Xbox Game Pass im April weiterhin mit Fable Anniversary, MLB The Show 21 und weiteren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Xbox Game Pass im April weiterhin mit Fable Anniversary, MLB The Show 21 und weiteren

      Wie in jedem Monat gönnt sich Microsoft gleich zwei Ankündigungen kommender Spiele für das hauseigene Abo-Modell. Grund: Es gibt so viele Spiele. In der zweiten Monatshälfte wird der Xbox Game Pass wieder um sechs Spiele erweitert. Mit dabei ist auch MLB The Show 21, das besonders in Amerika für Aufsehen sorgte. Wird es doch von einem First-Party-Studio Sonys entwickelt. Außerdem erwarten euch:

      • Jetzt verfügbar – MLB The Show 21 (Cloud und Konsole)
      • 22. April – Phogs! (PC) ID@Xbox
      • 28. April – Second Extinction (Game Preview) (Cloud, Konsole und PC) ID@Xbox
      • 29. April – Destroy All Humans! (Cloud, Konsole und PC)
      • 30. April – Fable III (Cloud)
      • 30. April – Fable Anniversary (Cloud)

      Im Xbox Game Pass für PC stehen neben den EA-Play-Games nun auch die Bethesda-Spiele zur Verfügung. Auch das Programm Xbox Touch Control wird um neue Spiele erweitert. Damit macht Microsoft Spiele-Klassiker (und aktuelle Spiele) auf Mobil-Geräten spielbar.

      • Banjo-Kazooie
      • Battle Chasers: Nightwar
      • Killer Queen Black
      • Overcooked! 2
      • Wreckfest
      • Double Dragon Neon

      Diese Spiele verlassen den Xbox Game Pass:

      • 30. April – Endless Legend (PC)
      • 30. April – For the King (Cloud, Konsole und PC)
      • 30. April – Fractured Minds (Cloud und Konsole)
      • 30. April – Levelhead (Cloud, Konsole und PC)
      • 30. April – Moving Out (Cloud, Konsole und PC)
      • 30. April – Thumper (PC)

      Wenn ihr zum Xbox Game Pass Ultimate greift, dann sind auch alle Vorteile von Xbox Live Gold enthalten. Dazu zählen neben dem Multiplayer-Zugang die Games with Gold und Deals with Gold sowie die Free Play Days.

      Bildmaterial: Microsoft