Horror-Survival

  • Evil Tonight hab ich auch schon auf meiner Liste. Mich hatte der Stil auch direkt abgeholt, als es hier mal im Thread vorgestellt wurde. Werde ich dann voraussichtlich im Oktober/November zusammen mit Ib spielen.

    Currently Playing:Zelda TotK, Jagged Alliance 3, Trials of Mana
    Backlog: 6 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: No More Heroes (6/10), Roadwarden (8,5/10)


  • So, ich hab letztens auch endlich mal Fatal Frame Mask of the Lunar Eclipse (ehrlich, Leute, Fatal Frame ist objektiv der beste Name für die Reihe! Was soll ein Project Zero überhaupt sein?) durchgespielt. Den Teil der Reihe, von dem wir niemals dachten, dass wir ihn je bekommen werden und wir haben direkt ein nettes optisches Upgrade erhalten!

    Es hat von denen, die es mit Fanpatch (oder guten Japanischkenntnissen) ja viel Lob erhalten, einige halten es sogar mit für den besten Teil der Reihe! Und natürlich stellt sich für mich die Frage, ob das Spiel diesen Preisungen für mich gerecht wurde? Nun ja...


    Die Story hat mich auf jeden Fall interessiert. Auf der Rongetsu Insel zieht eine mysteriöse Krankheit, das Mondlichtsyndrom, ihre Kreise. Betroffene verlieren nach und nach ihre Erinnerungen und suchen nachts das Mondlicht. Außerdem wird, wie für die Reihe üblich, auch jährlich ein Ritual abgehalten, das Rite of Descent, dass wohl unter anderem diese Krankheit in Schach halten soll.

    Wir spielen drei Charaktere, Ruka, Misaki und Choshiro. Die ersten beiden haben damals am Ritual teilgenommen, bei dem aber etwas schief lief, wodruch beinahe alle Inselbewohner entweder starben und verschwanden. Nur die fünf Mädchen, die damals am Ritual teilnahmen, wurden gerettet. Nun, zehn Jahre später, sind jedoch zwei von ihnen gestorben und die anderen drei zieht es zurück auf die Insel, um dem ganzen auf den Grund zu gehen und ihre verlorenen Erinnerungen wieder zu erlangen, bevor ihnen das gleiche Schicksal ereilt. Gleichzeitig kommt auch der Detektiv Choshiro auf die Insel. Er hatte die Mädcen damals gerettet und ist den mysteriösen Vorkommnissen der Insel auf der Spur. Gleichzeitig hat er Rukas Mutter versprochen, sie zurück zu holen...


    Die Story startete definitiv spannend. Allein das Mondlichtsyndrom war als Aufhänger enorm gruselig für mich, weil die Symptome zwar übernatürlich, aber durchaus glaubwürdig waren. Es könnte auch eine reale Krankheit sein! Das machte die ganze Situation ziemlich unangenehm und es war wirklich spannend, mehr über die Betroffenen Personen zu erfahren und was die Krankheit mit ihnen anrichtete.

    Leider driftete sie irgendwann ab und das Ritual und dessen Konsequenzen standen im Vordergrund und das war einfach nicht so interessant - gerade, weil die drei Vorgänger diesen Aspekt mehr oder weniger auf die gleiche Weise abgehandelt haben. Es war der langweiligste Teil der Geschichte und ich wünschte, man hätte ihn einfach weggelassen und sich ganz auf das Mondlichtsyndrom konzentriert, das war wesentlich interessanter. Daher würde ich sagen, die erste Hälfte der Story war echt interessant, der zweite fiel jedoch ab.

    Schlimmer sind für mich jedoch die Charaktere. Die waren irgendwie immer ein Problem der Reihe, weil es einfach... so Nichts-Charaktere sind. Klar, sie haben Angst, aber sonst keinerlei Persönlichkeiten, die sie auszeichnet. Sie sind verängstigte Puppen, welche einfach vom Spieler kontrolliert werden.

    Spielerisch haben wir es hier mit einer Mischung aus Survival- und Action-Horror zu tun. Zwar erkunden wir hier wie bei den klassischen Resident Evil-Teilen ein zusammen hängendes Gebiet, werden jedoch linear und buchstäblich wie von Geisterhand von einem Ziel zum anderen geführt. Das ist eine etablierte Formel, die okay funktioniert, aber hier einige Probleme macht.

    Denn das Gebiet, dass wir erkunden, ist eigentlich relativ klein, wir werden aber immer und immer wieder durch die gleichen Räume und Gänge gejagt. Es kann manchmal dauern, bis sich uns ein neuer Teil des Hauses erschließt und zu unserem Unglück dürfen wir auch noch oft dieselben Gebiete mit den anderen Charakteren erkunden. Dadurch kommt schnell eine Repitition auf, welche schnell langweilig werden kann. Zwar besuchen wir auch in einem Resi 1 bestimmte Räume öfter, da wir aber hier frei in der Erkundung sind und selbständig unsere Route planen müssen, fällt das nicht so schwer ins Gewicht wie hier, wo wir einfach sowieso meistens mit der Nase auf den nächsten Raum gestoßen werden und eh linear von einem Gebiet ins andere rennen.

    Es hilft auch nicht, dass das Spencer Mansion auch optisch sehr abwechslungsreich gestaltet ist, was hier auch nicht so recht der Fall ist. Die Gänge und Räume haben zwar eine eigene Inneneinrichtung und unterscheiden sich eigentlich schon voneinander, durch die sehr einförmige Farbpalette kann aber trotzdem kaum ein Raum so richtig hervorstechen.


    Das spielerische Highlight sind aber die Kämpfe. Die Geister bekämpfen wir nicht etwa mit Staubsauger und Strahlengewehr, sondern mit der für die Reihe typsichen Kamera Obskura. Die Geister sind nämlich sehr fotoscheu und werden nur durch gut platzierte Kameraschüsse besiegt.

    Hilfreich dabei sind mehrere Funktionen wie z.B. die Möglichkeit, die Geister für einen Moment zu verlangsamen, welche aber Energie kosten und nicht vergeudet werden sollen. Es gibt verschiedene Filmtypen mit verschiedener Stärke. Ihr wisst, wie es läuft. Starke FIlmtypen für starke Geister aufheben.

    Richtig genial wird das Kampfsystem aber durch den titelgebenden Fatal Frame. Den meisten Schaden erhalten wir nämlich dann, wenn wir im allerletzten Moment des Angriffs eines Geistes warten, bis wir abdrücken! Dadurch nimmt der Geist nicht nur massiv Schaden, sondern ist auch anfällig für Folgeschüsse und Combos! Dieses System... ist brillant. Natürlich möchte man die Gegner in einem Horrorgame möglichst fern von sich halten, hier ist es aber die beste Strategie, sie nah kommen zu lassen, bevor man abdrückt. Es sorgt für enorme (An-)spannung und ist mit einer der Faktoren, die dafür sorgen, dass es in seinen Kämpfen immer spannend bleibt!


    Leider leider ist der Schwierigkeitsgrad eher unbalanciert. Hatte ich auf "Hard" noch das Gefühl, dass die Geister ZU hart austeilen und einstecken, wurden sie auf "Normal" nach einer gewissen Einarbeitung zu einem Witz. Im Gegensatz zu den Vorgängern kann man sie nämlich anvisieren und verliert sie so nie aus den Augen!

    Dazu kommt noch das Punktesystem, welches gut platzierte Schüsse belohnt. Konnten diese Punkte in den Vorgängern noch dafür benutzt werden, um die Kamera Obskura zu stärken, werden sie hier in einem Job benutzt, um Hilfsitems wie Kamerafilme und Medizin zu kaufen. Leider ersäuft man gegen Ende in Punkten, wodurch man fahrlässig agieren kann, weil man sich ja mit den unzähligen Punkten eh locker wieder mit Items eindeckt. Da man aber gerade am Anfang viel weniger Punkte hat als am Ende und man sich nicht so auf den Shop verlassen kann, ist der Beginn des Spiels auch anspruchsvoller als das Ende. Sollte es nicht umgekehrt sein?


    Die Review war also bis hierher... eher gemischt. Was den Titel aber wirklich stark hervor hebt, ist seine fantastische Atmosphäre!

    Das Spiel ist vielleicht nicht das beste Horror-GAME aber es ist ein großartiges HORROR-Game! Das Sounddesign ist brillant, in vielen Räumen hört man ein seltsames Knacken oder unheimliches Gestöhne und gerade bei den Geisterkämpfen hört man auch die wehleidigen Klage seiner Gegner - verdammt stark!

    Das Spiel hat auch insgesamt einige gute Scares (nicht so gut wie die Vorgänger aber immer noch gut), welche gerade davon profitieren, dass die Anspannung meist hoch ist! Wisst ihr, in vielen anderen Horrorgames und -filmen gibt es oft einen klaren Aufbau zu einem Jump Scare, bei dem die Atmosphäre immer weiter anschwellt, bis sie dann durch einen Jumpscare kurz eskaliert und sich wieder beruhigt.

    Hier ist die Anspannung aber konstant hoch, was den Entwicklern die Möglichkeit gibt, euch jederzeit und unverhofft einen Jump Scare oder etwas anderes Unheimliches reinzudrücken, ohne den typsichen Aufbau erschreckt ihr euch so viel leichter!

    Auch die Geister haben einige extrem unangenehme Designs, man kann ihnen die Qual direkt von den Augen ablesen! Und wenn man so etwas dann auch noch ganz nah an sich heran kommen lassen muss, dann bildet sich schonmal der Angstschweiß!


    Leider verlor aber auch die Atmosphäre gegen Ende ihren Zauber. Dinge wie die Repitition tragen sicher dazu bei, aber irgendwie stellen wir uns gegen Ende auch wesentlich harmloseren Geistern mit simpleren Angriffsmustern. Diese tragen auch meist Masken, welche ihre unheimlichen Fratzen verbirgt und sie für mich weitaus weniger spannend macht.


    Optisch ist das Spiel okay. Technisch gesehen ist es ein ordentliches Upgrade zum Original, artistisch... nicht so sehr. Mir ist der Look einfach zu "clean" und fast schon zu hell. Das Original ist im Vergleich deutlich düsterer und schmutziger. Ich bevorzuge dessen Look tatsächlich. Schade, dass man es hier verpasst hat, auch den Originallook optional anzubieten, das hätte die Erfahrung noch einmal bereichert!


    Ja, und das war soweit meine Erfahrung mit Fatal Frame 4. Es gibt noch einiges, was mir zu dem Spiel im Kopf herum spukt, aber ich werde es dabei belassen. Insgesamt ein gutes Spiel, welches aber hauptsächlich von seiner großartigen Atmosphäre und seinem starken Horror lebt. Speielerisch ist es, bis auf die tollen Kämpfe, nichts besonderes, storytechnisch fing es stark an und ließ dann später nach.

    Aber atmosphärisch hat mich selten ein Spiel dermaßen abgeholt wie das hier. Selbst das Dead Space-Remake war in der Disziplin für mich ein Spaziergang im Park, bei dem Spiel standen mir seit langer Zeit in einem Horrorgame mal wieder die Haare zu Berge. Nicht viel, möchte ich hinzufügen, ich hatte jetzt nie den Punkt erreicht, an dem ich nicht mehr weiterspielen wollte, weil´s mir zuviel war. Aber kleinere Pausen waren durchaus vonnöten und so etwas muss ich dem Spiel bei meiner Erfahrung mit dem Genre und der damit einher gehenden Abstumpfung hoch anrechnen!

    Es war nicht so stark wie die ersten drei Teile, trotzdem ein gutes Horrorspiel, dass ich jedem Fan von Japano-Horror noch wärmstens ans Herz legen kann.

    7/10

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

    Einmal editiert, zuletzt von Psycake ()

  • Tut mir leid für den Doppelpost, aber mein letzter ist jetzt fast nen Tag alt und es wär seltsam, das hier an meine Review "anzutackern".


    Eigentlich will ich euch nur drauf aufmerksam machen, dass die Reviews von Amnesia The Bunker draußen sind und sie wirklich, wirklich positiv sind.

    Ich glaube, für mich ist das nix. Ich bin weder ein Fan von den Immersive Sim-Elementen noch von dem Fokus auf einen Stalker-Enemy, auch wenn man ihn zumindest bekämpfen kann. Vielleicht schlag ich mal irgendwann im Sale zu, um es auszuprobieren, klingt aber alles so, als wäre es Josti s feuchter Traum, hm? ;)

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Hab ich eigentlich schon mal erwähnt, das ich die Siren Spiele sehr mag und ich sie mit Silent Hill auf einer Ebene stelle?


    Hier übrigens ein gutes Video zu der Reihe.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich finde die Story gut, sogar die Realistische Japanische Gesichter der Charaktere. Wie auch Artstyle, Atmosphäre, Doundkulisse und Soundtrack. Wäre definitiv dafür, das ein neuer Teil erscheint oder zumindest alle Teile auf PS5 erscheinen.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Hach, ja, Forbidden Siren... eine Reihe, die ich eigentlich wirklich gern spielen würde.

    Aber ich hasse Stealth abgrundtief, ich hab da keine Geduld für. Und gerade Teil eins soll ja regelrecht Hardcore sein.

    Und zusammen mit dem Horrorsetting würde das bei mir für einen Stress sorgen, der glaub ich nicht mehr gut für mich wäre. Schade drum, aber großen Respekt vor der Reihe und vor allem ihrer Art von Horror hab ich definitiv!

    Und ich hab auch großen Respekt vor Keiichiro Toyama und seiner Art, immer neue überraschende Twists in seine Games einzubauen.

    Die Gravity Rush-Games mag ich aus diesem Grund auch sehr gern.

    Ich hoffe, dass wir demnächst mal endlich was von seinem neuen Projekt Slittherhead sehen. Vielleicht ja auf dem Summer Games Fest?

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Die Stealth Passagen sind in Siren recht gut, und sogar nicht so nervig wie die in yiesen Hide and Seek Spiele, die sich heute als Horror schimpfen. Das gite an Siren ist, das man sich wehren kann. Hardcore würde ich den Schwierigkeitsgrad jetzt nicht bezeichnen, aber ist etwas schwerer als andere Horrorspiele. Wenn dor aber Teil 1 zu schwer ist, würde ich dir Teil 2 empfehlen, dieser Teil gibt einem mehr die Chance durch das Game zu kommen, und ist nicht zu sehr auf Stealth ausgelegt wie sein Vorgänger. Mit Gravity Rush kann ich nix anfangen.

    Jup hoffe ich auch, wird langsam Zeit dafür.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

  • Ist vermutlich bei all den Spielen und Trailern, die es beim Summer of Gaming so gab, etwas untergegangen, aber bei der PC Gaming Show hat My Friendly Neighborhood einen Releasetermin bekommen. Im Juli ist es schon soweit. Was mich noch mehr freut, ist, dass es später noch ne Konsolenversion geben wird.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Ich weiß, das sieht auf den ersten Blick erstmal nur albern aus. Dieser "Maskottchenhorror", wie er ja genannt wird und mit Five Nights at Freddy´s seinen Anfang nahm, hat dank Müll wie Poppy Playtime und BESONDERS Garten of Banban ja aktuell mehr als einen schlechten Ruf.

    Aber scheinbar ist das hier vom Bruder, der uns Dusk gebracht hat und ich habe das Gefühl, dass hier deutlich mehr Herzblut drin steckt.

    Was noch wichtiger ist: Das hier wird ein Hardcore-Survival-Horror-Game! Limitierte Ressourcen, limitierter Platz mit Itemtruhen, sogar Speicherrungen sind begrenzt. Fieserweise verbrauchen Speicherstationen sogar dieselbe Ressource wie Heilstationen, was die Entscheidung noch brutaler macht. Um das Ganze noch fieser zu machen nimmt es sich die Spielmechanik von Signalis, bei dem man eine sekundäre Ressource verwenden muss, um Gegner vollständig auszuschalten.

    Es hat Puzzles, Backtracking, Ressourcenmanagement... das Spiel wird sicher nicht gruselig, aber spielmechanisch könnte das verdammt interessant sein! Wer skeptisch ist, kann sich die Demo auf Steam mal anschauen. Wer dazu keine Lust hat, hier ist ein Demo-Playthrough von Corrupted (sehr unterhaltsam, wie ich finde):

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Und als kleiner Fun Fact: Der Youtuber Arlo spricht eine Sockenpuppe in dem Spiel! Wer ihn nicht kennt... er ist ein Youtuber, der hauptsächlich über Nintendo-Kram spricht. Er ist auch ne Handpuppe. Irgendwie finde ich es SO symphatisch, dass er bei dem Spiel bei ist. Und er macht auch einen ziemlich guten Job in dem Spiel. Ihr könnt ihn sogar im Trailer und in der Demo hören! Ich find´s sehr cool!

    Hier als Vergleich... hier ist ein Video von ihm zu Five Nights at Freddy´s. Weil es zum Thema perfekt passt. XD

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Hab mir das Remake von Project Zero 4 letztens auch mal bestellt. Kommt dann passenderweise zusammen mit dem neuen Story of Seasons an, ich bin gespannt. Mir hat das Original auf der Wii sehr gut gefallen (habs mit Fan-Patch gespielt), mal sehen wie das Remake sich dazu im Vergleich spielt. Der Erfahrungsbericht weiter oben ist da ja eher so mittelprächtig. Die Wii-Version war jedenfalls mein Lieblingsspiel der Reihe.

    (ehrlich, Leute, Fatal Frame ist objektiv der beste Name für die Reihe! Was soll ein Project Zero überhaupt sein?)

    "Project Zero" macht eigentlich wenig Sinn. Die Serie heißt zwar im Original auch "Zero", das hat aber viel mit japanischen Wortspielen zu tun und wenig mit irgendeinem "Project Zero" aus dem Spiel. Allerdings klingt "Fatal Frame" auch ein bißchen Banane. Das Cover zur US-Version des ersten Teils hat da sicher auch nicht geholfen.




    Zu (Forbidden) SIren:

    Das ist ein bißchen so eine Serie, die ich gerne irgendwie mehr mögen würde. Die beiden PS2-Teile fand ich zwar durchaus sehr interessant und die machen da auch so ein wenig ihr eigenes Ding, aber sie waren auch immer etwas unständlich zu spielen und so richtig reingekommen bin ich da nie. Das (irgendwie-)Remake auf der PS3 fand ich da schon zugänglicher und das habe ich auch durchgespielt, aber letztendlich ist etwas viel Trial & Error. Die Atmosphäre war stellenweise aber großartig. Ich erinnere mich da an ein Kapitel, wo man als kleines Mädchen durch ein Krankenhaus schleichen musste. Sehr gut gemacht. Aber das Ende des Spiels war schon sehr eigenartig. :D

  • Einen Remaster zum SNES Clock Tower wurde angekündigt, es erscheinen am Anfang 2024 und kommt für die Playstation 4&5, PC, Switch und Xbox, es erscheint zum ersten Mal außerhalb Japan.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Key Features

    • A survival-horror classic, officially translated and brought out of Japan for the first time.
    • Run, hide, and survive as you attempt to evade the psychotic Scissorman.
    • Atmospheric 2D art, detailed animations, and haunting sound effects.
    • Multiple endings and randomized gameplay elements maximize replayability (and jump scares).
    • New animated opening, motion-comic cutscenes, and vocal theme song performed by Mary McGlynn.
    • Art gallery, save states, and other modern enhancements.


    Quelle: https://www.gematsu.com/2023/0…s4-xbox-one-switch-and-pc



    Akira Yamaoka, komponiert den Soundtrack zu "Stray Souls"

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Einen Remaster zum SNES Clock Tower wurde angekündigt, es erscheinen am Anfang 2024 und kommt für die Playstation 4&5, PC, Switch und Xbox, es erscheint zum ersten Mal außerhalb Japan.


    Das könnte das "Unerwartete Remaster eines bekannten Horrorspiels" sein, welches ja dieser Dusk Golem vor einiger Zeit angekündigt hat. Glaube, Clock Tower hatte niemand so wirklich auf den Schirm und schon gar nicht WayForward, auch wenn sie mit dem unsäglichem Book of Memories schon selbst Silent Hill Erfahrung gesammelt haben. Eindeutig das schlechteste Spiel, was dort je entstanden ist. Was mir halt noch etwas Sorgen macht sind die neuen Inhalte. Zum Beispiel irgendwelche neuen Cutscenes in Comicstil. Das Spiel lebte ja damals vom eher real angehauchtem Artstyle der Figuren und Locations. WayForward passt da nicht so ganz, da sie eben häufig auf den Comicstil setzen, den sie mit Shantae dann auch bei den eigenen Spielen etabliert haben. Aber generell erstmal ne Ankündigung, die mir gefällt.


    Akira Yamaoka, komponiert den Soundtrack zu "Stray Souls"


    Die Mitarbeit von Akira Yamaoka wird für mich auch nichts dran ändern, dass das Spiel bei mir keinerlei Interesse weckt. Ja, sie bekommen von mir auf allen Fälle einen Daumen nach oben, dass es nicht schon wieder Hallway-Horror mit Verfolger-Gegner ist. Aber da es anscheinend ne Seuche ist, dass kleinere Studios irgendein ambitioniertes Gimmick brauchen anstatt sich einfach mal auf ne klassische Erfahrung einzulassen, gibt es hier natürlich ein Soulslike-Kampfsystem. Ne Kostprobe von dem Quatsch bekommt man dann auch gegen Ende des Trailers. So ein Soulslike-Kampfsystem in einem Survival Horror Spiel nimmt für mich jegliche Immersion, da du dich halt irgendwann nicht mehr auf die Atmosphäre, Geschichte und den Horror konzentrierst, sondern du dir irgendwelchen Move-Patterns von Gegnern einprägst, die mit dir kurzen Prozess machen können. Und ich hoffe, nun nennt keiner Bloodborne ein Survival Horror Spiel :D

    Also wird bestimmt seine Abnehmer finden. Für mich ist es aber wieder so ein extravagantes Gimmick, worauf ich jetzt schon keinen Bock habe und mir auch gar nicht erst antun werde.

    "Got weak and old

    Another goddamn year

    I got no new attitude

    For this fucking new year"



    Zuletzt durchgespielt:



    Little Kitty, Big City: 8,5/10

    Gears of War 2: 7,5/10

    Asterix & Obelix: Slap Them All!: 4,5/10

  • Vielleicht ein kleines PSA wert:


    Was glaube ich komplett untergegangen ist, ist das ID@Xbox Games Festival, wo 40 neue Indie-Titel für Konsole angekündigt wurden. Und ich meine auch gesehen zu haben, alle angekündigten Titel hatten ne Demo dabei. Das gab vor einiger Zeit bereits einigen Spielen einen Push wie zum Beispiel Sable oderTunic.


    Auch diesmal waren wieder etliche Titel dabei, die mich interessierten, aber besonders hat meine Aufmerksamkeit doch die Konsolen-Version von Alisa geweckt, die ich schon gar nicht mehr für möglich gehalten habe. Wollte es wirklich recht oft für PC mitnehmen, dann, als ich das Steam Deck hatte (leider hat das Spiel dort kein brauchbares Controller-Layout) und danach geriet es wieder in Vergessenheit.


    Hab die Demo gerade mal gespielt, ist glaube ich rund 700 MB groß und geht ungefähr ne halbe Stunde. Der Entwickler meint, es gäbe noch einige Bugs und Glitches weil es ein etwas älterer Build ist, versprach aber, dass in der Vollversion davon nichts mehr zu sehen sein wird. In der Demo ist mir lediglich einmal kurz aufgefallen, dass eine dieser kriechenden Puppen mit der Treppe verschmolzen ist, was ich übrigens sehr begrüßt habe, da ich die Dinger jetzt schon hasse.


    Ansonsten, es ist wirklich nahezu ne perfekte Resident Evil 1 Nachbildung und ist trotzdem noch eigenständig genug. Man kann zwischen Tank Controls und moderner Steuerung wählen und ganz ehrlich, für mich gibt es hier nur Tank Controls. Dann gibt es noch ein Auto Aim, was aber absolut furchtbar unpräzise ist (und außerdem die Ausschüttung an Schrauben bei besiegten Gegnern verringert wenn aktiviert). Die Synchro kann man auch aktivieren und deaktivieren, die ich dann in der Vollversion wohl deaktivieren würde, finde das einfach grauenhaft. Ja, zum einen möchte man die miserable Resident Evil 1 Synchro aufs Korn nehmen, aber dann ist es nochmal umso ungewollt schlechter, weil hier glaube ich wirklich Franzosen sprechen, die kaum ein Wort Englisch verstehen. Deutschen Text gibt es nicht (neben spanisch die einzige europäische Sprache, die nicht vertreten ist), worauf man aber auch gut verzichten kann da man sowieso alles per Online-Translator übersetzen würde.


    Meine größte Kritik bisher ist das völlige ignorieren des Steuerkreuzes. Sollte man unbedingt noch einbauen, kommt den Tank Controls zugute und dürfte bei einigen Rätseln viel Frust ersparen.


    Insgesamt freue ich mich aber sehr auf die Vollversion. Hab noch nirgendwo was von nem Release-Datum gesehen, gehe aber davon aus, dass die Konsole-Portierung noch dieses Jahr erscheint.

    "Got weak and old

    Another goddamn year

    I got no new attitude

    For this fucking new year"



    Zuletzt durchgespielt:



    Little Kitty, Big City: 8,5/10

    Gears of War 2: 7,5/10

    Asterix & Obelix: Slap Them All!: 4,5/10

  • Somnium


    Ja, ich hab von der Demo gelesen. Wollte sie auch ausprobieren, aber ausgerechnet jetzt entscheidet sich meine Xbox One X nicht mehr anzugehen weil natürlich ist jetzt der beste Zeitpunkt dafür.

    Schade eigentlich. Man hatte die Xbox-Version laut eigener Aussage zuletzt entwickelt, trotzdem erscheint hierfür ne Demo. Vermutlich wegen des Xbox Game Festivals, aber trotzdem nicht die beste Wahl, die Version zu wählen, welche wohl am meisten hinterher hängt. Hoffe, für die anderen Plattformen kommen auch noch Demos.

    Ich selbst freue mich auf das Spiel, weil es genau das ist, worauf ich riesige Lust hab. Neben My friendly Neighborhood (welches von IGN wohl eine sehr positive Preview bekam, freue mich schon darauf, nie ne Review von denen zu sehen) mein meisterwarteter Survival Horror-Titel dieses Jahr.


    Ich hoffe auf einen Release dieses Jahr und eine eventuelle physische Verion - ein wenig Hoffnung wurde darauf gemacht.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Alisa habe ich etwas angezockt, mir hat der Style sehr gut gefallen. Bin aber kein Fan vom 4:3 Bildverhältnis, ich verstehe das man hier eine gewisse Nostalgie herbeirufen möchte, aber ich finde es heutzutage einfach nicht mehr tragbar.


    Ach die Demo zu Daymare: Sandcastle steht auch zur Verfügung,, ich werde es mal testen, auch wenn mir Daymare 1998 nicht gefallen hat.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

    2 Mal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Die ersten Reviews zu My Friendly Neighborhood sind draußen. Zwar eher von kleineren Outlets, aber immerhin.


    Und die fallen generell eher positiv aus. Die kritischste Review, die ich gelesen hab, gab dem Spiel ne 6/10, aber das lag eher daran, dass es zu wenig Horror ist und wenn dann eher den Parodie-Faktor hätte ausbauen sollen, um das auszugleichen.

    Durchgehend, auch von dieser Review, werden aber Welt-, Level- und Puzzledesign gelobt.

    Und genau das habe ich mir gewünscht! Starkes Level- und Puzzledesign finde ich gameplaytechnisch extrem wichtig, das machen für mich Resident Evil 1, Tormented Souls und Signalis so genial!

    Ich muss sagen, ich habe Riesenlust auf das Spiel und hoffe sehr stark, dass ich nicht jahrelang auf den Konsolenport warten muss.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Ich habe die Daymare: Sandcastle Demo aif der Xbox Series S gespielt, und war wie bei seinem Vorgänger enttäuscht, mit der Fortsetzung hat das Entwicklerstudio, die Fehler aus Daymare: 1998 nicht behoben. Die Steuerung ist clunky, Charakteranimationen sind sehr hölzern, sehr schwache Synchro und die Storyerzählung ist auch eher dünn. Kann es nicht empfehlen, mein Vorschlag ist aber es selbst zu testen.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

  • Alan Wake II wurde vom 17 auf dem 27 Oktober verschoben.


    Quelle: https://www.gameinformer.com/2…e-2-hit-with-10-day-delay


    Also ist nicht schlimm, wenn sie diese 10 Tage brauchen Why not? Kommt eh nur Digital raus.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

  • Tangiert mich nur peripher. Alone in the Dark ist das Survival Horror-Game, dass ich mir im Oktober hole.

    Bei Alan Wake fand ich den ersten Teil extrem durchschnittlich, dementsprechend ist mein Interesse am Spiel eher gering.

    Zumal ein rein digitaler Release eines Vollpreistitels für mich ohnehin ein No-Go ist.

    4781d7f9dc3bfb411ea63eff031a41a0.gif


    Das Leben ist wie ein Roguelike mit Permadeath-Mechanik.

    Wer hat sich diesen Schwachsinn eigentlich ausgedacht?

  • Alan Wake II wurde vom 17 auf dem 27 Oktober verschoben.


    Quelle: https://www.gameinformer.com/2…e-2-hit-with-10-day-delay


    Also ist nicht schlimm, wenn sie diese 10 Tage brauchen Why not? Kommt eh nur Digital raus.


    "Sie brauchen" diese Tage Extra eigentlich nicht. Das Spiel wird aus strategischen Gründen verschoben, es wird sowieso längst fertig sein. Nur glaube ich halt, dass das leider nichts bringen wird. Man hätte vielleicht ganz mutig sein müssen und das Spiel auf Januar 2024 verschieben. Auch wenn es unterschiedliche Genre sind, so sind die nächsten Monate vollgepackt mit Top-Titeln. Angefangen bei der Konsolen-Umsetzung von Baldur's Gate 3, Starfield, Assassin's Creed, Forza, Mario und Spider-Man 2.


    Ob Digital Only oder Physisch, Alan Wake 2 hätte es schwer, bereits Control war kein Mega-Seller. Und ich glaube auch, Alone in the Dark wird es nochmal deutlich schwerer haben, sich irgendwie zu behaupten. Aber die Entwickler konnten vorab auch nicht hellsehen, welche Geschosse da noch so warten.


    Selbst ein Assassins Creed wurde nun vorgeschoben. Man merkt, die Publisher sind alle nervös, besonders wenn du da solche Brecher hast wie Baldur's Gate 3, Starfield und Mario. Besonders die beiden letzten genannten können sämtlichen Spielen, die erscheinen, die Show komplett stehlen, komplett unabhängig von Reviews. Baldur's Gate 3 hat bereits auf dem PC sämtliche Rekorde gebrochen, da wird der Ansturm auf die PlayStation 5 Version vielleicht etwas kleiner werden, aber halt immer noch massiv.


    Sowohl Alone in the Dark als auch Alan Wake 2 sind verglichen dagegen kleine Nischentitel, die von solchen Veröffentlichungen halt komplett verzehrt werden können.


    Zumal ein rein digitaler Release eines Vollpreistitels für mich ohnehin ein No-Go ist.


    Jetzt, wo sich 80 Euro immer mehr zum Standard als Vollpreistitel etabliert frage ich mich, ob 60 Euro noch ein klassischer Vollpreistitel ist. Normalerweise kommt ja auch immer noch ne Konsolen-Steuer da nochmal drauf. Sieht man ja an Spielen wie Diablo IV, Baldur's Gate 3 und Starfield, beide bereits 10 Euro teurer auf Konsole (mit der Ausnahme, Diablo IV und Starfield sind beides 80 Euro Titel). Alone in the Dark kann man sich derzeit glaube ich weiterhin, zumindest digital, für rund 52 Euro vorbestellen. Hier würde ich dann sogar wirklich so weit gehen und sagen, dass das kein Vollpreistitel mehr ist. Man muss es nach heutigen Maßstäben messen, so unverschämt teuer, wie Vollpreistitel geworden sind.

    "Got weak and old

    Another goddamn year

    I got no new attitude

    For this fucking new year"



    Zuletzt durchgespielt:



    Little Kitty, Big City: 8,5/10

    Gears of War 2: 7,5/10

    Asterix & Obelix: Slap Them All!: 4,5/10

  • Little Nightmare 3 wurde angekündigt.


    Externer Inhalt m.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Quelle: https://www.gematsu.com/2023/0…s4-xbox-one-switch-and-pc


    Bin echt gespannt drauf, muss noch Teil 2 spielen, fand aber Teil 1 gut.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Shadow Hearts(Playstation 2)



    Abandoned/Paused:

    Resident Evil 5(Playstation 5)


    Terminated:

    Koudelka(PSX Mini)

    Resident Evil: Revelations(Playstation 5)

  • Frage mich gerade, ob die große Space-Horror Offensive mit Fort Solis bereits ihr Ende gefunden hat. Fassen wir doch mal zusammen: Callisto Protocol war sowohl wertungstechnisch als auch kommerziell ein völliger Reinfall. Das Dead Space Remake war wertungstechnisch sehr gut angenommen worden, aber kommerziell laut EA nicht wirklich ertragreich. Erschien ja auch ungefähr zu ner Zeit wo auch das Resident Evil 4 Remake erschienen ist. Auch hier hätte vielleicht EA nicht direkt bei 80 Euro ansetzen sollen, für den Preis reißt dir das Spiel niemand aus den Regalen sondern guckt sich vielleicht einfach ein Let's Play auf YouTube oder Twitch an.


    Und klangheimlich wurde gestern dann Fort Solis veröffentlicht. Metascore liegt aktuell bei 65.

    Aktuell hat man 6 wohlwollende Reviews, 14 Mixed und sogar 2 Verrisse. Da konnten bekannte Namen wie Troy Baker und Roger Clark wohl auch nichts mehr ausrichten. Das Spiel ist brutal kurz und sei mehr ein cineastischer Walking-Simulator als alles andere. Einziger wahrer Vorteil des Spiels: Es kostet nur 30 Euro (40 Euro dann später für die Retail-Version). Ich sage mal so, für 20 Euro werde ich es mir sicherlich mal mitnehmen da ich es schon deutlich spannender finde als alles, was ich zu Callisto Protocol gesehen habe. Aber rückblickend gesehen muss ich sagen, Space-Horror war wohl nicht der Horror, den sich die Spieler aktuell gewünscht haben. Bin daher sehr neugierig, ob sich demnächst wieder ein Entwickler an diese Thematik traut.


    Ist zwar nicht wirklich Space-Horror sondern halt Cyberpunk, aber ich hab mir nach Ewigkeiten des Überlegens endlich mal Observer: System Redux mitgenommen. Es ist das am besten bewertete Spiel von Bloober Team und ich glaube, alleine für die letzte Performance von Rutger Hauer werde ich wohl auf meine Kosten kommen.

    "Got weak and old

    Another goddamn year

    I got no new attitude

    For this fucking new year"



    Zuletzt durchgespielt:



    Little Kitty, Big City: 8,5/10

    Gears of War 2: 7,5/10

    Asterix & Obelix: Slap Them All!: 4,5/10

    Einmal editiert, zuletzt von Somnium ()