Origin - Spirit of the Past

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Origin - Spirit of the Past

      So hab garad die Ehre gehbat diesen wundervollen Anime "Origin - Spirit of the Past" zu sehen und ich muss sagen einfach ein wunderschönese Werk aus dem Studio GONZO .

      Aber erstmal worum geht es:
      In ziemlich genau dreihundert Jahren vegetiert die einst stolze Menschheit besiegt von einer mutierten Natur in versprengten Oasen und hat sich entweder dem Diktat der Pflanzen untergeordnet oder strebt mit altbekannten militärischen Mitteln nach einer Umkehr der Verhältnisse. In dieser Zeit entdeckt der junge Agito im Wald die in künstlichem Schlaf gefangene Tochter jenes Wissenschaftlers, der für den Öko-GAU erst sorgte. Mit ihr an der Spitze, so der Plan der Militärs, soll der Umsturz gelingen. Doch da sei Agito vor.

      Es ist ein epischer Zeichentrickfilm voll ökologischer und philosophischer Motive. Das Werk mag zwar an "Nausicaä" und "Prinzessin Monokoe" erinnern ist dennoch sehr schön animiert und hat einen wundervollen Score selbst die Deutsche Syncro ist diesmal gelungen.

      Die Kernaussage: "Dieser Planet existiert nur einmal, zerstört ihn nicht sondern verbindet Euch mit ihm", mag zwar altbackend ( und dennoch aktuell ) sein und so oft auch schon in Animes das Thema gewesen sein dennoch hat jede neue Interpretation des Themas seinen eigen Zauber. Und ich finde es mal erfrischend das nicht Altmeister von Hayao Miazaki sondern von Keiichi Sugiyama.Und auch nicht wie schon erwähnt das der Film nicht aus dem Hause Hause Ghibli stammt.

      Wer kennt den Anime und was haltet Ihr davon ?! oder Sagt ihr zuviel zusammen geklaut aus ander Werken und dann doch lieber nur das Original Studio Ghibli und Hayao Miazaki?!
      Believe what you want to, whatever it takes to make you happy...what's done is done.
      Balthier
    • Also vorallem hat mir der Anfang gefallen.

      Wo unser geliebte Planet von den mutierten Pflanzen die mehrheit der Menschheit ausgerottet hat. Einfach eine geniale Szene, passende Musik die immer als Ohrwurm bei mir im Kopf herumgeistert.

      Der Film hat tolle Charaktere, die keinen "Tiefgang" hatten. Es fehlte einfach was. Die Haupcharakte kamen nach meiner Meinung fast zu kurz. Es gab eine drei-viereckt-Beziehung. Aber soo wichtig war das auch nicht...

      Und überhaupt fehlte irgenwie der Übergang, die erleuchtung oder "Ah" Effekt für den Bösen. Als er einfach "Teil des Waldes" wurde. Hatte er einfach aktzeptiert(?!)

      Wie Anfangs erwähnt. Die Musik ist klasse. Da muss ich mal nicht meckern^^"

      Und Irgenwie...störten die fast zuvielen CG Effekte. Aber was kann man da machen ist ja von Gonzo. Dafür kann ich nur die wunderbaren Bilder loben die man per Hand gezeichnet hat, vorallem Agitos Vater.
      "There is only one thing we can rely on. That thing ist called love"