AngeSMASHt! Kazuya aus Tekken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AngeSMASHt! Kazuya aus Tekken

      Als Anfang Juni eine „Nintendo Direct“-Präsentation angekündigt wurde, sah ich es auf mich zukommen. Es wurde wieder Zeit… für einen neuen DLC-Charakter des Fighters Pass Vol. 2 von Super Smash Bros. Ultimate. Meine Erwartung wurde nicht enttäuscht – die Nintendo Direct am 15. Juni 2021 wurde mit einem Trailer zum neuen Smash-Kämpfer eröffnet.

      Man sieht dem Kämpfer zu, wie er seine bezwungenen Gegner in einen Krater wirft. Es geht bei Nummer 81 um niemanden Geringeres als Kazuya Mishima aus dem Tekken-Franchise! Seit dem 30. Juni 2021 ist Kazuya als Teil des Fighters Pass Vol. 2 oder im einzelnen Kampfpaket für Super Smash Bros. Ultimate erhältlich. Mr. Mishima heizt dem Spielgeschehen durch seine Kombos nochmal schön ein. Wie genau, bespreche ich in den kommenden Zeilen.

      Eisenfäuste, Rage und das Devil Gene

      Kazuyas Fäuste und Füße stellen seine primären Waffen im Kampf dar und diese haben es bereits in sich. Das Devil Gene hat Kazuya von seiner Mutter geerbt, welches ihm dämonische Kräfte verleiht, die er auch im Kampf anwendet. Diese Elemente verleihen dem Kämpfer eine beachtliche Kampfkraft, die jedoch mit einer verringerten Mobilität und einem hohen Gewicht ausgeglichen wird.

      Das Devil Gene tritt in allen Spezialangriffen von Kazuya auf und verstärkt auch aufgeladene Smash-Attacken. Devil Blaster, Kazuyas neutraler Spezialangriff, feuert in Dämonenform einen Strahl in Blickrichtung, der noch etwas nach oben und unten justiert werden kann. Der Spezialangriff zur Seite, Devil Fist, schlägt durch das Ziel durch und setzt es kurzzeitig außer Gefecht, sodass man gut zum Komboangriff ansetzen kann.

      Mit den Devil Wings schwingt sich Kazuya in die Lüfte und schadet mit den Klauen an den Flügelspitzen auch Gegnern – der übliche rettende Spezialangriff nach oben. Zu guter Letzt ist da noch Kazuyas Spezialangriff unten, der den illustren Namen Heaven’s Door trägt. Hier packt Kazuya den Gegner und schmettert ihn aus beträchtlicher Höhe gen Boden. Ein mächtiger Angriff, der nicht durch Schilde zu blocken ist!

      Erhält Kazuya in einem Kampf über 100 % Schaden oder fällt in einem KP-Kampf unter 25 % seiner KP, umgibt ihn die rote Rage-Aura. In diesem Zustand teilt er mit seinen Angriffen noch mehr Schaden aus und der Spezial-unten-Angriff Heaven’s Door wird zu der stärkeren Version namens Rage Drive. Dieser mächtige Angriff ist nahezu unaufhaltbar und lässt Gegner, die nahe der Kante stehen, ziemlich zuverlässig K. o. gehen. Verfehlt man den Angriff zu oft oder es vergeht zu viel Zeit, dann schwindet die Rage-Aura wieder.

      Der Kombokönig gibt den Steuerbefehl

      Aus traditionellen Kampfspielen wie Street Fighter oder Tekken wird man sie kennen: „command inputs“ (zu Deutsch „Steuerbefehle“) dienen in diesen Spielen dazu, neben normalen Schlägen und Tritten auch mächtigere Angriffe durch die Eingabe einer Tastenfolge auszulösen. In Smash ist man die Kombinationen aus Richtung und Angriff- oder Spezialknopf für so ziemlich jeden Angriff der Charaktere gewohnt. Ryu und Ken verstärken manche Angriffe wie Hadoken, wenn man anstelle der üblichen Tastenkombinationen Steuerbefehle verwendet. Terry führte diesen Trend fort: Jeder seiner Spezialangriffe lässt sich mit einem alternativen Steuerbefehl verstärkt ausführen UND er erhielt mit Buster Wolf und Power Geyser noch weitere Superspezialangriffe.

      Kazuya legt eine Schippe obendrauf und erweitert sein Angriffsrepertoire um sagenhafte 20 Angriffe, die durch eine bestimmte Tastenkombination oder einen Steuerbefehl ausgeführt werden.

      Natürlich ist die Menge zuerst überwältigend. Doch sobald man den Dreh raushat, überrascht man Gegner mit einem vielfältigen Repertoire an schnellen Angriffen, die gut zu Kombos aneinanderzuketten sind. In bekannter Tekken-Manier bekommt man mit Kazuya wuchtige Hiebe zu hören und es sprühen nur so die Effekte auf dem Bildschirm, während man Kontrahenten ein blaues Wunder erleben lässt.

      Schauplatz: Das Mishima-Dojo

      Wie jedes Kämpferpaket bringt auch Kazuya eine neue Arena zu Smash Bros. Ultimate mit. Hierbei handelt es sich um das Mishima-Dojo, welches auf den ersten Blick etwas einengend wirkt. Die Stage verfügt im normalen Modus nur über vier Wände, ohne jegliche Plattformen. Doch eine Besonderheit steckt dennoch im Dojo! Sowohl die Wände als auch die Decke lassen sich durch genügend Treffer zerstören. So kann man Gegner mit genügend Wumms aus der Arena raushauen. Nach einer Weile reparieren sich die zerstörten Elemente magisch wieder. Im Hintergrund lungert Kazuyas Vater Heihachi herum und reagiert des Öfteren auf das Kampfgeschehen.

      Das war’s mit Kämpfer-Paket 10!

      Nach Ryu, Ken und Terry findet ein weiterer, ikonischer Kämpfer aus einem „Fighting Game“ den DLC-Weg in das Smash-Universum. Das Entwicklerteam von Smash Bros. Ultimate hat auch hier wieder für mich bewiesen, dass sie es schaffen, Charaktere aus anderen Spielen so aufzubereiten, dass sie sich in Smash nicht fremd anfühlen. Ich hatte meinen Spaß damit, die weiteren Angriffe von Terry mit Steuerbefehlen zu lernen und sie in Kämpfen anzuwenden. Bis ich Kazuyas Repertoire wirklich verinnerlicht habe, wird es wohl noch ein Weilchen dauern, jedoch macht es Freude, mit dem wuchtigen Kämpfer starke Angriffe aneinanderzureihen und Gegnern so den Garaus zu machen.

      Kämpfer-Paket 10 ist seit dem 30. Juni 2021 als Teil des Fighters Pass Vol. 2 oder einzeln für Super Smash Bros. Ultimate erhältlich. Sakurai hat es auch bereits angekündigt: der nächste DLC-Kämpfer wird der letzte sein. Wer uns da wohl erwartet?

      Bildmaterial: Super Smash Bros. Ultimate, Nintendo

    • Ich finde halt den Trailer nachwievor so gut xD.
      Schöner Test, muss aber zugeben das mich halt Kazuya null reizt. War zwar immer einer meiner Lieblinge neben Jin, Yoshimitsu und Co als ich noch aktiv Tekken gespielt habe, allerdings bin ich halt nachwievor kein Freund von Prügel-Spiel Charakteren in Smash. Für mich ist "einer" der Reize an SSB das es sich halt so ganz anders als die SF, Tekken & Co Gegenparts spielt, will als von den Typischen Prüglern weg, und mich nicht darauf zu bewegen... solche Charaktere fühlen (und werden auch bewusst so implementiert) wirklich wie ihre Prügel-Gegenparts, deshalb ist es wirklich einer der "seltenen" Fälle wo ich mich nicht groß über einen neuen Charakter freue. Mythra & Pyra, wo ich auch schon kein großes Interesse mehr hatte als man den wichtigsten Part weggeschnitten hat und zwar Rex(wofür ich nachwievor extrem Wütend bin), habe ich es zumindestens noch probiert mich anzufreunden... aber für Kazuya habe ich noch nicht mal das Spiel geupdated / gestartet.

      Trotzdem freue ich mich, wenn ich denn mal wieder im SSBU Laune bin, auf die Stage und den OST, und Kazuya die Seele rauszuprügeln. Für alle anderen wünsche ich viel Spass mit Kazuya.

    • Bei mir ist es genau umgekehrt: Ich fand die Kampfmechanik von Smash schon immer sehr gewöhnungsbedürftig bis abschreckend und bevorzuge demnach „typische“ Prügler der Sorte SF, KoF, GG, BB, SC, etc.. Kämpfer wie Herr Bogard, Ryu und nun auch Kazuya, die sich ähnlich wie in ihren „Heimatgames“ spielen sollen, machen mich jedoch neugierig, dem neusten Ableger der Nintendo-Prügelei doch noch eine Chance zu geben.