Entwickler von Saints Row: Embracer Group schließt Volition mit sofortiger Wirkung

    • Offizieller Beitrag

    Volition – der Entwickler der ‚Saints Row‚-Reihe – wurde nach 30 Jahren geschlossen, gab das Studio bekannt.

    In einer via offizieller LinkedIn-Seite veröffentlichten Nachricht erklärte das Studio: „Im vergangenen Juni kündigte [unsere Muttergesellschaft] Embracer Group ein Umstrukturierungsprogramm an […] Im Rahmen dieses Programms bewerteten sie strategische und operative Ziele und trafen die schwierige Entscheidung, Volition mit sofortiger Wirkung zu schließen.“

    Die vollständige Nachricht von Volition:

    Das Volition-Team ist stolz darauf, seit 30 Jahren erstklassige Unterhaltung für Fans auf der ganzen Welt zu schaffen. Wir sind von der Leidenschaft für unsere Community angetrieben und haben stets daran gearbeitet, Freude und Überraschung zu bereiten.

    Im vergangenen Juni kündigte die Embracer Group ein Restrukturierungsprogramm an, um Embracer zu stärken und seine Position als Marktführer in der Videospielbranche zu behaupten. Im Rahmen dieses Programms bewerteten sie strategische und operative Ziele und trafen die schwierige Entscheidung, Volition mit sofortiger Wirkung zu schließen.

    Um unser Team zu unterstützen, arbeiten wir daran, Unterstützung zu leisten und den Übergang für unsere Volition-Familienmitglieder zu erleichtern. Wir danken unseren KundInnen und Fans auf der ganzen Welt für all die Liebe und Unterstützung im Laufe der Jahre. Ihr werdet immer in unseren Herzen sein.

    Bildmaterial: Volition, Embracer Group

  • Schade um die Mitarbeiter aber ich kanns denen nicht verübeln. Saints Row 4 war schon nen Punkt wo man merkte das ihnen die Ideen ausgingen dannach folgte mit Saints Row Gat out of Hell auch nur nen recht mittelmäßiges Spinoff.


    2017 folgte dann Agents of Mayhem was auch nur durchschnittlich gut war und dannach dann das Saints Row Reboot welches ja vollkommen in die Hose ging.


    Man hat also seit 10 Jahren absolut nichts mehr hinbekommen.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ich finde es persönlich gesagt schon etwas Schade. Saints Row hat sich für mich immer dadurch abgehoben und mitunter auch vllt. ein Stückweit mehr begeistert weil du halt mit deinem eigenen Boss die Geschichte erleben konntest, und es super abgefahren ist. Hatte sogar noch mit Agents of Mayhem viel Freude, weils halt für mich auch ziemlich gut rausgekommen ist zu Overwatch wo ich halt so bock auf nen Hero-Shooter als Solo-Format hatte. Und das Reboot hat mir insgesamt auch noch recht gefallen, auch wenn's ein paar Kritikpunkte hatte die nicht von der Hand zu weisen sind. Bspw. Cast und Setting hat halt sehr schwer zur Serie gepasst und hat sich zu viele Fans mit vergrault und Technisch wars halt auch Katastrophl. Aber ansonsten wars schon ganz nice und hat auch Spass gemacht. Spiels auch tatsächlich gelegentlich auch immer wieder wenn ich ma bock habe (und müsste mal die DLC's durchboxen).


    Aber naja.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

  • Es ist einfach super traurig, dass es die trifft, nachdem man so einige Kultspiele hervorbrachte...

    Saints Row 4 ist schon ziemlich geil und hatte mich auch erst auf die Reihe aufmerksam gemacht, als ich das in nem Lets Play sah. Selber muss ich es auch noch spielen.

    Und dann wär da halt auch Red Faction, wo ich Teil 2 früher extrem geliebt und gesuchtet habe.


    Wirklich schade,d ass das Saints Row Reboot so in die Hose ging. Schätze mal, dass der große Verlust dadurch auch der Grund für diesen Schritt war. Super schade... eine weitere Chance hätten die durchaus verdient aber da Embracer Group jetzt durchgreifen muss um die finanzielle Komplettkatastrophe zu vermeiden, da man allen zu viel freie Hand gelassen hat und zu viel Idealismus vertrat, ist das wohl einfach nicht möglich...

    Wer weiß, wer da noch alles dazu kommt...

  • Gerade Mimimi, jetzt Volition. Schon traurig aber zumindest bei Volition auch ein bisschen vorhersehbar. Erst hat man sich selbst ins Knie abgeschossen mit der Verlagerung auf die Metaebene, bei der man es soweit übertrieben hat, dass nur noch ein Reboot übrig blieb. Und dieses Reboot dann hat einen so woken Eindruck hinterlassen, dass die Investitionen nicht mehr reingeholt werden konnten. Und da sich Embracer eh etwas übernommen hat, ist die einzige Chance zu überleben von Volition versemmelt worden.

  • Und dieses Reboot dann hat einen so woken Eindruck hinterlassen, dass die Investitionen nicht mehr reingeholt werden konnten.

    Mich wundert das man das Wort überhaupt noch sagen darf, aber ja, das Ding ist halt ich bin kein Fan wenn Spiele, Serien etc zu woke sind, hin und wieder kann ich mich damit arrangieren wenn's Gamplay interessant / stimmig ist, aber an sich möchte ich dem ganzen keine Plattform geben. So wie bei Saints Row, war aber am Ende überrascht das es halt nicht ganz so krass auf die Nase Woke war, sondern verhältnissmässig doch zahmer. Es hilft aber trotzdem nicht, vorallem bei einem Spiel wie Saints Row wo es um coole Gangs und co geht, das du halt neue Saints Gang gegründest, die Sachen wie Umwetschutz, oder die Schulden als Uni-Studenten thematisieren. Das nimmt man nicht ab, fand aber das es im Falle von Saints Row vermutlich auch etwas weniger schlimm als andere Fällen, weil man halt dadurch, das es sich selber nicht ernst nimmt mit einem gewissen satirischen Augenzwinkern nehmen kann. Aber ich finde, das es im Endeffekt dem Spiel und der Reihe trotzdem geschadet hat, weil auch wenn Grundsätzlich sich Saints Row seit 2 aber eigentlich vorallem mit 3 nicht mehr sonderlich selbst ernst nimmt, einen gewissen Grad an Authentizität und ernsten Unterton hatte die Reihe halt doch, und die ging halt mit dem Reboot komplett verloren.

    Finde ich sehr schade so schlecht fand ich das reboot nicht. Hatte gehofft das die noch einen weiteren Teil machen können

    Me2, kann aber halt auch ein Stück Weit den Frust verstehen. Wenn halt auf der Situation von letzten die weiter oben umstrukturieren müssen wars irgendwie klar das bspw. Volition als erstes abgesägt wird, weil so wirklich viel (Fan)Begeisterung und Erfolg hatten die letzten Projekte halt auch nicht.

    Aktuelle Hauptspiele:

    PC: Soulstone Survivor

    Xbox Series X|S: Palworld

    Playstation 5: - - -

    Nintendo Switch: Pokemon Violet

    Dauerbrenner: Diablo 4, Granblue Fantasy Relink

    Derzeitige Most Wanted: Last Epoch, Dragons Dogma 2,

    Highlights des Jahres: Granblue Fantasy Relink, Palworld

    Pausiert: Judgment, BG3, Zelda TotK, Resi 4 Remake, MH Rise

    Zuletzt Durchgespielt: Remnant 2: The Awakened King - DLC 1 (Review)

    Einmal editiert, zuletzt von TheLightningYu ()

  • Ich mochte Saints Row 3 & 4 und auch der aktuelle Teil war ok, auch wenn ich viel Wahnsinn vermisst habe. Und zugegebenermaßen hatte ich erst zugegriffen als er bei 25 EUR lag.

    Wirklich schade, dass es nicht mehr geklappt hat. Vermutlich einfach Opfer des geplatzten Deals.