Metroid Prime Remastered: Switch-Version im direkten Grafik-Vergleich mit der Wii-Version

  • Wie es beim Erscheinen von Remastered-Version üblich ist, gibt es auch zu Metroid Prime Remastered bereits den ein oder anderen Technik-Vergleich, der verdeutlicht, wie sehr sich das Remaster technisch von der Originalfassung abhebt.

    GameXplain war mal wieder besonders schnell und vergleicht Metroid Prime Remastered mit der Wii-Version aus dem Jahre 2009. Gerade in Sachen Grafik sieht man deutliche Unterschiede zwischen den Versionen. Nur mit den Türen sind nicht alle zufrieden.

    Ursprünglich erschien Metroid Prime im Jahre 2002 für Nintendo GameCube. Eine leicht angepasste Version erschien dann im Jahre 2009 zusammen mit den beiden Nachfolgern Metroid Prime 2: Echoes und Metroid Prime 3: Corruption als Metroid Prime Trilogy für Nintendo Wii.

    Metroid Prime Remastered ergänzt den ursprünglichen GameCube-Titel aus dem Jahre 2002 außerdem um eine „Twin-Stick-Steuerung“ – SpielerInnen können nun also den rechten Stick zur Justierung der Kamera nutzen.

    Digital jetzt, physisch später

    Digital ist Metroid Prime Remastered ab sofort zum Preis von 39,99 Euro im Nintendo eShop erhältlich. Eine physische Version soll zusätzlich am 3. März 2023 folgen. Fans des Haptischen gedulden sich also noch ein paar Wochen,

    Der Technik-Vergleich zwischen den Versionen

    Bildmaterial: Metroid Prime Remastered, Nintendo, Retro Studios

  • Finde es heftig, wie das grafisch aufgewertet wurde und dann auch noch einfach so nebenbei mal veröffentlicht wurde. Das Remaster sieht fantastisch aus und es ist mir ein Rätsel wie es geschafft wurde, dass das mit 60fps läuft. Glaube viele wären auch mit einem einfachen Port zufrieden gewesen, aber dass da ein so aufwendiges und vorbildliches Remaster bei rumkommt, hätte ich nicht erwartet.

  • Viele waren enttäuscht darüber, dass jetzt nur Teil 1 kam und nicht die ganze Trilogie, aber bei so einer Überarbeitung zahle ich gerne für jeden Ableger einzeln. Alleine dass ich die Spiele mit einer vernünftigen Steuerung und einen normalen Controller spielen kann, wäre schon Grund genug.

  • Als jemand dem das Spiel null interessiert muss auch sagen dass das was ich bis jetzt von dem Spiel gesehen habe absolut klar geht für den Preis. Vor allem in Zeiten wo kaum überarbeitete remastered für vollpreis verkauft werden. Da finde ich das hier ziemlich gut.

    Gespielt 2024 Part 1

  • Finde es heftig, wie das grafisch aufgewertet wurde und dann auch noch einfach so nebenbei mal veröffentlicht wurde. Das Remaster sieht fantastisch aus und es ist mir ein Rätsel wie es geschafft wurde, dass das mit 60fps läuft.


    Glaube, ne variable Auflösung ist hier sicherlich der Zaubertrick. Aber das soll die Technik nicht schmälern. Bereits Metroid Dread von MercurySteam sah fantastisch auf der Switch aus und lief mit 60 FPS und ich mich jetzt auch bei diesem aufwändigem Remaster frage, wieso anscheinend nicht einmal Nintendo selbst mehr fähig ist, das Maximum aus der Switch zu kitzeln.


    Es ist hier ja nun eine Debatte entfacht, ob es ein Remaster oder Remake ist, weil es ein kompletter grafischer Neuanstrich mit einigen Gameplay-Verbesserungen ist. Zuerst einmal nennt Nintendo den Titel selbst Remaster und ein ehemaliger Retro-Mitarbeiter stimmt hier zu, der beeindruckt davon ist, wie sehr man das Original respektiert. Da der Original Sourcecode wohl noch verfügbar war, waren außerdem die Möglichkeiten hier sehr groß.


    Die Entstehungsgeschichte des Remasters ist schon sehr cool. Daran soll Retro gesessen haben als Bandai Namco Metroid Prime 4 verhunzt hat und man wieder bei 0 anfangen musste und Nintendo dann auf die Idee kam, die Entwicklung an Retro auszuhändigen. Da die nun mit Prime 4 beschäftigt sind, sind wohl weitere Remasters dieses Kalibers von Teil 2 und Teil 3 nicht zu erwarten. Insofern, sollten Teil 2 und Teil 3 (der glaube ich nie mit traditioneller Steuerung erschienen ist da bis heute nur erhältlich auf Wii) remastered werden, wird man hier vermutlich nur Upscales erwarten dürfen. Aber mal abwarten, ob da überhaupt was kommt und was wohl auch von der Performance des ersten Teils nun abhängig ist.


    Ich hatte mir etwas den Livestream von GameXplain angeschaut und hatte mir die digitale Version dann auch zugelegt (Retail brauche ich hier jetzt nicht da ich auch noch Goldpunkte hatte, aber schön zu sehen, dass es eine geben wird und dann anscheinend ohne Retail-Aufpreis). Ich kenne Metroid Prime leider nur von der Wii und so gut mir Teil 1 damals gefallen hat, war nach wenigen Stunden mein einsames Abenteuer vorbei, weil ich einfach mit der Steuerung nicht zurechtkam. Weiß gar nicht, ob die Collection (Teil 1 und Teil 2) mit klassischer Steuerung spielbar waren, denn ich besaß keinen Classic Controller.


    Beim Prime-Remaster ist übrigens auch der aus Dread bekannte Casual-Mode dazugekommen für diejenigen, die mehr Wert auf Erkundung legen und bei mir eine sehr willkommene Neuerung ist. Einmal ausgewählt, sollte man aufpassen, kann der Schwierigkeitsgrad leider nicht mehr geändert werden.

    "The best and most reliable healer in a JRPG" - Sora

    Happy 90th. Birthday, Donald Duck



    Zuletzt durchgespielt:


    Gears of War 3: 8/10

    Open Roads: 7/10

    Gears of War: Judgment - 6,5/10