[Anime] Mushoku Tensei: Jobless Reincarnation

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Genre: Isekai/Comedy
    Verfügbar: Wakanim
    Jahr: 2020

    „In dieser Welt mache ich alles anders!“ Ein 34-jähriger, zurückgezogener und arbeitsloser Junggeselle wird kurz nach dem Tod seiner Eltern und der Zwangsräumung seines Elternhauses von einem LKW überfahren. Als er jedoch im Körper eines Babys wieder aufwacht und realisiert, dass er sich in einer geheimnisvollen Welt voller Schwertkämpfe und Zauberei befindet, traut er seinen Augen kaum. Rudeus, wie er ab sofort genannt wird, schwört sich, sein neues Leben als zweite Chance zu sehen. Er schließt Freundschaften und lernt allerlei Menschen kennen, erlebt unvorstellbare Abenteuer und unerbittliche Kämpfe. Eine packende Fantasy-Geschichte über einen völligen Neubeginn!

    Quelle: https://www.wakanim.tv/de/v2/c…sei-jobless-reincarnation


    Eigentlich bin ich kein Isekai Fan, doch von Mushoku Tensei, hab ich so viel gutes gelesen. Und dachte ich schau mal rein, und nach 2 Folgen bin ich sehr heiss auf die Serie.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

  • Was passiert da so? Die Light Novel hatte zwar auch ein paar gute Kritiken abbekommen, aber der Klappentext klingt so... unoriginell.

    Da passiert eigentlich nichts anders, wie in andere Isekai. Der Kerl stirbt, wird in einer Mittelalterliche Fantasy Welt neugeboren. Er kann schon im frühen alter Lesen, und fängt an sich selbst Magie beizubringen. Er kann sich aber an sein altes Leben erinnern, und bei so gut wie allen, was passiert kann man seine Gedanken Hören, die sein altes Ich äußert. Oft erwähnt er auch, was fürn Loser er im ersten Leben war. Er spricht über seine Früheren Ängste, und konfrontiert sie auch im neuen Leben. Die Serie hebt sich aber nicht von anderen Isekai ab, macht auch nicht viel anders. Hier steht aber auch viel, die Kindheit des Protagonisten im Vordergrund. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber es gefällt mir sehr.

    Signatur fängt hier an...


    Currently Playing:

    Final Fantasy VII Rebirth(PlayStation 5)


    Abandoned:


    Terminated:

    Mafia II(PlayStation 5)

    Einmal editiert, zuletzt von DarkJokerRulez ()

  • Was passiert da so? Die Light Novel hatte zwar auch ein paar gute Kritiken abbekommen, aber der Klappentext klingt so... unoriginell.

    Die Story an sich ist nicht sonderlich Originell....allerdings ist die Anime Umsetzung wirklich Optisch schön geworden.


    Ich glaube was wirklich nen Alleinstellubgsmerkmal an der Serie ist, das ist die Story die sich wirklich über ein komplettes Leben erstreckt. Man fängt eben mit der Geburt an, geht dann über das Kleinkind,Kind.....etc. es sind sehr viele Zeitsprünge vorhanden. Die Anime Umsetzubg geht da nicht gerade gut mit um da sehr viel geskippt wird. Die LN macht es hier ein bisschen besser.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • Ich habe vor Jahren die Web Novel gelesen, war sogar eine der ersten, und fand sie damals als eine der besten. Es fängt eben mit der Wiedergeburt an und endet mit seinem Tod (oder besser kurz danach im "Himmel") im Familienkreis als alter Mann mit seinen Frauen (ja, es ist Harem), Kindern und Enkelkindern. Was ich mochte, es ist kein Ecchi sondern wirklich Romance bei den Beziehungen, die weitaus realistischer und ernsthafter ablaufen als sonst.


    Wobei ein Großteil der Story erst einmal die Kindheit einnimmt und dann die Jugend, der zweite große Abschnitt ist dann das Leben als junger Erwachsener. Der Teil wo er dann alt ist wiederum ist dann eher als Abschluss zu betrachten und entsprechend kurz.


    Dies gesagt, es ist eine der wenigen auch abgeschlossenen Serien, was schon mal ein riesiger Vorteil ist, weswegen ich auch kaum noch die Animes (von sowas) schaue, weil die nie abschließen.


    Ebenso interessant, der Antagonist ist der "Gott", der ihn reinkarniert hat.


    Wenn gesagt wird, Moshoku Tensei macht nicht viel anders, dann kann man immerhin den Einspruch erheben, dass sie 2012 erschienen ist, wo Isekai noch gar nicht so ein Thema war und quasi einer der Wegbereiter für das Genre ist.


    So gesehen gibt es viele Parallelen zu Arifureta, wohl mit Abstand die bekannteste der guten "transportiert in andere Welt" Storys (wobei der Anime eine Katastrophe war und deswegen auch nach einer Season abgesägt wurde). Arifureta legt allerdings noch ein paar Schippen drauf, was düster, brutal und Comedy angeht. Moshoku Tensei ist da weitaus mehr an klassische westliche Fantasy angelehnt und wenig "japanisch". Und Achtung, es gibt ein, zwei Sexszenen! Allerdings im üblichen FSK 12 oder 16 Rahmen westlicher Romane aber eben schon deutlicher, als das was man sonst so vorgesetzt bekommt, wie bei Arifureta, wo dann nur mit einem Satz gesagt wird, dass sie es getan haben.


    Kleine persönliche Anmerkung, deswegen mag ich Ecchi auch nicht mehr so, da wird insbesondere im Anime zwar viel gezeigt und geteasert, aber gerade in den Light Novels fehlt dann der "Abschluss", in der Regel sind die Helden einfach Vollidioten, die sich nicht trauen, was halt meiner Ansicht nach nicht passt und völlig unrealistisch ist. Das versaut dann immer die ansonsten oft recht ganz interessante eigentliche Geschichte.

  • Dies gesagt, es ist eine der wenigen auch abgeschlossenen Serien, was schon mal ein riesiger Vorteil ist, weswegen ich auch kaum noch die Animes (von sowas) schaue, weil die nie abschließen.


    Man sollte allerdings dazu sagen das man hier nicht von nem wirklich abgeschlossenem Werk sprechen kann. Die Webnovel wird zwar als Abgeschlossen angesehen rusht aber extrem durch die Handlung bzw verarbeitet nur die Spitze des Eisbergs.


    Die Lightnovel hat mittlerweile ebenfalls 24 Ausgaben (aktuell 9 auf Englisch) und ist nicht mal ansatzweise so weit wie die Webnovel auch wurden schon einige Charaktäre komplett verändert und/oder kommen gar nicht erst vor.


    Webnovels sind meist der erste Schritt für nen Autor um seine Werke an die Fans zu bringen. Oft eben komplett kostenlos oder für nen schmalen Taler dafür sind diese dann i.d.R sehr grob geschrieben.


    Bekommt nen Werk eben genug Aufmerksamkeit kommen die großen Verlage die das Werk dann unter Vertrag nehmen und daraus dann ne Richtige Serie oder nen Franchise machen.

    ~Nimm das leben nicht zu ernst du kommst eh nicht lebend raus~

  • In dem Fall empfand ich die Web Novel aber als komplett abgeschlossene und Runde Sache. Von "rushen" oder "nicht vollständig" ist da nichts zu merken. Wüsste auch nicht, welche Figuren man da jetzt austauschen sollte. Seine Frauen und Freunde sind in der Web Novel alle sehr ausführlich dargestellt und haben teils sogar eigene Abenteuer.


    Sicher wird bei Light Novels noch mal einiges geändert und Szenen hinzugefügt oder Charaktere ausgetauscht (es soll ja auch einen Anreiz geben die ursprünglich kostenlosen Storys dann für Geld zu kaufen). Bei vielen Web Novels merkt man auch, dass das nicht wirklich gut erzählte Geschichten sind, wobei das auch an den miesen Übersetzungen liegen kann. Das sind halt oft Hobby Autoren und viele von denen können nicht wirklich gut schreiben. Für die Light Novel schaut dann ein Editor rüber und sagt dem Autoren was er ändern muss oder bessert die ganzen Schreibfehler aus. Ich sehe das bei den Web Novels häufiger, wenn die Fan-Übersetzer dann Anmerkungen machen, weil der Autor so viele Rechtschreibfehler im Original hatte oder nicht klar ausgedrückt hat, was gemeint war etc.


    Die Version, die ich damals von Moshoku Tensei gelesen habe war jedenfalls recht gut übersetzt und es war ja viele Jahre bevor die Light Novel erschien bzw. übersetzt wurde und ich habe da nichts vermisst oder wollte da irgendwas noch ausführlicher haben. Als Roman betrachtet sind die 24 Episoden ja dann insgesamt auch schon ein ziemlich fetter Wälzer. Deswegen war mir die neue Light Novel recht egal, da ich das wegen ein paar minimalen Änderungen nicht noch einmal lesen wollte.

  • Als Guilty Pleasure während meines Crunchyroll Probemonats habe ich mir den Anime nun bis zur aktuellen Folge (s02e04) angesehen. Ich kann voll und ganz verstehen, dass viele Zuschauer nach den ersten paar Folgen die Serie angewidert abgebrochen haben und die Tatsache, dass die meisten weiblichen Charaktere und Rudeus 'love Interests' noch minderjährig sind, macht die Sache um nichts besser - ganz im Gegenteil. Auch ich hatte Anfangs Skrupel. Aber wer die ersten Folgen mal durchdrückt, wird mit einer doch recht tiefgreifenden und emotionalen Story belohnt, die auch bei mir an den Tränendrüsen drückte. Man merkt, dass der portraitierte Fanservice eigentlich nur dazu dient, seine Transformation zu einem verantwortungsbewussten Charakter voranzutreiben. In späteren Folgen ist eigentlich fast gar nichts mehr vom anfänglichen Perverso übrig und seine Liebesabenteuer bekommen einen sehr nuancierten Ton. Wer bis jetzt die Story verfolgt hat, wird auch gemerkt haben, wie


    Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es weitergeht. Leider habe ich mich schon zu manchen Ausgängen spoilern lassen, mindern tut das aber mein Interesse nicht!