Das Eröffnungsvideo zu VVVtunia von Compile Heart

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Eröffnungsvideo zu VVVtunia von Compile Heart

      Compile Heart hat das Eröffnungsvideo zu VVVtunia veröffentlicht. Wie so oft gibt es dabei auch ein erstes Ohr auf den Opening-Theme-Song. Der trägt den prägnanten Namen „∞ (unlimited)“ und wurde von Jin komponiert und geschrieben. Auch üblich ist, dass der Song dabei von Synchronsprecherinnen des Spiels gesungen wird.

      Ein Spin-off mit Idols

      Bei VVVtunia handelt es sich um ein Spin-off zum 10. Geburtstag der Neptunia-Reihe und zum 25. Geburtstag von Compile Heart als Tochter von Idea Factory. Dieses steht unter dem Motto „Hyperdimension Neptunia x Virtual YouTuber“. Dabei verbünden sich die vier Göttinnen Neptune, Noire, Blanc und Vert mit der virtuellen Idol-Gruppe Mewtral, um die digitale Welt VirtuaLand zu retten. Auch Virtual YouTuber kommen im Spiel vor. Diese werden den Spieler beispielsweise unterstützten oder mit Aufträgen versorgen.

      Geschichte

      Der Planet EMO steht der Bedrohung durch die Gruppe Anti gegenüber, welche Inhalte zerstört. Dadurch werden auch Virtual YouTuber durch Anti gefangen. Die Göttin Fair, welche EMO beschützt, setzt deswegen auf Unterstützung aus einer anderen Dimension. So liegt es nun also an Neptune, Noire, Blanc und Vert sowie Me und You, den Planeten EMO und die Virtual YouTuber zu retten. Der Gruppe Anti gehören unter anderem Airpuu, Armor Golem, Fake Book und Suman Hohorn an.

      VVVtunia soll in Japan am 2. Juli für PlayStation 4 erscheinen.

      via Gematsu, Bildmaterial: VVVtunia, Compile Heart

    • Ein herzallerliebstes Nep-Nep-Thumbnail hat mich angelächelt und ich wurde glatt „geclickbaited“. :(

      Ich weiß nicht mehr, was ich von der Reihe halten soll. Einerseits ist es halt Nep-Nep, was als Erklärung für die Awesomeness der Reihe völlig ausreicht (:P), auf der anderen Seite hat mein Vertrauen zu Sony drastisch abgenommen, was japanische Produktionen angeht, seitdem der Konzern in den Gaming-News durch diverse Zensurgeschichten, äh, „gepunktet“ hat...
      "I'd rather be hated for who I am, than loved for who I am not." (Kurt Cobain)