[Multi] Assassin's Creed I - III

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Es ist auch so unausgewogen. Gerade jetzt bei dem Attentat ist mir das wieder aufgefallen.

      Spoiler anzeigen
      Die Zielperson steht am Kiel des Schiffes, terzt seinen Unmut durch die Welt und läuft seine Runde. Ich stehe am Steg 5...8 Meter entfernt und die Wachen lassen mich in Ruhe. Einzig der Wachtrupp der hinter mir um den Turm patrolliert hält mich für suspekt, aber solange ich untertauche bin ich denen egal. Dann läuft die Zielperson wieder vor, 3m an mir vorbei (ich bin offensichtlich nicht merkwürdig nachdem er einen Priester aus Angst umgebracht hat xD), ich streck ihn mit dem versteckten Messer nieder und bin mit der Mission soweit durch.



      Bis zu diesem Punkt kann man der Paranoia der Wachen meist trotzen und auch die eigentliche Flucht gestaltet sich fairer als wenn man eine Frau mit Wasserkrug anrempelt. Mord wird weniger scharf geahndet als Umweltverschmutzung. xD

      So bin endlich durch, der letzte Boss hat mir nicht so sehr gefallen und das Ende war mehr als abrupt. Nunja kann ich den ersten Teil ad acta legen. ^^

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fayt ()

    • Also euren Unmut über den ersten Teil kann ich komplett nachvollziehen. Wenn aber einer wie ich den ersten Teil direkt zum Release gespielt hat, war man fasziniert von diesem Spiel. Ich mochte es von Tag 1 an und hab das sogar 3 mal durchgespielt, weil es einfach Spaß gemacht hat. Wo ich definitiv eurer Meinung bin ist, wenn man Teil 2 gezockt hat, dass man nie wieder zu Teil 1 zurück möchte. Aus Nostalgiegründen habe ich den ersten Teil dann am PC installiert (danke für den Gratis-Code Ubisoft) und schön die ersten Minuten genossen... bis ich die Figur steuern durfte :D Mehr als gefühlt 20 Spielstunden waren es dann aber nicht mehr und habe mich dann anderen Spielen gewidmet.
    • Nur das ich mit dem ersten Teil jetzt eingestiegen bin. :D Es hat für mich deutliche Schwächen, auch ohne die Nachfolger zu kennen. Die Steuerung ist schwammig, gerade wenn man in Hektik fliehen möchte. Das Verstecken ist teils unmöglich, besonders auf dächern brauch man es eigentlich gar nicht probieren, jedenfalls nicht wenn ein Rudel einen verfolgt. Generell sind die Soldaten viel zu hartnäckig und jagen einen über das gesamte Feld, trotz dessen das man mit Pferd davon geritten ist. Das Sahnehäubchen war dann eigentlich am Ende an der Treppe wo die Frames auf unter 10 runter gegangen (PS3). Dafür das Assassins Creed soviel auf Assassinen und Stealth legen möchte, sind die Missionen kaum auf Stealthkills ausgelegt und gerade zum Schluss zeigt sich das besonders.
    • Ja und genau deswegen starte ich generell, wenn es möglich ist, mit dem ersten Teil einer Reihe. Gerade um unverfänglich mir ein Bild über das Spiel machen zu können und dabei die Weiterentwicklung der Nachfolger zu kennen. Wenn man bereits die Weiterentwicklung gespielt hat und dadurch QoL-Elemente kennengelernt hat, die es im Erstling noch nicht gab, ist das Bild dann schon irgendwo negativ beeinflusst. So konnte ich mir ein gutes Bild über den ersten Teil machen, mit all seinen Macken, aber auch guten Seiten. ^^
    • CHAOS schrieb:

      Also ich habe von Teil 2 bis Syndicate wirklich jeden Teil gezockt, aber Teil 1 war wirklich das Spiel was ich am allerwenigsten zocken wollte, ohne es zu kennen, da ich nie wirklich was gutes drüber gehört habe. :D
      Ich liebe den ersten Teil das einzige Problem was mich genervt hat ( wenn es ein Problem war/ist) ..ist das Altair nicht schwimmen kann jedesmal klatschte man in nen Fluss und ist ertrunken ^^" ..
      Believe what you want to, whatever it takes to make you happy...what's done is done.
      Balthier