Anime Challenge 2016

  • Habe Hai to Gensou no Grimgar und Gate: Jietai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri 2nd Season gesehen und damit zwei Neueinsteiger für meine Liste. Bin damit bei 11/50. In den nächsten Tagen werde ich die restlichen Animes aus der aktutellen Season abschließen.

  • Abgeschlossene Animes aus der Winterseason. Reaktionen dazu lass ich mal größenteils weg. Ich sage jedoch mal, dass ich diese Season eher durchwachsen sah. Liegt vielleicht daran, dass ich nur wenig gesehen hab. Ojisan to Marshmallow hab ich noch nicht fertig geschaut.
    Erased (Reaktion im jeweiligen Thread)
    Dimension W: Mein Favorit diese Saison. Liegt zum einen daran, dass Erased so stark abgebaut hat und zum anderen, dass es mich an Darker Than Black errinert, welchen ich doch sehr feiere.
    Gate: Jietai Kanochi nite, Kaku Tatakaeri 2nd Season: Fand ich sehr viel schwächer als die 1. Season. Liegt vor allem daran an dem Patriotismus, der dort in einigen Folgen versprüht wurde. Allgemein gefallen mir Military Animes weniger.
    Cowboy Bebop: Hatte ich ewig auf meiner Hold-Liste (dementsprechend abgehakt). Das witzige ist: Es fehlten die letzten 2 Folgen. Ich wollte den Anime einfach nicht enden lassen. Die Musik und der Style ist einfach zu gut.


    Currently Playing: Zelda TotK (On Hold), Trials of Mana, Kara no Shoujo 2
    Backlog: 8 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: Jagged Alliance 3 (8/10), Sunrider 4 (Dropped)


  • Fortschritt ist 13/50, neu dabei sind Akagami no Shirayuki-hime 2nd Season und Dimension W.


    edit: Update: Videospiel-Adaption - Divine Gate

    • Offizieller Beitrag

    Hab auch, unter anderem durch das Ende der Winterserien, wieder einiges geguckt und bin nun bei 33/35 (habe auf Mittel aufgestockt).


    ☑ Manga-Adaption: Boku Dake ga Inai Machi
    ☑ (Light-)Novel-Adaption: Musaigen no Phantom World
    ☑ in dem die Hauptcharaktere weitgehend männlich sind: The Boy and The Beast
    ☑ in dem der Protagonist deine Augenfarbe hat: Black Rock Shooter (TV)
    ☑ der romantische Beziehungen in den Vordergrund stellt: Akagami no Shirayuki-hime (2016)
    ☑ in dem es entweder um Essen, Musik oder Kunst geht: Shouwa Genroku Rakugo Shinjuu
    ☑ des Genres Comedy oder Slice-of-Life: Haruchika
    ☑ wo Vampire, Dämonen, Engel oder Teufel eine wichtige Rolle spielen: Vampire Hunter D
    ☑ des Genres Mystery oder Thriller: Mouryou no Hako
    ☑ des Horror-Genres: Yami Shibai 3
    ☑ in dem es um Sport oder (Karten)spiele geht: Nasu: Sommer in Andalusien + Fortsetzung
    ☑ in denen die Hauptcharaktere übernatürliche Fähigkeiten besitzen: Speed Grapher
    ☑ des Genres Harem, Ecchi, Shoujo-Ai oder Shounen-Ai: Punch Line
    ☑ Anime, der in deine Altersgruppe passen könnte: Koyomimonogatari
    ☑ zuende, der sich schon länger auf deiner On-Hold Liste befindet: Lovely Complex



    Ich habe gerade keine Lust, detailliert zu allen dieser Animes was zu schreiben, deshalb kurz.


    Winter-Season:
    Enttäuschend fand ich Boku Dake ga Inai Machi, das hatte ich ja im Thread bereits ausgeführt. Musaigen no Phantom World und Haruchika waren beide bestenfalls mittelmäßig und gehören definitiv zu den schlechtesten Werken der jeweiligen Studios (KyoAni und P.A Works). Yami Shibai 3 war regelrecht grottig, viele Enden der Folgen haben richtig trashig gewirkt. Koyomimonogatari war unterhaltsam, aber (abgesehen vom Ende) ziemlich belangslos. Die zweite Hälfte von Shirayukihime war toll, besonders die ersten paar Folgen. Schade, dass es nun zuende ist. Highlight der Season ist zweifelsohne Shouwa Genroku Rakugo Shinjuu, für mich einer der besten Animes der letzten Zeit, und endlich Mal reifere Kost im Meer aus generischen Fantasywelten und Schul-Romcoms – umso mehr habe ich mich über die Ankündigung der zweiten Staffel gefreut .


    Serien:
    Black Rock Shooter (TV) fing recht mitreißend an, hat mich aber in der zweiten Hälfte ziemlich stark enttäuscht. Mouryou no Hako war leider zu konfus, zu ausschweifend, zu wenig auf das eigentliche Geschehen konzentriert und konnte mich deshalb trotz des großen Potentials kaum überzeugen. Punch Line war toll animiert und hatte einen interessanten Twist, war aber insgesamt einfach zu viel Comedy, Fanservice und hatte generische Charaktere, weshalb ich die Serie letztlich nicht besonders toll fand. Speed Grapher hat seine Schwächen (besonders die sparsame Animation), aber Setting und Geschichte sind interessant und die Hauptcharaktere mochte ich gern. Kein Highlight, aber sehenswert. Lovely Complex war eine tolle Shoujo-Romcom mit sehr sympathischen Charakteren. Wie beim Genre üblich gibt es aber einiges an konstruiertem Drama durch Missverständnisse und erzwungene Konfliktsituationen, hielt sich aber noch in Grenzen. Die teils melancholischen Töne haben mir am besten gefallen, insgesamt sehr schöne Serie.


    Filme:
    Vampire Hunter D (1985) ist arg schlecht gealtert und eher aus historischer Sicht interessant. Atmosphärisch toll, aber Darstellung, Animation und Handlung wirken teils unfreiwillig komisch. The Boy and the Beast, Mamoru Hosodas neuster Film, hingegen fand ich richtig gut. Nicht so gut wie Wolfskinder, aber das hatte ich auch gar nicht erwartet. Ein sehr liebenswertes Coming-of-Age-Drama, das von allem etwas hat. Die beiden Nasu-Filme waren nett, besonders der in Andalusien, aber man merkt, dass es nur Episoden aus einem längeren Manga sind. Guckenswert, aber keine Highlights.



  • Bin zwar etwas spät dran, würde aber trotzdem gerne noch mitmachen, zumal ich mich eben nochmal neu bei Mal registriert habe (Hummingbird war mir auf Dauer doch viel zu bunt).



    Einzelheiten zu den bereits gesehenen Anime folgen im nächsten Post oder in einem Edit. :)

    It’s more important to master the cards you’re holding than to complain about the ones your opponent was dealt.

  • Ich hab hier schon seit Monaten die DVD zu Paprika von nem Freund, aber ich komm einfach nicht dazu den zu sehen. Und falls ich doch was sehen will, dann hab ich lieber die Winterseason weitergeschaut. Sind aber auch noch paar Monate bis 2017 und solange ich DVD nicht zurückgeben muss, hab ich aber auch keinen Druck.

    Currently Playing: Zelda TotK (On Hold), Trials of Mana, Kara no Shoujo 2
    Backlog: 8 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: Jagged Alliance 3 (8/10), Sunrider 4 (Dropped)


  • Neu dabei sind:
    - Ajin (Horror)
    - Musaigen no Phantom World (Phantasy)
    - Blood Lad (Seinen, Anime, der in meine Altersgruppe passt, bin 24)

  • Ich hab in meine Liste auch etwas neues eingetragen, nur bislang noch keinen Post dafür gemacht. Eigentlich dachte ich es würde zügiger bei mir vorangehen, aber dann kamen schon wieder zig Spiele dazwischen und ich hab wochenlang kein Anime geguckt.


    Zuletzt beendet habe ich Dagashi Kashi (Bewertung: 6/10) und KonoSuba (Bewertung: 8/10).


    Dagashi Kashi war ne nette Serie für zwischendurch, allerdings waren nicht alle Folgen unterhaltsam. Es fühlte sich auch insgesamt wie eine Werbung für Süßigkeiten an, die nicht nur wenige Leute dazu gebracht hat, die gezeigten Dagashi mal selbst zu probieren. Hatte also Erfolg damit.


    KonoSuba ist einer meiner Favoriten der Winter-Season und wäre da nicht die total furchtbare Folge 9 gewesen, dann hätte ich es wohl sogar eine 9/10 gegeben. Ich weiß auch nicht was bei der Folge schief gelaufen ist, dass man plötzlich die Qualität/Animationen noch weiter herunterschraubt und einen Haufen blödsinnigen Fanservice und Brüste wackeln reinpackt. Es fühlte sich total anders an und das nicht im positiven Sinne. Zum Glück hat die letzte Folge wieder gut durchgestartet und kehrte zum alten Humor zurück. Fand den Anime gerade durch seine total nutzlosen Charaktere und den Humor so unterhaltsam, da passte irgendwie sogar die nicht ganz so gute Qualität dazu. Ich freue mich schon auf die zweite Staffel.


    Jetzt muss ich nur mal zusehen, dass ich die 5-6 anderen Anime der Winter-Season noch durch bekomme. Jetzt ist ja schon wieder die nächste Season angelaufen und ich gucke da aktiv an die 10 Serien. Zwei (Seisen Cerberus, Endride) habe ich bereit gedroppt, da sie sich als zu langweilig/schlecht herausstellen.


    Robb
    Freut mich, dass noch jemand mitmacht ^^

  • Neu dabei ist Kill la Kill als Hauptcharaktere mit übernatürlichen Fähigkeiten. Was anfangs mit einem relativ bekannten Thema (Rache), welches bereits in vielen Animes behandelt wurde, startet, entwickelt sich zu einem durchaus tiefgründigem Anime mit interessanten Charakteren, guter Musik und brauchbarer Handlung. Der Zeichenstil ist evtl. nicht jedermanns Sache, mich hat er auch zuerst (2014, habe den Anime damals nach einer Folge nicht mal in meine Liste aufgenommen) abgeschreckt, jetzt habe ich den doch angeschaut und es nicht bereut, das war meine Zeit durchaus wert, kann den empfehlen.

    @ Justy: An der Winter-Season hänge ich auch noch, für Norn9: Norn+Nonet kann ich mich einfach nicht begeistern, da fehlen mir noch 6 oder 7 Folgen. Den habe ich während der Season bewusst nicht weitergeschaut, damit ich mich nicht jede Woche damit rumärgern muss und es an einem Tag am Stück durchziehe. Bis jetzt habe ich immer noch keine Lust darauf. Irgendwann mache ich das aber noch als Anime mit einer Bewertung von 7 oder weniger.

  • Hab jetzt meinen letzten Anime aus der Winterseason mit Ojisan to Marshmallow abgeschlossen. Wer zum Beispiel I Can't Understand What My Husband Is Saying kennt und mag, wird den wohl auch mögen, wobei ich Ojisan insgesamt etwas schlechter finde.


    [x] Schau einen kurzen Anime | Ojisan to Marshmallow

    Currently Playing: Zelda TotK (On Hold), Trials of Mana, Kara no Shoujo 2
    Backlog: 8 Titel
    Zuletzt abgeschlossen: Jagged Alliance 3 (8/10), Sunrider 4 (Dropped)


  • Mein erstes Update zur Challenge und die meine Eindrücke zu den bisherigen Einträgen.



    Paprika
    Einer meiner Assistenten hat sich den Film bei mir auf der Arbeit ansehen wollen, obwohl er sonst mit Anime nicht viel am Hut hat. Für mich also eine gute Gelegenheit, gleich mitzuschauen, zumal ich mir irgendwann auch Paranoia Agent ansehen möchte. Zum Film selbst: Mir gefiel die Handlung und die teilweise sehr skurrile Aufbereitung dieser. Die Wendungen kamen nicht selten unerwartet. Insgesamt ein sehr abgedrehtes Erlebnis.


    Sidonia no Kishi
    Sidonia no Kishi ging aus der Lust nach einem weiteren Mecha-Anime neben Gundam: Iron-Blooded Orphans hervor. Zuerst mochten mir die Charaktere nicht sehr ans Herz wachsen, da alles irgendwie sehr kalt und steril wirkte. Als man dann aber mehr über die Welt erfährt, habe ich die Serie in nur zwei weiteren Sitzungen beendet. Die Charaktere blieben trotz allem recht schal, doch Plot und Setting gefielen mir umso mehr.


    Ichiban Ushiro no Daimaou
    Hat sich einer meiner Assistenten bei Netflix angesehen, also habe ich es mir auch angetan, stolz bin ich aber nicht darauf, viel zu viel Fanservice und eine langweilige Handlung, wenngleich man aufgrund des Unsinns das Lachen schwer verkneifen kann.


    Ajin
    Ebenfalls bei Netflix mit Assistenten gesehen. Ajin finde ich ein wenig schwierig, weil mir bis zur Mitte die Richtung nicht wirklich klar werden wollte, die der Anime einschlagen wollte. Für Horror waren mir viele Stellen zu ruhig, daher habe ich Ajin auch nicht unter Horror eingetragen. Im Gegenzug gefiel mir, dass sich Keis Art im Verlauf nicht signifikant bis zum Finale verändert hat. Das CGI gefiel mir überraschend gut.

    It’s more important to master the cards you’re holding than to complain about the ones your opponent was dealt.

  • Anime mit einer Bewertung von 7 oder weniger, Norn 9: Norn+Nonet. Die durchschnittliche Wertung liegt bei etwas mehr als 6,5, ich habe dem eine 5/10 gegeben. Der Grund: Koharu. Die bekommt nichts alleine hin und kann immer nur nach Kakeru-kun rufen, er muss alles für sie machen. Auf die Idee, selbst etwas für ihre Wünsche zu tun, kommt sie gar nicht.


    Naja, damit habe ich die Winter Season fertig. Wurde auch Zeit.


    edit: Yosuga no Sora: In Solitude, Where We Are Least Alone für Anime mit Kindern als Protagonisten. Mir hat es nicht sonderlich zugesagt.
    Shigatsu wa Kimi no Uso als Anime, in dem der Hauptcharakter meine Haarfarbe hat. Ein ziemlich emotionaler Anime rund um das Thema Musik, kann ich empfehlen.


    edit: Mahou Shoujo Madoka★Magica für Anime, in dem der Protagonist einem Archetyp entspricht (Magical Girl). Der wurde mir als Anime, der alle Vorurteile gegen Magical Girls im positiven Sinne zerstört, kann ich so bestätigen, hat mir gut gefallen.
    Nyanpire The Animation als kurzen Anime. Als Anime mit 24 Minuten/Folge hätte ich mir das nicht angeschaut, so war es doch zumindest in Ordnung.

  • Link zu meiner challenge list
    Link zu meinem MAL Profil


    Update meinerseits:


    Tytania
    Zunächst bin ich mit der Hoffnung/Erwartung rangegangen es wäre ein Weltraumoper ala Ginga Eiyuu Densetsu, entpuppte sich allerdings mit der Zeit als Enttäuschung. Der Hauptcharakter war fad und die kurze love story war ein erzwungenes plotdevice. Viele Einzelarks waren ziemlich langweilig, lediglich die Machtspiele der Adeligen Tytanias waren interessant. Audiovisuell war es auch nichts besonderes.


    Mobile Suit Gundam Iron Blooded Orphans
    Also großer Gundam fan habe ich mich natürlich sehr auf die neue Serie gefreut und wurde nicht enttäuscht. Der plot war sehr Charakter orientiert und hatte einige schön melodramatsiche Szenen. Die Idee der "Kindersoldaten" wirkte auch halbwegs frisch und die Dynamilk zwischen den Charakteren war auch jederzeit stimmig. Zuerst hatte ich ja bei Kudelia Aina Bernstein die Sorge sie wäre eine zweite Relena Peacecraft (aus Gundam Wing) aber sie entpuppte sich als mein Lieblingscharakter. Besonders ihre Szenen mit dem emotional distanzierten Hauptcharakter waren sehr stark. Generell war das Charakter Drama glaubwürdig, was wohl auch der Regie von Nagai Tatsuyuki, der ja eher für Drama Serien wie AnoHana bekannt ist zu verdanken war. Lediglich die Gundam Kampf Animationen waren nicht auf höchstem Sunrise Niveau (wobei ich nicht wirklich sowas wie Gundam 0083 oder Unicorn erwartet habe). Ansonsten gibts natürlich für Gundam fans viel fanservice, vom Char Aznable clone (inklusive rotem mech) bis hin zur obligatorischen Erdatmosphären Eintritts Folge. Absolut fantastisch war übrigens der erste Ending Song, welcher stimmig nach jedem emotionalen Cliffhanger einmündete (samt kleiner Gundam 79 hommage)... Tolle Serie, wenngleich sie nicht perfekt ist...


    Soukyuu no Fafner: Dead Aggressor - Exodus
    Bei dieser Serie bin ich doch etwas zwiegespalten. Ja die Produktion wirkt recht kostspielig und die mech Kämpfe sind um Längen besser choreographiert als bei der ersten Fafner Serie, jedoch übernahm man Fehlentscheidungen aus der Vorgängerserie bzw. der zweiten Hälfte und erweiterte sie um ein Vielfaches. Worauf ich hinaus will: Das scriptwriting ist derart "unübersichtlich", dass man bisweilen nicht weiß wohin die Serie will. Hinzu kommt dass jeder Charakter fast dauerhaft in Metaphern spricht, wodurch man nie wirklich eine emotionale Bindung zu den Protagonisten bekommt. Soziale Themen wie Familie und gesellschaftlicher Zusammenhalt werden auch in Exodus angesprochen und auch an Melo Drama mangelt es nicht, jedoch habe ich das Gefühl man hat sich hier doch ein bisschen übernommen.


    Nanatsu no Taizai
    Obwohl ich nicht wirklich fan von typischen shounen Serien bin, war ich doch überrascht wie toll dieser Anime war. Zugegeben, mich hat das zuerst recht "frivole" Verhalten Meliodas gegenüber Elizabeth zum weitergucken animiert, doch nach paar Folgen war ich wirklich gespannt weiterzuschauen (vor allem auch wegen den Cliffhangern^^). Die Serie schafft es sehr geschickt zwischen Humor und Melodrama zu wechseln.


    KonoSuba
    Eher aus einer Laune heraus (und aufgrund eines Youtube reviews) habe ich mir die erste Folge angeschaut und war begeistert wie die Serie RPG Klisches parodiert (inklusive einer Chrono Trigger hommage im intro). Statt eines Abenteuers in einer stereopypen fantasy Welt stellt die Serie alle Erwartungen auf den Kopf und präsentiert unfähige Charaktere die irgendwie über die runden kommen müssen.


    Boku dake ga Inai Machi
    Ich habe mich schon im BokuMachi thread hier dazu geäußert wie großartig ich die Serie fand und verweise einfach auf meinen post (oder auf mein (zu langes) MAL review in meinem MAL Profil). Ich denke die meisten, deren Erwartungen nicht erfüllt wurden haben etwas falsches vo der Serie erwartet. BokuMachi ist keine Mystery Serie sondern ein Drama im Gewand eine Thrillers. Regisseur Tomohiko Itou hat selbst in einem (ins Englische übersetzten) Interview gesagt: “I see this story as a suspense thriller, or well, a human drama in the guise of a suspense thriller”... Der Punkt ist, dass die Tatsache dass der Zuschauer schon früh erahnen kann wer der Mörder ist notwendig ist um als Thriller durchzugehen, da so für den Zuschauer Spannung aufgebaut wird wenn der Protagonist (der nicht weiß wer der Mörder ist) eben mit jenem interagiert.
    Andererseits macht die Serie von Anfang an klar dass das Drama im Mittelpunkt steht... Und auf dieser Ebene funktioniert BokuMachi perfekt.


    Serien für die gerade zu faul bin was zu schreiben oder die mich größtenteils gelangweilt haben: Druaga no Tou, Schwarzesmarken, Phanatasy Star Online 2, Gate 2nd season...
    Schwarzesmarken und Gate waren aber sehr unterhaltsam, das muss ich zugestehen, wenngleich bei letzterem season 1 besser war, Druaga no Tou war durchschnittlich und PSO 2 war unterdurchschnittlich.

  • Demnächst sollte ich wohl einige Anime Wochen einlegen, ich habe vor, für diese Challenge alle Detektiv Conan-Folgen anzuschauen. Aktuell bin ich bei Folge 83 nach etwas mehr als zwei Wochen. Das muss mehr werden, sonst wird es mit den anderen Anime etwas knapp.
    Vor einiger Zeit hat man mir gesagt, dass ich auch laufende Serien nehmen kann, die auch 2017 noch laufen, wenn ich alle Folgen, die bis Ende des Jahres erschienen sind, anschaue. Da hätte ich nochmal gerne eine Bestätigung, dass das auch stimmt. Sonst mache ich das etwas anders und schaue Conan nebenbei, aber nicht für die Challenge^^. Sind immerhin aktuelll 820 Folgen^^.

  • Link zu meiner challenge list
    Link zu meinem MAL Profil


    Ich weiß nicht woran es liegt, aber in letzter Zeit präferiere ich relativ kurze Serien (12-13 Folgen). Zumindest habe ich mehr Freude an den kurzen Serien die ich in den letzten Wochen Monaten gesehen habe als mit den Langen (wobei Welcome to the NHK ne Ausnahme ist). Zudem hatte ich irgendwie das Verlangen Serien zu schauen, die Aufgrund ihrer (v.A. im Westen) kontrroversen Themen ab-gewertet wurden (Kodomo no Jikan, Kaze Koi) und wurde größtenteils positiv überrascht.



    Welcome to the NHK (9/10) Callenge Kategorie: Anime mit MAL rating über 8


    Diese Serie über einen Hikikomori in Japan hatte ich schon länger auf dem Schirm (ist ja auch in den top lists von vielen) und frage mich weshalb ich sie nicht schon VIEL eher geschaut habe. Im Endeffekt ist NHK eine soziopsychologische Studie über verschiedene Ausprägungen von Selbstwertstörungen in der modernen (japanischen) Gesellschaft. Wie definiert ein Mensch überhaupt seinen Selbstwert... Wie sieht er sich im Vergelich zu Anderen... Und welche ultimative Konsequenz/Schlussfolgerung ergibt sich für ihn, wenn er in der Gesellschaft ganz unten ist. NHK ist aber eine sehr stark ark basierte Sendung, statt kontinuierlich sich nur an einem roten Faden zu orientieren. Statt sich nur auf den Hauptcharakter zu konzentrienen werden hier viele andere Charaktere und deren Schicksale in einzelnen arks beleuchtet. Eines der Probleme ist jedoch dass die Serie im späteren Verlauf zu sehr von der Beziehung zwischen dem Hauptcharakter und Misaki abweicht und jene erst zum Schluss wieder relevant wird. Auch sind die Übergänge zwischen den einzelnen Arks doch sehr an den Haaren herbei gezogen. Dennoch, NHK ist eine der Serien, die jeder gesehen haben sollte. Selten habe ich eine Serie gesehn, die so gekonnt zwischen Humor und Tragödie hin und her wechselt (manchmal weiß man nicht ob man weinen oder lachen soll^^).



    Koi Kaze (9.5/10) Challenge Kategorie: Passendes Metagenre (Seinen)


    Ich mag ja underdog Serien, aber Koi Kaze ist mit Abstand die auf MAL unterbewerteteste Serie. Größtenteils wird das natürlich an dem kontroversen Inzest Thema liegen, doch wenn man sich auf Koi Kaze einlässt bekommt man einen der besten, realistischten und emotionalsten romance Animes geboten. Die Serie hat absolut keine Klischees, die man evtl. mit diesem genre verbinden würde, keine teeny Klischees, keine Sexualisierung... Die Charaktere verhalten sich durch und durch realistisch, während der Innere Konflikt von Bruder und Schwester auf sehr subtiler Weise präsentiert wird. Ich muss zugeben dass ich nicht viele Serien mit dieser Thematik gesehen habe, aber anders als in anderen Vertretern schafft es Koi Kaze das Tabu Thema Inzest auf eine Weise zu beleuchten die weder mit der Moralkeule schwingt noch versucht man hier mit einem billigen Shock Faktor zu werben. Man bekommt einen intimen Einblick in die Persönlichkeit der Charaktere, kann sich in sie hineinversetzen... Dadurch ist die Serie in viele Momenten fast schon "unangenehm" zu schauen (ich musste tatsächlich in der einen oder anderen Szene pausieren). Hinzu kommt die visuell sehr passende Inszenierung. Koi Kaze ist ein sehr "ruhiger" Anime. Es gibt keine action oder dergleichen, stattdessen besannten sich die Animatoren auf die Charaktere und ihre Interaktion. Ich sage es immer wieder gerne: Wenn eine Sendung es nicht nur schafft die Art und Weise wie die Charaktere untereinander agieren realistisch darzustellen, sondern Schlüsselszenen eine gewisse emotionale Ästhetik zu geben, so bleibt mir dies eher in Erinnerung als manch moderner high budget Anime. Im Großen und Ganzen kann ich sagen dass Koi Kaze verdammt nahe am Meisterwerk Status ist.



    Hai to Gensou no Grimgar (8/10) Challenge Kategorie: Augenfarbe (Braun)


    Eigentlich hatte Ich ja eine mehr oder weniger typischen fantasy Serie erwartet, jedoch ist Grimgar mehr eine Studie über die Dynamik innerhalb einer notgedrungen zusammengewürfelten Gruppe und wie diese zusammenwächst. Interessanterweise erfährt man nicht viel über die Individuen an sich (außer vielleicht was die inneren Monologe des Hauptcharakters angeht), weshalb es (zumindest bei mir) eine gewisse emotionale Distanz zu den Charakteren generiert. Trotzdem sind die Interaktionen zwischen den Charakteren toll in Szene gesetzt (statt auf 0815 Anime Stilmittel zurückzugreifen hat man regietechnisch wirklich sehr gute Arbeit geleistet). Visuell kann sich die Serie aufgrund des tollen Wasserfarben looks sowieso sehen lassen.



    Kodomo no Jikan (7/10) Challenge Kategorie: Haarfarbe (Blond)


    Warscheinlich eine der kontroversesten Sendungen über einen Lehrer der von seiner 11 (?) jährigen Schülerin sexuell belästigt wird. Ich denke wer nur kurz in die erste Folge schaut wird sich denken es sei nur eine ziemlich "unangemessene" loli Serie mit wenig Tiefgang, jedoch ist Kodomo no Jikan im Kern eine ernste Serie, die im Verlauf nicht nur sehr melodramatisch wird (eine der späteren (flashback) Episoden ist eine der traurigsten Anime Folgen überhaupt), sondern beschäftigt sich mit dem Thema wie man Kinder als Erwachsener behandeln bzw. sehen sollte. Wer hier einen Lolita plot erwartet, der liegt falsch, Aoki geht nie auf Kokonoes Avancen (die wiederum einen ernsten Hintergrund haben) ein und das ist auch nicht Sinn der Serie.

  • Zitat von Omegaschwert

    Vor einiger Zeit hat man mir gesagt, dass ich auch laufende Serien nehmen kann, die auch 2017 noch laufen, wenn ich alle Folgen, die bis Ende des Jahres erschienen sind, anschaue. Da hätte ich nochmal gerne eine Bestätigung, dass das auch stimmt.

    Jup, ist richtig so!

  • DesMondesBlut


    Das mit der Episodenanzahl ist eine Kategorie. Je nach gewählten Schwierigkeitsgrad müssen für die Kategorie auch mehr Folgen geschaut werden. In der Beispielliste ist es entsprechend markiert, wie viele es für Leicht, Mittel und Schwer sein müssen.


    Beliebig Kategorien hinzuzufügen ist nicht Sinn der Challenge, sondern eben die aufgeführten Kategorien abzudecken. Du sollt ja gezielt Anime aussuchen, die zu den Kategorien passen und nicht Anime gucken und dir dann eine Kategorie dafür basteln, damit es passt. Zudem stimmt dann die Anzahl nicht mehr und wie die Schwierigkeitsgrade aufgeteilt sind. Entweder guckst du, ob du den Anime nicht doch irgendeine Kategorie zugeordnet bekommst oder musst ihn komplett raus lassen. Vielleicht hilft ja die Kategorie 'Schaue einen Anime aus der Anime-Liste eines anderen Teilnehmers'. Schau einfach mal in die Listen, die hier im Thread verlinkt wurden und vielleicht findest du den Anime dort.