Beiträge von icezolation

    Ich berufe mich auf die Steam-Fassung, wobei ich den Preis ohne Ausnahme für alle Plattformen als viel zu hoch empfinde.


    Die Steam-Version leidet laut vielen User-Berichten unter 30fps @ 1080p, fehlende Effekte, Content der im ursprünglichen Spiel enthalten war gegen Aufpreis.


    Hätte überhaupt kein Problem einen gehobeneren Preis für ein ordentliches Remaster zu bezahlen, aber so ein halb-garer Port definitiv nicht für über 15 Euro.

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Die Formulierungen der Umfrage sagen mir nicht 100%-ig zu, aber ich bin auf der Seite der Weiterentwicklung.
    Das muss keine stetige Weiterentwicklung bzw. Veränderung an der Spielmechanik sein - aber ein Entwickler sollte am Ende immer das letzte Wort haben und nicht auf der Stelle treten.


    Auch wenn Fans der Grund für den initialen Durchbruch einer Spielereihe gewesen sind, halte ich "man sollte sich stets nach denen richten" für extrem hochnäsig. Bitte nicht falsch verstehen: Ja, es ist sicherlich nicht verkehrt die heutigen Möglichkeiten zu nutzen und dem Feedback der Fans Gehör zu leihen. Aber das kann auch komplett nach hinten losgehen. Mal ganz davon abgesehen dass sich sehr viele Leute prädestiniert fühlen, ihre Meinung wäre mehr Wert als andere. Weil sie das Produkt an Tag der Erscheinung gekauft haben. Oder vielleicht eine CE vorbestellt haben. Oder durchs Internet surfen und jedem erzählt haben, dass [Spielname] es das beste Spiel der Welt ist.


    Fandoms können durchaus nett sein, wenn sich Anhänger untereinander austauschen. Fandoms haben aber leider auch ein sehr hohes Potential zu toxischen Sümpfen zu verkommen.


    Yakuza
    Ich wollte mich schon ewig mit den Titeln auseinandersetzen. Der Einstieg auf der PS3 fiel mir allerdings unglaublich schwer. Die Ladezeiten gingen für mich einfach überhaupt nicht klar.
    Umso mehr habe ich mich über die Portierungen für PC gefreut und was soll ich sagen: Yakuza 0 ist ein fantastischer Einstieg in die Serie. Nach Abschluss habe ich mich in flugs durch Kiwami und Kiwami 2 gespielt. Der Switch auf RPG Mechanik in Yakuza 7 hat mir extrem gut Gefallen. In keinster Weise kam es so rüber, als hätte man die Wurzeln der Spielereihe verraten. Es immer noch alles drin, was ein Yakuza ausmacht. So gesehen ist das Spiel auch immer noch ein Brawler - nur eben rundenbasiert ;) Und mal ganz unabhängig davon: Ich hab jetzt noch Yak 3 bis 6 vor mir. Mehr als genug Futter mit Echtzeit-Prügelei.


    Resident Evil
    Die einzigen RE Spiele die ich gezockt habe waren der erste und zweite auf PS1. Später auch mal RE4 ausprobiert. Gutes Spiel, aber nichts für mich.
    Mit dem Wechsel auf einen First Person Survival Horror Shooter hat RE7 anfangs definitiv mein Interesse geweckt. Das alleine hat gereicht um mich neugierig zu machen und mich - auch wenn es nur kurz war - mit der Marke zu beschäftigen. Ich habe allerdings weder RE7 noch RE8 angerührt, da ich befürchte dass mir entsprechendes Vorwissen der anderen Teile fehlt, um voll und ganz auf meine Kosten zu kommen. Schlussendlich muss man eingestehen, dass der Erfolg Capcom recht gibt. Und von dem, was ich von den letzten beiden Spielen gesehen habe, steckt mehr als genug Resident Evil drin, damit Fans auf ihre Kosten kommen.


    Final Fantasy
    Kurzum: Man muss auch auf die alten Spiele blicken und einsehen können, dass diese nicht perfekt waren. Ich mag FF VI und VII sehr, sehr gerne - aber verstehe auch wenn moderne Titel der Reihe neue Ansätze verfolgen. Voll und ganz? Wahrscheinlich nicht. Mit FF7R hätte ich auch ein komplett rundenbasiertes Erlebnis in aktueller Grafik gewünscht. Ich kam zwar mit der Demo zurecht, aber meine nostalgischen Erinnerungen haben mich hin und wieder ablehnend davor sitzen lassen.
    Ich würde allerdings auch nicht hingehen und behaupten, dass FF7R mit rundenbasierten Kämpfen ein besseres Spiel geworden wäre. Eher würde ich fragen, ob ein Remake wirklich nötig gewesen ist. Für mich? Mir hätte nichts gefehlt - ich hab FF7 rauf und runter gespielt. Für andere? Ja, warum sollte man denen den Zugang zu dem Titel madig reden - die nehmen einem nichts weg.

    Habe tatsächlich keine Berührungspunkte mit der Saga Reihe, aber mir ist das Remaster beim Stöbern auf Steam aufgefallen.


    Danke für den ausführlichen Eindruck und das Fazit. Ich denke das muss jetzt doch auf meine Wishlist :)

    Kommt auf den Blickwinkel an. Siehe bspw. Final Fantasy... wieviel Freude haben klassische Fans an den neuen Ablegern, welche sich einfach nur ein Rundenbasiertes Spiel wünschen. Das ist halt das schwierige und zeigt halt eine gewisse Diskrepanz.


    Ich mein ich habe bereits ein Beispiel erwähnt, aber wie verkehrt muss bitte die Welt sein, das ich mir wenn ich ein richtiges, echtes und ordentliches Assassins Creed wünsche, das ich jetzt nicht mehr auf die Hauptreihe zurückgreifen kann, weil es einen Genre-Wechsel von einem Action-Adventure zu Action-RPG vollzogen hat, und dafür zu einer Alternative von einem anderen Studio wie Suckerpunch mit Ghosts of Tsushima.

    Du hast wenigstens einen nachvollziehbaren Post geliefert. Der Beitrag, den ich zitiert habe, liest sich einfach nur wie unnötiges Gatekeeping.
    Wollte damit nur sagen, dass 'neue Fans' nicht negativ konnotiert sein sollte. Wer weiß, vielleicht finden sich darunter welche, die sich dann für die Vorgänger interessieren und diese für sich entdecken?


    FF7R ist ein gutes Beispiel, um mich in deine Position zu versetzen. Ich war ein klein wenig aufgeregt als die ersten handfesten Eindrücke geliefert wurden - gleichzeitig aber auch frustriert über die Ankündigung, dass ein Episodenformat angestrebt wird (sei natürlich dahingestellt, ob man das jetzt gut oder schlecht findet).
    Mit der Demo konnte ich mich einigermaßen anfreunden. Natürlich schwang da auch bei mir stark das Verlangen nach dem rundenbasierten Kampfsystem, welches ich kenne und liebe. Aber letztendlich habe ich mich darauf einlassen können und fand es unterm Strich 'solide'.

    Ich mein es sollte doch irgendwo klar sein sein, das es "Fans" gibt, du weißt schon - vorallem bei einer Reihe wie Yakuza die im Westen von solchen Leuten getragen wird weil sie ja nicht die super-erfolgreichsten Spiele sind, ihren Unmut kundtun das sie jetzt nicht mehr wirklich das bekommt was auf der Verpackung draufsteht. Und man dank der News jetzt zu einem Spin-off greifen muss um halt die Orginal-Classic-Erfahrung zu bekommen.




    Das heißt ja absolut nicht das mir die aktuellen AC Ableger nicht gefallen (im Gegenteil mit Odyssey und Vallhalla sind zwei meiner Favoriten geliefert worden), und Yakuza 7 ist an sich auch großartig... nur ich bin halt schon etwas frustriert über die Tatsache das wir jetzt bei den Hauptteilen keinen Brawler mehr bekommen werden was für mich ein enormer Reiz der Reihe war.

    Ja, das mit den Fans kann ich nachvollziehen, wenn es um einen Genre-Sprung geht. Aber ich finde auch dass es nicht gleichzeitig dafür sorgen darf, dass ein Franchise einen Stillstand erfährt, wenn am Ende trotzdem ein qualitatives Produkt bei rauskommt.


    Ich habe diesen Schritt zum RPG-System in Yakuza 7 zwar als Überraschung, aber auch als willkommenen frischen Wind empfunden. Das hätte ich womöglich anders gesehen wenn ein bereits etablierter Charakter der Hauptprotagonist gewesen wäre. Hier ist es aber Ichiban, mit seiner Affinität zu Rollenspielen, was den Genrewechsel für mich nachvollziehbar gemacht hat.
    Klar hätte da einiges schiefgehen können, aber die Umsetzung doch gelungen. Hinzu kommen Inhalte wie Mini-Spiele, Sidequests, schräge Dialoge und over-the-top Drama, die einen Yakuza Titel ja ausmachen. Ich fand nicht, dass es darunter gelitten hat.


    (Sorry, zu den AC Spielen kann ich nichts sagen - ich hab damals nur das allererste gespielt und es war nichts für mich)

    Yakuza 7 ist ein Paradebeispiel dafür, wie man etabliertes, traditionelles Gameplay zu etwas neuem weiterentwickelt, ohne die Wurzeln zu vernachlässigen.


    Ich war überaus angetan vom Sprung auf die rundenbasierten Kämpfe. Besonders hoch rechne ich dem Spiel an, dass sich die Kämpfe auf die Spielzeit bezogen nie langweilig anfühlen. Die Kämpfe haben einen wunderbaren Flow. Die Animationen machen Spaß, sowohl von den herkömmlichen Attacken als auch den charakter- und job-spezifischen Skills. Selbst kleine Details, wie Gegenstände in der Umgebung, die von den Figuren weggetreten oder als Waffe gegen Gegner benutzt wird, tragen sehr dazu bei.


    Der Spagat wird meiner Ansicht nach funktionieren. Ich fand sowohl das Gameplay in den früheren Yakuza Titeln gut (natürlich in den ersten Titeln sehr klobig) als auch jetzt den Schritt zum JRPG.

    Das PC Spieler hier rumstänkern und sich darüber ärgern das die Grafik ja doch gar nicht so toll sei ist ja nichts neues, sieht man auch bei Userwertungen auf Metacritic.

    Möglich, aber genauso möglich als Konsolenbesitzer über Grafik zu stänkern. Ich sehe das auch garnicht als problematisch an. Zumindest in einer Forendiskussion muss man ja nicht auf Teufel von raus davon ausgehen, dass andere einem damit den Spaß am Spiel oder dem Spiel die Atmosphäre absprechen wollen.


    An Metacritic sollte man sich garnicht erst orientieren. Da kann ich auch in Steamforen lesen, wenn ich solche Grabenkämpfe haben möchte.
    Und für Grabenkämpfe bin ich nicht in einem Forum unterwegs. Fanboy-Gehabe ist kacke, absolut. Aber man muss es anderen ja nicht automatisch unterstellen, nur weil etwas kritisiert wird.


    Returnal sieht absolut atmosphärisch aus und mein Interesse bestand seit den ersten Ankündigungen. Wenn es kein 'Sci-Fi-Dark-Souls' wäre könnte wahrscheinlich eher was mit dem Titel anfangen.

    Ich vermute @Isothien hat sich extra viel Mühe gegen, die Signatur eines anonymen Forenusers in sein Zitat zu packen, um unnötig herumzusticheln, da er deinen vorherigen Beitrag falsch interpretiert hat.


    Back 2 Topic? ;)

    Es gibt Raytracing und zudem sind die von mir besagten Partikel alle von der Beleuchtung im Spiel betroffen.

    Verstehe das Argument auf technischer Ebene, aber ich finde ebenfalls: die Bezeichnung NextGen wird zu schnell in den Raum geworfen. Für Marketing mag das funktionieren, aber empfinde viele Titel, die sich damit rühmen, vermitteln diesen Eindruck optisch eher selten. Bei RayTracing kommt noch dazu, dass ich es als experimentelles Gimmick einordne, welches nicht selten mit unschönen Performance-Einbußen daherkommt (und den meisten Leuten beim Spielen eh kaum auffallen würde, ob da jetzt RayTracing aktiviert ist oder nicht).


    Frame-Drops wird die eingefleischten Konsolen-Spieler wohl wenig stören. Ich persönlich hätte jedoch die Erwartung, dass die aktuelle Konsolengeneration ausnahmslos zumindest 60 FPS hinbekommt. Grundsätzlich ist es wohl eine subjektive Diskussion, ob einem so etwas auffällt. Mir fällt sowas sofort auf, allein wegen Input-Lag.


    Ich ziehe eine flüssige Spielerfahrung jeder Protzgrafik vor. So, wie ich nie wieder an einem 60Hz Monitor zocken möchte.

    Also, das sieht schon richtig gut aus.

    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Bin jetzt richtig gespannt wie dieses Spiel wird. Grafisch ist es auch recht gut.

    Endlich mal was greifbares an Gameplay. Die Kommentatoren gehören leider in die Kategorie 'Hören sich selbst gerne labern, labern viel und es kommt wenig Information bei rum.' - sehr anstrengend.


    Ich werde so oder so abwarten, bis die ersten handfesten Reviews über das Spiel erschienen sind. Sieht so aus als ist das Spiel für mich maximal ein GOTY-Anwärter, wird also später gekauft wenn's günstiger ist.

    Keiner der Tailer hilft mir dabei einen vernünftigen Eindruck vom Spiel zu bekommen.


    Sieht das Spiel einigermaßen hübsch aus? Definitiv.
    Habe ich eine grobe Vorstellung, was mich in dem Spiel erwarten wird? Wie die Spielmechanik aufgebaut ist und funktioniert? Gegner, Kämpfe? Für mich leider absolute Fehlanzeige. Die Welt schaut riesig aus - und verdammt leer. Womöglich gibt es genügend Spieler, die solche großen und leeren Spielwelten ala Ubisoft total abfeiern. Bei mir wirft es nur die Frage auf wieviel Spielzeit ich damit verbringen darf, dass nichts passiert.


    Ich habe auch nichts gegen Collector Editions, aber in diesem Fall sorgt es nur für noch mehr Fragezeichen über meinem Kopf. Die reguläre CE mit 109 Euro kann man dafür, dass eine Figur dabei ist, ja noch als annehmbar betiteln. Aber die 399 Euro Atomic Edition?! Puh.

    Das ist ja noch etwas hin bis zur 2. Staffel.


    Freue mich sehr drauf sobald das Abenteuer weitergeht. Kann ja nur noch schlimmer werden, was den psychologischen und 'Bodyhorror' betrifft.


    Finde es immer noch fraglich wie die Serie eine USK-Freigabe von '12 Jahren' bekommen hat.

    Empfehlenswerte Serie, launiges Opening (in Eurobeat Version noch besser).


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.