[PS4/XboxOne/Switch/PC] Afterparty

    • Offizieller Beitrag

    forum.jpgames.de/wcf/index.php?attachment/9963/


    Trailer


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.



    So es wird mal wieder Zeit das ich einen Thread zu einem Kleinod eröffne, welches mir doch sehr gefallen hat. Die Rede ist von Afterparty dem dritten Titel der Entwicklerschmiede Night School Studio. Einigen vielleicht bekannt durch das Spiel Oxenfree und dem baldig für Nintendo Switch erscheinenden Oxenfree 2. Doch kommen wir zu Afterparty zurück. Das kleine Adventure hat mich durch seinen derben Humor beeindruckt, eigentlich hauptsächlich wegen der Dialoge und dem Humor. Doch worum geht es. Ihr schlüpft in die Rollen von Milo und Lola. Beide sind kurz vor ihrem Abschluss um in die große weite langweilige Welt zu ziehen um mit anderen langweiligen gleichaltrigen um langweilige Jobs zu konkurieren. Doch zuvor treibt es wie jeden Alumi nochmal auf die Abschlussfeier und wenn es nur dazu dient sich zu begießen und um den rest der Konformisten zu verfluchen. Nun bekanntlich kommt es immer anders und kurz darauf sind beide zur Hölle gefahren. Nach einer kurzen Einweisung in die Doos and don'ts zur ewigen Verdammnis bietet ihnen Satan einen Handel an. Besiegt mich auf meiner Party in einem Trinkcontest und ich lasse euch gehen. Etwas verdutzt nehmen beide die Herausforderung an.


    Das Adventure zieht mit markigen Sprüchen, Flüchen und jedermenge Beleidigungen ordentlich vom Leder. Die Minigames sind erheiternd haben aber mehr eine Auflockerungsfunktion zwischen den wirklich guten und vorallem abstrusen Dialogen. Ich hatte jedenfalls ne Menge Spaß bei den verschiedenen Unterhaltungen gehabt. Wenn man sich die Seele wegkippt kommen zeitweise neue Dialogoptionen hinzu die zum Teil Aktionen beinhalten die das Geschehen etwas verändern. Lola und Milo fand ich jedenfalls als Charaktere schon stark. Es machte Spaß ihre Ups and Downs mit zuverfolgen und sich gegebenenfalls auch mal in der absoluten Arschlochhaltung gegenüber den Dämonen zu behaupten. Technisch muss man wiederum sagen läuft das Spiel nicht so unbedingt sauber, es gibt öfters Stellen wo die Framerate auf der PS4 plötzlich extrem nach unten bricht und man doch etwas angst hat, das dass Spiel stehen bleibt, was letztlich allerdings nicht passiert ist.


    Ich hab meinen ersten Lauf damit beendet das,



    Ich muss sagen ich war mit dem Ende recht zufrieden und ich werde sicherlich auch noch den ein oder anderen Lauf starten um andere Entscheidungen zu treffen. Jedenfalls freue ich mich nach Afterparty auf den Erstling Oxenfree und auch auf den Nachfolger.


    Hat von euch schon wer Erfahrungen mit dem Spiel gemacht? Ich empfand es wiegesagt als ein nettes kurzweiliges Adventure für zwischendurch. Für Freunde mit etwas härterem Humor sicherlich kein Fehlkauf wenn man von den Slowdowns absehen kann. ^^

  • Ich hatte Afterparty auch im Game Pass damals gezockt und genau wie du hatte ich da Oxenfree noch nicht gespielt gehabt. Ich fand Afterparty eigentlich recht gelungen, aber es spielte irgendwie unglaublich unter seinen Möglichkeiten. Ich hatte übrigens das gleiche Ende wie du erreicht, wollte es danach nochmal durchspielen, aber die Motivation konnte ich dann am Ende irgendwie doch nicht mehr aufbringen und habe die Endings auf YouTube geschaut. Zudem muss ich noch anmerken, das Spiel lief unverschämt miserabel auf der normalen Xbox und was ich von der Switch Version sah, läuft es da nicht unbedingt besser. Aber auch Oxenfree lief jetzt nicht so geil, aber da fiel es kaum ins Gewicht.


    Afterparty hat es, wie ich finde, irgendwie etwas verpasst so einen absoluten Punch zu setzen. Die Sprüche/der Humor war gut, aber irgendwas fehlte mir, um mir im Gedächtnis zu bleiben. Und dann hatte ich Oxenfree im Game Pass entdeckt und als ich das Spiel das erste mal durchgespielt habe, wollte ich sofort einen zweiten und dritten Durchgang (den dritten Durchgang hebe ich mir auf bevor Teil 2 erscheint und das wird ein "Silent Durchgang" werden). Thematisch sind Oxenfree und After Party nicht wirklich zu vergleichen, so fair muss man sein. Zwar bemerkt man sofort, dass die gleichen Entwickler beteiligt sind, aber das eine Spiel ist ein psychologisches Horror-Adventure während das andere Spiel eine Art Roadmovie in der Hölle ist. Da muss ich auch Night School Studio loben, sie haben mit After Party nicht versucht, Oxenfree zu kopieren und haben was neues, eigenständiges geschaffen.


    Oxenfree war somit vergangenes Jahr das Spiel, was mich wirklich komplett unerwartet umgehauen hat, weil ich das wirklich extrem stark fand. Ich denke, in geselliger Runde würde ich mir aber auf alle Fälle auch nochmal Afterparty geben. Besonders das Ende fand ich schon recht fies, denn wenn man auf die falschen Leute setzt, dann hat man praktisch keine wirkliche Chance gegen Satan was zu reißen am Ende. Sicherlich kein schlechtes Spiel und durchaus mit einer schönen Idee versehen, nur wurde die Idee irgendwie nicht durchgehend souverän durchgeplant und durchgedacht.

    “I have this strange feeling that I'm not myself anymore. It's hard to put into words, but I guess it's like I was fast asleep, and someone came, disassembled me, and hurriedly put me back together again. That sort of feeling.”



    Zuletzt durchgespielt:


    Resident Evil 3: Nemesis 9/10

    Silent Hill: The Short Message (Unscored)

    Like a Dragon Gaiden 9/10

    • Offizieller Beitrag

    Oxenfree war somit vergangenes Jahr das Spiel, was mich wirklich komplett unerwartet umgehauen hat, weil ich das wirklich extrem stark fand. Ich denke, in geselliger Runde würde ich mir aber auf alle Fälle auch nochmal Afterparty geben. Besonders das Ende fand ich schon recht fies, denn wenn man auf die falschen Leute setzt, dann hat man praktisch keine wirkliche Chance gegen Satan was zu reißen am Ende. Sicherlich kein schlechtes Spiel und durchaus mit einer schönen Idee versehen, nur wurde die Idee irgendwie nicht durchgehend souverän durchgeplant und durchgedacht.