Tencent kauft sich bei Playtonic ein, wo nun an einem Sequel zu Yooka-Laylee gearbeitet wird

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tencent kauft sich bei Playtonic ein, wo nun an einem Sequel zu Yooka-Laylee gearbeitet wird

      Tencent hat mal wieder zugeschlagen: Der chinesische Riese hat sich als Anteilseigner bei Playtonic Games eingekauft. Laut Playtonic handelt es sich „nur“ um eine Minderheitsbeteiligung.

      Playtonic soll die „volle kreative Kontrolle“ über das eigene geistige Eigentum behalten. Die Investition wolle man nutzen, um von nur einem Entwicklerteam auf mehrere Teams zu skalieren. Gleichzeitig soll die Suche nach einem neuen Standort zur Expansion beginnen.

      „Ich war überrascht, weil ich nicht erwartet hatte, dass sie sich für Playtonic interessieren“, so Gavin Price gegenüber GamesIndustry. Letztlich gehe es vor allem darum, mehr Spiele zu entwickeln. Eines davon wird eine Fortsetzung zu Yooka-Laylee sein.

      Tencents Expansion wird kritisch gesehen

      Playtonic Games ist bekannt für die Entwicklung von Yooka-Laylee, womit für das Studio alles begann. Inzwischen hat man mit Yooka-Laylee and the Impossible Lair auch einen Ableger veröffentlicht, der auf ein anderes Gameplay setzt. Außerdem hat man mit Playtonic Friends ein Publishing-Label gegründet, das auf Indies setzt.

      Tencent hingegen setzt seine Tour quer durch die Branche fort. Tencent besitzt nicht nur League-of-Legends-Entwickler Riot Games, sondern unterhält auch 40 % an Epic Games und Anteile von Entwicklern und Publishern wie Ubisoft, Activision Blizzard, PlatinumGames oder Marvelous.

      Zuletzt kaufte man Sackboy-Entwickler Sumo Digital und die japanische Gruppe Wake Up Interactive, die sich unter anderem für Ninjala verantwortlich zeigt. Tencents Expansionsstrategie wird in der Branche und bei Fans kritisch gesehen.

      Bildmaterial: Yooka-Laylee, Team17, Playtonic Games