Movie of the Week: Der Soldat James Ryan

  • Ich gebe dem Film 9 Sterne, da er mein absoluter Lieblings-Disneyfilm. Die Geschichte ist wunderschön und gleichzeitig ein wenig traurig. Die Figuren sind liebvoll designt und auch charakterlich mindestens genauso liebenswert. Für mich ein Klassiker und ein Meisterwerk, das sich jeder mal angesehen haben sollte.

    Es ist seltsam, aber was es von freundlichen Orten und guten Zeiten zu sagen gibt hört sich nach nichts an.
    J.R.R Tolkien Der Hobbit

  • Ich gebe hier keine Wertung, das würde nur das Resultat verzerren. Wenn du mich vor 16 Jahren gefragt hättest, dann hätte ich sicher so was um die 8 gesagt. Musste mir das Teil kürzlich mit meiner Freundin ansehen (ja, die guckt gerne solches Zeug und ja, ich hätte wohl doch auf den zweiten Fernseher bestehen sollen! :D). Ich bekam davon ziemlichen Brechreiz. Ist mir viel zu schnulzig.

  • Ich muss mich hier leider enthalten, es ist ewig her, dass ich den Film gesehen habe und kann mich auch nur bruchstückhaft daran erinnern. Was ich aber noch weiß ist, dass er mir nicht sonderlich gefallen hat.

    Angeklagter: "Ich erhebe Einspruch!"
    Staatsanwalt: "Sie erheben Einspruch? Wieso?"
    Angeklagter: "Mir ist nichts besseres eingefallen."
    Richter: "Einspruch stattgegeben!"
    Staatsanwalt: "Aber Exzellenz. Dem soll stattgegeben werden?"
    Richter: "Mir ist auch nichts besseres eingefallen..."

    : aus "Die Marx Brother im Krieg" ("Ducksoup").

  • Tim Burtons verfilmter Roman ist überaus witzig, ungwöhnlich und einfallsreich. Ein schöner Film, der seine 8 Punkte bekommt.

    Angeklagter: "Ich erhebe Einspruch!"
    Staatsanwalt: "Sie erheben Einspruch? Wieso?"
    Angeklagter: "Mir ist nichts besseres eingefallen."
    Richter: "Einspruch stattgegeben!"
    Staatsanwalt: "Aber Exzellenz. Dem soll stattgegeben werden?"
    Richter: "Mir ist auch nichts besseres eingefallen..."

    : aus "Die Marx Brother im Krieg" ("Ducksoup").

  • Eine klare 10 von meiner Seite. Nightmare ist für mich eine emotionale Achterbahnfahrt, mal zum Schreien komisch und mal gruselig und mal melancholisch. Nicht zu vergessen einen der schönsten Soundtracks überhaupt, oft gecovert, nie erreicht. (Zumindest habe ich noch nie eines gehört, dass mir besser als das Original gefallen hätte) Und ein Fest für die Augen ist er auch noch. Die wunderbaren Kulissen von Jacks Heimat und die einfallsreichen Bewohner selbst wären mir Grund genug, den Film zu lieben, nicht zu reden von der Meisterleistung im Bereich der Stop-Motion Animation, die mich immer wieder aufs Neue verblüfft.
    Selbst in Burtons Werk, in dem man jedem einzelnen Film seinen Schöpfer anmerkt gibt es nichts wie diesen Film. Ein Klassiker, ohne den die Filmwelt ärmer wäre.

    Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
    Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
    Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
    Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert


    ASP; Biotopia

  • Ich habe dem Film nur 5 Punkte gegeben, was einem "Geht so" entspricht. Die Handlung ist durchaus interessant, aber ich kann mit diesem Stil einfach nichts anfangen - ich würde sogar soweit gehen und sagen, dass mich diese Art von Stop-Motion-Film direkt anwidert. Zu allem Überfluss wird mir auch noch viel zu viel gesungen. Klar, man könnte jetzt argumentieren, warum ich mir den Film überhaupt angesehen habe? Ehrlich gesagt, habe ich mir den Film nur gegeben um mit reden zu können...auch gefiell mir die Welt in Kingdom Hearts ziemlich gut, sodass ich entschied ihm eine Chance zugeben ;)

    • Offizieller Beitrag

    Man muss den Stil natürlich mögen und mit der Musical-Aufmachung warm werden, sonst wird man natürlich nicht glücklich.


    Ich finde den Film super, ich habe eine 9 gegeben (eine 10 wäre aber auch möglich gewesen). Das ist einer der wenigen Alle-Jahre-wieder-Filme, den ich mir mit Freude in der Adventszeit ansehe. :) Für mich haben die Lieder teilweise echtes Ohrwurm-Potential und werden sehr gut in Szene gesetzt. Zudem muss ich mich einfach als kleiner Burton-Fanboy outen, der Herr trifft meinen Geschmack sehr zuverlässig.


    Mfg
    Aerith's killer

  • Zitat

    Regisseur von Nightmare Before Christmas ist nämlich Henry Selick

    Das stimmt zwar, doch den Roman und die leitende Produktion stammen ursprünglich von ihm. Die genauen Umstände kennen wir nicht für diese Aufstellung, doch Burton war nicht gering involviert.

    Angeklagter: "Ich erhebe Einspruch!"
    Staatsanwalt: "Sie erheben Einspruch? Wieso?"
    Angeklagter: "Mir ist nichts besseres eingefallen."
    Richter: "Einspruch stattgegeben!"
    Staatsanwalt: "Aber Exzellenz. Dem soll stattgegeben werden?"
    Richter: "Mir ist auch nichts besseres eingefallen..."

    : aus "Die Marx Brother im Krieg" ("Ducksoup").

  • dass mich diese Art von Stop-Motion-Film direkt anwidert. Zu allem Überfluss wird mir auch noch viel zu viel gesungen.


    Du brichst mir das Herz, Nero. Gerade im Kontrast zu dem aalglatten Look der computergenerierten Filme, die heute Standard sind, finde ich diese Art der Animation erfrischend. Ganz zu schweigen davon, dass der Grad an Meisterschaft, den diese Animatoren hier zeigen, erstmal erreicht sein will. Wie organisch sich etwa Jacks Kopf verändert und wie ausdrucksstark die Gestik der Puppen ist, beeindruckt mich ungemein. Und dann disst du auch noch eines meiner liebsten Musicals überhaupt. Unverzeihlich:P
    Und das Burton mehr als genug mit dem Film zu tun hatte, kann man wohl schwerlich bestreiten, wenn man schon mal einen Film von ihm gesehen hat. Wikipedia hat ein recht passendes Zitat des Regieseurs parat:
    "It's as though he [Burton] laid the egg, and I sat on it and hatched it. He wasn't involved in a hands-on way, but his hand is in it"
    Bedenkt man die jahrelange Vorgeschichte des Films und die Tatsache, dass er für den Film geschrieben und produziert hat, kann man kaum behaupten, er hätte nicht so viel damit zu tun, wie man normalerweise annimmt. (Außer, man nimmt normalerweise an, er hätte ihn komplett und allein hergestellt;))

    Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
    Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
    Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
    Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert


    ASP; Biotopia

  • Zitat von Deep Thought

    Du brichst mir das Herz, Nero.


    Ist das nicht etwas übertrieben!? Aber sei's drum.


    Mir persönlich hat der Film alles in allem nicht so besonders gut gefallen. Die Optik der Figuren fand ich nicht besonders ansprechend und auch die verschiedenen Settings hatten für mich nichts wirklich Besonderes, auch wenn sie mir besser gefallen haben. Die Geschichte war zwar nicht schlecht, aber richtig überzeugend oder besonders fesselnd in irgendeiner Art fand ich sie auch nicht. In ihren Bann hat sie mich nie ziehen können. Auch mit den Charakteren bin ich nie richtig warm geworden und bei so manch einem fällt es mir schwer ihn in seinem Kontext ernst zunehmen. Dazu noch dieses überflüssige, nervtötende und störende Gesinge, bah, so was kann ich gar nicht leiden. Nichtsdestotrotz hab ich den Film trotzdem mit 6 Sternen bewertet. Und zwar deshalb, weil allein der Aufwand, der in der Stop Motion Produktion steckt eine Würdigung verdient. Ebenso die Tatsache, dass der Film durchaus eine passende und überzeugende Atmosphäre aufbaut, die einen zumindest lange genug bei der Stange halten kann, um den Film ordentlich zu ende schauen zu können, auch wenn man nicht gänzlich davon angetan ist. Und auch die Tatsache, dass die Macher sich überhaupt an eine Stop Motion Umsetzung gewagt haben und ihrem Werk somit etwas individuelles verliehen haben, dass es von ähnlichen Produktionen abhebt und nicht in gängigeren Bahnen rollt verdient diese Würdigung, meiner Meinung nach (kommt so etwas doch viel zu selten vor). Außerdem sind auch die anderen Komponenten nicht das schlechteste, auch wenn sie mich nicht angesprochen haben. Also dürfte das wohl eine einigermaßen vernünftige Wertung sein, denke ich.

    "Man muss noch Chaos in sich haben,
    um einen tanzenden Stern zu gebären."

    Friedrich Nietzsche

    "Das Große ist nicht, dies oder das zu sein,
    sondern man selbst zu sein."

    [size=8]Sören Kierkegaard

  • Du brichst mir das Herz, Nero.


    Nicht weinen DT, dafür mag ich doch diesen Film sehr gerne:


    Corpse Bride


    Ja, ich weiß..nach Nightmare Before Christmas gleich Corpse Bride zunehmen ist nicht gerade kreativ, aber mir war einfach danach und zu dem wollte ich DT ein wenig beschwichtigen, denn im Vergleich zu Nightmare mag ich diesen Film wirklich sehr gerne und das trotz Stop-Motion-Technik. Ich finde die Handlung einfach herzallerliebst, sodass mich sogar die Technik nicht abschrecken konnte, wobei ich sagen muss, dass diese mir hier weit aus besser gefallen hat, als das noch bei Nightmare der Fall war, aber naja...


    Ich vergebe auf jeden Fall 8 Punkte, denn Corpse Bride ist meiner Ansicht nach "Ausgezeichnet!" :D

  • Um mal absolut niemanden zu überraschen, ja ich mag auch das andere Puppentrick Musical von TIm Burton^^.
    Als ich Corpse Bride zum ersten Mal im Kino gesehen habe, war ich hin und weg von dem Film, daran kann ich mich noch gut erinnern. Es war einer dieser Filme, die noch ein paar Tage bei einem bleiben.
    Damals hätte ich Corpse Birde auch locker den Vorzug zu Nightmare gegeben, aber über die Jahre hat sich das ein bisschen relativiert. Corpse Bride hat eine Menge fantastischer Szenen, bei weitem meine liebste davon ist das Klavierduett von Victor und Emily, wo zwei Puppen ohne Dialog so viel so viel, das in ihnen vorgeht vermitteln können, dass ich es jedesmal kaum glauben kann. (Es hilft auch, dass es ein fantastisches Stück ist^^)
    Überhaupt ist der Soundtrack wieder superb und mit den Animationen hat man noch weitere Fortschritte gemacht seit dem letzten Mal.
    Was mich aber neuerdings immer etwas stört, ist das Ende. Der Film ist ja doch recht kurz und das Ende finde ich schon sehr abrupt. Vor allem ist es irgendwie keine wirklich gute Lösung für so eine Dreiecksbeziehung, eine Ecke einfach in Schmetterlinge aufzulösen und dass Victoria in ihrer Entwicklung als Figur neben Emily und Victor etwas zu kurz kommt, hilft dem auch nicht.
    Insgesamt hängt die ganze Konstellation etwas schief und irgendwie knirscht es etwas, wie die Handlungselemente ineinander greifen. Nicht so sehr, dass ich den Film deswegen nicht mehr mögen würde, aber es bleibt ein Gefühl zurück, dass alles nicht so ganz passt und die Auflösung nicht wirklich befriedigend ist.
    Ich vergebe auch 8.

    Die Moleküle zwischen uns sind Galaxien
    Unüberwindlich weshalb Unverbindlichkeit regiert
    Weshalb, wie heiß wir auch für kurze Zeit erglüh’n
    Ein jeder in der Schale seines Seins einsam erfriert


    ASP; Biotopia

  • Keine Ahnung, was ich eigentlich schon wieder in diesem Thread verloren habe... >.>
    But anyway, wenn ich nun eh schon mal da bin...


    Würde ich abstimmen, müsste ich den Film wohl bei einer 5er Wertung (oder schlechter) einsortieren, wenn ich fair bleiben wollte, da Nightmare before Christmas es auf eine 6 gebracht hat, ich Corpse Bride aber weniger mochte. Da ich mich aber an kaum etwas aus dem Streifen erinnern kann außer dem groben Umriss der Haupthandlung, was an sich wohl schon eher kein gutes Zeichen ist, und das somit eine reine Aufwandsbewertung wäre, unterlasse ich das aber lieber. Ich weiß noch, dass mich irgendwas an dem Film ziemlich gestört hat, was unter anderem dazu beigetragen hat, dass es eine recht holprige Angelegenheit war ihn ganz anzuschauen, auch wenn ich jetzt nicht mehr sagen kann was es gewesen ist. Die Tatsache dass es sich obendrein auch noch überwiegend um eine reine Liebesgeschichte handelt, hat auch nicht gerade geholfen, da diese es bei mir ohnehin sehr schwer haben mich zu überzeugen. Ansonsten gibt es für mich im Moment nicht viel mehr dazu zu sagen, schätze ich.

    "Man muss noch Chaos in sich haben,
    um einen tanzenden Stern zu gebären."

    Friedrich Nietzsche

    "Das Große ist nicht, dies oder das zu sein,
    sondern man selbst zu sein."

    [size=8]Sören Kierkegaard

  • Ich vergebe ebenfalls 8:


    Die Umsetzung ist sehr detailreich und gelungen, dazu sind die Musicalparts schön umgesetzt und vor allem die Sprecher beeindrucken.

    Angeklagter: "Ich erhebe Einspruch!"
    Staatsanwalt: "Sie erheben Einspruch? Wieso?"
    Angeklagter: "Mir ist nichts besseres eingefallen."
    Richter: "Einspruch stattgegeben!"
    Staatsanwalt: "Aber Exzellenz. Dem soll stattgegeben werden?"
    Richter: "Mir ist auch nichts besseres eingefallen..."

    : aus "Die Marx Brother im Krieg" ("Ducksoup").