Beiträge von Ratty

    Das Spiel kommt einfach zu spät. Das Interesse an MMORPGs, oder ähnlichen Titeln, ist einfach nicht mehr groß, und das Genre stagniert seit Jahren vor sich hin.


    Und wenn es selbst in Japan schon keinen großen Erfolg verbuchen kann, dann wird das im Westen nichts werden, vor allem nicht unter Amazon.

    MMORPG'S sind immer noch ein Hit, aber es gibt zu wenig richtig gute davon. FF14 erfreut sich immer noch hoher Beliebtheit und World of Warcraft hat sich durch seine starken (negativen) Veränderungen über all die Addons über die Jahre hinaus und dem schlechten Ruf der Company selbst ins Abseits geschossen. Die Survival Spiele wie Valheim oder Palworld lasse ich mal außen vor, weil sie für mich nicht so richtig da reinpassen, ich aber selber keine Meinung zu Spielspass und Entwicklungspotential geben kann.

    Also mir hat das eigentlich überhaupt nicht gefallen sehr langweilige Story und monoton kämpfe zum Ende. Und dazu dieses ewige Leveln von Waffen wie aus gacha Games mit Materialien die natürlich sehr selten sind. Und das stärken der Charas ohne jeglichen nutzen. Für mich der erste Anwärter für die Gurke des Jahres.

    Wieso ist das Stärken der Char's ohne jeglichen Nutzen? Talentbäume optimieren finde ich schon wichtig.

    Wenn du ohne Char-Aufbau den Proud Mode geschafft hast, dann meinen Respekt.

    Spieleproduktionen werden halt auch immer teurer. Wenn man bedenkt, was man mitterweile an World Building benötigt bzw. welche Ansprüche an Grafik Engines gesetzt werden plus diverse Lizenzen, dann ist das schon ne Hausnummer. Und die Spielerschaft verlangt immer mehr, immer höher. Zumindest der AAA+ Anteil. Ist ein Horizon z. B. jetzt noch ne Bombe, ist das in zwei Jahren vermutlich schon wieder kalter Kaffee, zwecks neuer Technologien etc.


    Andererseits, wenn ich mir überlege, wie oft FIFA oder Call of Duty jährlich gekauft werden, obwohl sich gross nicht viel ändert...irgendwie sind es immer die 'unverdienten' Games, die soviel absahnen, während Indie Titel einen gewissen Ruf erarbeiten müssen, um gehört zu werden.

    Was mich beim RPG Maker immer erheblich gestört hat, ist die Tatsache, dass du nicht mit verschiedenen Chipsets gleichzeitig arbeiten kannst.

    Wenn du z. B. eine Schule baust, springt dir etwas aus einem anderen Set ins Auge, dass du gerne da rein importieren möchtest. Das geht aber nicht. So ist die Kreativität deutlich limitiert und du kannst nur die Dinge nehmen, die dir das Set vorgibt.

    Nicht ganz, es hat sich am Ende jemand geopfert den es zu retten gibt und das Böse am Ende der Story ist nicht ganz verschwunden. Man könnte sagen das Ende hatte einen Cliffhänger und im Postgame bekommt man dann erst das richtige Ende.


    Also mir hat es extrem Spaß gemacht und habe noch nicht online gespielt aber für das Postgame werde ich es dann müssen da ich für die letzten Missionen mit dem härtesten Schwierigkeitsgrad zu schwach bin.

    Und letztendlich ist Relink nur EIN Arc von mehreren. Dazu gehört der Anime, das Mobile Game und das Fight Game. Also verteilt über mehrere Plattformen. (erinnert etwas an Kingdom Hearts). Und offensichtlich spielt jede Arc in einem anderen Himmelsreich.

    Also eine Fortsetzung, in welcher Form auch immer, ist durchaus denkbar, und durch den Erfolg des Spiels sowieso.

    Man kann alles komplett solo spielen, aber in den härteren Schwierigkeitsgraden im Endgame kann es schon sein, dass die CPU-Mitstreiter nicht ihr volles Potential entfalten. Da würde ich dann auf Multiplayer setzen. Für den Hauptgang aber reicht es total.

    Ja, die Story ist kurz gehalten, aber der Endcontent macht einfach süchtig mit der Fülle an Quests und die Bosskämpfe machen mir seit FF14 nicht mehr soviel Spass wie hier. Und der Co Op Mode kommt gerade hier gut zur Geltung.

    Ich bin noch im Story Modus (Kapitel 9), lasse mir aber auch sehr viel Zeit. Grinde hier und da und arbeite an den Talentbäumen.
    Ein paar neue Charaktere freigeschaltet, aber die sind letztendlich auch nur optional und ich glaube, ich werde einfach nur mein Main Team ausstatten.

    Also ich weiss nicht...Zelda (insbesondere BotW) wird überall gepriesen, ist überall in den Charts oben mit dabei und die Story kann ich an einer Hand abzählen. Und Zelda in der jetztigen Form würde ich mal als JRPG dazu zählen (wenn nicht, kann man Xenoblade oder FF15 auch aus dieser Liste streichen.) Und das Spiel macht den meisten Spass. Dazu braucht es keine Dialoge oder lange Cutscenes.
    Man kann jetzt nicht den Erfolg absprechen, nur weil die Story stückartig erzählt wird. Es gibt auch Menschen, die wollen nicht ständig Texte lesen.

    Also nicht falsch verstehen, ich steh auf storybasierte RPG'S und lese auch gerne viel und fiebere mit den Charakteren mit. Aber es ist in meinen Augen kein Muss. Wenn die Story nicht stimmt, müssen Charaktere und Gameplay passen. Ist das Gameplay unter aller Sau, hoffe ich zumindest auf eine gute Geschichte. Es muss nicht alles passen.

    Ich habe insbesondere hier im Forum das Gefühl, nach FF kommt erstmal lange gar nichts (was wiederum eigenartig ist, denn gerade FF13 macht einige Fehler, die man jetzt Granblue vorwirft). Und dann folgt irgendwann vielleicht Persona und der Rest.
    Das kann man auch an der Anzahl der Kommentare in den Beiträgen feststellen. Was ich eigentlich schade finde, denn es gibt soviele Perlen und nur weil Granblue vielleicht nicht die epischste Geschichte hat, sollte man den Erfolg nicht kleinreden. Denn es macht in anderen Dingen umso mehr Spass.

    Von nem Souls-Like erwartet aber auch niemand eine Handlung. Von einem Spiel wie Grandblue, was als relativ typisches JA-RPG (sry, musste sein lol) durchgehen will, schon. Wenn diese schwach ist, was ich auch immer wieder höre, dann isses vielleicht nett zu spielen, aber mehr auch nicht. Wenn ich Gameplay will, dann kann ich auch Nintendo Spiele spielen xD. Ich werde auch auf ne günstige Retail Version warten. Entweder durch ebay, allg. Preissenkung oder bei ner 3 für 2 Aktion (ich hätte das erste mal 3 Spiele dafür xD). wenn die Handlung nicht zündet, fehlt einem einfach der Antrieb weiter zu machen, da kann das Gameplay noch so toll sein. Gerade wenn es da nen Anime gibt, der sicher auch ne Handlung hat, erwartet man das eben. Auf ne uninteressante Handlung zum einschlafen habe ich auch keine Lust. Wie lange die Handlung geht ist egal, 15 Stunden oder 30, wenn se gut ist, kann se auch kürzer sein, sonst wird wieder nur gestreckt. Ich bin da jedenfalls voll bei ELPsy. #TeamStorySpiele xD

    Ich weiß nie ob das ein "i" oder "L" ist in deinem Namen xD


    Bringt aber auch nichts, wenn die Story gut ist, aber dafür Abstriche im Gameplay macht.
    In der Hinsicht fand ich das FF7 Remake ziemlich schwach, ja fast schon enttäuschend.

    Im Grunde kann ich mit beiden Dingen leben, bzw. auch auf eines dieser Elemente verzichten.

    Und es hatte leider auch einige Schlauchlevels, wo man von A nach B rennt. Dazu noch verwaschene und verpixelte Hintergründe. Und da kann ich von einem AAA Spiel wie FF und einer Big Company wie Square Enix schon mehr erwarten.

    Von einem Granblue Fantasy, dass hier das erste Mal so richtig in dieses Genre eintaucht, erwarte ich das nicht. Man darf nicht vergessen, woher die Marke kommt.

    Möchte hier auch kein Fass aufmachen, aber hier werden mMn nach Massstäbe falsch gesetzt. Granblue hat auch nie damit geworben, ein Meilenstein in der Hinsicht zu sein.


    Und niemand hat hier behauptet, dass die Story langweilig ist. Vielleicht zu kurz.

    Aber mit der Denkweise finde ich es halt auch schade, dass man Indie Spielen weniger Beachtung schenkt als die ganzen AAA Games, die es da draussen gibt. Granblue würde ich jetzt nicht als Indie Game sehen, aber irgendwo in der Mitte. Zum Glück sagen die Steam Zahlen etwas anderes, dass auch andere Dinge zählen.

    Wobei ein Spielstand für mich durchaus ausreicht, weil es nicht wirklich etwas gibt, dass man überschreiben kann.


    Jeder Rückschritt kann nachgeholt werden, ohne dass man was verpasst oder versaut hat.
    Es gibt allerdings immer noch Items, die Qgeber von mir verlangen, die ich bis jetzt immer noch nicht gefunden habe. (z. B. in Folca benötigt, um den Silberschlüssel zu erhalten)
    Vielleicht wird das aber erst im Postgame möglich sein, wenn man alle Inseln nochmals erkunden kann, aber da bin ich der falsche Ansprechpartner.

    Ich bin schon der Meinung das im allgemeinen die Story relativ unwichtig für die Masse ist. Da muss man doch nur die Nintendo verkaufszahlen anschauen, während da alles gefühlt 20 Mio plus hat kommt xenoblade 2 kaum auf 3 Millionen. Ich weis natürlich das da viele verschiedene Faktoren nach dazu kommen um so eine allgemeine Aussage zu tätigen. Aber am ende ist es meiner Empfindung nach das es Story spiel um einiges schwerer haben als solche massentaugliche Spiele.

    .

    Wie du schon sagtest, spielen da halt verschiedene Faktoren eine Rolle.
    Xenoblade 2 hat z. B. die Anime Optik, die viele nicht mögen (auch aus meinem Bekanntenkreis). Persönlich kann ich mich dieser Ablehnung nicht anschliessen. Ich liebe Animes und Mangas und auch die Portierung in den Spielen. Von mir aus könnte auch jedes FF mit diesem Design bestückt werden. Und deswegen liebe ich auch die Trails Reihe so sehr. Letzendlich ist das aber Geschmackssache.
    Dazu kommt die Switch Exklusivität. Pokemon ist das zwar auch, aber das Prinzip vom Monstersammeln zieht die User an. Siehe Palworld oder Monster Hunter. Und ein Persona wirkt etwas erwachsener als XB2, dass mag der nächste Grund sein. Die Mehrheit der Leute mag eben keine kindlichen Support Chars die um einen herumschwirren. Letztens habe ich mit einem Kumpel ein paar FF14 Videos reingezogen und er hat sich gefragt, wie man nur auf die Idee kommen kann, eine Lalafell Rasse zu spielen. Ich habe dazu nichts gesagt, weil ich tatsächlich zu denen gehöre, die eine(n) Lalafell im Repertoire hat.
    Man muss leider festhalten, dass JRPG's insbesondere in Deutschland mit Ausnahme kommerzieller Titel wie Final Fantasy immer noch als Nischenprodukte gesehen und zum Teil belächelt werden, während man jedes jährliche Call of Duty oder Fifa abfeiert.


    Dabei kann ich mich erinnern, dass zu PS1 Zeiten Titel wie Grandia, Wild Arms, Legend of Dragoon, Jade Cocoon etc. durchaus eine Blütezeit des Genres erlebt haben, aber die Generation hat sich verändert.

    Ich verstehe nicht, wieso der Story Aspekt immer eine Rolle spielen muss. Ich würde sogar Dark Souls als JRPG bezeichnen, wenn man Herkunfkt und Gameplay miteinander vergleicht, aber trotzdem macht es trotz der seichten Story Happen, die man vorgesetzt bekommt, unglaublich viel Spass.
    Gleichzeitig muss man beachten, das Relink kein vollwertiges JRPG ist. Es ist eher ein FF13 Lite was lineare Levelausrichtung angeht.
    Dazu kommt der optionale Co-Op Modus, der Spass machen kann und vermutlich auch deswegen das Game auf Steam so beliebt ist.


    Und mir ist die Story nicht egal, Trails in the Sky oder Xenoblade sind in der Hinsicht Meisterwerke, aber das eine schliesst ja das andere nicht aus.

    Persona 3 ist letztendlich ja auch 'nur' ein Remake und Granblue ist halt im Gegensatz zu Yakuza 8 ein etwas heisser erwarteter Titel.

    Also ich finde die Sale Zahlen schon befriedigend und auch verdient. Nicht jedes JRPG muss über 80 Stunden haben. Das macht es mir auch einfacher, es als Überbrückung für die nächsten Titel zu nutzen.

    Der Urlaub ist genehmigt für Rebirth^^.

    Du nimmst Urlaub wegen eines Spiels? Also jedem das Seine, aber das ist mir dann doch zu...

    Bin ja auch enthusiastischer Player, aber meinen Urlaub hebe ich mir lieber für Urlaubsreisen oder den Sommer auf. Nach dem Feierabend hab ich dann immer noch genug Zeit zum Daddeln. ; )

    Ich denke, der Hauptgrund für die Enttäuschung mag in die Richtung Erwartungshaltung gehen.
    Das Spiel war lange in der Entwicklungshölle (und auch das Team wurde grösstenteils gewechselt) und man hat offensichtlich und hauptsächlich die Schrauben an den Details gedreht.


    Cygames ist auch nicht bekannt für dieses Genre soviel ich weiss. Ich nehme das Spiel als das wahr, was es ist. Ein kurzweiliges Abenteuer.

    Also mir macht das KS ungemein viel Spass.
    Es motiviert mich sehr, meinen Talentbaum zu erweitern und meine Skills zu üben.


    Desweiteren: Die Inszenierung ist einfach atemberaubend. Vor allem Folca als Dorf wirkt so lebhaft, weil die NPC's nicht einfach ziellos in der Gegend rumlaufen: Kinder planschen im Wasser, andere beobachten ein Liebespaar, dass sich nicht traut, seine Liebe zu gestehen.
    Und die Animationen ändern sich mit dem Storyverlauf. Das hat mich schon bei der Präsentation 2016 sehr beeindruckt.


    Ich bin ja auch ein groß angelegter Story-Mensch. Aber dass muss nicht unbedingt jedes JRPG, wenn andere Dinge einfach passen.
    Grafisch macht es für mich den besten Eindruck, dass schafft nicht mal ein Tales of oder das Final Fantasy Remake.

    Ich nehme mir aber auch allgemein sehr viel Zeit, und da sind 20 h bei mir vielleicht nur die Zeit allein fürs Grinden. ;)

    Die Granblue Engine ist etwas, was ich mir schon länger für FF wünschen würde. Passt vermutlich am besten zu FF9, aber viele können ja offensichtlich mit der Anime-Optik nicht viel anfangen. Streng genommen sind aber auch Part 7 oder 8 Anime-Games, nur halt mit einem etwas 'erwachseneren' Design, wobei das immer Definitionssache ist.

    Grafisch macht das auf jeden Fall schon was her. Das einzig traurige ist in der Tat die kurze Spielzeit in Betracht der langen Entwicklungsphase, aber vielleicht zieht Cygames einen Ausbau des Franchises in Betracht, sollte das Spiel ein Erfolg werden.

    Ich warte auch gespannt auf die Test, da ich sehr gespannt bin was über die Story gesagt wird. Ich persönlich habe da ja kein so gutes Gefühl, allein schon weil das Spiel den Anfang der Geschichte überspringt (auf so eine dämliche Idee muss man erstmal kommen).

    Ich meine...FF 15? (Kingsglaive). Da wird man auch ins kalte Wasser geworfen.

    Wobei ReLink eigentlich keine Weiterführung einer alten Story sein soll, sondern unabhängig agiert. Es gibt aber ein Glossar und Archive über Geschichte und Charaktere. Ich habe den Anime auf YT bis zur Episode 7 gesehen und das reicht mir (erstmal) als Einführung.

    Die machen nicht Spiele für internationale Spiele, die machen in erster Linie nur Spiele die als Zielgruppe chinesische Spieler haben und das merkt man in jedem der Spieldesigns.

    Die Spiele triefen nur so vor chinesischer Mytholologie, Bezeichnungen, Orte, Namen, Zeichen und Symbole, Kleidungsstile, Frisurstile, Personen sehen alle auch immer voll auf Chinese getrimmt aus dementsprechend.

    Naja, also Genshin Impact würde ich jetzt nicht als eine Marke für den rein chinesischen Markt bezeichnen.
    Sicherlich gibt es auch Abschnitte und insbesondere Kleidungsdesigns, deren Herkunft man herauslesen kann, aber man bedient sich auch westlicher Entwürfe. Z. B. Mondstadt ist ganz klar europäisch mittelalterlichem Vorbild nachempfunden. Auch der ganze Charakterstil wirkt eher wie ein Anime-JRPG.

    Darüber hinaus sind viele japanische Titel (auch Final Fantasy 7 - Beispiel Lebensstrom) Wegweiser ihrer spirituellen Folklore, sie verstecken es nur etwas besser. Außerdem hat man ja auch geschichtlich ausgerichtete Spiele wie Ghost of Tsushima oder sogar Sekiro, wenn man mal nur den Samurai-Aspekt im Dark Souls Gewand außen vor nimmt.


    Ich sehe also nicht, dass die chinesischen Spiele nur auf ihre eigene traditionelle Weise visuell und geschichtlich präsentiert werden und wenn, dann sind sie nicht alleine damit.