Square Enix löscht Final Fantasy IX aus Versehen von Steam

  • Do legst di nieda, zefix! Square Enix hat wohl aus Versehen Final Fantasy IX gelöscht. Gestern gab es ein Update zum Spiel bei Steam, die Details dazu sind dank der Website Steam Database zugänglich. Offizielle Patch-Notes von Square Enix gibt es nicht. Steam Database führt allerdings auf, an welchen Dateien Änderungen vorgenommen wurden oder welche Daten gelöscht wurden. Und es ist so: Alle Daten wurden gelöscht. Nach der Installation sucht man alle Dateien zum Spiel vergebens, es gibt nur noch den Spiele-Launcher.

    Unzählige Spieler haben das natürlich sofort gemerkt und es ist unklar, wie der Patch dazu führen konnte. Im Community-Forum ging es jedenfalls gleich drunter und drüber. Anschließend konnte man quasi live verfolgen, wie Square Enix sich der Situation bewusst wurde und sofort Änderungen vornahm, die man ebenfalls über die Website Steam Database einsehen kann. Inzwischen ist der Fehler bereinigt, Fans berichten heute Nachmittag von einem 3,6GB-Patch, der offenbar alle Dateien wiederherstellt.

    Digitale Spiele existieren eben nur digital

    Das Original*

    Aber es ist auch eine schöne Erinnerung daran, dass digitale Spiele eben nur digital existieren. Man besitzt sie nur auf dem Papier, was witzigerweise eine unpassende Metapher ist, denn dann besäße man sie ja doch physisch. Digitale Inhalte sind nicht zwingend von Dauer, auch wenn es sich so anfühlt, als würde Steam niemals nicht mehr existieren. Plattformen machen dicht, alte Systeme werden nicht mehr unterstützt, Lizenzen laufen aus.

    Natürlich sind auch physische Datenträger nicht bis in alle Ewigkeit sicher, der Zahn der Zeit nagt auch an ihnen. Und doch werden wohl die allermeisten das originale Final Fantasy IX* heute in die PlayStation einlegen können und losspielen können. Auf der anderen Seite brachte uns der digitale Fortschritt zweifelsohne auch viele, viele Vorzüge. Kein lästiger Datenträgerwechsel, Zugriff auf Spiele von mehreren Geräten, Cloudspeicher oder auch ganz lapidar Platzersparnis. Allen voran die Patches. Im hier vorliegenden Fall allerdings war ein ebensolcher der Krebsschaden.

    Wie sieht euer Kaufverhalten aus?

    Kauft ihr aus Prinzip nur physisch oder nur digital? Aus Überzeugung? Aus Zwängen? Oder wägt ihr bei jedem Spiel neu ab? Erzählt mal: in den Kommentaren.

    Final Fantasy IX ist eine mitreißende und fantasievolle Erzählung über Liebe, Krieg, Magie und Selbstfindung. Zidane und die Tantalus-Bande haben Prinzessin Garnet, die Thronfolgerin von Alexandria, entführt. Zu ihrer Überraschung hatte sich die Prinzessin selbst, um mehr von der Welt zu erfahren, nach einer Flucht aus dem Schloss gesehnt. Gemeinsam erkunden sie die Welt, treffen neue Freunde und Feinde und erleben das Abenteuer ihres Lebens.

    via Siliconera, Bildmaterial: Final Fantasy IX, Square Enix

  • Zum missglückten Steam-Patch von FF9: Ich sehe hier gute Chancen auf die Trophäe für den "Bock des Jahres". So etwas darf nicht passieren, wenn professionelle Programmierer am Werk sind. Punkt.


    Zu meinem Kaufverhalten: Ich kaufe, wenn es sich machen lässt, bis heute physisch - digital nur dann, wenn ich ein Spiel unbedingt haben will, es aber keine Retailfassung davon gibt. Ich hege die Befürchtung, dass mir das dieses Jahr bei "Haven" blühen könnte. Aber vielleicht springt ja da wenigstens "Limited Run Games" in die Bresche.


    Videospielhüllen lassen sich davon abgesehen ausgesprochen platzsparend lagern. Für Konsolen gilt das weniger, weshalb mir nicht abwärtskompatible Konsolen (so fern sie einigermaßen "griffbereit" bleiben sollen) größere Platzprobleme bescheren als physische Videospiele.
    Mit besten Grüßen an Sony!

    "Death and Loss - those calling to me
    Funeral Life is my endless Agony"
    (F. Blanc)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kelesis ()

  • Ich würde auch meinen, eine gewisse Agenda GEGEN den digitalen Vertrieb von Spielen in diesem Artikel erkennen zu können. Wobei, wenn ich auf der Herausgeber des Artikels schau, ich davon ausgehe, dass dieser mal nicht so denkt. :)


    Die ewige Diskussion "Retail gegen Digital" bin ich langsam schon leid und wenn ich über manche Threads hier so drüber lese (FF7 Remake, z.B.) finde ich es traurig, dass immer noch so gewettert wird gegen digitale Käufe von Spielen. Man könnte fast schon meinen, dass manche Leute hier die Käufer von digitalen Spielen am liebsten teeren und federn wollen würden.

  • Das ist natürlich ein negativer Ausreißer, der dann leider immer die digitalen Gegner umso mehr bestärkt. Man muss sich überlegen, das ist ein Ausreißer von tausenden von Spielen. Bei Square Enix ist es nun aber besonders ärgerlich, weil man zuvor halt Final Fantasy III schon per Update geschrottet hat. Das Update an sich war richtig gut mit den Neuerungen, leider hat es dafür die Textboxen/Fonts zerstört und das Intro funktionierte nicht mehr richtig und andere kleine Fehler. Hat ein paar Wochen gedauert, da wurden die Fehler behoben. Dass einem so ein Fauxpas dann nochmal bei Final Fantasy IX passiert ist schon relativ peinlich, aber auch das Spiel wird man wieder hinbekommen.


    Ich hatte mich einmal recht entspannt vor einigen Wochen darüber geäußert, dass Steam und GOG den digitalen Vertrieb sehr gut handhaben. Weitaus besser als es auf irgendeiner Konsole der Fall ist. Was du digital bei Steam erwirbst gehört dir, das kann dir nur noch jemand nehmen wenn irgendwann mal die Serverfarmen von Valve komplett in Rauch aufgehen sollten. Wenn ein Publisher mal wieder meint, er müsse sein Spiel digital entfernen, hast du trotzdem weiterhin Zugriff darauf, selbst wenn du es deinstallieren solltest kannst du es problemlos aus deiner Bibliothek wieder runterladen. Bei Sony ist das nicht möglich, da muss man ganz vorsichtig sein. Daher gabs ja nun die große Debatte rund um Sonys eigene IP DriveClub die nun nicht mehr verfügbar ist, nicht einmal für Leute, die das Spiel digital erworben haben. Da muss man also drauf aufpassen, dass man es nicht von der Festplatte löscht. Im 3DS-eShop verschwinden auch laufend Spiele die man danach trotz erworbener Lizenz nicht mehr laden kann, wenn man einmal das Spiel gelöscht haben sollte.
    Wenn man wirklich digitale Verkäufe mehr pushen will in Zukunft sollten die Konsolen-Hersteller mal ihre Praktiken langsam überdenken. Und dazu gehören neben dauerhaften Zugriff auf seine erworbenen Lizenzen auch Rückerstattungen. Man wehrt sich da noch kratzend und beißend gegen (Nintendo hat zuletzt ja erst einen Fall vor Gericht gewonnen bezüglich der digitalen Vorbestellungen, die sofort bezahlt werden müssen), aber irgendwann wird man da nicht mehr drum herum kommen.


    Wenn man den digitalen Vertrieb richtig handhabt, sehe ich da weiterhin keine Probleme. Sollte Square Enix nicht dazu im Stande sein das Spiel wieder zum laufen zu kriegen (es läuft ja mittlerweile, nur eben halt ein älterer Build), könnte man beim Steam-Support eine Sonder-Erstattung anfordern. Aber letztendlich werden sie es wieder hinbekommen, genau so wie bei Final Fantasy III. Wäre halt ganz praktisch so ein Update vorher mal zu überprüfen. Auf Konsole muss jedes Update vom Plattform-Inhaber genehmigt werden. Wobei auch das keine absolute Sicherheit ist.

    "The best and most reliable healer in a JRPG" - Sora

    Happy 90th. Birthday, Donald Duck



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10

    • Offizieller Beitrag

    Warum so einseitig und engstirnig? Ich kaufe was ich möchte. Wenn möglich Retail, aber wenn es gerade gute Angebote gibt, oder ich (dadurch, dass wir 2 PS4 haben) Geld spare wenn ich diverse Titel digital kaufe, dann mach ich das so (retail wird sowieso nachgekauft). Bei uns hat es also eher praktische Gründe.


    Ehm, was? Was ist daran einseitig und engstirning? Nur weil du Teile meines Textes fett hervorhebst heißt das nicht, dass die restlichen Teile nicht existieren. Ich biete alle Möglichkeiten an: physisch oder digital oder bei jedem Spiel anders. Das sind auch nur Denk- und Diskussionsanstöße.

    • Offizieller Beitrag

    Nun, genau das hab ich gefragt. Physisch, digital, oder beides (immer anders).


    Mit "aus Überzeugung" oder "aus Zwängen" (von da auf Zwangsneurotiker zu kommen ist die nächste Story) hab ich nur zwei erste mögliche Gründe dafür geliefert, und zwar zwei Gründe, die auf BEIDE Modelle passen. Dein "einseitig" und "engstirnig" weise ich zurück. Einseitig ist höchstens, was du mit deinen Fettmarkierungen daraus gemacht hast.

  • Find ich nicht so schlimm. Fehler passieren und es wurde ja schnell wieder behoben. Digitale Medien können sehr volatil sein. Dafür kann man schnell eingreifen wenn mal was sein sollte.
    Ich präferiere zwar weiterhin physische Datenträger, aber ich bin da generell nicht mehr so engstirnig wie noch vor ein paar Jahren. Hat alles Vor- und Nachteile. Ich entscheide dann nach Lust und Laune^^
    Das einzige was ich sagen kann, der Preis spielt eine noch größere Rolle bei digitalen Spielen. Den größeren Wert sehe ich weiterhin in Retailversionen. Alleine schon durch die Möglichkeit des Verkaufs.