Beiträge von wilo

    Meine Meinung:
    Für mich ist Dragon Quest 8 ein wahres Meisterwerk. Die Musik ist
    wunderschön, die englische Synchro (Anmerkung mit deutschen Untertiteln)
    ist spitze vertont und der Suchtfaktor ist extrem hoch, denn es gibt
    viel zu tun und viele Nebenquests zu lösen. Die Charaktere sind
    wunderschön geschrieben und die Story und allgemein das Spiel bietet
    viel Spielspaß. Das Monsterdesign ist weltklasse .
    Es gibt zwar Kleinigkeiten über die man sich aufregen kann (wie z.B.
    die Kameraansicht), aber das ist meckern auf hohen Niveau. Ich kann das
    Spiel nur jedem ans Herz legen, der irgendwie RPGS mag, denn das
    Handwerk wird hier wirklich auf sehr hohen Qualitätsniveau geliefert.
    Ich könnte hier noch weitere Loblieder singen, aber das würde zuweit
    gehen. Mein Tipp: Spoilert euch nicht zu viel und erlebt einfach das
    Spiel. P.S. wenn manche NPCS bekannt vorkommen. Das ist kein Zufall,
    denn der Zeichner ist kein anderer als derjenige von Dragon Ball.

    Danke für den Podcast. Eine äußerst spannende Diskussion über die gerechten und ungerechten Bewertungen. Allerdings vergesst Ihr einen wichtigen Punkt. Egal welches Magazin: Jede Bewertung ist in größten Teilen subjektiv. Ich denke der Erfolg des Magazin beruht einzig und allein daraus, dass es in der Redaktion unterschiedliche Meinungen gibt und somit Diskussionen wie bei euch jetzt entstanden sind. Insofern würde ich nie soweit gehen und sagen: Das ist ein absolutes Nogo von 40 Punkten. Bzgl. den Argumenten: Warum heute dieses Spiel diese Punkte bekommt und warum nicht das davor. Nun das hängt wohl davon ab, weil es früher durchaus ähnliche Spiele gab. Final Fantasy 9 ist ein klasse Spiel, aber es gab durchaus ähnlich gute Spiele zu der Zeit und somit ist es völlig legitim zu sagen: Das Spiel bekommt keine 40 Punkte. Meiner Meinung nach sollte man eher dieses Punkte System kritisieren. Ich mag eher die Prozentbewertung bis 100% wobei niemals ein Spiel wirklich 100% bekommen sollte. Es gibt kein Spiel was perfekt ist. Insofern kann man so viel besser abstufen welche Spiele wirklich Topwertungen erhalten und welche nicht. Bei Punkten ist man verleitet doch mal die 40 zu geben obwohl man das nicht müsste. Zu den japanischen Spielen. Es ist klar, dass unsere Kultur vielleicht nicht so viel mit den Spielen aus Japan anfangen kann (spezielle Themen). Ich meine damit z.B. viele Horse Racing Games oder auch Baseball Spiele was in Japan viel beliebter ist. Detektiv Spiele sind richtig klasse und diese solltet Ihr auch mal wirklich spielen wie z.B. Famicom Tantei Club II auf dem SNES (gibt es auch mittlerweile natürlich Übersetzungen dafür)

    Das Spiel habe ich nach der 5. Welt abgebrochen und wieder abgegeben (Den 3DS Yoshi behalte ich aber)


    Die
    Boss Kämpfe sind ein Witz. In normalen Yoshis Island gab es immer in
    jeder Welt 2 unterschiedliche Bosse. Hier ist oft immer wieder nur Kamek
    der Gegner.
    Die Level wurden von Welt zu Welt nicht unbedingt besser.


    -Die
    Aufmachung scheint eher kindgerecht zu sein. Dies merkt man vor allem
    im Spielverlauf. Positiv die Blumen, roten Münzen und Sterne sind sehr
    gut versteckt. Man muss wirklich jeden Winkel absuchen um z.B. eine
    versteckte Wolke zu finden. Für den einen mag das eine Gameplay
    Streckung sein. Für mich ist es als Rätsel Fan ein Genuss. Wenn man
    intensiv sucht, sammelt man automatisch viele Münzen ein. Das ist so
    extrem, dass man bereits in der Welt 2 ohne es aktiv zu wollen fast
    schon 99 Leben hat ^^. Mal gibt es knifflerige Stellen, aber insgesamt
    finde ich das Gameplay extrem einfach.


    -Ich weiß nicht was sich
    Nintendo dabei gedacht hat. Stirbt man mehrmals hinereinander bekommt
    man vom Spiel die Möglichkeit mit einer Feder durchs Level zu fliegen.


    -Ein
    richtiger Griff ins Klo ist die Musik. Diese schreckliche Musik
    zerstört auch ein bischen die Atmosphäre und den Spaß. Nie gestört haben
    mich die Yoshi Sounds wenn er redet oder überhaupt die restlichen
    Sounds , aber ein und dasselbe Lied xmal zu wiederholen ist nicht
    akzeptabel


    -Der Flattersprung fühlt sich nicht so griffig an.
    Kann man schwer erklären, wenn man es nicht erlebt hat. Man hat den
    Eindruck als hätte man nicht die volle Kontrolle.


    -Die Stellen wo
    man in Level hinter einer Tür eintaucht um die Bewegungsfeatures des
    3DS XL zu benutzen sind nett, aber noch besser wäre es gewesen, wenn das
    im Level selber möglich gewesen wie im Klassiker.


    Es mag Leute da draußen geben, denen das Spiel gefällt. Ich gehöre nicht dazu.

    Selbstverständlich ist die Donkey Kong Country Reihe auf dem SNES ein Must Have.
    Ich möchte hier auch noch eine Lanze für den 3. Teil brechen, der oftmals meiner Meinung nach zu unrecht als schlechtester Teil gehandelt wird.
    Der 3. Teil hat ein tolles Leveldesign + viele frische Ideen und einen klasse Soundtrack und wie immer ein perfektes Gameplay und zu einfach ist das Spiel auch nicht. Es gibt da ja noch eine Spezialwelt und jede Menge Sammelaufgaben. Außerdem kann man das Spiel auch mit 105% durchzocken und das ist erst recht richtig knifflig (ohne Speicherfässer)

    Kero Kero Keroppi no Bouken Nikki Nemureru Mori no Keroriinu ist ein japanisches RPG welches 1994 erschienen ist.


    Das besondere ist an diesem Spiel nur, dass es sich hierbei um ein Kinder RPG handelt. Es spielt im Hello Kitty Universum und sieht dementsprechend niedlich aus.


    Das Gameplay ist dementsprechend verdammt simpel. Auf der Oberkarte gibt es Zufallskämpfe und man kann wie man es kennt normal angreifen oder mit magischen Items, die man vorher einkaufen kann z.B. Paralyse usw. Gegner schwächen oder angreifen kann. Es gibt auch noch einen Heilzauber, den man im Kampf oder außerhalb einsetzen kann. Dabei verbraucht man Magiepunkte. Sterben kann man in diesem Spiel nicht. Wenn die Lebenspunkte auf 0 gehen, startet man wieder auf der Oberkarte und kann sich nur nächsten Stadt hieven um zu einem Doktor zu gehen, der dann wieder die Lebenspunkte auffüllt. Level Aufstiege gibt es auch. Beiden Angriffen können auch sogenannte kritische Treffer passieren.


    Abgesehen vom Gameplay ist die Grafik schlicht und die Musik sehr eintönig. Die Steuerung ist auch etwas schwammig. Damit meine ich die Bewegung und Reaktionsgeschwindigkeit der Figur.


    Für ein Kinder RPG ist es aber ideal. Wenn ich ein Kind hätte, dass auchjapanisch kann, wäre dieses Spiel die erste Wahl vor Zelda

    Ich möchte hier auch gerne eine Lanze brechen für das Spiel Earthbound auf dem SNES.
    Man muss hier auch nochmal betonen, dass das Spiel EarthBound eine Art Parodie auf das berühmte Dragon Quest ist. Den Erfinder hat das stundenlange leveln überhaupt nicht zugesagt und er wollte den Spieler mehr belohnen und einbeziehen in das Spiel. Demzufolge kann das Kampfsystem ein + und sowohl ein - Punkt sein. Ansonsten fand ich es sehr unterhaltsam und total abgedreht. Das ist auch an der genialen Musikuntermalung zu merken. Da ist wirklich alles dabei was man sich wünscht, aber eben auch kein Mainstream. Ich mag das auch wieviel Details in den Spiel stecken. Es macht richtig Spaß jeden einzelnen Char in einer Stadt anzusprechen in der Hoffnung, dass ein neuer Gag kommt. Selbst Gegenstände und Tiere sind es wert angesprochen zu werden :D

    [Name] Oliver


    [Geburtstag] 27.10.1983


    [Geschlecht] m


    [Standort] Dortmund




    *Interest*


    [Lieblings Essen] Lammfilets mit Kräuterbutter und Salzkartoffeln


    [Lieblings Spiele] PC: Outcast SNES: Super Mario Kart


    [Lieblings Musik] Fettes Brot wobei ich jetzt eher allgemein fast alles höre.


    [Lieblings Filme]Herr d. Ringe, Harry Potter, Pulp Fiction, Das Boot, Bowling for Columbine


    [Hobbies]SNES, Musik hören, Computer, Kino und Freunde treffen




    Wie ich hier hingekommen bin? Durch den Mogcast, den ich immer beim Diablo 3 spielen im Hintergrund laufen ließ. Schön ist, dass Ihr nicht immer der gleichen Meinung seid und dadurch Diskussionen entstehen.




    Ein aktiver User werde ich wahrscheinlich nicht werden, weil ich selbst ein SNES Forum betreibe, aber ich mag JPGames insbesondere die geheimen Favoriten, die kaum einer kennt.

    Hallo,


    es ist etwas unangenehm als neuer User Kritik zu üben, aber wo ist der Vorstellungsbereich für neue Nutzer?


    Das zweite wäre die Namensgebung des Forenbereichs
    Japanische Klassiker
    Könnt Ihr das ganze denn nicht so unterteilen mit mehreren Retro Konsolen. So würde das ganze übersichtlicher sein für jede Konsole.
    Ich kann allerdings die Entscheidung verstehen, da vielleicht Retro für die Neulinge nicht so interessant sind, aber schließlich hat damit alles angefangen.
    Grüße
    wilo