Final Fantasy X - Prequel

    • Offizieller Beitrag

    So gerne ich ein Prequel mit Braska, Jekkt und Auron sehen würde. Es würde vermutlich das Mysterium über



    Denke eine Erklärung durch einen weiteren Titel würde vieles von der Dramaturgie von X kaputt machen, so wie es X-2 es teils gemacht hat (hat mir trotzdem gefallen).

  • Na Ja Fan-Fiction wäre es nicht, wenn Nojima oder einer der anderen Original Writer die Story schreiben würde. Oder ist Phantastische Tierwesen auch eine Harry Potter Fan-Fiction, die stammt ja auch vom Original Writer und ist ein Prequel.


    Manchmal wünschte ich, dem wäre so. Die Existenzberechtigung von Phantastische Tierwesen ist jetzt auch nicht massiv viel höher, nur weil J.K. Rowling daran mitgearbeitet hat.


    Für mich ist es einfach kein Qualitätsmerkmal mehr, wenn irgendwelche Leute an einem Revival/Remake/Prequel mitarbeiten, nur weil sie schon am Original mitgewirkt haben. Glaube, gibt kaum bessere Beispiele als Shenmue 3. Es kann sehr wohl etwas auf Fan Fiction Niveau sein, auch wenn der Original Writer des vorherigen Titels daran beteiligt ist. Hier kann man glaube ich auch erkennen, dass ich Fan Fictions nicht gerade als hochwertig einschätze. Fan Fiction ist für mich ein Sammelbegriff dafür, irgendwelche Fan-Wünsche zu erfüllen. Wie der "Clegane Bowl" in Game of Thrones zum Beispiel, wo Fans sich über Jahre gewünscht haben, dass es diesen Kampf einmal in der Serie geben wird und sich dann auch als Fehler erwiesen hat, auf diesen Wunsch einzugehen. Ich könnte da jetzt noch weiter ausholen. Ich möchte halt nur meinen Standpunkt klarmachen, was Fan Fiction für mich ist. Von mir aus kannst du den Begriff auch in Fan Service umwandeln^^ Aber der Kontext dürfte ja klar sein.



    Bei einem Prequel kann ja nicht viel schief gehen, wenn die Original Autoren mit involviert sind.


    Genau das war doch vor einigen Jahren mit dem "skandalösen" Roman Final Fantasy X-2.5 Eien no Daishō sowie dem Audio-Drama, was direkt nach diesem Roman spielte und wo Tidus praktisch nur noch ein Zombie ist, der Fall. Beides stammt aus der Feder von Kazushige Nojima und beides wurde gleichermaßen von den Fans zerfleischt. Ich habe eine raue Übersetzung des Romans gelesen, also komplett von der ersten bis zur letzten Seite und auch wenn das mit abgetrennten, fliegenden Köpfen und Nekrophilie eine maßlose Übertreibung war, wirklich gut war der Roman nun auch nicht. Der Roman ist nie auf Englisch erschienen (aber auf Französisch) und das trug ja dazu bei, dass das Audio-Drama so verwirrend ist, einfach weil für die meisten Leute hier das komplette Abenteuer aus eben diesem Roman fehlt. Insofern würde es mich wundern, wenn nun Freudenschreie aufkommen würden, wenn Kazushige Nojima die Story für ein Prequel schreiben würde.



    Die Creative Business Units, würden dadurch nicht beeinträchtigt werden, da es ja extern entsteht und von Square Enix Seite, nur das Writing und Charakter Design kommen würde.


    Es würde aber dennoch Geld kosten und Teile dieser Outsourcing-Projekte entstehen halt immer noch intern. Du musst einen Producer für so ein Projekt abstellen und ein Team, was den Fortschritt der Entwicklung überwacht. Das ist natürlich deutlich weniger als wenn du das Spiel direkt bei eine der Square Enix Main Divisions entwickeln lassen würdest, aber man benötigt halt immer noch etwas Mannkraft dafür. Besonders aber dürfte es eher das finanzielle Risiko sein, was man hier eingehen wird. Wäre Stranger of Paradise kommerziell wirklich erfolgreich gewesen, würde man sich darüber wohl weniger Gedanken machen. Aber bei der derzeitigen finanziellen Lage von Square Enix weiß ich einfach nicht, wie man so einem Projekt gegenüberstehen würde. Aber wer weiß, vielleicht ist ja bereits was in Arbeit. Aber dann würde man glaube ich nicht offen darüber reden.


    Ich würde mich da auch @Fayt anschließen was die Meinung betrifft, mit jedem weiteren Ableger könntest du praktisch auch das Original beschmutzen. So hat er das nun nicht geschrieben, aber ich schreibe es einfach mal so. Mit jedem weiteren Ableger kannst du dem Original schaden. Der Roman und das Audio-Drama haben eigentlich schon bewiesen, dass das in eine Richtung geht, die dem Original alles andere als gerecht wird.

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • @Somnium
    Für mich sind und waren Fan-Fiction schon immer von Fan verfasste Geschichten aus existierende Werke. Bei Originalautoren kann ich nicht sehen, inwiefern es ein Fan-Fic sein soll, und schon lange nicht wenn es von Offizieller Quelle kommt. Auch wenn ich deine Argumente nachvollziehen kann, kann ich dir leider nicht zustimmen sorry.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

  • Bei Originalautoren kann ich nicht sehen, inwiefern es ein Fan-Fic sein soll, und schon lange nicht wenn es von Offizieller Quelle kommt. Auch wenn ich deine Argumente nachvollziehen kann, kann ich dir leider nicht zustimmen sorry.


    Da legst du dir meine Worte aber nun irgendwo zurecht^^
    Ich habe ja mit keiner Silbe erwähnt, dass das Fan Fiction Werke von irgendwelchen Hardcore-Fans sind, sondern dass auch Werke dieser Autoren sich auf dem Niveau von Fan Fictions befinden können. Damit will ich einfach ausdrücken, dass das Niveau nicht besonders hoch ist. Und in diese Richtung geht nun einmal der Final Fantasx X-2.5 Roman und das Audio-Drama. Vielleicht sollte ich den Begriff Fan Fiction mal weglassen (daran zieht man sich ja irgendwie gerade hoch) und einfach hiermit abschließen: Die Arbeiten von Autoren, die an einem Prequel oder Sequel mitarbeiten können Scheiße sein. Wie ich schon geschrieben habe, für mich ist das kein Qualitätsmerkmal. Die Schreiberlinge müssen sich immer auf's neue beweisen. Wenn da Kazushige Nojima dran mitarbeiten würde, wäre das für mich kein Freifahrtschein.

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

  • @Somnium
    Hab ich auch nicht so gemeint.
    Klar sie können scheiße sein, aber wenn ein FFX Prequel kommen sollte, kann man nicht schon in Voraus sagen das es sich wie 0815 Fan-Fiction anhört. Vor allem wissen wir nicht ob das überhaupt passieren wird. Auch wenn Nojima dran arbeiten sollte, ja es ist kein Freifahrtschein.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

  • Sollen die bloß nicht machen, auch wenn FFX zu meinem liebsten Teilen gehört. Möchte ich nicht immer die gleichen Gesichter erleben. Die Ankündigung von FF XVI hat mir so gut getan, einfach alles neu und frisch. Die FF 13 Trilogie zog sich in die Länge, obwohl die letzteren Teile vom Gameplayaspekt her mich überzeugt haben. FF XV oder Versus hat uns ganzes Jahrzehnt begleitet. Das FF 7 Remake ist ja auch nichts Neues. It`s enough, wie Auron sagen würde.