin auszugeben. Ich glaube das ist gar nicht mal so krass abhängig vom Preis, jedenfalls noch nicht in dem Bereich.


    Es gibt Spiele/Shops die erzeugen Brechreiz und es gibt Shops, da hat man noch ein gutes Gefühl wenn man sich mal was gönnt (und auch hinterher keine Reue).

  • Ach die Idee ein Shooter Konzept, dass es nur auf der Switch gibt auf andere Plattformen zu bringen fand ich gar nicht mal so doof. Es dann nur für Playstation zu bringen und nicht auch noch PC und XBox ist dann vielleicht nicht so schlau. Und so gut und charmant wie Splatoon ist es dann wohl leider auch nicht.


    Ist auch ggf. schwer planbar. Dass Helldivers 2 so durch die Decke gehen würde hatte z.B. umgekehrt auch niemand auf dem Schirm.