Final Fantasy VII Remake: Toriyama erklärt Clouds Vision und macht zu Aerith eine Andeutung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Final Fantasy VII Remake: Toriyama erklärt Clouds Vision und macht zu Aerith eine Andeutung

      In Final Fantasy VII Remake Revisited sprechen die Entwickler über Designentscheidungen des Spiels. Dabei kommen jeweils die Experten ihres Fachgebiets zu Wort. Der neue Artikel dreht sich um Kapitel 8 von Final Fantasy VII Remake. Ein interessantes Kapitel, in dem wir Cloud auch bei einer noch interessanteren Vision sehen.

      Cloud plagen in Final Fantasy VII Remake nicht nur Flashbacks, sondern ganz offensichtlich auch Visionen aus einer Zukunft, die in diesem Spiel noch gar keine Rolle spielt. Besonders viele davon erleben wir in den letzten Spielminuten, aber eine Vision hat Cloud auch schon in Kapitel 8.

      Diese Vision betrifft die wohl bekannteste und eine der denkwürdigsten Szenen des Originalspiels, die eng mit Aerith verbunden ist. Seht euch unten eine Sammlung an Streamer-Reaktionen zu dieser Vision an. Einer der Streamer fragt ganz offen, was wir uns alle gefragt haben: Warum kann Cloud (offensichtlich) in die Zukunft sehen?

      Warum hat Cloud Visionen?

      Darauf ging Motomu Toriyama, Co-Director von Final Fantasy VII Remake, jetzt in der neuen Ausgabe von Final Fantasy VII Remake Revisited ein. „Nachdem er Aerith in den Straßen von Sektor 8 getroffen hat, werden die Moiren auch für Cloud sichtbar“, so Toriyama.

      Eine Zusammenkunft mit Folgen. „Zu diesem Zeitpunkt kann Cloud Teile einer gewissen vorbestimmten Zukunft sehen, wahrscheinlich durch den Einfluss seiner gestörten Erinnerungen. Allerdings dauert diese Vision nur eine Sekunde lang, und er sieht keine Details“, so Toriyama weiter.

      Toriyama bleibt sehr vage, aber interessant ist seine Festlegung auf eine „gewisse vorbestimmte Zukunft“. Viel wissen wir nicht über die Moiren, aber was wir wissen, ist, dass sie ein Interesse daran haben, dass bestimmte Dinge eintreffen, damit Cloud in einer gewissen Folge der Ereignisse handelt und zur „rechten Zeit am rechten Ort“ ist.

      Das erste Zusammentreffen zwischen Cloud und den Moiren gab es gleich zu Beginn des Spiels in Sektor 8, wie Toriyama auch sagt. Dieses Zusammentreffen hatte Toriyama schon einmal näher erläutert. Keineswegs war das ein „Angriff“ der Moiren, wie es zuerst aussehen könnte. Auch dort sorgten sie nur dafür, dass Cloud vor Ort bleibt.

      Mit dem Baustein der „gewissen vorbestimmten Zukunft“ hat es den Anschein, als arbeiten die Moiren auf diese eine Szene hin, zu der Cloud auch die benannte Vision hat. Während sich einige Dinge im Final Fantasy VII Remake ändern, das macht der Abspann zum Spiel ganz deutlich, scheinen sich manche Dinge womöglich nie zu ändern… was meint ihr?

      Die Reaktionen der Streamer:

      Bildmaterial: Final Fantasy VII Remake, © 1997, 2020 SQUARE ENIX CO., LTD. All Rights Reserved. CHARACTER DESIGN: TETSUYA NOMURA / ROBERTO FERRARI. LOGO ILLUSTRATION: ©1997 YOSHITAKA AMANO