Alice in Borderland

  • Freut mich persönlich sehr. Die 1. Staffel hatte mir gefallen. Ist an einigen Stellen immer mal wieder etwas dumm gewesen, aber das passt auch irgendwie in so ein Setting :D

    Currently Playing: Yomawari: Midnight Shadows, Zelda TotK, Cyanotype Daydream, Jagged Alliance 3, Trials of Mana
    Backlog: 5 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: Street Fighter 6 (8,5/10)


  • meine Frau und ich haben uns die 2. Staffel jetzt über die Feiertage gegeben während wir bei meinen Schwiegereltern waren......puhhh ich weiss echt nichr so ganz was ich sagen soll ^^


    Positiv anzumerken ist das sich die Schauspielerische Leistung der Schauspieler definitiv gebessert hat als noch im Vergleich zur 1. Staffel. Overall bin ich auch sehr angetan das man nun in S1&2 definitiv nicht mit dem typischen "Overacting" konfrontiert wird das man sehr häufig in Asiatischen Serien sieht und insbesondere Manga/Anime Umsetzung.


    Overall ist definitiv positiv anzumerken das man hier definitiv nicht sieht das es sich um ne Manga Umsetzung handelt. Also würde man das nicht wissen dann würde man das definitiv nicht sehen.


    Das ist allerdings auch der "Knackpunkt" der Serie. Als Kenner der Manga Umsetzung weiss man natürlich das es teilweise gravierende Änderungen gibt. Staffel 1 hatte schon einige und Staffel 2 hat dort auch weitergemacht. Man hat hier Änderungen in den Spielen vorgenommen insbesondere bei 2 was ich aber damit begründe das die Netflix Serie einfach nicht den großen Cast hatte. Man hat sich natürlich hauptsächlich auf die Mainfiguren konzentriert und durch die Änderungen diese deutlich mehr in den Vordergrund gerückt. Allerdings muss ich sagen das ich diese Änderungen auch extrem gut finde und hier die Netflix Serie definitiv mehr punktet als der Manga.


    Ebenfalls muss ich auch sagen das man in Staffel 2 einige Spiele hatte die im Manga gar nicht vorkamen und hier muss ich sagen das man auch als jemand der den Manga nicht kennt direkt sieht welche Spiele Netflix exklusiv sind da sich die qualität der Spiele schon sehr stark von den Abhebt die es auch im Manga gibt.....und das muss ich leider im Negativen sagen.


    Das Ende gefiel mir besonders gut. Das liegt aber eher an der Tatsache das Dinge gespielt deutlich besser wirken als wenn man es auf starren Manga panels liest. Zumindest hat man es geschafft gewisse Erwartungen über einen Zeitraum so rüber zubringen wie damals im Manga wo sich ein bestimmtes Reveal über mehrere Wochen erstreckt hat und man als Leser extrem gewartet hat.


    Vom Ende war ich allerdings stark Enttäuscht. Allerdings liegt das eher an dem Ende an sich das man auch schon im Manga verwendet hat. Ein gewisses Optionales Ende hätte ich hier deutlich mutiger gefunden.



    Abschliessend ist mein Fazit aber trotzdem recht positiv. Ich hatte viel Spass mit Staffel 2 und würde das als Gesamtwerk doch eine wirklich gelungene Manga Umsetzung nennen.....zumindest deutlich besser als die anderen Manga Live Action Monstrositäten die Netflix noch so im Programm hat.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Erinnerung an alle:


    Am 31.01. erscheint der der 1. Band vom Manga, die Vorlage zur Serie, bei Hayabusa in einer Doppelband Edition auf deutsch.
    Wer Interesse daran hat, sollte zuschlagen.


  • Bin nun auch mit der Serie durch. Hatte eigentlich den Plan, nach Staffel 1 zum Manga zu greifen, weil mir die Wartezeit zu lange war, hab's dann aber doch dabei belassen und die Zeit ist auch recht flott vergangen.


    Den Start der Staffel fand ich sehr gelungen, auch die Spiele mit dem Kreuz König und dem Herz Buben waren spannend, zur Mitte mit den ganzen Folgen mit einer Laufzeit von 60 Minuten + wurde es mir aber oft zu langatmig und ich hab mich gleichzeitig mit anderen Dingen beschäftigt. Grade solche Szenen wie Arisu und Usagi in der heißen Quelle oder das gefundene Videomaterial war mir zu unspektakulär und den Pik König als durchgehenden Gegenspieler der Staffel hätte es auch nicht gebraucht. Hab vom Dreikampf zur Mitte kaum was mitbekommen.
    Das Ende hingegen hat mir sehr gut gefallen. Folge 7 hatte eine sehr gelungenes Finale gegen den Pik König, war sehr schön zu sehen, wie die Charaktere zusammenarbeiten, als hätten sie ihr Leben nichts anderes gemacht. Episode 8 war ebenfalls sehr gut. Ich fand's tatsächlich sehr schön, dass man etwas relativ Unverbrauchtes ausprobierte und Mira weder sagt "Bravo, ihr habt bestanden, so war das von Anfang an geplant" oder wütend ausflippt, weil ihr Plan misslingt. Stattdessen ist sie ernsthaft berührt und entscheidet für sich, dass sie den Charakteren beistehen will.
    Arisu und Usagi standen mir nicht besonders nahe (obwohl ich letztere ganz gern mochte), weshalb mich die Szene zwischen den beiden ziemlich kalt gelassen hat, aber Miras Reaktion fand ich sehr gut. Vor allem die Musik und das Feuerwerk hat´ben hier auch gepasst und schöne Momente geliefert.


    Das Ende selbst war allerdings ein kompletter Griff ins Klo. Ich würde sogar so weit gehen und jedem raten, sich die letzten 20 Minuten zu sparen und die Episode/Serie an dieser Stelle zu beenden, auch wenn dann die zentrale Frage nach der Natur der Borderlands nicht beantwortet wird. Die Auflösung war mehr als nur lahm, da hätte ich jede der Fake-Erklärungen von Mira für passender gefunden und so richtig will ich auch nicht verstehen, welchen Sinn die ganze Tortur am Ende hatte, wenn man eh wieder alles auf Null setzt. So sehr mich die Mira-Szenen und die Entscheidungen der Spieler mit dem Feierwerk begeistert haben, so fürchterlich fand ich den gesamten letzten Akt im Krankenhaus.


    Im Ganzen fand ich die Serie durchaus gelungen. Hat Spaß gemacht. Eine direkte Fortsetzung bräuchte ich aber nicht, wenn man unbedingt weitermachen möchte, sollte man da besser zur zweiten Mangaserie greifen.
    Die zweite Hälfte des Mangas selbst hab ich mir nach dem Ende übrigens im Schnellverfahren angesehen, um beide Medien zu vergleichen, aber die Realserie ist praktisch eine so genaue Umsetzung, dass man ganze Passagen mitlesen kann. Brauchts also nicht, wenn man die Netflix-Version kennt.

  • Eigentlich habe ich die Serie schon "lange" hinter mir, und bin schon mit Wednesday durch. Vikings Valhalla habe ich heute auch die letzte Folge gesehen... bin ja schon fast wieder raus. Ich war wirklich froh, dass die Serie noch zum Ende des Jahres erschien. Mei Frau hat auch irgendwo einen Fetzen aufgeschnappt und kam dann nach Weihnachten an und meinte, ob wir nicht schauen können. So getan :D


    Die schauspielerische Leistung ist tatsächlich nach oben gegangen, das finde ich enorm positiv. In wirklich vielen Szenen war es "glaubhaft" rübergebracht, wie manche fühlen, denken und handeln.


    Hätte @Lulu mir das damals nicht mitgeteilt, dann wüsste ich wohl heute noch nicht, dass es einen Manga dazu gibt. Und auch hier habe ich es nicht geschafft, den zu besorgen und zu lesen, da ich doch zu selten ein Büchlein in die Hand nehme und bei Dr. Stone noch dran bin. Aber ja ich sehe es tatsächlich auch so, dass man nicht sieht, dass es eine Manga-Adaption ist. Danke dir @Lulu für die Erinnerung an den Manga. Ich muss mir die unbedingt kaufen :) Es reizt mich doch zu sehr. Lieber haben und bei Zeit lesen :D


    Die Spiele waren mal der absolute Hammer, eigentlich war jedes Spiel auf seine Weise brillant.