Metal Max Xeno: Reborn in Japan auf den 9. Juli verschoben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Metal Max Xeno: Reborn in Japan auf den 9. Juli verschoben

      Kadokawa Games hat den Ende Dezember genannten Veröffentlichungstermin von Metal Max Xeno: Reborn verschieben müssen. Nun plant man mit dem 9. Juli und nicht mehr mit dem 26. März. An den geplanten Plattformen – PlayStation 4 und Nintendo Switch – ändert sich hingegen nichts.

      Das Spiel sei zwar schon weit in der Entwicklung und spielbar, für den Feinschliff will man sich nun aber noch die benötigte Zeit nehmen, um die Fans zufriedenzustellen.

      Die Einöde namens Distokio

      Das einstige Tokio, nun als die Einöde Distokio bekannt, ist ein gefährlicher Ort geworden. In der Nacht ist die Gefahr jedoch noch größer. Nur dank Scheinwerferlicht hat man zumindest eine begrenzte Sicht. Zufallskämpfe gibt es keine, die Monster bewegen sich frei in der Gegend. Dabei ist Vorsicht geboten, denn eine große Gruppe von Feinden kann schnell zu Problemen führen.

      Metal Max Xeno: Reborn soll in Japan am 9. Juli 2020 für PlayStation 4 und Nintendo Switch veröffentlicht werden. Dabei handelt es sich um ein „komplettes Remake“ von Metal Max Xeno (PS4, PS Vita). Noch in diesem Jahr soll auch noch das Sequel Metal Max Xeno: Reborn 2 für dieselben Plattformen folgen. Noch ohne Plattformangabe und Releasezeitraum ist das dritte neue Metal-Max-Spiel Code Zero (Arbeitstitel).

      Der Trailer vom letzten Dezember

      via Gematsu, Bildmaterial: Metal Max Xeno: Reborn, Kadokawa Games / Cattle Call