Beiträge von Danielus

    Gab ja bisher keine Konkurrenz weil keiner wirklich versucht hat etwas langfristiges auf die Beine zu stellen sondern halt nur die schnelle Kohle wollte. Gerade FF14 und WoW sind die Vorzeige Beispiel das halt ein Abomodell in nem MMO am meisten Sinn macht anststt sich free 2 Play anders zu finanzieren. Ich meine Sorry aber wenn ein Bamco sich hinsetzt und keine Große Erfahrung mit Liveservice Games vorweisen kann geschweige denn Contentpflege und dann auch noch nen Free 2 Play MMO machen möchte das kann nur scheitern.


    Der "Notfall" Livestream war so traurig anzusehen weil die Entwickler selber scheinbar das Spiel nichtmal spielen und keine Ahnung haben warum sich die Community beschwert.

    MMORPGs mit Abo wird es nicht mehr geben.

    Das können sich nur noch WoW und FFXIV (20 und 10 Jahre alt) leisten.

    Alles was danach kam ging F2P oder wurde abgeschaltet.

    Meistens sind nach 3-6 Monaten sowieso 90% der Spieler weg.

    MMORPG'S sind immer noch ein Hit, aber es gibt zu wenig richtig gute davon. FF14 erfreut sich immer noch hoher Beliebtheit und World of Warcraft hat sich durch seine starken (negativen) Veränderungen über all die Addons über die Jahre hinaus und dem schlechten Ruf der Company selbst ins Abseits geschossen. Die Survival Spiele wie Valheim oder Palworld lasse ich mal außen vor, weil sie für mich nicht so richtig da reinpassen, ich aber selber keine Meinung zu Spielspass und Entwicklungspotential geben kann.

    2 Spiele die sich halten (Mit Spielerzahlen die weit unter populären Online-Spielen liegen), und massenhaft fehlschläge und Kickstarter-Scams in den letzten 10 Jahren...


    Ob man das als "Hit" bezeichnen kann... wie auch immer. ?(

    Final Fantasy 14 ist zwar kein günstiger Spaß

    Was ist denn dann ein „günstiger“ Spaß?


    Das Einsteiger-Abo kostet 10,99 € im Monat. Wie viel „günstiger“ soll es denn noch werden?

    Selbst ein „günstiger“ Service wie Netflix (wenn man wenigstens FullHD Qualität möchte), kostet mittlerweile schon mehr im Monat...


    Für jemanden, der in einem „First World“ Land wie Deutschland lebt, sollte das nun wirklich keine beträchtliche Summe sein.

    Jup, wir kommen jetzt Offiziell in der Phase wo der Einfluss von GI zu Spüren ist.


    Ich hoffe einfach nur das es zu so einem Wettrüsten kommen wird das entweder Gacha Mechaniken verboten werden, Oder was leider Realistischer ist das die Gacha Mechaniken Agressiver werden. (Siehe FIFA).


    Und das hört ihr von nem Ehemaligen GI Spieler, also musst das schon was heißen.

    Ich stimme dir insgesamt zu.


    Wobei, der Fairness halber, FIFA wenigstens noch ein vollwertiges Spiel ist, in welchem man die FUT geschichte theoretisch auch ignorieren kann.


    In Spielen wie Genshin ist das "Gambling" ja praktisch von vorne bis hinten integriert, genau wie die Mobile-Mechaniken!

    Praktisch alles, was man im Spiel tut, belohnt mit Premium-Währung, so dass man auch bloß immer mit den F2P Konzepten konzentriert wird...


    Ich hoffe insgesamt doch, das Spiele wie Genshin bloß eine Ausnahmen bleiben...

    Für ein 12 Monate Essential Paket bezahlt man 60 Euro. Das ist weniger als ein einziger Vollpreis-Titel. Und dort wird man gut mit neuen Titeln, Online Services und Rabatten versorgt. Für das 12 Monate Premium Paket zahlt man 120 Euro. Das ist weniger als 2 neue Vollpreis-Titel. Und man bekommt die gesamte Playstation Bibliothek dazu (bzw, das was sie hinzugefügt haben). Niemand kann mir erzählen, dass das am Ende der Gesamtrechnung kein krasses Verlustgeschäft ist.

    Ich schätze der entscheidende Unterschied mit PS Plus ist, das es als eher komplementäres Angebot zu verstehen ist.


    Wer, wie ich, nicht Online spielt, kann auch komplett darauf verzichten. Wer halt Zugriff auf extra Spiele will, kann Extra/Premium abonnieren!


    Aber es wird nicht als Dreh- und Angelpunkt, geschweige den Verkaufsargument, angesehen! Die meisten Leute laufen nicht los und kaufen eine PlayStation als "PS Plus Konsole".


    Ich denke, dass das täuscht. Gaming ist ja noch nicht ganz so alt. Und so richtig groß wurden Konsolen eigentlich erst mit dem SNES oder der Playstation. Es kam mit jeder Konsolen-Generation auch ne neue Generation an Gamern hinzu.

    Die "neue" und junge Generation wird grade massiv in das Konzept von F2P und Mobile Gaming konditioniert.

    Wenn die mal Erwachsen sind, fließt das Geld dann in Mikrotransaktionen und Gachapon...

    Ist zwar sehr weit gedacht & hergeholt...aber so stell ich mir eine Zukunft vor, in der es mal nur noch Streaming-Dienste geben würde.

    Es ist praktisch die Multimedia-Version vom Billig-Discounter um die Ecke.

    Würd ich so jetzt auch nicht unterschreiben. Die Spiele, die auf der Switch wirklich viel abwerfen, sind doch meist nur die Marken, die man schon seit den Anfängen kennt. Zelda, Mario und Pokemon vor allem. Bei Playstation Spielen ist es längst zum Meme geworden, dass die Presse Spiele hochhyped, die die Spieler am Ende doch enttäuscht zurücklassen.

    Aber wenn die Spieler so enttäuscht wären, dann würden sie diese ja nicht jedesmal aufs neue kaufen. Das gleiche gilt auch für die Konsolen!


    Selbst wenn es enttäuschte Switch/PlayStation Kunden geben mag, schlägt sich das Wirtschaftlich so nicht nieder.

    Auf Dauer sind solche Streaming-Dienste grundsätzlich nicht profitabel. Egal ob Musik, Serien oder Games. Der Kunde bekommt so Zugang zu einer Fülle von Content zum absoluten Spottpreis. Und da es soviel Content gibt, haben die meisten - besonders der Mainstream - auch die Geduld darauf zu warten.

    Die entscheidende Frage wird auch wie sich das auf Monetarisierung und co. auswirkt.

    Wenn das geld nicht durch den Kaufpreis eingenommen wird, dann kommen da wieder MTX, Battlepässe etc. zum tragen.


    Im Gamingbereich kaufen noch relativ viele. Aber es wird auch immer weniger.

    Konsolen sind ja eigentlich DIE letzte Bastion für große Premium-Produktionen.


    Betrachtet man die Verkäufe auf Switch und PlayStation, da lohnt es sich noch solche Spiele zu entwickeln.

    Der Gamepass hat 120 Mio User

    Gamepass hatte 2022 geschätzt 25 Millionen Nutzer. Mit Wachstum sind sie jetzt schätzungweise bei 30 Millionen, oder knapp darüber.


    Keine Ahnung wo du die 120 Millionen her hast. Ist vermutlich so eine abstruse Schönrechnung vonwegen "Wir hatten 120 Millionen Trial Accounts.".


    Abgesehen davon sind da auch massig Abos mit Konversions-Trick (Wurde nun "generft"), Key-Käufen, VPN-Trick etc. inbegriffen.


    Es ist eigentlich leicht erkennbar, warum Gamepass eindeutig nicht Profitabel ist.

    Ich muss sagen falls eine Übernahme stattfinden sollte würde ich es auch als Gegenreaktion zum Activision Blizzard Deal bewerten falls Sony da nicht aktiv sein sollte würde sich der Markt zugunsten Xboxs/Gamepass entwickeln und sehr viel attraktiver für Square Enix wirken

    Was nichts daran ändert das sich Asia-Spiele auf Xbox nicht wirklich verkaufen.



    in Japan Entwickelt sich der Markt Richtung PC

    Da entwickelt sich garnichts in Richtung PC.


    Wenn überhaupt eher in Richtung Mobile, wie überall, gefolgt von Switch und PlayStation.


    Das einzige Umsatzstarke Asiatische Land in welchem PC Gaming stark ist, ist Korea, und die sitzen in PC-Bangs und spielen F2P/Online-Games, und keine westlichen AAA Titel.


    Weil mal ehrlich wie sieht es denn bald bei Sony aus wenn auch Diablo 5, Fallout, Skyrim und co. in Zukunft nicht auf der Playsi erscheint? Ich glaube der Drops mit God of War, Spider Man, Horizon und Last of ist gelutscht bzw findet keine Expansion statt. Mittlerweile gibt es nur noch Leaks über Remakes von Horizon und Last of US 2 irgendwie will da nix neues kommen

    Und trotzdem greift die überwältigende Mehrheit der Konsolen-Spieler lieber zur PlayStation, während man eine Series S für 150€ und weniger auf Ebay zugeworfen bekommt, und PS5 die Xbox 2:1 (mal wieder) übertrifft. Dazu kommt noch die Last-Gen in welcher es genauso aussah!


    Die Spieler welche sich 10 Jahre ihre PS-Bibliothek aufgebaut haben, werden das nicht wegwerfen für Xbox.


    Falls der Deal durch sein sollte sehe ich Microsoft Langfristig im Vorteil.

    Ja, das ließt man ja schon seit Jahren...


    Hätte, könnte, sollte... MS ist im Vorteil später... "Nächstes Jahr!".

    Wenn Spiel XYZ (*hust* Redfall *hust*) erscheint, dann werden die Leute massenhaft Xbox und Gamepass kaufen...


    Immer dieselbe Leier, aber einfach keinerlei Fakten oder Ereignisse die das wirklich stützen. Eher im gegenteil.

    “Whenever possible” das hat Null Aussagekraft wie ich finde. War ja länger bekannt, das Phil Spencer daran arbeitete FFXIV zur Xbox zu bringen. Vertrag war lange vorher unterzeichnet, so 2016 zufolge von Interviews ausgehend.

    Der Grund warum FFXIV vorher nicht auf die Xbox kam, war ja das man dort kein Crossplay erlauben wollte.

    Jetzt rudert Xbos eben zurück, und macht dort Zugeständnisse.


    Abgesehen davon, denke ich nicht das es sich groß für SE lohnen wird, ihre Spiele auf die Xbox zu bringen. Asiatische und JRPG Spiele haben sich dort ja noch nie sonderlich gut verkauft!


    Wer wirklich gerne JRPGs spielt (Und nicht bloß Final Fantasy oder Persona), der sitzt sowieso auf Playstation und/oder Switch, worauf die meisten Japanischen Entwickler abzielen.

    Sehe da keine Features, die diesen Preis für mich rechtfertigen. Dafür kaufe ich mir dann eher 3 - 4 reguläre Controller, falls das mal notwendig werden sollte und sonst gibt es immer noch Spiele oder so, die ich eher dafür kaufen würde.

    Finde auch das der DualSense an sich überbwertet ist.


    Die Bauweise und Robustheit sind gut, aber die adaptiven Trigger oder die Dualen Rotoren sind eher Akku-Killer als spaßige Features!

    Für mich sieht FF16 nach wie vor wie FF15 in einem mehr altertümlichen/mittelalterlichen Setting aus, eher wie eine Mischung aus FF14 und FF15.


    Man hat für meinen Geschmack einfach nach wie vor viel zu wenig gesehen. Nur übertriebene Cineast-Trailer ohne große Aussagekraft.


    Deshalb lässt mich FF16 auch nach wie vor leider total kalt. Was ich einerseits schade finde, weil ich früher dem nächsten Teil immer sehr entgegengefiebert habe. Das änderte sich aber mit FF13, das mich von Beginn an nicht angesprochen hatte. Andererseits denke ich, dass ich vielleicht mittlerweile einfach der Zielgruppe von FF entwachsen bin oder sich meine Interessen zu sehr in eine Richtung verlagert haben, in der ich mit den aktuellen Teilen einfach nichts mehr anfangen kann.

    Ja, ich hätte lieber auch ein moderneres Setting wieder, so wie 15, oder auch das 7 Remake...


    Und das mit dem neuen Kampfsystem holt mich gefühlt auch nicht mehr so richtig ab!


    Hoffentlich wird der nächste Teil vom Remake dann wenigstens gut.

    Handyverträge mit wirklichem unbegrenzten Datenvolumen sind immernoch Arschteuer. Was sogar ebenfalls immernoch ein Fossil aus grauer Vorzeit ist. In anderen EU Ländern gibt es mittlerweile sogar schon bezahlbare Prepaid Tarife mit unbegrenztem Volumen da verstehe ich nicht wieso sowas Deutschland immernoch nicht hinbekommt.

    Ich schrieb es ja gestern schon, aber Deutschland ist einfach sehr rückständig in sachen Internet.


    Selbst Länder die Entwicklungstechnisch weit hinter uns liegen, wie Laos, Vietnam, Serbien haben besseres Internet als wir.
    Verdammt, selbst Tschechien und Polen schneiden besser ab als wir!


    Und da liegt vermutlich auch die Zukunft! Bei Einkommens-schwächeren Zielgruppen die dann vielleicht eher über so etwas wie den Gamepass für 10€ im Monat einfach auf allen Internet-fähigen Geräten Streamen.


    Gibt ja sowieso schon sehr viele die ständig meckern das Spiele ja "viel zu teuer" sind...

    Wenn an deiner Kernaussage so viel dran wäre, dann hätte sich Stadia irgendwo durchgesetzt und zig andere Anbieter wären auf die Idee gekommen, Cloud-Gaming zu etablieren.

    Der Fall von Stadia hat nichts mit dem Ausbau des Deutschen Internets zu tun.


    In vielen anderen Ländern sieht das übrigens deutlich besser aus!


    Selbst Länder wie Rumänien haben massiv besseres Internet als Deutschland, nur um mal ein Beispiel zu benennen.

    Vielleicht solltest du erstmal deinen Tonfall anpassen, ich bin weder Herr Hinz noch Herr Kunz und es ist ja eindeutig an mich gerichtet.


    Den gleichen Schmarrn kann ich dir doch hier auch entgegenwerfen. Nur weil du eine 100er Leitung hast, heißt das halt nicht, dass das für ganz Deutschland gilt. So einfach ist das. Es gibt in Deutschland viel zu viele schwarze Löcher wo es einfach noch gar keinen Ausbau gegeben hat. Und ich selbst habe im Freundeskreis ne menge Leute, die deine Leitung noch einmal in die Tasche stecken und konstant über Tage gerne mal mit 50 Mbit rumgurken, weil einfach aus irgendwelchen Gründen nicht genug Speed ankommt. Dazu gibt es in Deutschland noch immer Technologien wie Vectoring wo sich die Telekom mit der Hoheitsmacht seiner Leitungen gerne mal noch bei anderen Providern bedienen darf.


    Deine Arroganz kommt mir bei dem Thema gerade noch recht.

    Ändert aber eben nichts an meiner Kernaussage.