Project-Zero-Producer Keisuke Kikuchi würde gerne neuen Teil für Switch entwickeln

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Project-Zero-Producer Keisuke Kikuchi würde gerne neuen Teil für Switch entwickeln

      Bildmaterial: Project Zero: Priesterin des schwarzen Wassers, Nintendo / Koei Tecmo

      Die Project-Zero-Serie ist wahrlich keine große, aber eine mit vielen eingefleischten Liebhabern. Und die werden sich daran erinnern, dass der letzte Eintrag schon etwa fünf Jahre alt ist. Mit Fatal Frame: Maiden of Black Water erschien der letzte Teil der Reihe 2014 in Japan und fand ein Jahr später unter dem hiesigen Serientitel „Project Zero“ auch seinen Weg nach Europa.

      Das Spiel erschien für Nintendo Wii U und auf dieser Nintendo-Konsole war der große kommerzielle Erfolg bekanntlich ohnehin nicht ganz einfach. Trotz einer interessanten Einbindung des Wii-U-GamePad bekam Maiden of Black Water allerdings von der Fachpresse auch bestenfalls „nur“ befriedigende Noten. Nicht die besten Voraussetzungen für einen Fortgang der Reihe, doch genau diesen plant Serien-Producer Keisuke Kikuchi nun.

      Keisuke Kikuchi stünde wohl bereit…

      Derzeit hat Keisuke Kikuchi zwar alle Hände mit der Videospielumsetzung zu Fairy Tail zu tun, doch im Gespräch mit Nintendo Everything brachte er sein großes Interesse an einer Fortsetzung zum Ausdruck. „Ohja, ich möchte gern ein Fatal Frame für [Nintendo] Switch machen“, so Kikuchi. „Ich denke, es würde sehr viel Spaß machen, mit der Konsole im Handheldmodus zu spielen und sich überall hinbewegen zu können.“

      Dass er so oft nach Fatal Frame gefragt wird, wertet er wohl als gutes Zeichen. Darüber sei er „sehr froh“. Und brachte auch gleich noch eine andere IP ins Gespräch, an der er früher arbeitete. Auch um Deception ist es eine ganze Weile schon ruhig, dabei habe er immer „sehr viele Ideen“ im Kopf. Fans können nur hoffen, denn die Entscheidung für ein neues Fatal Frame liegt wohl nicht bei Kikuchi allein.

    • Brandybuck schrieb:

      „Ohja, ich möchte gern ein Fatal Frame für [Nintendo] Switch machen“, so Kikuchi.

      Nintendo kanns bestimmt auch kaum erwarten :D

      Ist genau wie bei Okami nur ohne Videobotschaft. Da steckt einfach nichts hinter. Wird natürlich auch in seinen Worten klar, dass er dazu gerne bereit wäre und halt nicht so offensiv wie bei der Meldung zu Okami.

      Maiden of Black Water fand ich recht gut, aber die Serie hat ein großes Problem, besonders seitdem Nintendo die IP verwaltet. Das Kampfsystem mit der Kamera war schon immer Müll was den Spielen immer im Weg stand, ihr Potential komplett zu entfalten. Seitdem Nintendo halt Teilhaber der IP ist kommen nun zu dem Kampfsystem noch Gimmicks dazu. Zum Beispiel dass das Wii U Gamepad mit Gyrosensor-Funktion als Kamera fungiert. Das Endergebnis, was daraus resultierte, nichts funktionierte so wirklich und jede Begegnung mit einem Gegner wurde zu einem Frustfaktor. Ganz besonders der finale Boss.

      Den Release im Westen hat man dann ja komplett in den Sand gesetzt. Digital Only in den USA. Ich glaube, das Spiel war ja dann so groß, dass man es nicht einmal ohne zusätzlichen Speicher laden konnte. Der Retail-Release in Europa war direkt von Beginn an schon limitiert und die Auflage so klein, dass ich das Spiel nie irgendwo im Handel gesehen habe.
      Dann musste man natürlich ein Spiel für Volljährige noch einmal etwas zensieren, indem man die Kostüme ausgetauscht hat. Wobei man hier mit den Nintendo-Kostümen für wesentlich bessere Ersatz gesorgt hat als diese von der Modepolizei verfolgten Machwerke in der West-Version von Tokyo Mirage Sessions.

      Grundsätzlich würde ich auch sehr gerne eine neuen Teil sehen.


      Kanche schrieb:

      Sollen erstmal 4 lokalisieren und zusammen mit 5 nochmal für Switch bringen. xD

      Alles mögliche wird geportet nur PZ immer noch nicht!

      Sehe ich auch so. Besonders durch das fehlen von Teil 4 werden wir hier immer eine Lücke haben. Besonders wenn man die Spiele von Suda komplettieren will.

      Ich bin mir sicher, Nintendo würde es irgendwie wieder schaffen Project Zero 5 bomben zu lassen. Würde man es für Switch noch einmal bringen, dann würde man hier wohl auch wieder auf die internationale Version setzen anstatt einfach eine Version wo die Kostüme aus beiden Versionen dabei sind. Die Änderungen haben das Spiel jetzt nicht negativ beeinflusst, aber besonders die Japaner würden eine erneut zensierte Version nach TMS Encore wohl boykottieren. Was sich wiederum aber negativ auf die Verkaufszahlen auswirken wird.

      Insgesamt glaube ich aber, dass Nintendo derzeit sowieso keinen Bock hat, von der IP irgendwas zu bringen.

      "I'm being chased by the Organization, so I can't expose my face to the media."

      Zuletzt durchgespielt: Oracle of Seasons 6/10, Devil May Cry V 7,5/10, Hellblade 7/10


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Wollte auch gerade sagen, neuer Teil gerne. Aber ich jage Maiden of Black Water hinterher, seitdem ich die Wii U habe. Nur mit ganz viel Glück ist er mal für 70 Euro zu bekommen und das ist mir einfach noch zu viel. Auch gebe ich sicher keine 50 Euro im eShop für das Downloadspiel aus. Wobei man das im eShop eh nicht findet sondern nur die Demo.
      Aber sie könnten es im eShop gerne wenigstens mal für faire 20 Euro oder so anbieten. Dann würde ich sofort zugreifen.

      Ansonsten ärgert mich natürlich die Zensur da auch ungemein. Wie Somnium schon sagte, das Game war ab 18, viele der Vorgänger sind ab 16 und unzensiert. Gerade Teil 5 dann für Erwachsene noch zu zensieren war einfach zum Kotzen. Auch wenn jetzt wieder die, "wer die Zensur nicht in Ordnung fand ist ein Pädophiler" aus den Löchern gekrochen kommen mögen.

      Nintendo hat echt kein gutes Händchen mit der Serie. Bei Teil 4 war es ja noch dämlicher, der erschien nicht mal außerhalb Japans. Aber das kann man sich dann halt einfach als ROM und mit Sprach-Fanpatch runterladen und dann via gemoddeter Wii oder am PC zocken. Bei solchen Fällen sehe ich da auch keinerlei moralische Bedenken.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Kanche schrieb:

      Es ist einer der Exklusivdeals die sich gefühlt nie gelohnt haben. Habe auch von Koei Tecmo's Seite aus nie verstanden wieso man den Deal eingegangen ist, 1 und 2 gibt es ja für zahlreiche Plattformen und 3 war ja sogar exklusiv für PS2 damals.

      Zumindest da gibts glaube ich eine einfache Erklärung. Wie bei Bayonetta: Ohne Nintendo hätte es nie neue Ableger gegeben. Für Koei Tecmo war die Serie nicht mehr lukrativ und Nintendo war im Horror-Sektor nicht wirklich aktiv bisher. Also man könnte hier sagen, ohne Nintendo gäbe es vermutlich weder Teil 4 noch Teil 5 noch Spirit Camera (worauf wir alle gut hätten verzichten können) sowie das ausgezeichnete Remake zu Teil 2. Irgendwann müssen die Ableger aber mal etwas Gewinn einbringen sonst bringt es nichts, da weitere Titel in Auftrag zu geben. Das Remake zu Teil 2 ist übrigens auch nie in den USA erschienen. Also Europa hat hier immer etwas mehr profitiert.

      "I'm being chased by the Organization, so I can't expose my face to the media."

      Zuletzt durchgespielt: Oracle of Seasons 6/10, Devil May Cry V 7,5/10, Hellblade 7/10


      Blog: Am Meer ist es wärmer

    • Grafisch ist Teil 5 ja eines der hübschesten Wii U Spiele. Von daher habe ich nie verstanden, wieso Nintendo die Serie so stiefmütterlich behandelt. Ich meine, wo ist der Sinn dahinter, so ein Spiel zu produzieren aber dann durch die Releasepolitik komplett zu sabotieren?
      Und da zähle ich Zensur, fehlende Werbung, dämliches Tuturial etc. alles mit zu. Die Fanbase könnte weitaus größer sein. Horrorspiele wie Resident Evil und selbst "Walking Simulatoren" sind doch schließlich äußerst populär.
      Mein Blog über Spiele aller Art: Gamers love to play Games
      Medien-Blog für Computer- and Videogame Artworks, Fanart, Cosplay, Anime, Screenshots und mehr: Gamers love to play Games Art Blog
    • Ich habe damals lediglich die ersten beiden Project Zeros für die PS2 sowie das Remake für Teil 2 auf der Wii gespielt (dies aber auch nicht zu Ende).
      Atmosphärisch wird da schon einiges geboten; der "unnerving" Faktor kann sogar mit den Team Silent Spiele verglichen werden. Das Leveldesign war fantastisch und gleichzeitig bedrückend.
      Auch die Storys dieser beiden Spiele waren spannend und teilweise sehr tragisch. Von diesen Aspekten her brauchte man sich nicht hinter Silent Hill verstecken.

      Aber ich habe die Reihe dann nicht mehr weiterverfolgt. Der Grund war das absolut schlecht umgesetzte "Kampf"-System mit der Kamera. Das war immer das große Manko der Reihe. Da kann der Rest des Spieles noch so gut sein, aber das Kampfsystem machte mir da alles kaputt. Und das sagt ein Kerl, der die Panzersteuerung der klassischen Resis in den Himmel lobt und sie als einzig Wahre Steuerungsoption dieser Spiele bis auf den Tod verteidigt.
      Schade eigentlich, mehr klassische (Survival) Horror Spiele, die nicht zu 100% aus Verstecken und Wegrennen bzw. Walking Simulatoren bestehen, hat der Markt mehr als nötig.