Beiträge von Nero_Arrington

    Nicht im Geringsten überraschend. Ganz gleich welche Spiele von welcher Konsolengeneration: Nintendo wird gegen solche Emulatoren vorgehen. Wäre Steam hier nicht als Plattform involviert, würde das Ganze wie immer eher im Hintergrund ablaufen, aber solche rechtlichen Schritte sind Usus und seit Jahren Alltag.


    Für Spieler ist das eine ärgerliche Situation: Gibt sicherlich viele, die gerne die alten Spiele aus Kindertagen wieder (oder manche ganz neu) erleben würden. Mangels alter Konsole oder den teils sehr teuren Spielen nicht möglich und da Nintendo kein eigenes Angebot für ihre eigenen älteren Spiele liefert, bleibt eigentlich nur noch die gute alte Grauzone.


    Nintendo könnte einen zarten Vorstoß wagen und zumindest eine Kooperation für einige ausgewählte Titel - quasi zum testen - in Erwägung ziehen. Sollte die Rechnung aufgehen, würden sie am Ende auch finanziell profitieren. Zumindest mehr, als wenn sie es wie aktuell handhaben: Alle Titel sind digital nicht zugänglich und versauern in digitalen Schubladen. Zu schade, für zahlreiche Perlen.

    Wow, toller Trailer! Bin richtig gespannt, wie die gezeigten Elemente am Ende im fertigen Spiel zusammenwirken. Sowohl Aufbausimulation als auch Kämpfen und Erkunden (evtl. vielleicht Rätsel?) machen mir immer Spaß und wenn sie mit einer interessanten Geschichte und/oder vielen symaptischen Charaketeren verbunden sind, hat das richtiges Hit-Potenzial. Optisch in jedem Fall schon mal eine absolute Augenweide. ^^

    Ich finde vor solchen Spoilern kann man sich recht einfach schützen.

    Eben. Einfach keine frühzeitigen Streams oder "Early-Access" Videos schauen und das Risiko ist gebannt. Da ist jeder selbst Schmied seines Spoiler-freien Glücks.


    Das allerdings die ROM schon vor Release frei verfügbar ist, wird Nintendo viel mehr ärgern. Selbst, wenn sie schnell reagieren, dürfte der Schaden rasch in die Millionen gehen. Klar, auf ewig vermeiden lässt sich das nicht, aber noch 2 Wochen vor der Veröffentlichung könnten relativ viele Spieler in Versuchung geraten, das Spiel vorzeitig aus dubiosen Quellen zu ziehen. Keine schöne Sache. :(


    Der DLC „Burning Shores“ führt den Charakter Seyka ein. Im Verlauf der Handlung nähern sich die beiden an, was in einer Szene mündet, in der SpielerInnen entscheiden können, ob Aloy auf die Seykas Avancen eingeht. Sofern ja, kommt es zwischen den beiden zum Kuss.


    So weit, so schön – sollte man zumindest meinen. Aber nein, zahllose Wertungen nehmen diese Szene zum Anlass, „Burning Shores“ mit null Punkten zu bewerten. Den konkreten Wertungstexten sei hier keine Bühne geboten, aber ihr könnt euch denken, welcher Unsinn sich dort findet: Sony zwinge SpielerInnen eine Agenda auf; alles müsse heutzutage politisch sein; Propaganda hier, „Wokeness“ da. Der übliche Quatsch, der hier besonders ironisch ausfällt, zwingt einem das Spiel in der Szene doch eben nichts auf.
    Dazu sei angemerkt, dass sich in diesem Wust natürlich auch negative Wertungen wiederfinden, die gerechtfertigte Kritik bieten – keine Frage. Einen großen Anteil nimmt dann aber doch leider der sinnbefreite Quatsch von SpielerInnen ein, die wohl zu viel Zeit an der Hand haben.

    Der Text spiegelt meine Ansicht zu 100% wieder. Haben diese Leute nichts besseres zu tun, als ihre beschränkten Meinungen auf solchen Plattformen Gassi zu führen? Es geht um eine optionale Handlung zwischen zwei Frauen, eine völlig harmlose Sache. Trotzdem wird wieder das ganze Spiel (oder hier der DLC) für diese Entscheidung der Entwickler zerissen.
    Ich hoffe, Guerrilla Games und Sony beugen sich diesem unsinnigen Gebell nicht und stehen zu dieser Szene. Wenn jemandem das Gesehene nicht gefällt, ist das OK. Aber man sollte die Bedeutung dieser Szene zumindest akzeptieren und respektieren.

    Der Drift bei den Joy-Cons, eher selten beim Pro Controller, war ganz einfach ein Design-Flaw, was man zu spät entdeckt hat. Nintendo wollte lange davon nichts wissen, weil sie natürlich wussten, dass das ihr Fehler ist und sie irgendwie dafür aufkommen müssen. Viele Jahre nach dem Release der Switch hat man dann nun endlich die eigenen Fehler eingesehen und bietet nun kostenlose Reparaturen an. Was für mich leider etwas zu spät kommt, da mein Splatoon Pro Controller, der stark vom Drift am rechten Analogstick betroffen war, unrepariert zurückgeschickt wurde weil er kurz über die Garantie war. Für meinen rechten Joy-Con durfte ich dann 25 Euro zahlen, da auch keine Garantie mehr aber immer noch günstiger, als mir ein komplett neues Paar zu kaufen. Also schlimm genug, dass Nintendo deswegen überhaupt einmal bei mir abkassiert hat.


    Ich finde es zumindest gut, dass Nintendo diesen lange bekannten Fehler endich offiziell einräumt und auch offen kommuniziert, das für ihr technisches Versäumnis künftig keine Reparaturkosten mehr anfallen werden.
    Vorher schien das ja eher "unter der Hand" gelaufen zu sein - schick mal dein defektes Paar ein, mit etwas Glück sind sie kulant und du musst nur die Versandkosten zahlen. Wenn du Pech hast, darfst du trotzdem zahlen. Warum, war vorher nicht wirklich ersichtlich, aber mit dieser Pressemitteilung wird die Sache etwas klarer. Nun muss sich nur noch zeigen, ob sie ihr Versprechen in der Praxis auch einhalten.


    In jedem Fall ist es schade, dass es gut 6 Jahre bis nach dem ursprünglichen Release gedauert hat, um das Problem beim Namen zu nennen und angemessene Maßnahmen zu ergreifen. Dabei gilt doch immer: Fehler können passieren und solange man dafür gerade steht und sie korrigiert, können alle Beteiligten besser damit leben.

    Der DLC selbst ist sehr interessant, aber das er nicht für PS4 erscheint ist mir nachwievor unverständlich. Nachdem sie die Meisterleistung vollbracht haben, ein so anspruchsvolles Spiel auf der schwächeren PS4 mit optisch nur marginalen Abstrichen flüssig bei 30 FPS laufen zu lassen, sollte es beim DLC gleichermaßen möglich sein.
    Vielleicht waren die Verkaufszahlen auf PS4 vergleichsweise niedrig und der Optimierungsaufwand hätte sich nicht gerechnet, aber das glaube ich eher weniger. Die Hardwarebasis der PS4 gegenüber der PS5 zum Release war und ist euch heute noch deutlich größer, weshalb die Verkäufe von Horizon 2 sich vermutlich nicht hauptsächlich auf die PS5 konzentrieren.


    Da ich (höchstwahrscheinlich) keine PS5 kaufen werde, muss ich aufgrund von Guerrilla Games Entscheidung leider bei Burning Shores passen - es sei denn, sie entscheiden sich später noch um. Wäre natürlich die beste Lösung. :)

    Analog Stick = NintendoRumble im Controller = Nintendo
    Speichern auf Cartridge = Nintendo
    Schultertasten = Nintendo
    Triggertaste = Nintendo


    Nur ne kleine Auswahl

    Das fand ich ziemlich interessant. Danke für die Auflistung! Nintendo war schon in vielen Bereichen Vorreiter und hat einige coole Innovationen angstoßen, aber nach Jahrzehnten des Zockens hatte ich nicht auf dem Schirm, das diese lange etablierten Standards einmal von Nintendo eingeführt wurden.
    Abseits davon gibt es für mich aber auch einen gewissen "Verschleißfaktor" bei den Konsolenkonzepten. Die Wii hatte ich Day-One gekauft und bis heute liebe ich es Wii-Sports damit zu spielen, aber abseits davon denke ich mir schon häufig "ginge das nicht auch ohne Bewegungssteuerung?" Die WiiU hatte ich komplett übersprungen, da ich das Konzept mit 2 Bildschirmen in weitem Abstand bis heute nicht ganz verstanden habe. Und der 3D-Effekt beim 3DS ist bei manchen Spielen zwar richtig gut, aber für meine Augen auch ziemlich anstrengend, sodass ich ihn praktisch immer ausgeschaltet habe. Damit ist der große Verkaufsfaktor leider hinfällig und man hat "nur" einen leistungsstärkeren DS.


    Ist die Switch innovativ? Klares ja! Eine mobile Konsole an einen Fernseher anzuschließen gab es schon bei der Vita, aber bei Sony war es eher zweckdienlich und eine Option. Bei der Switch gehört es zum Grundkonzept und hat durch die Stromzufuhr und damit höhere mögliche Auflösungen auch Leistungsmäßig einen Vorteil. Abgesehen davon sind die Joycons schlicht und ergreifend ein geniales Konzept. Ich spiele regelmäßig Ring Fit Adventure und bin regelmäßig erstaunt, wie gut die Bewegungserkennung funktioniert. Auch dachte ich lange "Ach, die Portabilität ist für mich kein Faktor. Spiele ja eh nur Zuhause. Da reicht die PS4.". Als ich dann zum ersten mal Mario Kart 8 auf der Switch auf dem Sofa gezockt hatte, hab ich den Reiz augenblicklich verstanden. Schicke Spiele in 720p und darüber auf so unfassbar gemütliche und lockere Art zu erleben ist für mich als alter DS und 3DS-Veteran ein wahrgewordener Traum. :)
    Ich denke die Switch ist am Ende mehr als die Summe ihrer einzelnen Ideen. Betrachtet man sie losgelöst voneinander, hat es vieles schon auf die ein oder andere Art gegeben. Aber das Gesamtpaket ist neu gewesen, wirklich super gelungen und macht jede Menge Spaß - mehr Erfolg kann man einer innovativen Konsole eigentlich nicht attestieren ^^. Da bin ich Nintendo schon dankbar, das sie nicht nur auf der Leistungsschiene fahren, sondern auch mal solche Konzepte wie die Switch zur marktreife bringen. Es ist ein großes finanzielles Risiko (die WiiU hat es (zurecht) gezeigt) und trotz alledem an einer Idee festzuhalten und sie erfolgreich umzusetzen verdient großen Respekt.


    Stimme aber auch @psycake zu: Innovationen sind spannend, aber sollten nicht zum Selbstzweck verkommen sondern dem Spieler eine angenehme, neue Erfahrung bieten. Spiele in ein Korsett zu zwingen, in das sie nicht passen, tut weder ihnen noch dem Spielspaß gut. Manchmal braucht es nur ein altes Konzept in einem neuen Gewand, um eine Spieleserie weiterzubringen. Oder überhaupt einfach mal ´ne Fortsetzung (Golden Sun 4? Pretty, please?) ^^".

    Also allzu positiv nehme ich das Ganze nicht wahr. Wenn Hochschulabsolventen im Monat 1650€ für einen Vollzeitjob erhalten, ist das ein Armutszeugnis. Die Erhöhung auf 1810€ scheint eher aus der Not geboren zu sein, denn in Zeiten von weltweit steigender Inflation dürften selbst von Nintendo begeisterte Hochschulabsolventen sich lieber nach einem anderen Job umsehen, wenn sie am Ende des Monats ihre Rechnungen bezahlen wollen.


    Und ein "durchschnittliches Jahreseinkommen" hatte noch nie irgendeinen Informationswert, außer jenem, das sich viele unterbezahlte Mitarbeiter damit ausrechnen dürfen, wie viele (in diesem Fall) Zehntausende Euro sie mit ihrem eigenen Gehalt darunter liegen. Welche Unsummen in höheren Kreisen kursieren bleibt natürlich Betriebsgeheimnis. ;)


    10% sind gut, wenn das Gehalt auch vorher schon üppig war. Wenn man aber solche kleinen Gehälter sieht, sind 10% lediglich ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. In meinen Augen sind sie nachwievor unterbezahlt.

    Danke für die Erklärung! Habs zwar nie besessen, aber spielen könnt ich´s jetzt. :D Vor Jahren habe ich zum ersten mal von der Reihe gehört, aber selbst die Gebrauchtwarenpreise waren ja astronomisch. Da war nichts mit "ich probiers mal eben aus".
    Interessiert wäre ich schon, aber das kommt auch auf den Preis an. In jedem Fall schön, das die alte Reihe nochmal neue Zielgruppen erschließen darf.

    Vielen Dank für den tollen Test! Bei Gelegenheit werde ich das Spiel kaufen. Habe noch das Original auf dem PC und finde es zwar nachwievor klasse, aber die beeindruckende grafische Verbesserung (+ die vielen kleinen & größeren Ausbesserungen, die DarkJokerRulez oben aufgelistet hat) rechtfertigen definitiv einen Neukauf.

    Wünsche ebenfalls allen einen guten Rutsch ins neue Jahr! Auf das 2023 auch ein Jahr mit vielen spannenden Veröffentlichungen und Ankündigungen wird. :)


    Und natürlich vielen Dank für ein weiteres schönes Jahr mit der Community und den fleißigen Redakteur*innen von JPGames! Tolle Arbeit und behaltet die Kolumnen bitte bei. Auch wenn sie immer mal wieder kontrovers diskutiert werden, bieten sie immer eine interessante Sicht und spannende Unterhaltungen. ^^

    Ich würde mich sehr über Mario Strikers freuen! Schon seit Gamecube Zeiten habe ich mit der Serie geliebäugelt, aber irgendwie ist der Funke bislang nicht übergesprungen. Vielleicht ändert sich das ja mit dem neuesten Teil. ;) Gegen Mario Kart hätte ich aber auch nichts einzuwenden.^^ Zocken würde ich in jedem Fall mit meinem besten Kumpel. ^^


    Danke für das Gewinnspiel! Viel Glück an alle Teilnehmer.


    Keine Ahnung, was Netflix damit zu tun hat, aber eine Umsetzung für die gänigen Konsolen kommt früher oder später hoffentlich noch.

    Das hoffe ich doch schwer. Der erste Teil war spielerisch eher seicht, dafür sehr viel emotionaler und bewegender als erwartet.Trotz der Comic-Grafik versucht das Spiel glücklicherweise nie irgendetwas zu heroisieren oder zu verharmlosen - Krieg ist schrecklich, und damit werden alle Charaktere auf die eine oder andere Weise konfrontiert. Ein echter Geheimtipp.
    Schade, dass das Spiel erst den Umweg über Handys gehen muss. Dabei dürfte der Vorgänger kommerziell durchaus erfolgreich gewesen sein, nur hat sich Ubisoft bislang trotzdem gescheut, einen Nachfolger anzustoßen.

    Ja mich stört ein Zeitlimit auch wenn ich genau weiss, dass es sehr grosszügig ausgelegt ist. Wenn ich für irgendwas 2 Std. Zeit hätte und ich auch weiss, dass das locker reicht, fühle ich mich trotzdem gehetzt und wäre wohl in 1 Std. damit durch...aber unzufrieden. :)

    Probier zumindest mal die Demo aus. :) War mir eigentlich auch sicher, das ich mit dem Zeitlimit sehr gestresst sein würde (ist normalerweise überhaupt nicht mein Ding) - aber wie @Sylver schreibt, ist es wirklich überhaupt nicht schlimm. Nach kurzer Zeit weiß man, welche Tätigkeit wann am sinnvollsten ist und teilt den Tagesablauf in entsprechende Phasen zum Kämpfen (die sind am längsten) und Farmen/Craften ein. Selbst, wenn man mal etwas länger außerhalb zu gegen ist und nicht rechtzeitig heimkommen würde, kann man mit einem Item einfach Instant nach Hause gelangen. In den Dungeons gibt es zudem Schnellreisepunkte, um unnötiges Backtracking und damit Zeitverlust (real als auch ingame) zu vermeiden.
    Mir hat die Demo total gut gefallen und ich bin froh, das der Farming Aspekt hinter der Story ansteht. Auf letztere bin ich nämlich sehr gespannt. ^^

    Mir hat das Game sehr gefallen.. einzige Dinge die mich genervt haben sind:
    - mangelndes Trefferfeedback in Kämpfen. Die Action fühlt sich hohl an.


    - Richtig schlimm war die mangelnde Sprache.

    Ja, das wären bislang auch meine Kritikpunkte. Eine Sprachausgabe hätte die Atmosphäre und die Geschichte sicherlich deutlich immersiver gemacht. Gestört haben mich auch die Dialogoptionen in den Gesprächen, die ich gerne abgeschaltet hätte, da sie keinerlei Einfluss auf die Geschichte oder den Gesprächsverlauf haben.